1. HERREN HUSUMER SV 2001/02
Die Mannschaft Stab Der Spielbetrieb / Die Spielberichte Abschlusstabelle (Statistiken)

zuletzt aktualisiert am: Samstag, 17.06.2017 14:53

Oberliga Hamburg / Schleswig-Holstein

Hinten von links: Physiotherapeut Holm, Betreuer Dohrn, Swen Möller (nicht mehr im Verein), Michael Beck, Carsten Groth, Malte Köster, Björn Fleige, Ralf Lückner, Gerrit Müller, Sascha Rettkowski, Trainer Hans-Peter Hansen, André Teubler
Vorne von links: Arne Hansen, Normen Latz, Blerim Ferati, Marco Bremer, Ilhan Alim, Oliver Zehe, Ingo Cornils, Frank Gudat (nicht mehr im Team), Jann-Iven Jensen
Es fehlen auf dem Photo: Erion Alla, Sven Christiansen, Rainer Clausen, Christian Herpel, Martin Herpel, Danny Riemenschneider, Christian Rogge (nicht mehr im Verein), Torben Sonnberg

Die Spieler im Einzelnen:

 
 
Marco Bremer
Torwart
*23.04.1973
bei der Husumer SV seit 2001
vorher: Husumer SV II, Werder Bremen (A)

 
Normen Latz
Torwart
*08.12.1973
bei der Husumer SV seit 2000
vorher: Stapelholm, Schleswig 06, Husumer SV

 
André Teubler
Torwart
*21.04.1972
bei der Husumer SV seit 1999
vorher: Husumer SV II
 
Malte Köster
Abwehr
*29.05.1969
bei der Husumer SV seit 1999
vorher: RW Niebüll, TSV Nord Harrislee
 
Michael Beck
Abwehr
*02.07.1973
bei der Husumer SV seit 1999
vorher: BW Löwenstedt

 
Sven Christiansen
Abwehr
*14.12.1966
bei der Husumer SV seit 1994
vorher: Husum 18, BW Friedrichstadt, TSV Rendsburg
 
 
 
Swen Möller
Abwehr
*18.11.1975
bei der Husumer SV seit 2001
vorher: Frisia Lindholm

 
Sascha Rettkowski
Abwehr
*02.01.1979
bei der Husumer SV seit 1998
vorher: eigene Jugend
  Rödemisser SV

 
Danny Riemenschneider
Abwehr
*05.04.1978
bei der Husumer SV seit 1996
vorher: TSV Bredstedt, Rödemisser SV
 
Erion Alla
Mittelfeld
*30.06.1981
bei der Husumer SV seit 2001
vorher: eigene Jugend, Heider SV

 
Christian Rogge
Abwehr
*10.03.1973
bei der Husumer SV seit 2000
vorher: RW Niebüll, TSV Süderlügum
 
 
Rainer Clausen
Mittelfeld
*04.10.1966
bei der Husumer SV seit 1994
vorher: Frisia Husum
 

 
Ingo Cornils
Mittelfeld
*04.05.1976
bei der Husumer SV seit 2000
vorher: Frisia Lindholm
 
 
Blerim Ferati
Mittelfeld
*28.03.1976
bei der Husumer SV seit 2001
vorher: TSV Rantrum
 
Carsten Groth
Mittelfeld
*04.11.1972
bei der Husumer SV seit 2001
vorher: Heider SV
 
Jann-Iven Jensen
Mittelfeld
*18.02.1978
bei der Husumer SV seit 1997
vorher: eigene Jugend

 
Christian Herpel
Mittelfeld
*25.06.1983
bei der Husumer SV seit 2000
vorher: Rödemisser SV,

 
Martin Herpel
Mittelfeld
*25.06.1983
bei der Husumer SV seit 2000
vorher: Rödemisser SV,

 
Ralf Lückner
Mittelfeld
*05.11.1971
bei der Husumer SV seit 1998
vorher: Rödemisser SV

 

Oliver Zehe

Mittelfeld
*21.10.1969
bei der Husumer SV seit 2000
vorher: RW Niebüll,  TSV Nord Harrislee
 
 

Torben Sonnberg

Mittelfeld
*25.02.1978
bei der Husumer SV seit 1999
vorher: Heider SV
 
Frank Gudat
Angriff
*28.10.1975
bei der Husumer SV seit 2000
vorher: SZ Arlewatt, Husumer SV
 
 
Ilhan Alim
Angriff
*02.03.1975
bei der Husumer SV seit 2001
vorher: FC St. Pauli (A), TuS Nortorf

 
Björn Fleige
Angriff
*16.06.1972
bei der Husumer SV seit 1994
vorher: Husum 18, Rödemisser SV

 
Arne Hansen
Angriff
*21.02.1977
bei der Husumer SV seit 2000
vorher: TSV Rantrum

 
Gerrit Müller
Angriff
*12.02.1975
bei der Husumer SV seit 1995
vorher: Rödemisser SV

 
Markus Rüsch
Angriff
*23.03.1979
bei der Husumer SV seit 2002
vorher: eigene Jugend

 

Stab

Trainer

Co-Trainer

Fußball-Obmann

Liga-Betreuer

Physiotherapeut

Torwart-Trainer

Hans-Peter Hansen

*30.03.1951

seit 1990 bei der Husumer SV

vorherige Vereine: Frisia Husum, Husum 18, BW Friedrichstadt, Eckernförder SV

Malte Köster

Reinhard Grünhoff

1943

Martin Dohrn

Klaus-Dieter Holm

Frank Hansen

 

1. Vorsitzender

2. Vorsitzender

3. Vorsitzender

Geschäftsführer

Liga-Obmann

Schriftführer

Dieter Schleger Joachim Wachholz Sönke Gabriel Anton Christiansen Dieter Schleger Rolf von Bartikowski

 


Spielplan 2001/02 - Oberliga Schleswig-Holstein - Hamburg & Sonstiges

1.ST

12.08.01 Husumer SV - VfR Neumünster 2:3

Spannender Saisonauftakt!

12.08.2001

Husumer SV - VfR Neumünster

2 : 3 (2:1)


1. Spieltag
 Bergedorf 85 Concordia Hamburg  3:3
Eimsbütteler TV  Vorwärts/Wacker 04  2:1
Flensburg 08  FC St. Pauli (A)  0:5
VfL Pinneberg  TSV Altenholz  2:1
SC Norderstedt SV Lurup 2:2
Eichholzer SV  TSV Lägerdorf  2:1
FC Kilia Kiel  Raspo Elmshorn  2:0
Hamburger SV (A)  Heider SV  5:0
Husumer SV  VfR Neumünster  2:3
VfR Neumünster
Teamkader
Stand: Saisonbeginn
Position Name Geb.-Datum
Tor Friedrichs, André 01.05.73
Tor Münz, Niels 11.10.76
Tor Siebert, Sven 28.12.73
Tor Schümann, Matthias 17.10.79
Abwehr Claasen, Andreas 03.11.67
Abwehr Ergün, Tufan 08.05.76
Abwehr Hacker, Guido 26.08.76
Abwehr Heider, Christian 07.09.71
Abwehr Krahl, René 15.08.75
Abwehr Wieben, Thorsten 30.08.67
Mittelfeld Bagemiel, Sven 07.07.77
Mittelfeld Jahnsen, Sven 13.06.72
Mittelfeld Lass, Kai 28.03.79
Mittelfeld Meseberg, Stefan 14.09.70
Mittelfeld Mtimet, Jamil 20.05.73
Mittelfeld Petersen, Torsten 31.05.73
Mittelfeld Ruzic, Marinko 20.04.72
Mittelfeld Westphal, Arne 27.09.80
Mittelfeld Zenker, Jörg 31.01.71
Angriff Arpe, Heiko 26.08.74
Angriff Beck, Sven 16.08.73
Angriff Hansen, Heiko 20.04.72
Angriff Lamce, Ervin 11.09.72
Angriff Slominski, Dirk 01.02.67
Angriff Tufina, Enis 29.08.73
Trainer Lübcke, Lutz 24.11.54

Auch wenn unsere Mannschaft am Ende mit leeren Händen da stand, hat sich gezeigt, dass der Meister der Verbandsliga in der höheren Klasse mithalten kann. Vor 624 Zuschauern entwickelte sich eine jederzeit packende Oberligapartie, in der die Elf von Lutz Lübke das glücklichere Ende für sich hatte. Mit drei Toren avancierte der neue Torjäger Sven Beck auf Neumünsteraner Seite sofort zum Publikumsliebling, den die Husumer Abwehr nie in den Griff bekam. Gästetrainer Lübke sah seine Mannschaft als verdienten Sieger an: »In einem heiß umkämpften Spiel haben wir unterm Strich verdient gewonnen. Aber in dieser Partie hätte es auch eine Punkteteilung geben können.« Hans-Peter Hansen bescheinigte seiner Elf eine gute Leistung: »Wir haben ordentlich mitgespielt und sind nur an Sven Beck gescheitert!«

Der Oberligastart begann für die Husumer Mannschaft mit einem Paukenschlag, denn bereits nach fünf Minuten führte die Elf mit 1:0. Nach einer Ecke von Torben Sonnberg vollendete Torjäger Fleige mit dem Kopf. Welch ein Jubel im Stadion, denn der Gastgeber konnte mithalten, versteckte sich keineswegs. Unheil bahnte sich für das Husumer Tor in der 15. Minute durch einen Freistoß von T. Petersen und durch Sven Beck (22.) an, doch die Gäste verpassten knapp. Schließlich gelang Beck der 1:1-Ausgleich in der 25. Minute nach einer Unachtsamkeit in der Husumer Abwehr.

Die Stormstädter waren keineswegs geschockt, erarbeiteten sich immer wieder Chancen. Eine Kostprobe seines Könnens lieferte Groth ab, der sich auf der linken Seite durchtankte und auf Fleige passte, der jedoch nicht selber schoss, sondern auf Gerrit Müller lupfte. Dieser ließ sich die Chance nicht entgehen und vollendete unhaltbar zur 2:1-Pausenführung.

Doch das Ergebnis wurde schon kurz nach dem Seitenwechsel wiederum durch Torjäger Beck korrigiert. Nach einem Steilpass in der 50. Minute ließ er Latz im Husumer Tor keine Chance. Doch dieses 2:2 entmutigte die Husumer nicht. Groth mit direktem Freistoß (53.) ans Außennetz, Fleige mit Direktschuss (55.) und Zehe mit einem abgefälschten Ball (57.) hatten die erneute Führung auf dem Fuß.

Aber Neumünster wollte den Sieg. Nachdem Latz in der 60. Minute noch aus kurzer Distanz abwehren konnte, war es wiederum Beck, der in der 62. Spielminute den Ball zum 3:2 über den Husumer Torwart hinweg ins Tor beförderte. Husum warf noch einmal alles nach vorne, hatte aber nicht das Glück des Tüchtigen, denn Gerrit Müller scheiterte zweimal nur denkbar knapp (73./89.).

Fazit: Zwar wurde ein Heimspiel verloren, aber Neumünster gehört schließlich zum erweiterten Favoritenkreis. Auf diese Leistung läßt sich aufbauen, die Zuschauer sahen eine gute Leistung unserer Elf. Hätten die Gäste nicht einen Sven Beck in Ihren Reihen, das Spiel wäre mit Sicherheit anders ausgegangen!
Tore: 1:0 Fleige (5.), 1:1 Beck (25.), 2:1 Müller (32.), 2:2 Beck (50.), 2:3 Beck (62.)
Beste Spieler: gute Mannschaftsleistung, besonders Rettkowski
Ecken: 4 : 6
Zuschauer: 624
Spielwertung: gutes Spiel. Totz Niederlage gelungener Saisonauftakt!
Aufstellung: Latz - Köster (51. Jensen) - Rogge, Rettkowski - Cornils, Groth, Zehe, Hansen ( 73. Gudat), Sonnberg (80. Ferati) - Fleige, Müller
  HI

2.ST

19.08.01 Concordia Hamburg - Husumer SV 3:0

Unverdiente Niederlage beim Mitaufsteiger!

19.08.2001

Concordia Hamburg - Husumer SV

3 : 0 (1:0)


2. Spieltag
 Heider SV FC Kilia Kiel   0:1
Raspo Elmshorn  VfL Pinneberg   1:1
SC Norderstedt  Eimsbütteler TV   2:0
Vorwärts/Wacker 04  Bergedorf 85   0:2
Flensburg 08  TSV Altenholz   1:2
FC St. Pauli (A)  Eichholzer SV   4:1
TSV Lägerdorf  SV Lurup   2:0
Concordia Hamburg  Husumer SV   3:0
VfR Neumünster  Hamburger SV (A)   1:0
SC Concordia Hamburg
Teamkader
Stand: Saisonbeginn
Position Name Geb.-Datum
Tor Hinz, Oliver 24.01.78
Tor Sävke, Tobias 25.10.83
Tor Siebert, Sven 28.12.73
Abwehr Grabovac, Ante 16.08.71
Abwehr Hülsing, Andreas 13.12.72
Abwehr Jekabsons, Maik 12.07.74
Abwehr Oberrath, Nicolas 10.01.81
Abwehr Reymann, Sven 02.02.78
Abwehr Tramm, Sven 02.10.78
Abwehr Wiehle, Peter 28.06.69
Mittelfeld Braun, Thomas 06.08.81
Mittelfeld Janßen, Christian 27.07.76
Mittelfeld Kalla, Björn 27.12.78
Mittelfeld Kappler, Christian 11.01.81
Mittelfeld Kleine, Andreas 23.09.74
Mittelfeld Köhlert, Dirk 26.08.65
Mittelfeld Reich, Alexander 03.01.79
Mittelfeld Zapel, Oliver 15.01.68
Angriff Heidsieck, Pierre 05.04.82
Angriff Jockers, Dennis 26.08.75
Angriff Lockstedt, Patrick 08.01.76
Angriff Yazici, Bülent 10.09.77
Trainer Fascher, Marc 04.08.68

Mit einer unverdienten 3:0-Niederlage kehrte die Husumer Sportvereinigung aus dem Hamburger Marienthal zurück. Wie schon in der Vorwoche zeigte sich, dass die Mannschaft in dieser Klasse mithalten kann, doch wirkte sie in manchen Situationen nicht abgebrüht genug. Zeitweise spielten die Husumer auf ein Tor, führten die Gastgeber regelrecht vor, doch die Treffer erzielten die Concorden! Aber die vielen Husumer Anhänger waren sich einig: auf diese Leistung können Mannschaft und Trainer aufbauen, die fehlende Cleverness kommt von alleine.

Die ohne Gerrit Müller und Ralf Lückner angetretenen Husumer beherrschten die erste halbe Stunde eindeutig. Der Gastgeber, der mit viel Respekt angetreten war, konnte nur in der 2. Minute durch Zapel einen Warnschuss anbringen, der jedoch sein Ziel verfehlte. Husum übernahm das Spielgeschehen, war im Abschluss aber zu unkonzentriert. In der 13. Minute hatte Torjäger Fleige den Torjubel schon auf den Lippen, doch sein über den herausstürmenden Torwart Hinz gelupfter Ball wurde noch von der Torlinie geschlagen! Arne Hansen schloss einen schönen Angriff auf der linken Seite mit einem strammen Schuss ab (20.), der aber leider knapp das Tor der verdutzten Concorden verfehlte. Fünf Minuten später hätte Torben Sonnberg die Führung erzielen müssen. Nach einem Eckball und einer verwirrenden Kombination hämmerte er den Ball zum Entsetzen der Fans jedoch nur an den Pfosten (25). Durch einen Freistoß kamen die Hausherren zur überraschenden Führung durch Jekabsons per Kopfball in der 32. Minute, der schneller am Ball war als der herausstürzende Teubler. Jetzt gingen die Concorden mutiger zu Werke, denn bis zur Pause erspielten sie sich noch Chancen durch Yazici (34.), Jekabsons (37.) und Zapel (43./44.). Die Husumer Abwehr konnte die Aktionen aber bereinigen. Kurz vor dem Pausenpfiff sah der Concorde Tramm nach rüdem Foul an Arne Hansen die  Karte (44.). 

Im zweiten Durchgang drängte die Husumer Mannschaft folglicherweise die Hamburger über weite Strecken in die eigene Abwehr, doch die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Torben Sonnberg (56.), Arne Hansen und Frank Gudat (58.) konnten beste Möglichkeiten nicht verwerten. Auch Björn Fleige scheiterte an Torwart Hinz (65.), der mit einem weiten Abwurf einen gefährlichen Konter durch Yazici einleitete (66). Der wuselige Stürmer verzog zum Glück das Leder. Ein weiterer Konter der Concorden führte zum 2:0. Nachdem die Stormstädter zu weit aufgerückt waren, drang wieder Yazici in Husums Strafraum ein. Ingo Cornils bedrängte den Stürmer, der sich geschickt fallen ließ. Nach Rücksprache mit seinem Assistenten zeigte der gut leitende Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Peter Wiehle verwandelte eiskalt (69.). Husum gab nicht auf, musste aber auch noch das 3:0 in der 85. Minute hinnehmen. Wiederum ein Konter wurde mit einem satten Schuss von Grabovac beendet, Teubler hatte keine Chance. Björn Fleige (87.) und Ingo Cornils jeweils mit Kopfball (89.) verfehlten nur um Zentimeter das Ziel.

Fazit: Die Mannschaft um Hans-Peter Hansen braucht den Kopf nicht hängen zu lassen. Auch in diesem Spiel zeigte die Elf eine ansprechende Leistung! Nach einer Eingewöhnungsphase wird sich der Husumer SV auch in der neuen Klasse behaupten. Da sind wir uns sicher. Durch die Umstellung in der Abwehr, Ingo Cornils spielte Libero, konnte noch mehr Druck durch Malte Köster im Mittelfeld erzeugt werden. Viele Chancen wurden herausgearbeitet, jetzt müssen sie nur noch verwertet werden!
Tore: 1:0 Jekabsons (32.), 2:0 Wiehle (69. Elfmeter), 3:0 Grabovac (85.)
Beste Spieler: gute Mannschaftsleistung
Ecken: 2 : 5
Zuschauer: ca. 280
Spielwertung: guter Einsatz, durch Unkonzentriertheit Punkte verschenkt!
Aufstellung: Teubler - Cornils - Rogge (63. Jensen), Rettkowski (77. Möller) - Köster, Groth, Zehe, Sonnberg, Hansen - Fleige, Gudat (77. Ferati)
  HI
3.ST 26.08.01 Husumer SV - SC VW Billstedt 2:4

Chancenlos!

26.08.2001

Husumer SV - VW Billstedt 04

2 : 4 (0:2)


3. Spieltag
 Eimsbütteler TV Bergedorf 85   1:1
VfL Pinneberg  Heider SV   3:0
FC Kilia Kiel  VfR Neumünster   2:3
Hamburger SV (A)  Concordia Hamburg   0:0
SC Norderstedt  TSV Lägerdorf   2:0
Eichholzer SV  TSV Altenholz   2:5
Flensburg 08  Raspo Elmshorn   3:3
Husumer SV  VW Billstedt 04   2:4
 SV Lurup FC St. Pauli (A)   1:1

Eine völlig verdiente 2:4-Niederlage bezog die Husumer Sportvereinigung am vergangenen Wochenende im heimischen Friesenstadion vor 556 Zuschauern. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können, doch nutzten die mit einigen ehemaligen Bundesliga-Profis angetretenen Billstedter ihre vielen Chancen nicht. Das war auch das einzige Manko der Schulz-Elf an diesem Nachmittag. Die Nordfriesen fanden überhaupt nicht ins Spiel, besonders in der ersten Halbzeit stand die Elf völlig neben sich, es wurden viele Fehler gemacht und den Hamburgern immer wieder Chancen eröffnet. Ein Aufbäumen gegen die drohende Niederlage war zu keiner Zeit zu erkennen. Trainer Uli Schulz hatte nach dem Spiel auch nicht viel zu bemängeln: »Wir haben ein gutes Spiel gemacht, der Einsatz stimmte. Der Sieg geht in Ordnung, es wurden aber zu viele Torchancen vergeben!« Husums Trainer Hansen meinte: »Heute waren wir nicht in der Lage mitzuhalten, im Abwehrverhalten war die ganze Mannschaft nicht stark genug. Wir haben zu viele Fehler gemacht, hatten keine Ordnung im Spiel.«

Dabei begann das Partie an diesem wunderschönen Sommertag verheißungsvoll für die Gastgeber, denn nach kurzem beiderseitigen Abtasten hatte Gerrit Müller mit einem Kopfball in der 11. Minute nach Freistoß von Sonnberg die erste Chance des Spiels. Die Hamburger antworteten prompt, und schon nach 15 Minuten hieß es 0:1, nachdem Ex-Profi Elard Ostermann die gesamte Husumer Abwehr düpierte und trocken zur Führung für seine Farben einschoss. Die Friesen waren geschockt, erholten sich in der ersten Halbzeit davon nicht mehr, denn ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Husumer Tor. Der starke Arlioglu stand plötzlich frei vor Teubler (25.), verzog jedoch. Ein anderer Ex-Profi sorgte für das zweite Tor der Billstedter in der 35. Minute. Nach einer schnellen Kombination auf der rechten Seite schoss Jürgen Degen unhaltbar aus 16 Metern in die Maschen des Husumer Tores zur sicheren 2:0-Führung für Vorwärts/Wacker ein. Damit waren die Husumer noch gut bedient, denn leichtfertig vergaben die Hamburger ihre Möglichkeiten.

Die Gäste machten im zweiten Spielabschnitt dort weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Wiederum Arlioglu rutschte in der 49. Minute knapp am Ball vorbei. Jürgen Degen (52./53.) fand seinen Meister in Torwart Teubler. Zu ihrer ersten Chance nach dem Wechsel kam die Husumer Mannschaft in der 62. Minute. Einen gut vorgetragenen Konter auf der rechten Seite hämmerte Ingo Cornils an die Latte. Eine Minute später stand Gerrit Müller frei vor Torwart Bahr, vergab jedoch. Wäre in dieser Phase des Spiels der Anschlusstreffer gelungen, wer weiß, wie die Begegnung ausgegangen wäre. Zum Husumer Leidwesen fiel das nächste Tor auf der falschen Seite, Jürgen Degen wurde gekonnt freigespielt und brachte das Leder aus der Drehung geschickt im Tor unter (65.). Nachdem die Billstedter zwei Elfmeter nicht verwandeln konnten - Ostermann scheiterte in der 67. Minute an Teubler und Möller verschoss kläglich (77.) -, fiel endlich der Anschlusstreffer durch einen Konter. Gerrit Müller vollendete einen Pass von Alim zum zwischenzeitlichen 1:3 (80.). Die Niederlage wurde dann durch Arlioglu besiegelt, der in der 84. Minute an Teubler vorbei einschoss. Nur noch Kosmetik bedeutete der Treffer zum 2:4 durch Björn Fleiges Foulelfmeter in der 89. Minute, der Torjäger wurde zuvor im Strafraum geklammert.

Fazit: Eine völlig verdiente Niederlage, die weitaus höher hätte ausfallen können. Vom guten Spiel der letzten zwei Begegnungen war nichts zu sehen. Die Billstedter hätte man sicherlich in Bedrängnis bringen können, doch fehlte die mannschaftliche Geschlossenheit und leider auch die Kampfbereitschaft und Cleverness im Zweikampfverhalten.
Tore: 0:1 Ostermann (15.), 0:2 Degen (35.), 0:3 Degen (65.), 1:3 Müller (80.), 1:4 Arlioglu (84.), 2:4 Fleige (89. Elfmeter)
Beste Spieler: Fehlanzeige / Degen, Arlioglu, Ostermann, Möller
Ecken: 6 : 8
Bes. Vorkommnis: für Gerrit Müller (86. Foulspiel)
Zuschauer: 556
Spielwertung: das geht viel besser! Nur als geschlossene Einheit haben wir eine Chance. Die Fans stehen hinter Euch!
Aufstellung: Teubler - Cornils - Möller, Rettkowski (71. Beck) - Köster, Zehe, Groth, Sonnberg (53. Alim), Hansen (68. Alla) - Fleige, Müller
  HI
4.ST 02.09.01 Bergedorf 85 - Husumer SV 3:0
»Diebische Elstern« ergattern 3 Punkte!

02.09.2001

Bergedorf 85 - Husumer SV

3 : 0 (2:0)


4. Spieltag
 Heider SV Flensburg 08   1:1 
Concordia Hamburg  FC Kilia Kiel   2:1 
Raspo Elmshorn  Eichholzer SV   2:2 
TSV Altenholz  SV Lurup   0:1
VW Billstedt 04  Hamburger SV (A)   0:6
FC St. Pauli (A)  SC Norderstedt   2:0
TSV Lägerdorf  Eimsbütteler TV   2:3
Bergedorf 85  Husumer SV   3:0
VfR Neumünster  VfL Pinneberg   0:2
ASV Bergedorf 85
Teamkader
Stand: Saisonbeginn
Position Name Geb.-Datum
Tor Schönsee, Torsten 25.05.79
Tor Wilkens, Gorden 07.03.79
Abwehr Deron, Paul 24.12.80
Abwehr Fischer, Maik 23.09.72
Abwehr Kunze, Andreas 04.05.65
Abwehr Liem, Andre 12.09.70
Abwehr Meyer, Robert 19.02.69
Abwehr Stüve, Malte 18.10.77
Mittelfeld Blättermann, Marco 06.12.79
Mittelfeld Exposito, Michael 06.12.79
Mittelfeld Klein, Sven-Arne 16.06.78
Mittelfeld Kudling, Mike 29.01.77
Mittelfeld Matiebel, Robert 25.11.73
Mittelfeld Pries, Stephan 02.08.71
Mittelfeld Shabani, Habimani 12.04.74
Mittelfeld Többen, Phillip 08.03.80
Angriff Kulpanov, Viktor 18.08.70
Angriff Lindemann, Oliver 24.07.78
Angriff Tillack, Benjamin 18.03.82
Angriff Witzke, Jörg 20.10.68
Trainer Schwarz, Rüdiger 18.08.60

Die Husumer Sportvereinigung zahlt als Neuling weiter Lehrgeld in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein. Mit einem 0:3 kehrte die Mannschaft aus Bergedorf zurück, eine Siegchance bestand dabei nicht. Zwar zeigte sich die Elf etwas gefestigter und entschlossener, doch besonders die erste Halbzeit erinnerte stark an das zurückliegende Wochenende. Ohne Gerrit Müller, Ralf Lückner und mit dem angeschlagenen Kapitän Björn Fleige fanden die Stormstädter schwer ins Spiel.

Sofort übernahmen die Gastgeber vehement das Spielgeschehen, hatten in dem starken Shabani, der überall zu finden war, einen unermüdlichen Antreiber. In dieser Anfangsoffensive erzielten die Bergedorfer auch das 1:0 (10.), nachdem Möller und Hansen den sicher geglaubten Ball unnötig in der eigenen Abwehr vertendelten, Shabani erlief sich das Leder und schoss plaziert ein. Mit viel Glück überstand Husum weitere Angriffe, hatte selbst nur eine einzige Gelegenheit in der ersten Halbzeit. Björn Fleige traf den Ball nach einem gut vorgetragenen Konter leider nicht richtig (21.). Großer Jubel an den Sander Tannen in der 36. Minute, nachdem Matiebel ungehindert nach einem Freistoß einköpfen konnte.

Im zweiten Durchgang konnte sich die Sportvereinigung etwas besser in Szene setzen. Durch die Einwechselungen von Alla und Alim wurde die Elf etwas offensiver und erspielte sich einige Tormöglichkeiten. Doch wie auch schon in den vorausgegangenen Spielen hatten die Stormstädter nicht das Glück auf ihrer Seite. In der 47. Minute schoss Torben Sonnberg an die Latte des gegnerischen Tores, den Abpraller konnte der gehandikapte Fleige leider nicht verwerten. Die endgültige Entscheidung dann in der 53. Spielminute. Sven Klein nutzte eine Verwirrung in der Husumer Abwehr aus und erzielte ungehindert das 3:0.

Schiedsrichter Kadach, der nicht immer sicher wirkte, hatte das vorausgegangene Handspiel nicht bemerkt. Sichtlich geschockt überstand die Husumer Abwehr nur knapp den nächsten Angriff in der 54. Minute. Tillack tauchte völlig frei vor Teubler auf, konnte die Chance jedoch nicht nutzen. Weitere Torgelegenheiten durch Klein (68.), Witzke (75.) und Shabani (81.) wurden mit vereinten Käften vereitelt. Torschüsse durch Groth und Fleige in der Schlussphase fanden leider nicht ihr Ziel.

Fazit: Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung, Bergedorf war die bessere Mannschaft. Eine Leistungssteigerung ist dringend nötig, um am nächsten Wochenende im wichtigen Spiel in Eimsbüttel bestehen zu können.
Tore: 1:0 Shabani (10.), 2:0 Matiebel (36.), 3:0 Klein (53.)
Beste Spieler: Köster, Rettkowski
Ecken: 9 : 4
Bes. Ereignis: Ingo Cornils ist jetzt auf 500 m Luftlinie zu erkennen. Danke, Ingo!
Zuschauer: ca. 280
Spielwertung: das könnt ihr viel besser! Zweikämpfe müssen aber auch »angenommen« werden!
Aufstellung: Teubler - Cornils - Möller (46. Alla), Rettkowski - Köster, Zehe, Rogge (46. Alim), Groth, Sonnberg (75. Gudat), Hansen - Fleige
  HI
5.ST 09.09.01 Eimsbütteler TV - Husumer SV 0:3

Erster Oberliga-Sieg perfekt!

09.09.2001

Eimsbütteler TV - Husumer SV 

0 : 3 (0:0)


5. Spieltag
 VfL Pinneberg SC Concordia    2:4 
Hamburger SV (A)  Bergedorf 85   3:1
SC Norderstedt  TSV Altenholz    6:1 
SV Lurup  Raspo Elmshorn   2:4
Eichholzer SV  Heider SV   0:3
Flensburg 08  VfR Neumünster   2:2
FC Kilia Kiel  VW Billstedt 04  1:1
TSV Lägerdorf  FC St. Pauli (A)   3:5
Eimsbütteler TV  Husumer SV   0:3
Eimsbütteler TV
Teamkader
Stand: Saisonbeginn
Position Name Geb.-Datum
Tor Carstens, Hendrik 13.08.74
Tor Wolgast, Sven 03.04.83
Abwehr Akbulut, Alican 16.11.82
Abwehr Francke, Sven 21.01.83
Abwehr Kuzel, Sven 27.12.74
Abwehr Lüttkenhaus, Oliver 28.06.71
Abwehr Meister, Heiko 17.10.67
Abwehr Pokropp, Christian 13.04.79
Abwehr Suaidy, Jens 24.11.76
Mittelfeld Celebi, Sinan 19.01.83
Mittelfeld Coban, Ismet 28.03.83
Mittelfeld Dittmer, Kai 31.10.74
Mittelfeld Kaladic, Manuel 20.08.81
Mittelfeld Kreutzer, Dennis 19.02.80
Mittelfeld Lüders, Kai 19.02.80
Mittelfeld Ohrt, Olaf 20.02.70
Mittelfeld Radtke, Mario 11.02.75
Mittelfeld Savelsberg, Dirk 22.06.83
Mittelfeld Suaidy, Dan-Claas 17.06.82
Angriff Alao-Fary, Mohamed 15.02.79
Angriff Coban, Serkan 02.01.82
Angriff Diestelmeier, Simon 18.04.72
Angriff Pereira de Barros, Enrico 11.02.83
Angriff Shapourzadeh, Amir 19.09.82
Angriff Sinik, Serdar 16.05.81
Angriff Tahirovic, Haris 11.11.81
Angriff Todsen, Nils 02.08.82
Trainer Podein, Holger 06.04.57

Ihren ersten Sieg in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein errang die Husumer Sportvereinigung beim Eimsbütteler TV. Die vielen mitgereisten Fans bereuten ihr Kommen nicht, denn es entwickelte sich eine interessante Oberliga-Partie. Auf einigen Positionen umgestellt, kämpfte die Elf um jeden Ball und kam zu einem verdienten Auswärtssieg in der Hansestadt. Trainer Hans-Peter Hansen war nach Spielschluss mit seinen Spielern zufrieden: »Wir haben einen verdienten Sieg eingefahren, alle haben Ihre Aufgaben erfüllt.« Auch die Fans vergaß er nicht: » Es ist sehr schön, vor den vielen mitgereisten Fans aus Husum zu spielen, die Unterstützung motiviert doch zusätzlich.«

Sehr konzentriert ging die Husumer Mannschaft in diese wichtige Auswärtsbegegnung, kein Zweikampf wurde verloren gegeben - es wurde geackert, und die Fans hatten ihre Freude, denn es präsentierte sich eine Einheit auf dem Platz! Da beide Abwehrreihen in der ersten Halbzeit sehr dominant waren, kamen nur wenige gefährliche Einschussmöglichkeiten zu stande. Der trickreiche Ilhan Alim konnte sich in der 15. Minute vor dem Tor des ETV durchsetzen, sein gefährlicher Kopfball nach einem Freistoß von Groth wurde jedoch abgewehrt. Zwei Minuten später war Gerrit Müller zur Stelle, verpasste den Ball nur knapp. Im Gegenzug deutete Radtke seine Gefährlichkeit an, sein Schuss ging ans Außennetz. Nach einer Unstimmigkeit in der Husumer Abwehr verpasste Kreutzer nur um Zentimeter das Husumer Tor (24.). Björn Fleige hätte die Husumer Farben kurz vor der Pause in Führung bringen können, leider traf er dicht vor dem Tor den Ball nicht richtig, Torwart Carstens konnte abwehren (44.).

Verheißungsvoll begann der zweite Spielabschnitt für die Husumer, denn nach einem schnell vorgetragenen Konter brachte Björn Fleige den Ball auf den frei stehenden Ralf Lückner, der keine Mühe hatte, das Leder zur 1:0-Führung einzuschieben (53.). Wütende Gegenangriffe des ETV waren die Folge, doch die Husumer Abwehr stand sehr sicher. Angetrieben durch den ehemaligen Profi Oliver Lüttkenhaus drängten die Gastgeber die Sportvereinigung in die eigene Hälfte, Husum verlegte sich aufs Konterspiel. Drei Großchancen der Hamburger zwischen der 63. bis 75. Minute. Lüttkenhaus mit einem Kopfball und zwei Freistöße durch Sinnick und Radtke, die Teubler glänzend parierte, waren jedoch die einzige Ausbeute der Eimsbütteler. Die Schlussphase gehörte eindeutig den Stormstädtern. Nachdem Oliver Zehe mit einem Freistoß noch über das Tor zielte (84.), blieb es Ilhan Alim vorbehalten, die Führung auszubauen. Einen schnell vorgetragenen Angriff auf der rechten Seite über Groth und Fleige schloss der Spielmacher eiskalt zum 2:0 ab (85.). Das Endergebnis besorgte schließlich Torjäger Fleige. Oliver Zehe hatte die gesamte Abwehr düpiert und mustergültig geflankt (86.). Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel keine Grenzen, der erste Oberliga-Sieg war in trockenen Tüchern!

Fazit: Ein völlig verdienter Auswärtssieg, der durch die mannschaftliche Geschlossenheit erzielt wurde. So kann vielleicht auch dem HSV(A) Paroli geboten werden.
Tore: 0:1 Lückner (53.), 0:2 Alim (85.), 0:3 Fleige (86.)
Beste Spieler: gute Mannschaftsleistung - besonders Beck, Rettkowski, Köster, Alim, Fleige
Ecken: 9 : 3
Zuschauer: 150
Spielwertung: Der erste »Dreier« ist eingefahren. Über Kampf ins Spiel gefunden, verdienter Sieg!
Aufstellung: Teubler - Köster - Beck, Rettkowski - Lückner (77. Hansen), Cornils, Groth, Alim, Zehe - Fleige, Müller
  HI
6.ST 15.09.01 Husumer SV - Hamburger SV A 0:2

Husums Abwehrbollwerk hielt lange Zeit dagegen!

15.09.2001

Husumer SV - Hamburger SV (A) 

0 : 2 (0:1)


6. Spieltag
 Concordia Hamburg Flensburg 08   3:1
TSV Altenholz  TSV Lägerdorf   0:1
Husumer SV  Hamburger SV (A)   0:2
Heider SV  SV Lurup   1:1
VW Billstedt 04  VfL Pinneberg   4:1
VfR Neumünster  Eichholzer SV   0:2
Raspo Elmshorn  SC Norderstedt   1:5
FC St. Pauli (A)  Eimsbütteler TV   6:1
Bergedorf 85  FC Kilia Kiel   5:2
Hamburger SV (A)
Teamkader
Stand: Saisonbeginn
Position Name Geb.-Datum
Tor Hillenbrand, Thomas 10.10.79
Tor Kindler, Marcel 26.02.82
Tor Wächter, Stefan 20.07.78
Abwehr Brück, Andreas 15.05.82
Abwehr Dogan, Hüseyin 20.10.79
Abwehr Grote, Marco 11.10.72
Abwehr Holst, Matthias 19.06.82
Abwehr Kruse, Benjamin 04.05.78
Abwehr Niedermeyer, Nils 21.12.81
Abwehr Sandmann, Jan 03.05.78
Abwehr Schmidt, Volker 22.09.78
Mittelfeld Benjamin, Collin 03.08.78
Mittelfeld Blaedtke, Matthias 16.05.80
Mittelfeld Dogan, Deniz 20.10.79
Mittelfeld Lentz, Thorsten 12.07.76
Mittelfeld Pelka, Adrian 22.06.81
Mittelfeld Rahn, Stephan 18.06.82
Mittelfeld Schindler, Falk 21.09.78
Angriff Berwecke, David 01.03.82
Angriff Bester, Marinus 16.01.69
Angriff Hamrucu, Ahmet 02.10.81
Angriff Mahdavikia, Mohamad-Hadi 23.06.79
Angriff Tornieporth, Dennis 06.09.82
Angriff Yilmaz, Mahmut 06.10.79
Angriff Zoric, Ivan 23.01.76
Trainer Böger, Stefan 01.06.66

Die Husumer Sportvereinigung verkaufte sich gut gegen den hohen Favoriten aus der Hansestadt. Vor 738 Zuschauern waren die Hamburger zwar spielerisch und technisch überlegen, jedoch hielten die Gastgeber mit Kampf und Einsatz dagegen. Die mit vielen Spielern aus dem erweiterten Profikader angetretenen Hamburger hatten kein leichtes Spiel mit den Stormstädtern. Die Mannen um den überragenden Libero Malte Köster igelten sich förmlich in der eigenen Hälfte ein und versuchten mit schnellen Kontern Entlastung zu schaffen. »Wir haben uns gut aus der Affäre gezogen«, meinte Dieter Schleger, der Trainer Hansen an diesem Nachmittag vertrat. »Der HSV war spielerisch und läuferisch überlegen. Wichtig war, dass wir gegen die Hamburger nicht untergegangen sind. Das ist gelungen, wir waren gut eingestellt.« Gästetrainer Stefan Böger sprach von einem verdienten Sieg. »Mit der Leistung der Mannschaft bin ich über weite Strecken zufrieden. Gegen einen defensiv ausgerichteten Gegner ist es immer schwer.«

Auch die Husumer hatten Torchancen. Mit vereinten Kräften versuchen Müller, Cornils und Rogge den Ball im Tor unterzubringen.

Die Gäste übernahmen gleich das Kommando im Friesenstadion, hatten aber Schwierigkeiten sich durch die vielbeinige Abwehr in Schussposition zu bringen. Es dauerte 23 Minuten, bis Zoric Torwart Teubler aus kurzer Distanz prüfte. Beim zweiten Versuch in der 24. Minute machte es Zoric besser. Einen schnellen Konter schob er seelenruhig an Teubler vorbei ins Netz. Husum war nur kurz geschockt, spielte genauso engagiert weiter. Aber gefährliche Torchancen ergaben sich nicht. Erwähnenswert auf Hamburger Seite nur ein Lattenroller nach einer missglückten Flanke (30.).

Im zweiten Spielabschnitt befreiten sich die Husumer immer mehr, hatten einige Tormöglichkeiten. Im Anschluss an eine Ecke konnten Björn Fleige und im Nachschuss Oliver Zehe und Toben Sonnberg den Ball nicht im Gehäuse unterbringen (56.). Eine Minute später verpasste Sonnberg nach gelungenem Zuspiel von Fleige den Ausgleich. Gästetorwart Hillenbrand klärte großartig. Doch der Hamburger SV schlug zurück. In der 60. Minute erzielte der quirlige Yilmaz nach einer Flanke von der rechten Seite das vorentscheidende 0:2 für seine Farben. Da auf Husumer Seite Gerrit Müller, der völlig frei vor Hillenbrand auftauchte (72.), und Ingo Cornils mit einem 20-Meter-Freistoß (84.) das Tor verfehlten, war die Partie entschieden.

Fazit: Unsere Mannschaft hat sich wacker geschlagen, ließ nicht viele hochkarätige Chancen des Gegners zu. Das Abwehrverhalten der gesamten Mannschaft imponierte. Mit vereinten Kräften bot die Elf dem Favoriten Paroli. Dass diesem hochkarätig besetzten Team nicht mehr Tore gelangen, spricht für sich.
Tore: 0:1 Zoric (24.), 0:2 Yilmaz (60.)
Beste Spieler: engagierte Mannschaftsleistung - besonders Köster, Beck, Rettkowski, Cornils / Yilmaz, Antar
Ecken: 6 : 9
Zuschauer: 738
Spielwertung: der Einsatz stimmte. Weiter so!
Aufstellung: Teubler - Köster - Beck (48. Rogge), Rettkowski (81. Möller) - Cornils, Zehe, Groth, Lücker (58. Alla), Sonnberg - Fleige, Müller
  HI
8.ST 29.09.01 Husumer SV - VfL Pinneberg 3:0

Schmeichelhaftes Ergebnis für Pinneberger Gäste!

29.09.2001

Husumer SV - VfL Pinneberg

3 : 0 (1:0)


8. Spieltag
Concordia Hamburg SV Lurup  2:1
TSV Altenholz Eimsbütteler TV 3:2
Husumer SV VfL Pinneberg 3:0
Heider SV TSV Lägerdorf 2:2
Hamburger SV (A) FC Kilia Kiel 8:0
VW Billstedt 04 Eichholzer SV 1:1
VfR Neumünster 1. FC Norderstedt 1:2
Raspo Elmshorn FC St. Pauli (A) 0:3
Bergedorf 85 Flensburg 08 5:1
VfL Pinneberg
Teamkader
Stand: Saisonbeginn
Position Name Geb.-Datum
Tor Butt, Henning 16.02.78
Tor Hansen, Jan 08.12.71
Abwehr Dobirr, Christopher 19.03.80
Abwehr Isberner, Marc 17.10.73
Abwehr Kebbe, Marco 19.01.80
Abwehr Lust, Torben 13.07.75
Abwehr Meyer, Frank 28.10.79
Abwehr Neumann, Frank 15.06.80
Mittelfeld Algan, Faik 12.06.82
Mittelfeld Arifi, Nevzet 23.07.82
Mittelfeld Eymers, Christian 17.08.73
Mittelfeld Hamurcu, Mahir 01.08.80
Mittelfeld Janke, Paul 16.09.81
Mittelfeld Krause, Frederik 06.07.79
Mittelfeld Mangold, Robert 26.08.76
Mittelfeld Uhlemann, Boris 26.09.78
Angriff Hajdari, Ardian 05.04.83
Angriff Heick, Marcus 13.11.74
Angriff Kalebas, Ümit 25.05.79
Angriff Rückert, Frank 29.09.70
Angriff Schwigon, René 07.09.76
Angriff Semtner, Sebastian 15.02.79
Trainer Bliemeister, Thomas 10.04.56

Einen gelungenen Nachmittag erlebten 450 Zuschauer im Husumer Friesenstadion. Bei herrlichem Herbstwetter strahlten nicht nur die Sonne, sondern nach dem Schlusspfiff auch die Spieler und Fans der Husumer Sportvereinigung. Hatte die Mannschaft doch einen vermeintlich stärkeren Hamburger Gegner eindeutig beherrscht und völlig verdient drei Punkte errungen. Dabei wurden noch zahlreiche Chancen ausgelassen, der Sieg hätte weit aus höher ausfallen können. Nicht nur die kämpferische Einstellung stimmte, auch spielerisch wusste die Mannschaft zu überzeugen. Die Pinneberger Gäste hatten dem Husumer Elan nicht viel entgegenzusetzen, nur vereinzelt kam Torgefahr durch Freistöße auf. Lobenswert die Husumer Zweikampfstärke, dem entscheidenden Knackpunkt an diesem Nachmittag. Schnell wurde den Hamburger Vorstädtern der Schneid abgekauft, der Ball lief flüssig von der Abwehr in den Angriff. Allein mit den Tormöglichkeiten ging die Mannschaft zu sorglos um, der sichere Sieg stand aber nie in Frage. Pinnebergs Trainer Bliemeister ließ nach dem Spiel auch keine Zweifel am verdienten Husumer Sieg: »Unser Zweikampfverhalten war zu schwach, dadurch kamen wir überhaut nicht ins Spiel. Ein verdienter Sieg für Husum, der noch höher hätte ausfallen können.« Auch Hans-Peter Hansen war völlig zufrieden: »Unsere vorhandenen Qualitäten sind wieder erweckt worden. Durch bissiges Abwehrverhalten kamen die Pinneberger Spitzen Rückert und Heick nicht zum Zuge. Ein verdienter Sieg.«

Mit veränderter Mannschaft gingen die Hausherren ins Spiel. Da Beck und Rettkowski verletzungs- bzw. krankheitsbedingt fehlten, spielten Zehe und Groth im Abwehrverbund und lösten ihre Aufgabe hervorragend. Husum legte los wie die Feuerwehr, denn bereits in der Anfangsphase hatte die Elf hochkarätige Chancen. In der 7. Spielminute traf Gerrit Müller freistehend einen Kopfball nicht richtig. Ilhan Alim hatte zweimal Pech mit einem Freistoß ans Außennetz (10.) und einem 20-Meter-Schuss (12.), der knapp sein Ziel verfehlte. Die verdiente Führung erzielte Gerrit Müller, der an diesem Tag sein wahres Gesicht zeigte und viele gute Szenen hatte. Carsten Groth hatte sich in der Mitte durchgetankt und auf Müller gepasst, der eiskalt zur 1:0-Führung einschoss (23.). Im Gegenzug scheiterte Heick am Husumer Pfosten (26.). Es war übrigens die einzige gefährliche Aktion des quirligen Pinneberger Angreifers, den die Abwehr gut im Griff hatte. Husum drängte weiter, setzte sich förmlich in der Hälfte des Gegners fest. Ein 25-Meter-Geschoss von Malte Köster (37.) sowie eine Möglichkeit von Ralf Lückner, die Torwart Hansen mit einem Reflex noch entschärfen konnte (35.), brachten aber keine Tore. Die Gäste entwickelten nur durch zwei Freistöße kurz vor der Pause Torgefahr, doch Teubler reagierte großartig. Oliver Zehe hatte die letzte Möglichkeit vor der Pause, doch scheiterte er aus kurzer Distanz an Torhüter Hansen (45.).

Kurz nach dem Seitenwechsel sah der Pinneberger Neumann nach wiederholtem Foulspiel die -Karte. Die Sportvereinigung spielte ruhig weiter, agierte sehr überlegt. Nachdem Cornils und Müller noch knapp gescheitert waren (48./49.), blieb es Björn Fleige vorbehalten, die Vorentscheidung zu erzielen. Ein kluges Zuspiel von Müller nutzte der Goalgetter in der 52. Minute zum 2:0. Der Jubel der Fans kannte keine Grenzen, als Fleige neun Minuten später zur endgültigen Entscheidung einschieben konnte, Alim hatte die Vorarbeit geleistet (61.). Weitere große Möglichkeiten bleiben leider ungenutzt. Torben Sonnberg, der sein bisher bestes Saisonspiel absolvierte, scheiterte mit einem 25-Meter-Schuss (63.). Auch der eingewechselte Frank Gudat konnte Hansen im Gästetor nicht überwinden, zweimal blieb der Torwart Sieger (77./86.). Als Gerrit Müller das Tor nur um Zentimeter verfehlte (90.), ertönte der Schlusspfiff des Schiedsrichters.

Fazit: Mit dieser famosen Leistung spielte sich die Elf in die Herzen der Fans. Jeder erfüllte seine Aufgabe, der Einsatz stimmte. Grundlage war ein sehr gutes Zweikampfverhalten, mit spielerischer Leichtigkeit wurde der Gegner schließlich in seine Schranken gewiesen. Das bisher beste Saisonspiel passte zum tollen Herbstwetter und trug zur guten Stimmung der Fans bei.
Tore: 1:0 Müller (23.), 2:0 Fleige (52.), 3:0 Fleige (61.)
Beste Spieler: A L L E !
Ecken: 4 : 2
Zuschauer: 450
Spielwertung: super Leistung - die Fans hatten einen tollen Nachmittag!
besondere Ereignisse: Die weiteste Anreise hatten diesmal unsere Fans aus Brakel/Westfalen (die leider nach stundenlanger Fahrt und Stau erst zur zweiten Halbzeit eintrafen) - übrigens nicht das erste Mal. Danke für die Unterstützung.
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Groth - Cornils, Lückner (60. Alla), Sonnberg, Alim (86. Möller), Hansen - Fleige (76. Gudat), Müller
  HI
9.ST 07.10.01 Flensburg 08 - Husumer SV 1:0

Nordderby auf einem Kartoffelacker!

07.10.2001

Flensburg 08 - Husumer SV

1 : 0 (1:0)


9. Spieltag
 Eimsbütteler TV FC Kilia Kiel   1:2
VfL Pinneberg  Hamburger SV (A)   0:4
SC Norderstedt  Concordia Hamburg   1:1
SV Lurup  VW Billstedt 04   1:0
Eichholzer SV  Bergedorf 85   0:1
Flensburg 08  Husumer SV   1:0
TSV Altenholz  Raspo Elmshorn   3:3
FC St. Pauli (A)  Heider SV   5:0
TSV Lägerdorf  VfR Neumünster   2:0
Flensburg 08
Teamkader
Stand: Saisonbeginn
Position Name Geb.-Datum
Tor Behrensen, Nils 25.12.76
Tor Dräger, Markus 10.03.73
Tor Feies, Peter 21.11.79
Abwehr Bosholm, Owe 03.11.72
Abwehr Langeloh, Wolfgang 01.04.69
Abwehr Peetz, Marc 29.08.70
Abwehr Scholz, Kent 14.10.68
Abwehr Schulke, Jan-Paul 02.04.81
Abwehr Schwärmer, Carsten 01.08.73
Abwehr Weiß, Thorben 27.05.81
Abwehr Wulff, Nils 08.02.82
Mittelfeld Fedders, Brian 14.01.79
Mittelfeld Kristensen, Jörgen 10.05.72
Mittelfeld Langeloh, Stefan 19.01.73
Mittelfeld Peper, Dennis 19.09.78
Mittelfeld Rathmann, Daniel 17.03.82
Angriff Andresen, Björn 16.11.81
Angriff Gram, Sören 17.10.75
Angriff Knudsen, Hans 03.12.71
Angriff Peters, Frank 31.03.71
Trainer Scholz, Kent 14.10.68

Wer sich von den zahlreichen Husumer Fans ein packendes Spiel versprochen hatte, wurde bitter enttäuscht. Die Flensburger Gastgeber präsentierten sich wieder einmal nicht oberligatauglich: auf einem Nebenplatz war an ein normales Fußballspiel nicht zu denken. Der Ball holperte wie auf einem Bolzplatz, versprang den Akteuren öfter, als es ihnen lieb war. Der Hauptplatz war wieder einmal gesperrt. Es hatte tagelang nicht geregnet, und trotzdem konnte bei herrlichem Herbstwetter nicht darauf gespielt werden - traurig, aber wahr! Diesem Niveau passten sich die Akteure beider Mannschaften und auch das Schiedsrichtergespann an. Es entwickelte sich ein Kampfspiel mit sehr wenigen Höhepunkten. Der Flensburger Jubel nach Spielschluss war verständlich, hatten sie doch ihren ersten Sieg eingefahren und das noch gegen den Rivalen von der Westküste. Doch wenn sich eine Mannschaft gegen zuletzt nur noch acht Husumer Spieler fast keine nennenswerte Torchance erspielen kann wie die Gastgeber, war es eher ein Sieg der Moral der Husumer Akteure. In dieser Form werden es beide Mannschaften schwer haben, die Klasse zu erhalten.

Flensburg begann stürmisch, wollte unbedingt ein frühes Tor. Mikkelsen scheiterte aber in der 2. Minute an Teubler, der einen 20-Meter-Schuss großartig abwehrte. Auf der Gegenseite verfehlte Torben Sonnberg das Gehäuse nur um Zentimeter, als er einen Ball über den Querbalken schoss (13.). Wiederum ein Fernschuss, diesmal durch Kristensen, brachte das Husumer Tor in Gefahr, doch Teubler wehrte ab (17.). Husums größte Möglichkeit vergab Ralf Lückner in der 27. Minute, nachdem er völlig freistehend Torwart Behrensen anschoss. Durch kleinliche Schiedsrichterentscheidungen litt der Spielfluss zusätzlich. Ingo Cornils bekam dies in der 36. Spielminute zu spüren. Bereits verwarnt, wurde er nach einem Foul mit der  Karte bedacht. Ein Schiedsrichter mit Format hätte bei diesem Allerweltsfoul eine erneute Ermahnung ausgesprochen. Die Führung gelang den Gastgebern Sekunden vor dem Halbzeitpfiff. Nach einem Eckball erzielte Hans Knudsen völlig freistehend das spielentscheidende 1:0. Knudsen hatte auch kurz nach dem Wechsel eine gute Torgelegenheit, doch scheiterte er wieder am aufmerksamen Teubler (47.). Das Spiel plätscherte dahin, nur der Schiedsrichter brachte Farbe ins Spiel.

Zahlreiche gelbe Karten auf beiden Seiten sorgten für Aufregung. Als schließlich Kapitän Fleige die rote Karte sah, war auch die letzte Hoffnung dahin, einen Punkt zu gewinnen. Fleige wurde von seinem Gegenspieler festgehalten, wollte sich befreien und traf dabei den Flensburger im Gesicht (74.). Mit Gerrit Müller, der gegen eine Schiedsrichterentscheidung protestierte, verließ erneut ein Husumer den Platz. In der 88. Minute zückte der Schieri den  Karton. Aber auch gegen sieben verbliebene Feldspieler auf Husumer Seite vermochte es 08 nicht, das Ergebnis zu erhöhen. Kläglich die Angriffsbemühungen, nur Knudsen schaffte es noch, den Ball ans Außennetz zu befördern (87.).

Fazit: Die Zuschauer hofften wie in der letzten Saison auf ein spannendes Spiel, wurden jedoch auch wegen der schlechten Rahmenbedingungen enttäuscht. Beiden Mannschaften gelang nicht viel, die glücklichere gewann. Husum kämpfte wacker, auch in Unterzahl hatte man nicht das Gefühl, Flensburg könne davonziehen!
Tore: 1:0 Knudsen (45.)
Beste Spieler: Knudsen / Köster, Zehe
Ecken: 3 : 3
Zuschauer: 460
Spielwertung: aber Husum bewies Moral
Aufstellung: Teubler - Köster - Groth, Zehe - Cornils, Lückner, Sonnberg (56. Alla), Alim (62. Gudat), Hansen (76. Möller) - Fleige, Müller
  HI
10.ST 13.10.01 Husumer SV - Eichholzer SV 1:0

Wichtiger Heimerfolg!

13.10.2001

Husumer SV - Eichholzer SV

1 : 0 (0:0)


10. Spieltag
 Concordia Hamburg TSV Lägerdorf   4:2
FC Kilia Kiel  VfL Pinneberg   3:0
Husumer SV  Eichholzer SV   1:0
Heider SV  TSV Altenholz   1:1
VfR Neumünster  FC St. Pauli (A)   0:0
Hamburger SV (A)  Flensburg 08   7:1
VW Billstedt 04  SC Norderstedt   1:2
Raspo Elmshorn  Eimsbütteler TV   2:2
Bergedorf 85  SV Lurup   2:1
Eichholzer SV
Teamkader
Stand: Saisonbeginn
Position Name Geb.-Datum
Tor Harder, Lars 24.05.79
Tor Milleville, Knut 31.10.67
Tor Willig, Sven 02.08.73
Abwehr Kock, Niklas 24.09.79
Abwehr Lorenz, Lars 03.04.74
Abwehr Ostati, Lekso 28.07.75
Abwehr Pietkun, Daniel 21.09.81
Abwehr Schaufert, Oliver 08.10.64
Abwehr Schlichting, Lars 14.09.81
Mittelfeld Ergün, Cem 08.11.77
Mittelfeld Erlebach, Nikhil 14.10.81
Mittelfeld Häring, Kai 16.04.64
Mittelfeld Hastedt, Carsten 08.04.72
Mittelfeld Manthey, Paul 18.05.82
Mittelfeld Meins, Henning 17.07.72
Mittelfeld Starke, Marco 17.03.73
Mittelfeld Urbszat, Andres 24.01.75
Angriff Agyemang, Eric 11.01.80
Angriff Behrens, Hasko 26.11.71
Angriff Sözlü, Ertan 18.01.80
Angriff Yazici, Sinan 03.01.79
Trainer Flocken, Torsten 18.07.66

Mit diesem wichtigen Sieg gegen einen direkten Konkurrenten konnte die Husumer Sportvereinigung vorerst die Abstiegsränge verlassen. 436 Zuschauer bei herrlichem Herbstwetter sahen einen etwas glücklichen Sieg der Platzherren, der aber nicht unverdient zustande kam. Gerrit Müller war der Torschütze des Tages und bescherte seiner Mannschaft drei weitere Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Garant für den Sieg war die disziplinierte Abwehrleistung der gesamten Mannschaft, denn Eichholz wurden nur ganz wenige Chancen gestattet. Das Fehlen des gesperrten Sturmführers Fleige wurde durch Kampf und Einsatz wettgemacht. Gästetrainer Flocken war die Enttäuschung deutlich anzumerken, hatte er doch mit einem Punktgewinn gerechnet: »Ich bin enttäuscht, dass wir die Heimreise mit leeren Händen antreten müssen. Wir machen einfach keine Tore!« Husums Trainer Hansen zufrieden: »Dies war ein enorm wichtiges Spiel. Mit einer stabilen Abwehrleistung und kämpferischem Einsatz haben wir die Begegnung entschieden.«

Die Gäste waren sich der Bedeutung der Partie bewusst, drängten auf ein frühes Tor. Doch die Husumer Abwehr stand sehr sicher. Nach 20 Minuten kam unsere Mannschaft besser ins Spiel, und prompt ergaben sich Torgelegenheiten fast im Minutentakt. Frank Gudat scheiterte mit einem Kopfball nach Flanke von Müller am starken Milleville im Gästetor (20.). Auch Alim mit einem raffinierten Freistoß aus 17 Metern fand im Gästekeeper seinen Meister (22.). Die gleiche Erfahrung sammelte eine Minute später Köster mit einem 30-Meter-Hammer, den Milleville aus dem Winkel holte. Schließlich konnte Arne Hansen den Ball nicht im Tor unterbringen (25.). Die einzige gefährliche Szene der Eichholzer in der 37. Minute, doch ein Schrägschuss strich am Pfosten vorbei. Kurz vor der Pause noch einmal Aufregung vor dem Eichholzer Gehäuse, Frank Gudat konnte das Zuspiel von Müller aus spitzem Winkel nicht verwerten (40.). Aufgrund der klaren Husumer Möglichkeiten waren die Eichholzer mit dem 0:0 noch gut bedient.

Auch im zweiten Spielabschnitt besaßen die Platzherren die größeren Chancen, waren aber vor dem Tor nicht clever genug. Gerrit Müller wurde im letzten Moment von Oliver Schaufert, dem besten Gästespieler abgeblockt, nachdem er die gesamte Abwehr düpiert hatte (47.). Eichholz spielte gefällig, aber insgesamt zu harmlos. Nur Hasko Behrens, der ansonsten von Rettkowski abgemeldet wurde, deutete seine Gefährlichkeit mit einem Kopfball an. Das Leder strich jedoch Zentimeter am Pfosten vorbei (63.). Die 82. Minute brachte doch noch das Tor des Tages. Der eingewechselte Torben Sonnberg flankte präzise auf den Kopf von Gerrit Müller, der gefühlvoll ins lange Eck einnickte. Milleville hatte keine Abwehrmöglichkeit. Der Jubel im Friesenstadion war groß, wurde jedoch durch die  Karte für den Torschützen Gerrit Müller in der 89. Minute getrübt. Eichholz riskierte alles, kam aber nur zu einem gefährlichen Freistoß in der letzten Spielminute.

Fazit: Husum fand erst nach 20 Minuten ins Spiel, war dann aber die bessere und torgefährlichere Mannschaft. Durch gute Defensivarbeit wurde der Grundstein zum Sieg gelegt.
Tore: 1:0 Müller (82.)
Beste Spieler: Köster, Zehe, Groth, Cornils, Müller / Milleville, Schaufert
Ecken: 12 : 4 !
Zuschauer: 436
Spielwertung: wichtiger Sieg, der förmlich erzwungen wurde! Die Mannschaft hat nie aufgegeben und weitergekämpft.
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Rettkowski - Groth, Cornils, Lückner (67. Sonnberg), Alim (61. Alla), Hansen - Gudat (84. Ferati), Müller
  HI
11.ST 21.10.01 SV Lurup - Husumer SV 1:2

Auswärtshürde übersprungen!

21.10.2001

SV Lurup - Husumer SV

1 : 2 (1:1)


11. Spieltag
 Eimsbütteler TV VfL Pinneberg   0:3 
Raspo Elmshorn  Heider SV  0:1
TSV Altenholz  VfR Neumünster   3:1
SC Norderstedt  Bergedorf 85   2:2
SV Lurup   Husumer SV   1:2
Eichholzer SV  Hamburger SV (A)   0:2
Flensburg 08  FC Kilia Kiel   0:2
FC St. Pauli (A)  Concordia Hamburg   1:1
TSV Lägerdorf  VW Billstedt 04   0:2
SV Lurup Hamburg
Teamkader
Stand: Saisonbeginn
Position Name Geb.-Datum
Tor Flügel, Dirk 05.02.66
Tor Hencke, Claus 03.10.81
Tor Schultz, Dennis 16.09.83
Abwehr Blunck, Sven 09.11.81
Abwehr Esbruch, Marco 13.06.77
Abwehr Fincke, Andree 17.09.68
Abwehr Leinroth, Oliver 30.10.81
Abwehr Müller, Mark 27.10.81
Abwehr Orischkewitz, Juri 01.11.80
Abwehr Rahner, Andreas 30.01.79
Mittelfeld Ansaldo, Fabio 22.09.82
Mittelfeld Grünert, Dennis 28.02.82
Mittelfeld Krohn, Alexander 04.05.83
Mittelfeld Mokaddem, Imad 17.12.81
Mittelfeld Reimers, Björn 28.10.82
Mittelfeld Sciorilli, Maurizio 04.05.82
Mittelfeld Sciorilli, Roberto 03.08.78
Mittelfeld Shah, Wahid 24.09.82
Mittelfeld Weber, Dennis 25.01.77
Mittelfeld Windscheid, Kai 11.09.76
Mittelfeld Yaqubi, David 17.12.82
Angriff Eckelund, Lennart 17.11.83
Angriff Fredenburg, Constantin 18.01.83
Angriff Jankovis, Dalibor 31.07.82
Angriff Larby, Isaak 05.04.77
Angriff Lipke, Benjamin 11.10.83
Trainer Dittberner, Oliver 18.10.68

Auch die Auswärtshürde beim SV Lurup wurde von der Husumer Sportvereinigung souverän übersprungen. Mit 2:1 siegte die Mannschaft von Hans-Peter Hansen und sicherte sich wieder drei wichtige Punkte gegen den Abstieg. Zwar kam der Sieg durch einen verwandelten Handelfmeter etwas glücklich zustande, doch Glück hat bekanntlich nur der Tüchtige. Und zweifellos tat die Mannschaft Einiges für diesen Sieg, denn es wurde gekämpft bis zum Umfallen. Aber auch sehenswerte Spielzüge waren an diesem Nachmittag keine Seltenheit. 250 Zuschauer, viele wieder aus Husum, hatten ihre helle Freude!

Den besseren Start hatte zweifellos die Husumer Sportvereinigung, denn Arne Hansen stand nach zwei Minuten völlig frei. Sein Kopfball strich jedoch knapp am Gehäuse vorbei. Leider verlor der ansonsten gut spielende Malte Köster nach fünf Minuten einen sicher geglaubten Ball unnötigerweise. Durch diesen Fauxpas begünstigt, erzielten die Gastgeber die 1:0-Führung durch Windscheid, Torhüter Teubler hatte keine Chance. Zehn Minuten später verpasste der gleiche Spieler mit einem 16-Meter-Freistoß nur knapp das Husumer Tor (15.). Sehenswert der Ausgleich der Husumer in der 20. Spielminute. Ein Zuspiel von Lückner nutzte Ilhan Alim zum 1:1, sein 25-Meter-Schuss landete unhaltbar im Winkel des Luruper Tores. Die Gastgeber schienen geschockt, denn jetzt spielte nur noch Husum. Doch leider konnten weder Rettkowski, der den Ball nach einer Ecke nicht richtig traf (34.), noch Lückner, der die gegnerische Abwehr ausspielte (37.), die Führung ausbauen.

Mit viel Elan kam Lurup aus der Kabine, drängte die Husumer in die eigene Hälfte zurück. Die Stormstädter verlegten sich aufs Konterspiel. Doch Lurup fand immer wieder seinen Meister in André Teubler, der einige Torgelegenheiten der Gastgeber zunichte machte. Die größte Luruper Chance in der 58. Minute gilt als Beleg dafür: Nach einem Eckball erreichte Teubler einen wuchtigen Kopfball glanzvoll. Die 71. Minute sollte die Entscheidung zugunsten der Husumer Mannschaft bringen. Nach einem Konter über Gerrit Müller konnte Orischkewitsch nur noch mit einem Handspiel retten. Den fälligen Elfmeter versenkte Carsten Groth eiskalt im gegnerischen Tor. Wütende Angriffe der Hamburger waren die Folge, doch vor dem Tor versagten den Spielern die Nerven. Die Husumer verteidigten mit Geschick den Vorsprung über die Zeit, ohne noch ernsthaft in Gefahr zu geraten.

Fazit: Durch eine gute kämpferische Leistung fand die Mannschaft schließlich auch zur spielerischen Linie. Ein verdienter Sieg der Husumer.
Tore: 1:0 Windscheid (5.), 1:1 Alim (20.), 1:2 Groth (Elfmeter, 71.)
Beste Spieler: Teubler, Rettkowski, Groth, Cornils, Müller
Ecken: 2 : 5
Zuschauer: 250
Spielwertung: gute Leistung, die Fans waren zufrieden.
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Rettkowski - Groth, Cornils, Alim, Hansen, Lückner (85. Möller) - Gudat (65. Sonnberg), Müller
  HI
12.ST 27.10.01 Husumer SV - SC Norderstedt 0:3

Keine Linie beim Meisterschaftsfavoriten!

27.10.2001

Husumer SV - SC Norderstedt

0 : 3 (0:2)


12. Spieltag
 Concordia Hamburg TSV Altenholz   0:0
Hamburger SV (A)  SV Lurup   3:2
VfL Pinneberg  Flensburg 08   6:0
Husumer SV  SC Norderstedt   0:3
Heider SV  Eimsbütteler TV   0:1
VW Billstedt 04  FC St. Pauli (A)   2:3
VfR Neumünster  Raspo Elmshorn   3:3
FC Kilia Kiel  Eichholzer SV   0:1
Bergedorf 85  TSV Lägerdorf   2:1
1. SC Norderstedt
Teamkader
Stand: Saisonbeginn
Position Name Geb.-Datum
Tor Dröge, Frank 08.05.79
Tor Jacobsen, Dirk 29.05.68
Abwehr Ehlert, Stefan 10.10.79
Abwehr Hempen, Michael 30.08.74
Abwehr Hermberg, Benjamin 17.03.79
Abwehr Jaensch, Tobias 11.05.76
Abwehr Rector, Frank 18.01.71
Mittelfeld Boll, Fabian 16.06.79
Mittelfeld Hartmann, Björn 07.07.80
Mittelfeld Mandel, Dennis 13.02.77
Mittelfeld Meyer, Hendrik 05.08.70
Mittelfeld Moheit, André 15.04.80
Mittelfeld Pirozzi, Mauro 17.08.82
Mittelfeld Ramirez, Jaime 28.01.81
Mittelfeld Roschlaub, Nils 16.05.77
Mittelfeld Staczek, Piotr 13.09.78
Angriff Göbel, Mike 30.01.71
Angriff Hirschlein, Oliver 20.10.70
Angriff Kurzberg, Florian 15.05.81
Angriff Somuah, Benjamin 08.02.79
Trainer Nogly, Peter 14.01.47

Mit einem 3:0-Sieg behielt der Meisterschaftsfavorit aus Norderstedt die Oberhand beim zuletzt aufstrebenden Neuling aus Nordfriesland. Ein klares Ergebnis, aber überzeugt hat die Mannschaft von Peter Nogly keineswegs! Als Beobachter hatte man das Gefühl, dass es sich hier um eine lästige Pflichtaufgabe handelte. Nur 20 Minuten blitzte das Können der Gäste auf, denn zwischen der 10. und 30. Minute hatten die Norderstedter das Heft in der Hand. Danach fehlte die spielerische Linie völlig, die Mannschaft spielte emotionslos ihr Pensum herunter. Der Neuling befreite sich immer mehr und spielte gut mit. Das einzige Manko auf Husumer Seite war die fehlende Torgefährlichkeit. Bis zum Strafraum sah alles recht ansehnlich aus, doch dann fehlte das Durchsetzungsvermögen. Gästetrainer Peter Nogly war nach Spielende auch nicht völlig zufrieden: »Das Ergebnis ist in Ordnung, aber wir haben kein hochklassiges Spiel gesehen, die spielerische Linie fehlte. Husum hat gut gekämpft und versucht mitzuspielen.« Hans-Peter Hansen war seinerseits nicht zufrieden: »Wir haben es Norderstedt zu leicht gemacht, die Tore zu erzielen. Erst in der 2. Halbzeit standen wir näher bei den Gegenspielern und haben den Gegner besser unter Druck gesetzt.«

Nicht nur auf dem Spielfeld ging bei den Norderstedtern einiges daneben. Einige sogenannte »Fans« aus der Hamburger Vorstadt präsentierten sich von ihrer schlechten Seite und sorgten für unschöne Szenen, wie wir sie in Husum noch nicht gesehen haben. Wilde Schlägereien und mit Flaschen um sich werfend (auf Kinder), gaben sie eine Kostprobe dessen, was wir auf Fußballplätzen nicht sehen wollen! Unter Polizeieinsatz wurden diese peinlichen »Fans« aus dem Stadion geführt. Das wird für einige ein böses Nachspiel haben, denn die Gesetzeshüter namen fleißig die Personalien auf. Solche Leute gehören nicht ins Stadion! Auf solche Randalierer können wir hier gerne verzichten. Seinen Verein zu unterstützen, auch lautstark, das ist ja die normalste Sache der Welt, aber so etwas?!

In den ersten Spielminuten spielten die Husumer Gastgeber sehr flüssig, der Ball lief gut in den eigenen Reihen. Respekt vor dem Gegner war nicht vorhanden. Doch nach zwölf Minuten war die Mannschaft auf dem Boden der Tatsachen, denn Norderstedt ging mit 1:0 in Führung. Ein blitzschneller Konter gelangte zu Oliver Hirschlein, der Husums Keeper Teubler keine Chance ließ. Und es sollte noch schlimmer kommen. Durch eine Unachtsamkeit verlängerte Göbel den Ball zum überragenden Mandel, der keine Mühe hatte, zum 2:0 einzuschießen (14.). Ein Debakel schien sich anzubahnen, denn die Gäste beherrschten jetzt eindeutig das Geschehen. Balltechnisch sehr versiert, versäumten sie es aber, das Ergebnis auszubauen. Nur ein Lattenkopfball von Mittelstürmer Göbel, der ansonsten von Rettkowski weitgehend ausgeschaltet wurde, sprang heraus (17.). Nach einer halben Stunde war es mit der Überlegenheit vorbei, Husum wurde frecher und spielte bis zum Strafraum gut mit. Große Einschussmöglichkeiten ergaben sich kaum. Die einzig nennenswerte Gelegenheit hatte Alim aufzuweisen, dessen 20-Meter-Schuss aber sicher von Torwart Jacobsen gehalten wurde (25.).

Im zweiten Spielabschnitt blieben die Gäste weiterhin sehr blass. Husums Abwehr stand, auch im Mittelfeld wurde früher gestört und gut kombiniert. Leider verpasste Arne Hansen in der 58. Minute den möglichen Anschlusstreffer nach wunderschönem Zuspiel von Carsten Groth, Torwart Jacobsen konnte halten. Wäre zu diesem Zeitpunkt ein Tor gelungen, Norderstedt hätte Probleme bekommen. In der 84. Minute konnte auch Gerrit Müller kein Tor erzielen, sein Schuss wurde von einem Abwehrspieler abgeblockt. Das Endergebnis wurde von Göbel hergestellt, der ein Zuspiel von Hirschlein ungehindert einschieben konnte, nachdem die Husumer Abwehr weit aufgerückt war (87.).

Fazit: Der Sieg der Gäste geht in Ordnung, doch so klar wie das Ergebnis war der Spielverlauf nicht. Diese Niederlage kann die Mannschaft verschmerzen, gegen ein so gut besetztes Team darf man verlieren.
Tore: 0:1 Hirschlein (12.), 0:2 Mandel (14.), 0:3 Göbel (87.)
Beste Spieler: Köster, Rettkowski, Zehe, Groth / Mandel.
Ecken: 5 : 10
Zuschauer: 545
besondere Ereignisse: Krawallmacher sorgten für Aufregung (s. o.)
Spielwertung: Einsatz und Kampfbereitschaft stimmte - darauf lässt sich aufbauen! Weiter so!
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe (86. M. Herpel), Rettkowski - Cornils, Groth, Lückner (26. Sonnberg), Haansen, Alim - Gudat (46. Alla), Müller
  HI
13.ST 04.11.01 TSV Lägerdorf - Husumer SV 1:1
Nur die Tore fehlten!

04.11.2001

TSV Lägerdorf - Husumer SV

1 : 1 (1:0)


13. Spieltag
 Eimsbütteler TV Flensburg 08   3:0
Raspo Elmshorn  Concordia Hamburg   0:4
TSV Altenholz  VW Billstedt 04   1:3
Heider SV  VfR Neumünster   3:2
SC Norderstedt  Hamburger SV (A)   0:0
Eichholzer SV  VfL Pinneberg   2:2
FC St. Pauli (A)  Bergedorf 85   0:2
TSV Lägerdorf   Husumer SV   1:1
 SV Lurup FC Kilia Kiel   1:1
TSV Lägerdorf
Teamkader
Stand: Saisonbeginn
Position Name Geb.-Datum
Tor Asmus, Andre 24.05.73
Tor Hoppe, Sven 04.02.80
Abwehr Bootz, Dirk 20.09.81
Abwehr Lühmann, Lars 23.04.72
Abwehr Sacipi, Adnan 15.10.77
Abwehr Sierk, Kai 20.06.68
Abwehr Sierk, Torsten 07.12.66
Mittelfeld Barth, Matthias 24.06.80
Mittelfeld Barth, Sebastian 24.06.80
Mittelfeld Boelter, Jörn 14.11.69
Mittelfeld Dittmann, Mirco 04.03.76
Mittelfeld Jakobeit, Sven 28.10.76
Mittelfeld Koppelmann, Jan 27.10.70
Mittelfeld Oduro, Robert 27.06.77
Mittelfeld Tüchsen, Sven 11.04.73
Angriff Gueridonn, William 01.07.81
Angriff Kieckhöber, Torsten 16.12.68
Angriff Kilic, Sevket 17.05.74
Trainer Fink, Detlef unbekannt

Das bisher beste Auswärtsspiel dieser Saison lieferte die Mannschaft der Husumer Sportvereinigung beim TSV Lägerdorf ab. Vor 332 Zuschauern hatten die vielen mitgereisten Fans nicht viel zu meckern. Von Beginn des Spiels dominierten die Husumer das Geschehen, der Gegner wurde früh gestört und die eigenen Angriffe zügig nach vorne getragen. Die Bestnote verdiente sich dabei Carsten Groth, der viele Angriffe einleitete und überall zu finden war. Das einzige Manko an diesem Nachmittag war die geringe Torausbeute, denn unsere Mannschaft hätte die Partie klar für sich entscheiden müssen.

Die Stormstädter legten los wie die Feuerwehr. Schon zu Beginn des Spiels wurde Lägerdorf in die eigene Hälfte gedrängt und konnte nur wenige Konterangriffe starten. Die kämpferische Einstellung stimmte, und auch spielerisch wurden Akzente gesetzt. Ein erster Warnschuss wurde durch Alim mit einem 30-Meter-Freistoß abgegeben (7.). Doch dann hatten die Gastgeber den Schiedsrichter auf ihrer Seite, der in der 12. Minute auf den ominösen Punkt deutete. Torjäger Kieckhöber drang in den Strafraum ein, lief auf den Husumer Alim auf. Der Unparteiische deutete den anschließenden Fall als Foul und pfiff Elfmeter. Gegen den Schuss von Jakobeit hatte Teubler keine Abwehrmöglichkeit. Eine glückliche und unverdiente Führung, denn Husum machte weiter das Spiel. Doch der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Carsten Groth war dem Ausgleich in der 18. Minute am nächsten, sein Schuss ging nach einem herrlichem Angriff knapp am Tor vorbei. Für Lägerdorf war nur Oduro nach einer Ecke einem Torerfolg nahe (20.). In der 29. Spielminute tankte sich wiederum Carsten Groth durch das Mittelfeld. Ein Doppelpass mit Björn Fleige folgte, doch Groth verpasste um Haaresbreite den Ausgleich. Torhüter Asmus hätte nicht mehr eingreifen können. Die nächste faustdicke Möglichkeit verpasste Arne Hansen, der eine mustergültige Flanke von Torben Sonnberg per Kopfball nicht im Gehäuse unterbringen konnte, der Ball strich knapp am Winkel vorbei (36.).

Schon in der ersten Halbzeit hätte der Ausgleich fallen müssen, doch erst die 56. Minute brachte das lang ersehnte und verdiente Erfolgserlebnis. Arne Hansen setzte sich auf der rechten Seite gegen die Lägerdorfer Abwehr durch. Sein Zuspiel fand in Gerrit Müller einen dankbaren Abnehmer, der seelenruhig seinen fünften Saisontreffer markieren konnte. Unsere Mannschaft drängte weiter, versiebte aber klarste Möglichkeiten. Ilhan Alim fand dabei in Torhüter Asmus ebenso seinen Meister (58.) wie Gerrit Müller mit einem Flugkopfball (62.). Ein Tor von Alim (69.) wurde wegen Abseits die Anerkennung verweigert. In den letzten Minuten kam noch einmal Spannung auf, Husum drängte mit Mann und Maus auf den Führungstreffer, und so ergaben sich Kontermöglichkeiten für die Gastgeber. Dabei konnte sich André Teubler auszeichnen, der in der 80. Minute einen Ball von Oduro abwehrte. Auch Kieckhöber hatte kein Zielwasser getrunken, sein Schuss in der 83. Minute ging über das Husumer Tor. Als schließlich Björn Fleige in den Schlussminuten knapp am Pfosten vorbeischoss, waren alle Husumer Angriffsbemühungen verpufft.

Fazit: Die Mannschaft hätte sich die drei Punkte wirklich verdient, denn die Lägerdorfer wurden eindeutig beherrscht. Leider brachte sich die Elf selbst um ihren Lohn, denn die klaren Torchancen wurden nicht verwertet.
Tore: 1:0 Jakobeit (Elfmeter, 12.), 1:1 Müller (56.)
Beste Spieler: gute Mannschaftsleistung, besonders: Groth, Fleige
Ecken: 6 : 5
Zuschauer: 332
Spielwertung: Das Zuschauen hat Spaß gemacht, leider wurden zu wenig Tore erzielt.
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Rettkowski - Hansen, Groth, Cornils, Alim, Sonnberg (82. Alla) - Fleige, Müller
  HI
14.ST 10.11.01 Husumer SV - FC St. Pauli A 1:1

Favorit am Rande einer Niederlage!

10.11.2001

Husumer SV - FC St. Pauli (A)

1 : 1 (1:1)


14. Spieltag
 Concordia Hamburg Heider SV   3:0
VfL Pinneberg  SV Lurup   0:0
FC Kilia Kiel  SC Norderstedt   0:3
Husumer SV  FC St. Pauli (A)   1:1
Hamburger SV (A)  TSV Lägerdorf   5:0
VW Billstedt 04  Raspo Elmshorn   2:2
Flensburg 08  Eichholzer SV   0:1
VfR Neumünster  Eimsbütteler TV   3:2
Bergedorf 85  TSV Altenholz   4:1
FC St. Pauli (A)
Teamkader
Stand: Saisonbeginn
Position Name Geb.-Datum
Tor Koch, Marco 29.07.80
Tor Miethe, Torsten 15.06.77
Abwehr Brückner, Hauke 29.02.80
Abwehr Gersdorf, Dennis 13.03.80
Abwehr Matthies, Jens 29.06.77
Abwehr Tuncay, Baris 21.02.83
Mittelfeld Ahrens, Daniel 08.01.82
Mittelfeld Doschke, Philipp 01.08.78
Mittelfeld Galloway, Terry 10.02.81
Mittelfeld Pomorin, Mark 07.11.76
Mittelfeld Sager, Daniel 10.06.79
Mittelfeld Schacht, Mario 31.03.82
Mittelfeld Trillk, Andre 11.02.82
Mittelfeld Trimborn, Sven 10.02.81
Mittelfeld Trochowski, Arkadiusz 31.03.82
Mittelfeld Williams, Patrick 28.03.78
Angriff Albrecht, Philip 21.11.79
Angriff Griem, Gunnar 24.01.77
Angriff Kazior, Pafael 07.02.83
Angriff Obertopp, Dennis 08.04.77
Angriff Pedroso, Daride 07.10.82
Trainer Philipkowski, Joachim 26.06.61

Mieses Wetter, dafür aber phantastische Stimmung im Husumer Friesenstadion! Dieses Spiel hätte wirklich mehr Zuschauer als die 615 zahlenden verdient gehabt. In einem rassigen und überdurchschnittlich guten Oberligaspiel erkämpfte und erspielte sich die Husumer Sportvereinigung diesen Punkt verdientermaßen. Mehr noch, der ambitionierte Hamburger Verein, der mit einigen Spielern aus dem Profikader angetreten war, stand am Ende des Spiels am Rande einer Niederlage. Mehrfach standen die Husumer Spieler vor dem Matchgewinn, hatten jedoch nicht das Glück des Tüchtigen. St. Pauli enttäuschte keinesfalls, fand aber in den engagiert spielenden Husumern an diesem Nachmittag einen gleichwertigen Gegner. Dem guten Direktspiel der Gäste setzten die Gastgeber kämpferischen Einsatz entgegen, jedem Ball wurde nachgesetzt. Wie schon in der Vorwoche wurde auch spielerisch einiges geboten, wunderschöne Kombinationen waren reihenweise zu sehen. Alle Spieler erfüllten hundertprozentig ihre Aufgabe und hielten mit dem hohen Tempo der Hamburger mühelos mit. Das hatten die St. Paulianer offenbar nicht erwartet, die Aktionen wurden mit zunehmender Spielzeit immer hektischer. Hans-Peter Hansen zeigte sich nach dem Spiel zufrieden und erleichtert: »Wir haben die Zweikämpfe angenommen und fast alles richtig gemacht. Es wurde versucht, Chancen zu erspielen. Meine Mannschaft war näher am Sieg.« Gästetrainer Philipkowski war natürlich unzufrieden: »Ich bin sehr enttäuscht. Kompliment an Husum, die Mannschaft hat uns alles abverlangt.« Ein solches Kompliment eines Meisterschaftsmitfavoriten sagt doch alles!

Die Hamburger legten ein hohes Tempo vor, hatten die ersten Möglichkeiten. Torjäger Albrecht gab in der 6. Spielminute einen ersten Warnschuss auf das Husumer Tor ab, Teubler konnte abwehren. Vier Minuten später kam Baris nach einem Eckball zum Kopfball, der jedoch neben das Tor ging. Wiederum Albrecht hämmerte einen Ball an den Pfosten des Husumer Tores (17.). Husum stellte sich nun immer besser auf die Gegenspieler ein, wurde immer torgefährlicher. Nutznießer war Gerrit Müller, der den Führungstreffer zum 1:0 nach einer wunderschönen Flanke von Erion Alla per Kopfball markierte (25.). Was für ein Jubel im Friesenstadion! Als fünf Minuten später Arne Hansen frei vor Torwart Miethe stand, stockte den Fans der Atem. Leider konnte Hansen nicht vollenden. Überraschend der Ausgleich der Gäste in der 34. Minute. Einen schnellen Konter über die rechte Angriffsseite vollendete Albrecht mit einem Sonntagsschuss volley aus 25 Metern. Wer nun gedacht hatte, die Husumer brechen zusammen, hatte sich getäuscht. Unaufhaltsam die Angriffsbemühungen der Gastgeber. Es sprang jedoch nur noch ein Pfostenschuss von Björn Fleige heraus (44.).

Auch die zweite Halbzeit stand der ersten in nichts nach. Husum setzte die Hamburger weiter unter Druck, keinem Zweikampf wurde aus dem Weg gegangen. Immer wieder das Bemühen, ein Tor zu erzielen. St. Pauli war nur noch bei Eckbällen gefährlich, die Stürmer in guten Händen. Ilhan Alim setzte sich in der 53. Minute gegen drei Hamburger durch, hatte aber kein Glück im Abschluss. Als der auffällige Baris einen Ball ans Außennetz köpfte (60.), war die letzte große Chance der Hamburger dahin. Der fleißige Gerrit Müller setzte eine Minute später zu einem 20-Meter-Schuss an, hatte aber Pech. St. Pauli schwächte sich dann selbst, Andre Trilk sah wegen Foulspiels den  Karton (63.). Die Gäste weiter bemüht, doch Torchancen nur auf der anderen Seite. Als dann in der 70. Minute auch noch das Flutlicht eingeschaltet wurde, ging den Hamburgern endgültig ein Licht auf, dass man wackere Friesen niemals unterschätzen sollte. Der unermüdliche Carsten Groth hämmerte einen 20-Meter-Freistoß über das Tor (72.). In der 82. Minute setzte sich Gerrit Müller gekonnt gegen die Abwehrspieler durch, sein Zuspiel auf den freistehenden Björn Fleige wurde im letzten Moment abgefangen. Malte Köster tankte sich in der 85. Minute durch, hatte freie Schussbahn. Leider entschloss er sich den Ball abzugeben, die klare Möglichkeit wurde vergeben. Björn Fleige besaß in der Schlussminute die letzte Gelegenheit des Spiels, verzog jedoch. In der hektischen Schlussphase sahen Ingo Cornils wegen Handspiels (88.) und Baris wegen unsportlichen Verhaltens (89.) die  Karte.

Fazit: Ein denkwürdiges Spiel der Husumer Mannschaft, jeder erfüllte seine Aufgabe. Die Hamburger standen am Rand einer Niederlage, nur etwas Glück fehlte zum Sieg. Mit diesem Spiel hat die Mannschaft endgültig gezeigt, dass man sich auch gegen die Mannschaften des oberen Tabellendrittels nicht zu verstecken braucht. Die Zuschauer standen wie ein Mann hinter der Mannschaft, sahen ein aufregendes Spiel und jubelten über den Punkt wie nach einem Sieg.
Tore: 1:0 Müller (25.), 1:1 Albrecht (34.)
Beste Spieler: super Mannschaftsleistung
Ecken: 1 : 10
Zuschauer: 615
besondere Ereignisse: Flutlichtspiel in den letzten 20 Minuten wegen aufkommender Dunkelheit. Außerdem: Jede Menge Pauli-Fans im Stadion. Lustig, friedlich, lautstark und buntgemischt. Bravo! Solche Gästefans wünschen wir uns in Husum!
Spielwertung: klasse Spiel, und das gegen ein Spitzenteam! Die Mannschaft hat sich an die raue Oberligaluft gewöhnt. Macht weiter so!
Aufstellung: Teubler - Köster - Rettkowski, Zehe - Cornils, Groth, Alim, Hansen, Alla (83.Gudat) - Fleige, Müller
  HI
15.ST 17.11.01 TSV Altenholz - Husumer SV 1:2

Ostseehalle, Husum ist dabei! Verdienter Auswärtssieg in Altenholz!

17.11.2001

TSV Altenholz - Husumer SV

1 : 2 (0:1)


15. Spieltag
 Concordia Hamburg VfR Neumünster   0:1
Heider SV  VW Billstedt 04   1:3
TSV Altenholz  Husumer SV   1:2
SV Lurup  Flensburg 08   1:1
Eichholzer SV  Eimsbütteler TV   1:4
FC St. Pauli (A)  Hamburger SV (A)   1:5
TSV Lägerdorf  FC Kilia Kiel   1:1
SC Norderstedt  VfL Pinneberg   8:0
 Raspo Elmshorn Bergedorf 95    2:3 
TSV Altenholz
Teamkader
Stand: Saisonbeginn
Position Name Geb.-Datum
Tor Borger, Patrick 19.01.79
Tor Lender, Stefan 06.05.82
Abwehr Barbic, Marijo 22.07.78
Abwehr Hamm, Kristian 17.06.82
Abwehr Hinz, Marco 20.02.74
Abwehr Lorenzen, Jens-Uwe 07.09.75
Abwehr Lütje, Sebastian 10.11.82
Abwehr Petermann, Dennis 02.12.75
Abwehr Schäfer, Andreas 08.11.68
Mittelfeld Blagojevic, Dusko 29.03.82
Mittelfeld Büning, Stefan 19.02.72
Mittelfeld Gröper, Andreas 11.04.70
Mittelfeld Hennings, Jan 01.10.75
Mittelfeld Lammers, Helge 16.11.75
Mittelfeld Schweder, Marco 28.10.78
Mittelfeld Sommer, Dennis 22.09.74
Mittelfeld Wolf, Frank 09.05.68
Angriff Aurin, Oliver 04.04.82
Angriff Beuck, Kay 20.10.76
Angriff Hussain, Nadeem 12.06.80
Angriff Krämer, Andreas 22.01.82
Angriff Shahosseini, Meysam 25.08.80
Trainer Karpenkiel, Thomas 06.01.66

Zu einem überzeugenden Auswärtssieg kam die Husumer Sportvereinigung beim TSV Altenholz und sicherte sich wertvolle Punkte gegen einen Mitkonkurrenten um den Abstieg. Während des gesamten Spiels zeigte sich ein deutlicher Leistungsunterschied zwischen den Mannschaften. Husum engagiert mit viel Einsatz und Kampfgeist in allen Belangen überlegen - Altenholz dagegen zögerlich, Zweikampfstärke nicht vorhanden, kein Zug zum Tor. Die Gastgeber schienen sich der Bedeutung dieser Partie nicht bewusst zu sein! Denn dem Sieger winkten nicht nur drei Punkte, sondern auch die Teilnahme an der SHFV-Hallen-Landesmeisterschaft Anfang Januar in der Kieler Ostseehalle. Dieses Ticket hat unsere Mannschaft mit dem Sieg gelöst und darf zum zweiten Mal nach Kiel fahren!

In dieser einseitigen Partie erarbeiteten sich die Altenholzer nur eine einzige Möglichkeit in der ersten Halbzeit. Dennis Sommer setzte sich in der 10. Spielminute vehement durch, doch sein Schrägschuss strich am Winkel des Husumer Tores vorbei. Ansonsten wirkten die Kieler Vorstädter sehr unkonzentriert, kamen mit dem Husumer Kombinationsspiel und Pressing überhaupt nicht zurecht. Fast lethargisch fügten sie sich in ihr Schicksal, Husum hatte Chancen im Minutentakt. Die Elf hätte eine deutliche Führung erzielen müssen, stand sich aber oft selbst im Weg. Ilhan Alim versuchte es in der 21. Minute mit einem Schlenzer aus 20 Metern, der Ball strich jedoch am Winkel vorbei. Drei Minuten später setzte er zu einem Weitschuss an, der nur um Zentimeter am Pfosten vorbei ging. Jetzt war Kapitän Fleige an der Reihe, doch zwei Chancen in der 27. und 29. Minute brachte auch er nicht im Tor unter. Oliver Zehe verfehlte das Tor nur knapp, sein 20-Meter-Schuss verfehlte nur knapp das Gehäuse. Als die Gastgeber auch noch einen Flachschuss von Arne Hansen auf der Torlinie abwehrten (32.), wurde es in der Fankurve etwas unruhig. Auch klare Möglichkeiten von Ingo Cornils (34., Freistoß), Ilhan Alim (40., 16-Meter-Schuss) und zweimal Gerrit Müller (40. und 41. Minute), konnten nicht im Tor untergebracht werden. Dass doch noch Torjubel in der Husumer Fangemeinde zu hören war, hatten die Fans Arne Hansen zu verdanken. In der 45. Minute nahm er sich ein Herz und schoss nach Zuspiel von Alim aus der Drehung ins lange Eck ein. Torhüter Borger hatte gegen den platzierten Schuss keine Abwehrmöglichkeit.

Im zweiten Abschnitt spielten die Gastgeber etwas gefälliger, versuchten die Husumer Abwehr in Bedrängnis zu bringen, wirkten jedoch viel zu unentschlossen. Nur der wieselflinke Shahhosseini brachte den Hauch einer Gefahr. In der 54. und 59. Minute stand er zweimal frei vor Teubler, verzog aber. Ansonsten das gleiche Bild, die Husumer Mannschaft im Vorwärtsgang, beherrschte ihre Gegenspieler eindeutig. Nur die Vorentscheidung wollte nicht gelingen. Nachdem ein Tor von Gerrit Müller in der 60. Minute wegen Abseits nicht anerkannt wurde, hatte Müller sechs Minuten später Pech. Sein 16-Meter-Schuss wurde von Borger großartig abgewehrt. Torhüter Borger konnte auch einen 20-Meter-Knaller von Carsten Groth entschärfen (72.), war der große Rückhalt seiner Mannschaft. Doch gegen Ingo Cornils war auch Borger machtlos, nach Zuspiel von Erion Alla schob er den Ball seelenruhig ins lange Eck unhaltbar zum 2:0 für seine Farben in die Maschen (84.). Arne Hansen hatte die letzte Tormöglichkeit für die Husumer Gäste, doch Borger nahm ihm den Ball in letzter Sekunde vom Fuß (87.). Mit einer Unachtsamkeit in der Husumer Deckung endete die Begegnung. Hussain nutzte diese zum 1:2-Anschlusstreffer in letzter Sekunde.

Fazit: Ein verdienter Auswärtssieg, denn der Gegner wurde eindeutig beherrscht. Doch so nachlässig darf man mit 15 zum Teil hochkarätigen Torchancen nicht umgehen. Gelingt dem Gegner ein früheres Anschlusstor, kann das auch ins Auge gehen.
Tore: 0:1 Hansen (45.), 0:2 Cornils (84.), 1:2 Hussain (90.)
Beste Spieler: Borger, Hamm / Mannschaftsleistung
Ecken: 2 : 5
Zuschauer: 140 (die meisten aus Husum - Heimspiel!)
Spielwertung: gutes Spiel! Außerdem Qualifikation zur Landesmeisterschaft geschafft. Herzlichen Glückwunsch! Auch die Fans freuen sich auf dieses Ereignis.
Aufstellung: Teubler - Köster, Zehe, Rettkowski - Groth, Cornils, Hansen (88. Ferati), Alla, Alim - Fleige (86. Jensen), Müller
  HI
16.ST 24.11.01 Husumer SV - Raspo Elmshorn 1:0

Wichtiger Sieg in turbulenter Oberligabegegnung!

24.11.2001

Husumer SV - Raspo Elmshorn

1 : 0 (0:0)


16. Spieltag
 Eimsbütteler TV Concordia Hamburg   0:3
VfL Pinneberg  TSV Lägerdorf   4:0
Hamburger SV (A)  TSV Altenholz   3:2
Husumer SV  Raspo Elmshorn   1:0
VW Billstedt 04  VfR Neumünster   1:2
Eichholzer SV  SV Lurup   2:4
Flensburg 08  SC Norderstedt   0:6
FC Kilia Kiel  FC St. Pauli (A)   0:4
Bergedorf 85  Heider SV   5:1
Raspo Elsmhorn
Teamkader
Stand: Saisonbeginn
Position Name Geb.-Datum
Tor Peters, Michael 29.03.80
Tor Thiele, Sven 23.10.66
Abwehr Burmester, Daniel 16.08.79
Abwehr Engl, Oliver 19.06.78
Abwehr Haack, Nils 12.06.75
Abwehr Palapies, Ralf 21.05.70
Abwehr Scharnberg, Börje 29.01.79
Abwehr Thater, Thomas 04.07.70
Mittelfeld Bauermann, Mathias 24.03.82
Mittelfeld Celebic, Mijo 08.09.74
Mittelfeld Lerch, Jens 14.12.74
Mittelfeld Meyer, Sven 10.07.71
Mittelfeld Novakovic, Igor 04.11.71
Mittelfeld Reiter, Martin 08.04.83
Mittelfeld Saggau, Patrick 15.04.82
Mittelfeld Tunjic, Jürgen 08.04.75
Mittelfeld Turan, Selcuk 12.07.74
Mittelfeld von Aspern, Christian 20.09.72
Mittelfeld Wroblewski, Oliver 13.07.83
Angriff Hildebrandt, Jan 17.12.74
Angriff Pannen, Eike 08.10.78
Angriff Protzek, Martin 02.03.76
Angriff Rixen, Sascha 23.05.78
Trainer Kock, Ingo 18.03.55

Drei wichtige Zähler verbuchte die Husumer Sportvereinigung im letzten Heimspiel des Jahres vor 495 Zuschauern und setzte sich damit im Mittelfeld fest. In einer gutklassigen Begegnung schenkten sich beide Mannschaften nichts. Dabei stellten die Elmshorner ihre Auswärtsstärke erneut unter Beweis, die Niederlage in Husum war erst die zweite in der laufenden Saison! Es bedurfte schon einer Energieleistung der gesamten Mannschaft, um die Gäste niederzuringen. Raspo stellte sich als kompaktes Team dar, kompromisslos wurde der Ball nach vorne getrieben. Auch ohne den verletzten Torjäger Rixen war der Angriff der stärkste Mannschaftsteil. Schwerstarbeit für die Husumer Abwehr, die aber dem Druck gewachsen war. Lob gebührt der ganzen Mannschaft, denn jeder fightete bis zum Umfallen. Trainer Hansen zeigte sich nach dem Spiel mit zufriedener Miene: »Wir haben mit viel Konzentration und Biss gespielt und uns viele Torchancen erarbeitet. Der Sieg ist nicht unverdient.« Elmshorns Ligaobmann Stammer war natürlich enttäuscht: »Wir sind hergekommen, um drei Punkte zu entführen. Leider haben wir unsere Möglichkeiten nicht genutzt, mit der kämpferischen Einstellung war ich zufrieden.«

Ein sehr abwechslungsreiches Spiel sahen die Zuschauer in der ersten Halbzeit. Beide Mannschaften agierten sehr konzentriert, der kämpferische und läuferische Einsatz war enorm hoch. Der Ball wurde schnell durch das Mittelfeld getrieben, viele Strafraumszenen waren die Folge. Zum Leidwesen der Zuschauer wollte der Ball trotz vieler hochkarätiger Möglichkeiten auf beiden Seiten nicht ins Netz. Aufopferungsvoll beide Abwehrreihen, die letztlich nichts anbrennen ließen. Gerrit Müller war dem Führungstreffer in der zweiten Minute bereits sehr nahe, doch sein sehenswerter Kopfball strich am Pfosten vorbei. Die Gäste versteckten sich nicht und bereiteten der Husumer Abwehr Schwerstarbeit. Ein 20-Meter-Geschoss von Turan (8.) wehrte Teubler genauso bravourös ab wie einen Schuss von Protzek, der in der 12. Minute plötzlich frei vor dem Tor auftauchte. Als Björn Fleige nach einem klugen Zuspiel seinerseits frei vor Torwart Thiele auftauchte, hatten die Fans den Torschrei schon auf den Lippen (16.). Doch der Ball zischte über die Torlatte, Glück für Raspo. In der 24. Minute stockte den Anhängern der Atem. Durch eine Unachtsamkeit in der Husumer Abwehr stand Tunjic vor André Teubler, doch der Husumer Torhüter hatte einen sehr guten Tag erwischt und rettete. Wütende Angriffe der Platzherren waren die Folge, doch das Tor blieb wie vernagelt. Arne Hansen brachte aus fünf Metern den Ball genauso wenig im Tor unter (27.) wie Björn Fleige, der mit einem Pfostenschuss Pech hatte (27.). Torwart Thiele hätte keine Abwehrmöglichkeit gehabt. Auf Elmshorner Seite machte nur noch Protzek mit einem Kopfball auf sich aufmerksam (39.). Zufriedene Gesichter zur Halbzeit bei den Zuschauern, hatten sie doch ein jederzeit spannendes Spiel gesehen.

Im zweiten Spielabschnitt weiter offener Schlagabtausch, doch die Gäste kamen nur noch vereinzelt zu guten Gelegenheiten. Durch aufmerksame Abwehrarbeit gewannen die Gastgeber langsam Oberwasser. Nur einmal konnte sich der agile Protzek mit Kopfball durchsetzen, doch Teubler parierte (55.). Die 65. Minute sollte schließlich die Entscheidung zugunsten der Husumer Mannschaft bringen. Arne Hansen brachte das Leder unter großem Jubel im Tor der Gäste unter. Nach einem Schuss von Gerrit Müller, den Thiele noch abwehren konnte, hatte Hansen das Glück des Tüchtigen! Die Mannschaft kämpfte weiter, doch das erlösende zweite Tor wollte nicht fallen. Nur Gerrit Müller hatte in der Schlussphase noch einen Treffer auf dem Fuß, Thiele wehrte großartig ab. Das Ergebnis wurde schließlich mit vereinten Kräften über die Zeit gebracht.

Fazit: Ein hart erkämpfter, aber verdienter Heimsieg, der bei konsequenter Chancenausnutzung deutlicher hätte ausfallen können. Raspo erwies sich aber als schwerer und unangenehmer Gegner, deshalb geht das Ergebnis in Ordnung. Die Husumer Mannschaft hat sich längst an die rauere Oberligaluft gewöhnt und bietet den Fans seit Wochen gute Leistungen!
Tore: 1:0 Hansen (65.)
Beste Spieler: gute Mannschaftsleistung, besonders: Teubler, Zehe, Köster / Protzek
Ecken: 6 : 5
Zuschauer: 495
Spielwertung: mit viel Elan zum Sieg, die Leistung stimmte! Weiter so, die Fans sind zufrieden.
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Rettkowski - Cornils, Groth, Alim, Hansen (87. Sonnberg), Alla, Fleige, Müller
  HI
17.ST 02.12.01 Heider SV - Husumer SV 2:1

Westküstenderby mit verdientem Sieger!

02.12.2001

Heider SV - Husumer SV

2 : 1 (0:1)


17. Spieltag
 Concordia Hamburg  VW Billstedt 04  0:2
Raspo Elmshorn  Hamburger SV (A)   0:1
SV Lurup  Eimsbütteler TV   2:2
VfR Neumünster  Bergedorf 85   4:2
 Heider SV Husumer SV   2:1
TSV Altenholz  FC Kilia Kiel   1:1
FC St. Pauli (A)  VfL Pinneberg   1:0
TSV Lägerdorf  Flensburg 08   2:0
SC Norderstedt  Eichholzer SV    3:2 
Heider SV
Teamkader
Stand: Saisonbeginn
Position Name Geb.-Datum
Tor Dau, Tobias 31.03.81
Tor Frech, Michael 26.03.76
Abwehr Freund, Dirk 22.10.73
Abwehr Giewal, Malte 28.09.72
Abwehr Ott, Benjamin 27.03.82
Abwehr Schwalm, Michael 04.10.80
Abwehr Voß, Marcell 22.02.82
Abwehr Wichmann, Björn 30.12.80
Mittelfeld Ehlers, Christian 04.03.79
Mittelfeld Evers, Arne 26.11.77
Mittelfeld Hellmann, Dirk 10.06.82
Mittelfeld Holst, Oliver 03.12.78
Mittelfeld Jarchow, Henning 23.09.76
Mittelfeld Marohn, Rene 05.03.82
Mittelfeld Wiese, Thorsten 11.02.73
Mittelfeld Wrzesinski, Robert 21.04.74
Angriff Groth, Thorben 03.12.82
Angriff Günther, Matthias 04.06.69
Angriff Reibe, Torben 28.05.82
Angriff Rohde, Christian 03.11.80
Angriff Wichmann, Markus 23.07.78
Trainer Hußner, Alfred 13.05.50

Zum ersten Westküstenderby in der Oberliga trafen die Mannschaften vom Heider SV und der Husumer SV vor 450 Zuschauern aufeinander. Um es vorweg zu nehmen: Das Nachbarschaftsduell erfüllte keineswegs die hohen Erwartungen! Auf beiden Seiten blieb vieles Stückwerk, beim Gastgeber noch verständlich, musste die Mannschaft unbedingt drei Punkte einfahren. Auch die Husumer Mannschaft, derzeit im gesicherten Mittelfeld, fand während der gesamten Spielzeit nie zu ihrer Form. Viel zu oft überließ die Elf von Hans-Peter Hansen den Gastgebern die Initiative. Die Gegenspieler wurden nicht konsequent genug markiert, der Gegner unnötig stark gemacht. Die Heider Mannschaft konnte sich ein optisches Übergewicht erspielen, war aber vor dem Tor viel zu unschlüssig.

Nach kurzem Abtasten übernahmen die Gastgeber das Spielgeschehen, tauchten immer wieder gefährlich vor Torhüter Teubler auf. Mit einem Kopfball durch Hellmann nach präziser Flanke von Marohn hatte der Heider SV die ersten Chance des Spiels (11.), der Husumer Keeper klärte aber souverän. Der agile Torben Reibe setzte zwei Minuten später zu einem Schrägschuss an, zum Glück für die Husumer verfehlte er jedoch das Gehäuse. Die erste Möglichkeit für die Husumer Sportvereinigung vergab Erion Alla mit einem Kopfball (16.). Nachdem André Teubler einen Weitschuss von Dirk Freund entschärfte, hatten die Heider auch die letzte Torchance in der ersten Halbzeit vertan. Denn jetzt kamen die Stormstädter immer besser ins Spiel. Als schließlich Ilhan Alim mit seinem dritten Saisontreffer die 1:0-Führung gelang (27.), wurden die Husumer Aktionen immer gefährlicher. Erion Alla hatte die Vorarbeit zu diesem Tor geleistet. Doch der zweite, vorentscheidende Treffer wollte nicht gelingen. Weder Carsten Groth, der in der 38. Minute mit einem Distanzschuss nur knapp das Tor von Frech verfehlte, noch Arne Hansen gelang die Vorentscheidung. Völlig frei stand Hansen in der 45. Minute vor Heides Torhüter Frech, traf den Ball aber nicht richtig. Wer solche Gelegenheiten nicht nutzt, gerät leicht auf die Verliererstraße ...

Der zweite Spielabschnitt gehörte dann überwiegend den Gastgebern. Schnell gelang der Ausgleich, nachdem Reibe per Kopf unhaltbar zum 1:1 einnetzte (56.).

Als kurz darauf auch noch Gerrit Müller wegen einer Tätlichkeit die sah (64.), nahm das Unheil seinen Lauf. Zwar hofften die Fans noch, denn Carsten Groth (67.) und Ralf Lückner (70.) setzten sich gegen die Abwehrspieler durch, hatten aber Pech im Abschluss. Die 71. Spielminute brachte schließlich die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber. Thorsten Wiese konnte sich auf der linken Angriffsseite gegen zwei Husumer Abwehrspieler durchsetzen und schob den Ball knapp am Pfosten vorbei ins Tor ein. Husum versuchte, zum Ausgleich zu kommen, doch die Gastgeber waren nicht mehr zu überwinden. Allenfalls Ralf Lückner hatte noch den Ausgleich auf dem Fuß, verfehlte aber in der 87. Minute das Tor nur um Zentimeter.

Fazit: Der Heider Sieg geht auf Grund der zweiten Halbzeit in Ordnung. Durch den Platzverweis schwächte sich Husum selbst, machte es den Gastgebern unnötig leicht!
Tore: 0:1 Alim (27.), 1:1 Reibe (56.), 2:1 Wiese (71.)
Beste Spieler: Freund, Reibe / Groth, Alim
Ecken: 8 : 4
Chancenverhältnis: 8 : 7
Zuschauer: 450
Spielwertung: Die Elf kann viel mehr, als sie heute gezeigt hat!
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Rettkowski - Cornils, Groth, Alla (46. Lückner), Hansen (71. Sonnberg), Alim - Fleige (54. Gudat), Müller
HI
18.ST 09.12.01 VfR Neumünster - Husumer SV 1:0

»Veilchen« welkten schnell!

Unglückliche Niederlage für die Husumer SV beim VfR Neumünster! !

09.12.2001

VfR Neumünster - Husumer SV

1 : 0 (1:0)


18. Spieltag
 Concordia Hamburg Bergedorf 85    0:0 
 TSV Altenholz VfL Pinneberg   0:1 
Raspo Elmshorn  FC Kilia Kiel  3:1
VW Billstedt 04  Eimsbütteler TV   8:0
SV Lurup  SC Norderstedt   0:2
TSV Lägerdorf  Eichholzer SV   0:3
FC St. Pauli (A)  Flensburg 08   3:2
Heider SV  Hamburger SV (A)   0:2
VfR Neumünster  Husumer SV   1:0

Mit einer unglücklichen 0:1-Niederlage im Gepäck kehrte die Husumer Sportvereinigung vom Auswärtsspiel in Neumünster zurück. Auch ohne vier Stammspieler (Gerrit Müller, Oliver Zehe, Ralf Lückner, Erion Alla fehlten) verkaufte sich die Mannschaft hervorragend und bot dem Favoriten nicht nur Paroli, sondern bestimmte über weite Strecken das Geschehen! Leider wurde wie in der letzten Woche vergessen, dass Spiele durch Tore entschieden werden. Zahlreiche Möglichkeiten wurden wieder leichtfertig vergeben, Punkte unnötig verschenkt. Ansonsten kann der Mannschaft kein Vorwurf gemacht werden, kämpferisch und spielerisch bot die Elf von Hans-Peter Hansen eine ansprechende Partie. VfR-Trainer Werner Bröcker war nach der Begegnung sichtlich erleichtert: »Nur mit dem Ergebnis können wir zufrieden sein. Wir haben jetzt fünf Spiele hintereinander gewonnen, eine bisher erfolgreiche Saison gespielt.«

Dass unsere Elf auch gegen vermeintlich stärkere Mannschaften mithalten kann, zeigte sie heute von Beginn an, denn die Anfangsphase gehörte eindeutig den Husumern. Der VfR wurde in die eigene Hälfte gedrängt, mit schönen Kombinationen der Ball vor das Tor der Gastgeber getragen. Bezeichnenderweise sprang aber nur eine einzige Chance durch Blerim Ferati heraus, der nach feinem Doppelpass mit Björn Fleige in der 14. Spielminute frei vor dem Tor auftauchte. Sein Schuss ging jedoch am Winkel des VfR-Tores vorbei. Die spielentscheidende Szene folgte zum Leidwesen der Husumer Fans bereits in der 21. Spielminute. Nach einem Freistoß kam Torjäger Beck, der ansonsten gegen Sascha Rettkowski wenig zu melden hatte, zum Schuss. Torhüter Teubler konnte den Ball nur abklatschen, und aus spitzem Winkel vollendete Christian Heider zum 1:0 für seine Farben. In der Folgezeit kamen die Gastgeber etwas besser ins Spiel, hatten Pech, dass Arne Hansen einen Kopfball von Sven Beck noch von der Torlinie kratzte (28.). Auch zwei Aktionen von Marinko Ruzic führten zu keiner Resultatsverbesserung, denn Teubler konnte jeweils klären (37./40.).

Auch in der zweiten Halbzeit mischten die Husumer gut mit, hatten die größeren Spielanteile und zahlreiche Ausgleichschancen. Björn Fleige tauchte in der 58. Minute gefährlich vor dem von Andre Friedrichs gehüteten Tor auf, doch sein Schuss hielt der Keeper großartig. Leider konnte auch Ilhan Alim den Ausgleich nicht erzielen, denn in der 80. Minute traf er aus kurzer Distanz den Ball nicht richtig, Torwart Friedrichs konnte abwehren. Der VfR-Torwart stand auch eine Minute später im Mittelpunkt des Geschehens. Nach einem wunderschönen Angriff nahm sich Björn Fleige ein Herz und drosch den Ball aus 16 Metern aufs Tor. Friedrichs konnte abwehren, das Leder kam jedoch postwendend zurück. Frank Gudat köpfte über die Abwehr hinweg, leider auch über das leere Tor (81.). Die letzte Gelegenheit hatte wiederum Frank Gudat, der aus 20 Metern fulminant abzog, das Tor knapp verfehlte (87.). Der VfR gelangte nur einmal gefährlich vor das Husumer Tor, nachdem ein Freistoß blitzschnell aus dem Mittelfeld heraus ausgeführt wurde. Drei VfR-Spieler liefen völlig alleine auf André Teubler zu, der die Situation aber großartig bereinigte (83.).

Fazit: Der VfR wankte, fiel aber nicht, da die vorhandenen Husumer Möglichkeiten nicht konsequent genutzt wurden. Ein Punktgewinn wäre auf jeden Fall verdient gewesen. Doch wer seine Chancen nicht nutzt, den bestraft ....... der VfR!
Tore: 1:0 Heider (21.)
Beste Spieler: Friedrichs / gute Mannschaftsleistung, besonders: Köster, Rettkowski, Groth, Cornils, Alim
Ecken: 4 : 6
Chancenverhältnis: 5 : 7
Zuschauer: 511
Spielwertung: überzeugende Leistung bis zum Strafraum, die vorhandenen Möglichkeiten nicht genutzt!
Aufstellung: Teubler - Köster - Groth, Rettkowski - Cornils, Hansen, Jensen (81. Beck), Sonnberg (78. Clausen), Alim - Fleige, Ferati (62. Gudat)
  HI
7.ST 16.12.01 FC Kilia Kiel - Husumer SV 1:1

Sieg wäre möglich gewesen!

16.12.2001

FC Kilia Kiel - Husumer SV

1 : 1 (0:1)


7. Spieltag
 Eimbütteler TV Hamburger SV (A)  2:10
VfL Pinneberg  Bergedorf 85   2:2
SC Norderstedt  Heider SV   2:0
SV Lurup  VfR Neumünster   0:1
Eichholzer SV  Concordia Hamburg   1:2
Flensburg 08  VW Billstedt 04   5:1
FC Kilia Kiel  Husumer SV   1:1
FC St. Pauli (A)  TSV Altenholz   6:0
TSV Lägerdorf  Raspo Elmshorn   1:3
FC Kilia Kiel
Teamkader
Stand: Saisonbeginn
Position Name Geb.-Datum
Tor Berger, Stefan 14.12.68
Tor Lage, Sascha 01.02.78
Abwehr Bissendorf, Jens 04.08.66
Abwehr Drews, Frank 20.05.63
Abwehr Fischer, Matthias 09.06.71
Abwehr Harms, Felix 26.03.73
Abwehr Meier, Manuel 27.09.80
Abwehr Raymann, Patrick 31.01.82
Abwehr Sabotke, Sven 22.04.76
Abwehr Wulf, Carsten 22.08.75
Abwehr Ziesecke, Michael 04.01.82
Mittelfeld Gesper, René 27.07.77
Mittelfeld Martensson, Sven 15.02.73
Mittelfeld Meinert, Oliver 05.06.82
Mittelfeld Pfennig, Sören 24.07.80
Mittelfeld Sari, Metin 15.12.80
Mittelfeld Schmitz, Stefan 27.09.68
Mittelfeld Wagner, Thomas 21.01.70
Angriff Buhrmann, Thomas 11.03.69
Angriff Knoll, Sönke 23.01.79
Angriff Nohns, Fred 21.04.69
Angriff Sütel, Michael 18.01.70
Angriff Tanrikulu, Yilmaz 10.04.76
Angriff Witt, Mario 25.07.80
Trainer Drews, Frank 20.05.63

Mit einem Punkt kehrte die Husumer Sportvereinigung vom Nachholspiel bei Kilia Kiel zurück und sorgte damit für einen versöhnlichen Jahresausklang. Bei schwierigen Bodenverhältnissen lag auch ein Sieg im Bereich des Möglichen, da die Husumer Elf die klareren Einschussmöglichkeiten besaß. Leider wurde vor dem Tor zu überhastet und zu unkonzentriert agiert. Auch ohne Malte Köster, Gerrit Müller, Ilhan Alim und Ralf Lückner wusste die Mannschaft zu gefallen und lieferte eine geschlossene Mannschaftsleistung ab. Mit nun 21 Punkten hat die Sportvereinigung ihr Soll in diesem Jahr erfüllt und überwintert im gesicherten Mittelfeld.

Vor 150 Zuschauern hatten beide Mannschaften mit dem seifigen Untergrund zu kämpfen, ein hochklassiges Oberligaspiel kam dadurch nicht zustande. Kämpferisch kamen die Zuschauer auf ihre Kosten, denn die Akteure gaben alles. Den besseren Start erwischten die Gäste von der Nordsee, denn Kilias Torhüter Berger hatte gleich einige brenzlige Situationen zu überstehen. Dabei verfehlten Björn Fleige (11.), Oliver Zehe (15.) und Erion Alla (18.) das Tor nur knapp. Das Glück auf seiner Seite hatte Kilias Torwart in der 19. Minute. Ein 20-Meter-Freistoß von Carsten Groth sprang vor dem verdutzten Berger auf und strich anschließend knapp über die Querlatte ins Aus. Mit der Husumer Herrlichkeit war es nach Arne Hansens Kopfball (20.) vorbei, Kilia kam immer besser ins Spiel. Fernschüsse von Sabottke (22.) und Fischer (23.) waren aber eine sichere Beute von Torhüter Teubler. Aufregung in der Husumer Fangemeinde dann in der 41. Minute, nachdem sich Sütel durch die Husumer Abwehr durchtankte, doch sein Schuss ging am Tor vorbei. Überraschend die Husumer Führung Sekunden vor dem Halbzeitpfiff. Blerim Ferati nahm dem an diesem Nachmittag mit vielen Stockfehlern behafteten Stefan Schmitz den Ball vor dem Strafraum ab und schoss überlegt ins lange Eck unhaltbar für Torwart Berger ein (45.). Mit der Führung im Rücken wurden die Seiten gewechselt.

Mit viel Elan kehrten die Gastgeber aus der Kabine zurück, wollten sie doch unbedingt die klaren Niederlagen der letzten Saison wettmachen. Glücklicherweise erwiesen sich die Kieler Spieler als zu egoistisch, denn Einzelaktionen waren Trumpf. Kilias Knoll gab das beste Beispiel in der 48. Minute ab, nachdem er sich gekonnt durch die Husumer Abwehr gekämpft hatte. Statt abzuspielen, eroberte sich Teubler geschickt den Ball. Husums Torschütze Ferati setzte drei Minuten später Björn Fleige in Szene, doch Berger konnte mit letzter Kraft abwehren. Zum Matchwinner hätte Ferati ab der 64. Minute werden können, aber drei Einschussmöglichkeiten nutzte er leider nicht. Die größte dieser Chancen vereitelte Kilias Abwehrspieler Harms, der einen Ball noch von der Linie kratzte (74.). Auch Carsten Groth war nicht vom Glück verfolgt, denn völlig freistehend fand sein Schuss nicht den Weg ins Tor (81.). Das vorentscheidende 2:0 wollte einfach nicht fallen! Und so kam es, wie es kommen musste: durch eine Unachtsamkeit in der Husumer Hintermannschaft begünstigt, konnte Meier in der 84. Minute zum 1:1 in die Maschen einschieben. Eine vermeintliche Abseitsstellung wurde nicht gegeben. Nachdem Erion Alla (85.) und Arne Hansen mit Kopfball (90.) am Torwart scheiterten, war das Endergebnis perfekt.

Fazit: Im letzten Spiel des Jahres wurde ein verdienter Punkt eingefahren. Husum besaß die klareren Tormöglichkeiten, konnte daraus aber keinen Vorteil ziehen. Erwähnenswert noch die gute Mannschaftsleistung, der Ausfall von vier Stammspielern wurde kompensiert - Kompliment!
Tore: 0:1 Ferati (45.), 1:1 Meier (84.)
Beste Spieler: Berger, Sari / gute Mannschaftsleistung
Ecken: 8 : 4
Chancenverhältnis: 7 : 14
Zuschauer: 130
Spielwertung: gut gekämpft, Sieg war möglich!
Aufstellung: Teubler - Cornils - Zehe, Rettkowski - Groth, Alla, Hansen, Jensen, Sonnberg (86. Chr. Herpel) - Fleige, Ferati (85. Gudat)
HI
  31.12.01 Große Silvesterparty  
  04.01.02 SH-Meisterschaft Hallenfußball in der Kieler Ostseehalle
Schleswig-Holsteinische Meisterschaft
im Hallenfußball 2001/2002

(ausgetragen in der Kieler Ostseehalle am 04.01.2002)

Ergebnisse Vorrunde Gruppe A

Eider Büdelsdorf : Eichholzer SV 2:2
VfR Neumünster : VfB Lübeck 1:2
Eichholzer SV : VfR Neumünster 1:2
VfB Lübeck : Eider Büdelsdorf 0:2
Eichholzer SV : VfB Lübeck 3:2
VfR Neumünster : Eider Büdelsdorf 2:1

Ergebnisse Vorrunde Gruppe B

Husumer SV : TSV Altenholz 0:2
Kilia Kiel : Holstein Kiel 1:1
TSV Altenholz : Kilia Kiel 1:1
Holstein Kiel : Husumer SV 2:2
TSV Altenholz : Holstein Kiel 2:3
Kilia Kiel : Husumer SV 3:2

Abschlusstabelle Vorrunde Gruppe A

Pl. Team Pkt. Tore
1 VfR Neumünster 6 5:4
2 Eider Büdelsdorf 4 5:4
3 Eichholzer SV 4 6:6
4 VfB Lübeck 3 4:6

Abschlusstabelle Vorrunde Gruppe B

Pl. Team Pkt. Tore
1 Holstein Kiel 5 6:5
2 Kilia Kiel 5 5:4
3 TSV Altenholz 4 5:4
4 Husumer SV 1 4:7
Halbfinale
VfR Neumünster : Kilia Kiel 2:2 (18:17 n. E.)
Holstein Kiel : Eider Büdelsdorf 1:2

Spiel um Platz 3

Holstein Kiel : Kilia Kiel 2:3 (n. E.)

Endspiel

VfR Neumünster : Eider Büdelsdorf 1:0
19.ST 02.02.02 Husumer SV - Concordia Hamburg - 0:0

Verdienter Punktgewinn!

02.02.2002

Husumer SV - Concordia Hamburg

0 : 0


19. Spieltag
Eimsbütteler TV  SC Norderstedt   1:6
FC Kilia Kiel  Heider SV   2:1
TSV Altenholz  Flensburg 08   1:0
Eichholzer SV  FC St. Pauli (A)   0:4
Husumer SV  Concordia Hamburg   0:0
Hamburger SV (A)  VfR Neumünster   0:1
SV Lurup  TSV Lägerdorf   1:0
Bergedorf 85  VW Billstedt   1:1
VfL Pinneberg  Raspo Elmshorn   1:0

Mit einem hochverdienten Punktgewinn gegen den ambitionierten Mitaufsteiger aus der Hansestadt startete die Husumer Sportvereinigung ins neue Jahr. Dabei gingen die Gastgeber gehandikapt ins Spiel, durch Sperren, Verletzungen und Urlaub fehlten einige Stammspieler. Vor 433 Zuschauern und sonnigem Wetter entwickelte sich erst in der zweiten Halbzeit ein gutes Oberligaspiel, beide Mannschaften hatten nach der Winterpause noch reichlich Sand im Getriebe. Mit dem Endstand konnte sich Gästetrainer Fascher anfreunden: »Die Abwehrreihen ließen nichts anbrennen. Mit dem Unentschieden können beide Mannschaften zufrieden sein.« Husums Trainer Hans-Peter Hansen sah es genau so: »Mit dem Ausgang bin ich nach dem ausgeglichenen Spiel zufrieden, auch aufgrund der angespannten Personallage.«

Mit angezogener Handbremse starteten beide Teams in das Spiel, keiner wollte dem anderen ins Messer laufen. Die Abwehrreihen konnten sehr frühzeitig klären, so dass nur wenige Torraumszenen zustande kamen. Die Gastgeber versuchten es sofort mit zwei Fernschüssen. Malte Köster verzog in der 6. Minute einen Freistoß aus 20 Metern nur knapp, auch Carsten Groth hatte Pech. Sein abgefälschter Ball wurde von Gästetorwart Hinz meisterhaft geklärt (9.). Concordias einzig nennenswerte Möglichkeit besaß Jockers, der sich den Ball nach einem Husumer Abwehrfehler schnappte und aus 16 Metern nur knapp das Gehäuse verfehlte. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehend, große Einschussmöglichkeiten ergaben sich nicht mehr.

Turbulenter wurde das Spiel dann im zweiten Spielabschnitt. Die Mannschaften gingen jetzt engagierter in die Zweikämpfe, das Leder wurde konsequenter in den gegnerischen Strafraum getrieben. Prompt ergaben sich Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten, die Torhüter benötigten jetzt auch ein wenig Glück, um ihren Kasten sauber zu halten. Husum startete wieder besser, hatte durch Ilham Alims Fernschuss die erste Möglichkeit der zweiten Halbzeit, doch das Leder strich knapp am Gebälk vorbei (48.). Als kurz darauf Torjäger Fleige allein auf Concordias Tor zulief, stockte den Zuschauern der Atem, sein strammer Schuss wurde aber vom guten Torwart Hinz an den Außenpfosten gelenkt (53.). Glück für die Hamburger, die ihrerseits in die Offensive gingen. Doch weder Janßen in der 69. Minute noch Zapel (71.) konnten den Ball im Husumer Tor unterbringen. Glück hatten dann die Stormstädter in der 71. Minute. Ein unnötiges Foul vor der Strafraumgrenze brachte wieder Oliver Zapel, der alle Standardsituationen der Hamburger ausführte, in Position. Sein raffinierter Schuss klatschte an den Pfosten des Husumer Tores. Torhüter Teubler, der ansonsten einen sicheren Eindruck hinterließ, wäre machtlos gewesen. Unerschrocken trieben die Husumer Spieler den Ball weiter nach vorne. Björn Fleige stand abermals frei vor Hinz, der jedoch wieder abwehren konnte (81.). Auch die letzte große Möglichkeit der Husumer machte der Gästetorhüter zunichte. Carsten Groth tankte sich in der 85. Minute durch die Hamburger Abwehr, sein fulminanter Schuss aus 16 Metern konnte der Torhüter mit letzter Kraft über die Latte lenken.

Fazit: Mit diesem Punktgewinn startete die Elf erfolgreich ins Jahr 2002. Trotz angespannter Personallage bot die Mannschaft dem Gast Paroli, denn die Ergänzungsspieler der 2. Mannschaft und aus der A-Jugend fügten sich gut ein!
Beste Spieler: Borger, Hamm / Mannschaftsleistung
Ecken: 4 : 4
Chancenverhältnis: 9 : 6
Zuschauer: 433
Spielwertung: engagierte Leistung - weiter so!
Aufstellung: Teubler - Köster - Rettkowski, Zehe - Cornils, Groth, Alla (79. C. Herpel), Jensen, Alim - Fleige, Ferati (60. Rüsch)
  HI
20.ST 10.02.02 SC VW Billstedt - Husumer SV - 2:2

»Wasserspiele« wurden mit Auswärtspunkt belohnt! !

10.02.2002

VW Billstedt 04 - Husumer SV

2 : 2 (2:1)


20. Spieltag
 TSV Altenholz  Eichholzer SV   0:2
Raspo Elmshorn  Flensburg 08   5:3
Heider SV  VfL Pinneberg   3:3
Concordia Hamburg  Hamburger SV (A)   2:2
FC St. Pauli (A)  SV Lurup   2:0
VfR Neumünster  FC Kilia Kiel   3:0
 VW Billstedt 04 Husumer SV   2:2
TSV Lägerdorf  SC Norderstedt   1:4
Bergedorf 85  Eimsbütteler TV   5:1

Einen verdienten Teilerfolg verbuchte die Husumer Sportvereinigung beim Tabellennachbarn aus Billstedt. Bei schwierigen Platzverhältnissen mit einer unübersehbaren Pfützen- und Seenlandschaft hatten es beide Mannschaften an diesem Nachmittag nicht leicht, boten den 170 Zuschauern am Öjendorfer Weg aber eine ansehnliche und gute Oberligapartie. Mit der Leistung und dem Ergebnis zeigte sich nach dem Schlusspfiff auch Husums Trainer Hans-Peter Hansen zufrieden: »Das Endergebnis entspricht der Leistung beider Mannschaften. Wir haben in der zweiten Halbzeit im Mittelfeld die bessere Leistung gezeigt und verdient, wenn auch spät, den Ausgleich erzielt.« Billstedts Trainer Schulz konnte mit dem Ergebnis auch leben: »Beide Mannschaften können zufrieden sein, das Ergebnis geht in Ordnung. In der zweiten Halbzeit hat Husum alles versucht und die Ärmel hochgekrempelt, gefiel im Mittelfeld besser.«

Sehr turbulent begann diese heiß umkämpfte Oberligapartie, denn bereits nach zwei Minuten setzte Alim einen ersten Warnschuss aus 20 Metern auf das Billstedter Tor ab, doch Torhüter Bahr hielt. Das mit vielen Ex-Profis durchsetzte Team aus Hamburg ließ sich nicht lumpen. Bülent Arlioglu setzte sich im Gegenzug durch, doch Teubler im Husumer Tor konnte klären. Mit einem blitzsauberen Konter schockten die Husumer Gäste kurz darauf ihre Gegenspieler. Gerrit Müller hatte jedoch kein Glück, nachdem sein harter 20-Meter-Spannschuss nur knapp über den Balken strich (5.). Das hätte die Husumer Führung sein können! Doch die Hamburger schlugen zurück. Zunächst scheiterte noch Aydin mit einem Distanzschuss (13.), doch Habip Aykurt brachte die Gastgeber in der 20. Minute mit 1:0 in Führung, als ihm ein abgeprallter Ball vor die Füße fiel. Aus kurzer Distanz ließ er Teubler keine Chance. Das Team von der Westküste fing sich schnell, versuchte weiter zu kontern und kam bereits in der 24. Minute zum Ausgleich. Malte Köster tankte sich unnachahmlich auf der rechten Seite durch, sein harter Schuss konnte vom Torwart nur abgeklatscht werden. Björn Fleige hatte keine Mühe den Ball, der noch in einer Pfütze Zwischenstation machte, unhaltbar zum 1:1 einzuschieben. Die Freude über den Ausgleich währte aber nicht lange, denn wiederum Habip Aykurt gelang die erneute Billstedter Führung in der 40. Minute. Eine Unstimmigkeit in der Husumer Hintermannschaft nutzte der agile Angreifer aus kurzer Distanz eiskalt aus.

Das Bemühen, zumindest einen Punkt aus Hamburg mit an die Nordsee zu nehmen, war den Husumern auch in der zweiten Halbzeit deutlich anzumerken. Der Ball lief jetzt flüssiger durch das Mittelfeld, um jeden Ball wurde gekämpft. Nachdem beide Mannschaften durch Wittibier (Billstedt, 69.) und Fleige (Husum, 76.) nicht verwandeln konnten, hätte die Entscheidung zugunsten der Billstedter in der 79. Minute fallen können. Aykurt, Wittibier und Ostermann liefen alleine auf Torhüter Teubler zu. Nur Carsten Groth konnte dem Trio folgen und setzte im entscheidenden Moment und unter Jubel der Husumer Fans zu einer »Blutgrätsche« an, entschärfte die Situation großartig. Aykurt blieb fassungslos im »Husumer Wattenmeer« liegen. Nachdem Arne Hansen aus 15 Metern das Tor aus aussichtsreicher Entfernung nicht traf (87.), schien die Niederlage nicht mehr abzuwenden zu sein. Doch die 88. Minute brachte noch die Husumer Glückseligkeit. Einen Freistoß aus halblinker Position von Carsten Groth und den anschließenden Kopfball von Gerrit Müller konnte Bahr im Tor noch abwehren, doch gegen den Nachschuss von Ralf Lückner hatte er dann keine Chance mehr: 2:2, der Husumer Kampfgeist wurde belohnt, denn die Elf setzte in der letzten Viertelstunde alles auf eine Karte.

Fazit: Wieder ein Achtungserfolg für die Husumer Mannschaft, die Moral stimmte.
Tore: 1:0 H. Aykurt (20.), 1:1 Fleige (24.), 2:1 H. Aykurt (40.), 2:2 Lückner (88.)
Beste Spieler: H. Aykurt, B. Arlioglu / Mannschaftsleistung, besonders Köster, Zehe, Groth, Fleige
Ecken: 6 : 5
Chancenverhältnis: 8 : 10
Zuschauer: 170
Spielwertung: gut gekämpft, nie aufgegeben - weiter so!
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Rettkowski - Jensen (60. Ferati), Hansen, Alim, Groth, C. Herpel (71. Lückner) - Fleige, Müller
  HI
21.ST 16.02.02 Husumer SV - Bergedorf 85 1:1

Verdienter Punktgewinn!

16.02.2002

Husumer SV - Bergedorf 85

1 : 1 (1:0)


21. Spieltag
 VfL Pinneberg VfR Neumünster   0:1
Flensburg 08  Heider SV   1:0
Husumer SV  Bergedorf 85   1:1
FC Kilia Kiel  Concordia Hamburg   0:1
Hamburger SV (A)  VW Billstedt 04   4:0
SC Norderstedt  FC St. Pauli (A)   0:2
Eichholzer SV  Raspo Elmshorn  2:1
 SV Lurup TSV Altenholz   2:2
Eimsbütteler TV  TSV Lägerdorf   4:3

Mit einer engagierten Vorstellung gegen eine Spitzenmannschaft überzeugte die Husumer Sportvereinigung das heimische Publikum an diesem Wochenende. 524 Zuschauer rieben sich in der ersten Halbzeit verwundert die Augen, denn nicht die Bergedorfer Gäste bestimmten das Spiel, sondern die Nordfriesen. Jederzeit hatten sie Ihre Gegenspieler im Griff, starteten gefährliche Angriffe und bedrohten ein ums andere Mal das Bergedorfer Tor. Neben der Kampfbereitschaft überzeugte die Mannschaft auch in spielerischer Hinsicht, viele Doppelpässe und sichere Ballpassagen sprechen Bände. Leider versäumte es die Elf von Trainer Hansen, den Sack zu zumachen, denn im zweiten Durchgang hatten die Gäste mehr vom Spiel. Viele hochkarätige Chancen erspielten sich die Bergedorfer dabei nicht, nur einmal klingelte es im Husumer Kasten. Nach der Begegnung zeigte sich Gästetrainer Schwarz zufrieden: »In der ersten Halbzeit sind wir nicht ins Spiel gekommen, Husum spielte schneller und war torgefährlicher. Das 1:0 zur Pause war verdient. In der zweiten Halbzeit war unsere Spielanlage besser, das Endergebnis geht absolut in Ordnung.« Husums Trainer Hansen freute sich über den Punktgewinn. »Wir haben uns gut präsentiert und wenig Torchancen zugelassen. Mit dem Ergebnis bin ich nicht unzufrieden.«

Die erste Halbzeit stand völlig im Zeichen der Husumer, die Gäste beschränkten sich auf gelegentliche Konter. Dabei ging keinerlei Gefahr von ihnen aus, vermeintliche Torchancen wurden von der Husumer Abwehr schon im Ansatz zunichte gemacht. Husumer Angriffe waren stets gefährlich, dabei gekonnt in die gegnerische Hälfte getragen. Die frühzeitige Führung erzielte Gerrit Müller in der 16. Spielminute. Ein langer Ball von Malte Köster wurde vom »Geburtstagskind« Björn Fleige geschickt auf den Torschützen verlängert, der unhaltbar für Schönsee im Bergedorfer Kasten zum 1:0 einschoss. Die Heimmannschaft drängte weiter. Zehe (20.) mit einem Distanzschuss und Müller mit einem herrlichen Kopfball (28.) verpassten das Tor nur knapp. Glück hatten die Elstern dann in der 29. Minute. Mit einem vehementen Kopfball prüfte Sascha Rettkowski den Gästekeeper, der mit allerletzter Kraft den Ball über die Querlatte lenken konnte. Nach einer weiten Flanke von Hansen konnte Alim nicht verwandeln (34.). Eine nennenswerte Chance der Gäste war nicht zu vermelden, hatten sie doch offensichtlich die Husumer nach der gezeigten Leistung im Hinrundenspiel unterschätzt.

Ein ganz anderes Bild bot sich den Zuschauern in der zweiten Hälfte. Mit viel Elan drängten die Gäste die Sportvereinigung in die eigene Hälfte. Die Husumer Abwehr musste Schwerstarbeit leisten, ließ aber trotzdem nicht viel anbrennen. Sehr couragiert wurden die Zweikämpfe angenommen, die ganze Mannschaft wirkte sehr aufmerksam. Nachdem sich Matiebel in der 50. Minute freigespielt hatte, verhinderten Zehe und Rettkoswki den Ausgleich. Die 66. Minute sorgte dann für Aufregung im Husumer Friesenstadion. Nach einer wunderschönen Kombination über die linke Seite und anschließender Flanke von Groth stand Björn Fleige frei vor Torwart Schönsee. Der Torjäger verpasste aber diese große Möglichkeit, seine Farben mit 2:0 in Führung zu bringen. Vier Minuten später Totenstille im Stadion am Hasselberg, hatte doch gerade der eingewechselte Klein den 1:1-Ausgleich nach einem Konter über die rechte Seite erzielt. Mit einem trockenen Schuss ließ er Torwart Teubler keine Chance, geschickt hatte er vorher die Abwehrspieler ausgetanzt. Wiederum Klein (70.) mogelte sich nach einer Unstimmigkeit in der Abwehr an den Ball, Teubler konnte abwehren. Glück hatten die Bergedorfer dann in der 73. Minute. Björn Fleige stand plötzlich frei vor dem Tor, doch in letzter Sekunde spitzelte Stüve ihm das Leder vom Fuß.

Fazit: Eine gelungene Vorstellung der Husumer gegen eine Mannschaft der Spitzengruppe. Mit etwas Glück hätte es auch ein »Dreier« werden können, aber mit diesem Punktgewinn kann man gut leben.
Tore: 1:0 Müller (16.), 1:1 Klein (70.)
Beste Spieler: Mannschaftsleistung, besonders Köster, Rettkowski, Groth, Alim, Fleige, Müller / Shabani, Lindemann, Matiebel, Klein
Besondere Ereignisse: »Geburtstagskind« Fleige (Zitat Husumer Nachrichten) hatte gar keinen Ehrentag, »beschenkte« sich aber selbst mit einer guten Leistung! - Auch die Gäste spielten in Husumer Trikots, da der Schiedsrichter nur sein »kleines Schwarzes« eingepackt hatte (Spielkleidung Bergedorf: schwarz/weiss). Somit war Werbepartner C. J. Schmidt auf allen Trikots vertreten!
Chancenverhältnis: 12 : 8
Zuschauer: 524
Spielwertung: super Spiel, es macht Spaß zuzusehen! Weiter so!
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Rettkowski - Cornils, Groth, Hansen, Alla (86. Ferati), Alim - Fleige, Müller
HI
23.ST 03.03.02 Hamburger SV A - Husumer SV 3:1

Husumer SV verkaufte sich gut!

03.03.2002

Hamburger SV (A) - Husumer SV

3 : 1 (0:0)


23. Spieltag

 VfL Pinneberg VW Billstedt 04   2:1
Flensburg 08  Concordia Hamburg   2:5
SC Norderstedt  Raspo Elmshorn   3:0
Hamburger SV (A)  Husumer SV   3:1
Eichholzer SV  VfR Neumünster   1:3
SV Lurup  Heider SV   0:2
TSV Lägerdorf  TSV Altenholz   1:3
Eimsbütteler TV  FC St. Pauli (A)   1:5
FC Kilia Kiel  Bergedorf 85   0:4

Mit einer 1:3-Niederlage im Gepäck, aber erhobenen Hauptes kehrte die Husumer Sportvereinigung vom Auswärtsspiel beim souveränen Tabellenführer Hamburger SV zurück. Dabei gelang es der Mannschaft, die erste Halbzeit einigermaßen ausgeglichen zu gestalten, erst im zweiten Durchgang brach der Bann, und das Husumer Abwehrbollwerk begann zu bröckeln. Vor 280 Zuschauern versteckten sich die Husumer keineswegs, legten aber das Hauptaugenmerk auf die Defensive. Damit waren sie auch gut beraten, denn die Hansestädter hatten vor dieser Begegnung bereits 70 Tore erzielt. Der umsichtige Libero Köster und Sascha Rettkowski, der Torjäger Marinus Bester an die Kette legte, ragten aus einer Mannschaft mit ansprechender Leistung heraus.

Alim (10) versucht einen Angriff abzuwehren. Immer dabei die Husumer Fans (Bildhintergrund)
Foto: HSV

Dass der Hamburger SV für die Stormstädter eine fast unüberwindliche Hürde sein würde, war schon vor der Begegnung klar, denn spieltechnisch macht dem Tabellenführer in der Klasse keiner etwas vor. Doch in der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber mehr Schwierigkeiten, als ihnen lieb war. Husum stand in der Abwehr gut, versuchte mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Leider sprang dabei nur eine nennenswerte Aktion heraus. Nach einem Freistoß von der rechten Seite setzte Alim in der 42. Minute einen Kopfball neben das Tor. Der HSV startete mit Elan, Hamurcu stand in der 8. Minute goldrichtig. Sein Schuss wurde aber von Teubler glänzend pariert. Zwei Minuten später hatte Torjäger Bester seine einzige Möglichkeit in diesem Spiel. Völlig frei vor Teubler schoss er drei Meter über den Balken. Nachdem auch Schindler eine Chance nicht nutzen konnte (25.), war das Pulver der Hanseaten verschossen. Husum spielte munter mit, zerstörte die Aktionen der Hamburger häufig im Ansatz. Leider blieben eigene Angriffsbemühungen in der gegnerischen Abwehr hängen. Das Remis zur Pause war mehr als verdient.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit legten die Hamburger einen Zahn zu, verstärkten die Angriffsbemühungen. Husum wurde zeitweise in der eigenen Hälfte eingeschnürt, konnte sich oft nur durch Befreiungsschläge retten. Nachdem Schindler in der 48. Minute einen Kopfball nur Zentimeter neben das Tor setzte, fiel zwei Minuten später der Führungstreffer für den HSV. Unglücklich für die Husumer und ziemlich umstritten, denn Oliver Zehe traf bei einem Rettungsversuch im eigenen Strafraum wohl den Fuß von Christensen, der sich fallen ließ. Schiedsrichter Henze, der nicht immer sicher wirkte, zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt. Falk Schindler ließ sich die Chance nicht entgehen (50.), Hamburg führte 1:0. Der Tabellenführer setzte nach und kam in der 64. Minute zum 2:0. Der eingewechselte Berwecke erhöhte nach einer mustergültigen Flanke von Schindler unhaltbar mit einem Kopfball. Noch einmal Hoffnung für die Husumer in der 70. Spielminute: einen langen Ball von Malte Köster verlängerte Gerrit Müller mit dem Kopf auf den gerade eingewechselten Blerim Ferati. Mit seinem ersten Ballkontakt sorgte er für den Anschlusstreffer zum 2:1, ließ Hillenbrand im Tor keine Abwehrchance. Doch der HSV ließ sich nicht von der Siegerstraße abbringen. Hamurcu setzte einen Kopfball noch neben das Husumer Tor (79.), doch in der 85. Minute stand das Endergebnis fest. Nach einer scharfen Flanke vom überragenden Volker Schmidt vollendete Christensen aus kurzer Distanz zum 3:1. Leider wurde dabei eine Abseitsstellung der Hamburger Spieler vom Schiedsrichtergespann übersehen, nicht der einzige Fehler an diesem Nachmittag. Björn Fleige brachte schließlich die Husumer Farben in Erinnerung, sein 20-Meter-Schuss wurde aber von Hillenbrand abgewehrt (88.).

Fazit: Das Spiel endete mit einem verdienten Sieg der Hamburger, die die reifere Mannschaft auf Feld schickte. Aber die Husumer SV wehrte sich erfolgreich, ein Kantersieg der mit einigen Profis angetretenen Hamburger war nie in Sicht.
Tore: 1:0 Schindler (50. Elfmeter), 2:0 Berwecke (64.), 2:1 Ferati (70.), 3:1 Christensen (85.)
Beste Spieler: Schindler, Schmid, Berwecke / Mannschaftsleistung, besonders Köster, Rettkowski
Ecken: 6 : 3
Chancenverhältnis: 11 : 3
Zuschauer: 280
Spielwertung: gute kämpferische Leistung, die mitgereisten Fans wurden nicht enttäuscht!
Aufstellung: Teubler - Köster - Rettkowski, Zehe - Cornils, Groth, Jensen (69. Ferati), Hansen (75. Alla), Alim (81. Lückner) - Fleige, Müller
  HI
24.ST 09.03.02 Husumer SV - FC Kilia Kiel 2:0

»Lieblingsgegner« Kilia machte Husum das Leben schwer! !

09.03.2002

Husumer SV - FC Kilia Kiel

2 : 0 (1:0)


24. Spieltag

 Concordia Hamburg Eichholzer SV   2:2
Husumer SV  FC Kilia Kiel   2:0
Raspo Elmshorn  TSV Lägerdorf   2:1
Heider SV  SC Norderstedt   2:1
Hamburger SV (A)  Eimsbütteler TV   5:2
VfR Neumünster  SV Lurup   3:1
VW Billstedt 04  Flensburg 08   3:3
Bergedorf 85  VfL Pinneberg   5:1
TSV Altenholz  FC St. Pauli (A)   0:2

Den ersten »Dreier« in diesem Jahr fuhr die Husumer Sportvereinigung am vergangenen Sonnabend vor heimischen Publikum ein. Vor 451 frierenden Zuschauern im Friesenstadion konnten die Platzherren aber nur phasenweise gefallen, denn es entwickelte sich ab der 30. Spielminute ein Fehlpassfestival auf beiden Seiten. Husum wirkte entschlossener vor dem Tor und hatte zahlreiche hundertprozentige Möglichkeiten, die leider nicht genutzt wurden. Die Landeshauptstädter erspielten sich nur eine (!) wirklich gefährliche Strafraumsituation, die Husumer Abwehr stand auch ohne den verletzten Sascha Rettkowski meist sicher. Gästetrainer Frank Drews, der diesmal wieder das Spieltrikot angezogen hatte und für Impulse im Spielaufbau sorgte, war nach der Partie wegen der miserablen Angriffsbemühungen seiner Mannschaft etwas angefressen. »Wir haben jegliche Durchschlagskraft im Angriff vermissen lassen. Der Unterschied zwischen den Mannschaften waren Husums agile Stürmer. Durch ungeschickte Fouls im Strafraum haben wir uns selbst um den Lohn gebracht.« Husums Trainer Hansen war nach dem Sieg natürlich zufrieden: »Durch gutes Abwehrverhalten kamen Kilias Stürmer überhaupt nicht zur Geltung. Erfreulich natürlich die gewonnenen drei Punkte.«

Kilias Keeper Lage ahnt die Ecke, kann aber auch das zweite Elfmetertor von Björn Fleige nicht verhindern.
(Photo: Daus)

Recht stürmisch starteten die Husumer in diese Begegnung, Kilia wurde sofort in die eigene Hälfte gedrängt. Bereits nach zwei Minuten prüfte Gerrit Müller, der einen guten Tag erwischt hatte, Torhüter Lage mit Kopfall. Beim nächsten Angriff wurde die gesamte Abwehr Kilias ausgespielt, plötzlich stand Torjäger Fleige ganz allein vor dem Keeper. Doch anstatt die lange Ecke anzupeilen, bevorzugte der Goalgetter die kurze, der Ball wurde in letzter Sekunde von der Torlinie gekratzt (4.). Gerrit Müller, den die Kieler nie in den Griff bekamen, wurde in der 6. Minute nach einem schnellen Angriff im Strafraum von den Beinen geholt, der fällige Elfmeterpfiff blieb nicht aus. Björn Fleige ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte eiskalt zum 1:0. Ein Angriff nach dem anderen rollte nun auf das Tor der Gäste, nur der schlechten Chancenauswertung hatten es die Kieler zu verdanken, dass das Ergebnis nicht ausgebaut wurde. Gerrit Müller mit einem Schuss aus der Drehung (16.), Björn Fleige mit einem Hammer ans Außennetz (17.), Arne Hansen mit feiner Einzelleistung (28.) und Erion Alla mit einem 20-Meter-Schuss besaßen die größten Möglichkeiten. Das erlösende 2:0 wollte aber nicht fallen! Nach gut einer halben Stunde verflachte das Spiel, die Aktionen spielten sich weitgehend im Mittelfeld ab. Fehlpässe auf beiden Seiten bestimmten nun das Spiel, zwingende Chancen wurden nicht mehr herausgespielt.

Auch im zweiten Durchgang fast nur gefährliche Szenen für die Husumer Gastgeber, denn vor dem Tor war Kilia immer mit dem Latein am Ende. Ilhan Alim setzte für seine Farben in der 51. Minute die Angriffsbemühungen fort, doch sein Torschuss von der linken Seite verfehlte das Ziel. Da machte es Gerrit Müller nach Zuspiel von Fleige schon besser, denn der brandgefährliche Flachschuss verfehlte nur äußerst knapp das Tor (61.). Mühe hatte Gästetorhüter Lage auch mit einem 20-Meter-Knaller von Fleige (69.), konnte diesen gerade noch festhalten. Als Oliver Zehe (71.) zu einem Fernschuss aus 30 Metern ansetzte, lag der Torjubel bereits in der Luft. Sein fulminanter Ball zischte gerade noch so über die Querlatte. Torjäger Fleige hatte noch in der 76. Minute sein zweites Tor verpasst, aber kurz darauf erzielte er das entscheidende 2:0 (78.) und sein 8. Saisontor. Allerdings musste wieder ein Elfmeter herhalten, Drews brachte Ferati zuvor im Strafraum unerlaubt zu Fall. Die Gäste hatten nichts mehr zu verlieren und kamen kurz vor Ende des Spiels zu ihrer größten Tormöglichkeit. Meyer zog aus 18 Metern ab, sein Ball knallte an die Oberkante der Latte (87.). Da Arne Hansen in der 88. Minute mit einem Alleingang scheiterte, blieb es beim verdienten 2:0-Endergebnis.

Fazit: Verdienter Sieg, das Ergebnis hätte weit aus höher ausfallen können. Die Gäste spielten im Angriff viel zu pomadig, standen fast völlig im Schatten der Husumer Abwehr.
Tore: 1:0 Fleige (6., Elfmeter), 2:0 Fleige (78., Elfmeter)
Beste Spieler: Fleige, Müller / Lage.
Ecken: 9 : 7
Chancenverhältnis: 19 (!) : 6
Zuschauer: 451
Spielwertung: wichtige Punkte eingefahren. Viele Torchancen erarbeitet, die leider nicht genutzt wurden!
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Groth - Cornils, Alla (64. Sonnberg), Hansen, Alim, Ferati - Fleige, Müller
  HI
25.ST 16.03.02 VfL Pinneberg - Husumer SV 1:2

Erfolg im Dino-Park!

16.03.2002

VfL Pinneberg - Husumer SV

1 : 2 (0:2)


25. Spieltag

 Eimsbütteler TV TSV Altenholz   1:2
VfL Pinneberg  Husumer SV   1:2
Flensburg 08  Bergedorf 85   2:3
SC Norderstedt  VfR Neumünster   3:3
FC Kilia Kiel  Hamburger SV (A)   1:1
Eichholzer SV  VW Billstedt 04   0:2
TSV Lägerdorf  Heider SV   0:2
FC St. Pauli (A)  Raspo Elmshorn   3:0
SV Lurup  Concordia Hamburg   3:1

Beim Oberliga-»Dino« VFL Pinneberg - bereits 234 (!) Spiele in dieser Klasse - kam die Husumer Sportvereinigung zu einem knappen, aber insgesamt verdienten 2:1 (2:0)-Auswärtssieg. Die circa 150 Zuschauer sahen zwei grundverschiedene Halbzeiten: Husum zwingend und spielbestimmend vor der Pause, Pinneberg enorm druckvoll im zweiten Durchgang. In den letzten zehn Minuten, als der Gastgeber alles oder nichts spielte und sogar Keeper Hansen im Husumer Strafraum auftauchte, hätten die Stormstädter das Ergebnis deutlich höher zu ihren Gunsten gestalten können. Aber fünf hochkarätige Konterchancen wurden teilweise leichtfertig vergeben.

Der Beginn der Partie ist von gegenseitigem Abtasten geprägt, einige Distanzschüsse hüben (VfL: Krause, Heick) wie drüben (HSV: Alim, Müller, Fleige) verfehlen ihr Ziel oder wurden sichere Beute der Torhüter. Dann bekam Husum das Spiel langsam in den Griff. Zwar verzog der spielfreudige Gerrit Müller nach Pass von Fleige in der 12. Minute noch knapp, aber in der 19. Minute war es soweit: Ilhan Alim tankte sich auf der linken Seite durch und zog ab, Torhüter Hansen konnte den Ball nicht festhalten, und Björn Fleige vollendete unter dem Jubel der erneut großen Zahl mitgereister Fans (Heimspielatmosphäre) zum 1:0. Und die Spieler von Trainer Hans-Peter Hansen ließen nicht locker, sondern stürmten munter weiter. Dauerrenner Carsten Groth, erneut mit einer herausragenden Leistung (kann der eigentlich auch schlecht spielen?), flankte in der 22. Minute auf Björn Fleige, dessen Kopfball jedoch vom VfL-Keeper gehalten wurde. In der 35. Minute dann das 2:0. Wieder war es Groth, der auf Fleige passte. Den Schuss von Husums Mittelstürmer parierte Torhüter Hansen gerade noch, aber den Abpraller versenkte Gerrit Müller per Kopf im Pinneberger Gehäuse. Der verzweifelte Rettungsversuch der VfL-Abwehr erfolgte erst hinter der Torlinie, denn der Schieri zeigte unmißverständlich zum Anstoßkreis. Bis zum Halbzeitpfiff dann noch drei Fernschüsse von Heick und Rückert (VfL, 39. und 41. Minute) und Köster (HSV, 43. Minute), die ihr Ziel jedoch mehr oder weniger deutlich verfehlten.

Ganz anders die Situation nach dem Wiederanpfiff. Sofort übernahm der VFL die Initiative, wirkte jetzt wesentlich engagierter und schnürte das Husumer Team phasenweise in der eigenen Hälfte ein. Die Abwehr und speziell die Manndecker Oliver Zehe (gegen Heick) und Sascha Rettkowski (gegen Rückert) mussten Schwerstarbeit leisten. Trotzdem kam Pinneberg zu diversen Chancen: Heicks Knaller wurde von Teubler abgewehrt, der Nachschuss segelte um Zentimeter vorbei (46.), Krause traf per Kopfball die Querlatte (53.) und Eymers nur das Außennetz des Husumer Tores (54.). Der Anschlusstreffer schien eine Frage der Zeit, und die dauerte dann gerade noch vier Minuten, denn in der 58. Minute brachte der Schiedsrichter die Sache auf den Punkt, indem er auf denselben zeigt: Elfmeter für den VfL nach Handspiel von Malte Köster im Strafraum. Janke verwandelte sicher, und es stand nur noch 2:1. Das Husumer Team reagierte, wollte den Sieg nicht mehr aus den Händen geben. Lautstark unterstützt durch seine Fans befreite sich der Aufsteiger aus der Pinneberger Umklammerung und fast wäre es Björn Fleige (60., Pinnebergs Abwehr spitzelte ihm den Ball in letzter Sekunde vom Fuß) und Carsten Groth (65., Schuss ging knapp am langen Eck vorbei) gelungen, den alten Abstand herzustellen. Aber auch der VfL hatte weitere Gelegenheiten: Rückerts Hammer verfehlte das Husumer Gehäuse (70.) und Lust traf von rechts den Außenpfosten (73.).

Ab der 80. Minute spielte der VfL dann Sekt oder Selters pur, wollte mit aller Macht den Ausgleich, sogar Torhüter Hansen stürmte mit. Zwingende Gelegenheiten ergaben sich dadurch nicht, im Gegenteil: Husum fuhr Konter auf Konter und hatte nun Chancen auf einen Kantersieg: Alims Kopfball nach Freistoß Köster ging knapp vorbei (81.), Pinnebergs Dobirr köpfte in höchster Bedrängnis an den eigenen Pfosten (85.), Fleiges Querpaß frei vor dem Tor schnappte sich VfL-Keeper Hansen (86.), Müllers Kopfball hielt Hansen ebenfalls (90.), und Arne Hansen schoss vorbei, statt den völlig freistehenden Erion Alla zu bedienen (92.).

Fazit: Ein insgesamt verdienter Auswärtssieg der Husumer Sportvereinigung. Die Tugenden Einstellung, Kampfgeist und Siegeswillen gaben erneut den Ausschlag. Spielerisch blieben zwar einige Wünsche offen, aber das ist angesichts der drei gewonnenen Punkte sekundär. Bemängelt werden muss allerdings die Chancenauswertung. Bei fünf glasklaren Gelegenheiten in den letzten zehn Minuten sollte doch etwas Zählbares herausspringen.
Tore: 0:1 Fleige (19.), 0:2 Müller (35.), 1:2 Janke (58. Handelfmeter)
Beste Spieler: Hansen / Köster, Groth, Müller
Ecken: 7 : 3
Chancenverhältnis: 11 : 15
Zuschauer: 150
Besondere Vorkommnisse: für Gerrit Müller (90.)
Spielwertung: wichtiges Auswärtsspiel beim Tabellennachbarn gewonnen. Die Einstellung stimmte!
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Rettkowski - Cornils, Groth, Hansen, Ferati (57. Alla), Alim - Fleige, Müller
  HI
26.ST 23.03.02 Husumer SV - Flensburg 08 2:2

Kampf war Trumpf im Nordderby!

23.03.2002

Husumer SV - Flensburg 08

2 : 2 (1:1)


26. Spieltag

 Concordia Hamburg SC Norderstedt   0:1
Husumer SV  Flensburg 08   2:2
FC Kilia Kiel  Eimsbütteler TV   4:0
Raspo Elmshorn  TSV Altenholz   1:1
Hamburger SV (A)  VfL Pinneberg   1:1
VW Billstedt 04  SV Lurup   0:4
Bergedorf 85  Eichholzer SV   2:0
Heider SV  FC St. Pauli (A)   0:0
VfR Neumünster  TSV Lägerdorf   1:1

Ohne Sieger, aber auch ohne Verlierer endete das Nordderby zwischen der Husumer Sportvereinigung und Flensburg 08 im Friesenstadion. Vor 606 Zuschauern lautete das Ergebnis beim Abpfiff 2:2 (1:1), und wie schon in der Hinrundenbegegnung waren es mehr kämpferische als spielerische Akzente, die das Geschehen bestimmten. Bei Betrachtung des gesamten Spielverlaufs ein etwas glücklicher Punktgewinn für unser Team, denn die Flensburger hatten insgesamt die größeren Spielanteile und zeigten eindrucksvoll, dass sie sich mit ihrem derzeitigen Tabellenplatz keinesfalls abgefunden haben.

Aus Husumer Sicht begann die Partie nahezu optimal. In der 6. Minute entschied der Schieri nach einem Foul an Gerrit Müller zwanzig Meter halblinks vor dem Flensburger Tor auf Freistoß. Torben Sonnberg täuschte die Ausführung an, lief aber über den Ball, und Kapitän Björn Fleige bewies, dass er auch mit einem ruhenden Ball viel anzufangen weiß: An der Flensburger Mauer und am verdutzten Keeper Behrensen vorbei schlenzte er den Ball zum 1:0 in's rechte obere Eck. Ein Auftakt nach Maß für die Stormstädter, und als Malte Köster kurz darauf mit einem Gewaltschuss nur knapp das Flensburger Gehäuse verfehlte, war die Stimmung der Husumer Fangemeinde bestens. Aber leider nicht mehr lange, denn das Team von Spielertrainer Kent Scholz zeigte sich keineswegs geschockt, sondern übernahm mehr und mehr die Initiative. In der 18. Minute konnte Malte Köster gerade noch vor dem einschussbereiten Gram klären, Peper zielte in der 26. Minute am langen Eck des Husumer Gehäuses vorbei, doch der Ausgleich fiel trotzdem: Nach einem kapitalen Abwehrfehler versuchte Torhüter André Teubler durch Herauslaufen die Situation zu bereinigen, Flensburgs Fedders war jedoch schneller und verwandelte in der 27. Minute zum 1:1. Und damit nicht genug, denn nachdem Ingo Cornils in der 34. Minute nach Flanke von Carsten Groth keinen zählenswerten Erfolg verbuchen konnte, war erstmal nur noch Flensburg 08 am Zug: Clausen schoss links vorbei (35.), und den Knaller von Gram konnte Teubler gerade noch parieren (37.). Warum Kristensen allerdings in dieser Situation mit gelb davon kam, als er gegen den am Boden liegenden Teubler nachtrat, bleibt ein Geheimnis des Schiedsrichters.

Nach dem Wechsel machte Flensburg 08 weiter Druck, wollte unbedingt den Sieg und war in der 53. Minute erneut erfolgreich. Gram wurde steil geschickt und schob den Ball an Keeper Teubler zur Führung ein. Als die Fördestädter weiter drängten, und Scholz in der 57. Minute knapp über das Tor köpfte, reagierte Husum's Trainer Hans-Peter Hansen in der 59. Minute mit einer Doppelauswechslung: Ilhan Alim und Blerim Ferati (konnten beide unter der Woche nicht voll trainieren) kamen für Torben Sonnberg und Erion Alla. Ein Schachzug mit Erfolg. Zwar hatte Flensburg 08 noch zwei weitere Chancen durch einen Freistoß von Peetz, der am Winkel vorbeizischte (68.) und einen Schuss von Rathmann (72., Teubler hielt), aber das war's dann auch. Angetrieben von Ilhan Alim und dem immer stärker werdenden Carsten Groth bekam der Aufsteiger von der Westküste die Begegnung wieder in den Griff. Ilhan Alim ließ seinen Gegenspieler gekonnt aussteigen, traf aber nur das Außennetz (73.), Arne Hansen blieb der Erfolg im Gewühl vor dem Flensburger Gehäuse versagt (77.), dennoch hatten die Husumer Fans noch in der gleichen Minute Grund zum Jubeln: Ilhan Alim setzte sich auf links durch, zog ab, der Ball wurde abgewehrt, landete bei Björn Fleige, und der tat genau das, was einen Torjäger auszeichnet, denn er verwandelte trocken zum 2:2. Duplizität der Ereignisse: Das Tor und seine Vorbereitung glichen dem Führungstreffer in der Vorwochenbegegnung gegen den VfL Pinneberg nahezu völlig. Und Husum machte weiter Druck, bei Flensburg 08 war der Kräfteverschleiß unverkennbar. Nach Vorarbeit von Blerim Ferati zog Björn Fleige ab, aber die Flensburger Abwehr rettete gerade noch auf der Torlinie (82.), Kristensen sah gelb-rot nach wiederholtem Foulspiel (88.), und auch die letzte Husumer Gelegenheit nach »Strafraumgewusel« in der Nachspielzeit (93.) kratzten die Fördestädter noch von der Linie.

Fazit: Mal wieder ein typisches Nordderby zwischen der Husumer SV und Flensburg 08, spannend bis zum Schluss, aber auch mit den bekannten Nickligkeiten zwischen den Aktiven. Flensburg bestimmte über weite Strecken die Begegnung, aus Husumer Sicht blieben insbesondere vom spielerischen Standpunkt her doch einige Wünsche offen. Andererseits aber auch eine Partie, die einmal mehr gezeigt hat, dass das Team von Trainer Hans-Peter Hansen konditionell hervorragend in Schuss ist und bis zum Schlusspfiff rackert, rennt und an den Erfolg glaubt. Hut ab vor dieser Einstellung!
Tore: 1:0 Fleige (6.), 1:1 Fedders (27.), 1:2 Gram (53.), 2:2 Fleige (77.).
Beste Spieler: Köster, Groth, Alim, Fleige / Peetz, Schulke
Ecken: 2 : 7
Chancenverhältnis: 8 : 9
Zuschauer: 606
Spielwertung: im Nordderby einen Punkt mit guter Einstellung gerettet!
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Rettkowski - Cornils, Groth, Hansen, Alla (59. Alim), Sonnberg (59. Ferati) - Fleige, Müller
  HI
22.ST 30.03.02 Husumer SV - Eimsbütteler TV 4:1

Verdienter Heimsieg!

30.03.2002

Husumer SV - Eimsbütteler TV

4 : 1 (2:0)


22. Spieltag
 Raspo Elmshorn SV Lurup   2:1
Heider SV  Eichholzer SV   2:1
TSV Altenholz  SC Norderstedt   1:2
Husumer SV  Eimsbütteler TV   4:1
VfR Neumünster  Flensburg 08   3:1
Concordia Hamburg  VfL Pinneberg   4:0
VW Billstedt 04  FC Kilia Kiel   3:6
Bergedorf 85  Hamburger SV (A)   1:1
FC St. Pauli (A)  TSV Lägerdorf   5:1

Im Nachholspiel am Osterwochenende legten die Mannen von Trainer Hans-Peter Hansen den Hamburger Gästen vier Eier ins Nest und machten sich mit den drei Punkten selbst das beste Ostergeschenk. Vor 452 Zuschauern im heimischen Friesenstadion legten die Husumer eine blitzsaubere erste Halbzeit hin und feierten damit ihren höchsten Oberligasieg seit der Zugehörigkeit. Durch mangelnde Chancenauswertung brachten sich die Gastgeber jedoch selbst in Bedrängnis. Mit Beginn der zweiten Halbzeit bekamen die Gäste kurzzeitig Oberwasser, erst mit dem dritten Treffer kehrte wieder Ruhe in das Spiel ein. Geburtstagskind Hans-Peter Hansen machte nach Spielschluss eine zufriedene Miene: »Der Sieg geht in Ordnung. Mit einer konzentrierten Leistung haben wir einen verdienten Sieg errungen.« Eimsbüttels Trainer Podein konnte dem nur beipflichten: »Der Husumer Erfolg ist verdient. Durch unsere bekannten Personalprobleme war nicht mehr möglich.«

Mit viel Elan begannen die Husumer das Spiel und drängten die Hamburger dreißig Minuten fast ausnahmslos in ihre eigene Hälfte zurück. Angriffe der Eimsbütteler verpufften schon im Mittelfeld, denn die Husumer Abwehr wirkte zu diesem Zeitpunkt sehr aufmerksam. Mit vielen Doppelpässen - besonders über die rechte Angriffsseite - wurde der Erfolg gesucht. Nachdem Gerrit Müller in der 8. Spielminute völlig freistehend vor Torhüter Wolgast stand, lag der Torjubel schon in der Luft, aber der Husumer Angreifer wurde zurückgepfiffen. Zwei gefährliche Kopfbälle von Rettkowski nach Freistoß vom agilen Cornils (10.) und Alim nach Pass von Köster (12.) brachten das Gästetor in arge Bedrängnis. Doch erst ein fulminanter Linksschuss Marke »Mr. Hammer« durch Torben Sonnberg in der 14. Minute von der Strafraumgrenze brachte die erfreulich frühe Führung für die Sportvereinigung. Das zweite Tor lag in der 22. Minute in der Luft, doch Ingo Cornils zielte Millimeter am Pfosten des Gästetores vorbei, Torhüter Wolgast hätte keine Chance gehabt. Nach einer halben Stunde befreiten sich die Eimsbütteler etwas aus der Umklammerung, Keeper André Teubler bekam die ersten Bälle auf seinen Kasten. Nach einer Unachtsamkeit der Husumer Abwehr stand plötzlich Savelsberg frei vor dem Tor, doch Teubler hielt großartig (30.). Drei Minuten später hämmerte Eimsbüttels Lüders einen Freistoß aus 25 Metern über die Mauer, doch Teubler war wieder auf dem Posten. Husums bestem Spieler an diesem Tag war es vorbehalten, den 2:0-Pausenstand herzustellen: Ingo Cornils zirkelte einen Freistoß aus 30 Metern von der linken Seite an den Innenpfosten des gegnerischen Gehäuses, der Ball sprang unerreichbar ins Tor (34.). Jubel im Friesenstadion, doch bereits im Gegenzug deuteten die Gäste ihre Gefährlichkeit an. Ein schneller Konter wurde von Celebi mit einem Lattenschuss abgeschlossen (35.).

Unkonzentriert kamen die Stormstädter aus der Kabine und mit dem Anschlusstreffer durch einen berechtigten Elfmeter (Rettkowski hatte gefoult) von Alao-Fary (46.) kam Konfusion in die Reihen der Gastgeber. Mit den Gedanken nicht immer auf dem Platz schienen einige Akteure das Spiel bereits abgehakt zu haben. Die Hamburger Gäste verstanden es aber nicht, Kapital daraus zu schlagen, denn es sprang nur ein gefährlicher Freistoß von Celebi heraus (59.). Mit dem 3:1 durch einen wuchtigen Kopfball von Ilhan Alim über den Keeper hinweg war das Spiel praktisch entschieden. Malte Köster hatte den entscheidenden Freistoß aus dem Mittelfeld geschlagen (63.). Das Endergebnis stellte Gerrit Müller in der 79. Minute her. Nach einem mustergültigen Zuspiel von Alim gelang ihm der Treffer zum 4:1. Alim hatte noch den fünften Treffer auf dem Fuß, doch konnte er freistehend nicht verwandeln (86.).

Fazit: Verdienter Sieg für die Sportvereinigung nach brillianten ersten 30 Minuten mit sehr schönen Kombinationen! Der Gegner wurde danach jedoch selbst wieder aufgebaut. Erst mit dem dritten Treffer war der Drops gelutscht. Kompliment noch einmal an die fairen Gäste, die trotz der bekannten Schwierigkeiten die Saison zu Ende spielen und nie aufgaben!
Tore: 1:0 Sonnberg (14.), 2:0 Cornils (34.), 2:1 Aloa-Fary (Elfmeter, 46.), 3:1 Alim (63.), 4:1 Müller (79.)
Beste Spieler: Teubler, Cornils / Lüders.
Ecken: 4 : 2
Chancenverhältnis: 11 : 6
Zuschauer: 452
Spielwertung: glatter Sieg, jetzt 34 Punkte eingefahren - wer hätte das zu Beginn der Serie gedacht!
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Rettkowski - Cornils, Groth, Sonnberg (69. Alla), Hansen (77. Ferati), Alim - Fleige, Müller
  HI
27.ST 07.04.02 Eichholzer SV - Husumer SV 2:1

Eichholzer Sieg in der Schlussminute!

07.04.2002

Eichholzer SV - Husumer SV

2 : 1 (0:0)


27. Spieltag

 Eimsbütteler TV Raspo Elmshorn   3:5
TSV Altenholz  Heider SV   0:1
VfL Pinneberg  FC Kilia Kiel   4:0
Flensburg 08  Hamburger SV (A)   0:2
SC Norderstedt  VW Billstedt 04   3:0
FC St. Pauli (A)  VfR Neumünster   4:2
Eichholzer SV  Husumer SV   2:1
SV Lurup  Bergedorf 85   3:3
TSV Lägerdorf  Concordia Hamburg   1:2

Mit einer unnötigen 1:2-Niederlage im Gepäck kehrte die Husumer Sportvereinigung am Wochenende aus der Hansestadt Lübeck zurück. Der Siegtreffer fiel unglücklicherweise in der Schlussminute nach einem Gewühl im Strafraum. Die Gastgeber siegten zwar etwas glücklich, aber nicht unverdient, denn die Lübecker besaßen mehr Spielanteile und hatten die größeren Tormöglichkeiten. Bei den Husumer Gästen blieb an diesem Tag vieles im Ansatz stecken, das Bemühen war zweifellos erkennbar, aber der zündende Funke fehlte an diesem herrlichem Frühlingstag einfach.

Mit viel Engagement starteten die Eichholzer in diese Partie, von lascher Einstellung wegen des bereits feststehenden Abstiegs der Mannschaft (Rückzug) war nichts zu sehen. Husum wurde sofort unter Druck gesetzt. Bereits die erste Spielminute sah eine große Einschussmöglichkeit der Eichholzer, doch Ostati scheiterte an Keeper Teubler, dem besten Husumer Spieler an diesem Nachmittag. In der 12. Minute stand plötzlich Torjäger Hasko Behrens frei vor dem Husumer Tor, sein Heber aus 16 Metern verfehlte jedoch das Ziel. Nach zwanzig Spielminuten befreiten sich die Stormstädter und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Folglich ergaben sich auch für das Team von Hans-Peter Hansen Torchancen. Gerrit Müller verfehlte in der 23. Minute die Husumer Führung nur knapp, sein Schuss aus spitzem Winkel zischte nur um Zentimeter am von Milleville gehüteten Tor der Eichholzer vorbei. Nun war Arne Hansen an der Reihe: Nach einem schnellen Konter auf der rechten Angriffsseite wurde er mit einem herrlichen Zuspiel von Torben Sonnberg bedacht und stand einschussbereit vor Torhüter Milleville. In höchster Bedrängnis konnte der Eichholzer Keeper den Ball aber noch um den Pfosten drehen (39.).

Konnten die Nordseestädter die erste Halbzeit noch ausgeglichen gestalten, war in der zweiten Eichholz im Vorteil. Mit dynamischem Spiel wurde Husum unter Druck gesetzt, dabei waren die Lübecker sehr oft einen Tick schneller am Ball als ihre Husumer Gegenspieler. Durch einem Flugkopfball von Ostati wurde Teubler geprüft (52.), der jedoch genau so großartig abwehren konnte wie in der 57. Minute. Agymang hatte sich durchgesetzt, sein Schuss wurde vom Husumer Torhüter jedoch pariert. In der 60. Minute war Teubler aber machtlos. Ostati, völlig unbewacht, drückte eine Ecke von Dogan per Kopf über die Linie. Husumer Angriffe blieben meist in der Deckung der Eichholzer stecken, es kam aber auch Pech hinzu. Nach einer herrlichen Kombination über mehrere Stationen traf Torjäger Fleige kurz vor dem Tor den Ball nicht richtig, Milleville hatte keine Mühe (63.). Völlig überraschend der Husumer Ausgleich nach einer Ecke von Jann-Iven Jensen (74.). Gerrit Müller erwischte den Ball mustergültig und traf per Kopfball zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Schlusspunkt dieser zerfahrenen Oberligabegegnung war der 2:1-Siegtreffer der Gastgeber in der 90. Minute nach einem Gewühl im Husumer Strafraum. Urbszat nutzte die Unachtsamkeit der Husumer Abwehr eiskalt aus und drosch den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. Vorausgegangen war allerdings eine Fehlentscheidung des Unparteiischen, der den Husumern einen klaren Einwurf verweigerte, aus der Folgeszene fiel der Siegtreffer der Gastgeber.

Fazit: Wieder Fazit: Eine unnötige Niederlage, die hätte vermieden werden können. Eichholz wirkte keineswegs wie ein Absteiger, wollte unbedingt diesen Sieg!
Tore: 1:0 Ostati (60.), 1:1 Müller (74.), 2:1 Urbszat (90.)
Beste Spieler: Schaufert, Urbszat, Ostati / Teubler
Ecken: 4 : 6
Chancenverhältnis: 8 : 7
Zuschauer: ca. 100 (80 aus Husum)
Spielwertung: das haben wir schon viel besser gesehen!
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Rettkowski - Groth, Cornils, Hansen (69. Ferati), Alla (69. Jensen), Sonnberg (84. C. Herpel) - Fleige, Müller
  HI
28.ST 13.04.02 Husumer SV - SV Lurup 2:0

Verdienter Heimerfolg!

13.04.2002

Husumer SV - SV Lurup

2 : 0 (1:0)


28. Spieltag

 Concordia Hamburg FC St. Pauli (A)   1:1
Husumer SV  SV Lurup   2:0
Heider SV  Raspo Elmshorn   0:1
VfL Pinneberg  Eimsbütteler TV   3:2
Hamburger SV (A)  Eichholzer SV   1:0
FC Kilia Kiel  Flensburg 08   1:0
VfR Neumünster  TSV Altenholz   5:2
VW Billstedt 04  TSV Lägerdorf   3:0
Bergedorf 85  SC Norderstedt   0:0

Mit einem insgesamt verdienten 2:0-Heimsieg gegen den SV Lurup erfreute die Husumer Mannschaft die 360 Zuschauer im Friesenstadion. Garant für den Sieg war wieder einmal das hervorragende Abwehrverhalten der Elf, die kaum eine Chance der Hamburger zuließ. Nach dem Spiel zeigte sich Husums Trainer Hansen erleichtert: »Wir haben unsere gute Heimbilanz aufgebessert, leben von unserer guten Abwehrarbeit. Lurup hatte kaum Torchancen.« Gästetrainer Dittberner konnte dem Spiel seiner Mannschaft kaum etwas Positives abgewinnen: »Das Beste heute ist, dass wir wieder nach Hamburg fahren können!« Mit diesem Erfolg wurde das Abstiegsgespenst, das in den vergangenen Wochen schon gehörig an Schrecken verloren hatte, endgültig vertrieben. Mit nunmehr 37 Punkten kann die Sportvereinigung beruhigt in die letzten Spiele gehen, könnte in der Endabrechnung sogar einen einstelligen Tabellenplatz erreichen! Doch dieses Vorhaben wird noch schwer genug, denn es warten noch Teams auf unsere Elf, für die es um den Auf- bzw. Abstieg geht.

Ohne langes Abtasten starteten beide Mannschaften in diese Begegnung und prüften die gegnerischen Torhüter. Auf Björn Fleiges Warnschuss in der 1. Minute erfolgte die sofortige Antwort durch Orischkewitsch, die Keeper André Teubler entschärfen konnte. Nach einem Konter hatte Lurups Mittelfeldakteur Reimers eine Schusschance aus 16 Metern, doch Libero Köster wehrte mit dem Kopf ab (7.). Nachdem Jensen in der 9. Minute verzog, erfolgte der schönste Husumer Angriff in der ersten Halbzeit. Nach einem schnellen Angriff über mehrere Stationen legte Gerrit Müller das Leder gekonnt mit dem Kopf auf Carsten Groth zurück, der den Ball volley auf das Luruper Tor zog. Torwart Hencke hatte Mühe, konnte den Ball aber mit letzter Konsequenz festhalten (10.). Nach dieser Szene setzten sich zunehmend die Abwehrreihen durch, viele Ballpassagen spielten sich im Mittelfeld ab. Völlig überraschend das 1:0 für die Gastgeber in der 27. Spielminute. Nach einem von Carsten Groth getretenen Freistoß von der rechten Angriffsseite erzielte Sascha Rettkowski mit einem Kopfballaufsetzer ins rechte Eck die Führung für seine Farben. Die Hamburger Gäste zeigten sich aber keineswegs geschockt: Mit einem Kopfballtorpedo versuchte Windscheid den Ausgleich zu erzielen, doch der Ball strich Zentimeter am Pfosten des Husumer Tores vorbei (29.).

Beide Mannschaften hatten nun ihr Pulver verschossen, erst in der zweiten Halbzeit kam wieder Farbe ins Spiel. Dazu trug auch Schiedsrichter Holst (Ellerbek) bei, der den Luruper Yaqubi wegen wiederholtem Foulspiels in der 60. Minute des Feldes verwies . Prompt fiel das 2:0 für die Husumer Sportvereinigung: In der 64. Minute spielte Ingo Cornils dem wieselflinken Gerrit Müller gekonnt in den Lauf, der sich nicht lumpen ließ und das zweite Husumer Tor an diesem Tag erzielte. Es hätte nochmal eng werden können im Husumer Friesenstadion, denn Malte Köster musste in der 68. Minute einen Ball vom Hamburger Lipke in allerletzter Sekunde von der Torlinie kratzen, nachdem André Teubler ausgespielt wurde. Aber auch die Husumer Stürmer gingen großzügig mit ihren Torchancen um. Hencke im Gästetor ließ in der 75. Minute einen sicher geglaubten Flankenball aus seinen Händen gleiten, doch Gerrit Müller nahm dieses Geschenk leider nicht an und verzog denkbar knapp. Schließlich verpassten Arne Hansen mit einem 25-Meter-Schuss (80.), Björn Fleige mit einem Schlenzer, der äußerst knapp den Kasten verfehlte (82.), und Torben Sonnberg mit einem Schuss aus kurzer Distanz (89.) eine höhere Führung der Nordfriesen.

Fazit: Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wurde der Gast aus Lurup verdientermaßen bezwungen. Die Luruper wirkten nach den letzten guten Ergebnissen aber keineswegs wie ein Absteiger, kämpften auch mit zehn Spielern verbissen weiter.
Tore: 1:0 Rettkowski (27.), 2:0 Müller (64.)
Beste Spieler: Mannschaftsleistung, besonders Zehe, Köster, Rettkowski / Fincke, Fredenburg
Ecken: 4 : 9
Chancenverhältnis: 13 : 7
Zuschauer: 360
Spielwertung: mit guter kämpferischer Leistung dem Gegner den Schneid abgekauft - weiter so!
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Rettkowski - Cornils, Jensen (74. Alla), Ferati, Hansen, Groth - Fleige (87. Sonnberg), Müller (90. Alim)
  HI
29.ST 21.04.02 SC Norderstedt - Husumer SV 1:1

Verdienter Punktgewinn beim Titelaspiranten!

21.04.2002

SC Norderstedt - Husumer SV

1 : 1 (0:1)


29. Spieltag

 Eimsbütteler TV Heider SV   2:7
FC St. Pauli (A)  VW Billstedt 04   2:0
Raspo Elmshorn  VfR Neumünster   2:0
Flensburg 08  VfL Pinneberg   0:3
TSV Altenholz  Concordia Hamburg   2:1
SC Norderstedt  Husumer SV   1:1
Eichholzer SV  FC Kilia Kiel   2:2
SV Lurup  Hamburger SV (A)   0:1
TSV Lägerdorf  Bergedorf 85   0:5

Mit einem nicht unbedingt erwarteten Punktgewinn beim SC Norderstedt zeigte die Husumer Sportvereinigung wieder einmal, dass die Mannschaft mittlerweile auch gegen Spitzenmannschaften in der Lage ist, Punkte zu erzielen. Vor 370 Zuschauern überraschte die Elf aus der Stormstadt besonders in der ersten Halbzeit und ließ nur eine gefährliche Aktion des Gegners zu. Trainer Hansen zeigte sich nach dem Spiel zufrieden: »Ein verdienter Punktgewinn. Ein Sieg wäre aber auch möglich gewesen, denn die Chancen waren vorhanden!«

Garant für diesen Punktgewinn war wieder einmal eine konsequente und konzentrierte Abwehrleistung der Mannschaft. Sämtliche Angriffsaktionen des Gegners wurden spätestens am Strafraum beendet, jeder erfüllte seine Aufgabe im Defensivbereich. Mit gradlinigem und schnellem Konterspiel glich die Husumer Mannschaft die spielerische Überlegenheit der Norderstedter aus. Das gute Stellungsspiel brachte den SCN immer wieder in Verlegenheit, denn die Aktionen wurden meist frühzeitig unterbunden. Schon frühzeitig bekam Carsten Groth die erste Schussmöglichkeit: In der achten Minute tankte er sich an der Außenlinie unnachahmlich durch, doch leider wurde er beim Abschluss von einem Abwehrspieler bedrängt. Torhüter Dröge konnte halten. Nach einem schönen Angriff in der 19. Spielminute dann Jubel in der Husumer Fankolonie. Björn Fleige setzte sich auf der linken Angriffsseite durch und flankte in den Strafraum, Gerrit Müller sprang höher als Torhüter Dröge und verlängerte mit dem Kopf auf den gut positionierten Jann-Iven Jensen. Aus gut zehn Metern hatte dieser keine Mühe und vollendete aus der Luft zum 0:1 für seine Husumer Farben. In der 31. Minute dann die einzige gefährliche Aktion der Norderstedter. Nach einem präzisen Freistoß durch Mandel setzte Staczek einen Kopfball nur knapp am Tor vorbei.

Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch begann die Norderstedter Mannschaft die zweite Hälfte und machte zwanzig Minuten ungeheuren Druck auf das von André Teubler gut gehütete Tor. Die Husumer Abwehr hatte nun Schwerstarbeit zu leisten. Durch einige Unkonzentriertheiten kamen die Gastgeber aber zu einigen gefährlichen Torchancen. Hempens Kopfball nach einer Ecke von Roschlaub hätte bereits den Ausgleich bedeuten können (50.). Aber erst die 51. Minute brachte dann den Ausgleich: Durch ein Mißverständnis zwischen Zehe und Cornils kam der eingewechselte Oliver Hirschlein an den Ball und passte auf den freistehenden Hartmann. Aus halbrechter Position traf dieser zum 1:1. Zwischendurch immer wieder geschickte Angriffe der Husumer. Als Alim in der 59. Minute einen Freistoß von Köster aus der eigenen Hälfte geschickt mit der Brust am Strafraum annahm, hätte der anschließende Drehschuss die erneute Führung für die Nordseestädter bedeuten können. Leider traf Alim den Ball nicht richtig, für Dröge wurde der Ball eine sichere Beute. Der SCN drängte weiter und hätte seinerseits die Führung erzielen können. In der 64. Minute setzte sich Hirschlein halbrechts durch, sein Zuspiel auf Staczek bedeutete höchste Gefahr - jedoch zischte sein Schuss knapp am Husumer Tor vorbei. In der Schlussphase etwas Pech für die Sportvereinigung. Zuerst scheiterte Sonnberg mit einem tollen Schuss aus halbrechter Position, den Dröge gerade noch zur Ecke abwehren konnte (82.). Eine Minute später waren es Sonnberg und Alla, die an der vielbeinigen Abwehr mit ihren Schussversuchern hängen blieben. Und schließlich gelang es Alla in der 88. Minute nicht, Dröge mit einem 20-Meter-Schuss aus halblinker Position zu überwinden. Der Ball verfehlte nur knapp das Gehäuse. Eine Schrecksekunde hatten die Husumer Spieler in der 91. Minute noch zu überstehen, doch konnte man gemeinsam einen Ball von Goalgetter Göbel zur Ecke abwehren.

Fazit: Mit einer guten Leistung überzeugte die Mannschaft beim Titelanwärter und dürfte diesem die letzte Chance auf die Meisterschaft verdorben haben. Mit etwas mehr Risikobereitschaft und Siegeswillen wäre sogar ein »Dreier« möglich gewesen!
Tore: 0:1 Jensen (19.), 1:1 Hartmann (51.)
Beste Spieler: Hartmann, Staczek / Mannschaftsleistung, besonders Teubler, Zehe, Jensen
Ecken: 5 : 5
Chancenverhältnis: 5 : 6
Zuschauer: 370
Spielwertung: mit einer engagierter und konzentrierter Leistung zum Punktgewinn
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Rettkowski - Hansen, Cornils, Jensen (52. Alim), Ferati (65. Alla), Groth - Fleige, Müller (79. Sonnberg)
  HI
30.ST 27.04.02 Husumer SV - TSV Lägerdorf 0:1

Zweifelhafter Elfmeter entschied das Spiel!

27.04.2002

Husumer SV - TSV Lägerdorf

0 : 1 (0:0)


30. Spieltag

 Concordia Hamburg Raspo Elmshorn   4:1
Flensburg 08  Eimsbütteler TV   3:0
Husumer SV  TSV Lägerdorf   0:1
VfL Pinneberg  Eichholzer SV   2:0
VfR Neumünster  Heider SV   2:1
Hamburger SV (A)  SC Norderstedt   4:1
Bergedorf 85  FC St. Pauli (A)   1:3
VW Billstedt 04  TSV Altenholz   5:2
FC Kilia Kiel  SV Lurup   0:1

Ein hervorragendes Oberligaspiel im Husumer Friesenstadion mit vielen rassigen Zweikämpfen, turbulenten Torraumszenen und sehenswerten Ballpassagen im Mittelfeld .... hätten die treuen Zuschauer gerne von ihrer Mannschaft gesehen. Doch sie wischten sich verwundert die Augen, denn die Einheimischen kamen überhaupt nicht ins Spiel. Angesichts der Tatsache, dass der Abstiegskampf kein Thema mehr ist, ließen es die Husumer all zu gemächlich angehen und lieferten an diesem Nachmittag eine schwache Leistung ab, die keineswegs oberligatauglich war! Zwar durch ihre dünne Personaldecke arg gebeutelt, vermissten die Fans jegliches Feuer im Spiel, mit dem man noch in der vorigen Woche den Aufstiegsaspiranten aus Norderstedt in die Schranken verwiesen hatte. Der Wille, das Spiel an sich zu reißen, war erst in der Schlussphase zu erkennen. In den nächsten Begegnungen wird eine deutliche Leistungssteigerung von Nöten sein, will die Mannschaft den angestrebten einstelligen Tabellenplatz verteidigen. Durch viele Nickelichkeiten auf beiden Seiten, die völlig unnötig waren, geriet das Spiel immer mehr außer Kontrolle. Dazu kam eine indiskutable Schiedsrichterleistung durch Herrn Borzym, der nicht zum ersten Mal eine Oberligabegegnung nicht im Griff hatte. In der Schlussphase eskalierte diese Begegnung, der Referee konnte sich nur noch mit roten Karten behelfen - das Chaos war perfekt! Trainer Hansen war nach dem Spiel dann auch etwas angefressen: »Ich bin enttäuscht, wir haben heute keine gute Leistung geboten, haben keinen guten Tag erwischt. Die Mannschaft ist überhaupt nicht ins Spiel gekommen.« Lägerdorfs Coach Fink hatte gut lachen, denn seine Mannschaft hat jetzt wieder Chancen im Abstiegskampf: »Ich bin sehr zufrieden, das wir endlich wieder drei Punkte eingefahren haben. Das läßt uns alle Möglichkeiten offen!«

Dabei begann diese Begegnung noch verheißungsvoll, denn bereits in der ersten Minute verpasste Gerrit Müller nur sehr knapp. Aber das Spiel verflachte schnell: Husum nur mit langen Bällen, die zudem sehr ungenau nach vorne getrieben wurden und zu einer leichten Beute der sicheren Lägerdorfer Abwehr wurden. Der nach Verletzung ins Team zurückgekehrte Bölter erwies sich dabei als wichtiger Garant des einzig überzeugenden Lägerdorfer Mannschaftsteils. Denn in der Offensive brachten die Gäste überhaupt nichts zustande, waren von den Husumer Abwehrspielern abgemeldet. Husumer Angriffe, die gut vorgetragen wurden, waren aber auch Mangelware. Zwar setzte Gerrit Müller nach einer Flanke zu einem gefährlichen Kopfball in der 24. Minute an, doch der Ball verfehlte das Tor um Zentimeter. Ansonsten war der Husumer Goalgetter genauso abgemeldet wie Sturmpartner Björn Fleige. Der wuselige Erion Alla hätte noch vor der Pause seine Farben in Führung bringen können, verfehlte das Tor der Gäste zweimal nur äußerst knapp: Die beste Angriffsaktion leitete Ingo Cornils auf Alla weiter (31.), der aus kurzer Distanz den Ball nicht im Tor unterbrachte. In der 45. Minute landete ein Kopfball von Alla nach einer Ecke an der Latte des ansonsten von Asmus sicher gehüteten Lägerdorfer Tores.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: viel Mittelfeldgeplänkel mit ungenauem Zuspiel auf beiden Seiten, Torraumszenen Mangelware. Die Entscheidung schließlich in der 67. Minute. Lägerdorfs Mittelstürmer Kieckhöber lief auf den Husumer Strafraum zu und fiel nach einem angeblichen Foul von Rettkowski theatralisch zu Boden. Nach anfänglichem Zögern zeigte der Schiedsrichter auf den berühmten Punkt, Bölter ließ sich dieses Geschenk nicht entgehen und verwandelte unhaltbar zum 0:1. Zwar hätte Björn Fliege den Ausgleich völlig freistehend noch erzielen können, doch der Ball flog am Tor vorbei (84.). Unrühmlicher Höhepunkt dieses Westküstenduells stellte eine Rangelei in der Nachspielzeit dar. Nach einem Foulspiel an Zehe ließen einige Akteure auf beiden Seiten ihren Frust freien Lauf. Oliver Zehe auf Husumer Seite sah dafür die Karte. Schlimmer traf es Lägerdorfs Kieckhöber und S. Barth, die jeweils den Karton sahen und jetzt mit einer Sperre rechnen müssen - und das im Abstiegskampf!

Fazit: Zwar ist ein deutlicher Kräfteverschleiß in dieser ersten und langen Oberligasaison bei vielen Akteuren unverkennbar, doch ein bisschen mehr Engagement und Siegeswillen hätte man sich schon gewünscht - so plätscherte das Spiel dahin, leider!
Tore: 0:1 Bölter (67. Elfmeter)
Beste Spieler: Fehlanzeige! / Bölter, Asmus
Ecken: 6 : 2
Chancenverhältnis: 8 : 5
Zuschauer: 335
Spielwertung: enttäuschende Leistung. Im nächsten schweren Auswärtsspiel beim FC St. Pauli muss mehr kommen!
Aufstellung: Latz - Köster - Zehe, Rettkowski - Cornils, Groth, Alla, Sonnberg, Jensen (71. C. Herpel) - Fleige, Müller (46. Hansen)
  HI
31.ST 05.05.02 FC St. Pauli A - Husumer SV 3:0

Abhaken, Schlussspurt!

05.05.2002

FC St. Pauli (A) - Husumer SV

3 : 0 (1:0)


31. Spieltag

 Eimsbütteler TV VfR Neumünster   3:2
Heider SV  Concordia Hamburg   0:2
TSV Altenholz  Bergedorf 85   1:1
Raspo Elmshorn  VW Billstedt 04   0:1
SC Norderstedt  FC Kilia Kiel   9:0
FC St. Pauli (A)  Husumer SV   3:0
TSV Lägerdorf  Hamburger SV (A)   0:6
SV Lurup  VfL Pinneberg   0:0
Eichholzer SV  Flensburg 08   2:1

Da war heute mehr drin - aber leider nur für die Weltpokalsiegerbesiegeramateure des FC St. Pauli. Vor 746 Zuschauern präsentierten sich die Gastgeber als echtes Top-Team, das einen ungefährdeten und verdienten Sieg herausspielte und seine Meisterschaftsambitionen eindrucksvoll unter Beweis stellte. Hätte Keeper André Teubler nicht so sensationell gehalten, und wären die Hamburger konsequenter in der Chancenauswertung gewesen - die Niederlage hätte richtig deftig ausfallen können. Zur Ehrenrettung der Krabbenstädter (O-Ton Stadionsprecher) muss allerdings auch erwähnt werden, dass mit Björn Fleige und Gerrit Müller der komplette Sturm fehlte und deshalb nach vorne so gut wie nichts ging. Da nützte auch die Unterstützung der erneut zahlreich mitgereisten Husumer Fans, die ihr Team bis zur letzten Minute lautstark anfeuerten, nichts.

Die erste Halbzeit im Zeitraffer: Arne Hansen schießt rechts vorbei (4.), André Teubler klärt mit Fußabwehr (6.), Albrecht's Kopfball hält Teubler sicher (18.), Ilhan Alim's Freistoß verfehlt das Pauli-Tor (20.), Sascha Rettkowski rettet auf der Linie (21.), Albrecht scheitert an Teubler, der Nachschuss geht über das leere Tor (24.), Schacht umspielt Jensen und Köster, aber Teubler rettet (25.), Ilhan Alim nimmt Schröder den Ball ab, sein Schlenzer verfehlt das Tor von Miethe knapp (29.), Teubler hält glänzend gegen Albrecht (30.), Albrecht trifft das Außennetz (33.) bzw. verzieht nach Alleingang (36.), Sascha Rettkowski blockt Albrecht im letzten Augenblick ab (41.). 1:0 für Pauli (44.): Baris setzt sich auf links durch, passt in die Mitte, und Kazior vollendet. Meier verfehlt das Husumer Tor (45.).

Die zweite Halbzeit im Zeitraffer: Meier trifft den Pfosten des Husumer Tores, der Nachschuss geht vorbei (53.), Teubler klärt mit Fußabwehr (54.), Galloway verzieht von der Strafraumgrenze (55.). 2:0 für Pauli (60.): Nach einem Freistoß von rechts trifft Schacht per Kopfball. André Teubler schnappt dem einschussbereiten Trochowski den Ball vom Fuß (75.). 3:0 für Pauli (86.): Trochowski spielt an der linken Strafraumgrenze Husums Abwehr aus und trifft unhaltbar in die rechte untere Torecke. Trochowski's Kopfball geht links am Husumer Tor vorbei (90.), und Teubler hält erneut großartig (90.).

Fazit: Ein ausgesprochen faires Spiel mit klarem Sieger, geleitet von einem vorzüglichen Schiedsrichter Mario Schmidt aus Celle. Und eine Niederlage, die unser Team schnell abhaken sollte. Der Einsatz stimmte jederzeit, aber auch mit Fleige und Müller wäre heute kaum mehr drin gewesen, dafür war St. Pauli einfach zu stark. Jetzt gilt es, die großartige erste Oberliga-Saison trotz des unverkennbaren Substanzverlustes vernünftig zu Ende zu bringen und in den letzten drei Spielen noch einmal alles zu geben.
Tore: 1:0 Kazior (44.), 2:0 Schacht (60.), 3:0 Trochowski (86.)
Beste Spieler: Baris, Meier, Albrecht / Teubler, Rettkowski, Zehe
Ecken: 9 : 1
Chancenverhältnis: 20 : 3
Zuschauer: 746
Spielwertung: gute kämpferische Leistung. Das Ergebnis geht aber in Ordnung!
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Rettkowski - Cornils, Groth (73. Chr. Herpel), Hansen, Jensen, Sonnberg (55. Rüsch) - Alim (84. Timo Hansen), Alla
  HI
32.ST 11.05.02 Husumer SV - TSV Altenholz 3:7

Blamable Vorstellung!

11.05.2002

Husumer SV - TSV Altenholz

3 : 7 (2:1)


32. Spieltag

 VfR Neumünster Concordia Hamburg   0:0
Eimsbütteler TV  Eichholzer SV   2:5
FC Kilia Kiel  TSV Lägerdorf   0:1
Husumer SV  TSV Altenholz   3:7
Flensburg 08  SV Lurup   2:0
Hamburger SV (A)  FC St. Pauli (A)   2:0
VfL Pinneberg  SC Norderstedt   3:5
Bergedorf 85  Raspo Elmshorn   3:0
VW Billstedt 04  Heider SV   2:2

Mit einer völlig indiskutablen Leistung verärgerte die Mannschaft der Husumer Sportvereinigung ihre treuen Fans, die selbst bei strömendem Regen und Gewitter ausharrten und eine Demontage der Elf miterleben mussten. Dabei stellte sich keine Spitzenmannschaft in Husum vor, sondern »nur« der TSV aus Altenholz, der nach siebzehn Spielminuten auch schon mit 2:0 Toren im Hintertreffen lag und sich bis dahin einem einzigen Sturmlauf der Husumer entgegen sah. Nach der klaren Führung schalteten die Husumer drei Gänge zurück. Zwar erarbeiteten sich die Stormstädter weiter vielen Chancen, versiebten diese aber reihenweise. Und nicht nur das: Der Gegner wurde auch noch durch das schlechte Abwehrverhalten der ganzen Mannschaft wieder aufgebaut und ins Spiel zurückgebracht. Es fehlte die Zuordnung, Gegenspieler standen immer wieder völlig frei. Die Tore für die Kieler Vorstädter fielen dadurch zwangsläufig. Leider muss festgestellt werden, dass das Ergebnis noch viel höher hätte ausfallen können! Auch wenn die Luft raus ist, fast keine personellen Alternativen mehr bereitstehen und die Mannschaft der neuen Klasse jetzt Tribut zollen muss: So wie an diesem Nachmittag kann man sich nicht präsentieren! Zwanzig Minuten guter Fußball ist zu wenig. Die Mannschaft bringt sich um den Lohn einer guten Saison und verspielt im Schlussspurt den einstelligen Tabellenplatz!

Einen guten Start erwischten die Platzherren und starteten mit Chancen von Alim (3.) und Hansen (5.) verheißungsvoll in diese Partie. Als dann auch noch zwei wunderschöne Treffer durch Jann-Iven Jensen gelangen (14./17.) und es zu einem schnellen 2:0 kam, schien die Begegnung frühzeitig entschieden. Doch vergaß die Mannschaft den Sack zuzumachen, versiebte selbst hundertprozentige Möglichkeiten und brachte den Gegner durch nachlässiges Abwehrverhalten wieder ins Spiel. Ein erster Schussversuch durch Wolf aus spitzem Winkel verfehlte das lange Eck des Husumer Tores nur knapp. Drei Minuten später der Anschlusstreffer: Der quirlige Shahosseini setzte sich mühelos durch und donnerte einen Ball aus 14 Metern unhaltbar ins Husumer Tor. Zwar hätte Müller vor der Pause das Ergebnis noch ausbauen können, doch Torhüter Borger vereitelte diese Möglichkeit.

In Halbzeit zwei begann dann das Fiasko:
55. Minute: Ex-Profi Wolf erzielte aus 20 Metern mit einem harmlosen Ball das 2:2
58. Minute: Kopfball vom völlig unbehinderten Schnoor zum 2:3
68. Minute: Heber von Schnoor über den an diesem Nachmittag völlig indisponierten Torwart Latz hinweg zum 2:4
77. Minute: Heber vom Schäfer zum 2:5
79. Minute: Konter, der von Schnoor zum 2:6 abgeschlossen wurde
85. Minute: Heber von Shahosseini über Torwart Latz hinweg zum 2:7
90: Minute: Ergebniskorrektur durch Sonnberg zum 3:7

Fazit: Wer seinem Gegner nach klarer Führung so viele Freiheiten einräumt, muss sich nicht wundern, wenn diese Geschenke auch angenommen werden.
Beste Spieler: Fehlanzeige! / Wolf, Schnoor, Hennings
Ecken: 5 : 4
Chancenverhältnis: 19 : 13 (!)
Zuschauer: 319
Spielwertung: mehr ist nicht zu sagen!
Aufstellung: Latz - Köster - Groth (70. Alla), Rettkowski - Cornils, Hansen (75. Rüsch), Sonnberg, Alim, Jensen - Fleige, Müller
  HI
33.ST 18.05.02 Raspo Elmshorn - Husumer SV 0:1

Hipp - Hipp - Hansen: Der »Gladiator« sichert einstelligen Tabellenplatz

18.05.2002

Raspo Elmshorn - Husumer SV

0 : 1 (0:0)


33. Spieltag

 VfR Neumünster VW Billstedt 04   0:3
TSV Lägerdorf  VfL Pinneberg   1:3
Concordia Hamburg  Eimsbütteler TV   5:2
SC Norderstedt  Flensburg 08   5:1
SV Lurup  Eichholzer SV   1:0
FC St. Pauli (A)  FC Kilia Kiel   5:2
TSV Altenholz  Hamburger SV (A)   1:3
Raspo Elmshorn  Husumer SV   0:1
Heider SV  Bergedorf 85   2:3

Bei herrlichem Frühsommerwetter siegte die Husumer Sportvereinigung im letzten Auswärtsspiel der Saison bei Raspo Elmshorn verdient mit 1:0 (0:0) und ist damit nicht mehr von einem einstelligen Tabellenplatz zu verdrängen. Auch die inoffizielle »Westküstenmeisterschaft« sicherten sich die Stormstädter, da der Heider SV die Husumer nicht mehr einholen kann.

Vor dem Erfolg stand allerdings eine erste Halbzeit, in der eigentlich nichts passierte. Beiden Teams war anzumerken, dass die letzten Niederlagen ihre Spuren im Nervenkostüm hinterlassen hatten, denn im Bemühen, bloß kein Gegentor zu kassieren, neutralisierten sich die Kontrahenten im Mittelfeld. Sehenswerte Spielzüge gab's hüben wie drüben kaum zu sehen, und für die Strafräume galt: »Rasen betreten verboten!« Zwei Chancen für Husum durch Björn Fleige (köpft eine Cornils-Flanke vorbei, 6.) und Erion Alla (verfehlt mit einem Schlenzer von links das lange Eck, 29.) - das war's dann auch schon. Gelegenheiten Raspo: Fehlanzeige. Nicht einmal einen Eckball bekamen die Zuschauer zu sehen.

Nach dem Wechsel dann jedoch ein völlig anderes Bild. Zur Freude der wieder zahlreich angereisten und bekannt lautstarken Husumer Fans agierten die Spieler von Trainer Hans-Peter Hansen jetzt wesentlich aktiver, zielstrebiger und mit dem klar erkennbaren Willen, unbedingt drei Punkte mit nach Hause nehmen zu wollen. Und folgerichtig ergaben sich auch klare Torchancen: Der wuselige Erion Alla flankt auf Gerrit Müller, dessen Kopfball knapp über das Tor zischt (49.), eine Faustabwehr von Thiele nimmt Ingo Cornils aus der Distanz direkt - gehalten (50.), Arne Hansen scheitert ebenfalls an Raspo's Keeper (50.), und Gerrit Müller's zweite Kopfballgelegenheit innerhalb von Minuten, diesmal nach einer Ecke von Jann-Iven Jensen, segelt am Tor der Gastgeber vorbei (52.). Jetzt verstärken auch die Elmshorner ihre Offensivbemühungen, aber die Distanzschüsse von Tunjic und seinen Mitspielern zwischen der 54. und 67. Minute verfehlen ihr Ziel doch mehr oder weniger deutlich. Dann wieder Husum, jetzt mit zusätzlichen Impulsen durch den in der 65. Minute eingewechselten A-Jugendlichen Christian Herpel. Gerrit Müller verpasst freistehend nur knapp eine flache Hereingabe in den Strafraum (75.), und Ingo Cornils verfehlt per Kopf das Raspo-Tor nach Flanke von Malte Köster (77.).

Malte Köster (4) klärt souverän bei einem der wenigen Raspo Angriffe. (Quelle: Raspo.)

In der 81. Minute dann die Szene, die zum kollektiven Friesenjubel führt. Björn Fleige erkämpft sich in der eigenen Hälfte mit tollem Einsatz den Ball, stürmt nach vorne und trifft nach einigem hin und her von der rechten Torauslinie neben dem Elmshorner Gehäuse den linken (!) Torpfosten. Der Ball prallt ab und »Gladiator« Arne Hansen direkt vor die Füße. Der sagt danke und staubt zum 0:1 ab. Danach passiert auf dem Rasen nichts Nennenswertes mehr, und nach dem Abpfiff ist die Freude bei Spielern und Fans riesengroß.

Fazit: Auch wenn der Klassenerhalt schon lange vorher sportlich (!) unter Dach und Fach gebracht wurde, war dieser Sieg wegen der genannten Auswirkungen auf die Tabellenplatzierung besonders schön. Und eine geeignete Antwort auf die sicherlich berechtigte, aber leider nicht immer faire Kritik nach der kuriosen Begegnung gegen den TSV Altenholz am letzten Wochenende. Jetzt kann die großartige erste Oberliga-Saison mit dem Westküstenderby gegen den Heider SV einen würdigen Abschluss finden. Ein Sieg für unser Team und sogar Tabellenplatz 8 wäre sicher!
Tore: 0:1 Hansen (81.)
Beste Spieler: von Aspern, Tunjic / Köster, Alla, Fleige
Ecken: 5 : 3
Chancenverhältnis: 4 : 9
Zuschauer: 180
Spielwertung: zwar keinen brasilianischen Ballzauber zelebriert, aber mit Moral und tollem Engagement den einstelligen Tabellenplatz gesichert. Riesig! ;-))
Aufstellung: Teubler - Köster - Groth, Rettkowski - Cornils, Hansen, Jensen (65. Chr. Herpel), Alla (74. Sonnberg), Alim - Fleige, Müller (88. Rüsch)
  HI
34.ST 25.05.02 Husumer SV - Heider SV 1:1

»Westküstenmeister« Husumer SV!

25.05.2002

Husumer SV - Heider SV

1 : 1 (1:0)


34. Spieltag

 VW Billstedt 04 Concordia Hamburg   2:2
Eichholzer SV  SC Norderstedt   4:2
 Flensburg 08 TSV Lägerdorf   2:3
VfL Pinneberg  FC St. Pauli (A)   1:1
FC Kilia Kiel  TSV Altenholz   5:3
Hamburger SV (A)  Raspo Elmshorn   3:1
Husumer SV  Heider SV   1:1
Bergedorf 85  VfR Neumünster   2:1
Eimsbütteler TV  SV Lurup   2:4

Mit einem verdienten Punktgewinn für die Husumer SV endete die erste und zugleich erfolgreiche Oberligasaison vor 483 Zuschauern, die ihr Kommen nicht bereuten, denn sie sahen ein sehr »farbiges« und damit spannendes Spiel. Durch zwei Platzverweise geschwächt, erkämpfte sich die Elf von Hans-Peter Hansen einen wertvollen Punkt, der in der Endabrechnung den 8. Tabellenplatz bedeutete. Leider standen an diesem Nachmittag nicht die Spieler im Mittelpunkt, sondern Schiedsrichter Bornhöft, der durch viele einseitige Entscheidungen gegen den Gastgeber und durch unnötige Karten Hektik in diese Partie brachte und wenig Fingerspitzengefühl bewies. Husums Trainer Hansen konnte nach den Vorkommnissen auf dem Spielfeld dennoch ein positives Fazit ziehen: »Wir haben uns hier ordentlich präsentiert und große Laufbereitschaft in Unterzahl bewiesen. Die Mannschaft hat sich erfolgreich gegen die drohende Niederlage gestemmt.« Heides scheidender Trainer Alfred Hußner konstatierte: »Meine Mannschaft wirkte nicht mehr frisch und erreichte ein glückliches Unentschieden, es war zu wenig Bewegung in unserem Spiel.«

Hätten die Husumer Gastgeber die klaren Tormöglichkeiten in der ersten Halbzeit konsequent genutzt, die Partie wäre schon frühzeitig entschieden gewesen. Heide nur im Rückwärtsgang, Torgefährlichkeit wurde kaum entwickelt. Nachdem Erion Alla in der 15. Minute mit seinem fulminanten Schuss am Lattenkreuz scheiterte, hatte Arne Hansen eine Minute später die Führung auf dem Fuß. Gästekeeper Frech hatte einige Mühe, den Ball zu entschärfen, brachte ihn aber noch unter Kontrolle. Den einzigen Warnschuss der ersten Halbzeit konnte Reibe nicht im Husumer Tor unterbringen, Torwart André Teubler zeigte sich auf dem Posten (23.).

Aufregung dann in der 32. Minute: Nach einem Angriff über Erion Alla zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt, Heides Jarchow hatte den Ball gegen die Hand bekommen. Den fälligen Strafstoß schoss Torjäger Fleige aber weit am Tor vorbei. Mit einem schönen Doppelpass düpierten Oliver Zehe und Arne Hansen die Heider Abwehr erneut (36.), Torhüter Frech wusste sich nur noch mit einem Foulspiel an Hansen zu wehren. Wieder gab es Strafstoß. Doch bevor dieser zur Ausführung kam, sah völlig überraschend Gerrit Müller die Karte. Er soll seinen Gegenspieler weggestoßen haben - eine völlig überzogene Entscheidung! Trotz dieser unschönen Szene schnappte sich wiederum Björn Fleige den Ball und versenkte diesen diesmal sicher zur 1:0-Führung. Die 43. Minute brachte schließlich das Fass zum Überlaufen: Sascha Rettkowski wurde nach einem angeblichen Foulspiel an Wichmann des Feldes verwiesen.

Mit nur noch neun Spielern musste die Husumer SV die zweite Halbzeit angehen, verkaufte sich aber super. Mit letztem Einsatz kämpfte sich die Mannschaft zurück ins Spiel, hatte sogar noch das Siegtor mehrfach auf dem Fuß. Den Dithmarschern fiel nicht viel ein, spielten pomadig ihren Stiefel herunter. Nur der unglückliche Ausgleich durch Wichmann nach Flanke von Reibe musste hingenommen werden (56.). Eine weitere Möglichkeit von Wichmann konnte Teubler zwei Minuten später sicher entschärfen. Etwas entspannter konnten die Stormstädter das Spiel angehen, nachdem Hellmann ebenfalls den Karton sah (80.). Jetzt hätten Fleige mit einem Lattenkopfball (83.) und Alim, der frei vor dem Tor in Rücklage kam (84.), die Partie zugunsten der Heimmannschaft entscheiden können. Aber es sollte nicht sein.

Fazit:

Mit diesem Punktgewinn kann man sehr zufrieden sein, spielte die Elf doch lange Zeit in Unterzahl. Heide wusste kein Kapital daraus zu schlagen, fand kein Mittel gegen die gut organisierte Husumer Hintermannschaft.

Etwas enttäuschend neben dem unsicheren Schiedsrichter die geringe Zuschauerzahl. Bei so einem Derby konnte mehr erwartet werden. Oder lockt die Heider Elf hier niemanden hinter dem Ofen hervor? Na ja, Heide ist eben nicht Flensburg!

Tore: 1:0 Fleige (36., Elfmeter), 1:1 Wichmann (56.)
Beste Spieler: Teubler, Köster, Cornils / Freund
Ecken: 8 : 7
Chancenverhältnis: 7 : 6
Zuschauer: 483
Spielwertung: tolle Saison mit guter Leistung abgeschlossen! Glückwunsch an Mannschaft und Trainer!
Aufstellung: Teubler - Köster - Zehe, Rettkowski - Cornils, Groth, Alla (70. Jensen), Alim, Hansen (90. Sonnberg) - Fleige, Müller
  HI
 

Abschlusstabelle Herren Oberliga Hamburg / Schleswig-Holstein-Liga 2001/02

Platz Mannschaft Spiele gewonnen unentschieden verloren Torverhältnis Tordifferenz Punkte Trend
1 Hamburger SV (A) 34 26 6 2 105 : 22 83 84
2 FC St. Pauli (A) 34 24 7 3 93 : 30 63 79
3 SC Norderstedt 34 22 7 5 97 : 36 61 73
4 Bergedorf 85 34 20 11 3 85 : 41 44 71
5 Concordia Hamburg 34 17 12 5 67 : 35 32 63
6 VfR Neumünster 34 17 6 11 58 : 52 6 57
7 VfL Pinneberg 34 14 8 12 57 : 59 -2 50
8 Husumer SV 34 11 9 14 43 : 52 -9 42
9 SC VW Billstedt 34 12 8 14 64 : 65 -1 41
10 Eichholzer SV 34 11 5 18 46 : 63 -17 38
11 Heider SV 34 10 8 16 42 : 59 -17 38
12 SV Lurup 34 9 10 15 42 : 50 -8 37
13 FC Kilia Kiel 34 10 7 17 44 : 75 -31 37
14 Raspo Elmshorn 34 9 8 17 50 : 70 -20 35
15 TSV Altenholz 34 9 7 18 53 : 75 -22 34
16 TSV Lägerdorf 34 7 4 23 36 : 82 -46 25
17 Eimsbütteler TV 34 7 3 24 53 : 120 -67 24
 
Pl.  Tabelle der Heimspiele Sp g u v Tore ± Pkt
1.  Hamburger SV (A) 17 14 2 1 57:13 +44 44
2.  FC St. Pauli (A) 17 14 1 2 53:17 +36 43
3.  Bergedorf 85 17 12 4 1 49:18 +31 40
4.  1. SC Norderstedt 17 10 6 1 52:15 +37 36
5.  SC Concordia 17 9 5 3 35:17 +18 32
6.  VfR Neumünster 17 9 4 4 30:22 +8 31
7.  VfL Pinneberg 17 9 3 5 36:23 +13 30
8.  Husumer SV 17 6 5 6 25:26 -1 23
9.  FC Kilia Kiel 17 6 3 8 22:25 -3 21
10.  SV Lurup Hamburg 17 4 7 6 19:23 -4 19
11.  Raspo Elmshorn 17 5 4 8 23:31 -8 19
12.  VW 04 Billstedt 17 4 6 7 39:40 -1 18
13.  Heider SV 17 4 6 7 20:26 -6 18
14.  Flensburg 08 17 5 2 10 24:38 -14 17
15.  Eichholzer SV 17 5 2 10 23:40 -17 17
16.  TSV Altenholz 17 4 3 10 18:27 -9 15
17.  Eimsbütteler TV 17 4 1 12 28:62 -34 13
18.  TSV Lägerdorf 17 3 2 12 18:43 -25 11
Pl.  Tabelle der Auswärtsspiele Sp g u v Tore ± Pkt
1.  Hamburger SV (A) 17 12 4 1 48:9 +39 40
2.  1. SC Norderstedt 17 12 1 4 45:21 +24 37
3.  FC St. Pauli (A) 17 10 6 1 40:13 +27 36
4.  SC Concordia 17 8 7 2 32:18 +14 31
5.  Bergedorf 85 17 8 7 2 36:23 +13 31
6.  VW 04 Billstedt 17 8 2 7 25:25 ±0 26
7.  VfR Neumünster 17 8 2 7 28:30 -2 26
8.  Eichholzer SV 17 6 3 8 23:23 ±0 21
9.  Heider SV 17 6 2 9 22:33 -11 20
10.  VfL Pinneberg 17 5 5 7 21:36 -15 20
11.  Husumer SV 17 5 4 8 18:26 -8 19
12.  TSV Altenholz 17 5 4 8 35:48 -13 19
13.  SV Lurup Hamburg 17 5 3 9 23:27 -4 18
14.  Raspo Elmshorn 17 4 4 9 27:39 -12 16
15.  FC Kilia Kiel 17 4 4 9 22:50 -28 16
16.  TSV Lägerdorf 17 4 2 11 18:39 -21 14
17.  Eimsbütteler TV 17 3 2 12 25:58 -33 11
18.  Flensburg 08 17 0 4 13 18:53 -35 4
Pl.    HAM  PAM  SCN  A85  CON  NMS  PIN  HSV  VW  ESV  HEI  LUR  KK  ELM  AHZ  LÄG  ETV  F08  Tore Pkt
1.  Hamburger SV (A) ••• 2:0 4:1 3:1 0:0 0:1 1:1 3:1 4:0 1:0 5:0 3:2 8:0 3:1 3:2 5:0 5:2 7:1 105:22 84
2.  FC St. Pauli (A) 1:5 ••• 2:0 0:2 1:1 4:2 1:0 3:0 2:0 4:1 5:0 2:0 5:2 3:0 6:0 5:1 6:1 3:2 93:30 79
3.  1. SC Norderstedt 0:0 0:2 ••• 2:2 1:1 3:3 8:0 1:1 3:0 3:2 2:0 2:2 9:0 3:0 6:1 2:0 2:0 5:1 97:36 73
4.  Bergedorf 85 1:1 1:3 0:0 ••• 3:3 2:1 5:1 3:0 1:1 2:0 5:1 2:1 5:2 3:0 4:1 2:1 5:1 5:1 85:41 71
5.  SC Concordia 2:2 1:1 0:1 0:0 ••• 0:1 4:0 3:0 0:2 2:2 3:0 2:1 2:1 4:1 0:0 4:2 5:2 3:1 67:35 63
6.  VfR Neumünster 1:0 0:0 1:2 4:2 0:0 ••• 0:2 1:0 0:3 0:2 2:1 3:1 3:0 3:3 5:2 1:1 3:2 3:1 58:52 57
7.  VfL Pinneberg 0:4 1:1 3:5 2:2 2:4 0:1 ••• 1:2 2:1 2:0 3:0 0:0 4:0 1:0 2:1 4:0 3:2 6:0 57:59 50
8.  Husumer SV 0:2 1:1 0:3 1:1 0:0 2:3 3:0 ••• 2:4 1:0 1:1 2:0 2:0 1:0 3:7 0:1 4:1 2:2 43:52 42
9.  VW 04 Billstedt 0:6 2:3 1:2 0:2 2:2 1:2 4:1 2:2 ••• 1:1 2:2 0:4 3:6 2:2 5:2 3:0 8:0 3:3 64:65 41
10.  Eichholzer SV 0:2 0:4 4:2 0:1 1:2 1:3 2:2 2:1 0:2 ••• 0:3 2:4 2:2 2:1 2:5 2:1 1:4 2:1 46:63 38
11.  Heider SV 0:2 0:0 2:1 2:3 0:2 3:2 3:3 2:1 1:3 2:1 ••• 1:1 0:1 0:1 1:1 2:2 0:1 1:1 42:59 38
12.  SV Lurup Hamburg 0:1 1:1 0:2 3:3 3:1 0:1 0:0 1:2 1:0 1:0 0:2 ••• 1:1 2:4 2:2 1:0 2:2 1:1 42:50 37
13.  FC Kilia Kiel 1:1 0:4 0:3 0:4 0:1 2:3 3:0 1:1 1:1 0:1 2:1 0:1 ••• 2:0 5:3 0:1 4:0 1:0 44:75 37
14.  Raspo Elmshorn 0:1 0:3 1:5 2:3 0:4 2:0 1:1 0:1 0:1 2:2 0:1 2:1 3:1 ••• 1:1 2:1 2:2 5:3 50:70 35
15.  TSV Altenholz 1:3 0:2 1:2 1:1 2:1 3:1 0:1 1:2 1:3 0:2 0:1 0:1 1:1 3:3 ••• 0:1 3:2 1:0 53:75 34
16.  TSV Lägerdorf 0:6 3:5 1:4 0:5 1:2 2:0 1:3 1:1 0:2 0:3 0:2 2:0 1:1 1:3 1:3 ••• 2:3 2:0 36:82 25
17.  Eimsbütteler TV 2:10 1:5 1:6 1:1 0:3 3:2 0:3 0:3 2:1 2:5 2:7 2:4 1:2 3:5 1:2 4:3 ••• 3:0 53:120 24
18.  Flensburg 08 0:2 0:5 0:6 2:3 2:5 2:2 0:3 1:0 5:1 0:1 1:0 2:0 0:2 3:3 1:2 2:3 3:0 ••• 42:91 21
Abwehrtabelle
Platzierung nach Gegentoren pro Spiel
Stand: 25.05.2002 (Saisonende)
Angriffstabelle
Platzierung nach erzielten Toren pro Spiel
Stand: 25.05.2002 (Saisonende)
Platz  Mannschaft Gegentore pro Spiel
1. Hamburger SV (A) 0,65
2. FC St. Pauli (A) 0,88
3. SC Concordia Hamburg 1,03
4. 1. SC Norderstedt 1,06
5. ASV Bergedorf 85 1,21
6. SV Lurup Hamburg 1,47
7. Husumer SV 1,53
  VfR Neumünster 1,53
9. Heider SV 1,74
  VfL Pinneberg 1,74
11. Eichholzer SV 1,85
12. SC VW 04 Billstedt 1,91
13. Raspo Elmshorn 2,06
14. FC Kilia Kiel 2,21
  TSV Altenholz 2,21
16. TSV Lägerdorf 2,41
17. Flensburg 08 2,68
18. Eimsbütteler TV 3,53
Platz  Mannschaft erzielte Tore pro Spiel
1. Hamburger SV (A) 3,09
2. 1. SC Norderstedt 2,85
3. FC St. Pauli (A) 2,74
4. ASV Bergedorf 85 2,50
5. SC Concordia Hamburg 1,97
6. SC VW 04 Billstedt 1,88
7. VfR Neumünster 1,71
8. VfL Pinneberg 1,68
9. Eimsbütteler TV 1,56
  TSV Altenholz 1,56
11. Raspo Elmshorn 1,47
12. Eichholzer SV 1,35
13. FC Kilia Kiel 1,29
14. Husumer SV 1,26
15. Flensburg 08 1,24
  Heider SV 1,24
  SV Lurup Hamburg 1,24
18. TSV Lägerdorf 1,06

Husumer Sportvereinigung
»Arbeitsnachweis« aller Spieler
Stand: 25.05.2002 (Saisonende)

Position Name Spielanteile Scorer-Quote Karten
Einsätze durchgespielt eingewechselt ausgewechselt rausgestellt Spielminuten Tore Vorlagen gelb gelb/rot rot
TOR Bremer, Marco                      
Latz, Normen 3 3       270          
Teubler, André 31 31       2.790          
ABWEHR Beck, Michael 4 1 2 1   167     1    
Christiansen, Sven                      
Hansen, Timo 1   1     7          
Köster, Malte 33 32   1   2.930   2 18    
Möller, Swen 7 1 5 1   185          
Rettkowski, Sascha 31 27   3 1 2.698 1   4   1
Riemenschneider, Danny                      
Rogge, Christian 4 1 1 2   240          
MITTELFELD Alla, Erion 28 5 14 9   1.458   3      
Clausen, Rainer 1   1     13          
Cornils, Ingo 33 31     2 2.912

2

1 5 2  
Ferati, Blerim 17 2 10 5   665 2 1 2    
Groth, Carstens 34 32   2   3.021 1 2 7    
Herpel, Christian 7   6 1   158          
Herpel, Martin 1   1     5          
Jensen, Jann-Iven 16 4 5 7   941 3 1 1    
Lückner, Ralf 10 1 3 6   532 2 2      
Sonnberg, Torben 26 5 10 11   1.416 2 3 4    
Zehe, Oliver 31 29   1 1 2.784   1 3 1  
ANGRIFF Alim, Ilham 28 18 5 5   2.144 4 7 5    
Fleige, Björn 30 25   4 1 2.622 12 11 8   1
Gudat, Frank 12   8 4   426          
Hansen, Arne 32 19 2 11   2.607 3 2 4    
Rüsch, Markus 4   4     86          
Müller, Gerrit 28 18   4 6 2.366 11 7 10 4 2

Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein 2001/02
Altersdurchschnitt der Team-Kader
 Berechnungsbasis: Saisonbeginn (10.08.2001)
Platz Verein Altersdurchschnitt
(in Jahren)
1 SV Lurup Hamburg 21,4
2 FC St. Pauli (A) 21,5
3 Hamburger SV (A) 22,3
4 Eimsbütteler TV 22,6
5 Heider SV 23,1
6 VfL Pinneberg 23,4
7 TSV Altenholz 24,3
8 SC VW Billstedt 04 24,6
9 1. SC Norderstedt 24,7
10 SC Concordia Hamburg 25,3
11 Raspo Elmshorn 25,3
12 Flensburg 08 25,7
13 Eichholzer SV 26,0
14 ASV Bergedorf 85 26,1
15 TSV Lägerdorf 26,6
16 FC Kilia Kiel 26,9
17 Husumer SV 27,0
18 VfR Neumünster 27,9

 


Oberliga Hamburg / Schleswig-Holstein 2001 - 2002

  Heimspiele  * Auswärtsspiele  * Vergleich **
- Hamburger SV (A) 57:13 44 52% 48:9 40 48% +4
- FC St. Pauli (A) 53:17 43 54% 40:13 36 46% +7
- 1. SC Norderstedt 52:15 36 49% 45:21 37 51% -1
- Bergedorf 85 49:18 40 56% 36:23 31 44% +9
- SC Concordia 35:17 32 51% 32:18 31 49% +1
- VfR Neumünster 30:22 31 54% 28:30 26 46% +5
- VfL Pinneberg 36:23 30 60% 21:36 20 40% +10
- Husumer SV 25:26 23 55% 18:26 19 45% +4
- VW 04 Billstedt 39:40 18 41% 25:25 26 59% -8
- Eichholzer SV 23:40 17 45% 23:23 21 55% -4
- Heider SV 20:26 18 47% 22:33 20 53% -2
- SV Lurup Hamburg 19:23 19 51% 23:27 18 49% +1
- FC Kilia Kiel 22:25 21 57% 22:50 16 43% +5
- Raspo Elmshorn 23:31 19 54% 27:39 16 46% +3
- TSV Altenholz 18:27 15 44% 35:48 19 56% -4
- TSV Lägerdorf 18:43 11 44% 18:39 14 56% -3
- Eimsbütteler TV 28:62 13 54% 25:58 11 46% +2
- Flensburg 08 24:38 17 81% 18:53 4 19% +13
*Prozentzahlen: Anteil der Punkte in Heim- bzw. Auswärtsspielen
**Spalte Vergleich: Differenz zwischen Heim- und Auswärtsbilanz.

Allgemeine Statistik

Anzahl der ausgetragenen Spiele: 306
davon Heimsiege 127
davon Unentschieden 66
davon Auswärtssiege 113
Tore:  1.077
davon Heimteams 571
davon Auswärtsteams 506
Schnitt pro Spiel  3,52
Schnitt pro Heimteam 1,87
Schnitt pro Auswärtsteam 1,65
Die meisten Tore pro Spiel:
Eimsbütteler TV - Hamburger SV (A) 2:10
Die höchsten Heimsiege
1. SC Norderstedt - FC Kilia Kiel  9:0
Die höchsten Auswärtssiege
Eimsbütteler TV - Hamburger SV (A) 2:10

Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein 2001/2002
(von Agyemang bis Zoric - alle Akteure von A - Z)

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Name Geb.-Datum Position Verein   Name Geb.-Datum Position Position   Name Geb.-Datum Position Position
Agyemang, Eric 11.01.80 Angriff Eichholzer SV Bagemiel, Sven 07.07.77 Mittelfeld VfR Neumünster Carstens, Hendrik 13.08.74 Tor Eimsbütteler TV
Ahrens, Daniel 08.01.82 Mittelfeld FC St. Pauli Am. Bahr, Nils 16.12.69 Tor SC VW Billstedt 04 Celebi, Sinan 19.01.83 Mittelfeld Eimsbütteler TV
Akbulut, Alican 16.11.82 Abwehr Eimsbütteler TV Barbic, Marijo 22.07.78 Abwehr TSV Altenholz Celebic, Mijo 08.09.74 Mittelfeld Raspo Elmshorn
Aksu, Selim 03.09.79 Abwehr SC VW Billstedt 04 Barth, Matthias 24.06.80 Mittelfeld TSV Lägerdorf Ceylan, Ilker 18.04.80 Angriff SC VW Billstedt 04
Alao-Fary, Mohamed 15.02.79 Angriff Eimsbütteler TV Barth, Sebastian 24.06.80 Mittelfeld TSV Lägerdorf Christiansen, Sven 14.12.66 Abwehr Husumer SV
Albrecht, Philip 21.11.79 Angriff FC St. Pauli Am. Barth, Sven 24.04.81 Tor SC VW Billstedt 04 Claasen, Andreas 03.11.67 Abwehr VfR Neumünster
Algan, Faik 12.06.82 Mittelfeld VfL Pinneberg Bauermann, Mathias 24.03.82 Mittelfeld Raspo Elmshorn Coban, Ismet 28.03.83 Mittelfeld Eimsbütteler TV
Alim, Ilhan 02.03.75 Angriff Husumer SV Beck, Michael 02.07.73 Abwehr Husumer SV Coban, Serkan 02.01.82 Angriff Eimsbütteler TV
Alla, Erion 30.06.81 Mittelfeld Husumer SV Beck, Sven 16.08.73 Angriff VfR Neumünster Collberg, Michael unbek. Abwehr SC VW Billstedt 04
Andresen, Björn 16.11.81 Angriff Flensburg 08 Behrens, Hasko 26.11.71 Angriff Eichholzer SV Cornils, Ingo 04.05.76 Mittelfeld Husumer SV
Ansaldo, Fabio 22.09.82 Mittelfeld SV Lurup Hamburg Behrensen, Nils 25.12.76 Tor Flensburg 08        
Arifi, Nevzet 23.07.82 Mittelfeld VfL Pinneberg Benjamin, Collin 03.08.78 Mittelfeld Hamburger SV Am.        
Arlioglu, Bülent 21.07.79 Angriff SC VW Billstedt 04 Berger, Stefan 14.12.68 Tor FC Kilia Kiel        
Arpe, Heiko 26.08.74 Angriff VfR Neumünster Berwecke, David 01.03.82 Angriff Hamburger SV Am.        
Asmus, Andre 24.05.73 Tor TSV Lägerdorf Bester, Marinus 16.01.69 Angriff Hamburger SV Am.        
Aurin, Oliver 04.04.82 Angriff TSV Altenholz Beuck, Kay 20.10.76 Angriff TSV Altenholz        
Aydin, Daniel 06.04.80 Mittelfeld SC VW Billstedt 04 Bissendorf, Jens 04.08.66 Abwehr FC Kilia Kiel        
Aykurt, Andreas 30.01.83 Mittelfeld SC VW Billstedt 04 Blaedtke, Matthias 16.05.80 Mittelfeld Hamburger SV Am.        
Aykurt, Habip 07.04.79 Mittelfeld SC VW Billstedt 04 Blagojevic, Dusko 29.03.82 Mittelfeld TSV Altenholz        
        Blättermann, Marco 06.12.79 Mittelfeld ASV Bergedorf 85        
        Bliemeister, Thomas 10.04.56 Trainer VfL Pinneberg        
        Blunck, Sven 09.11.81 Abwehr SV Lurup Hamburg        
        Boelter, Jörn 14.11.69 Mittelfeld TSV Lägerdorf        
        Böger, Stefan 01.06.66 Trainer Hamburger SV Am.        
        Boll, Fabian 16.06.79 Mittelfeld 1. SC Norderstedt        
        Bootz, Dirk 20.09.81 Abwehr TSV Lägerdorf        
        Borger, Patrick 19.01.79 Tor TSV Altenholz        
        Bosholm, Owe 03.11.72 Abwehr Flensburg 08        
        Braun, Thomas 06.08.81 Mittelfeld SC Concordia Hamburg        
        Bremer, Marco 23.04.73 Tor Husumer SV        
        Brück, Andreas 15.05.82 Abwehr Hamburger SV Am.        
        Brückner, Hauke 29.02.80 Abwehr FC St. Pauli Am.        
        Buchholz, Daniel 12.12.79 Mittelfeld SC VW Billstedt 04        
        Buhrmann, Thomas 11.03.69 Angriff FC Kilia Kiel        
        Büning, Stefan 19.02.72 Mittelfeld TSV Altenholz        
        Burmester, Daniel 16.08.79 Abwehr Raspo Elmshorn        
        Butt, Henning 16.02.78 Tor VfL Pinneberg        
 
Dau, Tobias 31.03.81 Tor Heider SV   Eckelund, Lennart 17.11.83 Angriff SV Lurup Hamburg   Fascher, Marc 04.08.68 Trainer SC Concordia Hamburg
Degen, Jürgen 07.11.67 Angriff SC VW Billstedt 04 Ehlers, Christian 04.03.79 Mittelfeld Heider SV Fedders, Brian 14.01.79 Mittelfeld Flensburg 08
Deron, Paul 24.12.80 Abwehr ASV Bergedorf 85 Ehlert, Stefan 10.10.79 Abwehr 1. SC Norderstedt Feies, Peter 21.11.79 Tor Flensburg 08
Diestelmeier, Simon 18.04.72 Angriff Eimsbütteler TV Engl, Oliver 19.06.78 Abwehr Raspo Elmshorn Ferati, Blerim 28.03.76 Mittelfeld Husumer SV
Dittberner, Oliver 18.10.68 Trainer SV Lurup Hamburg Ergün, Cem 08.11.77 Mittelfeld Eichholzer SV Fincke, Andree 17.09.68 Abwehr SV Lurup Hamburg
Dittmann, Mirco 04.03.76 Mittelfeld TSV Lägerdorf Ergün, Tufan 08.05.76 Abwehr VfR Neumünster Fink, Detlef unbek. Trainer TSV Lägerdorf
Dittmer, Kai 31.10.74 Mittelfeld Eimsbütteler TV Erlebach, Nikhil 14.10.81 Mittelfeld Eichholzer SV Fischer, Maik 23.09.72 Abwehr ASV Bergedorf 85
Dobirr, Christopher 19.03.80 Abwehr VfL Pinneberg Esbruch, Marco 13.06.77 Abwehr SV Lurup Hamburg Fischer, Matthias 09.06.71 Abwehr FC Kilia Kiel
Dogan, Deniz 20.10.79 Mittelfeld Hamburger SV Am. Evers, Arne 26.11.77 Mittelfeld Heider SV Fleige, Björn 16.06.72 Angriff Husumer SV
Dogan, Hüseyin 20.10.79 Abwehr Hamburger SV Am. Exposito, Michael 06.12.79 Mittelfeld ASV Bergedorf 85 Flocken, Torsten 18.07.66 Trainer Eichholzer SV
Doschke, Philipp 01.08.78 Mittelfeld FC St. Pauli Am. Eymers, Christian 17.08.73 Mittelfeld VfL Pinneberg Flügel, Dirk 05.02.66 Tor SV Lurup Hamburg
Dräger, Markus 10.03.73 Tor Flensburg 08         Francke, Sven 21.01.83 Abwehr Eimsbütteler TV
Drast, Matthias 28.09.79 Abwehr SC VW Billstedt 04         Frech, Michael 26.03.76 Tor Heider SV
Drews, Frank 20.05.63 Abwehr FC Kilia Kiel         Fredenburg, Constantin 18.01.83 Angriff SV Lurup Hamburg
Drews, Frank 20.05.63 Trainer FC Kilia Kiel         Freund, Dirk 22.10.73 Abwehr Heider SV
Dröge, Frank 08.05.79 Tor 1. SC Norderstedt         Friedrichs, André 01.05.73 Tor VfR Neumünster
 
Galloway, Terry 10.02.81 Mittelfeld FC St. Pauli Am.   Haack, Nils 12.06.75 Abwehr Raspo Elmshorn   Isberner, Marc 17.10.73 Abwehr VfL Pinneberg
Geier-Frederico, Oliver 25.10.69 Abwehr SC VW Billstedt 04 Hacker, Guido 26.08.76 Abwehr VfR Neumünster  
Gersdorf, Dennis 13.03.80 Abwehr FC St. Pauli Am. Hajdari, Ardian 05.04.83 Angriff VfL Pinneberg Jacobsen, Dirk 29.05.68 Tor 1. SC Norderstedt
Gesper, René 27.07.77 Mittelfeld Flensburg 08 Hamm, Kristian 17.06.82 Abwehr TSV Altenholz Jaensch, Tobias 11.05.76 Abwehr 1. SC Norderstedt
Giewal, Malte 28.09.72 Abwehr Heider SV Hammel, Christoph 24.03.83 Abwehr SC VW Billstedt 04 Jahnsen, Sven 13.06.72 Mittelfeld VfR Neumünster
Göbel, Mike 30.01.71 Angriff 1. SC Norderstedt Hamrucu, Ahmet 02.10.81 Angriff Hamburger SV Am. Jakobeit, Sven 28.10.76 Mittelfeld TSV Lägerdorf
Grabovac, Ante 16.08.71 Abwehr SC Concordia Hamburg Hamurcu, Mahir 01.08.80 Mittelfeld VfL Pinneberg Janke, Paul 16.09.81 Mittelfeld VfL Pinneberg
Gram, Sören 17.10.75 Angriff Flensburg 08 Hansen, Arne 21.02.77 Angriff Husumer SV Jankovis, Dalibor 31.07.82 Angriff SV Lurup Hamburg
Greve, Marcel 11.08.73 Mittelfeld SC VW Billstedt 04 Hansen, Hans-Peter 30.03.51 Trainer Husumer SV Janßen, Christian 27.07.76 Mittelfeld SC Concordia Hamburg
Griem, Gunnar 24.01.77 Angriff FC St. Pauli Am. Hansen, Heiko 20.04.72 Angriff VfR Neumünster Jarchow, Henning 23.09.76 Mittelfeld Heider SV
Gröper, Andreas 11.04.70 Mittelfeld TSV Altenholz Hansen, Jan 08.12.71 Tor VfL Pinneberg Jekabsons, Maik 12.07.74 Abwehr SC Concordia Hamburg
Grote, Marco 11.10.72 Abwehr Hamburger SV Am. Harder, Lars 24.05.79 Tor Eichholzer SV Jensen, Jann-Iven 18.02.78 Mittelfeld Husumer SV
Groth, Carsten 04.11.72 Mittelfeld Husumer SV Häring, Kai 16.04.64 Mittelfeld Eichholzer SV Jockers, Dennis 26.08.75 Angriff SC Concordia Hamburg
Groth, Thorben 03.12.82 Angriff Heider SV Harms, Felix 26.03.73 Abwehr FC Kilia Kiel        
Grünert, Dennis 28.02.82 Mittelfeld SV Lurup Hamburg Hartmann, Björn 07.07.80 Mittelfeld 1. SC Norderstedt        
Gudat, Frank 28.10.75 Angriff Husumer SV Haßforther, Nicolas 21.05.81 Mittelfeld SC VW Billstedt 04        
Gueridonn, William 01.07.81 Angriff TSV Lägerdorf Hastedt, Carsten 08.04.72 Mittelfeld Eichholzer SV        
Günther, Matthias 04.06.69 Angriff Heider SV Heick, Marcus 13.11.74 Angriff VfL Pinneberg        
        Heider, Christian 07.09.71 Abwehr VfR Neumünster        
        Heidsieck, Pierre 05.04.82 Angriff SC Concordia Hamburg        
        Hellmann, Dirk 10.06.82 Mittelfeld Heider SV        
        Hempen, Michael 30.08.74 Abwehr 1. SC Norderstedt        
        Hencke, Claus 03.10.81 Tor SV Lurup Hamburg        
        Hennings, Jan 01.10.75 Mittelfeld TSV Altenholz        
        Hermberg, Benjamin 17.03.79 Abwehr 1. SC Norderstedt        
        Hildebrandt, Jan 17.12.74 Angriff Raspo Elmshorn        
        Hillenbrand, Thomas 10.10.79 Tor Hamburger SV Am.        
        Hinz, Marco 20.02.74 Abwehr TSV Altenholz        
        Hinz, Oliver 24.01.78 Tor SC Concordia Hamburg        
        Hirschlein, Oliver 20.10.70 Angriff 1. SC Norderstedt        
        Holst, Matthias 19.06.82 Abwehr Hamburger SV Am.        
        Holst, Oliver 03.12.78 Mittelfeld Heider SV        
        Hoppe, Sven 04.02.80 Tor TSV Lägerdorf        
        Hülsing, Andreas 13.12.72 Abwehr SC Concordia Hamburg        
        Hussain, Nadeem 12.06.80 Angriff TSV Altenholz        
        Hußner, Alfred 13.05.50 Trainer Heider SV        
 
Kaladic, Manuel 20.08.81 Mittelfeld Eimsbütteler TV   Lage, Sascha 01.02.78 Tor FC Kilia Kiel   Mahdavikia, Mohamad-Hadi 23.06.79 Angriff Hamburger SV Am.
Kalebas, Ümit 25.05.79 Angriff VfL Pinneberg Lamce, Ervin 11.09.72 Angriff VfR Neumünster Mandel, Dennis 13.02.77 Mittelfeld 1. SC Norderstedt
Kalla, Björn 27.12.78 Mittelfeld SC Concordia Hamburg Lammers, Helge 16.11.75 Mittelfeld TSV Altenholz Mangold, Robert 26.08.76 Mittelfeld VfL Pinneberg
Kappler, Christian 11.01.81 Mittelfeld SC Concordia Hamburg Langeloh, Stefan 19.01.73 Mittelfeld Flensburg 08 Marohn, Rene 05.03.82 Mittelfeld Heider SV
Karimi, Obeidullah 21.12.79 Abwehr SC VW Billstedt 04 Langeloh, Wolfgang 01.04.69 Abwehr Flensburg 08 Martensson, Sven 15.02.73 Mittelfeld FC Kilia Kiel
Karpenkiel, Thomas 06.01.66 Trainer TSV Altenholz Larby, Isaak 05.04.77 Angriff SV Lurup Hamburg Matiebel, Robert 25.11.73 Mittelfeld ASV Bergedorf 85
Kazior, Pafael 07.02.83 Angriff FC St. Pauli Am. Lass, Kai 28.03.79 Mittelfeld VfR Neumünster Matnhey, Paul 18.05.82 Mittelfeld Eichholzer SV
Kebbe, Marco 19.01.80 Abwehr VfL Pinneberg Latz, Normen 08.12.73 Tor Husumer SV Matthies, Jens 29.06.77 Abwehr FC St. Pauli Am.
Kieckhöber, Torsten 16.12.68 Angriff TSV Lägerdorf Leinroth, Oliver 30.10.81 Abwehr SV Lurup Hamburg Meier, Manuel 27.09.80 Abwehr FC Kilia Kiel
Kilic, Sevket 17.05.74 Angriff TSV Lägerdorf Lender, Stefan 06.05.82 Tor TSV Altenholz Meinert, Oliver 05.06.82 Mittelfeld FC Kilia Kiel
Kindler, Marcel 26.02.82 Tor Hamburger SV Am. Lentz, Thorsten 12.07.76 Mittelfeld Hamburger SV Am. Meins, Henning 17.07.72 Mittelfeld Eichholzer SV
Klein, Sven-Arne 16.06.78 Mittelfeld ASV Bergedorf 85 Lerch, Jens 14.12.74 Mittelfeld Raspo Elmshorn Meister, Heiko 17.10.67 Abwehr Eimsbütteler TV
Kleine, Andreas 23.09.74 Mittelfeld SC Concordia Hamburg Liem, Andre 12.09.70 Abwehr ASV Bergedorf 85 Meseberg, Stefan 14.09.70 Mittelfeld VfR Neumünster
Knoll, Sönke 23.01.79 Angriff FC Kilia Kiel Lindemann, Oliver 24.07.78 Angriff ASV Bergedorf 85 Meyer, Frank 28.10.79 Abwehr VfL Pinneberg
Knudsen, Hans 03.12.71 Angriff Flensburg 08 Lipke, Benjamin 11.10.83 Angriff SV Lurup Hamburg Meyer, Hendrik 05.08.70 Mittelfeld 1. SC Norderstedt
Koch, Marco 29.07.80 Tor FC St. Pauli Am. Lockstedt, Patrick 08.01.76 Angriff SC Concordia Hamburg Meyer, Robert 19.02.69 Abwehr ASV Bergedorf 85
Kock, Ingo 18.03.55 Trainer Raspo Elmshorn Lorenz, Lars 03.04.74 Abwehr Eichholzer SV Meyer, Sven 10.07.71 Mittelfeld Raspo Elmshorn
Kock, Niklas 24.09.79 Abwehr Eichholzer SV Lorenzen, Jens-Uwe 07.09.75 Abwehr TSV Altenholz Miethe, Torsten 15.06.77 Tor FC St. Pauli Am.
Köhlert, Dirk 26.08.65 Mittelfeld SC Concordia Hamburg Lübcke, Lutz 24.11.54 Trainer VfR Neumünster Milleville, Knut 31.10.67 Tor Eichholzer SV
Koppelmann, Jan 27.10.70 Mittelfeld TSV Lägerdorf Lückner, Ralf 05.11.71 Mittelfeld Husumer SV Moheit, André 15.04.80 Mittelfeld 1. SC Norderstedt
Köster, Malte 29.05.69 Abwehr Husumer SV Lüders, Kai 19.02.80 Mittelfeld Eimsbütteler TV Mokaddem, Imad 17.12.81 Mittelfeld SV Lurup Hamburg
Krahl, René 15.08.75 Abwehr VfR Neumünster Lühmann, Lars 23.04.72 Abwehr TSV Lägerdorf Möller, Oliver 27.12.68 Abwehr SC VW Billstedt 04
Krämer, Andreas 22.01.82 Angriff TSV Altenholz Lust, Torben 13.07.75 Abwehr VfL Pinneberg Möller, Swen 18.11.75 Abwehr Husumer SV
Krause, Frederik 06.07.79 Mittelfeld VfL Pinneberg Lütje, Sebastian 10.11.82 Abwehr TSV Altenholz Mtimet, Jamil 20.05.73 Mittelfeld VfR Neumünster
Kreutzer, Dennis 19.02.80 Mittelfeld Eimsbütteler TV Lüttkenhaus, Oliver 28.06.71 Abwehr Eimsbütteler TV Müller, Gerrit 12.02.74 Angriff Husumer SV
Kristensen, Jörgen 10.05.72 Mittelfeld Flensburg 08         Müller, Mark 27.10.81 Abwehr SV Lurup Hamburg
Krohn, Alexander 04.05.83 Mittelfeld SV Lurup Hamburg         Münz, Niels 11.10.76 Tor VfR Neumünster
Kruse, Benjamin 04.05.78 Abwehr Hamburger SV Am.                
Kudling, Mike 29.01.77 Mittelfeld ASV Bergedorf 85                
Kulpanov, Viktor 18.08.70 Angriff ASV Bergedorf 85                
Kunze, Andreas 04.05.65 Abwehr ASV Bergedorf 85                
Kurzberg, Florian 15.05.81 Angriff 1. SC Norderstedt                
Kuzel, Sven 27.12.74 Abwehr Eimsbütteler TV                
 
Neumann, Frank 15.06.80 Abwehr VfL Pinneberg   Palapies, Ralf 21.05.70 Abwehr Raspo Elmshorn   Radtke, Mario 11.02.75 Mittelfeld Eimsbütteler TV
Niedermeyer, Nils 21.12.81 Abwehr Hamburger SV Am. Pannen, Eike 08.10.78 Angriff Raspo Elmshorn Rahn, Stephan 18.06.82 Mittelfeld Hamburger SV Am.
Nogly, Peter 14.01.47 Trainer 1. SC Norderstedt Pedroso, Daride 07.10.82 Angriff FC St. Pauli Am. Rahner, Andreas 30.01.79 Abwehr SV Lurup Hamburg
Nohns, Fred 21.04.69 Angriff FC Kilia Kiel Peetz, Marc 29.08.70 Abwehr Flensburg 08 Ramirez, Jaime 28.01.81 Mittelfeld 1. SC Norderstedt
Novakovic, Igor 04.11.71 Mittelfeld Raspo Elmshorn Pelka, Adrian 22.06.81 Mittelfeld Hamburger SV Am. Rathmann, Daniel 17.03.82 Mittelfeld Flensburg 08
  Peper, Dennis 19.09.78 Mittelfeld Flensburg 08 Raymann, Patrick 31.01.82 Abwehr FC Kilia Kiel
Oberrath, Nicolas 10.01.81 Abwehr SC Concordia Hamburg Pereira de Barros, Enrico 11.02.83 Angriff Eimsbütteler TV Rector, Frank 18.01.71 Abwehr 1. SC Norderstedt
Obertopp, Dennis 08.04.77 Angriff FC St. Pauli Am. Petermann, Dennis 02.12.75 Abwehr TSV Altenholz Reibe, Torben 28.05.82 Angriff Heider SV
Oduro, Robert 27.06.77 Mittelfeld TSV Lägerdorf Peters, Frank 31.03.71 Angriff Flensburg 08 Reich, Alexander 03.01.79 Mittelfeld SC Concordia Hamburg
Ohrt, Olaf 20.02.70 Mittelfeld Eimsbütteler TV Peters, Michael 29.03.80 Tor Raspo Elmshorn Reimers, Björn 28.10.82 Mittelfeld SV Lurup Hamburg
Orischkewitz, Juri 01.11.80 Abwehr SV Lurup Hamburg Petersen, Torsten 31.05.73 Mittelfeld VfR Neumünster Reiter, Martin 08.04.83 Mittelfeld Raspo Elmshorn
Osei-Wusu, Samuel 18.06.83 Angriff SC VW Billstedt 04 Pfennig, Sören 24.07.80 Mittelfeld FC Kilia Kiel Rettkowski, Sascha 02.01.79 Abwehr Husumer SV
Ostati, Lekso 28.07.75 Abwehr Eichholzer SV Philipkowski, Joachim 26.02.61 Trainer FC St. Pauli Am. Reymann, Sven 02.02.78 Abwehr SC Concordia Hamburg
Ostermann, Elard 05.10.68 Mittelfeld SC VW Billstedt 04 Pietkun, Daniel 21.09.81 Abwehr Eichholzer SV Riemenschneider, Danny 05.04.78 Abwehr Husumer SV
Ott, Benjamin 27.03.82 Abwehr Heider SV Pirozzi, Mauro 17.08.82 Mittelfeld 1. SC Norderstedt Rixen, Sascha 23.05.78 Angriff Raspo Elmshorn
        Podein, Holger 06.04.57 Trainer Eimsbütteler TV Rogge, Christian 10.03.73 Abwehr Husumer SV
        Pokropp, Christian 13.04.79 Abwehr Eimsbütteler TV Rohde, Christian 03.11.80 Angriff Heider SV
        Pomorin, Mark 07.11.76 Mittelfeld FC St. Pauli Am. Roschlaub, Nils 16.05.77 Mittelfeld 1. SC Norderstedt
        Pries, Stephan 02.08.71 Mittelfeld ASV Bergedorf 85 Rückert, Frank 29.09.70 Angriff VfL Pinneberg
        Protzek, Martin 02.03.76 Angriff Raspo Elmshorn Ruzic, Marinko 20.04.72 Mittelfeld VfR Neumünster
 
Sabotke, Sven 22.04.76 Abwehr FC Kilia Kiel   Tahirovic, Haris 11.11.81 Angriff Eimsbütteler TV   Wächter, Stefan 20.07.78 Tor Hamburger SV Am.
Sacipi, Adnan 15.10.77 Abwehr TSV Lägerdorf Tanelli, Aydin 02.05.83 Abwehr SC VW Billstedt 04 Wagner, Thomas 21.01.70 Mittelfeld FC Kilia Kiel
Sager, Daniel 10.06.79 Mittelfeld FC St. Pauli Am. Tanrikulu, Yilmaz 10.04.76 Angriff FC Kilia Kiel Weber, Dennis 25.01.77 Mittelfeld SV Lurup Hamburg
Saggau, Patrick 15.04.82 Mittelfeld Raspo Elmshorn Teubler, André 21.04.72 Tor Husumer SV Weiß, Thorben 27.05.81 Abwehr Flensburg 08
Saliuku, Arben 10.11.75 Mittelfeld SC VW Billstedt 04 Thater, Thomas 04.07.70 Abwehr Raspo Elmshorn Westphal, Arne 27.09.80 Mittelfeld VfR Neumünster
Saliuku, Luan 05.01.80 Abwehr SC VW Billstedt 04 Thiele, Sven 23.10.66 Tor Raspo Elmshorn Wichmann, Björn 30.12.80 Abwehr Heider SV
Sandmann, Jan 03.05.78 Abwehr Hamburger SV Am. Tillack, Benjamin 18.03.82 Angriff ASV Bergedorf 85 Wichmann, Markus 23.07.78 Angriff Heider SV
Sari, Metin 15.12.80 Mittelfeld FC Kilia Kiel Többen, Phillip 08.03.80 Mittelfeld ASV Bergedorf 85 Wieben, Thorsten 30.08.67 Abwehr VfR Neumünster
Savelsberg, Dirk 22.06.83 Mittelfeld Eimsbütteler TV Todsen, Nils 02.08.82 Angriff Eimsbütteler TV Wiehle, Peter 28.06.69 Abwehr SC Concordia Hamburg
Sävke, Tobias 25.10.83 Tor SC Concordia Hamburg Tornieporth, Dennis 06.09.82 Angriff Hamburger SV Am. Wiese, Thorsten 11.02.73 Mittelfeld Heider SV
Schacht, Mario 31.03.82 Mittelfeld FC St. Pauli Am. Tramm, Sven 02.10.78 Abwehr SC Concordia Hamburg Wilkens, Gorden 07.03.79 Tor ASV Bergedorf 85
Schäfer, Andreas 08.11.68 Abwehr TSV Altenholz Trillk, Andre 11.02.82 Mittelfeld FC St. Pauli Am. Williams, Patrick 28.03.78 Mittelfeld FC St. Pauli Am.
Scharnberg, Börje 29.01.79 Abwehr Raspo Elmshorn Trimborn, Sven 10.02.81 Mittelfeld FC St. Pauli Am. Willig, Sven 02.08.73 Tor Eichholzer SV
Schaufert, Oliver 08.10.64 Abwehr Eichholzer SV Trochowski, Arkadiusz 31.03.82 Mittelfeld FC St. Pauli Am. Windscheid, Kai 11.09.76 Mittelfeld SV Lurup Hamburg
Schindler, Falk 21.09.78 Mittelfeld Hamburger SV Am. Tüchsen, Sven 11.04.73 Mittelfeld TSV Lägerdorf Witt, Mario 25.07.80 Angriff FC Kilia Kiel
Schlichting, Lars 14.09.81 Abwehr Eichholzer SV Tufina, Enis 29.08.73 Angriff VfR Neumünster Wittiber, Carsten 09.08.69 Angriff SC VW Billstedt 04
Schmidt, Volker 22.09.78 Abwehr Hamburger SV Am. Tuncay, Baris 21.02.83 Abwehr FC St. Pauli Am. Witzke, Jörg 20.10.68 Angriff ASV Bergedorf 85
Schmitz, Stefan 27.09.68 Mittelfeld FC Kilia Kiel Tunjic, Jürgen 08.04.75 Mittelfeld Raspo Elmshorn Wolf, Frank 09.05.68 Mittelfeld TSV Altenholz
Scholz, Kent 14.10.68 Abwehr Flensburg 08 Turan, Selcuk 12.07.74 Mittelfeld Raspo Elmshorn Wolgast, Sven 03.04.83 Tor Eimsbütteler TV
Scholz, Kent 14.10.68 Trainer Flensburg 08 Tzahanis, Stavros 21.08.69 Abwehr SC VW Billstedt 04 Wroblewski, Oliver 13.07.83 Mittelfeld Raspo Elmshorn
Schönsee, Torsten 25.05.79 Tor ASV Bergedorf 85   Wrzesinski, Robert 21.04.74 Mittelfeld Heider SV
Schulke, Jan-Paul 02.04.81 Abwehr Flensburg 08 Uhlemann, Boris 26.09.78 Mittelfeld VfL Pinneberg Wulf, Carsten 22.08.75 Abwehr FC Kilia Kiel
Schultz, Dennis 16.09.83 Tor SV Lurup Hamburg Urbszat, Andres 24.01.75 Mittelfeld Eichholzer SV Wulff, Nils 08.02.82 Abwehr Flensburg 08
Schulz, Ulrich 11.11.46 Trainer SC VW Billstedt 04    
Schümann, Matthias 17.10.79 Tor VfR Neumünster von Aspern, Christian 20.09.72 Mittelfeld Raspo Elmshorn Yaqubi, David 17.12.82 Mittelfeld SV Lurup Hamburg
Schura, Patrick unbek. Mittelfeld SC VW Billstedt 04 Voß, Marcell 22.02.82 Abwehr Heider SV Yazici, Bülent 10.09.77 Angriff SC Concordia Hamburg
Schwalm, Michael 04.10.80 Abwehr Heider SV         Yazici, Sinan 03.01.79 Angriff Eichholzer SV
Schwärmer, Carsten 01.08.73 Abwehr Flensburg 08         Yilmaz, Mahmut 06.10.79 Angriff Hamburger SV Am.
Schwarz, Rüdiger 18.08.60 Trainer ASV Bergedorf 85          
Schweder, Marco 28.10.78 Mittelfeld TSV Altenholz         Zapel, Oliver 15.01.68 Mittelfeld SC Concordia Hamburg
Schwigon, René 07.09.76 Angriff VfL Pinneberg         Zehe, Oliver 21.10.69 Mittelfeld Husumer SV
Sciorilli, Maurizio 04.05.82 Mittelfeld SV Lurup Hamburg         Zenker, Jörg 31.01.71 Mittelfeld VfR Neumünster
Sciorilli, Roberto 03.08.78 Mittelfeld SV Lurup Hamburg         Ziesecke, Michael 04.01.82 Abwehr FC Kilia Kiel
Semtner, Sebastian 15.02.79 Angriff VfL Pinneberg         Zoric, Ivan 23.01.76 Angriff Hamburger SV Am.
Shabani, Habimani 12.04.74 Mittelfeld ASV Bergedorf 85                
Shah, Wahid 24.09.82 Mittelfeld SV Lurup Hamburg                
Shahosseini, Meysam 25.08.80 Angriff TSV Altenholz                
Shapourzadeh, Amir 19.09.82 Angriff Eimsbütteler TV                
Siebert, Sven 28.12.73 Tor SC Concordia Hamburg                
Sierk, Kai 20.06.68 Abwehr TSV Lägerdorf                
Sierk, Torsten 07.12.66 Abwehr TSV Lägerdorf                
Sinik, Serdar 16.05.81 Angriff Eimsbütteler TV                
Slominski, Dirk 01.02.67 Angriff VfR Neumünster                
Sommer, Dennis 22.09.74 Mittelfeld TSV Altenholz                
Somuah, Benjamin 08.02.79 Angriff 1. SC Norderstedt                
Sonnberg, Torben 25.02.78 Mittelfeld Husumer SV                
Sözlü, Ertan 18.01.80 Angriff Eichholzer SV                
Staczek, Piotr 13.09.78 Mittelfeld 1. SC Norderstedt                
Starke, Marco 17.03.73 Mittelfeld Eichholzer SV                
Stüve, Malte 18.10.77 Abwehr ASV Bergedorf 85                
Suaidy, Dan-Claas 17.06.82 Mittelfeld Eimsbütteler TV                
Suaidy, Jens 24.11.76 Abwehr Eimsbütteler TV                
Sütel, Michael 18.01.70 Angriff FC Kilia Kiel                

Eine unendliche Geschichte
Rückzüge in der Oberliga Hamburg / Schleswig-Holstein
Quelle: www.fussball-vorschau.de (wn - 4.4.02)

Der Eichholzer SV meldet nächste Saison nicht mehr für die Oberliga! Diese Nachricht sorgte jüngst für Aufsehen.

Freiwillige Rückzüge - ein Thema für sich und eine Problematik, die speziell in der Oberliga einen Häufigkeitsgrad erlangt hat, der nachdenklich stimmt.

Aber so ganz neu ist diese Thematik nun auch wieder nicht, allein die Anzahl der Rückzügler wächst bedrohlich an.

Vater aller freiwilligen Verzichter ist aus den Hamburger Gefilden der Hummelsbütteler SV. Der hatte eine Millionen-Truppe installiert, die ans Tor der 2. Liga klopfte, sich dann aber in der Saison 1986/87 in Wohlgefallen auflöste.1984/85 erreichte Hummelsbüttel den Zenit, wurde Zweiter in der Oberliga Nord, nachdem die entscheidende Partie beim VfB Oldenburg vor sage und schreibe 14 000 Besuchern mit 2:0 gewonnen wurde (Tore durch Schubert und Lüneburg). Der damalige Coach Eugen Igel zog mit seiner Elf in die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga ein, dort aber war dann gegen Konkurrenten wie RW Essen, TB Berlin oder VfL Osnabrück wenig zu erben.1985/86 lief dann schon weniger, denn die HuSVer mussten mit Rang 7 zufrieden sein. Inmitten der Serie kam Bernd Haury als neuer Coach, im Kader standen so bekannte Namen wie Peter Hidien, Stefan Studer, Werner Wiegert, Roy Witte, André Cyrkel, Thomas Stefaniak, Manfred Mannebach, Thorsten Lüneburg, Marcus Marin, Andreas Jeschke, Andreas Dämmich, Fred Keller, Peter Kilian, Flemming Nielsen oder Joachim Prokscha - alle entschwanden am Ende der Saison zu neuen Ufern - das Geld war knapp geworden.1986/87 musste Hummelsbüttel also einen kompletten Umbruch vornehmen. Eine Abordnung von Viktoria Wilhelmsburg/Veddel bildete das Gerüst der neuen Elf, von der Landesgrenze kamen damals mit Trainer Manfred Junke Torhüter Jens Fette, Klaus Klock, Hartmut Schwarz und Peter Hartwig; des Weiteren mischten u.a. Guido Reher, André Fornacon, Klaus Emmerich und der heutige Saseler Coach Andreas Reinke mit. Bis zum 14. Spieltag hielten die Hummeln durch. Trainer Junke trat zurück, ihn vertrat dann Coach Topp für kurze Zeit, ehe man als Schlusslicht der Tabelle mit 4:22 Punkten die Segel strich und die Mannschaft abmeldete.

Der damalige Kommentar in der FUSSBALL-VORSCHAU las sich wie folgt: »Nicht mehr im Spielbetrieb der Oberliga Nord befindet sich die Mannschaft des Hummelsbütteler SV. Nachdem das einstige Top-Team - vor kurzer Zeit noch mit Ambitionen auf die 2. Liga - zuletzt zum Flopp-Team (nach Trainerwechsel) avancierte, ist jetzt eines der bittersten Kapitel im Oberliga-Nord-Bereich beendet. Die HuSV-Offiziellen, in jüngster Vergangenheit mit nicht eben klügsten Entscheidungen aufwartend, machten jetzt vernünftigerweise dem zu erwartenden sportlichen Debakel ein Ende, zogen sich aus dem Wettbewerb zurück. Damit erspart man den jeweiligen Gegnern den Auftritt gegen eine oberliga-untaugliche Formation, deren Auftreten zuletzt einen peinlich-spaßigen Charakter hatte.«

In der Saison 1996/97 war es dann Traditionsclub Altona 93, der sich zwar nicht gänzlich zurück zog, aber von Regionalliga nicht in die nächsttiefere Staffel - Oberliga - ging, sondern gleich zwei Abstufungen wahr nahm und sich in der Verbandsliga einquartierte.

Altonas Überspringen war das Glück des Harburger TB, der nur in der Oberliga blieb, weil die AFCer ihren Anspruch darauf nicht wahr nahmen. Leidtragender war dafür aber der VfL Lohbrügge, der nach der AFC-Eingliederung in die Verbandsliga die Klasse verlassen musste, in die Landesliga abstieg.

Für Altona 93 gab es damals die folgenden Gründe für das Abtauchen um zwei Klassen: Das Präsidium von Altona 93 hat für Saison 97/98 folgenden Beschluss gefaßt:

1. Der Verein wird weder für die Regional-, noch für die Oberliga eine Mannschaft melden.
2. Gespielt wird notfalls in der Landesliga, wenn der HFV dem Antrag auf Eingliederung in die Verbandsliga nicht zustimmt.

Begründung: Mehrere Sponsoren und Vereinsmitglieder haben ihre Unterstützung für den Liga-Bereich zurückgezogen. Die Beweggründe der Sponsoren sind verständlich, die kurzfristige Absage jedoch nicht, da sie das Präsidium völlig überraschend traf. Damit ist im Etat eine Unterdeckung gegeben, die nach Meinung des Präsidiums kurzfristig nicht ausgeglichen werden kann.
Außerdem sind die Beitragserhöhungen der Berufsgenossenschaft zu einer extremen Belastung geworden. Nicht zu vergessen ist auch die u.E. ungerechte Verteilung der vom DFB zur Verfügung gestellten Fernsehgelder.
Der o.a. Beschluss ist anläßlich einer außerordentlichen Präsidiums-Sitzung am 7. Mai ?x2018;97 getroffen worden. Das Präsidium von Altona 93 wird nach wie vor sein bisheriges Engagement beibehalten.
Hamburg. 12.5.1997 - Matthias Harten (1. Vors.) · Dirk Barthel (2. Vors.) · Manfred Blume (Schatzmeister) · Volker Kuntze-Braack (Geschäftsführer) · Rolf Hammer (Ligabeauftragter).

Der AFC erhielt damals die viel diskutierte Erlaubnis, in die Verbandsliga wechseln zu dürfen. Für Andreas Klobedanz wurde Michael Mathey neuer Coach, die Bahrenfelder disponierten mitten in der Serie nochmals um, als Thorsten Koy und Roy Witte als Trainer fungierten. Mit Mühe wurde der Abstieg als Viertletzter vermieden. Momentan ist die einst verschmähte Oberliga wieder zum erklärten Lieblingsziel der Altonaer auserkoren...

Der Weg von Altona 93 fand schnelle Nachahmung. In der Saison 1997/98 war der VfL 93 als Tabellenelfter im gesunden Mittelfeld gelandet. Dennoch wurde am Borgweg beschlossen, entscheidend kürzer zu treten, und Hauptsponsor Günter Wolf fasste den Entschluss, sein aufgebautes Werk nicht in der Regionalliga weiter zu verfolgen. Auch die nächsten 93er ließen die Oberliga aus, meldeten sich in der Verbandsliga an. Für Uli Schulz wurde dessen Co-Trainer Jürgen Domzalski neuer Coach, ganze drei Akteure aus dem zuvor namhaften Kader - u.a. Dirk Jacobsen, Oliver Lüttkenhaus, Marco Krausz, Marinus Bester, Ervin Lamce, Wilken Harf etc. - blieben dem VfL treu. Die Talfahrt ging weiter, auch die Verbandsliga konnte nicht gehalten werden. Doch in der Serie 1999/2000 winkte den Borgweglern wieder das Glück. Der Titel in der Landesliga Hammonia wurde nach dramatischem Kopf-an-Kopf-Rennen mit Quickborn ergattert: ein Törchen entschied zu Gunsten der VfLer, die damit in die Verbandsliga zurück kehrten, wo sie auch heute noch beheimatet sind.

In der Saison 1999/2000 hatten dann auch die Vereine aus Schleswig/Holstein den neuen Modetrend entdeckt. In der Oberliga HH/SH war der TSV Pansdorf in der Spitzengruppe plaziert, verzichtete aber dennoch auf ein Weitermachen in dieser Spielklasse. Dieser Entschluss wurde speziell beim Eimsbütteler TV dankend aufgenommen: durch den Pansdorf-Verzicht sprangen die Hohelufter von der Abstiegs-Schippe und hielten so unter gütiger Mithilfe die Klasse.

Ganz grausam dann die Saison 2000/2001. Die Zahl der freiwilligen Abgänger erhöhte sich auf vier!

Eine dabei neue Qualität führte der Harburger TB ein, denn der zog seine Elf inmitten der Saison zurück. Die zugesagten Verträge konnten nicht eingehalten werden, Spielerflucht lautete die Konsequenz. An der Jahnhöhe ging es bis zum Exzess: der gesamte Kader beendete seine Tätigkeit. Mit neuen und frischen Kräften sollte wenigstens die Serie zu Ende gespielt werden. Aber auch dieses Vorhaben, sportlich ohnehin bedenklich, klappte nicht, und so trat der einst ruhmreiche HTB nach der Winterpause nicht mehr an, stand damit als erster Absteiger fest. Schlimmer Nebeneffekt: Hamburgs Verbandsliga-Meister Bergedorf 85 durfte trotz Titelgewinns nicht aufsteigen, musste mit ansehen, wie beim Jahreswechsel ein Platz in der Oberliga frei blieb und das verursachte nicht nur bei den Elstern-Fans, sondern auch beim neutralen Beobachter ein gewisses Unwohlsein - um es höflich auszudrücken.

Nach der Affäre HTB wollte aber auch Schleswig/Holstein nicht zurück stehen. Neben Renommier-Klub Holstein Kiel hatten sich Vereine wie TSV Altenholz und TuS Felde im Nachbarland einen Namen gemacht. Letzteres Duo trat mit großer Finanzkraft auf, Felde wurde Meister, Altenholz landete weit vorne. Und beide Mannschaften schafften das, indem sie diverse Spieler just vom großen Nachbarn aus Kiel engagierten. Jetzt ging die ganze Sache retour. Bündelung der finanziellen und sportlichen Kräfte - so die Idee rund um die Förde. Bedeutet: die besten Akteure aus Altenholz und Felde wurden zum KSV Holstein transferiert. Die Sponsoren folgten derselben Fährte, um die Kieler endlich wieder in die Regionalliga zu bugsieren. So weit, so gut. Schlecht wurde das Ganze nur für erwähnte Altenholzer und Felder, denn die bluteten sportlich und finanziell aus. Zwangsabstieg mangels Perspektive hieß die Lösungsschiene beim TuS Felde; der TSV Altenholz überlegte lange, entschied sich dann aber doch für ein Weitermachen.

Damit nicht genug. Selbst der Tabellenzweite, TuS Hoisdorf, verlor das Interesse am norddeutschen Oberhaus. Groß gelobt ob des sportlichen Abschneidens, ereilte die TuSer das Schicksal, dass eine geplante Fusion mit dem SV Eichede nicht zustande kam. Hauptsponsor Bruss, seit Jahr und Tag der große Geldgeber der Hoisdorfer, zog daraus die Konsequenzen und stellte sein Engagement ein. Konsequenz: Hoisdorf konnte seine Spieler nicht mehr bezahlen, die entfleuchten in alle Winde, und die Nummer drei als freiwilliger Rückzügler war entdeckt.

Vierter im Bunde war dann der TuS Dassendorf. Dort nahm der langjährige Hauptfinanzier Wunder seinen Abschied, und obwohl am Bornweg viel über Altenativen diskutiert wurde, stand nach langem Hin und Her fest: Auch Dassendorf verzichtete trotz des sportlich errungenen Klassenerhaltes auf die Oberliga.

Durch diese Entwicklungen wurde der wogende Abstiegskampf mittendrin zur Farce. Drei Absteiger wurden nur benötigt, vier Vereine machten aber aus finanziellen Erwägungen freiwillig Platz. So blieben der Letzte (ETV) und der Vorletzte (Lurup) in der Oberliga.

Und was wird der Oberliga-Interessent in dieser Saison erleben? Einen echten Abstiegskampf oder erneut die Botschaft, dass bereits der eine oder andere Freiwillige gefunden ist? Einen Kandidaten kann die Oberliga schon präsentieren: der Eichholzer SV wird in der kommenden Saison nicht mehr melden.

Aber ist das schon das Ende der Fahnenstange?

Bilanz  34  -  11 -   9 -  14      43:52 Tore
Erfolgsquote   45,59 %
Anteil Siege  32,35 %
Anteil Remis 26,47 %
Anteil Niederlagen  41,18 %
Heimbilanz 17  -   6 -   5 -   6      25:26 (Quote: 50,00)
Auswärtsbilanz 17  -   5 -   4 -   8      18:26 (Quote: 41,18)
Tore  pro Spiel  2,79
- erzielt  1,26
- erhalten 1,53
Höchster Heimsieg (Differenz)  
· Husumer SV - VfL Pinneberg 3:0
· Husumer SV - Eimsbütteler TV 4:1
Höchster Auswärtssieg (Differenz)  
· Eimsbütteler TV  - Husumer SV 0:3
Höchste Heimniederlage (Differenz)  
· Husumer SV - TSV Altenholz  3:7
Höchste Auswärtsniederlage (Differenz)  
· FC St. Pauli (A) - Husumer SV 3:0
· Bergedorf 85 - Husumer SV 3:0
· SC Concordia - Husumer SV 3:0
Die meisten Tore  
· Husumer SV - Eimsbütteler TV 4:1
Die wenigsten Tore  
· Husumer SV - Hamburger SV (A) 0:2
· FC St. Pauli (A) - Husumer SV 3:0
· Husumer SV - 1. SC Norderstedt 0:3 
· Bergedorf 85 - Husumer SV 3:0 
· Husumer SV - SC Concordia 0:0 
· SC Concordia - Husumer SV  3:0
· VfR Neumünster - Husumer SV 1:0 
· Husumer SV - TSV Lägerdorf 0:1
· Flensburg 08 - Husumer SV 1:0
Die meisten Tore der Gegner    
· Husumer SV - TSV Altenholz 3:7
Die wenigsten Tore der Gegner  
· Husumer SV - SC Concordia 0:0
· Husumer SV - VfL Pinneberg 3:0 
· Husumer SV - Eichholzer SV 1:0
· Husumer SV - SV Lurup Hamburg 2:0 
· Husumer SV - FC Kilia Kiel 2:0
· Husumer SV - Raspo Elmshorn 1:0
· Raspo Elmshorn - Husumer SV 0:1 
· Eimsbütteler TV - Husumer SV 0:3 
Die meisten Tore im Spiel  
· Husumer SV - TSV Altenholz  3:7
Zuschauer Zu 17 Heimspielen kamen insgesamt 8422 Zuschauer / Schnitt: 495.

 

 

 


seit 1. Mai 2014
Counter script