A I-JUGEND SG HUSUM/RÖDEMIS 2010/11

zuletzt aktualisiert am: Montag, 31.07.2017 2:48
28.08.10 Profi-Saisonvorbereitung in Österreich sh:z-Nordfriesland Sport
Aufsteiger SG Husum-Rödemis setzt auf Fitness, Einsatz und Zusammenhalt / Ziel Klassenerhalt
SH-Liga-Aufsteiger SG Husum-Rödemis setzt auf eine eingespielte Mannschaft. Foto: sh:z

Husum (sle) – Nach dem Gewinn der Meisterschaft in der Fußball-Verbandsliga Nord und dem damit verbundenen Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga wollen die A-Junioren der SG Husum-Rödemis in dieser Saison kleinere Brötchen backen. Trainer Wolfgang Empen gibt seiner seit Jahren eingespielten Mannschaft das Saisonziel vor: „Auf jeden Fall wollen wir nicht absteigen!“

Dem Trainer steht mit Sven Jessen ein weiterer Coach zur Seite. „Wir beide arbeiten gleichberechtigt zusammen. Da gibt es keine Rangordnung“, sagt Empen. Während der Sommerferien wurde die Mannschaft professionell vorbereitet. 14 Spieler nahmen am zehntägigen Trainingslager im österreichischen Altenmarkt teil, wobei jeden Tag drei Einheiten auf dem Programm standen. „Die Jungs haben toll mitgezogen, hatten am Ende natürlich schwere Beine. Aber so soll es ja auch sein“, berichtet der Trainer.

Der Ort war gut gewählt und die Bedingungen optimal – das erfuhren sogar Bundesliga-Mannschaften. „Der HSV und Schalke 04 haben schon ein Trainingslager dort gemacht. Auf dem Platz in Bischofshofen spielte die Magath-Truppe auf dem gleichen Platz wie wir. Wir haben Leistungstests durchgeführt und Werte aufgenommen. Es war wirklich alles sehr professionell“, berichtet Empen stolz. Zwei von drei Vorbereitungsspielen wurden gewonnen, was den Coach zu der zufriedenen Feststellung veranlasst: „Wir haben wirklich sehr gut gespielt und uns weiterentwickelt.“

Ein paar Probleme gibt es noch mit dem Kader der SG. „Eigentlich gab es mit den Vereinen immer die Abmachung, dass A-Jugendliche in der A-Jugend spielen und nicht schon vorher in die Männer-Mannschaft aufrücken. Mit Marcel Cornils (spielt in der Liga) ist die Diskussion jetzt wieder neu im Gange und ich weiß nicht, ob ich mit ihm planen kann“, so Empen.

Der Einsatz stimmt, das weiß der Coach. „Wer mich kennt, weiß, dass es nicht immer ganz locker im Training ist. Wir trainieren drei Mal in der Woche und die Jungs ziehen mit. Wir haben ein eingespieltes Team, in dem die jungen Spieler jetzt ihre Chance verdient haben“, so Empen. Der Coach blickt zurück: „Zur Winterpause hatten wir noch elf Punkte Rückstand auf den ersten Platz, das haben wir aufgeholt. Fit war die Mannschaft also.“ Die Taktik steht noch nicht genau fest, nur so viel ist klar: „Wir bleiben auf jeden Fall bei unserer Viererkette. Ob wir dann mit einem 4-5-1 oder einem 4-4-2 auflaufen, bleibt abzuwarten.“

Titelfavoriten hat der SG-Trainer auch schon ausgemacht. „Für mich spielen Flensburg 08 und Eichede um den Titel.“ Das Auftaktprogramm scheint machbar. Am Sonnabend (16 Uhr) geht es zur SG Kropp/Haddeby/ Rheide. Anschließend kommt der SV Tungendorf, danach folgt auswärts Eintracht Groß Grönau.

Zugänge: Max Nehren (BW Löwenstedt), Peter Ingwersen (Holstein Kiel), Jeppe Mölck (TSV Hattstedt).
Kader: Max Nehren, Bosse Wullenweber, Tobias Wetzel, Yannick Bauer, Marco Empen, Henning Harrsen, Marco Nagel, Thies Boddenberg, Marcel Cornils, Henning Lorenzen, Marco Lietzau, Torge Jensen, Julian Peters, Wasilios Rizos, Jasper Hansen, Peter Ingwersen, Jeppe Mölck, Chris Bielinski.

06.03.11 Fußball in Kürze: Wie geht's in der neuen Saison weiter? sh:z-Nordfriesland Sport

Fußball: Wie geht’s in der neuen Saison weiter? Darüber informieren die A-Junioren der SG Husum/Rödemis (SH-Liga) am Mittwoch, 12. April, 19 Uhr, im Vereinsheim des Rödemisser SV. Eingeladen sind auch interessierte Jugendliche (Jahrgänge 1993/94) der Nachbarvereine. Geleitet wird die Veranstaltung von den neuen Trainern Holger Schröder und Rainer Raasch.

Infos: Holger Schröder (Tel. 0 48 41/47 90; E-Mail: Holger.Schroeder8@freenet.de); Rainer Raasch (0 48 41/7 48 75; rlraasch@gmx.de)

07.03.11 Fußball in Kürze: Wie geht's in der neuen Saison weiter? sh:z-Nordfriesland Sport

Termin-Korrektur: Wie geht’s in der neuen Saison weiter? Darüber informieren die A-Junioren der SG Husum/Rödemis (SH-Liga) am Dienstag, 12. April, 19 Uhr, im Vereinsheim des Rödemisser SV – in unserer gestrigen Ankündigung hatten wir irrtümlich den Mittwoch aufgeführt. Eingeladen sind auch interessierte Jugendliche (Jahrgänge 1993/94) der Nachbarvereine. Geleitet wird die Veranstaltung von den neuen Trainern Holger Schröder und Rainer Raasch.

Infos: Holger Schröder (Tel. 04841/4790; E-Mail: Holger.Schroeder8@freenet.de); Rainer Raasch (04841/74875; rlraasch@gmx.de)

Spielplan 2010/11 - Oberliga Schleswig-Holstein
KP 25.08.10 SV Dörpum SG Husum/Rödemis 1:3
es liegt kein Spielbericht vor
SH 1 28.08.10 SG Kropp/Haddeby/Rheide SG Husum/Rödemis 0:10

Traumstart für Husum/Rödemis: 10:0-Triumph in Kropp

SH-Liga: B-Junioren der SG zufrieden mit dem 2:2 gegen Flensburg 08
Zu spät kommt der 08-er Dominik Andresen (li.), SG-Spieler Lennart Leisering zieht davon. Foto: voss
Husum (sle) - A-Junioren: SG Kropp/Haddeby/Rheide – SG Husum/Rödemis 0:10 (0:6). Die SG Husum/Rödemis ist mit einem Paukenschlag in die Schleswig-Holstein-Liga gestartet. Der Aufsteiger gewann bei der SG Kropp/Haddeby/Rheide 10:0, Marcel Cornils (fünf Tore) und Thies Boddenberg (drei) drückten der einseitigen Partie ihren Stempel auf.

Die Mannschaft der Trainer Wolfgang Empen und Sven Jessen hatte große Personalprobleme, lediglich zwei Auswechselspieler standen zur Verfügung. Sorgen mussten sich die Coaches aber nicht machen – Marcel Cornils hatte bis zur 17. Minute bereits einen Hattrick erzielt, bis zum Seitenwechsel legten Thies Boddenberg und erneut zwei Mal Cornils zum 0:6 nach. Nach dem Seitenwechsel durften sich dann auch andere Spieler in die Torschützenliste eintragen. Henning Lorenzen (48.), zwei Mal Boddenberg (64./74.) und Bosse Wullenweber (67.) machten Kropper Desaster und Husumer Traumstart perfekt.

„Ein tolles Ergebnis für uns. Aber wir sollten dieses Spiel nicht überbewerten. Es werden noch andere Mannschaften kommen, mit denen wir es nicht so leicht haben. Den Anfang wird am Sonntag der SV Tungendorf machen“, sagte Sven Jessen.

SG Husum/Rödemis: Bielinski – Wullenweber, Wetzel, Bauer, Empen (46. Mölck) – Lorenzen, Peters, Nagel, Jensen – Cornils, Boddenberg.

B-Junioren: SG Rödemis/Husum – Flensburg 08 2:2 (2:1). „Leider haben wir schon zum Start der Saison einige Verletzte, aber mit der Moral und dem Einsatzwillen können wir auch diese Durststrecke überwinden“, sagte SG-Trainer Peter Slabik nach dem mehr als respektablen Unentschieden gegen Titelanwärter 08. „Meine Mannschaft ist noch nicht da, wo sie hingehört“, ärgerte sich 08-Coach Marcel Lettmann.

Die offensiv starken Gäste gerieten schon nach elf Minuten in Rückstand – Roman Schmakow nutzte eine Unachtsamkeit in der Defensive zum 1:0. Nur zwei Minuten später glich Daniel Matthiesen aus, fortan hatte Flensburg mehr vom Spiel, ohne sich aber größere Tormöglichkeiten zu erarbeiten. Anders die Nordfriesen: Nach schöner Einzelleistung traf Max-Peter Andersen zum 2:1 für die SG (39.). Nach dem Seitenwechsel drängten die Gäste auf das Tor von Johann Ingrund und kamen schnell zum Ausgleich. Fleming Barth traf (55.). Beide Teams hatten noch Möglichkeiten (Roman Schmakov sogar eine Großchance), letztlich blieb es jedoch beim gerechten Remis.

SG: Ingrund - Kraft, Leisering, Voss, Terheggen - Andersen, Thiesen, Schmakov, Jessen – Slabik (61. Kops), Thiesen (52. Hasan).

1. September 2010 · sh:z-Nordfriesland Sport

A-Junioren starten mit deftigen Niederlagen

SH-Liga: SG Kropp verliert zweistellig / B-Junioren von Schleswig 06 besiegen Büchen-Siebeneichener SV mit 7:1
Der Kropper Bastian Ahrendt (re.) versucht seinen Gegenspieler Henning Lorenzen von der SG Husum/Rödemis vom Ball zu trennen. Der Aufsteiger aus Nordfriesland gewann die Partie mit 10:0. Foto: sieg

Schleswig (sh:z) - Der Start in die SH-Liga-Saison der A- und B-Junioren verlief gut bis schlecht. Die SG Kropp/Haddeby/Rheide ging mit 0:10 gegen Aufsteiger Husum/Rödemis baden und auch Schleswig 06 hatte beim Neuling Eintracht Groß Grönau mit einer 1:5-Niederlage keinen guten Start. Die B-Junioren von Schleswig 06 machten es besser, und gingen mit einem 7:1 gegen den Büchen-Siebeneichener SV in die Saison.

SG Kropp/Haddeby/Rheide – SG Husum/Rödemis 0:10 (0:6). Aufsteiger Husum/Rödemis führte sich eindrucksvoll ein. Gleich mit 10:0 wurde die SG aus Kropp, Haddeby und Rheide überrannt. Torjäger Marcel Cornils schaffte in den ersten 17 Minuten etzte einen Hattrick. „Für uns war es deprimierend, meine jungen Leute waren gehemmt und wirkten ängstlich. Ich bin zwar optimistisch, aber es wird wohl lange dauern, bis wir mithalten können. Dagegen wird die Liga an dem Aufsteiger noch viel Freude haben“, bilanzierte Trainer Martin Schmidt-Fandrey. Von Beginn an ließ der bärenstarke Aufsteiger aus der Stormstadt keinen Zweifel aufkommen, die SG zu bezwingen. Einige Wechsel auf Seiten der SG und eine aufmunternde Ansprache in der Pause grenzte den Torhunger der Husumer zwar etwas ein, derer engagiertes Auftreten aber nicht. „Wir standen hinten gut und haben flott nach vorne gespielt“, lobte SG-Coach Empen sein Team.

SG Kropp/Haddeby/Rheide: Arvid Reiter – Alexander Haas, Artur Airapetion (46. Niklas Wittig), Bastian Ahrendt (63. Stefan Grimm), Felix Weihmann, Lasse Jonas Markhoff, Marc Stuwe, Philipp Genz (18. Matthias Deromedi), Steffen Frahm, Thorben Petersen , Torben Reese. – Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Cornils (7./10./17.), 0:4 Boddenberg (30.), 0:5, 0:6 Cornils (35., 41.), 0:7 Lorenzen (48.), 0:8 Boddenberg (64.), 0:9 Wullenweber (67.), 0:10 Boddenberg (74.).

Eintracht Groß Grönau – Schleswig 06 5:1 (2:0). Neuling Groß Grönau ging durch Treffer von Mecmettin Bayaktar und Fabian Raue mit 2:0 in Führung. Erkan Aynaci, Kalus Spoddig und David Iwnoh – bei einem Gegentreffer von Marco Clausen – schossen dann in Halbzeit zwei einen nie gefährdeten Sieg heraus . Dazu hatte Simon Knöbel noch einen Hochkaräter, aus zwei Meter schoss er das Leder aber über das Gehäuse. „Wir waren spielerisch überlegen und haben uns die Tore gut erarbeitet. Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung“, fand Eintracht-Coach Nils Willert.

Schleswig 06: Jan Kühl – Brian Mick (28. Lennart Petersen); Jonas Burau, Jonas Heuer, Kai Uwe Clausen, Kevin Jackstadt (76. Jost Jacobsen), Marco Clausen, Sascha Hillers (28. Herik Johnsen) , Timo Bamler, Tjorven Thomsen, Torben Kupzyk (76. David Thomsen). – Tore: 1:0 Bayaktar (8.), 2:0 Raue (11.), 3:0 Aynaci (60.), 4:0 Spoddig (70.), 5:0 Iwnoh (85.), 5:1 Marco Clausen (89.).
B-JuniorenSchleswig 06 – Büchen-Siebeneichener SV 7:1 (1:0). Nach einem Schützenfest hatte es unter der umsichtigen Leitung des Schiedsrichters Chris Olimsky lange Zeit nicht ausgesehen. Besonders vor der Pause begegneten sich beide Teams weitgehend auf Augenhöhe. Doch nur „Nullsechs“ traf durch Jan Hermenau ins Schwarze. Auch nach einem Strafstoß von Florian Völkner und dem Distanzschuss von Jurek Petrowski zur 3:0-Führung blieben die Gäste gefährlich, doch nur Philip Tastekin glückte noch eine Resultatsverbesserung. „Wir können uns vor allem im Spiel gegen den Ball noch weiter verbessern, müssen in Situationen, die wir eigentlich für uns entschieden haben, noch konsequenter zu Werke gehen“, gab Co-Trainer Ralf Martin Herzog nach Spielende Einblicke in die Trainingsziele für die aktuelle Woche in Vorbereitung auf das Auswärtsspiel bei Flensburg 08 am Sonntag (Anstoß 12.30 Uhr). „Ich freue mich, dass sich die Jungs für ihr Engagement in der vierwöchigen Vorbereitung belohnt haben, sich von dem Ergebnis nicht blenden lassen und sich kritisch mit ihrer eigenen Leistung umgehen“, sagte Herzog.

Schleswig 06: Marvin Peter – Artur Gutjahr, Florian Völkner, Jan Hermenau (63. Niklas Petersen), Jannik Niehaus, Jurek Petrowski, Lukas Larsen, Max Reimann, Sven Thomsen (57. Lukas Linhardt), Tim Kramer, Tony Jörg Buck (31. Jonas Detlefsen). – Tore: 1:0 Hermenau (22.), 2:0 Völkner (44., Foulelfmeter) 3:0 Petrowski (55.), 4:0 Linhardt (64.), 5:0 Linhardt (65.), 6:0 Petrowski (70.), 6:1 Tastekin (71.), 7:1 Dethlefsen (74.).

1. September 2010 · Schlei Bote

BTSV-B-Jugend holt 0:3-Rückstand auf

Fußball-SH-Ligen: A-Jugend der SG Kropp kommt mit 0:10 unter die Räder / Büdelsdorfer C-Junioren landen souveränen Sieg
Kein Durchkommen: Der Kropper Matthias Deromedi (Nr. 12) bleibt an Husums Julian Peters (am Boden) hängen. Foto: sieg

Kropp/Büdelsdorf (lz/rm) - Debakel, Unentschieden, Sieg – der Saisonauftakt in der Schleswig-Holstein-Liga hätte für den Fußball-Nachwuchs aus dem Rendsburger Raum kaum unterschiedlicher verlaufen können. Während die A-Jugend der SG Kropp/Haddeby/Rheide auf eigenem Platz gegen die SG Husum/Rödemis mit 0:10 unter die Räder kam, holte Aufsteiger Büdelsdorfer TSV bei der B-Jugend gegen den SV Tungendorf nach einem 0:3-Rückstand noch einen Punkt. 3:3 hieß es am Ende. Einen ungefährdeten 4:0-Sieg fuhr die C-Jugend des BTSV gegen den Preetzer TSV ein.

A-Jugend

Vernascht: Mit geschickter Körpertäuschung hat der Büdelsdorfer Marvin Jessen (re.) den Tungendorfer Dominik Ullrich ins Leere laufen lassen und schließt zum 1:3 ab. Foto: müller

sg kropp/haddeby/rheide– sg husum/rödemis 0:10 (0:6) Der Aufsteiger Spielgemeinschaft Husum/Rödemis meldet sich eindrucksvoll in der Schleswig-Holstein Liga. Gleich mit 10:0 überrannten die Gäste die SG aus Kropp, Haddeby und Rheide. Und der Torjäger Marcel Cornils setzte mit einem lupenreinen Hattrick in den ersten 17 Spielminuten seine ganz persönliche Duftnote. „Für uns war es deprimierend, meine jungen Leute waren gehemmt und wirkten ängstlich. Ich bin zwar optimistisch, aber es wird wohl lange dauern, bis wir mithalten können, dagegen wird die Liga an dem Aufsteiger noch viel Freude haben“, bilanzierte Martin Schmidt-Fandrey von den Gastgebern. Für die Gäste war es ein Einstand nach Maß, fast jeder Angriff brachte etwas Zählbares. Es war aber auch so ein einseitiges Match, wobei Cornils sein Torkonto noch vor dem Wechsel auf fünf Treffer ausbaute. Überdies trugen sich Thies Boddenberg, der dreimal traf, Henning Lorenzen und Bosse Wullenweber in die Torjägerliste ein. „Wir standen hinten gut und haben flott nach vorne gespielt. Der Spielfluss war schon exzellent und die Torausbeute war auch gut, wir sind vollauf zufrieden“, lobte Gäste-Coach Wolfgang Empen sein Team.

Tore: 0:1 Cornils (7.), 0:2 Cornils (10.), 0:3 Cornils (17.), 0:4 Boddenberg (30.), 0:5 Cornils (35.), 0:6 Cornils (41.), 0:7 Lorenzen (48.), 0:8 Boddenberg (64.), 0:9 Wullenweber (67.), 0:10 Boddenberg (74.).

B-Jugend

büdelsdorfer tsv – tungendorfer sv 3:3 (0:1) Gegen den Meisterschaftsfavoriten hat Neuling BTSV mit dem 3:3 einen guten Einstand hingelegt. Bemerkenswert: Die Mannschaft hat dabei einen Drei-Tore-Rückstand aufgeholt. Nach 46 Minuten lag der BTSV 0:3 zurück. „Wir haben kämpferisch und spielerisch überzeugt. Mit der Leistung der Mannschaft bin ich absolut zufrieden“, strahlte BTSV-Trainer Hartmut Schmidt. Für sein Team war sogar noch ein Sieg drin. Doch Ayendi Perez ließ eine Großchance aus, als er allein vor Tungendorfs Torwart auftauchte, den Ball aber nicht im gegnerischen Gehäuse unterbrachte (73.). Beim BTSV hat imponiert, dass sich die Mannschaft nach dem 0:3-Rückstand nie aufgegeben hat. „Es hat uns auch geholfen, dass wir schnell das 1:3 erzielt haben. Das hat die Mannschaft doch entscheidend aufgebaut“, meinte der BTSV-Trainer. Das 0:3 entsprach keinesfalls dem Spielverlauf, denn schon in der ersten Halbzeit gab es durch Marvin Jessen und Arne Segert gute Chancen. „Da fehlt uns eben ein Knisper“, sagte Schmidt. Anders agierte Tungendorf, das seine Chancen eiskalt nutzte. Dafür spricht auch, dass der BTSV gut 60 von 80 Minuten das Heft in der Hand hatte. „Wir sind als Neuling in der Schleswig-Holstein-Liga angekommen“, lautete das Fazit von Schmidt, den vor allem die Leistung von Abwehrspieler Timo Ruge beeindruckte.

Tore: 0:1 Tanjel Tun (36.), 0:2 Maxi Kost (42.), 0:3 Domnik Reiss (46.), 1:3 Marvin Jessen (55.), 2:2 Ayendi Perez (68.) 3:3 Ibrahim Pinar (71.). BTSV: Schmidt, Jacubiec, Philippsen, Ruge, Peters, Ströhnisch, Henke, Pinar, Perez, Segert, Jessen. Eingewechselt: Studt, Jeß.

C-Jugend

büdelsdorfer tsv – preetzer tsv 4:0 (2:0) „Preetz war im Hinblick auf den Saisonauftakt genau der richtige Gegner, da keiner so recht weiß, wo er steht“, meinte BTSV-Trainer Carsten Gens, der mit der Vorstellung seiner Mannschaft zufrieden war. Dabei bewies der Coach ein glückliches Händchen, denn die eingewechselten Max Lipka (47.) und Tim Gross (55.) zeichneten sich jeweils als Torschützen aus. Der Gast aus Preetz war selten in der Lage, die Platzherren zu fordern. Das wohl auch, weil dem BTSV durch Achmet Akyildiz (4.) und Tim Reiser (10.) ein Blitzstart gelang. „Das hat sich schon positiv auf unser Spiel ausgewirkt“, meinte Gens. Einzig zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchte Preetz das Spiel noch zu drehen. Doch schon wie in der ersten Halbzeit stand die BTSV-Abwehr mit Kim Reiser und Rune Hardt souverän und ließ die Gäste nicht zur Entfaltung kommen. Mit dem 3:0 durch Max Lipka (47.) war der Widerstand der Preetzer dann endgültig gebrochen.

Tore: 1:0 Achmet Akyildiz (4.), 2:0 Tim Reiser (10.), 3:0 Max Lipka (47.), 4:0 Tim Gross (55.). BTSV: Riegmann, Tischer, Hardt, Reiser, Münz, v. Schöning, Simsek, Rathjen, Meyert, Wittorf, Akyildiz. Eingewechselt: Orlowski, Jeß, Lipka, Gross.

31. August 2010 · Landeszeitung

So läuft der Saisonstart bei den Junioren

Rendsburg (lz) - Noch befinden sich Schleswig-Holstein Nachwuchskicker in den Ferien, aber schon bald jagen auch die jungen Spieler dem runden Leder nach. Bei den A-Junioren geht es in der Schleswig-Holstein-Liga für die SG Kropp/Haddeby/Rheide am Sonnabend, 28. August mit einem Heimspiel gegen die SG Husum/Rödemis los. Auch die Verbandsliga startet an diesem Wochenende.

Bei den B-Junioren des Büdelsdorfer TSV legen ebenfalls an einem Sonnabend los (28. August). Der Auftaktgegner in der Schleswig-Holstein-Liga heißt SV Tungendorf.

Das C-Jugend-Team des BTSV muss am Sonntag (29. August) ran. Zum Saisonstart kommt der Preetzer TSV. In den Verbandsligen der B- und C-Junioren erfolgt der Anpfiff zur ersten Partie ebenfalls am letzten Wochenende im August.

Die Frauen des TuS Rotenhof gehen in der Verbandsligateam Sonntag, 5. September in die neue Serie. Zum Auftakt wartet ein Auswärtsspiel beim FC Angeln 02.
12. August 2010 · Landeszeitung
SH 2 05.09.10 SG Husum/Rödemis SV Tungendorf 3:0

SH-Liga der Fußball-Junioren: Zwei Teams an der Tabellenspitze

Torge Jensen (li.) und Julian Peters (re.) von den A-Junioren der SG Husum/Rödemis nehmen Issam Khemiri in die Zange. Foto: voss

Husum (sle/dew/noh) – Nach dem zweiten Spieltag in der SH-Liga stehen die Fußball-A-Junioren der SG Husum/Rödemis (3:0 gegen Tungendorf) und die C-Junioren der JSG Hattstedt/Arlewatt (6:0 in Krempe) an der Tabellenspitze. Noch nicht in Tritt sind die A-Junioren des SV Frisia 03 (2:7 in Eutin) und die B-Junioren der SG Rödemis/Husum (0:3 in Meldorf).

A-Junioren: SG Husum/Rödemis – SV Tungendorf 3:0 (1:0). „Der SV Tungendorf war uns besonders in der zweiten Halbzeit deutlich überlegen, aber wir hatten das Glück auf unserer Seite“, sagte Trainer Sven Jeßen nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel. Das Duell der Aufsteiger war ausgeglichen, ein Elfmeter brachte die Führung der Nordfriesen: Nach Foulspiel an Tobias Wetzel traf Thies Boddenberg mit etwas Glück zum 1:0 (25. Minute). Nach der Führung intensivierten die Gäste ihre Offensivbemühungen, doch die Abwehr der Nordfriesen hielt stand. Auch nach dem Wechsel stürmte Tungendorf, doch die Abwehr mit Torwart Max Nehren und das Aluminium bewahrten den Vorsprung. Der gut aufgelegte Tobias Wetzel machte aus dem Gewühl heraus das etwas schmeichelhafte 2:0 (85.). Der Gegner ließ nicht locker, doch die SG schien das Glück an diesem Tag gepachtet zu haben. Als Roman Schmakov mit einem schönen Schuss aus 18 Metern für das 3:0 (90.+4) sorgte, war der Sieg perfekt.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Bauer, Wetzel, Lietzau, Empen – Peters, Nagel, Jun (46. Schmakov), Boddenberg – Jensen, Wullenweber (70. Mölck).

SG Eutin/Malente – SV Frisia 03 7:2 (3:1). „Wir sind in dieser Saison noch nicht angekommen“, kommentierte Frisias Trainer Uwe Petersen das Gastspiel seiner Junioren in der Holsteinischen Schweiz. Die jungen Nordfriesen waren nach Aussage ihres Trainers mental überfordert. Auch im zweiten Saisonspiel zeigte sich, dass die Mannschaft den Anforderungen dieser Spielklasse nur eine Halbzeit gewachsen ist. Ihr mangelt es auch an Spielpraxis. „Die fehlte uns. Nach dem 1:3 hat die Mannschaft resigniert.“ Am Wochenende kommt der gleichfalls noch punktlose TSV Kronshagen zum Kellerduell. Die beiden Tore in Eutin erzielten Bartlefsen zum 1:1 (11.) und Johannsen zum Endstand (86.).

SV Frisia 03: Grzybeck – Ströver, Paulsen, Bahnsen, Ingwersen – Bartlefsen, Hanisch, Galka, Albertsen, Carstensen – Ove Petersen. Eingewechselt: Overlander, Niko und Jan Petersen, Johannsen.

B-Junioren: TuRa Meldorf – SG Rödemis/Husum 3:0 (3:0). Für die Gäste begann die Partie denkbar schlecht. Nach nur zwei Minuten traf Leon Müller mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 1:0 für Meldorf. Johann Ingrund im Tor der SG kam zwar noch an den Ball, konnte den Gegentreffer jedoch nicht mehr verhindern. Beeindruckt vom frühen Gegentor, fand Rödemis/Husum überhaupt nicht ins Spiel und Jendrik Johnson stellte die Weichen für TuRa Meldorf mit dem 2:0 frühzeitig auf Sieg (6.). Noch vor dem Seitenwechsel war die Partie dann endgültig entschieden. Johnson traf mit seinem zweiten Treffer zum 3:0 und der Gastgeber ließ es von nun an ruhiger angehen (22.). Nach dem Seitenwechsel kam die SG besser in die Partie und zeigte nun Einsatzbereitschaft, Laufbereitschaft und Teamgeist. Tormöglichkeiten gab es allerdings kaum.

„Nachdem wir dem Gegner die erste Halbzeit geschenkt haben, sind wir mit einer guten zweiten Hälfte in die Partie zurückgekommen. Wenn wir diese Leistung mit ins nächste Spiel nehmen können, dann sind wir gut aufgestellt“, sagte SG-Trainer Peter Slabik.

SG Rödemis/Husum: Ingrund – Leisering, Kraft, Slabik, Clausen (66. Hasan) – G. Thiesen, Jessen, Andersen (25. Struve), N. Thiesen (45. L. Thiesen) – Kops, Schmakov.

C-Junioren: SG Steinburg 09 - JSG Hattstedt/Arlewatt 0:6 (0:3). Die Gäste hatten wenig Mühe. Steinburg traf nach vier Minuten den Pfosten, das blieb aber auch die einzige Chance im ganzen Spiel. Für die JSG erzielte Christopher Burger im direkten Gegenzug das 0:1 (5.). Henrik Möllgaard erhöhte nach Zuspiel von Marvin Matthiesen auf 0:2 (19.) und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte legte Tobias Zuth noch das 0:3 nach (35.). Im zweiten Durchgang hatten die jungen Nordfriesen eine ganze Reihe guter Chancen. Kapitän Maurice Sander vergab dabei die erste gute Gelegenheit (38.), bereitete aber kurz danach das 0:4 von Christopher Burger mustergültig vor (43.). Mit seinem dritten Treffer in der Partie markierte Burger nur wenige Minuten später auch noch das 0:5 (46.). Den Schlusspunkt setzte Rene Hornburg, der zum 0:6 abstaubte (55.).

JSG Hattstedt/Arlewatt: Friedrichsen – Hornburg, Petersen, Keden, Clausen – Matthiesen, Sander, Möllgaard, Klein – Zuth, Burger. Eingewechselt: Löwen, Mohn, Nissen, Christiansen.

7. September 2010 · sh:z-Nordfriesland Sport

Tungendorfs A-Jugend schießt eine Fahrkarte nach der anderen

Technisch sauber: Gadelands Jonathan Yambo (rechts) gibt hier Leon Pirdzuhn von der SG Trave 06 das Nachsehen. Foto: sell
Neumünster (tum) - Lediglich die B-Junioren des SV Tungendorf konnten von den Neumünsteraner Jugendfußballmannschaften in den Schleswig-Holstein-Ligen punkten. Sie siegten im Heimspiel gegen den Preetzer TSV mit 3:0.

A-Junioren

SG Husum/Rödemis – SV Tungendorf 3:0. „Das Tor war wie vernagelt. Wir hätten auch noch zwei Stunden weiterspielen können und keinen Treffer erzielt“, zeigte sich SVT-Co-Trainer Jens Mester auf Grund des Pechs im Abschluss frustriert. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der die SG Husum/Rödemis durch einen verwandelten Foulelfmeter in Führung ging (24.), übte der SVT mächtigen Druck auf die Abwehr der SG aus und kam zu etlichen Großchancen. Trainer Hans-Jürgen Bröcker zählte sieben Chancen, bei denen ein SVT-Spieler alleine auf den gegnerischen Torwart zulief. Jens Mester meinte: „Eigentlich hätte es 6:1 für uns stehen müssen.“ Doch das Glück war nicht auf der Seite der Neumünsteraner. Tim Schümann scheiterte an der Latte, Silas Kühl traf erst nur den Pfosten und verfehlte kurze Zeit später knapp das Tor. Als das Bröcker-Team hinten immer mehr aufmachte, wurde durch zwei weitere Treffer die Niederlage der Tungendorfer besiegelt (82., 84.). Aus einer guten SVT-Mannschaftsleistung ragten Pascal Justin, Steven Granzow und Patrick Mester heraus.

SV Tungendorf: Homann - Berisha, Mester, Aksoy, Inci, Justin, Khemiri, Granzow, Kühl, Alioua, Schümann; eingewechselt: Karaca, Bara.
Nächster SVT-Gegner: TuRa Meldorf (H/Sonntag, 15 Uhr).

B-Junioren SV Tungendorf – Preetzer TSV 3:0. Bereits in der zehnten Minute gelang es dem SVT, in Führung zu gehen. Der Preetzer Keeper ließ den Ball nach einem Schuss von Domenic Reiß abprallen, und Maximilian Kost versenkte den Ball im Netz. In der 30. Minute erhöhte Deniz Grothe nach einem langen Ball von Dennis Hildebrandt auf 2:0. Die Mannschaft von Trainer Ahmet Adalya zeigte sich in allen Belangen überlegen. „Wir haben das Spiel von der ersten bis zur letzten Minute dominiert und nur eine richtige Torchance zugelassen“, berichtete Co-Trainer Ejder Özgür. Nach einer Flanke von Lars Brettschneider sorgte Orhan Kuscu per Kopfballtreffer für den Endstand (62.). Weitere Chancen von Reiß und Kost blieben ungenutzt. Ein Sonderlob von Özgür gab es für die beiden Innenverteidiger Florian Nupnau und Dominik Ulrich, die „ihre Sache richtig gut gemacht haben“ (O-Ton).

SV Tungendorf: Schulz - Braasch, Nupnau, Tan, Ulrich, Hildebrandt, Brettschneider, Kost, Reiß, Christ, Grothe; eingewechselt: Kuscu, Prühs, Özdemir, Islak.
Nächster SVT-Gegner: Trave 06 Segeberg (A/Sonnabend, 16 Uhr).

C-Junioren TSV Gadeland – SG Trave 06 Segeberg 2:3. Gadeland bleibt weiter punktlos. Auch das zweite Saisonspiel wurde verloren – und das in einer Art und Weise, wie sie für Trainerin Sabine Bohnensack nicht akzeptabel war: „Das hatte mit Fußball nichts zu tun.“ Trotz guten Beginns mit der einzigen echten Torchance der Partie für die Gadelander – Marcel Johannsen scheiterte am Pfosten (2.) – lag das Bohnensack-Team schnell mit 0:2 zurück (13., 26.). In der 18. Minute parierte Gadelands Torwart Dennis Buthmann noch einen Foulelfmeter und verhinderte so einen höheren Rückstand. Nach dem Wechsel verkürzte Nathan Grau auf 1:2 (60.), doch kurz darauf erhöhte Trave auf 3:1 (65.), „und der Drops war gelutscht“ (O-Ton Bohnensack). Der erneute Anschlusstreffer zum 2:3 (68.) von Grau war nur Ergebniskosmetik. Nach dem Spiel gegen ihren Ex-Club zeigte sich Bohnensack sehr enttäuscht: „Heute passte überhaupt nichts. Bei uns hat keiner seine Normalform erreicht.“ Ausgenommen von dieser Kritik waren lediglich Torwart Buthmann („Er hat klasse gehalten.“) und Doppeltorschütze Grau, der laut Bohnensack „den Alleinunterhalter“ gespielt hatte.

TSV Gadeland: Buthmann – Bark, Bohn, Bohnensack, Wasner, Stölting, Samuels, Schulz, Steinmetz, Hamann, Yambo; eingewechselt: Grau, Ranke, Samuels.
Nächster Gadeland-Gegner: Preetzer TSV (H/Sonnabend, 14 Uhr).

6. September 2010 · Holsteinischer Courier
Fußball-Fahrplan

Das Wort „Traumstart“ ist bei einem 10:0-Auswärtssieg zum Einstand angebracht. Am Sonntag (15 Uhr, Rödemis) trifft Aufsteiger SG Husum/Rödemis im ersten Heimspiel auf den SV Tungendorf, dessen Premiere ausfiel. Gibt’s wieder ein Tor-Festival ?

4. September 2010 · sh:z-Nordfriesland Sport
SH 3 12.09.10 Eintracht Groß Grönau SG Husum/Rödemis 3:0

Zwei klare Niederlagen: Tabellenführung weg

SH-Ligen der Fußball-Junioren: SG Husum/Rödemis und JSG Hattstedt/Arlewatt auswärts ohne Chance
Roman Schmakow (SG Rödemis/Husum, re.) behauptet sich im Duell mit dem Molfseer Fynn Szellas (Mitte). Foto: voss
Husum (sle/noh) - Ohne Siege blieben die Teams aus Nordfrieslands in den SH-Ligen der Junioren. Die A-Jugend der SG Husum/Rödemis und die C-Jugend der JSG Hattstedt/Arlewatt büßten die Tabellenführung ein.

A-Junioren: Eintracht Groß Grönau – SG Husum/Rödemis 3:0 (1:0). „Es werden nicht die einzigen Punkte sein, die bei unseren Gegnern bleiben. Aber so ein Spiel dürfen wir uns nicht zu oft erlauben. Schnell abhaken – und wieder Fußball spielen“, kommentierte Trainer Sven Jeßen die erste Saisonniederlage auf ungewohntem Kunstrasen. Selin Sarikoc brachte die Lübecker Vorstädter in Führung (45.), nur drei Minuten nach Wiederanpfiff traf Necmettin Buraktar zum 2:0. Husum/Rödemis warf alles nach vorne, doch es gelang nichts an diesem Tag. Es war wiederum Torjäger Sarikoc, der mit dem 3:0 (52.) das Schicksal der Nordfriesen besiegelte. Der Gastgeber schaltete nun ein paar Gänge zurück, die SG gestaltete die Partie nun etwas ausgeglichener.

Husum/Rödemis: Bielinski – Bauer, Wetzel, Lietzau, Empen (76. Harrsen) – Boddenberg, Nagel, Peters (55. Rizos), Lorenzen – Wullenweber (63. Mölck), Jensen (55. Hansen).

B-Junioren: SG Rödemis/Husum – SpVg Eidertal Molfsee 1:2 (1:0). „Wir haben die Tür zum Sieg aufgestoßen, konnten aber in der zweiten Hälfte nicht zulegen“, bedauerte Trainer Peter Slabik. Die noch sieglose SG begann nervös, fand aber zunehmend besser in die Partie: Folgerichtig besorgte Max-Peter Andersen mit einem Schuss ins lange Eck die Führung (35.). Die zweite Hälfte begann ausgeglichen, doch dann drehte Molfsee das Spiel: Louis Schütt traf zum 1:1 (47.), Tobias Töppe zum 1:2 (53.). In dieser Phase hatte die SG den Gästen nichts entgegen zu setzen.

Rödemis/Husum: Ingrund – Clausen (74. Hasan), Kraft, Leisering (43. Kops), Slabik – Terheggen, G. Thiesen (41. Struve), Jessen, Andersen – Schmakov, N. Thiesen (66. L. Thiesen).

C-Junioren: TSV Siems – JSG Hattstedt/Arlewatt 4:0 (2:0). „Die Niederlage war auch in der Höhe verdient“, sagte JSG-Trainer Heino Matthiesen, der trotz der Niederlage nicht einmal unzufrieden war. Die Lübecker legten mit Dampf los und setzten Hattstedt/Arlewatt gehörig unter Druck. Nach einem Abwehrfehler traf Tom Meier zum 1:0 (17.). Noch vor der Pause legte Johann Buttler nach einem verunglückten Freistoß der Gäste das 2:0 nach (23.). Die Führung der Hausherren zur Pause war von den Spielanteilen her verdient, die Tore dabei aber aus Sicht der JSG absolut vermeidbar. Im zweiten Durchgang blieb Siems tonangebend. Der überragende Sebastian Haut nutzte einen Ballverlust der Gäste im eigenen Sechzehner und traf zum 3:0 (46.). Den 4:0 Schlusspunkt setzte Tom Meier (53.).

JSG Hattstedt/Arlewatt: Friedrichsen – Christiansen, Petersen, Keden, Clausen – Zuth, Sander, Hornburg, Klein – Möllgaard, Burger. Eingewechselt: Binge, Löwen, Mohn, Samow.

14. September 2010 · sh:z-Nordfriesland Sport
Fußball-Fahrplan

SH-Liga Junioren (usc) -  Noch kein Punkt, noch kein Sieg – man kann nicht behaupten, dass die A-Junioren des TSV Kronshagen und des SV Frisia 03 Risum-Lindholm erfolgreich in die Saison gestartet wären. Am Sonntag (13 Uhr) steht in Kronshagen das direkte Duell an und die Negativ-Serie wird zumindest bei einer Mannschaft enden. Von der Tabellenspitze grüßt Aufsteiger SG Husum/Rödemis, der am Sonntag um 14.30 Uhr bei der gleichfalls noch ungeschlagenen Eintracht in Groß Grönau gastiert. „Vorsicht vor Louis Schütt“, wird die Devise bei den B-Junioren der SG Rödemis/Husum vor dem Spiel heute (14 Uhr) gegen Eidertal Molfsee lauten. Schütt erzielte am vergangenen Wochenende beim 5:1 des Tabellendritten gegen Kronshagen vier Tore.

Zwei Sieger der ersten beiden Spieltage treffen im C-Junioren-Duell des TSV Siems und der JSG Hattstedt/Arlewatt heute um 14 Uhr in Lübeck aufeinander. Die JSG führt die Tabelle an, Siems belegt punktgleich Rang drei.

11. September 2010 · sh:z-Nordfriesland Sport
SH 4 19.09.10 SG Husum/Rödemis Flensburg 08 3:1

Klasse-Bilanz: Vier Siege mit 17:4 Toren

Nur Augen für den Ball haben (von links): Fynn Mack (Segeberg), Christopher Burger und Tobias Zuth (beide JSG Hattstedt/Arlewatt). Foto: voss

Husum (dew/sle/noh) - Das war der Spieltag der Nordfriesen in den Fußball-SH-Ligen der Junioren: In vier Spielen gab es vier Siege, die A-Junioren der SG Husum/Rödemis eroberten zudem die Tabellenspitze zurück.

A-Junioren: SV Frisia 03 Risum-Lindholm – SG Kropp-Haddeby-Rheide 8:0 (2:0). Trainer Uwe Petersen attestierte seinen Spielern erfreut, dass sie endlich in der Saison 2010/11 angekommen seien. Ansätze dafür, dass sie sich nach dem desolaten Start gefangen haben, hatte es in der zweiten Halbzeit in Kronshagen (2:2) gegeben. „Das haben meine Jungs jetzt fortgesetzt.“

Frisia ging die Partie anfangs zögerlich und vorsichtig an, gegen Ende der ersten 45 Minuten brachten fünf starke Minuten mit Toren von Ove Petersen und Ströver die Partie zum Kippen. Die SG Kropp erholte sich nicht mehr von dem Schock und ließ sich im zweiten Durchgang förmlich „abschießen“. Durch zwei Doppelschläge (50./52. und 65./66.) wurde das Spiel zum Schützenfest, das in der 84. Spielminute mit dem achten Tor der Gastgeber endete.

Frisia 03: Grzybeck – Ströver (1), Ingwersen, Bahnsen, Paulsen – Bartlefsen, Galka, Hanisch (1), Albertsen (1) - Carstensen (1) – Warnemünde. Eingewechselt: Niko Petersen, Overlander, Johannsen (2), Ove Petersen (2).

SG Husum/Rödemis – Flensburg 08 3:1 (1:0). „Am Ende siegte die Mannschaft mit mehr Kaltschnäuzigkeit und Cleverness, etwas Glück war aber auch dabei“, sagte SG-Trainer Sven Jeßen. Der Gast begann mit viel Dampf, doch Husum/Rödemis antwortete prompt: Marco Empen köpfte einen Eckball zum 1:0 (8.) ein. Nach dem Wechsel traf die SG erneut in einer Drangphase von 08. Henning Harrsen bekam den Ball schön in den Lauf gespielt und schob locker zum 2:0 ein (50.). Bekim Adzijaj verkürzte (61.), doch der Tabellenführer schlug zurück. Nur zwei Minuten später spielte Henning Lorenzen auf Thies Boddenberg, der zurück in die Mitte passte. Lorenzen war zur Stelle und traf zum 3:1.Fortan gab es einen offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Wetzel, Lietzau (34. Bauer), Empen (46. Mölck), Harrsen – Nagel, Lorenzen, Hansen, Boddenberg – Wullenweber, Rizos (46. Jensen).

B-Junioren: TSV Kronshagen – SG Rödemis/Husum 3:5 (1:3). „Eine geschlossene Mannschaftsleistung, mal abgesehen von einer 15 Minuten dauernden Schaffenspause“, freute sich Trainer Peter Slabik über den ersten Saisonsieg. Von Beginn an übernahmen die Nordfriesen die Initiative. Das 0:1 von Sascha Hamann (15.) glich Marvin Jessen (17.) aus, Roman Schmakov hatte aufgelegt. Rödemis/Husum war nun klar besser. Andersen (24.) und Jonas Cordts (31.) besorgten die Pausenführung, nach dem 1:4 von Schmakov (43.) schien die Messe gelesen. Doch der Gastgeber steckte zu keinem Zeitpunkt auf und war nach dem 2:4 von Sahin Bicim (53.) und dem 3:4 von Celattin Genc (57.) wieder im Rennen. Die SG war wachgerüttelt und spielte fortan wieder zielstrebiger. Der gut aufgelegte Max-Peter Andersen brach mit seinem zweiten Treffer (68.) die Gegenwehr des Tabellenvorletzten.

SG Rödemis/Husum: Imgrund - Kraft, Leisering, Terheggen, Andersen - G. Thiesen(41. L. Thiesen/71. N. Thiesen), Schmakov, Jessen, Cordts - Slabik, Clausen.

C-Junioren: JSG Hattstedt/Arlewatt – SG Trave 06 Segeberg 1:0 (0:0). Im ersten Durchgang hatte die Mannschaft von Trainer Heino Matthiesen eine Vielzahl guter Möglichkeiten. Lorenz-Rickmer Klein fand aus 16 Metern im Gästekeeper seinen Meister (12.) und traf wenig später nur die Oberkante der Latte. Tobias Zuth konnte den Ball aus kurzer Entfernung nicht versenken (22.) und auch Christopher Burger scheiterte erst mit dem Kopf (24.), dann mit dem Fuß (30.). Im zweiten Abschnitt hatten Maurice Sander (37.) und Tobias Zuth (39.) weitere Gelegenheiten. Das Tor des Tages erzielte schließlich Torjäger Christopher Burger (50.).

JSG Hattstedt/Arlewatt: Friedrichsen – Hornburg, Keden, Christiansen, Clausen – Matthiesen, Möllgaardm Klein, Zuth – Sander, Burger. Eingewechselt: Löwen, Nissen, Mohn, Binge.

21. September 2010 · sh:z-Nordfriesland Sport

Aufsteiger TSB/PSV kämpft Spitzenreiter nieder

SH-Liga: Flensburger C-Junioren besiegen Siems mit 1:0 / B-Jugend von Flensburg 08 mit überzeugendem 4:0-Heimerfolg
Mit einem Hackentrick zaubert Philipp Lamminger aus der 08-B-Jugend im Spiel gegen den Preetzer TSV. Foto: STAUDT
Flensburg (neo) - Alle Achtung! Neuling SG TSB/PSV Flensburg besiegte Tabellenführer TSV Siems in der SH-Liga der C-Junioren mit 1:0. Auch die B-Jugend-Fußballer von Flensburg 08 überzeugten und landeten mit 4:0 gegen Preetz den ersten Saisonsieg. Sorgenkind ist die A-Jugend von 08, die nach dem 1:3 in Husum auf das erste Erfolgserlebnis wartet.

A-Jugend: SG Husum/Rödemis – Flensburg 08 3:1 (1:0). 08-Coach Kai Hinrichs bemängelte bereits nach wenigen Minuten die Zuordnung in der Abwehr und versuchte, von außen Einfluss zu nehmen. Seine Elf setzte die Vorgaben jedoch nicht um und geriet früh mit 0:1 (8.) in Rückstand. Erst mit der Zeit kamen Flensburger besser ins Spiel und kontrollierten zunehmend das Geschehen. Husum beschränkte sich darauf, lange Bälle zu spielen und nutzte in der 47. Minute einen groben Schnitzer von Abwehrspieler Jurijczuk aus. Als letzter Mann traf er den Ball mit seiner Grätsche nicht und leitete so das Tor zum 0:2 ein. Die 08-er reagierten und brachten mit Adzijaj einen weiteren Mann für die Offensive. In der 55. Minute war der eingewechselte Stürmer zur Stelle und verkürzte auf 1:2. Die Gäste wollten mehr, doch nur drei Minuten später erhöhte Husum auf 3:1. Trotz großer Moral und hochkarätiger Chancen konnten die Flensburger das Spiel nicht mehr drehen.

Flensburg 08: Nommensen – Lüthje, Jannsen, Aslan, Jurijczuk, Hansen, Carstensen, Kovacevic, Jacobsen, Kuci, Friedrichsen. Eingewechselt: Adzijaj, Hasanoglu, Kruse, Petersen.

B-Junioren: Flensburg 08 – Preetzer TSV 4:0 (3:0). „Dieser Sieg war wichtig für die Stimmung in der Mannschaft“, sagte Trainer Marcel Lettmann. Seine Jungs hätten zwar schon zuvor gute Ansätze gezeigt, „aber ich hoffe, dass wir jetzt endgültig in der SH-Liga angekommen sind“. Die Körpersprache stimmte – auch bei den vielen Spielern des jungen Jahrgangs. Die Flensburger zeigten vor allem eine starke erste Hälfte. Das Chancen-Verhältnis betrug 9:1. „Da haben wir so gespielt, wie ich es mir vorstelle“, lobte Lettmann. Die Tore zur beruhigenden 3:0-Pausenführung erzielten Matthiesen zum 1:0 (11.) und 2:0 (38./Elfmeter) sowie Soltani (39.). Nach dem Wechsel schaltete 08 einen Gang zurück, ließ aber weiter keine Chancen des Gegners zu. Den Schlusspunkt setzte Fischer (79.) zum hochverdienten 4:0. Wenn der Entwicklungsprozess der Mannschaft weiter so verläuft, hofft Lettmann, dass weitere positive Ergebnisse folgen.

Flensburg 08: Rathmann – Nitschke, Bierig, Niemann, Dobermann, Lamminger, Andresen, Fischer, Matthiesen, Barth, Soltani. Eingewechselt: Honnens, Hansen, Barsch.

C-Jugend: SG TSB/PSV Flensburg – TSV Siems 1:0 (1:0). Tabellenführer Siems hatte nach nicht einmal zwei Minuten die Riesenchance, in Führung zu gehen, doch Meier scheiterte freistehend vor dem gut aufgelegten SG-Keeper Völz. Durch diese Tormöglichkeit aufgerüttelt, spielten nun auch die Hausherren nach vorne und hatten ihrerseits gute Gelegenheiten. Wichert mit einem Fernschuss und Freimark per Kopfball verpassten nur um Zentimeter. In der letzten Minute der ersten Hälfte war Hammi nach einem Eckball zur Stelle und drückte den Ball mit Hilfe seines Gegenspielers zur verdienten Führung über die Linie. Die SG wehrte sich nach der Pause tapfer gegen anstürmende Gäste und ließ auch in Unterzahl keinen Treffer mehr zu.

SG TSB/PSV: Völz - Hammi, Freimark, Natusch, Thomsen, Martens, Gnutzmann, Wichert, Sen, Hackbarth, Schütt. Eingewechselt: Demirez, Altunbas, Arslan.

21. September 2010 · Flensburger Tageblatt
SH 6 03.10.10 SG Husum/Rödemis SV Eichede 4:3

Husum/Rödemis setzt sich vorne fest

SH–Liga der Junioren: Aufsteiger bezwingt den SV Eichede 4:3 / Auch Frisias A-Junioren und die JSG Hattstedt/Arlewatt erfolgreich
Eichedes Jan Plate (links) bedrängt Torge Jensen von den A-Junioren der SG Husum/Rödemis. Die Nordfriesen gewannen 4:3 und sind Tabellendritte. Foto: voss

Husum (dew/sle/noh) - Drei Siege, eine Niederlage: Nordfrieslands Fußball-Junioren verkauften sich in ihren SH-Liga-Spielen gut, lediglich die B-Junioren der SG Rödemis/Husum unterlagen dem Tabellenzweiten Schleswig 06 nach Führung knapp mit 2:3.

A-Junioren: SV Frisia 03 – Eintracht Groß-Grönau 2:1 (2:0). Die Gastgeber begannen mit dem frühesten Tor, das sie bislang in der Verbands- und SH-Liga erzielt haben. Nach 26 Sekunden verwandelte Lars Albertsen einen Eckball zum 1:0. Beflügelt durch die Gunst der ersten Minute spielte Frisia beherzt auf und durfte sich in der 12. Minute über das 2:0 von Finn Ove Carstensen freuen. Frisia blieb im ersten Durchgang spielbestimmend und bestätigte mit einer ordentlichen Leistung die verdiente Führung. In der zweiten Halbzeit allerdings beschränkte sich das Team von Trainer Uwe Petersen darauf, das Ergebnis nur noch zu verwalten. Nach dem späten Anschlusstor von Sarikoc (83.) wurde es in den Schlussminuten noch ein wenig lebhaft. Frisia brachte schließlich den alles in allen verdienten Arbeitssieg sicher über die Runden.

SV Frisia 03: Grzybeck – Stöver, Jan Petersen, Bahnsen, Paulsen – Bartlefsen, Carstensen, Ingwersen, Albertsen – Johannsen, Ove Petersen. Eingewechselt: Nico Petersen.

SG Husum/Rödemis – SV Eichede 4:3 (2:2). Die SG Husum/Rödemis gehört weiter zum Spitzentrio der Liga. Henning Lorenzen besorgte die Führung (6.). Die Antwort der starken Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Dominik Hintelmann glich nur acht Minuten später aus. Und das muntere Hin und Her setzte sich fort: Marco Nagel traf zum 2:1 (17.), Jasper Kröhnert zum 2:2 (20.). Nach dem Seitenwechsel machte der eingewechselte Wasilos Rizos das 3:2 für Husum (46.) und diesmal schaffte Eichede nicht den Ausgleich.

Der Gastgeber dominierte mit zunehmender Spieldauer das Geschehen, als Jeppe Mölck das 4:2 erzielte (52.), war die Vorentscheidung gefallen. Mit Chancen auf beiden Seiten ging die Partie in die Schlussphase, Hintelmann mit seinem zweiten Treffer (84.) konnte nur noch verkürzen.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Wetzel (10. Jensen), Lietzau, Bauer, Empen – Peters, Nagel, Lorenzen, Mölck (78. Schmakov) – Wullenweber, Harrsen (45. Rizos).

SG Rödemis/Husum – Schleswig 06 2:3 (2:2). Die SG war trotz großer Verletzungssorgen drauf und dran, für eine Überraschung zu sorgen. Das 0:1 von Nils Möhlenbrock (5.) drehte Max-Peter Andersen (11., 18.) in eine Führung für die Nordfriesen. Max Reimann glich aus (27.). Nach dem Seitenwechsel ließen die Nordfriesen nach, Möhlenbrock (60.) nutzte mit seinem zweiten Tor die Indisponiertheit der Gastgeber.

Im weiteren Spielverlauf gab es noch Chancen auf beiden Seiten, ein Treffer sollte nicht mehr fallen. „Bedauerlicherweise ließen sich meine Spieler zunehmend auf Diskussionen mit dem Gegner und dem Unparteiischen ein. Das half unserem Spiel überhaupt nicht weiter“, sagte SG-Trainer Peter Slabik.

SG Rödemis/Husum: Imgrund, Kraft (80. N. Thiesen), Voss, Andersen, G. Thiesen (60. L. Thiesen, Schmakov, Jessen, Cordts, Slabik, Clausen, Jensen.

C-Junioren: JSG Hattstedt/Arlewatt – SG Oldesloe 8:1 (4:1). In dieser einseitigen Partie nutzte die JSG ihre Chancen im ersten Durchgang konsequent. Maurice Sander gelang schon nach 46 Sekunden per Flugkopfball das 1:0. Tobias Zuth erhöhte wenig später aus kurzer Entfernung auf 2:0 (5.) und Marwin Matthiesen traf per Freistoß zum 3:0 (7.). Anschließend ließen die Platzherren es etwas ruhiger angehen. Diese Lässigkeit nutzten die Gäste und Matysik verkürzte auf 3:1 (26.). Doch schon im direkten Gegenzug sorgte Christopher Burger nach Vorarbeit von Alwin Petersen für das 4:1 (27.).

Marwin Matthiesen markierte mit seinem zweiten Freistoßtor das 5:1 (38.). Das kurioseste Tor erzielte anschließend JSG-Keeper Nils Friedrichsen. Ein langer Abschlag des Schlussmanns setzte vor dem gegnerischen Torhüter auf, übersprang diesen und landete zum 6:1 im Tor (59.). Henrik Möllgaard erhöhte auf 7:1 (50.) und Christopher Burger stellte den 8:1-Endstand her (52.).

JSG Hattstedt/Arlewatt: Friedrichsen – Petersen, Keden, Christiansen, Clausen – Matthiesen, Möllgaard, Haferkamp, Sander – Zuth, Burger. Eingewechselt: Hornburg, Klein, Nissen.

6. Oktober 2010 · sh:z-Nordfriesland Sport

A-Jugend kommt über Mittelmaß nicht hinaus

Eichede (sh:z) – Es bleibt dabei: die A-Juniorenkicker des SV Eichede kommen zurzeit in der Schleswig-Holstein-Liga nicht über Mittelmaß hinaus. Das Team von Coach Gerd Dreller musste bei der SG Husum/Rödemis eine 3:4 (2:2)-Niederlage quittieren und hat als Siebter des Klassements den Anschluss zur Tabellenspitze verloren. Gegen die starken Gastgeber geriet der SVE nach sechs Minuten ins Hintertreffen. In der Folge agierten beide Teams mit offenem Visier. Moritz Hintelmann egalisierte den Rückstand, ehe die SG die erneute Führung vorlegte und Jasper Krönert das 2:2 erzielte. Nach dem Wechsel zogen die Husumer dann innerhalb von sechs Minuten auf 4:2 davon. Eichede mühte sich zwar redlich, dass Ruder noch einmal herumzureißen. Der Anschlusstreffer von Moritz Hintelmann fiel allerdings zu spät, um die Partie noch kippen zu können.

Tore: 1:0 Lorenzen (6.), 1:1 Hintelmann (14.), 2:1 Nagel (17.), 2:2 Krönert (20.), 3:2 Rizos (46.), 4:2 Mölck (52.), 4:3 Hintelmann (84.).

7. Oktober 2010 · Stormarner Tageblattt
SH 7 09.10.10 SG Trave 06 Segeberg SG Husum/Rödemis 2:1

SG Rödemis/Husum ohne Chance

 
SH-Liga: B-Junioren unterliegen 1:6 bei Tabellenführer Büdelsdorf / Husumer A-Junioren verlieren das Spitzenspiel in Bad Segeberg 1:2

Der dreifache Büdelsdorfer Torschütze Marvin Jessen (re.) schirmt den Ball gegen SG-Akteur Thies Clausen ab. Foto: hobke

Husum (sle) - Mit leeren Händen kehrten die Fußball-Jugendteams der Spielgemeinschaft aus Husum und Rödemis von ihren Auswärtsspielen in der SH-Liga zurück. Die A-Junioren verloren das Spitzenspiel in Bad Segeberg 1:2, die B-Junioren kamen bei Tabellenführer Büdelsdorf mit 1:6 unter die Räder. Das A-Jugend-Spiel Flensburg 08 – SV Frisia 03 wurde auf Antrag der Gäste verlegt.

SG Trave 06 Segeberg – SG Husum/Rödemis 2:1 (2:1). Die SG hat den Anschluss an die Spitzengruppe verloren, der Aufsteiger liegt nach der zweiten Saisonniederlage aber immer noch auf dem starken dritten Tabellenplatz. Der Gastgeber begann mit viel Druck, Möller (2.) traf früh zum 1:0. Mit viel Glück überstanden die Nordfriesen die erste Viertelstunde. „Segeberg hätte 4- oder 5:0 führen können“, sagte Trainer Sven Jeßen.

Etwas überraschend fiel dann der Ausgleich: Marco Nagel spielte Jeppe Mölck frei, der zum 1:1 einschob (16.). Jetzt war das Spiel ausgeglichen. Henning Lorenzen hatte die Führung auf dem Fuß, scheiterte jedoch freistehend (39.). Mit dem Pausenpfiff traf Liebert zum 2:1 für Bad Segeberg. Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch die SG – nach einem Handspiel im Strafraum entschied der Unparteiische auf Strafstoß für Husum/Rödemis. Marco Nagel scheiterte aber am Keeper (78.). Trotz großer Husumer Überlegenheit brachten die Gastgeber das 2:1 über die Zeit. „Wären alle Spieler von Beginn an hoch konzentriert ins Spiel gegangen, hätten wir die Chance gehabt, zu gewinnen. In anderen Spielen hatten wir schon viel Glück, dieses Mal nicht“, so Sven Jeßen.

SG: Nehren – Lietzau, Bauer, Empen, Peters – Wullenweber, Nagel, Lorenzen, Mölck – Rizos, Jensen. Eingewechselt: Leisering, Slabik.

Büdelsdorfer SV – SG Rödemis/Husum 6:1 (6:0). Die SG rangiert nun nur noch vier Punkte vor der Abstiegszone. Marvin Jessen (6., 16. und 29. Minute), Mats Henke(18., 38.) und Andres Perez Ayendi (21.) hatten schon zur Pause für klare Verhältnisse gesorgt. Nach dem Seitenwechsel drosselte der Tabellenführer das Tempo, Rödemis/Husum durfte ein wenig mitspielen. Immerhin gelang Jonas Cordts (61.) der Anschlusstreffer.

„Bei der personellen Not, die uns das Leben schwer macht, darf man auch gegen einen in der ersten Halbzeit gut spielenden Gegner einige Gegentore bekommen, allerdings müssen wir unsere Einstellung verbessern und mit mehr Engagement agieren“, sagte Trainer Peter Slabik, der hofft, dass der Kader nach der Herbstpause wieder komplett ist.

SG Rödemis/Husum: Imgrund, Kraft, Leisering, Terheggen, Andersen, G. Thiesen (76. Esters), Hasan (37. N. Thiesen), Cordts, Clausen, Jensen, L. Thiesen(56. Richter).

13. Oktober 2010 · sh:z-Nordfriesland Sport
LP AF 24.10.10 SG Arensharde SG Husum/Rödemis 1:5

SG Husum/Rödemis steht im Viertelfinale

 

Silberstedt (sle) - Die Fußball-A-Junioren der SG Husum/Rödemis stehen im Viertelfinale des SHFV-Lotto-Pokals. Der SH-Ligist setzte sich bei der SG Arensharde (Tabellenzweiter der Kreisliga Schleswig) 5:1 (2:1) durch und muss im Viertelfinale (möglicher Termin: 11. Dezember) beim Verbandsliga-Tabellenvorletzten SG Preetz/Kühren antreten. Bei einem Sieg würden die Nordfriesen am „Final Four“ in der Sportschule Malente teilnehmen.

Bereits nach zwölf Sekunden (!) traf Jeppe Mölck zum 0:1, Marco Nagel (6.) legte mit einem schönen Schuss aus 18 Metern nach. Dann jedoch lief nur noch wenig zusammen – die Gastgeber verkürzten nach 23 Minuten und waren bis zur Pause spielbestimmend. In der zweiten Hälfte besann sich der SH-Ligist dann wieder auf seine Stärken, ließ Ball und Gegner laufen. Mölck mitr einem Heber (75.), Wasilios Rizos (79.) und erneut der starke Mölck (83.) auf Zuspiel von Nagel machten alles klar. Entsprechend zufrieden war Trainer Sven Jeßen: „Auf Grund der zweiten Halbzeit geht der Sieg auch in der Höhe völlig in Ordnung.“

SG Husum/Rödemis: Bielinski – Wetzel, Bauer, Empen, Hansen, Peters, Lietzau, Nagel, Lorenzen, Mölck, Hanisch. Eingewechselt: Jun, Leisering, Rizos, Nehren.

20. Oktober 2010 · sh:z-Nordfriesland Sport

SHFV-Lotto-Pokal: SG Husum/Rödemis spielt in Silberstedt

Husum (sh:z) - Im Viertelfinale des SHFV-Lotto-Pokals treten die A-Junioren-Fußballer der SG Husum/Rödemis (Tabellendritter der Schleswig-Holstein-Liga) am Sonntag bei der SG Arensharde an. Die SG –ein Zusammenschluss der Vereine TSV Bollingstedt-Gammellund, FC Ellingstedt-Silberstedt, TuS Collegia Jübek und VfB Schuby im Kreis Schleswig – ist mit vier Siegen aus vier Partien derzeit Tabellenzweiter der Kreisliga Schleswig. Anstoß ist um 15 Uhr in Silberstedt. Die B-Junioren der SG Rödemis/Husum (SH-Liga) treffen am Sonnabend, 18. Dezember, auf den Regionalligisten SV Eichede. Das Landespokal-Spiel der C-Junioren der JSG Hattstedt/Arlewatt bei der SG Kropp/Rheide (Kreisliga) findet am Dienstag, 2. November, um 18 Uhr statt.

20. Oktober 2010 · sh:z-Nordfriesland Sport
KP-VF 27.10.10 SG LGV Obere Arlau SG Husum/Rödemis 2:6
es liegt kein Spielbericht vor
SH 8 31.10.10 SG Husum/Rödemis Schleswig 06 3:1

Halbzeitstandpauke zeigt Wirkung

 
A-Junioren der SG Husum/Rödemis bleiben nach 3:1 gegen Schleswig 06 in der Spitzengruppe / Bittere 1:4-Pleite für Risum-Lindholm
Energischer Antritt: Jeppe Mölck (SG Husum/Rödemis, li.) lässt den Schleswiger Jonas Heuer einfach stehen. Foto: voss

Husum (dew/sle/noh) - Zwei oben zwei unten: Während die Fußball-A-Junioren der SG Husum/Rödemis (3:1 gegen Schleswig 06) und die C-Junioren der JSG Hattstedt/Arlewatt (2:2) in Eichede ihre Positionen in der Spitzengruppe der SH-Liga festigten, krebsen die A-Junioren des SV Frisia 03 Risum-Lindholm (1:4 gegen Heide) und die B-Junioren der SG Rödemis/Husum (1:6 gegen Preetz) am Tabellenende herum.

A-Junioren: SG Husum/Rödemis – Schleswig 06 3:1 (0:1). Die SG zählt weiter zum Spitzentrio der Schleswig-Holstein-Liga. Im Derby besiegte der Aufsteiger den Gast aus der Schleistadt aufgrund einer starken Phase in der zweiten Hälfte verdient mit 3:1 und bleibt auf Tuchfühlung zu Segeberg und Eutin/Malente. Schleswig begann die Partie engagiert und aggressiv und ging verdient in Führung: Marco Clausen traf zum 0:1(33.). Die SG war geschockt und hatte Glück, dass der Rückstand nicht höher ausfiel. Nach einer lauten Halbzeit-Ansprache agierten die jungen Nordfriesen im zweiten Durchgang wie ausgewechselt: Einen Elfmeter (Foul an Tobias Wetzel) verwandelte Thies Boddenberg sicher zum 1:1 (59.), nur vier Minuten später traf Bosse Wullenweber nach einem Eckball per Kopf zum 2:1 (63.). Schleswig drängte, blieb aber in der gut organisierten SG-Defensive hängen. Den Schlusspunkt markierte der agile Wetzel, der aus spitzem Winkel zum 3:1 abschloss (67.) – innerhalb von nur acht Minuten hatten die Schützlinge von Wolfgang Empen und Sven Jeßen die Partie gedreht.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Wetzel, Lietzau, Empen, Bauer – Peters, Nagel, Boddenberg (83. Jun), Lorenzen – Wullenweber, Mölck (85. Jensen).

SV Frisia 03 Risum-Lindholm – Heider SV 1:4 (1:2). Herber Rückschlag für den SV Frisia 03. Die Mannschaft von Trainer Uwe Petersen leistete sich gegen den Nachwuchs des „kleinen HSV“ eine unerwartete Pleite. Frisia kam zunächst schwach ins Spiel, fing sich aber und spielte mit. Doch das Wichtigste wurde offenbar zur Nebensache: es mangelte an Torgelegenheiten und folgerichtig auch an Toren. Anders der Gast aus Dithmarschen, der aus Fehlern der Frisia Kapital schlug und im ersten Durchgang zu zwei Toren kam - „eigentlich zu dummen Toren“, wie Trainer Petersen befand. Das von Lars Albertsen erzielte Gegentor sollte das einzige der Gastgeber bleiben, die auch in der zweiten Halbzeit über alle Maßen enttäuschend agierten und zwei weitere Treffer einfingen. Ein enttäuschter Frisia-Coach macht sich mit Recht Sorgen um sein Aufgebot, dem am kommenden Wochenende gegen den Top-Favoriten SV Eichede eine extreme schwere Aufgabe bevorsteht.

Frisia 03: Grzybeck – Stöver, Jan Nico Petersen, Bahnsen, Paulsen, Bartlefsen – Hanisch, Carstensen, Witt, Ingwersen – Albertsen; Warnemünde, Overlander, Johannsen, Nico Petersen.

Torschützen für Heide: Sebastian Glodde (2), Jan-Oliver Mauriszat, Thore Thomsen.

B-Junioren: SG Rödemis/Husum – Preetzer TSV 1:6 (0:3). Nach der vierten Niederlage und dem zweiten 1:6 in Folge hat die SG Rödemis/Husum den Anschluss an das untere Mittelfeld verloren. Auch gegen den Preetzer TSV hatte die Mannschaft von Trainer Peter Slabik nicht den Hauch einer Chance. Frühzeitig wurde das Konzept des Gastgebers über den Haufen geworfen. Egzon Lahi traf bereits nach drei Spielminuten für den TSV. In der nächsten halben Stunde hielten die Nordfriesen die Partie offen, mussten jedoch noch vor der Pause alle Hoffnungen auf ein Erfolgserlebnis begraben. Viktor Dragusha markierte das 0:2 (33.). Nach der Halbzeitpause stellte der Gast die Weichen auf Kantersieg, nachdem Paul Sachse (42.) und Draguscha(44.) das Ergebnis nach nur vier Spielminuten auf 0:4 in die Höhe schraubten. Als auch Sachse mit dem 0:5 seinen zweiten Treffer erzielte, schienen alle Dämme zu brechen. Max-Peter Andersen traf zwar zwischenzeitlich zum 1:5 (60.), doch kurz vor Schluss traf Dragusha mit seinem dritten Tor zum Endstand von1:6 (79.). Damit rangiert die SG Rödemis/Husum mit vier Punkten auf dem 12. Tabellenplatz. Nächster Gegner ist am kommenden Sonnabend im Auswärtsspiel die SG Trave 06 Segeberg.

SG Rödemis/Husum: Ingrund – Kraft (45. N. Thiesen), Leisering, Voss, Terheggen – Jensen, Schmakow, G. Thiesen (20. L. Thiesen), Jessen – Andersen, Clausen. 
C-Junioren: SV Eichede – JSG Hattstedt/Arlewatt 2:2 (0:1). In der ersten Halbzeit waren die jungen Nordfriesen klar feldüberlegen. Während Eichede zu keiner nennenswerten Torchance kam, konnte die JSG gleich drei „Hochkaräter“ vermelden. Dabei hatte Christopher Burger den gegnerischen Schlussmann schon umspielt, schoss dann aber aus spitzem Winkel einen Verteidiger auf der Linie an (14.). Nur zwei Minuten später fiel dann das 0:1. Eine Flanke von Rene Hornburg beförderte Tobias Zuth per Direktabnahme ins Netz (16.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte hatte Zuth bei einer fast identischen Situation den zweiten Treffer auf dem Fuß, verzog aber knapp (35.). In der zweiten Hälfte wurden die Gastgeber stärker und kamen durch Saul, der kurz zuvor schon eine dicke Chance gehabt hatte, zum 1:1 (42.). Christopher Burger köpfte die JSG nach einem Eckball erneut in Führung (48.). In der Folgezeit fand Eichede nicht mehr ins Spiel. Etwas unglücklich fiel der Ausgleich: Torhüter Nils Friedrichsen traf beim Herauslaufen den Ball nicht richtig und Saul traf aus 25 Metern zum Endstand ins leere Tor (62.).

JSG Hattstedt/Arlewatt: Friedrichsen – Clausen, Mohn, Keden, Petersen – Matthiesen, Möllgaard, Hornburg, Sander – Burger, Zuth. Eingewechselt: Nissen, Klein, Haferkamp, Pasenau.

3. November 2010 · sh:z-Nordfriesland Sport

Waterloo in den Schlussminuten

 
SG Kropp/Haddeby/Rheide verliert 0:9 gegen 08 / 06-Jugendteams unterliegen

Schleswig (sh:z) - Nicht vom Glück verfolgt waren die Jugendteams in den SH-Ligen. Bitter erwischte es die A-Junioren der SG Kropp/Haddeby/Rheide beim 0:9 gegen Flensburg 08. Schleswig 06 verlor beim Aufsteiger SG Husum/Rödemis mit 1:3 und bleibt Tabellenzwölfter. Nur glücklich gewann bei den B-Junioren der Tabellenführer Büdelsdorfer TSV mit 3:2 bei Schleswig 06. Ein Unentschieden wäre für die Mannschaft von Trainer Patrick Luckenbach möglich gewesen.

A-Junioren SG Kropp/Haddeby/Rheide – Flensburg 08 0:9 (0:2). Nach dem guten Auftritt in Meldorf hatte sich das SG-Team viel vorgenommen. Zunächst lief es gut, es wurden viele Zweikämpfe gewonnen, allerdings auch des öfteren im Aufbauspiel der Ball zu hektisch verloren. Trotzdem führte der Gast durch zwei umstrittene Tore. Kurz vor der Pause dann der nächste Treffer, als ein Flensburger eine abgewehrte Ecke aus 15 Metern direkt ins Tor drosch. Auch nach dem Wechsel nutzte 08 alle Unachtsamkeiten und führte nach zwei Freistößen mit 0:4. Wie sich die SG Kropp von der 77. bis zur 85. Spielminute präsentierte, war allerdings nicht klassentauglich. Die Gäste agierten nach Belieben und erzielten noch fünf Tore, während die Kropper mit dem Schiedsrichter debattierten. Hätte Torhüter Reiter nicht erneut einen tadellose Leistung geboten, wäre das Desaster noch größer geworden. „Dass sich am Montag allerdings 17 Leute der Analyse und Schelte stellten, zeugt vom Charakter der Mannschaft und lässt auf die Zukunft hoffen“, meinte Trainer Martin Schmidt-Fandrey.

SG: Reiter, Grimm, Frahm, Degener, Wittig, Haas, Stuwe, Reese, Airapetjan, Deromedi, Alias. Eingewechselt: Weihmann, Detlefsen, Huber.

SG Husum/Rödemis – Schleswig 06 3:1 (0:1). Der Aufsteiger aus Husum/Rödemis fand nur schwer in die Partie und lag durch einen Treffer von Marco Clausen zur Halbzeit zurück. Bis dahin hatte 06 ein gutes Spiel gemacht. „Wir hätten sogar ein, zwei Tore mehr machen können“, sagte Trainer Rainer Lüth, der nach dem Wechsel allerdings mit ansehen musste, wie sein Team innerhalb von acht Minuten auf die Verliererstraße geriet. Der Grund laut Lüth: „Ein völlig unmotiviertes Foul an der Strafraumgrenze und der verwandelte Elfmeter.“ Die Treffer für die Nordfriesen erzielten Thies Boddenberg, Bosse Wullenweber und Tobias Wetzel. Lüths Resümee: „Das Spiel hätten wir niemals verlieren dürfen.“ Tore: 0:1 Clausen (33.), 1:1 Boddenberg (59.), 2:1 Wullenweber (63.), 3:1 Wetzel (67.).

B-JuniorenSchleswig 06 – Büdelsdorfer TSV 2:3 (1:1). Stark verbessert gegenüber der Auswärtsniederlage in Siems zeigten sich die B-Junioren von Schleswig 06, die sich aber dem Spitzenreiter der SH-Liga mit 2:3 geschlagen geben mussten. „Wir haben in der Defensiv sehr kompakt verteidigt, haben die Büdelsdorfer immer wieder zu langen Bällen gezwungen, die aber in der Mehrzahl meist ungefährlich waren“, lobte 06-Trainer Patrick Luckenbach seine Truppe. Die Führung durch Lukas Linhardt (27.) nach einem Kramer-Freistoß fiel nicht unverdient. Schon in der 12. Minute hatte 06 eine Großchance: Nils Möhlenbrock hatte eine Flanke von Thomsen perfekt mitgenommen, doch er traf mit seinem Schuss nur den Pfosten. Die Gäste nutzten zwei Eckbälle für Ausgleich und Führung: Zwei Minuten vor der Pause gelang Perez Ayendy per Kopf der Ausgleich. In der 52. Minute markierte Marvin Jessen aus dem Gewühl heraus nach einer kurz ausgeführten Ecke die Führung des BTSV. Nur zwei Minuten später baute Tim Peters die Führung aus. „Da wurden wir klassisch ausgekontert. Ich hatte das Gefühl, dass wir zu schnell den Ausgleich wollten und unsere Defensivstrategie für einen Moment vernachlässigt haben.“ Der Anschluss gelang durch einen verwandelten Elfmeter von Florian Völkner. Lukas Larsen war gefoult worden. Zu mehr reichte es nicht. „Einen Punkt hätten wir an diesem Tag verdient gehabt“, befand Luckenbach.

Tore: 1:0 Linhardt (27.), 1:1 Perez Ayendy (36.), 1:2 Jessen (52.), 1:3 Peters (54.), 2:3 Völkner (Foulelfmeter).

3. November 2010 · Schlei Bote
SH 9 06.11.10 SG TuS Lübeck/Siems SG Husum/Rödemis 3:2

Hattstedt/Arlewatt siegt in Flensburg

Zwei Spielausfälle in den Schleswig-Holstein-Ligen der Fußball-Junioren / Husum-Rödemis verliert 2:3 bei Lübeck-Siems
Die Hattstedter Henrik Möllgard und Rene Hornburg (re.) attackieren gemeinsam den Flensburger Diyan Arslan. Foto: dewanger

Husum (sle/noh) – Schmales Programm in den Schleswig-Holstein-Ligen der Fußball-Junioren: Die Partien der A-Junioren des SV Frisia 03 Risum-Lindholm in Eichede und der B-Junioren der SG Rödemis/Husum in Bad Segeberg fielen den starken Regenfällen zum Opfer. Die A-Junioren der SG Husum/Rödemis verloren 2:3 in Lübeck, die C-Junioren der JSG Hattstedt/Arlewatt siegten 3:0 bei Aufsteiger Flensburg.

Kampf um den Ball: Jeppe Mölck (Husum, re.) gegen Jan Eric Schydel. Foto: sh:z

A-Junioren: SG TuS Lübeck/Siems – SG Husum/Rödemis 3:2 (1:0). „Unsere Personalsorgen machen uns zu schaffen“, sagte SG-Coach Sven Jeßen. Lübeck, obwohl in der Tabelle weit hinter den Nordfriesen platziert, hatte die Partie meist im Griff. Die SG ist nach der Niederlage Tabellenfünfter, hat aber noch Kontakt zur Spitzengruppe.

Es entwickelte sich ein flottes Spiel auf dem für die Gäste ungewohntem Kunstrasen, Chancen blieben Mangelware. Kurz vor dem Seitenwechsel (42.) traf Bosse Wullenweber, allerdings ins eigene Netz. Schadi Karnib (51.) erhöhte auf 2:0. Hoffnung kam auf, als Marco Empen nur wenig später per Kopf der Anschlusstreffer gelang (54.). Husum/Rödemiserhöhte den Druck, Lübeck/Siems war über Konter gefährlich. Nach einem Eckball nahm Tino Kouventaris den Ball volley und traf zum 3:1 (81.). Die Entscheidung war gefallen, Marco Nagel betrieb nach einem Freistoß von Empen in der Schlussminute nur noch Ergebniskosmetik.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Wetzel, Bauer, Empen – Peters, Nagel, Wullenweber, Jensen (34. Schmakov) – Mölck, Rizos (68. Jessen).

C-Junioren: SG TSB/PSV Flensburg – JSG Hattstedt/Arlewatt 0:3 (0:1). Die Gäste waren schon im ersten Durchgang spielbestimmend, agierten aber gegen die robusten Flensburger häufig noch zu ängstlich und zu zögerlich. Rickmer-Lorenz Klein hatte mit einem Distanzschuss die erste Chance (9.), verzog jedoch knapp. Auf der anderen Seite musste Dominic Mohn den Ball nach einem Schuss von der Linie kratzen (26.). Kurz vor dem Pausenpfiff sorgte der agile Henrik Möllgaard dann doch noch für die JSG-Führung. Er verwandelte einen an ihm selbst verursachten Strafstoß (34.).

Im zweiten Abschnitt waren die Schützlinge von Trainer Heino Matthiesen weiter überlegen und besonders nach Standardsituationen gefährlich. Nach einem Freistoß von Marvin Matthiesen köpften die Fördestädter den Ball an die eigene Latte (44.). Wenig später sorgte Christopher Burger nach einem weiteren Matthiesen-Freistoß für das 0:2 (51.). Keeper Niels Friedrichsen zeichnete sich bei einem Schuss von Demirez aus (55.). Das entscheidende 0:3 erzielte Marten Haferkamp mit einem trockenen Schuss aus acht Metern nach Vorarbeit von Henrik Möllgaard (62. Minute).

JSG Hattstedt/Arlewatt: Friedrichsen – Clausen, Mohn, Keden, Hornburg – Matthiesen, Möllgaard, Klein, Sander – Burger, Zuth. Eingewechselt: Nissen, Binge, Haferkamp, Jänicke.

10. November 2010 · sh:z-Nordfriesland Sport
SH 11 21.11.10 SG Husum/Rödemis TuRa Meldorf 1:2

Paukenschlag in Schleswig

SH-Liga der Fußball-Junioren: Drei Niederlagen und ein überraschender Auswärtserfolg
Abgeblockt: Frisia-Kapitän Lasse Paulsen (rechts) verhindert die Flanke des Schleswigers Marco Clausen. Paulsen erzielte beim 4:1-Erfolg das zwischenzeitliche 2:0. Foto: sieg

Husum (dew/sle/noh) –Für den „Paukenschlag“ des Wochenendes in den SH-Ligen der Fußball-Junioren sorgte der SV Frisia 03 Risum-Lindholm. Die A-Junioren siegten 4:1 bei Schleswig 06 – die Schleistädter hatten eine Woche zuvor immerhin bei Tabellenführer Eutin/Malente gewonnen.

Weniger erfolgreich verlief der Spieltag für die anderen drei Teams aus Nordfriesland: Die A-Junioren der SG Husum/Rödemis unterlagen Meldorf, die B-Junioren der SG Rödemis/Husum hatte keine Chance in Kiel, und die C-Junioren der JSG Hattstedt/Arlewatt verlor in Büdelsdorf 0:1.

A-Junioren: Schleswig 06 – SV Frisia 03 Risum-Lindholm 1:4 (0:1). Großes Erfolgserlebnis für die Junioren des SV Frisia 03 auf dem Dr. Alslev-Platz, doch Trainer Uwe Petersen brach nicht in Euphorie aus. Ihn freute das Ergebnis, doch er kritisierte auch ganz schwache 20 Minuten seiner Elf, die nur deshalb schadlos davon kam, weil „Nullsechs“ die Frisia-Fehler nicht zum eigenen Vorteil nutzen konnte.

Doch davor und danach war in der Mannschaft (fast) alles im Lot. Bende Bartlefsen und Lasse Paulsen (21./52.) brachten die Frisia 2:0 in Front, die aber nach dem Anschlusstreffer von Mads Weinert in Gefahr geriet. Aus dieser befreite sie Jason Witt mit zwei Toren (72./78.). Frisia tankte eine gehörige Portion Selbstvertrauen und siegte verdient, während 06 kräftig Frust schob: „Wir waren einfach schlecht“, ärgerte sich Co-Trainer Bodo Wendel.

SV Frisia 03: Grzybeck – Ströver, Ingwersen, Bahnsen, Paulsen – Bartlefsen, Hanisch, Carstensen, Ove Petersen – Albertsen, Warnemünde. Eingewechselt: Witt, Nico Petersen, Overlander.

SG Husum/Rödemis – TuRa Meldorf 1:2 (1:0). Verlieren kann man – aber so? Nach der knappen und unverdienten Niederlage des Aufsteigers standen nicht die 90 Minuten, sondern die Leistung des Unparteiischen Karsten Kröger (Glücksburg) im Mittelpunkt. Trainer Wolfgang Empen schäumte vor Wut: „Eine so schlechte Leistung eines Schiedsrichtergespanns haben wir noch nicht gesehen. Unserer Mannschaft machen wir keinen Vorwurf, sie war besser.“

Die SG gestaltete die Partie zunächst offen und ging in Führung – nach Hereingabe von Tobias Wetzel stand Marco Nagel am zweiten Pfosten völlig frei und traf zum 1:0 (30.). Auch die zweite Hälfte verlief ausgeglichen. Zwei aus Sicht der Gastgeber falsche Schiri-Pfiffe leiteten dann die Wende ein. Marco Empen stieß bei einem Kopfballduell mit seinem Gegenspieler zusammen, der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, und Lasse Hahn verwandelte (56.). Die Stimmung endgültig zum Überkochen brachte die nächste umstrittene Entscheidung des Schiedsrichters. Ein Meldorfer Spieler postierte sich direkt vor SG-Torhüter Max Nehren und behinderte den Keeper, der anschließende direkte Freistoß von Selmani (59.) landete im Tor – trotz Abseitsstellung zählte der Treffer.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Wetzel, Bauer – Empen, Peters, Nagel, Wullenweber, Lorenzen – Mölck, Schmakow. Eingewechselt: Andersen, Jensen, Jun.

B-Junioren: Hostein Kiel II - SG Rödemis/Husum 4:0 (2:0). Die SG Rödemis/Husum rutscht immer weiter in den Tabellenkeller. Nach der Pleite bei der Holstein-Reserve (Rang vier) sind die Nordfriesen mit nur vier Punkten aus neun Spielen Zwölfter. Trotzdem war Trainer Peter Slabik gar nicht mal unzufrieden: „Das 0:4 schmälert unsere Leistung nicht. Schließlich kämpfen wir seit Beginn der Saison mit außergewöhnlich hohem Verletzungspech und mussten deshalb wieder viele Postionen neu besetzen.“

Auf dem ungewohntem Kunstrasen trafen Lucas Scharfenberg (7.) und Julian Langnau (29.) vor der Pause für Kiel, nach dem Seitenwechsel machte Rödemis/Husum Druck und hatte auch Möglichkeiten. Doch zu einem Tor reichte es nicht. Individuelle Fehler nutzten Niklas Bogdahn (67.) und Malte Villbrandt (71.) schließlich zum Endstand.

SG Rödemis/Husum: Imgrund – Kraft, Leisering, Jensen (66. L. Thiesen) – Andersen (74. G. Thiesen), Voss, Hasan (46. N. Thiesen), Kops, Schmakov – Jessen, Richter.

C-Junioren: Büdelsdorfer TSV - JSG Hattstedt/Arlewatt 1:0 (1:0). Die JSG hatte nicht ihren besten Tag erwischt und unterlag verdient. „Büdelsdorf war uns läuferisch, spielerisch und konditionell überlegen“, fasste Trainer Heino Matthiesen die Partie zusammen. Schon in der Anfangsphase hatten die jungen Nordfriesen brenzlige Situationen zu überstehen. Nach einer halben Stunde hatte die JSG dann ihre stärksten fünf Minuten. Erst verfehlte Maurice Sander mit einem Heber knapp das Tor (30.), dann traf Christopher Burger nur den Pfosten (31.) und schließlich verweigerte der Unparteiische den Gäste nach Foul an Sander einen Strafstoß (33.). Auf der anderen Seite köpfte Runde Hardt nach einem Freistoß das 1:0 (35.). Im zweiten Abschnitt lief beim Team von Trainer Heino Matthiesen wenig zusammen. Die einzige wirkliche Gelegenheit vergab Sander (42.), während die Büdelsdorfer durch Arik Simsek (39.) und Lasse Tischer (62.) noch zwei Mal das Aluminium trafen.

JSG Hattstedt/Arlewatt: Friedrichsen – Petersen, Keden, Hornburg, Clausen – Matthiesen, Möllgaard, Klein, Sander – Binge, Burger. Eingewechselt: Haferkamp, Mohn, Nissen.

24. November 2010 · sh:z-Nordfriesland Sport
HKM 18.12.10 HKM-Vorrunde   1. Platz
Ballgeflüster

Futsal-Spaß

 
Husum (sh:z) - 31 Fußball-Jugendmannschaften hatten sich für die Vorrunden-Partien um die Kreismeisterschaft der A- und B-Junioren in Hattstedt und Niebüll angemeldet. Gespielt wurde erstmals die Hallenfußball-Variante Futsal (wir berichteten) – und die Reaktionen waren einhellig positiv. Kreis-Jugendobmann Wolfgang Stöhrmann spontan: „In der Saison 2011/12 werden bei den Kreismeisterschaften auch C- und D-Junioren Futsal spielen.“

Vor Turnierbeginn verteilten Stöhrmann, Hermann Overmann vom KFV-Jugendausschuss und Hans-Jürgen Fröhlich, der Vorsitzende des KFV, 50 von der Volksbanl-Raiffeisenbank Husum gestiftete Spielbälle. Nach 35 Spielen hatten sich folgende Teams für die Endrunden am 16. Januar in Niebüll qualifiziert:

B-Junioren: SV Frisia 03 Risum-Lindholm, JSG Arlewatt/Hattstedt, SG Seeth/Friedrichstadt, SG Rödemis/Husum, FSV Wyk/Föhr und SC Norddörfer.

A-Junioren: SG Husum/Rödemis, SG Eiderstedt, SG Niebüll/Klixbüll, SG L/A/L Karrharde, SG Langenhorn-Enge, SV Frisia 03 Risum-Lindholm qualifizieren.

Ein besonderes Lob verdienten sich die B-Junioren des TSV Pellworm. Drei Spieler fehlten erkrankt, die Mannschaft reiste trotzdem nach Hattstedt – und machte zehn Minuten vor Turnierbeginn die allerersten Futsal-Erfahrungen. Am Ende scheiterten die Insulaner als Gruppendritter mit drei Siegen und zwei Niederlagen nur knapp.
23. Dezember 2010 · sh:z-Nordfriesland Sport
FS 08.01.11 Energie & Bau Service Cup   Viertelfinale

Kreisauswahl verpasst den Triumph

Energie & Bau Service-Cup: Norderstedt reißt Stoellger-Schützlinge aus allen Träumen / Bundesligist Holstein Kiel wird Dritter
Lehrstunde: Die SG Torpedo/VfR/PSV und Jorden Philipp, hier im Duell mit Tevin Tafese (Condor Hamburg, li.), blieben punktlos. Foto: sell

Neumünster (hc) - Sie hatte eineinhalb Hände bereits am „Pott“, aber am Ende reichte es für Neumünsters Fußball-Kreisauswahl der A-Junioren beim neunten Energie & Bau Service-Cup des VfR doch „nur“ zum zweiten Platz. Im Finale gegen den FC Eintracht Norderstedt führte das von DFB-Stützpunkttrainer Günther Stoellger und dem früheren Juniorennationalspieler Abdul Yilmaz (VfR) betreute Team eine gute Minute vor Schluss noch mit 3:1, ehe der Regionalligist mit zwei Treffern doch noch ein Achtmeterschießen erzwang. Dort hatte Norderstedt die besseren Nerven. Eintracht-Keeper Jannis Waldmann war es schließlich vorbehalten, der Kreisauswahl mit dem 7:5 den K.o. zu versetzen.

Packend: Norderstedt mit Lennart Müller sowie die Kreisauswahl mit Mahmoud Inci (li.) lieferten sich ein spannendes Finale. Foto: sell

„Schade. Ich hatte gedacht, meine Jungs würden das Ding clever nach Hause spielen. Aber es hat leider nicht ganz gereicht. Dennoch können wir mit unserem Auftritt sehr zufrieden sein“, konstatierte Stoellger. Und tatsächlich setzte sein Team um den Torschützenkönig Hasan Mercan (VfR/elf Treffer) so manches Ausrufezeichen. Kicker, wie Mahmoud Inci (SV Tungendorf), Felix Schulz (Holstein Kiel), Einfelds Christoph Hein oder auch VfR-Neuzugang Veton Hodaj, zeigten reihenweise technische Kabinettstückchen. Höhepunkt war gewiss der 4:2-Halbfinalsieg über den Bundesligisten Holstein Kiel, der im Gruppenspiel gegen die Kreisauswahl noch mit 2:0 die Oberhand behalten hatte und am Ende Dritter wurde.

Bester Torschütze: Hasan Mercan (Kreisauswahl/elf Treffer) bekam von Turnierleiter Emmanuel Amoako (li.) einen Ball überreicht. Foto: sell

Die anderen beiden Lokalmatadoren im 15-köpfigen Teilnehmerfeld standen zwangsläufig im Schatten der Kreisauswahl. SH-Ligist SV Tungendorf hätte – bei einem Erfolg mit sechs Toren Unterschied gegen die SG Trave 06 – noch als zweitbester Gruppendritter weiterkommen können, verlor jedoch seine letzte Vorrundenpartie gegen die zuvor sieglosen Segeberger mit 2:7 und flog raus. Erwartungsgemäß unterm Strich chancenlos war Gastgeber SG Torpedo/VfR/PSV.

Bester Keeper: Jan Seelow (Kreisauswahl) freute sich über neue Torwarthandschuhe, die ihm Emmanuel Amoako (li.) übergab. Foto: sell
Beste Mannschaft: Norderstedts Kapitän Finn Peters erhielt stellvertretend für sein Team den Cup; links: Turniersponsor Holger Jansen. Foto: sell

Der A-Klassist zahlte in seinem Auftaktmatch gegen den späteren Turniersieger Norderstedt bitteres Lehrgeld (0:11), blieb auch in der Folge punktlos und verbuchte 4:21 Tore. Immerhin schnupperte das Team von Trainer Thorsten Wandelt gegen Titelverteidiger TuRa Meldorf an der Sensation. Die in den Trikots der VfR-Ligamannschaft aufgelaufene Spielgemeinschaft führte gegen den SH-Liga-Tabellenzweiten zwischenzeitlich mit 2:1 und verlor nur knapp mit 2:3. Wandelts Kickern blieb der Trost, dass eine Mannschaft eine noch schlechtere Bilanz aufwies: Eintracht Groß Grönau. Der SH-Liga-Tabellenfünfte war ebenfalls nur ein Punktelieferant und „fabrizierte“ gar 4:24 Tore.

Insgesamt wurden den rund 200 Zuschauern an der Fehmarnstraße 233 Treffer (ohne Achtmeterschießen) in 37 Spielen geboten. Der Schachzug des VfR, den Energie & Bau Service-Cup erstmals in der Stefan Schnoor Arena auszuspielen, erwies sich als goldrichtig. „Eine super Halle und ein super Turnier“, schwärmte etwa Gerwin Jannsen, Trainer von Flensburg 08. Turniersponsor Holger Jansen und Hallenbetreiber Frederik Gartzke zeigten sich derart angetan, dass sie noch vor Ort ihre Engagements für die zehnte Auflage im Jahr 2012 fest zusagten. Ebenfalls erfreulich: Es gab keine einzige Rote Karte, was auch an der starken Leistung der drei Unparteiischen Aslan Gastrock (SC Gut Heil), Folke Lorenz (TSV Aukrug) und Tobias Stegelmann (FC Krogaspe) lag. Bemerkenswert: Im Viertelfinale starben die Favoriten. Neben Titelverteidiger Tura Meldorf strauchelten dort mit dem Regionalligisten SC Concordia Hamburg sowie dem spielstarken Tabellenzweiten der Verbandsliga Hamburg, SC Condor, gleich zwei Staffelsieger der Vorrunde.

Sonderpreise: bester Torschütze: Hasan Mercan (Kreisauswahl, elf Treffer/Prämie: Fußball); beste Torhüter: Dennis Emken (Holstein Kiel/Torwarttrikot), Jan Seelow (Kreisauswahl/Torwarthandschuhe); erstes Tor: Lukas Häder (Eintracht Norderstedt), 25. Tor: Robin Schubert (Holstein Kiel), 50. Tor: Timo Havemann (SV Eichede), 75. Tor: Philipp Möller (SG Trave 06 Segeberg), 100. Tor: Finn Werner (Flensburg 08), 111. Tor: Vincent Boock (SC Concordia Hamburg/jeweils ein Fußballtrikot).

10. Januar 2011 · Holsteinischer Courier

"Bereicherung für das Turnier"

Gefährlich: Mustafa Aksoy (SV Tungendorf, rechts) grätscht gegen SG-Spieler Marco Nagel. Foto: sell
Neumünster (usc) - Der Trainer war äußerst angetan. „Wir haben eine gute Duftmarke hinterlassen“, befand Wolfgang Empen, Coach der A-Junioren der SG Husum/Rödemis, nach dem hochkarätig besetzten Fußball-Hallenturnier des VfR Neumünster um den „Energie & Bau-Service Cup“. Die Nordfriesen, erstmals dabei, erreichten unter 15 Mannschaften das Viertelfinale und scheiterten dort nur knapp mit 0:1 am späteren Finalisten, der Kreisauswahl Neumünster. Turniersieger wurde Eintracht Norderstedt.

In der bisherigen Hallensaison hatten die Stormstädter Futsal, die eher langsamere Variante des Hallenfußballs, gespielt – in Neumünster fanden sie völlig andere Bedingungen vor. Gespielt wurde auf Kunstrasen mit Rundum-Bande in der Soccer-Halle des ehemaligen HSV-Profis Stefan Schnoor.

Nach Anlaufschwierigkeiten kam der SH-Ligist aber immer besser klar. Zum Auftakt gab es ein 2:2 gegen den SV Tungendorf, es folgte ein 3:3 gegen die SG Trave 06 Segeberg. Gegen den Regionalligisten Concordia Hamburg verlor die SG 3:6, löste aber mit dem 6:2 im letzten Gruppenspiel gegen den Heider SV als Gruppenzweiter das Ticket fürs Viertelfinale. „Da hatten wir den Bogen raus“, sagte Empen anerkennend. Das 0:1 gegen die Kreisauswahl Neumünster, in der zahlreiche Spieler schon Herren-Erfahrung gesammelt haben, konnte die Freude über das gute Abschneiden nicht trüben. „Das war mal was völlig anderes“, so Empen, der mit dem Auftritt seiner „guten, talentierten Jungs“ sehr zufrieden war. Mindestens genau so wie über den Gewinn eines WM-Balls für die Viertelfinal-Teilnahme freuten sich die jungen Nordfriesen über das abschließende Lob des Veranstalters: „Uns wurde gesagt, dass wir eine Bereicherung für das Turnier waren“, sagte Empen stolz.
12. Januar 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport

Nachrichten

A-Jugend-Turnier im Indoor-Soccercenter

Neumünster (sh:z) - Schwerer stand für die Nachwuchsfußballer von Flensburg 08 und SG Husum/Rödemis. Die beiden SH-Ligisten starten heute bei der neunte Auflage des A-Jugendfußballturniers um den Energie & Bau Service-Cup beim VfR Neumünster, der erstmals in einem Indoor-Soccercenter mit Kunstrasen der neuesten Generation und so genannten Fußballkäfigen ausgespielt wird. Das Teilnehmerfeld auf der Anlage in Wittorf ist stark besetzt. Neben dem Bundesligisten Holstein Kiel stehen im Feld der 15 Teams drei Regionalligten aus dem Hamburger Raum. Gespielt wird heute ab 13 Uhr. Das Finale soll um 17.25 Uhr angepfiffen werden. Auf die Sieger warten wertvolle Sachpreise im Gesamtwert von über 2000 Euro.
8. Januar 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport, Flensburger Tageblatt

SV Eichede trifft auf Bundesligist

A-Jugendfußballer der Stormarner messen sich bei Hallenturnier in Neumünster unter anderem mit Holstein Kiel

Neumünster/Eichede (sas/bjl) - Das sind große Kaliber, die auf den SV Eichede warten. Bei der neunten Auflage des A-Jugendfußballturniers um den Energie & Bau Service-Cup des VfR Neumünster bekommen es die Steinburger in der Staffel C heute (ab 13 Uhr) mit Bundesligist Holstein Kiel, Regionalligist SC Alstertal-Langenhorn, der Kreisauswahl Neumünster und SH-Ligakonkurrent Eintracht Groß Grönau zu tun.

Erstmals findet das Turnier in der Stefan Schnoor Arena an der Fehmarnstraße statt, einem Indoor-Soccercenter mit Kunstrasen der neuesten Generation und so genannten Fußballkäfigen.

Das 15 Teams umfassende Teilnehmerfeld bürgt für Qualität. Neben Zugpferd Holstein Kiel und Alstertal-Langenhorn sind die Regionalligisten Eintracht Norderstedt und SC Concordia Hamburg dabei. Hinzu kommen gleich acht Teams aus der Schleswig-Holstein-Liga, die dem Turnier den Touch einer inoffiziellen Landesmeisterschaft verleihen.

Auf die Ausschüttung von Geldprämien wird verzichtet, stattdessen warten Sachpreise im Gesamtwert von mehr als 2000 Euro, wie Komplettsätze adidas-Trikots oder hochwertige Spielbälle aus Herzogenaurach, auf die Teilnehmer.

Staffeleinteilung:
Staffel A: FC Eintracht Norderstedt (Regionalliga), SC Condor Hamburg (Verbandsliga Hamburg), Titelverteidiger TuRa Meldorf, Flensburg 08 (beide SH-Liga), SG Torpedo/VfR/PSV (A-Klasse); Staffel B: SC Concordia Hamburg (Regionalliga), SG Trave 06 Segeberg, SG Husum/Rödemis, SV Tungendorf, Heider SV (alle SH-Liga); Staffel C: Holstein Kiel (Bundesliga), SC Alstertal-Langenhorn (Regionalliga), SV Eichede, Eintracht Groß Grönau (beide SH-Liga), Kreisauswahl Neumünster.
Modus: Die ersten beiden Teams jeder Staffel sowie die beiden besten Gruppendritten erreichen das Viertelfinale, danach geht es im K.o.-System weiter.

8. Januar 2011 · Stormarner Tageblatt

Holstein tritt an: Bundesliga macht Station in Neumünster

Zugpferd Nummer 1 beim Energie & Bau Service-Cup des VfR in der Stefan Schnoor Arena ist das A-Jugend-Bundesligateam von Holstein Kiel mit Merlin Höckendorff, Max Lehmann, René Joswig, Tom Warncke, Andreas von Diczelski, Felix Schlagelamber (hi. v. li.), Robin Schubert, Dennis Voss, Yannick Wolf, Tjark Gutzeit, Thilo Bros, Manuel Bento (3. Reihe v. li.), Trainer Torsten Flocken, Trainerassistent Heinz Siebolds, Felix Schulz, Tim Gürntke, Tim Vicariesmann, Tom Wüllner, Mike Eglseder, Physiotherapeutin Wiebke Heuwagen (2. Reihe v. li.), Teamkoordinator Bruno Gonda, Torben Rehfeldt, Timmi Frommer, Julian Barkmann, Marius Kaak, Betreuer Siegfried Förster und Maskottchen Stolle (vo. v. li.). Foto: nawe

Neumünster (sas) - Die Spannung steigt. Mit der neunten Auflage des A-Jugendfußballturniers um den Energie & Bau Service-Cup beschreiten am morgigen Sonnabend sowohl der Veranstalter VfR Neumünster als auch die Betreiber der Stefan Schnoor Arena an der Fehmarnstraße neue Wege.

Nach acht Jahren in Brachenfeld wird das längst etablierte und gewohnt gut besetzte Turnier erstmals in einem Indoor-Soccercenter mit Kunstrasen der neuesten Generation und so genannten Fußballkäfigen ausgespielt. Nach dem Start des Pilotprojekts Indoor-Stadtliga im vergangenen Jahr ist es das erste „richtige“ Turnier in der Stefan Schnoor Arena. Mit der offiziellen Eröffnung morgen um 12.45 Uhr geht es los, ehe um 13 Uhr in den beiden parallel laufenden Gruppenspielen zwischen Eintracht Norderstedt und TuRa Meldorf sowie dem SC Alstertal-Langenhorn und der Kreisauswahl Neumünster die ersten Bälle rollen werden.

Mit dem Umzug nach Wittorf wurde das Teilnehmerfeld von zehn auf 15 Teams aufgestockt. Und Quantität dürfte morgen auch für Qualität bürgen. Zugpferd Nummer 1 ist der Tabellenzwölfte der A-Jugend-Bundesliga Nord, Holstein Kiel. Dessen namhafter Trainer Torsten Flocken jedoch wird morgen urlaubsbedingt fehlen. Drei Regionalligisten aus dem Hamburger Raum zählen ebenfalls zum engsten Favoritenkreis. Neben Norderstedt und Alstertal-Langenhorn, die in ihrer Klasse die Plätze 7 und 10 belegen, ist auch der Tabellensechste SC Concordia Hamburg dabei. Die Rot-Schwarzen sind der einzige Club, der bei jedem der bislang acht VfR-Turniere am Start war. Besonders stolz darauf ist man im Lager der Rasensportler deswegen, weil Concordia mit Trainer Marco Fagin in diesem Winter nur ein einziges Hallenturnier bestreitet: jenes in der Stefan Schnoor Arena. Gespannt ist man auch auf den Tabellenzweiten der Verbandsliga Hamburg, die möglicherweise bald in Richtung Regionalliga Nord weiterziehenden „Raubvögel“ des SC Condor. Hinzu kommen gleich sieben Teams aus der Schleswig-Holstein-Liga, die dem Energie & Bau Service-Cup den Touch einer inoffiziellen Landesmeisterschaft verleihen. Unter ihnen befinden sich auch der Tabellenzweite und Titelverteidiger beim VfR-Turnier, TuRa Meldorf, sowie der SV Tungendorf, neben der von DFB-Stützpunkttrainer Günther Stoellger und VfR-Ligaspieler Abdul Yilmaz betreuten Kreisauswahl sowie der SG Torpedo/VfR/PSV einer von drei Lokalmatadoren im Feld. Der SVT muss mit dem Handicap leben, gleich ein ganzes Quartett Spieler an die Kreisauswahl abzugeben.

Stellt sich der VfR mit diesem Event einer neuen Herausforderung, bleibt auf einem anderen Sektor alles beim Alten: der Preisvergabe. So wird erneut auf die Ausschüttung von Geldprämien verzichtet, stattdessen warten einmal mehr Sachpreise im Gesamtwert von mehr als 2000 Euro, wie Komplettsätze adidas-Trikots oder hochwertige Spielbälle aus Herzogenaurach, auf die Teilnehmer. Neben dem besten Torschützen und dem besten Torwart werden auch wieder die Schützen des ersten, 25., 50., 75., 100. und 111. Turniertores prämiert. Der Eintritt beträgt drei Euro, das Finale wird um 17.25 Uhr erwartet. Als Schiedsrichter fungieren Aslan Gastrock (Gut Heil), Folke Lorenz (TSV Aukrug) und Tobias Stegelmann (FC Krogaspe).

GRUPPENeinteilung:

Staffel A: FC Eintracht Norderstedt (Regionalliga), SC Condor Hamburg (Verbandsliga Hamburg), Titelverteidiger TuRa Meldorf, Flensburg 08 (beide SH-Liga), SG Torpedo/VfR/PSV (A-Klasse); Staffel B: SC Concordia Hamburg (Regionalliga), SG Trave 06 Segeberg, SG Husum/Rödemis, SV Tungendorf (alle SH-Liga), fünftes Team noch offen (der Heider SV sagte gestern Abend seine Teilnahme kurzfristig ab); Staffel C: Holstein Kiel (Bundesliga), SC Alstertal-Langenhorn (Regionalliga), SV Eichede, Eintracht Groß Grönau (beide SH-Liga), Kreisauswahl Neumünster.
Modus: Die ersten beiden jeder Staffel sowie die beiden besten Gruppendritten erreichen das Viertelfinale, danach geht es im K.o.-System weiter.
Das Aufgebot der Kreisauswahl Neumünster: Pascal Justin, Mahmoud Inci, Sherzad Khairi, Kenan Arslan (alle SV Tungendorf), Hasan Mercan, Veton Hodaj (beide VfR), Jan Seelow (Polizei-SV Union), Hauke Horstmann (TuS Nortorf), Christoph Hein (TS Einfeld), Fatih Kuscu (Türkspor).

7. Januar 2011 · Holsteinischer Courier

Dank Schnoor und Holstein Kiel: Bundesligaluft beim VfR-Turnier

Präsentieren das Ergebnis der Gruppenauslosung für den neunten Energie & Bau Service-Cup des VfR Neumünster am 8. Januar: Glücksfee Stefan Schnoor, Thorsten Wandelt (Trainer des Gastgeberteams SG Torpedo/VfR/PSV) und Turniersponsor Holger Jansen (von links). Foto: schmuck

Neumünster (sas) - Im hiesigen Fußball-Terminkalender ist das Event längst fest verankert, bei der mittlerweile neunten Auflage seines A-Jugendturniers um den Energie & Bau Service-Cup geht der VfR Neumünster allerdings neue Wege. Erstmals wird in der seit gut einem halben Jahr geöffneten Stefan Schnoor Arena an der Fehmarnstraße gespielt, erstmals nehmen 15 Teams (zuvor zehn) am Turnier der Rasensportler teil.

Wenn am Sonnabend, 8. Januar 2011, um 13 Uhr der erste Anpfiff erfolgt, dann werden neben drei Regionalligisten aus dem Hamburger Raum auch die A-Jugend-Bundesligakicker von Holstein Kiel zu bewundern sein. Gleich acht Schleswig-Holstein-Ligisten verleihen dem Cup den Touch einer inoffiziellen Landesmeisterschaft, auch der aktuelle Spitzenreiter der höchsten Hamburger A-Jugendklasse, die „Raubvögel“ des SC Condor, bürgen für Qualität. Komplettiert wird das Feld von der Kreisauswahl Neumünster, betreut von DFB-Stützpunkttrainer Günther Stoellger, sowie dem als krassen Außenseiter antretenden Gastgeberteam der SG Torpedo/VfR/PSV. Dessen Trainer Thorsten Wandelt gab sich bei der gestrigen Gruppenauslosung, die kein Geringerer als der langjährige Bundesliga- und England-Profi Stefan Schnoor vornahm, gelassen: „Ich weiß, was meine Jungs können.“

Gruppenauslosung 9. Energie & Bau Service-Cup des VfR: Staffel A: FC Eintracht Norderstedt (Regionalliga), SC Condor Hamburg (Verbandsliga Hamburg), Titelverteidiger TuRa Meldorf, Flensburg 08 (beide SH-Liga), SG Torpedo/VfR/PSV (A-Klasse); Staffel B: SC Concordia Hamburg (Regionalliga), SG Trave 06 Segeberg, SG Husum/Rödemis, SV Tungendorf, Heider SV (alle SH-Liga); Staffel C: Holstein Kiel (Bundesliga), SC Alstertal-Langenhorn (Regionalliga), SV Eichede, Eintracht Groß Grönau (beide SH-Liga), Kreisauswahl Neumünster.

7. Dezember 2010 · Holsteinischer Courier
FS 15.01.11 Fußball-Cup der Allianz-Vertretung Volker Prinz 4. Platz

Rantrum stark

Meldorf gewinnt A-Junioren-Turnier in Hattstedt

Hattstedt (sh:z) - Das Teilnehmerfeld des von der JSG Hattstedt/Arlewatt organisierten A-Junioren-Hallenturniers um den Fußball-Cup der Allianz-Vertretung Volker Prinz in Bredstedt hatte es in sich. Neben sechs Kreisligisten standen in Hattstedt mit der SpVg Eidertal Molfsee ein Verbandsligist sowie der SG Husum/Rödemis, dem SV Frisia 03 Risum-Lindholm und TuRa Meldorf gleich drei SH-Ligisten auf dem Parkett. Während sich in der Gruppe A die Favoriten SG Husum/Rödemis und SpVg Eidertal Molfsee durchsetzten, sorgte in Gruppe B der TSV Rantrum mit einer couragierten Leistung für die Überraschung des Abends. Bereits in der Vorrunde ließ das Team vom Lagedeich den nicht in Bestbesetzung angetretenen SV Frisia 03 hinter sich, der nur einen Punkt holte. Gastgeber Hattstedt/Arlewatt agierte ansprechend, auch wenn „nur“ ein Dreier eingefahren wurde.

Die Halbfinals zwischen der SG Husum/Rödemis und TuRa Meldorf sowie der SpVg Eidertal Molfsee und dem TSV Rantrum waren ausgeglichen und wurden beide erst im Neunmeter-Schießen entschieden. Erst im Finale wurde Rantrums Erfolgsserie gestoppt – TuRa Meldorf besiegte den Kreisligisten 2:1. Großen Anteil daran hatten Pascal Carstensen, der zum besten Torhüter des Turniers gewählt wurde, sowie der beste Spieler und Torschützenkönig, Kevin Merk.

Platzierungen: 1. TuRa Meldorf, 2. TSV Rantrum, 3. SpVg Eidertal Molfsee, 4. SG Husum/Rödemis, 5. MTV Leck, 6. JSG Mitte NF, 7. SV Frisia 03, 8. JSG Hattstedt/Arlewatt, 9. SG LGV Obere Arlau, 10. SV Dörpum.

19. Januar 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport

Zehn Mannschaften beim Hattstedter A-Junioren-Turnier

Hattstedt (sh:z) - Die Fußball-A-Junioren der JSG Hattstedt/Arlewatt laden am Sonnabend (18 Uhr, Sporthalle Hattstedt) zum Hallenturnier um den Cup der Allianz-Vertretung Bredstedt ein. Es gibt attraktive Preise, ein Rahmenprogramm, und zehn Teams, die zunächst in zwei Fünfergruppen um den Turniersieg kämpfen. Mit von der Partie sind: JSG Hattstedt/Arlewatt, JSG Mitte NF, SV Dörpum, MTV Leck, TSV Rantrum und Heider SV (alle Kreisliga), SpVg Eidertal Molfsee (Verbandsliga) sowie die SH-Ligisten SG Husum/Rödemis, SV Frisia 03 Risum-Lindholm und Tura Meldorf.

11. Januar 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport
HKM 16.01.11 HKM-Endrunde   4. Platz

Spannende Entscheidungen in Niebüll

Hallen-Kreismeisterschaft der A- und B-Junioren im Futsal: SV Frisia 03 Risum-Lindholm und JSG Arlewatt/Hattstedt setzen sich bei der Premiere durch
Laufduell: Luca Hunecke von den B-Junioren der JSG Arlewatt/Hattstedt (re.) verfolgt Frisias Jannick Drews. Foto: wrege

Niebüll (sh:z) – Die A-Junioren des SV Frisia 03 Risum-Lindholm und die B-Junioren der JSG Arlewatt/Hattstedt sind die ersten Futsal-Kreismeister in Nordfriesland. Beide Teams setzten sich bei der Endrunde in Niebüll nur äußerst knapp durch – bei den B-Junioren waren am Ende drei Teams punktgleich.

Vor zahlreichen Zuschauern gab es meist ansehnliche Partien auf hohem Niveau, Härten wurden von den sechs Unparteiischen schnell unterbunden. Auch die vermeintlich „Kleinen“ mischten munter mit und zeigten einmal mehr, dass die Liga-Zugehörigkeit beim Hallenfußball nur eine untergeordnete Rolle spielt.

A-Junioren-Meister SV Frisia 03 Risum-Lindholm. Foto: sh:z

Beispiel: die B-Junioren des SC Norddörfer aus der Kreisklasse A. Die Insulaner belegten punktgleich mit Meister Arlewatt/Hattstedt den dritten Platz und vermasselten mit ihrem 1:0-Erfolg im letzten Spiel der SG Rödemis/Husum den Titel. Gegen Arlewatt/Hattstedt gelang den Syltern ein 1:1. Der Titelträger wies in der Enabrechnung zehn Punkte und 10:5 Tore auf, gefolgt von Rödemis/Husum (10/7:3) und Norddörfer (10/7:4).

B-Junioren-Meister JSG Arlewatt/Hattstedt. Foto: sh:z

Bei den A-Junioren hätte Kreisligist und Gastgeber SG Niebüll/Klixbüll fast für eine Überraschung gesorgt. Die SG schaffte den höchsten Sieg des Tages (7:0 gegen die SG Langenhorn-Enge) und bezwang auch den späteren Meister SV Frisia 03 mit 1:0. Ein Unentschieden im letzten Spiel gegen die zuvor hoch gehandelte SG Husum/Rödemis hätte den Niebüllern gereicht, doch sie verloren 0:1 und mussten Frisia den Vortritt lassen.

„Futsal hat Zukunft, das haben die insgesamt acht Turniere gezeigt“, befand Kreisjugendobmann Wolfgang Stöhrmann zufrieden, der ankündigte, dass in der kommenden Hallensaison auch bei C- und D-Junioren Futsal gespielt wird.
19. Januar 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport

Premiere in Niebüll: Wer holt die Futsal-Titel?

Niebüll (sh:z) - Nordfrieslands Fußball-A- und B-Junioren ermitteln am Sonntag in Niebüll ihre Kreismeister in der Halle, erstmals wird in dieser Saison Futsal gespielt. Je sechs Mannschaften haben sich für die Endrunde qualifiziert. Den Anfang machen die B-Junioren um 10 Uhr – mit dabei sind die SG Rödemis/Husum (SH-Liga), der SV Frisia 03 Risum-Lindholm und die JSG Arlewatt/Hattstedt (beide Verbandsliga Nord), sowie der FSV Wyk/Föhr, die SG Seeth/Friedrichstadt (beide Kreisliga) und der SC Norddörfer (Kreisklasse A). Die A-Junioren sind von 14 Uhr an im Einsatz, es spielen: SG Husum/Rödemis, SV Frisia 03 (beide SH-Liga), SG Langenhorn/Enge, SG Eiderstedt, SG L/A/L Karrharde, und SG Niebüll/Klixbüll (alle Kreisliga).

 

15. Januar 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport
FS 21.01.11 Audi-Jugendcup   5. Platz

Frisias A-Junioren Dritte beim Audi-Cup

Flensburg (sh:z) - Mit einem guten dritten Platz kehrten die A-Junioren des SV Frisia 03 Risum-Lindholm vom Hallenfußballturnier von Flensburg 08 um den Audi-Cup zurück. In der Vorrunde feierten die Schützlinge von Trainer Uwe Petersen zwei Erfolge – 4:1 gegen Flensburg 08 II, 2:1 gegen den FC Sydvest 05 aus Dänemark – und qualifizierten sich trotz des 1:6 gegen den späteren Tuniersieger Büdelsdorfer TSV als Gruppensieger für die Vorschlussrunde. Dort verlor der SH-Ligist 1:2 gegen die erste Mannschaft des Gastgebers. Im kleinen Finale hielt sich der Frisia-Nachwuchs jedoch schadlos und besiegte den FC Angeln 02 4:1. Liga-Rivale SG Husum/Rödemis beendete das Turnier als Fünfter. In der Vorrunde gelang ein 4:1-Erfolg gegen das Tønder Sportscollege, gegen Angeln (1:3) und 08 (1:3) ging das Team der Trainer Wolfgang Empen und Sven Jeßen leer aus. In der Zwischenrunde gelang ein 6:3 gegen den FC Sydvest 05, im Spiel um Platz fünf setzten sich die Stormstädter nach Neunmeterschießen 7:6 gegen 08 II durch.
27. Januar 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport

Talentschau in der Fördehalle

Nachwuchs der Fußball-Bundesligisten bestimmt den 5. Audi-Cup bei Flensburg 08 / HSV und Wolfsburg siegen
Lehrgeld bezahlten die U15-Junioren von Flensburg 08 beim topbesetzten Turnier. Beim 1:2 gegen SønderjyskE waren Nils Sörensen (li.) und Co. noch am dichtesten dran an einem Punktgewinn. Foto: Dewanger

Flensburg (ian) - Hallenfußball vom Allerfeinsten bekamen die zahlreichen Zuschauer am Wochenende beim 5. Audi-Jugendcup von Flensburg 08 geboten. Über drei Tage kämpften Jugendliche der Altersklassen U15 bis U19 um die begehrten Geld- und Sachpreise. Das Teilnehmerfeld war dabei hochkarätig. So schickten die Bundesligisten Hamburger SV, VfL Wolfsburg, Hertha BSC und Fortuna Düsseldorf ihre Nachwuchsteams in die Flensburger Fördehalle. Zahlreiche dänische Mannschaften sorgten für das internationale Flair. Dass der Audi-Cup zu den besten Turnieren im Norden gehört, unterstrich die Tatsache, dass ein Talentscout aus Hoffenheim vorbeischaute und die Spiele über drei Tage interessiert verfolgte. So bunt wie das Teilnehmerfeld war am Ende auch die Siegerliste. Der Büdelsdorfer TSV (U19), VfL Wolfsburg (U17) und der Hamburger SV (U15) gewannen in ihren jeweiligen Altersklassen.

Drei HSV-Spieler können den Schuss des Lindewitters Marvin Gefke (Mitte) von der Nord-Auswahl nicht verhindern. Der HSV siegte 2:0. Foto: dewa

Die Turnierreihe begann am Freitag mit dem Cup der U19-Mannschaften. Die Spiele waren von Kampf und Leidenschaft geprägt. Nach stets guten Leistungen in den Vorjahren spielten die dänischen Vertreter FC Sydvest 05 und Tønder Sportscollege diesmal nicht um den Titel mit. Spannung pur gab es in den Halbfinals. Während sich Flensburg 08 I knapp mit 2:1 gegen SV Frisia 03 Risum-Lindholm durchsetzte, gewann der Büdelsdorfer TSV erst nach Neunmeterschießen gegen FC Angeln 02. Im Finale ging Gastgeber 08 zunächst in Führung. Büdelsdorf kam jedoch zurück und siegte am Ende verdient mit 4:1. Im Anschluss an das Turnier verlieh die SBV-Stiftung Helmut Schumann die Preise für den besten Spieler und Torhüters des Turniers. Hier war der FC Angeln zweimal erfolgreich. Ian Prescott Claus wurde als bester Spieler und Matthias Jessen als bester Torwart ausgezeichnet.

Am Sonnabend bat 08 die Teams der U15 zum Tanz auf dem Parkett. Mit den Mannschaften aus Hamburg, Wolfsburg, Berlin und Düsseldorf stieg nun auch der Profi-Nachwuchs ins Turnier ein. Durch technisch versierten Hallenfußball wurden die traditionsreichen Vereine ihrer Favoritenrolle gerecht. Alle vier Mannschaften zogen souverän in die Halbfinals ein. Diese verliefen äußerst eng. Zunächst schlug Düsseldorf die Berliner mit 3:2. Im Nord-Derby zwischen HSV und Wolfsburg behielten die Hansestädter mit 2:1 die Oberhand. Das Finale wurde überschattet von einer schweren Verletzung des Fortuna-Spielers Janik Röber. Bei einem Zweikampf brach er sich unglücklich den linken Unterarm und musste noch am selbigen Abend in der Flensburger Diako operiert werden. Nachdem die Sanitäter der Malteser ihn erstversorgt hatten, ging das Spiel weiter. Hamburg gewann schließlich nach Neunmeterschießen mit 3:2. Als besten Spieler wählten die Trainer Junioren-Nationalspieler Bilal Kamarieh von Hertha BSC. Michael Großmann (VfL Wolfsburg) wurde als bester Torwart ausgezeichnet.

Zum U17-Turnier am Sonntag reisten erneut Teams vom Hamburger SV und VfL Wolfsburg an. „Uns gefällt es hier sehr gut. Das Turnier ist hervorragend geplant“, meinte Hamburgs Co-Trainer und ehemaliger Bundesliga-Profi Volker Schmidt während des Cups. VfL-Coach Steffen Brauer schloss sich ihm an: „Hier herrscht eine richtige Wohlfühl-Atmosphäre. Die Betreuung ist wirklich super.“ Sowohl Hamburg als auch Wolfsburg bestimmten zunächst das Turnier. Beide Teams zogen souverän ins Halbfinale ein. Ihnen gegenüber standen Holstein Kiel und Flensburg 08. Während Holstein gegen Wolfsburg noch deutlich mit 1:4 unterlag, sorgte 08 für eine große Überraschung. Die Mannschaft von Trainer Marcel Lettmann schlug den HSV mit 1:0. „Jetzt ist alles drin“, zeigte sich der Coach vor dem Finale euphorisch. Eine zweite Überraschung gelang jedoch nicht. Nach einer schnellen 1:0-Führung ließ Wolfsburg den Ball locker durch die eigenen Reihen laufen und verwaltete den Vorsprung bis zur Schlusssirene. Bester Spieler wurde Asmir Ramadanowski (Holstein Kiel). Torben Krogmann vom HSV bekam die meisten Stimmen bei der Wahl zum besten Torhüter.

In ihren Schlussworten bedankten sich die Organisatoren Olaf Reischke und Gerwin Jannsen bei den zahlreichen Sponsoren und ehrenamtlichen Helfern. „Wir sind stolz, in Flensburg so ein Turnier präsentieren zu können“, sagten beide unisono. Thorsten Stadil, Verkaufsleiter vom Hauptsponsor Audi-Zentrum Flensburg, sicherte die Unterstützung seines Unternehmens für ein weiteres Jahr zu. Der 08-Vorsitzende Egon Hansen zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden: „Wir haben von allen Beteiligten nur Lob bekommen. Es hat alles gestimmt. Unsere Leistung wird von Außenstehenden als außerordentlich gut bewertet.“ Zum reibungslosen Ablauf des Turniers trugen auch die Schiedsrichter Jan Zimmermann, Harald Klaus-Melfsen, Niclas Papenberg sowie Daniel und Hendrik Myska bei. Sie hatten mit der Leitung der fairen Spiele keine Probleme.
25. Januar 2011 · Flensburger Tageblatt

Zwei A-Junioren-Teams beim Audi-Cup am Start

Flensburg (sh:z) - Mit zahlreichen „Hochkarätern“ warten die Fußball-Hallenturniere von Flensburg 08 um den „Audi-Cup“ am Wochenende auf. Unter anderem sind die Bundesliga-Nachwuchsteams von Hertha BSC und vom Hamburger SV bei den C-Junioren am Start. Eröffnet wird das Turnier-Wochenende bereits heute (18 Uhr, Fördehalle) mit den A-Junioren – und hier kicken zwei SH-Ligisten aus Nordfriesland mit. In Gruppe A trifft der SV Frisia 03 Risum-Lindholm auf den FC Sydvest 05 (Dänemark), den Büdelsdorfer TSV und Flensburg 08 II. In Gruppe B bekommt es die SG Husum/Rödemis mit Tønder Sportscollege (Dänemark), dem FC Angeln 02 und der ersten Mannschaft der Gastgeber zu tun.
21. Januar 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport

Talente der Bundesligisten kicken in der Flensburger Fördehalle

5. Audi-Cup von heute bis Sonntag / 08-Turniere für die Jugend A, B und C
Auf attraktive Gegner treffen die Flensburger A-Jugend-Fußballer um Mergim Kuci (Mitte) heute beim 5. Audi-Cup in der Fördehalle. Foto: Sell

Flensburg (ian) - An diesem Wochenende steht die Flensburger Fördehalle ganz im Zeichen des professionellen Nachwuchsfußballs. Von heute bis Sonntag findet bereits zum fünften Mal der Audi-Jugendcup von Flensburg 08 statt. Auch in diesem Jahr ist das Teilnehmerfeld wieder hochkarätig besetzt. Neben zahlreichen Leistungs-Mannschaften aus der Region haben auch einige namhafte dänische Teams ihr Kommen fest zugesagt. Mit dem Hamburger SV, VfL Wolfsburg, Hertha BSC und Fortuna Düsseldorf schicken zudem gleich vier Profivereine ihren Nachwuchs ins Rennen. „Mit dieser Besetzung haben wir einen Appetithappen für die Freunde des Jugendfußballs geschaffen“, so Organisator Olaf Reischke.

Die Turnierreihe startet heute um 18 Uhr mit dem Budenzauber der U19. Gespielt wird in zwei Vierergruppen. Neben den Schleswig-Holstein-Ligisten FC Angeln 02, SG Husum/Rödemis, Büdelsdorfer TSV und SV Frisia 03 Lindholm nehmen mit FC Sydvest 05 und dem Tønder Sportscollege auch wieder zwei dänische Vertreter teil. Komplettiert wird das Feld durch zwei Mannschaften vom Gastgeber Flensburg 08.

Der U15-Cup beginnt am Sonnabend um 10 Uhr. Gespielt wird in zwei Fünfergruppen. Neben den bereits erwähnten Teams aus Hamburg, Wolfsburg, Berlin und Düsseldorf nehmen noch Regionalligist Holstein Kiel sowie eine Auswahlmannschaft Nord und Gastgeber Flensburg 08 an dem hochklassig besetzten Turnier teil. Interessant wird sein, welche Rolle die dänischen Teams von SønderjyskE, Esbjerg FB und Team Tønder spielen werden. In der Vergangenheit boten sie stets einen technisch sehr versierten Hallenfußball. Auf Grund des interessanten Teilnehmerfeldes rechnet 08 mit einem starken Zuschauerandrang. Zusätzliche Parkplätze stehen auf der Exe bereit.

Den Abschluss bildet am Sonntag ab 10.30 Uhr die U17. Hier hofft Regionalligist Holstein Kiel seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen zu können. Die jungen Jahrgänge (U16) vom Hamburger SV und VfL Wolfsburg dürften hierbei wohl die härtesten Konkurrenten der Kieler sein. Neben den dänischen Vertretern SønderjyskE, Esbjerg FB und dem Tønder Sportscollege nehmen die Schleswig-Holstein-Ligisten FC Angeln 02, Schleswig 06, Büdelsdorfer TSV sowie Flensburg 08 teil. Wie schon bei der U15 wird auch hier in zwei Fünfergruppen gespielt. Nach allen Turnieren werden der beste Torhüter sowie der beste Spieler von der SBV-Stiftung Helmut Schumann ausgezeichnet.

Auf Grund der Unterstützung durch die Sponsoren, insbesondere durch den Hauptsponsor Audi Zentrum Flensburg und seinen Verkaufsleiter Thorsten Stadil, ist es Flensburg 08 gelungen auch diesmal attraktive Preise für die Sieger bereit zu halten. „Die besondere Unterstützung durch die Sponsoren, aber auch die Förderung durch das Interreg 4a-Programm der Europäischen Union und der Region Sønderjylland-Schleswig machen diesen Cup erst möglich“, sagt Reischke. Sein Kollege Gerwin Jannsen, ebenfalls Organisator des Turniers, pflichtet ihm bei: „Wir haben es schon jetzt geschafft, die Kontakte zwischen den jungen Sportlern nördlich und südlich der Grenze zu intensivieren. Die Nachhaltigkeit kann mit dieser Veranstaltung nur noch besser werden.“

Der Eintritt zu der dreitägigen Veranstaltung ist frei. Für Schulklassen hat sich Flensburg 08 in diesem Jahr etwas ganz besonderes einfallen lassen. Erscheinen sie zahlreich in der Fördehalle, dann winken sportliche Preise. Abseits des Spielfeldes ist für das leibliche Wohl und ein buntes Rahmenprogramm gesorgt. So wird die Soccer-Arena Flensburg am Sonnabend und Sonntag wieder ihre beliebte Torschussgeschwindigkeitsmessmaschine präsentieren. Zudem gibt es bei einer großen Tombola tolle Preise zu gewinnen. Die nötigen Informationen über den Cup wird eine Turnierzeitung liefern. Zudem wird Hallensprecher Niels Surburg mit seinem Musikrepertoire dem Event wieder die entsprechende akustische Untermalung bieten.
21. Januar 2011 · Flensburger Tageblatt

Flensburg 08 holt Bundesliga-Nachwuchs in den Norden

Vorfreude auf das hochklassig besetzte Jugend-Turnier: Organisator Gerwin Jannsen, Thorsten Stadil vom Hauptsponsor Audi Zentrum Flensburg, Organisator Olaf Reischke und Hallensprecher Niels Surburg (v. li.). Foto: Heldt
Flensburg (ian) - In drei Wochen steht die Flensburger Fördehalle für ein Wochenende wieder ganz im Zeichen des professionellen Nachwuchsfußballs. Vom 21. bis 23. Januar findet bereits zum fünften Mal der Audi-Jugendcup von Flensburg 08 statt. Auch in diesem Jahr ist das Teilnehmerfeld wieder hochkarätig besetzt. Neben zahlreichen Leistungsmannschaften aus der Region haben auch einige namhafte dänische Teams ihr Kommen fest zugesagt. Mit dem Hamburger SV, VfL Wolfsburg, Hertha BSC Berlin und Fortuna Düsseldorf schicken zudem gleich vier Profivereine ihren Nachwuchs ins Rennen. „Diese Besetzung ist ein Appetithappen für die Freunde des Jugendfußballs“, sagt Organisator Olaf Reischke.

Die Turnierreihe startet am Freitag um 18 Uhr mit dem Budenzauber der U19. Gespielt wird hier in zwei Vierergruppen. Neben den Schleswig-Holstein-Ligisten FC Angeln 02, SG Husum/ Rödemis, Büdelsdorfer TSV und SV Frisia 03 Risum-Lindholm nehmen mit FC Sydvest 05 und dem Tønder Sportscollege auch wieder zwei dänische Vertreter teil. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld durch zwei Mannschaften vom Gastgeber Flensburg 08.

Der U15-Cup beginnt am Sonnabend um 10 Uhr. Gespielt wird in zwei Fünfergruppen. Neben den bereits erwähnten Teams aus Hamburg, Wolfsburg, Berlin und Düsseldorf nehmen noch Regionalligist Holstein Kiel sowie eine Auswahlmannschaft Nord und Gastgeber Flensburg 08 an dem hochklassig besetzten Turnier teil. Interessant ist dabei, welche Rolle die dänischen Teams von SønderjyskE, Esbjerg FB und Team Tønder spielen werden. In der Vergangenheit boten sie stets einen technisch sehr versierten Hallenfußball.

Den Abschluss bildet am Sonntag ab 10.30 Uhr die U17. Hier hofft Regionalligist Holstein Kiel seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen zu können. Die jungen Jahrgänge (U16) vom Hamburger SV und VfL Wolfsburg dürften hierbei wohl die härtesten Konkurrenten der Kieler sein. Neben den drei dänischen Vertretern Sønder-jyskE, Esbjerg FB und dem Tønder Sportscollege nehmen zudem die Schleswig-Holstein-Ligisten FC Angeln 02, Schleswig 06, Büdelsdorfer TSV sowie Gastgeber Flensburg 08 teil. Wie schon bei der U15 wird auch hier in zwei Fünfergruppen gespielt.

Auf Grund der großen Unterstützung durch die Sponsoren, insbesondere durch den Hauptsponsor Audi Zentrum Flensburg und seinem Verkaufsleiter Thorsten Stadil, ist es Flensburg 08 gelungen, auch diesmal attraktive Preise für die Sieger bereit zu halten. „Die besondere Unterstützung durch die Sponsoren, aber auch die Förderung durch das Interreg 4a-Programm der Europäischen Union und der Region Sønderjylland-Schleswig machen diesen Cup erst möglich“, sagt Reischke. Sein Kollege Gerwin Jannsen, ebenfalls Organisator des Turniers, pflichtet ihm bei: „Wir haben es schon jetzt geschafft, die Kontakte zwischen den jungen Sportlern nördlich und südlich der Grenze zu intensivieren. Die Nachhaltigkeit kann mit dieser Veranstaltung nur noch besser werden.“

Der Eintritt zu der dreitätigen Veranstaltung ist frei. Für Schulklassen hat sich Flensburg 08 in diesem Jahr etwas ganz besonderes einfallen lassen. Erscheinen sie zahlreich in der Fördehalle, dann winken tolle, sportliche Preise. Im Vorfeld des Turniers wurden alle Flensburger Schulen angeschrieben. Abseits des Spielfeldes ist für das leibliche Wohl und ein buntes Rahmenprogramm gesorgt. Die nötigen Informationen über den Cup wird eine umfangreiche Turnierzeitung liefern. Zudem wird Hallensprecher Niels Surburg mit seinem Musikrepertoire wieder für die entsprechende akustische Untermalung sorgen.
3. Januar 2011 · Flensburger Tageblatt
SH 15 06.03.11 SV Tungendorf SG Husum/Rödemis 0:1

Frisia stark gegen den Tabellenzweiten

Schleswig-Holstein-Ligen der Fußball-Junioren: Neue Hoffnung im Abstiegskampf und verpasster Sprung an die Tabellenspitze
Frisias Finn-Ove Carstensen (Mitte) versucht, Enrico Rahlf von der SG Eutin/Malente am Torschuss zu hindern. Foto: wrege

Husum (dew/sle/noh) - Zufrieden mit Unentschieden auf eigenem Platz waren in der SH-Liga die A-Junioren des SV Frisia 03 und die B-Junioren der SG Rödemis/Husum. Die A-Junioren aus Husum und Rödemis gewannen in Tungendorf, die C-Junioren der JSG Hattstedt/Arlewatt verloren in Neumünster.

A-Junioren; SV Frisia 03 – SG Eutin/Malente 2:2 (1:2). Beide Mannschaften waren mit unterschiedlichen Erwartungen angetreten: Der Tabellenzweite in der Zuversicht, mit einem Dreier heimzukehren, der Gastgeber mit der Hoffnung, einen Achtungserfolg zu erzielen. Nichts von beidem trat ein. Die Gäste konnten froh sein, nicht verloren zu haben. Die Gastgeber mussten sich eingestehen, drei faustdicke Chancen nicht genutzt zu haben.

„Für uns war mehr drin“, analysierte Trainer Uwe Petersen, dessen Mannschaft sich am Ende einen Zähler redlich verdient hatte. Nach anfänglichem Druck der Gäste fing sich Frisia und spielte engagiert nach vorn. Das 1:0 von Lucas Hanisch (11.) verwandelte die SG durch Kevin Hübner (21.) und Milan Wuske (44.) zur Pausenführung, die Lars Albertsen (51.) zum Endstand egalisierte. Frisia hatte fortan deutlich mehr Spielanteile, brachte den Ball jedoch nicht mehr über die Torlinie.

SV Frisia 03: Florian Ingwersen – Andresen, Arne Ingwersen, Bahnsen, Paulsen, Bartlefsen – Carstensen, Hanisch, Albertsen – Petersen, Hansen. Eingewechselt: Grzybeck, Johannsen, Stoever.

SV Tungendorf – SG Husum/Rödemis 0:1 (0:1). „Dieses Ergebnis war mehr als gerecht, denn Tungendorf hatte nicht eine klare Torchance. Wir hätten aber bei 60 Minuten Überzahl mehr daraus machen müssen“, sagte SG-Trainer Sven Jeßen. Nach einer guten halben Stunde hatte sein Team das Kommando übernommen, ließ Ball und Gegner laufen. Nach einem Handspiel auf der Torlinie entschied der Unparteiische auf Rot für einen Tungendorfer Spieler und Handelfmeter für den Gast, den Tobias Wetzel zum 0:1 (31.) nutzte. Die SG dominierte, der finale Pass kam aber zu selten an.

Nach der Pause verloren die Gäste den Faden. Trotz Unterzahl kam Tungendorf besser ins Spiel, scheiterte jedoch an der gut postierten Abwehr der Nordfriesen. Erst gegen Ende der Partie erspielte sich die SG wieder Torchancen. Jeppe Mölck scheiterte aus aussichtsreicher Position und drosch den Ball über das Gehäuse (85.).

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Wetzel, Bauer, Hansen – Nagel, Boddenberg, Wullenweber, Lorenzen – Jun, Mölck.

B-Junioren: SG Rödemis/Husum – TuRa Meldorf 2:2 (1:0). Nach sechs Spielen ohne Punktgewinn verbuchte die SG wieder einen Teilerfolg im Abstiegskampf gesammelt. Bis zur Schlussminute blieb die Partie spannend, beide Mannschaften hatten den Sieg auf dem Fuß. „Das Unentschieden ist gerecht und gibt uns Auftrieb“, freute sich Trainer Walter Schmitz. Patrick Slabik (27.) hatte Pech mit einem Pfostenschuss, zwei Minuten später erzielte Roman Schmakov mit einem Flachschuss das 1:0. Die SG und wollte die Partie frühzeitig entscheiden. Luca Sander traf aus 20 Metern nur die Querlatte (45.). Jetzt spielten auch die Gäste mit. Nach einem Pfostentreffer drehten Steffen Neelsen im Nachschuss (55.) und Johannes Reimers per Kopf (60.) die Partie. In der turbulenten Schlussphase parierte der Meldorfer Torwart Tobias Westphalen einen Elfmeter von Max Peter Andersen(70.), vier Minuten später war er machtlos gegen Andersens 2:2. Meldorf traf noch einmal den Pfosten traf, Schmakov invergab in letzter Minute den möglichen SG-Sieg.

SG Rödemis/Husum: Imgrund - Kraft, Voss, Clausen, Leisering - Slabik, Sander, Jensen, Andersen - Struwe, Schmakov.

C-Junioren: TSV Gadeland – JSG Hattstedt/Arlewatt 3:0 (2:0). Eigentlich war Trainer Heino Matthiesen mit einem guten Gefühl zum Spitzenspiel angereist, doch zwei Treffer Mitte der ersten Hälfte nahmen der JSG den Schwung. Bei den Treffern von Schulz (15.) und Buthmann (21.) machte JSG-Keeper Niels Friedrichsen nicht die beste Figur. „Von diesem Doppelschlag haben wir uns nicht erholt“, resümierte Matthiesen. Tatsächlich bemühten sich die jungen Nordfriesen, doch gegen die starke Gadelander Defensive fanden sie keine Mittel. Behrens traf sogar noch zum 3:0 in der 65. Minute. Um noch einmal oben anzugreifen, sollten die beiden Heimspiele heute (18.30 Uhr) gegen Eckernförde und am Sonntag gegen Siems gewonnen werden.

JSG Hattstedt/Arlewatt: Friedrichsen – Clausen, Mohn, Christiansen, Hornburg – Matthiesen, Möllgaard, Klein, Sander – Burger, Zuth. Eingewechselt: Haferkamp, Nissen.

9. März 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport

Tungendorfer Tiefpunkt: Nichtantritt

Jugendfußball-SH-Ligen: Personell gebeutelte B-Junioren des SVT verzichten auf die Fahrt nach Preetz / Gadeland klettert auf Rang 2
Leidenschaftlicher Kampf in der SH-Liga der C-Junioren: Gadelands Nico Bohnensack und Maurice Sander (rechts) von der JSG Hattstedt/Arlewatt duellieren sich knapp über der Grasnarbe. Bohnensacks Teamkamerad Robert Wasner läuft derweil in Position. Foto: sell

Neumünster (Simon Kortum) - Von den drei Neumünsteraner Jugendfußball-Mannschaften in den SH-Ligen waren nur zwei Teams im Einsatz. Während die C-Junioren des TSV Gadeland das Spiel gegen ihren Tabellennachbarn JSG Hattstedt/Arlewatt mit 3:0 gewannen, verlor die A-Jugend des SV Tungendorf zu Hause gegen die SG Husum/Rödemis mit 0:1.

Eigentlich sollten auch die B-Junioren des SVT auflaufen, doch sie konnten zu ihrem Punktspiel beim Preetzer TSV nicht antreten, da ihnen nicht ausreichend einsatzfähige Kicker zur Verfügung standen. „Die Situation bereitet mir ordentlich Kopfzerbrechen“, ist sich SVT-Jugendobmann Helmut Stölting bewusst, wie schwierig die kommenden Wochen werden können, da dem aktuellen Kader von Trainer Ahmet Adalya und Co-Trainer Ejder Özgür momentan nur noch zwölf Spieler angehören. Wenn von diesen dann auch noch aus verschiedenen Gründen fünf ausfallen, so wie zuletzt, bleiben logischerweise nur noch sieben über. „Mit sieben Spielern nach Preetz zu fahren, macht natürlich keinen Sinn“, sagte Özgür nach der Absage, die dazu führte, dass die Begegnung mit 5:0 für den Preetzer TSV gewertet wurde. Besserung beim SVT ist nicht in Sicht, da die Unterstützung von Spielern aus anderen Tungendorfer Mannschaften zu wünschen übrig lässt. Stölting erklärt: „Die Kicker aus der C-Jugend gehören fast alle dem jungen Jahrgang an, und die aus der zweiten B-Jugendmannschaft haben keine Lust, in unserer SH-Ligamannschaft auszuhelfen.“ Daher erscheint die Lage am Süderdorfkamp sehr ernst zu sein, und man darf sich fragen, wie der SVT die restlichen 15 Saisonspiele absolvieren will. Stölting hofft im Verlauf dieser Woche noch den einen oder anderen Akteur im Verein motivieren zu können. Dennoch schickt er einen Aufruf hinterher: „Jungs, die im Moment fußballerisch nicht aktiv sind, aber Interesse haben, bei uns in der Schleswig-Holstein-Liga zu spielen, können gerne zum Training vorbeikommen.“ Am kommenden Sonntag muss die B-Jugend des SV Tungendorf wieder ran. Um 14 Uhr steht die Heimpartie gegen die SG Trave 06 Segeberg auf dem Programm.

A-Junioren SV Tungendorf – SG Husum/Rödemis 0:1. Beide Mannschaften kamen nur sehr schwer ins Spiel und zeigten über die gesamten 90 Minuten keinen guten Fußball. So plätscherte das Duell auf dem Volkshausplatz lange Zeit dahin, wobei die Gäste in den ersten 45 Minuten noch das bessere Team waren, ohne dabei große Torgefahr auszustrahlen. Der SVT kam nicht richtig in die Zweikämpfe und suchte nur durch Einzelaktionen den Torerfolg. In der 33. Minute gelang der SG durch einen verwandelten Handelfmeter das Tor des Tages. Doch nicht nur den Gegentreffer hatten die Tungendorfer zu verkraften, denn Sherzad Khairi wurde für sein Handspiel auch noch mit der Roten Karte bestraft. Im zweiten Abschnitt übernahm das Heimteam trotz der Unterzahl das Kommando, doch richtig zwingend wurde es nicht. Mit zunehmender Spieldauer ließen auch die Kräfte nach, da die verbliebenen zehn Schützlinge von Trainer Hans-Jürgen Bröcker einen hohen Laufaufwand betrieben. Die große Chance, doch noch den Ausgleich zu erzielen, vergab Steven Granzow, als sein Fallrückzieher auf der Torlinie geklärt werden konnte (88.). Ein enttäuschter SVT-Coach „Hansi“ Bröcker sagte nach dem Abpfiff: „Auf Grund der ersten Halbzeit war es ein nicht unverdienter Sieg der Gäste. Bei uns fehlte in den entscheidenden Momenten zu oft die Passgenauigkeit.“

SV Tungendorf: Becker - Aksoy, Nupnau, Ulrich, Khairi, Mester, Khemiri, Alioua, Granzow, Sopjani, Justin; eingewechselt: Inci, Schümann, Arslan.
Nächster SVT-Gegner: TuRa Meldorf (A/Sonnabend, 14 Uhr).

C-Junioren TSV Gadeland – JSG Hattstedt/Arlewatt 3:0. Die beiden vor der Partie noch punktgleichen Teams zeigten den Zuschauern an der Dannenkoppel von Beginn an ein sehr gutes Verfolgerduell zwischen dem Dritten und dem Vierten. Das frühe 1:0 durch einen Weitschuss von Niklas Schulz (16.) gab dem Heimteam mächtig Rückenwind, sodass die Mannschaft von Trainerin Sabine Bohnensack in der ersten Halbzeit tonangebend war. Dennis Buthmann sorgte noch vor dem Halbzeitpfiff für das 2:0 (26.), als er den Ball nach einem vom Gästetorwart abgewehrten Schuss von Marcel Stölting im Nachsetzen in die Maschen beförderte. Nach dem Seitenwechsel änderte sich dann allerdings das Bild: Die Gäste waren nun das bessere Team, konnten sich allerdings kaum nennenswerte Torchancen erspielen. Aber auch Gadeland blieb im zweiten Durchgang in der Offensive sehr blass, sodass eine Standardsituation für die endgültige Entscheidung sorgen musste. Nach einem Eckstoß gelang Malte Behrens mit dem Knie das 3:0 (60.). Bohnensack bilanzierte nach dem Spiel: „Die gute Defensive hat das Spiel für uns gewonnen. Dieser Sieg ist auf jeden Fall auch verdient.“ Durch die eingefahrenen drei Punkte kletterte das Bohnensack-Team auf Platz 2.

TSV Gadeland: Johannsen – Samuels, Steinmetz, Schulz, Behrens, Hamann, Wasner, Bohnensack, Stölting, Grau, Buthmann; eingewechselt: Krause, Bohn, Kruse, Steinhausen.
Nächster Gadeland-Gegner: Preetzer TSV (A/Sonntag, 11 Uhr).

8. März 2011 · Holsteinischer Courier
SH 16 13.03.11 SG Husum/Rödemis Eintracht Groß Grönau 0:4

Zweifelhafter Elfmeter kostet Husum den Sieg

Schleswig-Holstein-Ligen der Fußball-Junioren: Heimniederlagen für Frisia 03, SG Husum/Rödemis und Hattstedt/Arlewatt
Frisias Ove Petersen (am Boden) vergab eine Riesenchance. Der Ball ging an Mathis Tessmer, Falco Bilgenroth und Torwart Christian Gutsmann(von links) vorbei – aber auch Zentimeter am Pfosten. Foto: dew

Husum (dew/sle/noh) – Drei Heimniederlagen, ein Unentschieden – die Bilanz der nordfriesischen Teams in den SH-Ligen der Fußball-Junioren ließ zu wünschen übrig. Zu einem Punktgewinn kam nur die abstiegsbedrohte B-Jugend der SG Rödemis/Husum beim 4:4 in Molfsee.

A-Junioren: SV Frisia 03 Risum-Lindholm – TSV Kronshagen 0:1 (0:1). Herber Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt: Mathis Tessmer (27.) sicherte Kronshagen den Erfolg im Helmut-Hennig-Stadion. Die von Co-Trainer Melf Asmussen betreute Frisia-Elf enttäuschte nach der guten Leistung gegen den Tabellenzweiten Eutin/Malente auf ganzer Linie. Sie verloren die meisten Zweikämpfe, hatten allerdings auch Pech, als zwei hochkarätige Chancen zu Beginn und Ende der zweiten Halbzeit vergeben wurden. Ove Petersen zielte am leeren Tor vorbei, und Ian Warnemünde verfehlte nur knapp. Die Gäste kamen mit kluger Abwehrarbeit und gelegentlichen Vorstößen gut über die Zeit und gewannen nicht unverdient.

SV Frisia 03: Florian Ingwersen – Andresen, Arne Ingwersen, Bahnsen, Paulsen, Bartlefsen – Carstensen, Lucas Hansen, Hanisch, Albertsen – Petersen, Lars Hansen. Eingewechselt: Ketelsen, Stoever, Johannsen, Witt, Warnemünde.

SG Husum/Rödemis – Eintracht Groß Grönau 0:4 (0:2). Trainer Sven Jeßen beschönigte nichts. „Der Gegner war besser. Bis auf wenige Ausnahmen haben alle unsere Spieler nicht ihr Leistungsniveau erreicht.“ Maurice Broeker traf früh (6.) für die spielbestimmenden Gäste, Tobias Wetzel vergab aus kurzer Distanz (29.), es war die erste Gelegenheit der SG. Nach dem 0:2 von Simon Knoebel (42.) kam Husum/Rödemis mit viel Schwung aus der Kabine, Henning Lorenzen traf nach einem Freistoß nur den Querbalken(47.). Es sollte die letzte Chance sein – Selin Sarikoc (50.) und Tim Frederik Vogel (55.) trafen noch für die Gäste.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Wetzel, Bauer, Hansen (38. Empen) – Lorenzen, Nagel, Boddenberg (64. Andersen), Mölck (45. Schmakov) – Jun (4. Peters), Wullenweber.

B-Junioren: SpVg Eidertal Molfsee – SG Rödemis/Husum 4:4 (1:2). In der turbulenten Partie kamen die Nordfriesen zu einem verdienten Punktgewinn und schöpfen wieder Hoffnung im Abstiegskampf. Molfsee dominierte zunächst, hatte zahlreiche Chancen, von denen aber nur Onur Cokgez (5.) eine nutzte. Nun befreite sich die SG. Marvin Jessen und Max Andersen hatten erste Möglichkeiten (25./28.), Björn Suckow glich aus (29.). Und es kam noch besser: Lennart Leisering besorgte die Führung der Nordfriesen (36.).

Julian Voss unterlief ein Eigentor (48.), Die Gäste ließen sich jedoch nicht beirren, Suckow machte das 2:3 (54.). Das muntere Scheibenschießen ging weiter – Tom-Luca Struck glich aus (63.). In letzter Minute wurde Roman Schmakow per Foulspiel gestoppt. Den Freistoß setzte Andersen an die Querlatte, den Abpraller verwertete Patrick Slabik zum viel umjubelten 3:4 (80.). Der Sieg schien sicher, aber nach einem Rempler von Thies Clausen gab es Strafstoß, den Louis Schütt zum Endstand (82.) verwandelte.

SG Rödemis/Husum: Imgrund - Kraft, Voss, Clausen, Leisering - Slabik, Jensen, Andersen, Jessen - Suckow – Schmakov.

C-Junioren: JSG Hattstedt/Arlewatt – TSV Siems 1:2 (1:1). Trainer Heino Matthiesen musste einige Leistungsträger ersetzen, doch diese Ausfälle kompensierte die Mannschaft mit Einsatz und guter Einstellung. Gäste-Kapitän Sebastian Haut besorgte zwar früh das 0:1, doch die JSG fand in der Folge besser in die Partie. Henrik Möllgaard glich mit einem sehenswerten Freistoß genau in den Winkel aus (26.).

Im zweiten Durchgang hatten die jungen Nordfriesen dann viel Pech, als Morten Haferkamp aus kurzer Entfernung nur den Pfosten traf (52.). Etwas genauer zielte auf der Gegenseite Tom Meier, der im Nachschuss das 1:2 erzielte (57.). Kurz vor Schluss wäre das Team von Trainer Heino Matthiesen fast noch belohnt worden, doch Jan-Hendrik Pasenau hatte Pech und traf erneut nur den Pfosten (67.).

JSG Hattstedt/Arlewatt: Friedrichsen – Keden, Matthiesen, Christiansen, Clausen – Mohn, Möllgaard, Hornburg, Klein – Burger, Binge. Eingewechselt: Löwen, Haferkamp, Pasenau, Nissen.

17. März 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport
SH 17 19.03.11 Flensburg 08 SG Husum/Rödemis 3:2

Sieg in letzter Minute: Max-Peter Andersen sichert den "Dreier" der SG Rödemis/Husum

Foul: Der Husumer Marco Empen (li.) kann den Flensburger Mergin Kuci (re.) nur unfair stoppen. Foto: staudt

Husum (sle/noh) –Zwei Siege und eine Niederlage gab es für die nordfriesischen Teams in den Schleswig-Holstein-Ligen der Fußball-Junioren. Die Partie der A-Junioren des SV Frisia 03 Risum-Lindholm beim Tabellenletzten in Kropp fiel aus – am Wetter kann es eigentlich nicht gelegen haben...

A-Junioren: Flensburg 08 – SG Husum/Rödemis 3:2 (0:0). „Wer nicht aufs Tor schießt, kann nicht gewinnen. Flensburg hat häufiger den Abschluss gesucht. Wir haben nicht schlechter gespielt“, befand Trainer Sven Jeßen nach der knappen Derby-Niederlage. In der ausgeglichenen ersten Halbzeit benötigten die Nordfriesen zunächst ein paar Minuten, um sich an den Kunstrasen zu gewöhnen. Flensburg erarbeitete sich ein Chancen-Übergewicht, doch erst nach dem Seitenwechsel nahm die Partie Fahrt auf.

Sturmlauf: Marvin Jessen, Max Andersen und Björn Suckow (von links/blaue Trikots) bedrängen das Kronshagener Tor.

Mergim Kuci traf vom Elfmeterpunkt zum 1:0 (48.), Hennig Lorenzen glich vier Minuten später aus. Jetzt fielen die Treffer wie am Fließband. Kuci (54.) und Thomas Carstensen(63.) sorgten für die Vorentscheidung. Mit dem Anschlusstreffer in der 90. Minute betrieb Lorenzen noch Ergebniskosmetik.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Wetzel, Bauer, Empen – Peters (70. Hansen), Nagel, Hofmeister, Lorenzen – Rizos (78. Harrsen), Wullenweber.

B-Junioren: SG Rödemis/Husum – TSV Kronshagen 2:1(1:0). Aufwärtstrend bestätigt: „Dieser Sieg war für uns ganz besonders wichtig“, freute sich SG-Coach Walter Schmitz. Die Nordfriesen sind nun Tabellen–Elfte und dürfen wieder auf den Klassenerhalt hoffen.

Max-Peter Andersen und Roman Schmakov hatten die ersten Chancen, die Führung gelang Björn Suckow mit einem Flachschuss aus 14 Metern (15.). Kronshagen hatte Pech mit einem Lattenschuss. Kurz nach dem Seitenwechsel vergab Suckow freistehend das 2:0, kurz vor Schluss verwandelte Genc einen Elfmeter zum 1:1 (74.). Der Ausgleichstreffer verunsicherte die Abwehr, fast wäre das 1:2 gefallen. Doch es kam anders: Daniel Jensen setzte sich an der Außenlinie durch und spielte quer auf Max-Peter Andersen, der zum 2:1 abschloss (80.+1). SG Rödemis/Husum: Imgrund – Voss, Kraft, Leisering, Slabik – Clausen, Jensen, Andersen, Jessen (64. Cordts) – Suckow, Schmakov.

C-Junioren: SG Trave 06 Segeberg – JSG Hattstedt/Arlewatt 0:5 (0:3). Von Beginn an knüpften die Jungs von Trainer Heino Matthiesen an die gute Leistung der Vorwoche an und dominierten jederzeit das Spielgeschehen. Das 1:0 markierte Henrik Möllgaard mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze (10.). Kapitän Maurice Sander traf nach einem Freistoß von Marvin Matthiesen und Kopfballablage von Christopher Burger zum 2:0 (25.). Das 3:0 steuerte Burger noch vor der Pause bei (29.), allerdings aus Abseitsposition.

Sehr spielfreudig präsentierten sich die jungen Nordfriesen auch im zweiten Durchgang, ließen aber vorerst noch einige Möglichkeiten aus. Tobias Zuth legte zum 4:0 (64.) und 5:0 (70.) nach. Dabei war Zuth schon im ersten Durchgang angeschlagen ausgewechselt worden, hatte aber signalisiert, in den letzten Minuten wieder einsatzfähig zu sein – und traf noch doppelt.

JSG Hattstedt/Arlewatt: Friedrichsen – Mohn, Hornburg, Christiansen, Petersen – Matthiesen, Möllgaard, Sander, Klein – Burger, Zuth. Eingewechselt: Clausen, Binge, Nissen.

23. März 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport

B-Junioren von 08 sitzen Siems im Nacken

3:1-Auswärtserfolg beim Preetzer TSV / A-Junioren von 08 gewinnen Nordderby 3:2 / SG TSB/PSV verliert 0:7
Foul: Der Husumer Marco Empen (li.) kann den Flensburger Mergin Kuci (re.) nur unfair stoppen. Foto: staudt

Flensburg (neo) – Die B-Junioren von Flensburg 08 haben in der SH-Liga den Rückstand auf Spitzenreiter TSV Siems auf einen Zähler verkürzt. 08 gewann beim Preetzer TSV mit 3:1, während Siems gegen Holstein Kiel II (1:3) patzte. Die A-Junioren von 08 gewannen das Nordderby gegen Husum/Rödemis mit 3:2, die C-Junioren der SG TSB/PSV unterlagen in Siems mit 0:7.

A-Junioren: Flensburg 08 – SG Husum/ Rödemis 3:2 (0:0). Das war ein spannendes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Während die 08er vor der Pause noch ohne Torerfolg blieben, machten sie es danach besser. Kuci wurde im Strafraum gelegt und verwandelte den fälligen Elfmeter zum 1:0. Husum markierte in der 52. Minute den Ausgleich, bevor 08 allmählich die Oberhand gewann. Kuci erzielte die neuerliche Führung, und Carstensen erhöhte per Kopf auf 3:1. Der Anschlusstreffer in der 90. Minute kam zu spät, die Flensburger hatten das Spiel nach einer tadellosen Mannschaftsleistung für sich entschieden.

Flensburg 08: Müller – Lüthje, Jurijczuk, Hansen, Jannsen, Carstensen, Werner, Nielsen, Kuci, Kovacevic, Petersen. Eingewechselt: Friedrichsen, Kruse, Kölling.

B-Junioren: Preetzer TSV – Flensburg 08 1:3 (1:2). Preetz machte den 08ern das Leben in der ersten Hälfte schwer. Dennoch glückte den Flensburgern schon in der 9. Minute nach einer Standardsituation durch Soltani die Führung. Dem zwischenzeitlichen Ausgleich (29.) folgte noch vor der Pause die zweite Standardsituation für die Gäste, die zu einem Tor führte. Dieses Mal war der eingewechselte Muli zur Stelle. In der zweiten Hälfte zogen die Mannen von Trainer Marcel Lettmann ihr gewohntes Kurzpassspiel auf und kauften den Platzherren damit den Schneid ab. Der ebenfalls eingewechselte Ahil erhöhte in der 63. Minute auf 3:1 und machte den Sieg damit perfekt, der durchaus auch noch höher hätte ausfallen können.

Flensburg 08: Nommensen – Baasch, Andresen, Honnes, Lamminger, Matthiesen, Bierig, Barth, Fischer, Dobermann, Soltani Eingewechselt: En. Muli, Ahil, Ed. Muli.

C-Junioren: TSV Siems – SG TSB/PSV Flensburg 7:0 (3:0). Die Flensburger reisten Ersatz geschwächt zum Aufstiegsaspiranten, der von Anfang an darauf brannte, sich für die unglückliche 0:1-Niederlage der Hinrunde zu revanchieren. Zur Pause hieß es bereits 3:0 für den TSV, das Spiel war gelaufen. Einige Umstellungen auf Seiten der Flensburger in der zweiten Hälfte brachten nicht den erhofften Erfolg. Siems schraubte das Ergebnis weiter in die Höhe. „Wir haben unseren letzten Sieg mit einigen verletzten Spielern teuer bezahlt. Bei Ausfällen ist unser Kader nicht mehr groß genug“, so Mannschaftsbetreuer Henning Natusch, der noch hinzufügte: „Hätte Freimark 0:0 freistehend die Führung erzielt, wäre es vielleicht ähnlich gelaufen wie im Hinspiel.“ Nun gilt es, die Konzentration schnell auf das nächste wichtige Spiel im Kampf um den Klassenerhalt in Preetz zu richten.

SG TSB/PSV: Völz – Hammi, Schütt, Natusch, Thomsen, Arslan, Gnutzmann, Altunbas, Martens, Sen, Freimark Eingewechselt: Johannsen, Ramadanoski.

23. März 2011 · Flensburger Tageblatt
SH 18 27.03.11 SG Husum/Rödemis Heider SV 4:4

Frisia effektiv - SG Husum mit Moral

Schleswig-Holstein-Liga der Fußball-Junioren: Rödemis/Husums Erfolgsserie gestoppt / Hattstedt-Arlewatt mit Heimniederlage
Kopf weg! Frisias Domenik Stoever (rechts) überwindet mit einem Heber Tungendorfs Keeper Michel Schulz zum 2:0. Foto: wrege

Husum (sle/noh) – Mit einem 3:0 gegen Tungendorf machten die Fußball-A-Junioren des SV Frisia 03 im Abstiegskampf der SH-Liga Boden gut. Jenseits von gut und böse sind die A-Junioren der SG Husum/Rödemis (4:4 gegen Heide) und die C-Junioren der JSG Hattstedt/Arlewatt (0:3 gegen Mölln/Ratzeburg). Weiter zittern müssen die B-Junioren der SG Rödemis/Husum nach dem 0:4 gegen Tabellenführer Siems.

Roman Schmakow (Rödemis/Husum ,re.) im Kampf um den Ball, Foto: sh:z

A-Junioren: SV Frisia 03 Risum-Lindholm – SV Tungendorf 3:0 (2:0). Vom Ergebnis her eine klare Sache – war aber nicht so, weil sich die Gäste als starker Gegner erwiesen und spielerisch über weite Strecken dominierten. Entscheidendes Manko der Neumünsteraner war die mangelhafte Auswertung der Torgelegenheiten. Diese wusste die Frisia besser zu nutzen und präsentierte sich in den entscheidenden Szenen konzentrierter und zielstrebiger.

Lasse Paulsen (8.), Domenik Stoever (32.) und Jason Witt (53.) waren die Torschützen in einem temporeichen Spiel, das die Note „gut“ verdient. Der SV Frisia hatte in Torwart Florian Ingwersen seinen überragenden Akteur, der unter anderem zwei faustdicke Torchancen der Gäste zunichte machte.

SV Frisia 03: Florian Ingwersen – Andresen, Arne Ingwersen, Bahnsen, Paulsen – Bartlefsen, Carstensen, Stoever, Albertsen – Ove Petersen, Witt. Eingewechselt: Johannsen, Jan Nico Petersen.

SG Husum/Rödemis – Heider SV 4:4 (1:4). Punktgewinn im Derby – das Team der Trainer Wolfgang Empen und Sven Jeßen machten aus einer schon sicher geglaubten Niederlage noch ein Unentschieden. Nach 19 Minuten stand es bereits 0:3, eine bittere Pleite bahnte sich an. Der „kleine HSV“ spielte mit dem Gegner Katz und Maus, daran änderte auch das 1:3 durch einen Freistoßtreffer von Tobias Wetzel (41.) nichts. Noch vor dem Seitenwechsel stellte Heide den alten Abstand wieder her.

Die zweite Hälfte begann gut für die jungen Nordfriesen. Nach Vorlage von Marco Nagel verkürzte Gino Hofmeister auf 2:4 (47.). Husum/Rödemis nahm den Kampf an und wurde belohnt. Wetzel erzielte seinen zweiten Treffer und läutete damit eine spannende Schlussphase ein (81.) – und vier Minuten später gelang Hofmeister tatsächlich noch der viel umjubelte Ausgleich.

SG Husum/Rödemis: Nehren - Wetzel, Bauer, Empen, Peters (21. Lietzau) - Nagel, Hansen, Lorenzen, Wullenweber - Hofmeister, Rizos (45. Harrsen).

SG Rödemis/Husum – TSV Siems 0:4 (0:1). Das Team von Walter Schmitz landete nach drei Spielen ohne Niederlage wieder auf dem Boden der Tatsachen. der Tabellenführer war zu clever für die Nordfriesen, die das Spiel lange offen gestalteten. „Bei besserer Ausnutzung der Chancen wäre vielleicht eine kleine Überraschung möglich gewesen“, bedauerte Schmitz. Björn Suckow (5.; 7./Pfostenschuss; 13.) sowie Max Andersen (42./44.) ließen gute Gelegenheiten ungenutzt.

Die Lübecker trafen in der 17. und 57. Minute, mit Toren in der 63. und 68. Minute war die Gegenwehr der SG gebrochen. Das Ergebnis hätte noch deutlicher ausfallen können.

SG Rödemis/Husum: Imgrund - Kraft, Voss, Clausen, Leisering – Slabik (80. Terheggen), Jensen, Andersen, Jessen – Suckow (59. Cordts), Schmakov.

JSG Hattstedt/Arlewatt – SG Mölln/Ratzeburg 0:3 (0:1). Bei der JSG lief nichts zusammen. Die Gäste präsentierten sich in der Defensive gut gestaffelt und ließen keine Chancen der Hausherren zu, die ohne ihren etatmäßigen Sturm antreten mussten. „Meine Jungs hatten noch das Pokalspiel vom Dienstag in Beinen und Köpfen“, begründete JSG-Trainer Heino Matthiesen die müden Beine seiner Spieler.

Auch im zweiten Abschnitt blieb die Offensive der Platzherren ungefährlich. Effektiver erwiesen sich die Gäste, die in der 12., 48. und 53. Minute erfolgreich waren. In den Kampf um die Tabellenspitze werden die jungen Nordfriesen nicht mehr eingreifen können, Ziel ist nun eine möglichst gute Platzierung (derzeit Fünfter, Rang drei ist in Reichweite).

JSG Hattstedt/Arlewatt: Walden – Mohn, Clausen, Christiansen, Petersen – Matthiesen, Keden, Klein, Hornburg – Möllgaard, Sander. Eingewechselt: Löwen, Samow, Binge, Nissen.

30. März 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport
SH 19 02.04.11 SV Eichede SG Husum/Rödemis 5:1

Schiri-Ärger und zwei Auswärtssiege

Schleswig-Holstein-Liga der Fußball-Junioren: Rödemis/Husums Erfolgsserie gestoppt / Hattstedt-Arlewatt mit Heimniederlage
Roman Schmakow (rechts), Torschütze zum 1:0 für die SG Rödemis/Husum, im Zweikampf mit dem Schleswiger Sven Thomsen. Foto: sieg

Husum (dew/sle/noh) – Schleswig-Holstein-Ligen der Fußball-Junioren: B-Jugend der SG Rödemis/Husum verschafft sich Luft im Abstiegskampf

A-Junioren: Eintracht Groß Grönau – SV Frisia 03 Risum-Lindholm 2:0 (1:0). Die Mannschaft von Trainer Uwe Petersen muss weiter um den Klassenerhalt bangen. Auf dem ungewohnten Kunstrasen kam der Gastgeber deutlich besser zurecht. Die Eintracht ging in der 11. Minute durch Simon Knöbel in Führung, spielte auch im zweiten Durchgang beherzt nach vorn, kam aber erst in der 85. Minute durch Selin Sarikoc zum verdienten 2:0. Großes Manko der Nordfriesen war, dass es ihnen aus dem Mittelfeld heraus an Ideen fehlte und statt kreativen Kurzpassspiels nur lange Bälle gespielt wurden, die in der Abwehr der Gastgeber hängen blieben. Dennoch: zwei dicke Chancen hatte Frisia, die aber ungenutzt blieben.

SV Frisia 03: Florian Ingwersen – Stöver, Arne Ingwersen, Bahnsen, Paulsen – Bartlefsen, Witt, Carstensen, Albertsen – Ove Petersen, Lars Hansen. Eingewechselt: Johannsen, Jan Nico Petersen, Ketelsen.

SV Eichede – SG Husum/Rödemis 5:1 (1:0). Trainer Sven Jeßen war stinksauer. „Klar war Eichede besser, aber der Gegner wurde durch den Schiedsrichter stark gemacht. So stark ,wie es das Ergebnis aussagt, war Eichede nicht“, schimpfte der Coach. Max Nehren (20.) hielt einen fragwürdigen Elfmeter, anschließend wurde der SG ein korrekter Treffer aberkannt. Dian traf per Elfmeter zum 1:0 (37.).

Mit viel Wut im Bauch kam die SG aus der Kabine, konnte diese aber nicht in Tatendrang umsetzen. Salhi (51.) und Hyon (56.) waren Motivation und Siegeswille weg. Henning Lorenzen verkürzte per Freistoß (58.), doch Salhi (77.) und Havemann (88.) besiegelten die Niederlage.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Wetzel, Bauer, Empen (29. Mölck) – Peters (85. Harrsen), Nagel, Jun, Lorenzen – Wullenweber, Hofmeister.

Schleswig 06 – SG Rödemis/Husum 1:3 (0:2). „Wir haben uns Luft im Abstiegskampf verschafft“, atmete Trainer Walter Schmitz nach dem zweiten Sieg der Rückrunde auf – die SG ist weiter im Rennen um den Klassenerhalt. Roman Schmakow (17.) brachte die SG mit einem Wembley-Tor in Führung, Jonas Cordts sorgte mit dem zweiten Treffer für die Vorentscheidung (32.).

Nach dem Seitenwechsel kam der Gastgeber besser in die Partie, blieb aber ohne Durchschlagskraft. Andersen, Björn Suckow und Daniel Jensen scheiterten am gut aufgelegten Marvin Peter im Schleswiger Gehäuse. Nach dem 1:2 von Lukas Larsen (72.) wurde die Partie noch einmal spannend, ehe Andersen (79.) alles klar machte.

SG Rödemis/Husum: Imgrund – Kraft, Voss, Clausen, Leisering (32. Terheggen) – Slabik, Jensen, Jessen, Andersen – Cordts (64. Suckow), Schmakov.

C-Junioren: SG Oldesloe – JSG Hattstedt/Arlewatt 1:4 (1:2). Ohne wirklich zu glänzen, kamen die Schützlinge von Heino Matthiesen zu einem verdienten Auswärtssieg. Nach nicht einmal 60 Sekunden durften die jungen Nordfriesen bereits das erste Mal jubeln. Marwin Matthiesen gelang nach einer Ecke von Klein mit dem Kopf das 0:1. Anschließend taten die JSG-Kicker zu wenig und mussten das 1:1 von Matysik (12.) hinnehmen.

Hendrik Möllgaard sorgte mit einem Freistoß aus 20 Metern für die erneute Führung (30.). Für die Entscheidung sorgte Maurice Sander, der nach einem Schuss von Zuth zum 1:3 abstaubte (57.). Den Schlusspunkt setzte erneute Möllgaard, der zum 1:4 traf (69.).

JSG Hattstedt/Arlewatt: Walden – Nissen, Clausen, Christiansen, Petersen – Matthiesen, Möllgaard, Sander, Mohn – Löwen, Klein. Eingewechselt: Samow, Zuth.

6. April 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport

Coach Dreller nach 5:1-Sieg nur bedingt zufrieden

Eichede (st) –SV Eichedes Trainer Gerd Dreller war zwar mit der Spielweise und auch mit dem Erfolg einverstanden, aber nicht mit der Torausbeute seiner Mannschaft: „Diese Partie müssen wir höher gewinnen“, nörgelte der Coach nach dem 5:1-Erfolg in der Fußball-SH-Liga der A-Junioren gegen die SG Husum/Rödemis. So verschoss Jasper Kröhnert schon in der Anfangsphase einen Elfmeter, dazu hatte Timo Havemann zwei Hochkaräter auf dem Fuß. Benito Paz Dias, Maximilian Salhi (2), Minho Hyun und Havemann ließen durch ihre Treffer aber keinen Zweifel aufkommen, wer als verdienter Sieger vom Platz gehen würde.

Tore: 1:0 Paz Dias (37., FE), 2:0 Salhi (51.), 3 :0 Hyun (56.), 3 :1 Lorenzen (58.), 4:1 Salhi (77.), 5:1 Havemann (88.). Bes. Vork.: Kröhnert (20./Eichede verschießt Strafstoß).
6. April 2011 · Stormarner Tageblatt

 

SH 20 09.04.11 SG Husum/Rödemis SG TuS Lübeck/Siems 2:2

NF-Trio braucht dringend Punkte

SH-Liga: Nur die C-Junioren der JSG Hattstedt/Arlewatt feiern einen Sieg / Frisias A-Junioren beim 1:2 gegen Eichede im Pech
nter Beobachtung: Schiri-Assistent Hendrik Myska verfolgt das Duell zwischen Finn-Ove Carstensen (li.) und Jan Plate. Foto: wrege

Husum (dew/sle/noh) – Lediglich einer von vier nordfriesischen Clubs in den Fußball-SH-Ligen der Junioren hat mit dem Abstieg definitiv nichts zu tun. Die C-Junioren der JSG Hattstedt/Arlewatt (3:0 gegen Flensburg) sind Tabellendritte. Kämpfen müssen die A-Junioren des SV Frisia 03 (1:2 gegen Eichede) als Zwöfte und der SG Husum/Rödemis (2:2 gegen Lübeck/Siems) als Achte sowie die B-Junioren der SG Rödemis/Husum (0:4 gegen Trave 06) als Zehnte.

A-Junioren: SV Frisia 03 Risum-Lindholm – SV Eichede 1:2 (0:2). Wieder war es nur ein Quäntchen, das den Nordfriesen zum Glück und damit zu dringend nötigen Punkten fehlte. Dem Tabellenvierten genügten zwei konzentriert vorgetragene und energisch abgeschlossene Angriffe, um bis zur Pause durch Salhi (39.) und Hyum (42.) in Front zu gehen. Nach diesem Doppelschlag begnügte sich der Gast, dem SV Frisia Paroli zu bieten. Die Mannschaft von Trainer Uwe Petersen hielt das Spiel offen und ausgeglichen, hatte aber in ihrem Bemühen um Anschluss und Ausgleich erst spät Erfolg – Lasse Paulsens Treffer zum 1:2 fiel erst in der 86. Spielminute. Der Blick auf die Tabelle gibt einen Hinweis auf die Probleme der Frisia, die zusammen mit Lübeck/Siems den zweitschwächsten Angriff stellt.

SV Frisia 03: Florian Ingwersen – Andresen, Arne Ingwersen, Bahnsen, Paulsen, Bartlefsen – Witt, Carstensen, Albertsen – Hansen, Warnemünde. Eingewechselt: Ketelsen, Stöver, Petersen.

SG Husum/Rödemis – SG TuS Lübeck/Siems 2:2 (0:2). Nur vier Punkte aus den letzten fünf Spielen – das Team von Wolfgang Empen und Sven Jeßen ist neben der Spur. Gegen den Tabellen-Vorletzten gelang nach verschlafener erster Hälfte und 0:2-Rückstand immerhin noch ein 2:2. Marco Nagel vergab aus aussichtsreicher Position (9.), vier Minuten später gelang Jelle van der Engel die überraschende Gästeführung. Husum/Rödemis war nun völlig von der Rolle und wurde förmlich überlaufen. Folgerichtig traf Torben Wendt zum 0:2 (20.). Erst mit dem Halbzeitpfiff erspielte sich die SG die zweite Chance, Gino Hofmeister zielte jedoch zu hoch.

Nach einer Pausenpredigt drehte der Gastgeber endlich auf, Hofmeister gelang der Anschlusstreffer (51.). Nachdem Hofmeister am Querbalken (56.) und Henning Lorenzen am Gästekeeper (83.) scheiterten, wurde Husum/Rödemis für den Dauerdruck belohnt. Lorenzen traf zum 2:2 (85.). Der Torschütze traf nur eine Minute später die Latte.

„Wir haben noch Gegner, die ganz oben in der Tabelle stehen. Wenn wir nicht wieder so spielen wie am Anfang, stehen wir ziemlich bald ganz weit unten“, so Jeßen.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Wetzel, Bauer, Empen (61. Harrsen) – Peters, Nagel, Lorenzen, Mölck – Wullenweber, Rizos (28. Hofmeister).

B-Junioren: SG Rödemis/Husum – SG Trave 06 Segeberg 0:4 (0:3). „Schlechtes Spiel von uns. Ohne Einsatz und Kampfkraft kann man nicht gewinnen“, befand SG-Trainer Walter Schmitz. Max Andersen, der über das Tor zielte (30.), hatte die einzige Chance der Gastgeber im ersten Durchgang. Für Segeberg machten Dümmel (13.), Vogt (32.) und Staschewski (36.) frühzeitig alles klar. Rödemis/Husum schien an diesem Tag nicht mehr leisten zu können, der Gast tat nicht mehr als nötig. So blieb das 0:4 von Hellberg der einzige Höhepunkt der zweiten Hälfte (56.). Trotz einiger guter Möglichkeiten von Andersen und Schmakow reichte es nicht zum Ehrentor.

SG Rödemis/Husum: Imgrund – Kraft, Leisering, Slabik – Richter, Clausen, Jessen, Sander (41. Reinhold), Andersen – Suckow, Schmakow.

C-Junioren: JSG Hattstedt/Arlewatt – SG TSB/PSV Flensburg 3:1 (2:0). Bereits nach 13 Sekunden durften die Hausherren das erste Mal jubeln. Maurice Sander traf von der Strafraumgrenze zum 1:0. Nur eine Minute später verzog Sander aus fast identischer Position nur knapp. Das 2:0 fiel dann aber doch noch in der Anfangsphase. Tobias Zuth gelang der Treffer, nachdem sich zuvor Christopher Burger gegen zwei Gegenspieler gut durchgesetzt hatte (10.). Sander vergab per Kopf eine weitere gute Chance (12.) und scheiterte anschließend auch noch mit einem zu schwach geschossenen Strafstoß am Torhüter der Gäste (20.). Im zweiten Durchgang bekamen die Zuschauer dann nur noch Sommerfußball zu sehen. „Die Flensburger konnten nicht mehr und meine Jungs wollten wohl nicht mehr“, fasste JSG-Trainer Heino Matthiesen den zweiten Abschnitt zusammen. Das 3:0 machte Christopher Burger (61.), den Ehrentreffer der Gäste erzielte Freimark (68.).

JSG Hattstedt/Arlewatt: Friedrichsen – Mohn, Clausen, Christiansen, Petersen – Matthiesen, Möllgaard, Sander, Keden – Burger, Zuth. Eingewechselt: Samow, Klein, Haferkamp.

13. April 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport
SH 21 16.04.11 Schleswig 06 SG Husum/Rödemis 3:1

SH-Liga: Nur die Frisia-Junioren punkten im Abstiegskampf

Husum (dew/sle) – Die Fußball-A-Junioren des SV Frisia 03 Risum-Lindholm buchten im Abstiegskampf der SH-Liga einen wichtigen 3:1-Erfolg beim Tabellensiebten Heider SV. Für die SG Husum/Rödemisgab es hingegen mit dem 1:3 bei Schleswig 06 einen weiteren Rückschlag. Auch die B-Junioren der SG Rödemis/Husum bewegen sich nach dem 2:4 beim Preetzer TSV weiter gefährlich nahe an der Abstiegszone.

SH-Liga A-Junioren:
Heider SV – SV Frisia 03 1:3 (1:1) Der Erfolg in Heide sollte der Mannschaft von Trainer Uwe Petersen für die beiden Spiele über Ostern Mut machen. Frisia empfängt Lübeck/Siems am Sonnabend und muss am Montag zum NF-Derby bei der SG Husum-Rödemis. Die Risum-Lindholmer hatten den Heider SV im ersten Durchgang gut im Griff, versäumten es aber, die 1:0-Führung durch Lars Albertsen (14.) auszubauen. Den Gastgebern hingegen genügte eine Chance zum Ausgleich durch Thore Thomsen (41.). Nach Wiederbeginn wurde die Partie ausgeglichen. Jason Witt vergab eine Riesenchance (70.). Fünf Minuten später machte Torhüter Florian Ingwersen eine hundertprozentige Gelegenheit des HSV zunichte. Das war dann auch das Signal für stürmische Schlussminuten. Nach der Devise „alles oder nichts“ erhöhte Frisia das Tempo und schaffte durch Lars Hansen das 2:1 (85.). Domenik Stoever machte den Erfolg in der 90. Minute perfekt. Uwe Petersen: „Ich bin zufrieden.“ Als Matchwinner lobte er Florian und Arne Ingwersen.

SV Frisia 03: Florian Ingwersen – Andresen, Arne Ingwersen, Bahnsen, Paulsen – Bartlefsen, Witt, Carstensen, Albertsen – Hansen, Stoever; Grzybek, Johannsen, Petersen.

Schleswig 06 – SG Husum/Rödemis 3:1(1:0) Die SG Husum/Rödemis ist nach der 1:3 Niederlage im Derby gegen Schleswig 06 seit mittlerweile sechs Spielen ohne Sieg und wird in der Klasse immer weiter durchgereicht. „Nicht nur das Trainerteam, sondern auch die Spieler leiden unter der aktuellen Situation. Wir müssen noch erkunden, wie es so weit kommen konnte“, sagte Trainer Wolfgang Empen. In der ersten Hälfte sahen die Zuschauer ein zerfahrenes Spiel mit wenig Torraumszenen. Kurz vor dem Seitenwechsel kam der Gastgeber zur Führung, Max Steyer traf zum 1:0(40.). In der zweiten Hälfte erzielten die Nordfriesen durch Tobias Wetzel früh den Ausgleich (49.). Nach einigen guten Möglichkeiten für die SG plätscherte die Partie erneut vor sich hin. Kurz vor Spielende dann der Schock. Nach einem Abspielfehler in der Defensive traf Lukas Larsen zum 2:1 (84.) für 60. Nur eine Minute später verwandelte Kai-Uwe Clausen einen Elfmeter zum 3:1 (88.). „Wir müssen die Freude am Fußballspielen wiederfinden, dies ist jetzt Aufgabe des Trainerteams“, sagte Empen.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Wetzel, Bauer, Empen – Peters (35. Jun), Nagel, Boddenberg (57. Harrsen), Wullenweber – Mölck, Hofmeister.

SH-Liga B-Junioren: Preetzer TSV – SG Rödemis/Husum 4:2(2:1) Nach einer schwachen Defensivleistung verlor Rödemis/Husum verdient mit 4:2. „Bei mehr Konzentration in der Abwehr wäre ein Punktgewinn möglich gewesen“, sagte Trainer Walter Schmitz. Die Freude der Gäste über das 1:0 (8.) durch Roman Schmakov dauerte nicht lange. Paul Sachse köpfte nach einer Ecke unbedrängt zum 1:1 ein(21.). Preetz hatte nun mehr vom Spiel, die größeren Chancen hatte zunächst der Gast. Nach Hereingabe von Schmakov landete der Klärungsversuch der TSV-Defensive am Querbalken (35.). Unmittelbar vor dem Seitenwechsel bekam die SG den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Viktor Dragusha traf unhaltbar zum 2:1 (40.) für Preetz. Nach Wiederbeginn traf Nico Stender für den TSV nur die Latte traf, dann verpasste Schmakov (44.) den Ausgleich. Preetz erhöhte wenig später durch Besmir Mehmeti auf 3:1 (49.). Nach dem Anschlusstreffer durch Luca Sander keimte noch einmal Hoffnung auf (64.). Dragusha machte mit einem Konter zum 4:2 jedoch alles klar (66.). sleSG Rödemis/Husum: Imgrund – Leisering, Reinhold, Slabik, Clausen – Sander, Andersen, Jessen. Cordts – Suckow, Schmackov.

20. April 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport

Großer Jubel nach erstem Sieg

SH-Liga, A-Junioren: SG Kropp/Haddeby/Rheide gewinnt verdient mit 2:1 bei Flensburg 08 / Befreiungsschlag von Schleswig 06
Schleswig 06 besiegte bei den A-Junioren die SG Husum/Rödemis mit 3:1. In dieser Szene versucht der Hususmer Yannick Bauer dem 06-er Benjamin Hillers den Ball abzugrätschen. Foto: sieg

Schleswig (sh:z) - Die A-Junioren der SG Kropp/Rheide/Haddeby haben es geschafft: Nach 16 sieglosen Spielen gelang der Mannschaft endlich der langersehnte Erfolg. Mit 2:1 (2:1) gewann der Tabellenletzte bei Flensburg 08 und hinterließ einen bedienter Trainer der Gastgeber. „Wir haben leichtfertig und überheblich gespielt und den Gegner nicht ernst genommen“, kritisierte Gerwin Jansen. „Durch eine starke kämpferische Leistung hat sich der Gegner den Dreier verdient.“ Auf Kropper Seite kannte der Jubel nach dem Abpfiff keine Grenzen. Gerade in zwei der letzten drei Partien hatte der Tabellenletzte knappe Resultate erzielt. „Jetzt sind auch wir endlich in der Liga angekommen und wollen noch den ein oder anderen Punkt holen“, freute sich SG-Coach Sascha Poser-Wegener.

Aufgrund der witterungsbedingten Spielausfälle zu Beginn des Jahres muss die Saison in den Juniorenspielklassen verlängert werden. In der SH-Liga spielen die A-Junioren bis 5.Juni, die B-Junioren bis zum 11. Juni.

Flensburg 08 – SG Kropp/Haddeby/Rheide 1:2 (1:2) Die SG kam auf dem „teppichgleichen“ Rasen im Stadion von 08 perfekt in die Partie und erarbeitete sich spielerische und optische Vorteile. Gefährlich wurden die Flensburger nur bei langen und schnell in die Spitze gespielten Bällen. In der 28. Minuten fiel das 1:0 für die SG. Nach einem schönen Angriff entschied der Schiedsrichter auf Handelfmeter, den Kapitän Thorben Petersen humorlos in die Maschen drosch. Doch wie so oft hielt die SG-Führung nur sehr kurz. Direkt nach Wiederanpfiff gelang dem Gastgeber durch Jurijczuk das 1:1 (29.). Doch die SG ließ die Köpfe nicht hängen. Noch vor der Pause erzielte Felix Weihmann per Freistoß aus 20 m das 2:1 (41.). In der zweiten Halbzeit erhöhte Flensburg den Druck. Die 08er erarbeitet sich Chancen. Doch immer wieder war ein SG-Bein dazwischen und verhinderte den erneuten Ausgleich. Durch die weit aufgerückten Flensburger ergaben sich Kontergelegenheiten für die SG. Detlefsen und Airapetian hatten die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterten aber am 08-Keeper. Ein 08-Freistoß knallte noch an den Pfosten, dann war Schluss. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, alle Spieler haben mit- und füreinander gekämpft. Sie haben sich diesen Sieg hart erarbeitet und aufgrund der vielen Nackenschläge über die ganze Saison hinweg auch verdient“, meinte der SG-Trainer.SG Kropp/Haddeby/Rheide: Reiter, Huber, Wittig, Degener, Haas, Stuwe, Markhoff, Petersen, Airapetjan, Weihmann, Detlefsen. Eingewechselt: Deromedi, Grimm.

Schleswig 06 –  SG Husum/Rödemis 3:1 (1:0) Schleswig 06 zieht sich weiter aus dem Abstiegssumpf. Durch den wichtigen Heimsieg gegen SH-Liga-Aufsteiger SG Husum/Rödemis setzte sich 06 ins untere Mittelfeld ab. Max Steyer brachte die Platzherren in der 40. Minute in Führung. Tobias Wetzel glich nach dem Wechsel aus. Erst in der Schlussphase sicherten Lukas Larsen und Kai-Uwe Clausen durch ihre Treffer den wichtigen Erfolg.

Tore: 1:0 Steyer (40.), 1:1 Wetzel (49.), 2:1 Larsen (84.), 3:1 K. Clausen (88., Foulelfmeter).

B-JuniorenBüdelsdorfer TSV – 
Schleswig 06 2:0 (0:0)Der favorisierte BTSV tat sich schwer gegen die auf Konter setzende Schleswiger, die vor der Pause durchaus die Führung hätten erzielen können. Nach der Halbzeitansprache von Coach Jan Philippsen agierte die Heimelf überlegen und verdiente sich den 2:0-Erfolg durch die Treffer von Andres Perez Ayendi und Marvin Jessen.

Tore: 1:0 Perez Ayendi (45.), 2:0 Jessen (50.).

20. April 2011 · Schlei Bote
SH 12 23.04.11 SG Eutin/Malente SG Husum/Rödemis 0:0

SH-Liga: Nur die Frisia-Junioren punkten im Abstiegskampf

Schleswig-Holstein-Ligen der Junioren: SG Husum/Rödemis gewinnt Derby gegen Frisia und in Heide / Husums B-Junioren weiter in Gefahr
Arm an Arm: Jannik Drews (links) von den A-Junioren des SV Frisia 03 Risum-Lindholm im Laufduell mit dem Lübecker Bennet Vesely. Foto: wrege

Husum (dew/sle) – Die A-Junioren der SG Husum/Rödemis haben in der Fußball-SH-Liga Punkte gegen den Abstieg gesammelt, während die Altersgenossen des SV Frisia 03 Risum-Lindholm (ein Sieg, eine Niederlage) und die B-Junioren der SG Rödemis/Husum als jeweils Drittletzte der Tabelle weiterhin um den Klassenerhalt bangen müssen.

A-Junioren

SG Eutin/Malente– SG Husum/Rödemis 0:0„Schon lange hat unsere Abwehr nicht mehr so sicher gestanden“, freute sich SG-Coach Wolfgang Empen nach dem Remis beim Tabellenvierten. Zunächst hatten die Gäste Glück, als Eutin nach sechs Minuten nur den Pfosten traf. Husum/Rödemisspielte fortan mit, größere Möglichkeiten hatten beide Teams zunächst nicht. Das sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern: Henning Lorenzen hatte die Führung für die Nordfriesen auf dem Fuß, scheiterte jedoch mit seinem Lupfer am gegnerischen Torwart (63.). Marco Lietzau spazierte duch die Eutiner Deckung, traf den Ball aber freistehend nicht richtig (83.). Der Gastgeber vergab in letzter Minute noch eine Großchance (90.).

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Bauer, Empen, Peters – Boddenberg, Wullenweber, Lorenzen, Mölck (46. Harrsen) – Rizos (76. Andersen), Hofmeister.

SV Frisia risum-lindholm – SG Tus Lübeck-Siems 3:0 (2:0)Die Mannschaft von Trainer Uwe Petersen landete einen klareren Sieg, als es das Ergebnis besagt. Während unterhaltsamer 90 Spielminuten hatte der Frisia-Nachwuchs seinen Gast sicher im Griff. Arne Ingwersen brachte seine Mannschaft unter tatkräftiger Mithilfe des Lübeckers Pascal Thater in Front (18.). Noch vor dem Pausenpfiff erhöhte Lars Albertsen auf 2:0 (41). Ihab Hathat (64.) besorgte die endgültige Entscheidung. In der Folgezeit beschränkte sich die Frisia darauf, guten Fußball zu zeigen, während sich der Gast vergeblich bemühte, zum Erfolg zu kommen.

SV Frisia 03: Florian Ingwersen (67. Gzybeck) – Andresen, Arne Ingwersen, Bahnsen, Paulsen, Bartlefsen (75. Jan Nico Petersen) – Hathat (67. Warnemünde), Hanisch, Albertsen – Drews (67. Witt), Stoever.

SG Husum/Rödemis –  SV Frisia Risum-Lindholm 2:0 (1:0) „Die Mannschaft hat wieder Fuß gefasst. Es waren zwei tolle Spiele, die die Jungs an diesem Wochenende abgeliefert haben“, lobte SG-Trainer Wolfgang Empen. Früh stellte die Spielgemeinschaft die Weichen auf Sieg. Nach schönem Zuspiel von Henning Lorenzen spitzelte Gino Hofmeister den Ball zum 1:0 ins Netz (14.). Bis kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit dominierte der Gastgeber klar das Spielgeschehen, ließ gegen Ende die Zügel jedoch schleifen. So kam Frisia zu Torchancen, es sprang jedoch nichts Zählbares heraus. Es dauerte bis zur 76. Minute, ehe das Derby entschieden war. Nach Vorarbeit von Roman Jun traf Marco Lietzau zum 2:0. Die SG beschränkte sich danach darauf, das Resultat zu verteidigen.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Bauer, Peters (84. Klimm), Empen – Wullenweber, Lorenzen, Mölck, Jun – Hofmeister, Rizos (60. Harrsen).
SV Frisia 03: Florian Ingwersen - Andresen, Arne Ingwersen, Bahnsen, Paulsen (78. Jan Nico Petersen), Bartlefsen, Hathat (63. Warnemünde), Hanisch, Drews, Albertsen, Stoever (46. Witt).

Heider SV–  SG Husum/Rödemis 1:4 (0:1) Mit diesem Erfolg ist die SG seit mittlerweile drei Spielen ungeschlagen. Gegen den Tabellennachbarn zeigten die Nordfriesen eine gute Leistung, machten den Sieg aber erst gegen Ende der Partie perfekt. „Wir waren haushoch überlegen. Es stimmte alles“, sagte ein zufriedener Trainer Wolfgang Empen. Tobias Wetzel brachte seine Farben früh mit in Führung (16.). Der Gast ließ bis zum Halbzeitpfiff weitere hochkarätige Möglichkeiten aus und hätte deutlich höher in Führung liegen müssen. Nach dem Seitenwechsel traf Henning Lorenzen zum 0:2(56.). Nach dem Anschlusstreffer durch Tobias Stoppert(66.) keimte bei Heide Hoffnung auf. Mit dem Doppelschlag von Wullenweber (73.) und Boddenberg(80.) zum 1:4 war die Partie dann aber entschieden. „Die Mannschaft hat sich wieder gefunden und den kleinen Knick der letzten Wochen überwunden“, lobte der Trainer. Gegner am Sonntag ist der Tabellendritte von der SG Trave 06 Segeberg. SG Husum/Rödemis: Nehren – Wetzel, Bauer, Empen, Lietzau – Mölck (59. Boddenberg), Wullenweber, Lorenzen, Peters (77. Jun) – Hofmeister, Rizos (40. Nagel).

B-Junioren

Büchen-Siebeneichener SV – SG Rödemis/Husum 5:2(1:2) Es wird immer enger für das Team der Trainer Peter Slabik und Walter Schmitz. Nach der Niederlage im „Sechs-Punkte-Spiel“ beim direkten Abstiegskonkurrenten beträgt der Vorsprung auf Büchen (Tabellen-Vorletzter) nur noch zwei Zähler. Dabei hatte es perfekt begonnen, die SG erwischte einen Blitzstart. Bereits nach zwei Minuten traf Max-Peter Andersen zum 0:1, nur fünf Minuten später erhöhte Jonas Cordts auf 0:2. Rödemis/Husum bestimmte die Partie und hätte erhöhen können, musste aber wie aus dem Nichts den Anschlusstreffer (18.) hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel ging nichts mehr bei der SG. Tore in der 42., 62. 68. und 78. Minute besiegelten die bittere Niederlage. Spätestens nach dem 2:3 war die Gegenwehr der jungen Nordfriesen gebrochen.

SG Rödemis/Husum: Imgrund - Kraft, Voss, Reinhold, Clausen – Slabik (63. Suckow), Andersen, Jessen, Sander – Cordts, Schmakov.

29. April 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport

Keine Tore auf hartem Boden

A-Jugendfußballer der SG Eutin/Malente trennen sich 0:0 von der SG Husum/Rödemis
Sebastian Witt zieht entschlossen ab, doch der Schuss wird abgefälscht und landet im Toraus. Foto: Fotos: Dieter Hartmann
Eutin (dha) – Die A-Jugendfußballer der SG Eutin/Malente mussten sich in der Schleswig-Holstein Liga mit einem 0:0-Unentschieden gegen die SG Husum/ Rödemis zufrieden geben. „Ein gerechtes Ergebnis“, fasste Trainer Ulrich Greger die Partie zusammen.
Kevin Hübner lässt er seinen Bewacher mit einem Heber aussteigen.

Die Gastgeber mussten auf eine Reihe verletzter oder abwesender Spieler verzichten. So rückte der B-Jugendlich Kevin Kindt in die Startelf und machte eine gute Partie. Die gesamte Partie litt unter den schlechten Bedingungen auf dem betonharten A-Platz. Die Fläche war nicht bewässert worden. Ein Kurzpassspiel war auf diesem Untergrund unmöglich. So mussten beide Mannschaften meist mit langen Bällen agieren. Die Begegnung war ausgeglichen, wobei die Eutiner in der ersten Halbzeit die klareren Chancen hatten. So setzte Kevin Hübner einen Kopfball an den Pfosten und Yorrik Berger geriet in Rückenlage, so dass sein Schuss über das Gäste-Tor strich. Zudem scheiterte Sebastian Witt mit zwei Schüssen nur knapp. Auch im zweiten Durchgang verlief die Partie ausgeglichen. Beide Mannschaften wollten den Sieg, wirklich zwingende Chancen blieben allerdings aus. So blieb es bis zum Ende beim torlosen Unentschieden.

„Es war kein wirklich gutes Spiel. Allerdings ließ dieser knüppelharte Untergrund auch nicht mehr zu. Uns war zudem die Verunsicherung nach den beiden letzten Niederlagen anzumerken, zumal einige wichtige Akteure fehlten. Von daher kann ich mit dem Unentschieden leben“, sagte Ulrich Greger, der neben Kevin Kindt Tjalf Deppe lobte.
26. April 2011 · Ostholsteiner Anzeiger

Greger verlangt eine deutliche Steigerung

Eutin (dha) – Die A-Jugend der SG Eutin/Malente muss über das Osterwochenende gleich zwei Mal antreten. Die Elf von Trainer Ulrich Greger empfängt heute um 14 Uhr die SG Husum/Rödemis und läuft am Montag um 14 Uhr bei TuRa Meldorf auf. Die Eutiner müssen weiter auf die Langzeitverletzten Florian Borkert, Sebastian Hantel und Sören Deppe verzichten. Zudem fehlen Mattis Fortmann, Gerrit Griese und Milan Wuske, die sich in Urlaub befinden. Dafür steht Florian Koops wieder zur Verfügung. Die SG Husum/Rödemis gilt als konterstark. TuRa Meldorf dagegen hat noch Titelambitionen und weist nur drei Punkte weniger auf als die SG Eutin/Malente. Greger fordert von seinen Spielern eine deutliche Steigerung gegenüber den schwachen Auftritten der letzten Wochen. „Ich denke, dass jeder Spieler mal nachdenken sollte, welche Leistung in den letzten beiden Spielen gezeigt wurde“, grollt der Coach.
23. April 2011 · Ostholsteiner Anzeiger

Greger hofft auf einen Heimsieg am 1. Advent

Eutin (dha) – In der Schleswig-Holstein-Liga der A-Jugend empfängt die SG Eutin/Malente morgen um 13 Uhr als Tabellenführer die SG Husum/Rödemis. „Wir wollen uns in unserem letzten Heimspiel des Jahres mit einem Sieg verabschieden“, fordert Trainer Ulrich Greger drei Punkte.

Bis auf die Langzeitverletzten Lukas Stork, Sören Deppe und Sebastian Hantel steht dem Trainer der gesamte Kader zur Verfügung. Ob Greger Umstellungen vornimmt, will er erst am Spieltag entscheiden. In jedem Fall verlangt der Coach sowohl im spielerischen, als auch im kämpferischen Bereich eine deutliche Steigerung gegenüber den beiden letzten Spielen. Die Gäste sind gut in die Saison gestartet und belegen derzeit den siebten Platz. Greger sieht in dem Aufsteiger eine technisch gute und laufstarke Mannschaft.

„Wir müssen uns auf allen Positionen verbessern. Ich bin davon überzeugt, dass wir wieder eine andere Mannschaft mit der richtigen Einstellung sehen werden. Ich erwarte, dass jeder Spieler seinen Siegeswillen mitbringt“, so Greger.
27. November 2010 · Ostholsteiner Anzeiger
SH 13 25.04.11 SG Husum/Rödemis SV Frisia 03 Risum-Lindholm 2:0

SH-Liga: Nur die Frisia-Junioren punkten im Abstiegskampf

Schleswig-Holstein-Ligen der Junioren: SG Husum/Rödemis gewinnt Derby gegen Frisia und in Heide / Husums B-Junioren weiter in Gefahr
Arm an Arm: Jannik Drews (links) von den A-Junioren des SV Frisia 03 Risum-Lindholm im Laufduell mit dem Lübecker Bennet Vesely. Foto: wrege

Husum (dew/sle) – Die A-Junioren der SG Husum/Rödemis haben in der Fußball-SH-Liga Punkte gegen den Abstieg gesammelt, während die Altersgenossen des SV Frisia 03 Risum-Lindholm (ein Sieg, eine Niederlage) und die B-Junioren der SG Rödemis/Husum als jeweils Drittletzte der Tabelle weiterhin um den Klassenerhalt bangen müssen.

A-Junioren

SG Eutin/Malente– SG Husum/Rödemis 0:0„Schon lange hat unsere Abwehr nicht mehr so sicher gestanden“, freute sich SG-Coach Wolfgang Empen nach dem Remis beim Tabellenvierten. Zunächst hatten die Gäste Glück, als Eutin nach sechs Minuten nur den Pfosten traf. Husum/Rödemisspielte fortan mit, größere Möglichkeiten hatten beide Teams zunächst nicht. Das sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern: Henning Lorenzen hatte die Führung für die Nordfriesen auf dem Fuß, scheiterte jedoch mit seinem Lupfer am gegnerischen Torwart (63.). Marco Lietzau spazierte duch die Eutiner Deckung, traf den Ball aber freistehend nicht richtig (83.). Der Gastgeber vergab in letzter Minute noch eine Großchance (90.).

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Bauer, Empen, Peters – Boddenberg, Wullenweber, Lorenzen, Mölck (46. Harrsen) – Rizos (76. Andersen), Hofmeister.

SV Frisia risum-lindholm – SG Tus Lübeck-Siems 3:0 (2:0)Die Mannschaft von Trainer Uwe Petersen landete einen klareren Sieg, als es das Ergebnis besagt. Während unterhaltsamer 90 Spielminuten hatte der Frisia-Nachwuchs seinen Gast sicher im Griff. Arne Ingwersen brachte seine Mannschaft unter tatkräftiger Mithilfe des Lübeckers Pascal Thater in Front (18.). Noch vor dem Pausenpfiff erhöhte Lars Albertsen auf 2:0 (41). Ihab Hathat (64.) besorgte die endgültige Entscheidung. In der Folgezeit beschränkte sich die Frisia darauf, guten Fußball zu zeigen, während sich der Gast vergeblich bemühte, zum Erfolg zu kommen.

SV Frisia 03: Florian Ingwersen (67. Gzybeck) – Andresen, Arne Ingwersen, Bahnsen, Paulsen, Bartlefsen (75. Jan Nico Petersen) – Hathat (67. Warnemünde), Hanisch, Albertsen – Drews (67. Witt), Stoever.

SG Husum/Rödemis –  SV Frisia Risum-Lindholm 2:0 (1:0) „Die Mannschaft hat wieder Fuß gefasst. Es waren zwei tolle Spiele, die die Jungs an diesem Wochenende abgeliefert haben“, lobte SG-Trainer Wolfgang Empen. Früh stellte die Spielgemeinschaft die Weichen auf Sieg. Nach schönem Zuspiel von Henning Lorenzen spitzelte Gino Hofmeister den Ball zum 1:0 ins Netz (14.). Bis kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit dominierte der Gastgeber klar das Spielgeschehen, ließ gegen Ende die Zügel jedoch schleifen. So kam Frisia zu Torchancen, es sprang jedoch nichts Zählbares heraus. Es dauerte bis zur 76. Minute, ehe das Derby entschieden war. Nach Vorarbeit von Roman Jun traf Marco Lietzau zum 2:0. Die SG beschränkte sich danach darauf, das Resultat zu verteidigen.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Bauer, Peters (84. Klimm), Empen – Wullenweber, Lorenzen, Mölck, Jun – Hofmeister, Rizos (60. Harrsen).
SV Frisia 03: Florian Ingwersen - Andresen, Arne Ingwersen, Bahnsen, Paulsen (78. Jan Nico Petersen), Bartlefsen, Hathat (63. Warnemünde), Hanisch, Drews, Albertsen, Stoever (46. Witt).

Heider SV –  SG Husum/Rödemis 1:4 (0:1) Mit diesem Erfolg ist die SG seit mittlerweile drei Spielen ungeschlagen. Gegen den Tabellennachbarn zeigten die Nordfriesen eine gute Leistung, machten den Sieg aber erst gegen Ende der Partie perfekt. „Wir waren haushoch überlegen. Es stimmte alles“, sagte ein zufriedener Trainer Wolfgang Empen. Tobias Wetzel brachte seine Farben früh mit in Führung (16.). Der Gast ließ bis zum Halbzeitpfiff weitere hochkarätige Möglichkeiten aus und hätte deutlich höher in Führung liegen müssen. Nach dem Seitenwechsel traf Henning Lorenzen zum 0:2(56.). Nach dem Anschlusstreffer durch Tobias Stoppert(66.) keimte bei Heide Hoffnung auf. Mit dem Doppelschlag von Wullenweber (73.) und Boddenberg(80.) zum 1:4 war die Partie dann aber entschieden. „Die Mannschaft hat sich wieder gefunden und den kleinen Knick der letzten Wochen überwunden“, lobte der Trainer. Gegner am Sonntag ist der Tabellendritte von der SG Trave 06 Segeberg. SG Husum/Rödemis: Nehren – Wetzel, Bauer, Empen, Lietzau – Mölck (59. Boddenberg), Wullenweber, Lorenzen, Peters (77. Jun) – Hofmeister, Rizos (40. Nagel).

B-Junioren

Büchen-Siebeneichener SV – SG Rödemis/Husum 5:2(1:2) Es wird immer enger für das Team der Trainer Peter Slabik und Walter Schmitz. Nach der Niederlage im „Sechs-Punkte-Spiel“ beim direkten Abstiegskonkurrenten beträgt der Vorsprung auf Büchen (Tabellen-Vorletzter) nur noch zwei Zähler. Dabei hatte es perfekt begonnen, die SG erwischte einen Blitzstart. Bereits nach zwei Minuten traf Max-Peter Andersen zum 0:1, nur fünf Minuten später erhöhte Jonas Cordts auf 0:2. Rödemis/Husum bestimmte die Partie und hätte erhöhen können, musste aber wie aus dem Nichts den Anschlusstreffer (18.) hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel ging nichts mehr bei der SG. Tore in der 42., 62. 68. und 78. Minute besiegelten die bittere Niederlage. Spätestens nach dem 2:3 war die Gegenwehr der jungen Nordfriesen gebrochen.

SG Rödemis/Husum: Imgrund - Kraft, Voss, Reinhold, Clausen – Slabik (63. Suckow), Andersen, Jessen, Sander – Cordts, Schmakov.

29. April 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport
SH 5 27.04.11 Heider SV SG Husum/Rödemis 1:4

SH-Liga: Nur die Frisia-Junioren punkten im Abstiegskampf

Schleswig-Holstein-Ligen der Junioren: SG Husum/Rödemis gewinnt Derby gegen Frisia und in Heide / Husums B-Junioren weiter in Gefahr
Arm an Arm: Jannik Drews (links) von den A-Junioren des SV Frisia 03 Risum-Lindholm im Laufduell mit dem Lübecker Bennet Vesely. Foto: wrege

Husum (dew/sle) – Die A-Junioren der SG Husum/Rödemis haben in der Fußball-SH-Liga Punkte gegen den Abstieg gesammelt, während die Altersgenossen des SV Frisia 03 Risum-Lindholm (ein Sieg, eine Niederlage) und die B-Junioren der SG Rödemis/Husum als jeweils Drittletzte der Tabelle weiterhin um den Klassenerhalt bangen müssen.

A-Junioren

SG Eutin/Malente– SG Husum/Rödemis 0:0„Schon lange hat unsere Abwehr nicht mehr so sicher gestanden“, freute sich SG-Coach Wolfgang Empen nach dem Remis beim Tabellenvierten. Zunächst hatten die Gäste Glück, als Eutin nach sechs Minuten nur den Pfosten traf. Husum/Rödemisspielte fortan mit, größere Möglichkeiten hatten beide Teams zunächst nicht. Das sollte sich in der zweiten Halbzeit ändern: Henning Lorenzen hatte die Führung für die Nordfriesen auf dem Fuß, scheiterte jedoch mit seinem Lupfer am gegnerischen Torwart (63.). Marco Lietzau spazierte duch die Eutiner Deckung, traf den Ball aber freistehend nicht richtig (83.). Der Gastgeber vergab in letzter Minute noch eine Großchance (90.).

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Bauer, Empen, Peters – Boddenberg, Wullenweber, Lorenzen, Mölck (46. Harrsen) – Rizos (76. Andersen), Hofmeister.

SV Frisia risum-lindholm – SG Tus Lübeck-Siems 3:0 (2:0)Die Mannschaft von Trainer Uwe Petersen landete einen klareren Sieg, als es das Ergebnis besagt. Während unterhaltsamer 90 Spielminuten hatte der Frisia-Nachwuchs seinen Gast sicher im Griff. Arne Ingwersen brachte seine Mannschaft unter tatkräftiger Mithilfe des Lübeckers Pascal Thater in Front (18.). Noch vor dem Pausenpfiff erhöhte Lars Albertsen auf 2:0 (41). Ihab Hathat (64.) besorgte die endgültige Entscheidung. In der Folgezeit beschränkte sich die Frisia darauf, guten Fußball zu zeigen, während sich der Gast vergeblich bemühte, zum Erfolg zu kommen.

SV Frisia 03: Florian Ingwersen (67. Gzybeck) – Andresen, Arne Ingwersen, Bahnsen, Paulsen, Bartlefsen (75. Jan Nico Petersen) – Hathat (67. Warnemünde), Hanisch, Albertsen – Drews (67. Witt), Stoever.

SG Husum/Rödemis –  SV Frisia Risum-Lindholm 2:0 (1:0) „Die Mannschaft hat wieder Fuß gefasst. Es waren zwei tolle Spiele, die die Jungs an diesem Wochenende abgeliefert haben“, lobte SG-Trainer Wolfgang Empen. Früh stellte die Spielgemeinschaft die Weichen auf Sieg. Nach schönem Zuspiel von Henning Lorenzen spitzelte Gino Hofmeister den Ball zum 1:0 ins Netz (14.). Bis kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit dominierte der Gastgeber klar das Spielgeschehen, ließ gegen Ende die Zügel jedoch schleifen. So kam Frisia zu Torchancen, es sprang jedoch nichts Zählbares heraus. Es dauerte bis zur 76. Minute, ehe das Derby entschieden war. Nach Vorarbeit von Roman Jun traf Marco Lietzau zum 2:0. Die SG beschränkte sich danach darauf, das Resultat zu verteidigen.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Bauer, Peters (84. Klimm), Empen – Wullenweber, Lorenzen, Mölck, Jun – Hofmeister, Rizos (60. Harrsen).
SV Frisia 03: Florian Ingwersen - Andresen, Arne Ingwersen, Bahnsen, Paulsen (78. Jan Nico Petersen), Bartlefsen, Hathat (63. Warnemünde), Hanisch, Drews, Albertsen, Stoever (46. Witt).

Heider SV –  SG Husum/Rödemis 1:4 (0:1) Mit diesem Erfolg ist die SG seit mittlerweile drei Spielen ungeschlagen. Gegen den Tabellennachbarn zeigten die Nordfriesen eine gute Leistung, machten den Sieg aber erst gegen Ende der Partie perfekt. „Wir waren haushoch überlegen. Es stimmte alles“, sagte ein zufriedener Trainer Wolfgang Empen. Tobias Wetzel brachte seine Farben früh mit in Führung (16.). Der Gast ließ bis zum Halbzeitpfiff weitere hochkarätige Möglichkeiten aus und hätte deutlich höher in Führung liegen müssen. Nach dem Seitenwechsel traf Henning Lorenzen zum 0:2(56.). Nach dem Anschlusstreffer durch Tobias Stoppert(66.) keimte bei Heide Hoffnung auf. Mit dem Doppelschlag von Wullenweber (73.) und Boddenberg(80.) zum 1:4 war die Partie dann aber entschieden. „Die Mannschaft hat sich wieder gefunden und den kleinen Knick der letzten Wochen überwunden“, lobte der Trainer. Gegner am Sonntag ist der Tabellendritte von der SG Trave 06 Segeberg. SG Husum/Rödemis: Nehren – Wetzel, Bauer, Empen, Lietzau – Mölck (59. Boddenberg), Wullenweber, Lorenzen, Peters (77. Jun) – Hofmeister, Rizos (40. Nagel).

B-Junioren

Büchen-Siebeneichener SV – SG Rödemis/Husum 5:2(1:2) Es wird immer enger für das Team der Trainer Peter Slabik und Walter Schmitz. Nach der Niederlage im „Sechs-Punkte-Spiel“ beim direkten Abstiegskonkurrenten beträgt der Vorsprung auf Büchen (Tabellen-Vorletzter) nur noch zwei Zähler. Dabei hatte es perfekt begonnen, die SG erwischte einen Blitzstart. Bereits nach zwei Minuten traf Max-Peter Andersen zum 0:1, nur fünf Minuten später erhöhte Jonas Cordts auf 0:2. Rödemis/Husum bestimmte die Partie und hätte erhöhen können, musste aber wie aus dem Nichts den Anschlusstreffer (18.) hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel ging nichts mehr bei der SG. Tore in der 42., 62. 68. und 78. Minute besiegelten die bittere Niederlage. Spätestens nach dem 2:3 war die Gegenwehr der jungen Nordfriesen gebrochen.

SG Rödemis/Husum: Imgrund - Kraft, Voss, Reinhold, Clausen – Slabik (63. Suckow), Andersen, Jessen, Sander – Cordts, Schmakov.

29. April 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport
SH 22 01.05.11 SG Husum/Rödemis SG Trave 06 Segeberg 1:4

Zwei deftige Heimniederlagen

Nordfriesische Fußball-A-Junioren in der Schleswig-Holstein-Liga ohne Chance: Frisia verliert 1:5, Husum/Rödemis 1:4
Frisias Ove Petersen (rechts) hat die Lücke zwischen den Flensburgern Haris Kovacevic (li.) und Minh Duc (4) gefunden. Foto: wrege

Husum (sle/dew) – Nichts zu holen für das nordfriesische Duo in der SH-Liga der Fußball-A-Junioren: Der nach wie vor vom Abstieg bedrohte SV Frisia 03 Risum-Lindholm unterlag Flensburg 08 1:5, die zuletzt so erfolgreiche SG Husum/Rödemis musste sich der SG Trave 06 Segeberg 1:4 geschlagen geben.

A-Junioren: SV Frisia 03 – Flensburg 08 1:5 (0:3) Bittere Derby-Klatsche: Für den Frisia-Nachwuchs lief schief, was nur schief laufen konnte. Zuerst unterlief Arne Ingwersen ein Eigentor (8.). Nach gut einer halben Stunde war trotz eines kleinen Zwischenhochs mit energischen Angriffen der Frisia bereits alles gelaufen, als Finn Werner (31.) und Lasse Jannsen (35.) auf 3:0 für „Nullacht“ erhöht hatten. Im zweiten Durchgang besserten die Gäste ihr Torkonto zum 5:0 auf, ehe Minh Duc dem Gastgeber mit einem Eigentor (75.) wenigstens zum Ehrentreffer verhalf. „Meine Jungs waren zu unbeweglich, nutzten die sich bietenden Chancen nicht und ließen früh die Köpfe hängen“, sagte ein enttäuschter Trainer Uwe Petersen, der sich das Ende einer wenig erfolgreichen Saison herbeisehnt.

Doch noch sind sechs Spiele zu „durchleiden“, und das rettende Ufer zum Klassenerhalt ist keineswegs in Sicht. So wie das Spiel gegen Flensburg 08 lief, können die verbleibenden Partien eigentlich nur besser werden.

SV Frisia 03: Florian Ingwersen – Andresen, Arne Ingwersen, Bahnsen, Paulsen, Bartlefsen – Carstensen (83. Johannsen), Hanisch, Albertsen – Stöver (63. Jan Nico Petersen), Ove Petersen (61. Witt).

SG Husum/Rödemis – SG Trave Segeberg 1:4 (1:0) Nach zuletzt guten Leistungen zeigten die Nordfriesen in der Partie gegen den Tabellendritten nur eine Halbzeit lang ihr Können. Von Beginn an dominierte der Gastgeber das Spielgeschehen und folgerichtig sprang die Führung heraus. Nach einem Eckball traf Tobias Wetzel zum 1:0 (30.), weitere Chancen wurden nicht genutzt.

Mit einem Paukenschlag kam Segeberg nach dem Seitenwechsel zurück in die Partie. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff traf Dennis Studt zum 1:1. Bei der SG lief nun nichts mehr zusammen, Morten Liebert (56.), erneut Studt (61.) und Fabian Tiedemann (65.) drehten das Spiel innerhalb von nur zehn Minuten. „Der Gegner hat verdient gewonnen. Diesmal haben wir die zweite Halbzeit verpennt. Wir werden sicher noch einige schwere Spiele haben, aber auch wenn wir diese nicht gewinnen können, müssen wir nicht den Kopf hängen lassen. Es geht weiter“, so die Trainer Wolfgang Empen und Sven Jeßen.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Wetzel, Bauer, Empen – Peters (75. Jun), Wullenweber, Lorenzen, Mölck (69. Harrsen) – Rizos (28. Nagel), Hofmeister.

Heute (19 Uhr) kommt der Tabellenletzte SG Kropp/Haddeby/Rheide zum Nachholspiel nach Rödemis.

4. Mai 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport
SH 14 04.05.11 SG Husum/Rödemis SG Kropp/Haddeby/Rheide 7:1

Husum/Rödemis fertigt das "Schlusslicht" ab

Husum (sle) – Mit einem 7:1 (4:0) gegen den Tabellenletzten SG Kropp/Haddeby/Rheide haben sich die Fußball-A-Junioren der SG Husum/Rödemis wohl aller Abstiegssorgen in der SH-Liga entledigt. „Der Gegner hat sich fast überhaupt nicht gewehrt, wir hätten auch zweistellig gewinnen können“, sagte SG-Coach Sven Jeßen. Marco Empen (4.), Gino Hofmeister (11.), Jan Huber (20./Eigentor) und Bosse Wullenweber (36.) hatten schon zur Pause alles klar gemacht. In der zweiten Hälfte ließen es die Nordfriesen zunächst etwas gemächlicher angehen, Marc Stuwe gelang das Ehrentor (63.). In der Schlussphase schossen erneut Wullenweber (82.) und Hofmeister (84.) sowie Henning Harrsen per Elfmeter (87.). den klaren Sieg heraus.

SG Husum/Rödemis: Bielinski – Wetzel, Bauer, Empen, Peters (46. Jun) – Nagel, Boddenberg (69. Lietzau), Lorenzen, Mölck (46. Harrsen) – Hofmeister, Wullenweber.

Die englischen Wochen gehen weiter: Nach dem Punktspiel am Sonntag (13 Uhr) beim TSV Kronshagen treten die Nordfriesen am Mittwoch (19 Uhr) im Viertelfinale des SHFV-Lotto-Pokals beim Verbandsligisten SG Preetz/Kühren – bei einem Erfolg ist die Qualifikation für das Final Four am 1. und 2. Juni in Bad Malente geschafft.
7. Mai 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport
SH 23 08.05.11 TSV Kronshagen SG Husum/Rödemis 6:2

Frisias A-Junioren verschaffen sich Luft im Abstiegskampf

Husum (sle/dew/noh) - Wichtige Punkte im Abstiegskampf der SH-Ligen der Fußball-Junioren sammelten die A-Jugend des SV Frisia 03 (1:1 bei Segeberg, 6:2 in Kropp) und die B-Junioren der SG Rödemis/Husum, die 3:0 beim punktgleichen SV Eichede II gewannen.

A-Junioren

TSV Kronshagen – SG Husum/Rödemis 6:2 (2:0) „Personalsorgen und die Doppelbelastung mit den Spielen in der Woche hinterlassen ihre Spuren. Aber wir stehen im Mittelfeld der Tabelle. Kein Grund, nervös zu werden“, sagte SG-Trainer Sven Jeßen nach der Niederlage beim Tabellenführer. Jeßen und sein Trainerkollege Wolfgang Empen hatten nur 13 Akteure zur Verfügung, zwei angeschlagene Spieler saßen auf der Bank.

In der Anfangsphase spielten die Nordfriesen munter mit. Nach einem Doppelschlag (47. und 51. Minute) war die Partie aber entschieden. Gino Hofmeister (57.) und Henning Lorenzen (79.) trafen für die Nordfriesen.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Wetzel, Bauer, Empen – Jun, Nagel, Lorenzen, Mölck – Wullenweber, Hofmeister.

SG Trave 06 Segeberg – SV Frisia 03 1:1 (0:0) Eigentlich hätte der Sieger Segeberg heißen müssen, nimmt man das Tabellenbild zum Maßstab und die Tatsache dazu, dass der Gastgeber designierter Meisterschaftsanwärter ist. Doch die „Underdogs“ aus Nordfriesland boten eine bravouröse Leistung und ließen sich auch vom 1:0 durch Morten Liebert (86.) nicht beeindrucken.

Frisia hielt dagegen – vor allem Arne Ingwersen. Der wurde im Sechzehner von den Beinen geholt, so dass Lucas Hanisch (90.) per Elfmeter noch ein ehrenvolles Remis schaffte. Frisia beschränkte sich angesichts der Kräfteverhältnisse auf eine verstärkte Abwehr mit gelegentlichem Konterspiel.

SV Frisia 03: Florian Ingwersen – Andresen (23. Ove Petersen), Arne Ingwersen, Bahnsen, Paulsen, Bartlefsen – Witt, Hanisch, Warnemünde, Albertsen – Stöver.

SG Kropp/Haddeby/Rh. – SV Frisia 03 2:6 (1:4) Aufatmen bei Frisias Trainer Uwe Petersen. Seine Junioren siegten im Kellerduell in Kropp und schafften mit einem „Dreier“ den Sprung von Platz 13 auf Platz zehn. Der Erfolg entsprach auch den Erwartungen. Frisia machte von Beginn an Druck und lag schon in der 23. Minute 3:0 vorn. Mit der Pausenführung von 4:1 war die Partie so gut wie gelaufen. Nach Wiederbeginn schaltete Frisia einen Gang zurück. Die Elf von Trainer Petersen zeigte eine geschlossene Leistung, der Gastgeber bemühte sich – vergeblich – das Ergebnis in Grenzen zu halten. Die Tore für Frisia erzielten Hanisch (2 Elfmeter), Ove Petersen (2) Arne Ingwersen und Hathat.

Frisia 03: Florian Ingwersen – Andresen, Arne Ingwersen, Bahnsen, Paulsen – Bartlefsen, Hathat (75. Johannsen), Hanisch, Albertsen (46. Ove Petersen) – Drews (46. Jan Nico Petersen), Witt (72. Carstensen).

B-Junioren

SV Eichede II – SG Rödemis/Husum 0:3 (0:2) Mit einer starken Defensivleistung verschaffte sich die SG Luft im Abstiegskampf. Eichede II hatte zwar mehr Spielanteile, aber kaum Torchancen. Nach schönem Pass von Max Andersen traf Björn Suckow zum 0:1 (6.), nach einem Torwartfehler legte Suckow das 0:2 nach (13.). Bis zum Seitenwechsel hätten Andersen per Kopfball und Suckow per Distanzschuss erhöhen können.

Kurz nach dem Seitenwechsel hätte der gut aufgelegte Jonas Cordts für die Entscheidung sorgen können, er zögerte allerdings zu lange (43.). Cordts legte dafür zur Entscheidung auf – seine Hereingabe drückte Roman Schmakow über die Linie (64.).

SG: Imgrund – Jensen, Clausen, Leisering, Slabik – Sander (46. Voss), Andersen, Jessen, Cordts – Schmakow, Suckow (70. Richter).

C-Junioren

Preetzer TSV – JSG Hattstedt/Arlew. 0:5 (0:3) Die JSG hatte leichtes Spiel. Das 0:1 markierte Torjäger Christopher Burger, der eine Flanke von Marten Haferkamp einnickte (7.). Im weiteren Spielverlauf blieb die JSG in allen Belangen überlegen. Für die Entscheidung sorgten die jungen Nordfriesen bereits Mitte der ersten Halbzeit mit einem Doppelschlag. Zuerst traf Haferkamp nach einer Ecke von Rickmer Lorenz Klein im zweiten Versuch zum 0:2 (24.), und nur 60 Sekunden später erhöhte Tobias Zuth nach schönem Solo auf 0:3.

In der zweiten Hälfte blieb Preetz harmlos, sodass die Gäste, ohne an ihre Leistungsgrenze gehen zu müssen, noch zwei weitere Tore nachlegte. Jan Hendrik Pasenau besorgte das 0:4 (40.). Den 0:5 Endstand besorgte erneut Zuth, der mit dem Kopf zur Stelle war (50.).

JSG Hattstedt/Arlewatt: Friedrichsen – Mohn (55. Jaenike), Hornburg, Keden, Petersen – Haferkamp, Möllgaard (30. Pasenau), Sander, Klein (46. Samow) – Burger, Zuth.

12. Mai 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport
LP VF 11.05.11 SG Preetz/Kühren SG Husum/Rödemis 1:2

SG Husum/Rödemis ist beim Final Four dabei

Preetz (sle) - Mit einem 2:1 (1:0) beim Verbandsligisten SG Preetz/Kühren haben sich die Fußball-A-Junioren der SG Husum/Rödemis für das Final Four im SHFV-Lotto-Pokal (1./2. Juni) in Bad Malente qualifiziert. „Das freut uns sehr. Vielleicht sind wir ja für eine Überraschung gut“, sagte Trainer Wolfgang Empen. Marco Nagel brachte die klassenhöheren Nordfriesen nach 16 Minuten in Führung, Henning Lorenzen hatte die Vorarbeit geleistet. Ein Preetzer Tor wurde nicht anerkannt. Zehn Minuten vor Schluss sorgte erneut Nagel für die Entscheidung, die Gastgeber schafften in Unterzahl nur noch das Anschlusstor in letzter Minute. Neben der SG haben sich bislang Holstein Kiel (Bundesliga) und der TSV Lägerdorf (Verbandsliga Süd) fürs Final Four qualifiziert, ein Viertelfinalspiel steht noch aus.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Wetzel, Lietzau, Empen, Bauer – Lorenzen, Nagel, Boddenberg, Peters – Wullenweber, Mölck (Harrsen).
13. Mai 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport
SH 24 14.05.11 TuRa Meldorf SG Husum/Rödemis 0:2

Joker Drews macht alles klar für Frisia

Fußball: A-Junioren bezwingen Schleswig 06 3:0 / B-Junioren der SG Rödemis/Husum verspielen erneut eine Führung
Vorsicht, Gegenspieler! Tjorven Thomsen (re.) von Schleswig 06 setzt zur Grätsche gegen Frisias Bende Bartlefsen an. Foto: wrege

Husum (sle/dew/noh) – Die A-Junioren des SV Frisia 03 Risum-Lindholm haben mit dem 3:0 gegen Schleswig 06 wichtige Punkte im Abstiegskampf der Fußball-SH-Liga gesammelt, für die B-Junioren der SG Rödemis/Husum dagegen gab’s mit dem 2:3 gegen Holstein Kiel II einen neuerlichen Nackenschlag.

A-Junioren

TuRa Meldorf –
SG Husum/Rödemis 0:2 (0:0) Der Auswärtssieg war für das Team der Trainer Wolfgang Empen und Sven Jeßen eine Genugtuung, hatte Meldorf doch das Hinspiel nach zahlreichen umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidungen gewonnen. „Darauf haben wir lange gewartet“, freute sich Jeßen, der insbesondere die stabile Abwehr lobte.

Die Partie in Meldorf nahm erst nach der Pause Fahrt auf, Henning Lorenzen erzielte nach einem Torwartfehler das 0:1 (52.). Nach dem Führungstreffer flachte das Spiel erneut ab. Lorenzen entschied das Spiel nach schöner Vorarbeit von Gino Hofmeister spät mit seinem zweiten Treffer (82.).

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Wetzel, Bauer, Empen – Peters (24. Ostermeier), Nagel, Lorenzen, Mölck – Hofmeister, Wullenweber.

SV Frisia 03 Risum-Lindholm – Schleswig 06 3:0 (1:0) Sie kamen erst spät zum Erfolg. Die Mannschaft von Trainer Uwe Petersen fuhr im Nordderby einen wichtigen Sieg ein. „Wenn wir gewinnen, sind wir durch, wenn sie siegen, sind wir unten drin“, sagte Frisias Coach, dem nach der Zitterpartie ein Stein vom Herzen fiel. Arne Ingwersen brachte Frisia in Führung (14.), versäumte es aber, eine Serie danach folgender Chancen zu nutzen. Je länger die Partie dauerte, desto „zitteriger“ wurde sie, weil 06 tapfer dagegen hielt und durchaus den Ausgleich hätte schaffen können.

Erst als Jannik Drews für Ove Petersen kam, stabilisierte sich das Spiel. Drews machte mit seinen Toren in der 75. und 83. Minute alles klar. Bende Bartlefsen im zentralen Mittelfeld lieferte eine gute Partie ab.

SV Frisia 03: Florian Ingwersen – Arne Ingwersen, Bahnsen, Paulsen (84. Jan Nico Petersen), Bartlefsen, Hathat – Hanisch, Albertsen (69. Witt), Warnemünde, Carstensen – Ove Petersen (56. Drews).

B-Junioren

SG Rödemis/Husum – Holstein Kiel II 2:3 (2:1) In der vergangenen Woche hatten sie nach 3:0-Führung noch verloren, diesmal brachten die Spieler von Walter Schmitz und Peter Slabik einen 2:0-Vorsprung nicht ins Ziel und verloren noch. „Es ist kaum zu glauben“, so der fassungslose Schmitz. Dabei hatten Jonas Cordts (12.) nach Zuspiel von Luca Sander und Max Andersen mit einem wuchtigen Schuss unter die Querlatte (15.) für einen Start nach Maß gesorgt.

Kevin-Miles Wardin (30.) verkürzte für die Kieler, die nach Wiederbeginn mächtig Dampf machten. Lucas Scharfenberg (54.) glich aus. Holstein bestimmte das Geschehen, scheiterte aber immer wieder am gut aufgelegten Johann Imgrund im SG-Tor. Nach einem langen Ball in den Strafraum war der Torwart aber machtlos – Wardin (73.) besiegelte die erneute SG-Niederlage.

SG Rödemis/Husum: Imgrund – Kraft, Voss, Leisering, Slabik – Jensen, Andersen, Sander, Clausen – Schmakow, Cordts.

C-Junioren

JSG Hattstedt/Arlewatt – Büdelsdorfer TSV 0:0 Die Gäste hatten im ersten Durchgang mehr vom Spiel und präsentierten sich als der erwartet unbequeme Gegner. „Beide Abwehrreihen haben nicht viel zugelassen“, fasste JSG-Trainer Heino Matthiesen zusammen. Die beste Gelegenheit hatte Tobias Zuth, dessen Schuss aus zwölf Metern jedoch vom Gästekeeper pariert wurde (22.). In der zweiten Halbzeit verlief die Partie dann komplett ausgeglichen. „Das war ein typisches 0:0“, resümierte Matthiesen, der nur noch eine gute Torchance zu sehen bekam: Christopher Burgers Heber ging jedoch knapp über das Tor (63.).

JSG Hattstedt/Arlewatt: Friedrichsen – Keden, Hornburg, Christiansen (65. Clausen), Petersen – Matthiesen, Möllgaard, Sander, Klein (65. Haferkamp) – Burger, Zuth (31. Binge/43. Mohn).

18. Mai 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport
KP HF 18.05.11 SV Frisia 03 Risum-Lindholm SG Husum/Rödemis 1:0
es liegt kein Spielbericht vor
SH 25 22.05.11 SG Husum/Rödemis SG Eutin/Malente 2:2

Frisias schafft Klassenerhalt

SH-Liga A-Junioren: Uwe Petersens Team gewinnt 4:2 in Lübeck
Husums Roman Jun (Nr. 8) beim Torschuss gegen Eutin. Foto: sh:z

Husum (sle/dew/noh) - Die Fußball-A-Junioren des SV Frisia 03 Risum-Lindholm spielen auch in der neuen Saison in der SH-Liga. Mit dem 4:2 bei der SG Lübeck/Siems entledigte sich das Team von Trainer Uwe Petersen aller Abstiegssorgen und spielen nun im neunten Jahr in Folge in der höchsten Spielklasse des Landes. Um nichts mehr ging es in den Partien Husum/Rödemis – Eutin/Malente (2:2/A-Junioren) und Hattstedt/Arlewatt – Eichede (0:5/C-Junioren).

A-Junioren

SG Husum/Rödemis – SG Eutin/Malente 2:2 (2:2) „Wieder ein Spiel, in dem wir mehr Möglichkeiten hätten nutzen müssen. Aber alle haben gekämpft und 90 Minuten durchgehalten“, lobten die SG-Trainer Wolfgang Empen und Sven Jeßen. Zwei Gegentore nach aus Sicht der Gastgeber umstrittenen Strafstößen verhinderten ein besseres Resultat.

Henning Lorenzen hatte die Nordfriesen früh (3. Minute) mit einem Kopfball in Führung gebracht, Enrico Rahl (9.) und Sebastian Hantel (23.) trafen jeweils vom Elfmeterpunkt zum 1:2. Husum/Rödemis ließ sich allerdings nicht aus der Ruhe bringen und kam zurück – nach schöner Vorarbeit von Jeppe Mölck traf Tobias Wetzel zum Ausgleich (28.).

In der ausgeglichenen zweiten Hälfte hatten beide Teams noch kleinere Torgelegenheiten, es passierte aber nichts mehr.

SG Husum/Rödemis: Imgrund – Lietzau, Wetzel, Andersen, Empen – Peters, Nagel, Jun, Lorenzen - Mölck, Wullenweber.

SG TuS Lübeck/Siems – SV Frisia 03 2:4 (1:2) Sie hatten Druck, hielten aber Stand – und durften am Ende den Klassenerhalt feiern. „Die Mannschaft ist rechtzeitig wach geworden und hat die Punkte geholt, die sie eigentlich schon in der Hinrunde hätte holen können“, sagte Trainer Uwe Petersen.

Lübeck startete besser, das 1:0 (12.) von Engel war der Wachmacher für die Nordfriesen, die fortan Siegeswillen demonstrierten. Lucas Hanisch verwandelte einen Fouelfmeter zum Ausgleich (26.), Jannik Drews (42.) besorgte die Pausenführung. Auch vom 2:2 (Thater traf in der 55. Minute) ließ sich Frisia nicht aus dem Konzept bringen. „Wir haben hinten ganz sicher gestanden und vorne immer wieder Nadelstiche gesetzt“, freute sich Petersen.

Erneut Drews (69.) und Lars Albertsen in der Schlussminute schossen den Sieg heraus. „Das war jetzt im zweiten Jahr in Folge eng, aber wir haben es geschafft. Beachtlich, wenn man bedenkt, dass der Kader dünn war und wir fast nur mit dem jüngeren Jahrgang gespielt haben“, befand Petersen.

SV Frisia 03: Florian Ingwersen (45. Grzybeck) - Arne Ingwersen, Bahnsen (83. Johannsen), Andresen, Stöver - Witt, Bartlefsen, Hanisch, Albertsen - Ove Petersen (90. Jan Nico Petersen, Drews.

C-Junioren

JSG Hattstedt/Arlewatt – SV Eichede 0:5 (0:5) Im ersten Durchgang wurden die jungen Nordfriesen vom Tabellenzweiten förmlich überrannt. Eichede war in allen Belangen überlegen und nutzte ihre Chancen konsequent. Schon nach drei Minuten traf Naward zum 0:1, Schönwald erhöhte per Kopf nach einer Ecke auf 0:2 (9.). Der starke Naward legte das 0:3 nach (16.) und mit einem Doppelschlag von Schaudinn kurz vor der Pause machte Eichede alles klar.

In der Halbzeitpause besprachen Heino Matthiesen und seine Mannschaft das weitere Vorgehen, der Trainer stellte das Team etwas defensiver auf und damit fuhren die Gastgeber ganz gut. Die JSG war nun über weite Strecken ebenbürtig, musste kein Gegentor mehr hinnehmen und Jan-Hendrik Pasenau hatte sogar zwei sehr gute Chancen zur Ergebniskorrektur (57., 64.).

JSG Hattstedt/Arlewatt: Friedrichsen – Mohn, Hornburg, Keden, Clausen – Matthiesen, Möllgaard, Sander, Klein – Burger, Nissen. Eingewechselt: Haferkamp, Binge, Pasenau.

25. Mai 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport

Greger lobt Sebastian Hantel

Husum (dha) –Die A-Jugend der SG Eutin/Malente kehrte sich in der Schleswig-Holstein-Liga mit einem 2:2(2:2)-Unentschieden von der SG Husum/Rödemis zurück. „Das Ergebnis geht in Ordnung, auch wenn wir dem Siegtreffer näher waren“, meinte SG-Trainer Ulrich Greger.

Die Eutiner setzten zum ersten Mal nach langen Verletzungspausen Sören Deppe und Sebastian Hantel von Beginn an ein. Zudem erhielt der zweite Torwart Jens-Ole Schroeder seine Chance. Er musste allerdings bereits in der dritten Minute hinter sich greifen. Nur sechs Minuten später war die Partie wieder ausgeglichen. Nach einem Foul an Kevin Hübner verwandelte Enrico Rahlf den fälligen Strafstoß. In der 23. Minute gingen die Eutiner in Führung. Sebastian Witt war gefoult worden und Sebastian Hantel verwandelte den folgenden Elfmeter. Die Führung hielt allerdings nur fünf Minuten. Dann glichen die Gastgeber zum 2:2-Endstand aus. In der zweiten Halbzeit fielen keine weiteren Treffer, obwohl Witt, Hübner und Mattis Fortmann gute Chancen besaßen.

„Insgesamt eine ordentliche Vorstellung. Die Einstellung stimmte und wir hätten gewinnen können. Aber wer seine Chancen nicht nutzt, ist selber schuld“, sagte Greger, der vor allem Sören Deppe und Sebastian Hantel lobte.
23. Mai 2011 · Ostholsteiner Anzeiger
SH 10 29.05.11 SG Husum/Rödemis TSV Kronshagen 2:1

B-Junioren schenken 2:0-Führung her

SH-Ligen der Fußball-Junioren: Rödemis/Husum nach 2:3 weiter in Abstiegsgefahr / SG-A-Junioren freuen sich auf das Final Four in Malente
Jason Witt von den A-Junioren des SV Frisia 03 bedrängt den Meldorfer Jascha Barthels (links). Foto: damm

Husum (usc/sle/noh) - Mit einem 2:1 gegen den TSV Kronshagen gelang den Fußball-A-Junioren der SG Husum/Rödemis eine perfekte Einstimmung auf das Final Four im SHFV-Lotto-Pokal heute und morgen in der Sportschule Bad Malente. Für das Endturnier haben sich außerdem Bundesliga-Absteiger Holstein Kiel, SH-Ligist TuRa Meldorf und der TSV Lägerdorf (Meister der Verbandsliga Süd) qualifiziert.

Die A-Junioren des SV Frisia 03 Risum-Lindholm verloren 1:2 in Meldorf, die C-Junioren der JSG Hattstedt/Arlewatt siegten kampflos gegen Absteiger Steinburg. Weiter um den Klassenerhalt zittern müssen die B-Junioren der SG Rödemis/Husum nach dem 2:3 gegen den SV Eichede II.

A-Junioren

TuRa Meldorf – SV Frisia 03 Risum-lindholm 2:1 (0:0) Der Klassenerhalt war schon zuvor gesichert worden, doch an Motivation fehlte es den Schützlingen von Trainer Uwe Petersen nicht. „Wir hätten noch Fünfter werden können, das war unser Ziel“, so der Coach. In der Partie auf Augenhöhe gab es vor dem Seitenwechsel Chancen auf beiden Seiten, die aber nicht zwingend waren. Das 1:0 von Arne Ingwersen (61. Minute) resultierte aus einem Fehler der Gastgeber. Zufrieden war Petersen auch jetzt nicht: „Wir haben den Angriff im Stich gelassen, sind nicht schnell genug nachgerückt“, bemängelte er.

Fynn Buggenthien glich aus (77.), bei den Nordfriesen schwanden nun die Kräfte. Petersen: „Wir sind nicht mehr in die Zweikämpfe gekommen.“ Als alles schon auf eine Punkteteilung hindeutete, traf Aljoscha Löffler in der Schlussminute zum 2:1 für die Dithmarscher.

SV Frisia 03: Florian Ingwersen - Arne Ingwersen, Andresen, Paulsen, Stöver - Witt (82. Daub), Bartlefsen, Hanisch, Albertsen (74. Johannsen) - Jan Nico Petersen, Warnemünde.

SG Husum/Rödemis – TSV Kronshagen 2:1 (0:0)Das Team der Trainer Wolfgang Empen und Sven Jeßen kommt immer besser in Fahrt. Beim 2:1 gegen Kronshagen gelang nicht nur die Revanche für das 2:6 im Hinspiel, die Nordfriesen zerstörten auch die letzte Titelchance der Gäste. In der Anfangsphase erspielte sich kein Team ein Übergewicht, die Torhüter Max Nehren (SG) und Christian Gutsmann standen im Mittelpunkt.

Erst in der Schlussphase fielen Tore. Die Führung erzielte Bosse Wullenweber per Kopf nach einem Eckball (84.). Drei Minuten später setzte sich Marco Nagel bis zur Grundlinie durch und spielte quer auf Jeppe Mölck, der zum 2:0 vollendete. Yannik Schruhl konnte nur noch verkürzen. (88.). „Das, was unsere Mannschaft in den letzten Wochen immer wieder aus sich herausholt, ist wirklich unglaublich“, freute sich Trainer Sven Jeßen.

SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Wetzel, Peters, Bauer – Nagel, Jun, Lorenzen, Wullenweber – Harrsen (61. Waisi), Mölck.

B-Junioren

SG Rödemis/Husum – SV Eichede II 2:3 (1:0) Eine fast unglaubliche Serie. Zum vierten Mal innerhalb eines guten Monats verspielte die SG eine Zwei- oder Dre-Tore-Führung und musste die Punkte dem Gegner überlassen. „Ich habe schon viel erlebt, aber solche Niederlagen, die alle in den letzten zehn Spielminuten nach teilweise deutlicher Führung zu Stande kamen, sind auch für mich eine neue und schmerzhafte Erfahrung“, sagte Trainer Walter Schmitz fassungslos.

Das Hinspiel hatten die jungen Nordfriesen 3:0 gewonnen und auch diesmal deutete alles auf einen klaren Erfolg hin. Nach Chancen von Patrick Slabik (10. Minute) und Max Andersen (19.) köpfte Jonas Cordts zum 1:0 ein (21.). Eichede erspielte sich keine Tormöglichkeit, Andersen und Cordts hätten bis zur Pause erhöhen müssen. Nach einem tollen Solo erhöhte Cordts nach einer Stunde auf 2:0 – alles schien entschieden. Doch nach dem 1:2 von Frey (72.) brachen alle Dämme. Jinho Lee (78.) und erneut Frey (80.) drehten das Spiel noch.

SG Rödemis/Husum: Imgrund – Kraft, Voss, Slabik, Jensen – Andersen, Sander, Cordts, Clausen – Schmakow, Suckow.

C-Junioren

JSG Hattstedt/Arlewatt – SG Steinburg 09 5:0 kampflos Die Gäste, die bereits vor der Partie als Absteiger feststanden, traten die Reise nach Hattstedt nicht mehr an, weil sie nur sieben Spieler aktivieren konnten. Ärgerlich, dass die Absage erst unmittelbar vor dem Spiel erfolgte. Trainer Heino Matthiesen, der extra aus Jagel, wo er eine Etappe beim Lauf zwischen den Meeren bestritten hatte, gekommen war, schimpfte: „Das ist ein ganz schlechtes Vorbild, wenn man sich als sportlicher Absteiger so verhält.“

1. Juni 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport
LP HF 01.06.11 Holstein Kiel SG Husum/Rödemis 9:0

SHFV-Lotto-Pokal

SG Husum/Rödemis Vierter beim Final Four

Bad Malente (sle) - Es hat nicht sollen sein. Nichts zu bestellen hatten die Fußball-A-Junioren der SG Husum/Rödemis beim Final Four um den SHFV-Lotto-Pokal in der Sportschule Bad Malente. Im Halbfinale verlor das Team der Trainer Wolfgang Empen und Sven Jeßen 0:9 gegen Bundesliga-Absteiger Holstein Kiel, im „kleinen Finale“ gab es ein 1:4 gegen den Liga-Rivalen TuRa Meldorf. „Für uns war es ein tolles Erlebnis, auch wenn wir kein Spiel gewinnen konnten. Ein Highlight kurz vor dem Saisonende“, befand Trainer Jeßen. Pokalsieger wurde der TSV Lägerdorf (2:0 im Halbfinale gegen Meldorf, sensationell 3:0 im Endspiel gegen Holstein).

Der Klassenunterschied im Spiel gegen Holstein war mehr als deutlich. Zwischen der 13. und 19. Minute machten die „Störche“ mit vier schnellen Toren alles klar. Zwischen der 65. und 90. Minute brach die nächste „Tor-Welle“ über die Nordfriesen herein, in diesem Zeitraum fielen fünf Tore. „Das Ergebnis war ein bisschen zu hoch, der Sieg ging aber völlig in Ordnung“, waren sich Jeßen und Empen einig.

Im kleinen Finale von Bad Malente ging es gegen Meldorf, in der SH-Liga hatte es vor kurzem einen 2:0-Erfolg in Dithmarschen gegeben. In dieser Partie musste die SG einen frühen, aber verdienten Rückstand hinnehmen (9.). Noch vor dem Seitenwechsel erhöhte Meldorf auf 3:0 (21./43.). Nach der Pause erwischte die SG den besseren Start, Bosse Wullenweber gelang der Anschlusstreffer (48.). Trotz diverser Möglichkeiten blieb Husum/Rödemis ein zweiter Treffer verwehrt. In der 74. Spielminute erzielte Meldorf sogar noch den 4:1-Endstand.
6. Juni 2010 · sh:z-Nordfriesland Sport

Lägerdorf schafft Sensation

A-Jugend des TSV holt sich durch 3:0-Finalsieg gegen den Bundesligisten Holstein Kiel den SHFV-Pokal
Ausgelassen feierten die Lägerdorfer A-Jugendkicker ihren überraschenden Pokalsieg. Foto: hhe

Malente (sh:z) - Beim Final-Four um den SHFV-Pokal schaffte die Jugend A des TSV Lägerdorf, die als einziges Verbandsliga-Team den Sprung nach Malente geschafft hatte, die Riesen-Sensation und sicherte sich durch einen 3:0-Erfolg im Finale gegen den Bundesligisten Holstein Kiel den Cup. Im Halbfinale hatten sich die Lägerdorfer gegen den Westrivalen und SH-Ligisten Tura Meldorf mit 2:0 durchgesetzt. Im anderen Semifinale landete Holstein Kiel einen 9:0-Kantersieg gegen das SH-Liga-Team der SG Husum/Rödemis. Halbfinale: TSV Lägerdorf - Tura Meldorf 2:0 (0:0). Hauptsache nicht Holstein Kiel, hatten sich die Lägerdorfer nach der Auslosung kurz vor dem Anpfiff gefreut. Gerade gegen Meldorf hatte sich der TSV einiges ausgerechnet, doch im ersten Durchgang dominierte zunächst Tura und zeigte die bessere Spielanlage. Merk und Peters hatten gute Gelegenheiten, doch TSV-Keeper Tjark Ture Wessel hielt seinen Kasten sauber. Pech hatte bei Lägerdorf Meissner (35.) mit einem 20-Meter-Schuss. Im zweiten Durchgang erarbeiteten sich die Lägerdorfer dann ein Übergewicht und gingen verdient durch einen Sololauf mit trockenem Abschluss von Yanneck Kuhr mit 1:0 (55.) in Führung. Turas größte Ausgleich-Chance ließ Peters (67.) aus. Auf der anderen Seite hatten Kuhr und Lägerdorfs Bastian Peters Gelegenheiten, das Resultat auszubauen. Für die endgültige Entscheidung sorgte vor 60 mitgereisten Lägerdorfer Fans dann in der Nachspielzeit Alexander Feist nach Vorarbeit von Yves Towae. TSV Lägerdorf: Wessel - Röhr, Mahn, Strüven, Hentrich, Lewanczik, Jauk, Feist, Peters, Kuhr, Meissner. Eingewechselt: Schlappkohl, Wohlrab, Towae Tura Meldorf: Carstensen - Stöbel, Willmann, Schmidt, Buggenthien, Löffler, Jebens, Bartels, Merk, Peters, Leif Hahn. Eingewechselt: Boeck, Lasse Hahn

Finale: TSV Lägerdorf - Holstein Kiel 3:0 (2:0). Ein achtbares Ergebnis war die Zielsetzung der Steinburger gewesen, doch die auf sehr hohem Niveau stehende Partie verlief vor rund 150 begeisterten Lägerdorfer Anhängern gänzlich anders, als es alle Beteiligten erwartet hatten. TSV-Trainer Stefan Kuhr hatte genau die richtige Taktik gewählt: Bis zur Mittellinie ließ man die Kieler spielen, denen ihre reifere Spielanlage und höhere technische Fertigkeiten letztlich nichts brachten, doch ab dann wurden die „Störche“ hauteng markiert. Die Steinburger hatten einen guten Start: Schon in der ersten Minute zwang Vladimir Jauk Kiels Keeper Ehmke zu einer Parade. In der 13. Minute konnte Ehmke den durchgebrochenen Bastian Peters nur mit einem Foul bremsen: Den fälligen Strafstoß verwandelte Leroy Meissner zur Lägerdorfer 1:0-Führung. Kiel erhöhte nun den Druck, kam aber zunächst kaum zu nennenswerten Gelegenheiten. Das Tor fiel auf der anderen Seite, als Milan Hentrich nach einer Ecke von Yanneck Kuhr auf den kurzen Pfosten zum 2:0 (36.) einköpfte. Nachdem sich die Lägerdorfer unbeschadet in die Halbzeitpause gerettet hatten, drängten die Kieler nach Wiederbeginn energisch auf den Anschluss. In dieser Phase wuchs TSV-Torhüter Tjark Ture Wessel zum Mann des Spiels, was SHFV-Vize Gerhard Schröder bei der Siegerehrung noch einmal hervorhob: In einigen kritischen Phasen bewahrte er sein Team vor einem Gegentor, vor allem als bei einigen Lägerdorfern die Kräfte allmählich nachließen. Der TSV verlegte sich auf Konter. Einen davon nutzte Yanneck Kuhr zum 3:0 (86., Vorabeit Lasse Schlappkohl) und krönte damit eine überragende Mannschaftsleistung – ein Spiegelbild der gesamten Saison, in der das Team ja auch noch überlegen den Titel in der Verbandsliga Süd gewann. Der Rest war nur noch Lägerdorfer Jubel. Michael LemmHolstein Kiel: Ehmke - Hökendorf, Voss, Engelseder, Schubert, Warncke, Kulikas, Brors, Joswig. Eingewechselt: Gührcke, Schulz, Frommer. TSV Lägerdorf: Wessel - Röhr, Strüven, Hentrich, Mahn, Schlappkohl, Lewanczik, Jauk, Meissner, Kuhr, Peters. Eingewechselt: Wohlrab, Towae, Ossenbrüggen, Ersatztorhüter Marschal.

3. Juni 2011 · Norddeutsche Rundschau 

TSV Lägerdorf schafft Quali für Pokal-Endrunde

Pansdorf/Lägerdorf (ml) - Die Fußball-A-Junioren des TSV Lägerdorf machten es ziemlich spannend: Im Viertelfinale des Lotto-Landespokals gewannen die Steinburger beim Verbandsliga-Konkurrenten TSV Pansdorf mit 3:2 (0:1, 1:1) nach Verlängerung und qualifizierten sich damit für das Final-Four am 1. und 2. Juni in der Sportschule Malente. Mit dabei sind Bundesligist Holstein Kiel sowie die beiden SH-Ligisten SG Husum-Rödemis und Tura Meldorf. Die Auslosung erfolgt vor Ort.

Nach guten Lägerdorfer Möglichkeiten von Bastian Peters (3.) und Yanneck Kuhr (7.) ging Pansdorf durch Kevin Mielke mit 1:0 (16.) früh in Führung. Ind er Folge drängten die Steinburger heftig auf den Ausgleich. ließen aber mehrere gute Gelegenheiten aus. So dauerte es bis zur 75. Minute, ehe Bastian Peters nach Vorarbeit von Rene Strüven der Ausgleich gelang. In der Verlängerung brachte Alexander Feist (92.) die Lägerdorfer sogar in Führung, doch kurz vor der Pause der Verlängerung gelang den Gastgebern das 2:2 (104.). Erst drei Minuten vor dem Abpfiff machte Yanneck Kuhr den verdienten, aber hart erkämpften 3:2-Erfolg perfekt.
14. Mai 2011 · Norddeutsche Rundschau 
SH 26 05.06.11 SV Frisia 03 Risum-Lindholm SG Husum/Rödemis 3:1

Saisonfinale: Frisia gewinnt das Derby

 
SH-Ligen der Junioren: Risum-Lindholmer 3:1-Erfolg gegen Husum/Rödemis / B-Junioren beim 0:6 in Segeberg ohne jede Chance
Doppel-Kopfball: Die Frisianer Marvin Bruhn (li.) und Arne Ingwersen im Duell mit Marco Empen und Bosse Wullenweber (re.). Foto: wrege

Husum (dew/sle) – Für die Fußball-A-Junioren des SV Frisia 03 Risum-Lindholm und der SG Husum/Rödemis ist die Saison in der Schleswig-Holstein-Liga beendet. Frisia gewann das Derby gegen die SG zum Abschluss 3:1 und beendet die Saison als Tabellen-Neunter (33 Punkte), Aufsteiger Husum/Rödemis (37) ist Sechster. Trotz des 0:6 bei der SG Trave 06 Segeberg haben die B-Junioren der SG Rödemis/Husum den Klassenerhalt wohl geschafft, weil mit dem SV Tungendorf und dem TSV Kronshagen bereits zwei Absteiger feststehen.

A-Junioren

SV Frisia 03 Risum-Lindholm– SG Husum/Rödemis 3:1 (1:1)

Mit einem alles in allem verdienten Erfolg und einem einstelligen Tabellenplatz ließ der SV Frisia 03 eine Saison ausklingen, die wahrlich nicht zu den besten Spielzeiten zählt. Dennoch verdient die Leistung des Frisia-Nachwuchses Anerkennung, wenn man die personelle Seite in Betracht zieht. Trainer Uwe Petersen, der die A-Junioren seit 14 Jahren coacht, musste mit einem Kader auskommen, der in seiner Breite zunächst kaum den Anforderungen der höchsten Spielklasse des Landes genügt. Dennoch: seine Jungs haben sich in der Rückserie weiterentwickelt – und gute Aussichten, leistungsmäßig zuzulegen, zumal sie in der kommenden Saison weitgehend zusammenbleiben.

Das Derby gegen die Nachbarn aus der Stormstadt bot trotz hoher Temperaturen nicht nur Sommer- sondern phasenweise auch ansehnlichen Fußball. Die SG, noch geschlaucht vom Pokal-Auftritt in Bad Malente (wir berichteten), ging engagiert zur Sache. Frisia hatte zeitweise Mühe, sich der Husumer Angriffe zu erwehren und musste kurz vor dem Pausenpfiff (42. Minute) folgerichtig den Ausglich der Gäste von Henning Lorenzen hinnehmen. Die Führung hatte Lars Albertsen (13.) erzielt.

Im zweiten Durchgang wurde Bende Bartlefsen zum Matchwinner. Er brachte seine Mannschaft in Führung (46.) und machte in der 70. Minute alles klar. Danach verflachte die Partie. Frisia tat nicht mehr als nötig, bei den Gästen war die Luft raus – elf Spiele in den vergangenen sechs Wochen hatten Spuren hinterlassen. Am Ende hätte Frisia gegen zehn SG-Feldspieler (Julian Peters schied verletzt aus) erhöhen können, Pech und Pfosten verhinderten dies jedoch. Die Freude beim Neuling war dennoch groß. „Ich bin wirklich stolz auf die Mannschaft. Trotz Verletzungssorgen, die uns von Anfang an das Leben schwer gemacht haben und den Kader schrumpfen ließen, haben die Jungs das Beste daraus gemacht“, lobte der scheidende Trainer Sven Jeßen.

SV Frisia 03: Florian Ingwersen (46. Grzybeck) – Stöver, Carstensen, Bahnsen, Arne Ingwersen - Bartlefsen, Bruhn (88. Daub), Hanisch, Albertsen, Warnemünde – Hathat (74. Ove Petersen).
SG Husum/Rödemis: Nehren – Lietzau, Wetzel, Bauer, Empen – Peters, Nagel (68. Harrsen), Boddenberg, Wullenweber, Lorenzen – Mölck.

B-Junioren

SG Trave 06 Segeberg – SG Rödemis/Husum 6:0(3:0)

„Wir hätten mehr von unserer Mannschaft erwartet, aber die vielen unglücklichen Niederlagen haben doch ihre Spuren hinterlassen“, sagte Trainer Walter Schmitz. Schon in den ersten Minuten wurde deutlich, dass die SG gegen das Kombinationsspiel des Gegners keine Mittel fand. Marcel Dümmel (23. Minute), Christoph Staschewski (25.) und Christian Voigt (40.) trafen in der ersten, Felix Ferk (56.), Philip Wolter (59.) und Florian Petzold (69.) in der zweiten Halbzeit. Rödemis/Husum erspielte sich keine einzige Chance und ergab sich ohne größere Gegenwehr seinem Schicksal. Am Sonnabend (14 Uhr) empfangen die Nordfriesen den Tabellen-Vorletzten Büchen-Siebeneichener SV zum „Kellerduell“. Der elfte Rang, der vermutlich zum Klassenerhalt reichen wird, ist der SG auch im Falle einer Niederlage sicher.

SG Rödemis/Husum: Imgrund – Kraft (60. Richter), Jensen, Clausen, Leisering - Slabik, Andersen, Voss, Cordts - Schmakov, Suckow.

8. Juni 2011 · sh:z-Nordfriesland Sport

 


seit 1. Mai 2014
Counter script