1. HERREN HUSUMER SV 2018/19
Durchführungsbestimmung 2018/19 Archiv
Die Mannschaft Die Spieler Trainer / Kontakt / Trainingszeiten, -orte Der Spielbetrieb / Die Spielberichte Ergebnisdienst

zuletzt aktualisiert am: Freitag, 20.07.2018 11:19

Die Landesliga Schleswig-Mannschaft der Husumer SV 2018/19

hintere Reihe: Luca Steen · Marvin Matthiesen · Niklas Ludwig · Benjamin Gielow · Luca Sander · Chris Bielinski
mittlere Reihe: Momme Reinhold · Arne Strohscheer · Marc Koschenz · Bosse Wullenweber · Valentin Godt · Tarek Yassine · Marco Nagel · Fabian Wobig · Hendrik Fleige · Torsten Böker · Bernd Friedrichsen · Dieter Schleger
vordere Reihe: Tobias Wetzel · Henning Lorenzen · Finn Christiansen · Jan-Eric Lorenzen · Sascha Feller · Kevin Knitel · Fabian Arndt · Daniel Hornburg

Dieter Schleger mit unseren Neuzugängen Trainer Torsten Böker · Tarek Yassine · Jan-Eric Lorenzen · Marco Nagel · Kevin Knitel · Fabian Arndt

Die Spieler im Einzelnen:

Cyriac Albertsen

geb. 1997 · bei der Husumer SV seit 2009

Fabian Arndt

geb. 1995 · bei der Husumer SV seit 2018

Chris Bielinski

geb. 1993 · bei der Husumer SV seit 1998

Finn Christiansen

geb. 1994 · bei der Husumer SV seit 2017

Sascha Feller

geb. 1997 · bei der Husumer SV seit 2003

Hendrik Fleige

geb. 1997 · bei der Husumer SV seit 2003

Benjamin Gielow

geb. 1984 · bei der Husumer SV seit 2014

Valentin Godt

geb. 1997 · bei der Husumer SV seit 2017

Daniel Hornburg

geb. 1994 · bei der Husumer SV seit 2013

Kevin Knitel

geb. 1998 · bei der Husumer SV seit 2018

Marc Koschenz

geb. 1992 · bei der Husumer SV seit 2017

Mirko Krüger

geb. 1998 · bei der Husumer SV seit 2018

Henning Lorenzen

geb. 1992 · bei der Husumer SV seit 2012

Jan-Eric Lorenzen

geb. 1991 · bei der Husumer SV seit 2018

Niklas Ludwig

geb. 1994 · bei der Husumer SV seit 2017

Marvin Matthiesen

geb. 1996 · bei der Husumer SV seit 2017

Marco Nagel

geb. 1993 · bei der Husumer SV seit 2018

Luca Sander

geb. 1996 · bei der Husumer SV seit 2005

Luca Steen

geb. 1996 · bei der Husumer SV seit 2016

Tobias Wetzel

geb. 1992 · bei der Husumer SV seit 2012

André Witthohn

geb. 1987 · bei der Husumer SV seit 2014

Fabian Wobig

geb. 1986 · bei der Husumer SV seit 2017

Bosse Wullenweber

geb. 1993 · bei der Husumer SV seit 2012

Tarek Yassine

geb. 1996 · bei der Husumer SV seit 2018

Trainer, Betreuer & Trainingszeiten
Trainer Trainer-Assistent / Torwart-Trainer Training (Laufschuhe mitnehmen!)
Torsten Böker

Momme Reinhold

 

dienstags & donnerstags


jeweils von 18:30 bis 20:00 Uhr


Friesenstadion
C-Platz



 

Im Winter:

mittwochs
von 18 bis 20 Uhr
in der Sporthalle
der Theodor Storm Schule

Kontakt

per Handy: 0176 617 901 26

per E-Mail:

Kontakt

per Handy: 0170 77 53 456

per E-Mail:
Physiotherapeutische Abteilung
Eicke Ludorf
Bernd Friedrichsen

 

 

 

 

· seit 1995 Physiotherapeut bei der Husumer SV
· aktiver Spieler beim TSV Nordstrand, TSV Rantrum, Husum 18 und bei der Husumer SV
· als Physiotherapeut zuvor aktiv beim TSV Rantrum und für die Handballer beim TSV Nordstrand

 

Fußball-Obmann & Betreuer Betreuer Sportlicher Leiter
Arne Strohscheer
Karola Laß
Dieter Schleger

Kontakt

per Telefon: 04841 7767662

per Handy: 0160 9945 9907

per E-Mail: c.strohscheer@t-online.de

Kontakt

per Telefon:

Handy:

per E-Mail: karolalass@web.de

Kontakt

per Festnetz: 04841 73437

per Handy:  0160 94444686

per E-Mail: dieterschleger@web.de

20./21.06.2018 Fußball-Landesliga Schleswig bekommt "Zuwachs" aus dem Westen Schlei Bote, Flensburge Tageblatt, sh:z-Nordfriesland Sport
20.06.2018 Vorläufige Staffeleinteilung / Neuling Jevenstedt trifft auf den BTSV und OTSV Eckernförder Zeitung / Landeszeitung

Flensburg (usc) - Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) hat die vorläufige Einteilung der Verbands-Spielklassen (Flens-Oberliga, Landes- und Verbandsligen) für die Spielzeit 2018/19 veröffentlicht. In der Flens-Oberliga ist der ehemalige Nord-Bezirk weiterhin mit vier Teams vertreten, Landesliga-Meister TSV Kropp ersetzt Absteiger TSV Friedrichsberg.

Neues gibt es in der Landesliga Schleswig: Die drei Vertreter des Kreises Westküste (Steinburg, Dithmarschen), in der vergangenen Saison noch der Landesliga-Holstein zugeordnet, sind jetzt vom Verband in der nördlichen Liga (Schleswig) eingruppiert worden. Dafür rutschen die Kieler Vertreter Heikendorfer SV, TSV Klausdorf und TSG Concordia Schönkirchen in die südlichere Staffel (Holstein).

Der Norden ist in der Serie 2018/19 mit sechs statt bislang fünf Teams vertreten. Der TSV Kropp ist auf-, Blau-Weiß Löwenstedt abgestiegen. Aus der Oberliga kommt der TSV Friedrichsberg dazu, aus den Verbandsligen der TSV Nordmark Satrup und Stern Flensburg.

Einen „Neuzugang“ – abseits von Auf- oder Abstieg – gibt es in der Verbandsliga Nord. Der Marner TV spielte in der vergangenen Saison noch in der Verbandsliga West (Neunter) und rutscht jetzt in den Norden.

Bis zum Sonnabend können sich Vereine, die mit der Staffel-Einteilung unzufrieden sind, beim SHFV melden und Alternativ-Vorschläge machen. Allerdings müssen sie gleichzeitig eine Mannschaft benennen, die bereit ist, die Spielklasse zu tauschen. Am Dienstag, 26. Juni, soll die Staffeleinteilung dann endgültig sein.

Flens-Oberliga
VfB Lübeck II
Inter Türkspor Kiel
TSV Schilksee
TSV Bordesholm (Aufsteiger=Auf)
SV Frisia 03 Risum-Lindholm
PSV Neumünster
VfR Neumünster
SV Eichede
NTSV Strand 08
Eutin 08 (Absteiger=Ab)
SV Todesfelde
SC Weiche Flensburg 08 II
TSV Kropp (Auf)
TSB Flensburg
Heider SV
TSV Lägerdorf

Landesliga Schleswig
TSV Altenholz
Husumer SV
TSV Rantrum
Gettorfer SC
Büdelsdorfer TSV
Eckernförder SV
Osterrönfelder TSV
MTSV Hohenwestedt (Auf)
TuS Jevenstedt (Auf)
TSV Friedrichsberg (Ab)
Schleswig 06
TSV Nordmark Satrup (Auf)
Stern Flensburg (Auf)
BSC Brunsbüttel (neu, LL Holstein)
FC Reher/Puls (neu, LL Holstein)
VfR Horst (neu, LL Holstein)

Verbandsliga Nord
TSV Rot-Weiß Niebüll
SG Langenhorn-Enge (Auf)
SV Blau-Weiß Löwenstedt (Ab)
SV Dörpum
SG Leck-Achtrup-Ladelund
TuS Rotenhof (Auf)
SV Grün-Weiß Tolk (Auf)
FC Wiesharde
TSV Süderbrarup
TuS Collegia Jübek
FC Tarp-Oeversee
TSV Nord Harrislee
Schleswig IF
Marner TV (neu aus VL West)
TSV Büsum
MTV Tellingstedt

27.06.2018 Finale Staffeleinteilung SHFV

Liebe Sportfreunde,
anbei übersenden wir allen jetzt die finale Staffeleinteilung der Verbandsspielklassen der Herren für die Spielserie 2018/2019.

Für weitere Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.

Mit sportlichen Grüßen
Klaus Schneider
(Vorsitzender SHFV-Herrenspielausschuss)
Tel.: 0451 / 8070399
Fax: 0451 / 8130871
Mobil: 0170 / 3012592

Postfach intern: Klaus.Schneider@shfv-kiel.evpost.de
Postfach extern: K.Schneider@shfv-kiel.de

Ger FreislerSpielplan 2018/19 - LandesLiga Schleswig
Staffelleiter: Gerd Freisler · Brachenfelderstr. 84c · 24536 Neumünster · Tel.: 04321 / 21464 · Mobil: 01511 / 7051684 · E-Mail: g.freisler@shfv-kiel.de
Vorbereitungsplan
Do 19.07.18 19:00 Training Stadion
Fr 20.07.18 19:00 Training Stadion
Sa 21.07.18 15:00   Stadion
Mo 23.07.18 19:00 Training Stadion
Di 24.07.18 19:00 Training Stadion
Do 26.07.18 19:00 Training Stadion
Fr 27.07.18 19:00 Training Stadion
Sa 28.07.18 15:00 Test Husumer SV - SV Frisia 03 Risum-Lindholm Stadion
Mo 30.07.18 19:00 Training Stadion
Di 31.07.18 19:00 Training Stadion
Do 02.08.18 19:00 Training Stadion
Fr 03.08.18 19:00 Training?! Stadion
  4./5..08.18   1. Pflichtspieltag  
Mo 06.08.18 19:00 Training Stadion
Di 07.08.18 19:00 Training Stadion
Mi 08..08.18   2. Pflichtspieltag  
Do 09.08.18 19:00 Training Stadion
  11./12.08.18   3. Pflichtspieltag  
Test 03.07.18 TSV Hattstedt Husumer SV 1:3
Link zum Spiel auf fussball.de

Husumer SV gewinnt in Hattstedt

Hattstedt (bjg) - Wenige Tage nach dem Trainingsauftakt absolvierte Fußball-Landesligist Husumer SV beim Nachbarn aus der Kreisliga TSV Hattstedt sein erstes Testspiel und gewann standesgemäß mit 3:1 (2:1). Dabei setzte der neue HSV-Trainer Torsten Böker alle 21 Spieler seines Kaders ein und zeigte sich insgesamt zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Es war ein guter Test gegen einen guten Gegner, der uns viele Dinge aufgezeigt hat, an denen wir noch arbeiten müssen. Mir war es wichtig, dass alle Spieler zum Einsatz kommen, weil bislang alle auch im Training gut mit ziehen. Auch wenn auf dem Platz noch nicht alles rund laufen kann, geht das Ergebnis in Ordnung.“

Der TSV Hattstedt, der nicht mit kompletten Kader antreten konnte, zeigte eine couragierte Leistung und hielt lange Zeit gut mit. Daher war Hattstedts Trainer Axel Thomas auch angetan von der Leistung seines Teams. „Wir haben in der Defensive gut verschoben und auch unsere Offensivspieler haben gut gegen den Ball gearbeitet. Damit haben wir den Husumern das Leben schwer gemacht.“ Bis zum Strafraum hatten die Gäste deutliche Feldvorteile und viel Ballbesitz, mussten jedoch aufgrund der engagierten TSV-Abwehrleistung immer wieder das Spiel verlagern. So war ein Foulelfmeter von Nöten, mit dem Fabian Arndt die Führung besorgte. Die glich Jan Ali mit einem sehenswerten Alleingang aus. Noch vor der Pause war wieder Arndt zur Stelle, um den 2:1-Halbzeitstand zu erzielen. Erst Mitte der zweiten Hälfte wurde die Husumer Überlegenheit richtig drückend. Mit Kevin Knitel markierte ein weiterer Neuzugang den dritten Treffer. 
Tore: 0:1 Fabian Arndt (FE), 1:1 Jan Ali, 1:2 Fabian Arndt, 1:3 Kevin Knitel

07.07.2018 · sh:z-Nordfriesland Sport
Test 07.07.18 FC Wiesharde Husumer SV 0:6
Link zum Spiel auf fussball.de

Rantrum und Husum gewinnen Tests

HUSUM (bjg) -  Die Fußball-Landesligisten Husumer SV und TSV Rantrum haben ihre ersten Testspiele gewonnen.

FC Wiesharde – Husumer SV 0:6 (0:1) Husum deklassierte den Verbandsligisten FC Wiesharde. Die Gäste dominierten über 90 Minuten. Der FC versuchte über Konter gefährlich zu werden, konnte sich jedoch kaum einmal aus der Umklammerung befreien. Trotz hochkarätiger Gelegenheiten gelang Husum bis zur Pause lediglich ein Treffer durch den überragenden Hendrik Fleige. Nach dem Wechsel war dem FC jedoch der Kräfteverschleiß mehr und mehr anzumerken, so dass die HSV ihre Überlegenheit nun auch in Tore ummünzte. Drei weitere Treffer von Fleige sowie Rückkehrer Tarek Yassine und Neuzugang Kevin Knitel sorgten für ein eindeutiges Endergebnis. Daher fiel das Fazit von Torsten Böker auch überaus positiv aus: „Wir haben nach einer guten Trainingswoche einen weiteren Schritt nach vorne gemacht.“

SG Nordau – TSV Rantrum 0:2 (0:1) Nach ein knallharten Einheiten in der ersten Trainingswoche war den Rantrumern die fehlende Spritzigkeit in den ersten 20 Minuten anzumerken. Zudem spielte die SG, die sich zur neuen Saison mit einigen namhaften Neuzugängen verstärkt hat, frech auf und hatte bei einigen guten Gelegenheiten die Führung auf dem Fuß. In der Folge spielten sich jedoch die Nordfriesen mehr und mehr frei und gingen noch vor der Pause durch einen verwandelten Foulelfmeter von Danny Jeßen in Führung. In der zweiten Hälfte kontrollierte Rantrum weitgehend das Geschehen und sorgte durch Marvin Theede für einen zweiten Treffer. „Ein guter Aufgalopp nach einem kräftezehrenden Vorbereitungsauftakt“, bilanzierte Rantrums neuer Coach Karl Müller. 

10.07.2018 · sh:z-Nordfriesland Sport
KP 1 09.07.18 SZ Arlewatt Husumer SV 0:5
Klick hier zum Spielbericht auf fussball.de

Husumer SV siegt standesgemäß

Frei vor dem Tor: Der Husumer Marc Koschenz (Nr. 20) scheitert jedoch am Arlewatter Keeper Pascal Arndt. Foto: Petersen
Arlewatt (bjg) - Als letzter Club hat die Husumer SV das Achtelfinale im Fußball-Kreispokal erreicht. Der Landesligist feierte am Montag Abend einen standesgemäßen 5:0 (2:0)-Sieg beim SZ Kreisligisten Arlewatt. Dass das Ergebnis trotz drückender Überlegenheit der Kreisstädter im Rahmen blieb, war den kampfstarken Gastgebern zu verdanken, die sich zu keiner Zeit aufgaben und eine gute Defensivleistung boten.

Der Landesligist übernahm gleich das Heft des Handels. Für die frühe Husumer Führung war allerdings ein Foulelfmeter von Nöten, den Hendrik Fleige sicher verwandelte (4.). Nach einer guten Viertelstunde sorgte Marc Koschenz (16.) mit dem 0:2 bereits für eine kleine Vorentscheidung. Bis zur Pause hatten die Gäste weitere Gelegenheiten, die allerdings nichts einbrachten.

Auch nach dem Wechsel gab es Einbahnstraßen-Fußballs in Richtung Arlewatter Gehäuse, auch wenn der Gastgeber versuchte nach Ballgewinn schnell zu kontern. Das 0:3 markierte wiederum Fleige, diesmal per Kopf nach Freistoßflanke von Marco Nagel (55.). Das 0:4 war sehenswert, Tarek Yassine schoss aus dem Fußgelenk punktgenau unter die Latte(76.). Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Niclas Ludwig, der sich nach Pass von Daniel Hornburg vor dem Tor eiskalt zeigte (81.).

HSV-Coach Torsten Böker war zufrieden. „Wir haben gegen einen tief stehenden und stark verteidigenden Gegner viele Chancen herausgespielt. Ich denke, dass das Ergebnis in Ordnung geht.“ Nun müssen die Husumer im Achtelfinale am Sonnabend (14.15 Uhr) zum SC Norddörfer. 

11.07.2018 · sh:z-Nordfriesland Sport

Familien-Duell im Kreispokal

Arlewatt (bjg) - Wenn sich heute (19.30 Uhr) das SZ Arlewatt und die Husumer SV in der ersten Runde des Fußball-Kreispokals gegenüberstehen, ist es für einige kein Spiel wie jedes andere. Es ist nicht nur ein Nachbarschaftsderby, sondern auch ein Familienduell. Zum einen trifft Vater und SZ-Trainer Hannes Matthiesen und seinen Sohn Marvin, der das Husumer Trikot trägt. Zum anderen stehen sich erstmals im Männerbereich die Brüder Arndt gegenüber: Pascal als Keeper des SZ und Fabian, der vom Regionalligisten SC Weiche Flensburg 08 nach Husum gewechselt ist. Die Husumer sind klarer Favorit, dessen ist sich der neue HSV-Coach Trainer Torsten Böker bewusst. „Wir wollen in der Vorbereitung jedes Spiel angehen, als ob es ein Pflichtspiel wäre. Spiele mit einem besonderen Wettkampfcharakter sind sogar noch besser“, sagt Böker. Trotz der harten Trainingsbelastung erwartet der Coach von seiner neuen Mannschaft einen Sieg: „Die letzten Einheiten werden sicher ihre Spuren hinterlassen haben. Trotzdem ist es unser Anspruch, die zweite Runde zu erreichen.“ Sein Gegenüber Hannes Matthiesen rechnet sich höchstens Außenseiterchancen gegen den Landesligisten aus: „Wir wollen Schadensbegrenzung betreiben und einen ordentlichen Fight mit fairen Mitteln abliefern. Zuversichtlich stimmt mich, dass wir eine Woche sehr gut trainiert haben.“ 
09.07.2018 · sh:z-Nordfriesland Sport

Erste Pokalrunde ausgelost

Husum (sh:z) - Das Los will es so: Bereits in der ersten Runde des Fußball-Kreispokals 2018/19 treffen RW Niebüll und der SV Frisia 03 Risum-Lindholm im ewig jungen Nachbarschaftsduell aufeinander. Cup-Verteidiger Husumer SV , der den SV Frisia 03 mit 4:1 bezwungen hatte, bekam mit dem SZ Arlewatt eine erheblich leichtere Aufgabe zugelost. Eine Tagestour hat der TSV Rantrum vor sich. Der Landesligist mit seinem neuen Trainer Karl Müller gastiert beim TSV Amrum, der am Punktspielbetrieb nicht teilnimmt, sondern nur im Pokal startet.
23.06.2018 · sh:z-Nordfriesland Sport
LP 12.07.18 Husumer SV SV Todesfelde 3:4
Klick hier zum Spielbericht auf fussball.de

Husums Pokaltraum geplatzt

3:4 im Achtelfinale gegen den SV Todesfelde / Entscheidung in der sechsten Minute der Nachspielzeit
Der Husumer Tarek Yassine (r.) wird von Henrik Sirmais vom SV Todesfelde gestoppt. Brigitte Petersen
Husum (Björn Gutt) - Einen Pokalfight allererster Güte lieferten sich die Husumer SV und der SV Todesfelde im Achtelfinale des Fußball-Landespokals im Friesenstadion, was der Oberligist am Ende glücklich, wenn auch nicht unverdient mit 4:3 (1:0) für sich entschied. In buchstäblich letzter Sekunde, als alle sich bereits auf eine Verlängerung eingestellt hatten, war es Gäste-Akteur Emanuel Bento, der das „Golden Goal“ mit einem Traumtor für seine Todesfelder erzielte und somit eine beeindruckende Aufholjagd der Husumer am Ende nicht belohnt wurde. Die Kreisstädter bewiesen starke Nehmerqualitäten, als sie ein zwischenzeitliches 1:3 innerhalb von acht Minuten egalisierten.

Trotz des unglücklichen Spielverlaufs zog Husums Coach Torsten Böker ein positives Fazit und gratulierte dem Gegner. „Wir sind mit dem Ergebnis nicht zufrieden, haben aber ein gutes Spiel gemacht, in dem Todesfelde letztendlich die glücklichere Mannschaft war. Glückwunsch an den SVT.“

Ein Klassenunterschied zwischen dem Landes- und Oberligisten war über die gesamten 90 Minuten nicht erkennbar, denn es begegneten sich zwei Gegner auf Augenhöhe. Allerdings neutralisierten sich beide Mannschaften vor der Pause trotz hohem Tempo und Intensität weitestgehend. Dann kam die 45. Minute, als Christian Jaacks aus zentraler Position zum Freistoß anlief und HSV-Keeper Jan-Eric Lorenzen, der zusätzlich noch leicht wegrutschte, mit einem Schuss ins Torwarteck überraschte, so dass die Kugel zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt zum 0:1 einschlug.

Nach dem Wechsel nahm die Partie sofort richtig Fahrt auf und der SVT erwischte diesmal den weitaus besseren Start. Die Gäste führten wiederum einen Freistoß schnell aus, so dass Morten Liebert die anschließende Flanke in Torjäger-Manier an langem Pfosten verwertete (52.). Ein weiterer Tiefschlag für die Hausherren, die durch einen verwandelten Foulelfmeter (Marc Koschenz wurde von Kai-Fabian Schulz zu Fall gebracht) von Fabian Arndt kurze Zeit später zum verdienten Anschlusstreffer und damit zurück in die Partie kam (59.). Das Spiel wurde nun mehr und mehr zu einem offenen Schlagabtausch und wiederum war es Liebert mit seiner individuellen Klasse, der nach einer missglückten Husumer Rettungsaktion, frei vor dem Tor Lorenzen keine Chance ließ. (68.).

Vielen gingen nun beim Stand vom 1:3 für den klassenhöheren Favoriten bereits von einer kleinen Vorentscheidung aus, hatten die Rechnung allerdings ohne die Husumer gemacht. Zunächst war Marco Nagel nach einer Ecke im zweiten Versuch zur Stelle (73.), bevor Tobias Wetzel aus halbrechter Position SVT-Schlussmann Fabian Oeser düpierte (81.). Damit war die Partie wieder offen – bis in der 6. Minute der Nachspielzeit.

Nun geht es für die Husumer SV am Sonnabend (Anstoß: 14.15 Uhr) auf der Insel Sylt beim SC Norddörfer nur im Kreispokal Nordfriesland weiter.

Husumer SV: Jan-Eric Lorenzen – Nagel, Wullenweber, Steen (72. Matthiesen) – Wetzel, Yassine, Daniel Hornburg (72. Henning Lorenzen), Finn Christiansen – Fabian Arndt, Fleige (9. Ludwig), Koschenz SV Todesfelde: Oeser – Jaacks, Beyer, Kai-Fabian Schulz, Petzold, Szymczak – Sirmais, Sixtus, Krause (86. Kukanda), Bento – Liebert (77. Sebastian Bruhn) Schiedsrichter: Schulze (Schuby). - Zuschauer: 194. - Tore: 0:1 Christian Jaacks (45.), 0:2 Morten Liebert (52.), 1:2 Fabian Arndt (59., FE), 1:3 Morten Liebert (68.), 2:3 Marco Nagel (73.), 3:3 Tobias Wetzel (81.), 3:4 Emanuel Bento (90.+6).

14.07.2018 · sh:z-Nordfriesland Sport

Husum hofft wieder auf einen Lauf im Pokal

Torsten Böker, staudt
Husum (bjg) - Landesligist Husumer SV hatte im Fußball-Landespokal der vergangenen Saison sensationell das Finale gegen SC Weiche Flensburg 08 erreicht. Auch wenn sich der Regionalligist mit einem 3:0 als übermächtig erwies, sind die Erlebnisse und Eindrücke noch allgegenwärtig. Am liebsten würden die Husumer dies wiederholen, dazu müssten sie aber im Achtelfinale heute (19.30 Uhr) im Husumer Friesenstadion den Oberligisten SV Todesfelde schlagen.

Die Mannschaft aus dem Kreis Segeberg ist seit neun Jahren fester Bestandteil der höchsten Landes-Spielklasse. Auch in der kommenden Saison ist die Mannschaft von Trainer Sven Tramm wieder ein Kandidat für das obere Tabellendrittel. Mit Torwart Lukas Benner (Eutin 08) und Hendrik Sirmais (VfB Lübeck) kamen zwei Spieler, die zuvor in der Regionalliga aktiv waren. Prunkstück der Todesfelder ist die Offensive mit Torjäger Morten Liebert und Sirmais.

Husum hat sich als Kreispokalsieger (4:1 im Endspiel gegen den Oberligisten SV Frisia Risum-Lindholm) für den Landespokal qualifiziert. Der neue HSV-Trainer Torsten Böker (Foto) kennt den SVT gut aus seiner Zeit als Trainer beim SC Weiche Flensburg 08 II und sieht sein Team in der Außenseiterrolle. „Todesfelde verfügt über eine seit Jahre gewachsene Truppe, die sich jetzt noch zusätzlich verstärkt hat. Die spielen nicht umsonst jedes Jahr um die Hallenmasters-Qualifikation mit.“ Böker bedauert die Ansetzung des Spiels zu so einem frühen Zeitpunkt der Saison mitten in der Vorbereitung. Trotzdem freut er sich auf die Partie: „Nun wird unsere neu formierte Abwehr das erste Mal richtig gefordert. In den letzten Partien waren wir meist das spielbestimmende Team mit viel Ballbesitz und Spielkontrolle. Das wird sich sicherlich ändern.“

Fehlen wird den Husumern auf unbestimmte Zeit Keeper Chris Bielinski, der sich eine Kapselverletzung zugezogen hat. Eventuell springt Florian Cornils ein, der seine Karriere eigentlich zum Ende der letzten Saison beendet hatte. Ansonsten stehen alle Akteure bis auf den langzeitverletzten Sascha Feller zur Verfügung. Dank namhafter Verstärkungen zählt Husum zu den Topteams in der Landesliga. Dennoch wäre ein Sieg gegen Todesfelde eine kleine Überraschung. 

12.07.2018 · sh:z-Nordfriesland Sport

Pokal: Husum gegen Todesfelde

Kiel (sh:z) - Schwere Aufgabe für die Husumer SV im Achtelfinale des SHFV-Lotto-Pokal: Der Kreispokalsieger aus Nordfriesland erwartet am Donnerstag, 12. Juli, um 19.30 Uhr den Fußball-Oberligisten SV Todesfelde. Das ergab die Auslosung gestern in Kiel. Die Husumer hatten in der abgelaufenen Saison sensationell das Finale erreicht und wollen auch in der neuen Spielzeit für Furore sorgen.
28.06.2018 · sh:z-Nordfriesland Sport
KP-AF 14.07.18 SC Norddörfer Husumer SV 1:8
Klick hier zum Spielbericht auf fussball.de

Kantersiege für Husum und Hattstedt

Achtelfinale im Kreispokal: Landesligist und Kreisligist gewinnen jeweils 8:1 / Langenhorn-Enge unterliegt der SG LAL mit 0:2
Die Entscheidung in Langenhorn: Steffen Petersen (l.) von der SG LAL schließt einen Konter im Pokalderby gegen Langenhorns Keeper Simon Sievertsen (r,) in der Nachspielzeit zum 0:2 ab. pustal

Husum (pu/bjg) - Im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals blieben Überraschungen aus, die klassenhöheren Teams setzten sich durch. Die Husumer SV gewann beim SC Norddörfer mit 8:1, der TSV Hattstedt siegte ebenfalls mit 8:1 gegen die SG Eiderstedt, die SG Leck-Achtrup-Ladelund behauptete sich mit 2:0 bei der SG Langenhorn-Enge, und im Kreisklassen-Duell siegte der FSV Wyk mit 4:0 beim TSV Stedesand. Wyk darf sich damit schon im dritten Jahr in Folge auf ein Viertelfinale gegen die Husumer SV freuen. „Da wird die Hütte wieder voll. Vielleicht gelingt uns ja diesmal eine Überraschung“, freut sich FSV-Trainer Simon Scharfenstein.

Langenhorn-Enge – SG LAL 0:2 (0:0) Das Derby der beiden Verbandsligisten war im ersten Durchgang von der Taktik geprägt. Die starken Abwehrreihen ließen jeweils nur eine Chance zu. Gästestürmer Thore Feddersen (10.) scheiterte frei vor Simon Sievertsen, auf der Gegenseite parierte LAL-Torhüter Florian Thode (36.) einen Kopfball von Jonas Jensen glänzend. Nach der Pause wurde es hektischer, die Zweikämpfe härter. Beide Teams investierten nun deutlich mehr in die Offensive. Nach ein Freistoß der Gäste konnte Sievertsen den Ball – gestört von Jannik Prahl – nicht richtig klären, der fiel vor die Füße von Steffen Petersen, der aus sechs Metern zum 0:1 (69.) traf. Die Gastgeber warfen alles nach vorn, konnten den Lecker Abwehrriegel aber nicht knacken. Den Gästen boten sich so gute Konterchancen, die sie aber erst in der Nachspielzeit erneut durch Steffen Petersen zum 0:2 (90.+3) und zur Entscheidung nutzten. „Wir waren von der Spielanlage reifer, haben aber keine Tore gemacht. Und wenn man dann Fehler macht, verliert man“, war Langenhorns Trainer Bernd Boiesen gar nicht mal unzufrieden mit der Leistung seiner Jungs. Sven Johannsen freute sich, dass seine defensive Taktik erfolgreich war, räumte aber ein: „Das war ein glücklicher Sieg.“

SC Norddörfer – Husumer SV 1:8 (0:4) Sechs Tore zum standesgemäßem Erfolg des Landesligisten beim Kreisklassen-Vertreter steuerte allein Neuzugang Fabian Arndt vom Regionalligisten SC Weiche Flensburg 08 bei. Er war in der 3., 33. 44. 54., 73. und 84. Minute erfolgreich. Die übrigen Husumer Treffer erzielten Niklas Ludwig (39.) und Mohamed Sadeg Tajik (64.). Den Ehrentreffer der Insulaner markierte Friedjoff Spiegel in der 57. Minute.

TSV Stedesand – FSV Wyk 0:4 (0:2) Im Duell der Kreisklassen-Vertreter zeigten sich die Gäste effizient. Vor der Pause nutzte Wyk eiskalt seine beiden Chancen zur Führung: Kenneth Jordt (20.) und Szent Nedzhib (38.) trafen zum 0:2. Stedesand drängte nach der Pause auf den Anschluss, scheiterte aber mehrfach am guten Gästetorhüter Jörn-Iwer Majchzcack. In der Nachspielzeit nutzten die Insulaner ihre Konter, Tarek Bender (90.+3) und Mats Diedrichsen (90.+4) erhöhten noch auf 0:4. „Wyk hat seine Chancen einfach besser genutzt – das war heute der Unterschied“, gratulierte TSV-Coach Jörg Friedrichsen den Gästen zum Sieg.

SG Mitte NF – SV Dörpum 1:2 (1:2) An alter Wirkungsstätte sorgte Marc Schollek mit seinem Team bereits in der ersten Halbzeit für die Entscheidung. Kevin Storm traf zum 0:1 (19.), Momme Petersen vollendete einen schönen Konter zum 0:2 (35.). Wenig später kam die SG durch einen Strafstoß des Ex-Dörpumers Gerrit Carstensen noch auf 1:2 (38.) heran, aber der Sieg der favorisierten Gäste geriet danach nie in Gefahr. Nach der Pause zollten beide Teams den Sommertemperaturen Tribut, schalteten mehrere Gänge zurück. Dörpum hatte das Derby jederzeit unter Kontrolle. Das Viertelfinale gegen die SG LAL wird vermutlich erst am Dienstag, 24. Juli, um 19.30 Uhr stattfinden, denn am Nächsten Sonntag um 14 Uhr spielt Dörpum zu Hause gegen den SC Weiche Flensburg 08 III.

TSV Hattstedt – SG Eiderstedt 8:1 (5:1) Im Duell der beiden Kreisligisten brannte der TSV ein wahres Tor-Feuerwerk ab, obwohl sich Eiderstedt optisch gar nicht derart unterlegen präsentierte, sondern auch die ein oder andere gute Offensivkombination zu verzeichnen hatte. Die Hattstedter legten nur eine brutale Effektivität und Zielstrebigkeit vor dem Tor an den Tag und zeigten sich insbesondere bei Standardsituationen dem Gegner haushoch überlegen. Die Partie war spätestens zehn Minuten vor der Pause entschieden. Zu diesem Zeitpunkt führten die Hausherren nach Toren von Christopher Erb (9.), Routinier und Abwehrchef Dennis Schulte (11.), einem Doppelpack von Marten Haferkamp (24., 30.) sowie Jan Ali (36.) schon mit 5:0. Das letzte Tor einer sehenswerten ersten Halbzeit war dem Eiderstedter Louis Petersen vorbehalten, der den Ehrentreffer für die Gäste markierte (41.). Auch im zweiten Durchgang war der TSV überlegen und kaltschnäuzig vor dem Tor. Weitere Treffer von Kevin Christiansen (50.), dem überragenden Haferkamp (65.) sowie Ali (90.) machten das Schützenfest für den TSV und das gleichzeitige Debakel für die SG perfekt.

TSV St. Peter-Ording – SG Wiedingharde - E. 2:0 (0:0) Zwei späte Tore des Gastgebers entschieden dieses Duell der Kreisklassen-Vertreter. Lars Oliver Hald erzielte in der 78. Minute die Führung für den TSV St. Peter. Als die SG danach alles nach vorn warf, sorgte Mahmud Ali Jaber (83.) für den K.o. der Gäste.

Heute um 19.30 Uhr erwartet BW Löwenstedt den TSV Rantrum zum Nachbarschaftsduell. Und am am Mittwoch um 19.30 Uhr erwartet der TSV Süderlügum den Oberligisten SV Frisia 03 Risum-Lindholm zum letzten Achtelfinalspiel. 

16.07.2018 · sh:z-Nordfriesland Sport
KP-VF 22.07.18 FSV Wyk Husumer SV Spiel 27
KP-HF 28/29.07.18 Sieger Spiel 27 Sieger Spiel 28 Spiel 30

Spiel 28 = (Spiel 24 : Spiel 21)

Spiel 24 = (Spiel 8 : Spiel 11) Spiel 21 = (Spiel 5 : Spiel 14)
Spiel 8 = TSV Amrum - TSV Rantrum Spiel 11 = SV Blau-Weiß Löwenstedt Spiel 5 = TSV Süderlügum - Rödemisser SV Spiel 14 = TSV Rot-Weiß Niebüll - SV Frisia 03 Risum Lindholm
LL01 04.08.18 VfR Horst Husumer SV  
Inhalt 13
LL02 08.08.18 Husumer SV TSV Friedrichsberg-Busdorf  
Inhalt 14
LL03 11.08.18 Husumer SV Eckernförder SV  
Inhalt 15
LL04 22.08.18 Büdelsdorfer TSV Husumer SV  
Inhalt 16
LL05 25.08.18 Husumer SV MTSV Hohenwestedt  
Inhalt 17
LL06 01.09.18 TSV Nordmark Satrup Husumer SV  
Inhalt 18
LL07 08.09.18 Husumer SV BSC Brunsbüttel  
Inhalt 19
LL08 15.09.18 TSV Altenholz Husumer SV  
Inhalt 20
LL09 22.09.18 Husumer SV Schleswig 06  
Inhalt 21
LL10 30.09.18 TuS Jevenstedt Husumer SV  
Inhalt 22
LL11 06.10.18 Husumer SV Osterrönfelder TSV  
Inhalt 23
LL12 14.10.18 TSV Rantrum Husumer SV  
Inhalt 24
LL13 20.10.18 Husumer SV Gettorfer SC  
Inhalt 25
LL14 27.10.18 FC Reher/Puls Husumer SV  
Inhalt 26
LL15 03.11.18 Husumer SV IF Stjernen Flensborg  
Inhalt 27
LL16 10.11.18 Husumer SV Büdelsdorfer TSV  
Inhalt 28
LL17 17.11.18 TSV Friedrichsberg-Busdorf Husumer SV  
Inhalt 29
LL18 24.11.18 MTSV Hohenwestedt Husumer SV  
Inhalt 30
LL19 02.12.18 Eckernförder SV Husumer SV  
Inhalt 31
LL20 09.03.19 Husumer SV TSV Altenholz  
Inhalt 32
LL21 16.03.19 Schleswig 06 Husumer SV  
Inhalt 33
LL22 23.03.19 Husumer SV TuS Jevenstedt  
Inhalt 34
LL23 30.03.19 Osterrönfelder TSV Husumer SV  
Inhalt 35
LL24 06.04.19 Husumer SV TSV Rantrum  
Inhalt 36
LL25 13.04.18 Gettorfer SC Husumer SV  
Inhalt 37
LL26 27.04.18 Husumer SV FC Reher/Puls  
Inhalt 38
LL27 04.05.19 IF Stjernen Flensborg Husumer SV  
Klick hier zum Spielbericht auf fussball.de
LL28 11.05.18 BSC Brunsbüttel Husumer SV  
Klick hier zum Spielbericht auf fussball.de
LL29 18.05.19 Husumer SV TSV Nordmark Satrup  
Klick hier zum Spielbericht auf fussball.de
LL30 26.05.19 Husumer SV VfR Horst  
Klick hier zum Spielbericht auf fussball.de
KP-F 30.05.19 Sieger Spiel 30 Sieger Spiel 29 in Leck
Klick hier zum Spielbericht auf fussball.de

Spiel 29 = (Spiel 26 : Spiel 25)

Spiel 26 = (Spiel 22 : Spiel 17) Spiel 25 = (Spiel 18 : Spiel 19)
Spiel 22 = (Spiel 12 : Spiel 16) Spiel 17 = (Spiel 9 : Spiel 15) Spiel 18 = (Spiel 13 : Spiel 2) Spiel 19 = (Spiel 3 : Spiel 10)
12 Mitte NF - Drelsdf 16 FSD - Dörpum 9 Goldebeck - Lahorn 15 SG LAL 13 SPO

2 Wiedgharde

3 Hattstedt 10 Eiderstedt - Oldenswt/Ww

 


seit 25. Mai 2018
Besucherz?hler Gif