2. HERREN HUSUMER SV 2017/18
Durchführungsbestimmung 2017/18 Archiv
Die Mannschaft Die Spieler Trainer / Kontakt / Trainingszeiten, -orte Der Spielbetrieb / Die Spielberichte Ergebnisdienst

zuletzt aktualisiert am: Freitag, 17.11.2017 15:01

Die Kreisliga-Mannschaft der Husumer SV 2017/18

hinten v.l.n.r.: Gent Kurtaj · Sascha Thölen · Cyriac Albertsen · Marco Lietzau · Luca Sander · Malte Clausen · Sascha Rettkowski
vorne v.l.n.r.: Martin Herpel · Max Andersen · Roman Schmakov · Kevin Johst · Nino Weber

Ein Teil dieses Teams gehört darüber hinaus zu unseren 1. Herren

 
   

Die Spieler im Einzelnen:

Jakob Abraham

geb. 1996 · bei der Husumer SV seit 2016

Cyriac Albertsen

geb. 1997 · bei der Husumer SV seit 2009

Max-Peter Andersen

geb. 1995 · bei der Husumer SV seit 2016

Christoph Asmus

geb. 1988 · bei der Husumer SV seit 2014

Yannick Bauer

geb. 1992 · bei der Husumer SV seit 2012

Finn Christiansen

geb. 1994 · bei der Husumer SV seit 2017

Malte Clausen

geb. 1997 · bei der Husumer SV seit 2014

Jan-Philipp Dierks

geb. 1988 · bei der Husumer SV seit 2014

Sascha Feller

geb. 1997 · bei der Husumer SV seit 2003

Hendrik Fleige

geb. 1997 · bei der Husumer SV seit 2003

Florian Friedrichsen

geb. 1996 · bei der Husumer SV seit 2014

Benjamin Gielow

geb. 1984 · bei der Husumer SV seit 2014

Valentin Godt

geb. 1997 · bei der Husumer SV seit 2017

Mario Gommert

geb. 1982 · bei der Husumer SV seit 2014

Lennart Haber

geb. 1997 · bei der Husumer SV seit 2015

Marvin Hems

geb. 1997 · bei der Husumer SV seit 2017

Martin Herpel

geb. 1983 · bei der Husumer SV seit 2014

Daniel Hornburg

geb. 1994 · bei der Husumer SV seit 2013

René Hornburg

geb. 1996 · bei der Husumer SV seit 2016

Torge Jensen

geb. 1993 · bei der Husumer SV seit 2012

Kevin Johst

geb. 1995 · bei der Husumer SV seit 2017

Marc Koschenz

geb. 1992 · bei der Husumer SV seit 2017

Maik Krebs

geb. 1988 · bei der Husumer SV seit 2017

Gent Kurtaj

geb. 1994 · bei der Husumer SV seit 2017

Marco Lietzau

geb. 1992 · bei der Husumer SV seit 2012

Niklas Ludwig

geb. 1994 · bei der Husumer SV seit 2017

Marvin Matthiesen

geb. 1996 · bei der Husumer SV seit 2017

Jakob Meller

geb. 1991 · bei der Husumer SV seit 2017

Fabian Mieritz

geb. 1991 · bei der Husumer SV seit 2016

Nils Möhlenbrock

geb. 1994 · bei der Husumer SV seit 2017

Florian Plewka

geb. 1991 · bei der Husumer SV seit 2016

Sascha Rettkowski

geb. 1979 · bei der Husumer SV seit 1998

Luca Sander

geb. 1996 · bei der Husumer SV seit 2005

Roman Schmakow

geb. 1994 · bei der Husumer SV seit 2017

Uwe Schoppe

geb. 1964 · bei der Husumer SV seit 2012

Luca Steen

geb. 1996 · bei der Husumer SV seit 2016

Sascha Thölen

geb. 1982 · bei der Husumer SV seit 2017

Andreas Troczynski

geb. 1976 · bei der Husumer SV seit 2014

Fynn-Alexander Waldmann

geb. 1998 · bei der Husumer SV seit 2016

Nino-Marcel Weber

geb. 1993 · bei der Husumer SV seit 2017

Tobias Wetzel

geb. 1992 · bei der Husumer SV seit 2012

 
 

André Witthohn

geb. 1987 · bei der Husumer SV seit 2014

Bosse Wullenweber

geb. 1993 · bei der Husumer SV seit 2012


Trainer, Betreuer & Trainingszeiten
Trainer Co-Trainer Training (Laufschuhe mitnehmen!)
Martin Herpel

*25.06.1983

Uwe Schoppe

*

 

donnerstags


19.00 - 21.00 Uhr


Friesenstadion
C-Platz


Im Winter:

freitags
von 20 bis 22 Uhr
in der Sporthalle
der Theodor Storm Schule

 

 


Kontakt

per Telefon: 04841 801470

per Handy: 0160 7536536

per E-Mail: Happy-Herpel@web.de

Kontakt

per Telefon:

per Handy:

per E-Mail:
Fußball-Obmann Betreuer Sportlicher Leiter
Arne Strohscheer

*11.06.1969

Thomas Gehm

*29.10.1991

Dieter Schleger

*23.04.1944

Kontakt

per Telefon: 04841 7767662

per Handy: 0160 9945 9907

per E-Mail: c.strohscheer@t-online.de

Kontakt

per Telefon:

Handy: 01517 0338699

per E-Mail: thoge15@web.de

Kontakt

per Festnetz: 04841 73437

per Handy:  0160 94444686

per E-Mail: dieterschleger@web.de

22.06.2017 Nachrichten  "Flens-Cup": Spiele der ersten Runde ausgelost Flensburger Tageblatt

Flensburg - Es machte „plopp“ – in den Räumen der Flensburger Brauerei sind die Erstrunden-Begegnungen im Flens-Cup, dem Wettbewerb aller Fußball-Meistermannschaften Schleswig-Holsteins, ausgelost worden. 75 Frauen- und Herrenmannschaften sind bei der mittlerweile vierten Auflage des Wettbewerbs dabei. Über ein Freilos freuen sich die Männer der SG Oldenswort-Witzwort (Meister Kreisliga NF) und der TSB Flensburg II (Kreisklasse A SL-FL). Oberliga-Aufsteiger TSV Friedrichsberg ist beim TSV Viöl (Meister Kreisklasse B Süd NF) zu Gast. Eine Erstrunden-Partie ist bereits terminiert: Der SC Weiche Flensburg 08 IV (ehemals Flensburg 08 III, Meister Kreisklasse C 1)trifft am Freitag, 11. August, um 19 Uhr auf den TSV Eintracht Eggebek, Meister der Kreisklasse B 2.

Alle Partien mit Nord-Beteiligung im Überblick:
Frauen: SV Neuenbrook/Rethwisch II – FSG Goldebek/Arlewatt, SG OHA (Osterstedt/Hamweddel) – SV Frisia 03 Risum-Lindholm, Husumer SV – SV Henstedt-Ulzburg.
Männer: TSV Viöl – TSV Friedrichsberg, TSV Rot-Weiß Niebüll II – TuS Collegia Jübek, TSV Kropp III – Stern Flensburg III, SC Weiche Flensburg 08 IV – TSV Eintracht Eggebek, Eckernförder SV III – Husumer SV II. Freilose: SG Oldenswort-Witzwort, TSB Flensburg II.

28.06.2017 Staffeleinteilung Spielklassen Herren 2017/18 SHFV
07.07.2017 Staffeleinteilung Kreisligen SHFV
09.08.2017 Husumer SV II: Starker Aufsteiger www.fupa.net
Wenn es optimal läuft, soll ein einstelliger Tabellenplatz her

Husum (bjg) - Die Husumer SV II hat es unter Spielertrainer Martin Herpel nach Jahren des unterklassigen Daseins geschafft, in die Kreisliga aufzusteigen. Und das durchaus souverän. 

Daher trauen viele dem Aufsteiger zu, auch in der Kreisliga eine gute Rolle zu spielen, weil die Mannschaft sich auch noch adäquat verstärken konnte. Herpel will mit seiner Truppe in erster Linie nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Sollte der Klassenerhalt frühzeitig erreicht werden, wird ein einstelliger Tabellenplatz angestrebt.

Zugänge: Kevin Johst (SG Eiderstedt), Jakob Meller (TSV Viöl), Nino Weber (Edendorfer SV), Sascha Thölen (SV Schobüll), Gent Kurtaj (TSV Hattstedt), Fynn Waldmann (eigene Jugend).
Abgänge: Mats Kröger (beruflich), Ahmed Mahmoud (Rödemisser SV).

Tor: Christoph Asmus (29), Kevin Johst (22).
A
bwehr: Yannick Bauer (25), Malte Clausen (20), Mario Gommert (35), Lennart Haber (20), Marco Lietzau (23), Fabian Mieritz (26), Florian Plewka (26), Andreas Troczynski (41).
Mittelfeld: Jakob Abraham (21), Benjamin Gielow (33), Florian Friedrichsen (21), Martin Herpel (34), Torge Jensen (24), Gent Kurtaj (23), Sascha Rettkowski (38), Roman Schmakov (23), Fynn Waldmann (19), Nino Weber (24).
Angriff: Cyriac Albertsen (20), Max-Peter Andersen (24), Jan-Philipp Dierks (29), Jakob Meller (26), Sascha Thölen (35).
Trainer: Martin Herpel (34).Co-Trainer: Uwe Schoppe (53).
 
Spielplan 2017/18 - Kreisliga NordWest · Staffelleiter: Lorenz-Peter Henningsen · 0162 900 1949 · lorenz-Peter56@gmx.de
KP 09.07.17 Husumer SV II Freilos  

Start in die neue Fußball-Saison am 7. Juli mit Kreispokal und Kreiscup

TSV Stedesand freut sich auf den SV Frisia 03 Risum-Lindholm +++ Löwenstedt mit Freilos

Die Fußballer in Nordfriesland starten bereits am zweiten Juli-Wochenende in die neue Saison. Dann finden die ersten Runden im Kreispokal und im Kreiscup statt. Pokalverteidiger Husumer SV steht dabei vor einer strapaziösen Auswärtstour. Das Team von Trainer Dennis Witt muss beim TSV Amrum antreten, der nur im Pokalwettbewerb startet, am Punktspielbetrieb aber nicht teilnimmt.

Ein „Traumlos“ erwischte der TSV Stedesand. Er bekam den Oberligisten SV Frisia 03 Risum-Lindholm zugelost. Die Gäste sind froh über dieses Los. Stedesand liegt gerade einmal fünf Autominuten von Lindholm entfernt, zudem ist die Aufgabe beim Tabellenneunten der Kreisklasse A lösbar. Vor dem Einzug in die zweite Runde steht auch Landesligist TSV Rantrum beim Kreisligisten TSV Goldebek. Die hat Blau-Weiß Löwenstedt dank eines Freiloses bereits erreicht.

Kreispokal, 1. Runde (7.-9. Juli): TSV Goldebek – TSV Rantrum, Team Sylt – SV Dörpum, TSV Amrum – Husumer SV, TSV Stedesand – SV Frisia 03 Risum-Lindholm, FSV Wyk – TSV Hattstedt, TSV Süderlügum – RW Niebüll, TSV Drelsdorf – SG Leck-Achtrup-Ladelnud, SV Schobüll – SG Wiedingharde-Emmelsbüll, SG Langenhorn/Enge – SG Eiderstedt, TSV Viöl – SG Oldenswort-Witzwort. Freilose: BW Löwenstedt, SZ Arlewatt, SC Norddörfer, SG Mitte NF, TSV St. Peter-Ording und Rödemisser SV.

Kreiscup, 1. Runde (7.-9. Juli): TSV Rantrum III – SZ Arlewatt II, TSV Rantrum IV – TSV Drelsdorf II, SV Dörpum II – SG Langenhorn/Enge II, Rödemisser SV – BW Löwenstedt III, TSV Viöl II – TSV Goldebek II, TSV Süderlügum II – TSV Hattstedt II, SG Langenhorn/Enge III – SV Frisia 03 II, FSV Wyk II – TSV Rantrum II. Freilose: Löwenstedt II, Stedesand II, SG Mitte NF II, SG Eiderstedt II, SV Frisia 03 III, Niebüll II, Husumer SV II; Leck-Achtrup-Ladelund II.

27.06.17 · 19:00 Uhr ·sh:z | www.fupa.net
FC 09.07.17 Eckernförder SV III Husumer SV II 1:2
09.07.17

FlensCup: Eckernförder SV III - Husumer SV II

2:1 (0:1)

Temporeiches Spiel bei Meister der Meister

Am heutigen Sonntag waren wir bei der dritten Mannschaft der Eckernförder SV zu Gast. Diese Mannschaft wurde in der Kreisklasse B mit 65 Punkten Meister und hatte zudem ein Torverhältnis von 88:39. Wir wussten nicht genau, was uns erwatet – hatten aber richtig Lust auf das erste Pflichtspiel der neuen Serie.

zum Spiel:

Mit fünf Neuzugängen war von Beginn an Tempo drin, und wir versuchten mit viel Kurzpassspiel die Kontrolle über das Spiel zu bekommen. Wir hatten auch mehr Ballbesitz – doch kamen längere Zeit nicht gefährlich vor des Gegners Tor. Auch Eckernförde versuchte nach Balleroberung den Weg in die Offensive – doch unsere Abwehr stand sicher.
Nach gut einer halben Stunde setzte sich Marco stark auf dem linken Flügel durch und spielte von der Grundlinie auf Max, der den Ball kurz annahm und wuchtig aufs Tor schoss, doch wurde die Kugel leicht abgefälscht und ging somit knapp über den Querbalken. In der 35. Minute dann doch die Führung – Roman brachte eine Ecke scharf rein, und Max köpfte geschickt ein. Das war dann auch der Pausenstand.

Zur zweiten Hälfte kam Yannick für Roman ins Spiel, der verletzungsbedingt raus musste. Es waren erst drei Minuten nach der Pause gespielt – da stand es schon 1:1.
Nachdem wir ein unnötiges Foul im "16ner" machten, bekam Eckernförde den fälligen Elfmeter – Kevin war in der richtigen Ecke und auch noch am Ball, doch leider konnte er den Einschlag nicht verhindern. Nur wenig später eine Großchance für Torge, der mit Jakob M. einen Doppelpass spielte und aus 18 Metern zum Abschluss kam – der gegnerische Keeper hielt sehenswert mit einer tollen Parade. In der 56 Minute gelang uns die erneute Führung – Max schoss einen Freistoß aufs Tor, dem Torwart rutschte die Kugel aus den Händen, und Torge brauchte nur noch zum 2:1 einschieben. Florian P. und Martin kamen in der Folgezeit ins Spiel. Eckernförde machte nun etwas auf und riskierte mehr – diesen Raum konnten wir prima nutzen und erarbeiteten uns noch mehrere Großchancen, um die Entscheidung zu erzielen, doch zu leichtfertig wurden diese vergeben. So musste Kevin uns in der letzten Minute mit einer tollen Parade den Sieg festhalten.

Fazit:

Heute haben wir ein gutes Spiel gemacht und auch verdient gewonnen.
Die Neuzugänge haben sich prima integriert. Der Gegner hat bis zur letzten Minute alles versucht. In der Zukunft müssen wir nur früher die Entscheidung erzielen.

im Einsatz waren:

Kevin Johst · Bosse Wullenweber · Fabian Mieritz / Florian Plewka · Sascha Rettkowski · Marco Lietzau · Torge Jensen · Sascha Thölen · Roman Schmakov / Yannick Bauer · Nino-Marcel Weber · Jakob Meller / Martin Herpel · Max Andersen

nächstes Spiel: am Mittwoch, den 12. Juli, um 19:30 Uhr beim FC Ellingstedt- Silberstedt
Martin Herpel

Eckernförder SV III scheidet gegen Husumer SV II aus

Runde eins ist Schluss im FlensCup
Eckernfördes Aydin Demir (Mi.) behauptet sich im Luftkampf gegen die Husumer Jakob Meller (li.) und Roman Schmakov.DVE

Im Angriff fehlte dem Eckernförder SV III ein wenig die Durschlagskraft, sonst wäre gegen die Husumer SV II mehr drin gewesen als die 1:2 (0:1)-Niederlage. So verabschiedete sich das Team von Trainer Jan Retzlaff bereits in der 1. Runde des FlensCup.

In der Anfangsphase waren die Gäste mehr in Ballbesitz, konnten das ESV-Tor aber nicht gefährden. Die Eckernförder brauchten zehn Minuten, bis auch sie im Spiel waren, doch bis auf ein paar Standards und ein, zwei gute Flanken von der rechten Seite von Marcel Hagelstein kam nicht viel dabei herum. Es fehlte ein torgefährlicher Abnehmer, wie der verletzte Garbit Temirgan oder Routinier Simon Groth, der jedoch nur noch sporadisch zur Verfügung stehen will und wird.

Nachdem die Gäste in Führung gegangen waren, sorgte ESV-Kapitän Alen Ajdarpasic kurz nach der Pause noch einmal für den Ausgleich, doch nach 56 Minuten traf Husum II zum 2:1. Mit der allerletzten Aktion hielt HSV-Keeper Kevin Johst mit einer sehenswerten Parade gegen den Schuss von Hagelstein den Sieg fest.

Tore: 0:1 Andersen (35.), 1:1 Ajdarpasic (48.), 1:2 Jensen (56.).
11.07.17 · 17:30 Uhr · sg | www.fupa.net

Eckernförder SV III empfängt Husumer SV II

Meister-der-Meister-Cup startet wieder

Nicht nur der Kreispokal startet an diesem Wochenende, auch der FlensCup Meister der Meister geht wieder los. Als Meister der Kreisklasse B ist auch der Eckernförder SV III in diesem Wettbewerb vertreten und empfängt am Sonntag um 14 Uhr auf dem Ligaplatz am Bystedtredder die Husumer SV II.

Die Gäste sind als Kreisklasse A-Meister in die Kreisliga aufgestiegen und daher natürlich leicht favorisiert. Aber auch die Mannschaft von ESV-Coach Jan Retzlaff muss sich nicht verstecken und verfügt über viele ehemals höherklassige Spieler, die familiär oder beruflich einfach nicht mehr die Zeit haben, in der Ligamannschaft zu spielen. Dazu verfügt das Team mit Simon Groth über einen starken Goalgetter. Da die zweite Mannschaft der Eckernförder an diesem Wochenende ohne Spiel ist, werden wohl einige Youngster die Gastgeber verstärken, so dass ein spannendes Duell erwartet werden kann.
08.07.17 · 16:40 Uhr · sgi | www.fupa.net

 

Test 12.07.17 FC Ellingstedt-Silberstedt Husumer SV II 5:4
12.07.17

FC Ellingstedt/Silberstedt (KL) - Husumer SV II

5:4 (4:3)

Torreiches Freundschaftsspiel

Am heutigen Mittwoch waren wir in Silberstedt. Unser Gegner spielt in der Kreisliga Schleswig-Flensburg. Ein guter Test, um uns an die Kreisliga zu gewöhnen.

zum Spiel:

Wir spielten mit vielen Veränderungen in der Startelf und legten dafür richtig gut los. Wir konnten nach einem Angriff über die linke Seite die Führung erzielen – Jakob A. hatte aus 18 Metern geschossen, der Keeper war noch dran, legte sich den Ball aber selbst ins Tor. Wir spielten weiter nach vorne und wurden mit dem 2:0 gelohnt – dieses Mal hatte Gent das Tor geschossen, sein Schuss mit links flog aus 14 Metern in den linken Knick. Nach dem Treffer wurde unser Gegner mutiger, und wir dachten wohl, dass es so weitergehen würde. Durch individuelle Fehler, davon leider auch noch viel zu viele, lagen wir schnell 2:3 hinten. Martin konnte nach einem Pass von Max noch ein schönes Tor zum 3:3-Ausgleich erzielen, sein Lupfer von außen ging genau in die lange Ecke. Doch bis zur Pause mussten wir noch einen weiteren Gegentreffer hinnehmen, somit ging es mit 3:4 in die Pause.

Zur zweiten Hälfte stellten wir kräftig um und wollten das Spiel noch drehen. Wir standen nun besser und zusätzlich lief der Ball auch verbessert durch die eigenen Reihen. Es gab auch genügend Möglichkeiten, um den Ausgleich zu machen, doch fehlte die Genauigkeit oder auch die Übersicht, um noch ein weiteres Tor zu erzielen. Besser machte es der FC, denn nach einem Fehler im Spielaufbau von uns - eroberten sie den Ball und machten das 5:3. Bei uns mussten alle die 90 Minuten spielen, und die Kraft wurde hier und da weniger, dennoch konnte
Max mit seinem Linksschuss den 5:4-Endstand erzielen – die Kugel schlug in der langen Ecke ein.

Fazit:

Heute haben wir zu viele Fehler im Spielaufbau gemacht. Neue Positionen wurden ausprobiert, und dadurch stimmten die Abstimmungen noch nicht ganz. Wir hätten dennoch nicht verlieren müssen – es gab genügend Chancen, um das Spiel zu gewinnen. Der FC war da eher eingespielt und konnte durch kluges Schieben die Räume enger machen.

im Einsatz waren:

Kevin Johst · Martin Herpel · Fabian Mieritz · Sascha Rettkowski · Marco Lietzau · Jakob Abraham · Nino-Marcel Weber · Jakob Meller · Gent Kurtaj · Sascha Thölen · Max Andersen

nächstes Spiel: am Freitag, den 14. Juli, um 19:30 Uhr gegen den FC Geest 09
Martin Herpel
Test 14.07.17 Husumer SV II FC Geest 09 0:1
14.07.17

Husumer SV II - FC Geest 09 (KL)

0:1 (0:1)

Unnötige Niederlage

Am heutigen Freitag war der FC Geest 09 bei uns zu Gast. Auch dieser Gegner spielt in der Kreisliga Schleswig-Flensburg. Wir hatten vom Mittwoch noch etwas gut zu machen und wollten heute zielstrebiger spielen.

zum Spiel:

Das Spielgeschehen war überwiegend im Mittelfeld. Beide Mannschaften versuchten, die Räume eng zu machen, um in Ballbesitz zu gelangen. Durch mehrere Fehlpässe in unserem Spielaufbau hätte Geest mit mehr Zielstrebigkeit in Führung gehen können, doch wurden diese Chancen zum Glück leichtfertig vergeben. Wir kamen auch zu kleineren Möglichkeiten, doch auch hier fehlte die letzte Genauigkeit. Insgesamt war der FC der Führung näher, da sie die Räume besser zustellten und auch aggressiver in die Zweikämpfe gingen. Doch das Gegentor zum 0:1 war in der 38. Minute ein Geschenk - ein individueller Fehler im eigenen »16ner« wurde bestraft. Somit ging es mit einem Rückstand in die Pause.

Zur zweiten Hälfte kam Yannick für Sascha, der angeschlagen runter musste.
Nur weitere sechs Minuten später musste auch noch Jakob M. verletzt runter – für ihn kam Fabian ins Spiel. Wir investierten nun etwas mehr, und der Gegner ließ uns etwas mehr Räume, diese nutzten wir, um vor das gegnerische Tor zu gelangen: Nach einer Ecke landete der Ball über Umwege bei Torge, der die Kugel aus kurzer Distanz an den rechten Pfosten schoss. Wir wollten den Ausgleich und setzten nach. Doch auch bei der nächsten Großchance reichte es nicht ganz - Max zielte bei einem Freistoß aus guter Position ein wenig zu hoch, sein Schuss flog gegen die Latte, der Keeper hätte da keine Chance gehabt. Es blieb bei einer knappen Niederlage.

Fazit:

Heute wäre ein Unentschieden drin gewesen, doch viel wichtiger ist, dass wir noch einige Sachen verbessern müssen. Geest hat weite Strecken sehr gut verschoben und uns nicht den gewohnten Raum der letzten Jahre gegeben. Insgesamt hatte der FC mehr Chancen, doch unsere zwei Aluminiumtreffer hätten mit etwas Glück auch ins Netz gehen können.

im Einsatz waren:

Christoph Asmus · Mario Gommert · Sascha Rettkowski / Yannick Bauer · Marco Lietzau · Gent Kurtaj · Torge Jensen · Nino-Marcel Weber · Martin Herpel · Sascha Thölen · Max Andersen · Jakob Meller / Fabian Mieritz

nächstes Spiel: am Sonntag, den 16. Juli, um 15 Uhr gegen den SV Dörpum
Martin Herpel

 

Test 16.07.17 Husumer SV II SV Dörpum 5:3
16.07.17

Husumer SV II - SV Dörpum (VL)

5:3 (2:1)

Heimerfolg gegen Verbandsligisten

Am heutigen Sonntag war der SV Dörpum bei uns zu Gast. In der letzten Saison wurde unser Gegner Zweiter in der Kreisliga NF. Wir wollten heute etwas defensiver spielen als die Spiele zuvor, um die Räume besser zu schließen. 

zum Spiel:

Wir waren heute mit der richtigen Einstellung dabei und auch mit einem neuen System, welches gut ungesetzt wurde. Schon in der 8. Minute konnten wir in Führung gehen – wir eroberten den Ball in der Defensive und konterten über Martin, der spielte den Pass in die Schnittstelle auf Max, der den Ball mit seinem starken Linken am Keeper vorbei ins Netz schoss. Dörpum spielte weiter nach vorne, und wir machten die Räume mit viel Laufarbeit zu. Erst durch eine Ecke in der 38. Minute konnte unser Gegner den 1:1-Ausgleich mit dem Kopf erzielen. Wir konnten jedoch noch vor der Pause die erneute Führung erzielen. Das Tor ähnelte unserem ersten, doch dieses Mal spielte Mario den entscheidenden Pass auf Max, der die Kugel erneut ins Tor schoss. Mit der 2:1-Führung ging es in die Pause.

Zur zweiten Hälfte wechselte Dörpum gleich fünf Mal und konnte mit den neuen Spielern in der 58. Minute den 2:2-Ausgleich machen. Nur weitere zwei Minuten später klärte Malte nach einer Ecke von Dörpum den Ball genau auf Martin, der die Kugel an der Mittellinie mitnahm und frei auf den Keeper zulief; mit einem Heber überwand Martin den Torwart zur erneuten Führung. In der 65. Minute kam Flo ins Spiel. Wenig später kämpfte Malte sich durchs Mittelfeld und lupfte den Ball aus der Entfernung  unter die Latte zum 4:2. Ein schöner Treffer!!! Doch auch die Gäste kamen noch zu einem weiteren Tor in der 75. Minute zum 4:3. Kurz vor dem Ende traf Sascha T. nach einer Ecke aus kurzer Distanz am zweiten Pfosten zum 5:3-Endstand.

Fazit:

Heute haben wir aus einer stabilen Abwehr agiert und sind lauffreudiger gewesen. Dörpum machte zwar überwiegend das Spiel, wir konnten jedoch mit schnellen Angriffen unseren Gegner oft vor Probleme stellen. Der Sieg geht am heutigen Tag in Ordnung.

im Einsatz waren:

Kevin Johst · Fabian Mieritz · Florian Plewka · Malte Clausen · Jakob Abraham · Marco Lietzau · Gent Kurtaj · Torge Jensen / Florian Friedrichsen · Martin Herpel · Mario Gommert / Sascha Thölen · Max Andersen

nächstes Spiel: am Mittwoch, den 19. Juli, um 19:30 Uhr im Kreiscup beim SZ Arlewatt II
Martin Herpel
KP-AF 19.07.17 SZ Arlewatt II Husumer SV II 0:4
19.07.17

KreisCup-Achtelfinale: SZ Arlewatt II - Husumer SV II

0:4 (0:1)

Spiel der ausgelassenen Torchancen im Kreis-Cup

Am heutigen Mittwoch ging es nach Arlewatt zur zweiten Mannschaft im Kreis-Cup. Wir hatten in der ersten Runde ein Freilos, und SZ Arlewatt II gewann am „grünen Tisch“ die erste Runde.

zum Spiel:

Wir wollten heute ein vernünftiges Spiel machen und in die nächste Runde des Kreis-Cups einziehen. Schon frühzeitig ging es nur in eine Richtung – Arlewatt blieb mit elf Mann in der eigenen Hälfte und versuchte lediglich nach Balleroberung zu kontern. Wir hatten nach fünf Minuten die erste 100%-ige Chance, doch leider köpfte Jakob A. freistehend aus fünf Metern am Tor vorbei. Erst in der 15. Minute konnten wir in Führung gehen – Martin scheiterte noch am Keeper, doch der Nachschuss von Jakob M. ging dann ins Netz. Wir spielten uns bis zur Pause mehrere Großchancen heraus doch irgendwie wollte der Ball nicht ins Netz.
Zwei Mal war der Keeper sogar schon geschlagen, doch konnte die Kugel auf der Linie geklärt werden. Viele 100%-ige Möglichkeiten wurden leichtfertig vergeben.
So ging es nur mit einer 1:0-Führung in die Pause.

Zur zweiten Hälfte kam Flo für Jakob M. ins Spiel. Wir hatten in der Anfangsphase Glück, dass wir die Führung halten konnten, denn zwei Mal konnte Arlewatt bei einem Konter nicht den Ausgleich erzielen. In der 65. Minute erzielte Flo F. endlich das 2:0 - ein schönes Tor aus der Drehung in den rechten Knick, der Keeper war chancenlos. Wir rannten weiter an, doch erst durch einen Elfmeter konnten wir auf 3:0 erhöhen – Martin schoss diesen sicher in die Ecke. In der 83. Minute gelang Sascha T. der 4:0-Endstand – sein Schuss ging durch die Hosenträger vom Keeper ins Netz. Bis zum Schlusspfiff wären noch weitere Treffer möglich gewesen, doch es sollte heute einfach nicht gelingen.

Fazit:

Heute haben wir Chancen für vier bis fünf Spiele gehabt. Zum Glück konnten wir immerhin vier Tore erzielen – es hätten aber weit über zehn sein müssen!!! Zum Glück hat Arlewatt kurz nach der Pause nicht den Ausgleich erzielt. Bei solchen Spielen fehlt leider die richtige Einstellung, um ein vernünftiges Spiel über 90 Minuten zu machen.

im Einsatz waren:

Kevin Johst · Jakob Abraham · Sascha Rettkowski / Yannick Bauer · Malte Clausen · Martin Herpel · Marco Lietzau · Sascha Thölen · Torge Jensen · Nino-Marcel Weber · Mario Gommert / Fabian Mieritz · Jakob Meller / Florian Friedrichsen

nächstes Spiel: am Dienstag, den 25. Juli, um 19:30 Uhr beim VfR Schuby
Martin Herpel
Test 25.07.17 VfR Schuby Husumer SV II 4:1
25.07.17

VfR Schuby (KL) - Husumer SV II

4:1 (2:1)

Niederlage im Testspiel

Am heutigen Dienstag ging es nach Schuby. Da der VfR in der Kreisliga Schleswig-Flensburg spielt, ist das ein weiterer guter Gegner, um uns an die Kreisliga zu gewöhnen. Zusätzlich war die Personaldecke heute etwas dünn.

zum Spiel:

Auf einem schönen Platz übernahm der VfR die Spielkontrolle und hatte etwas mehr vom Spiel. Wir arbeiteten gut dagegen und konnten bei Ballbesitz immer wieder Nadelstiche setzen. Schuby ging nach einem Angriff über die Außen in Führung. Wir hatten allerdings die passende Antwort – Cyriac setzte sich  im Gegenangriff stark auf dem rechten Flügel durch und konnte vorm Tor quer auf Flo F. spielen, der dann nur noch den Fuß zum 1:1-Ausgleich hinhalten musste. In der Folgezeit hatte vor allem Cyriac die Führung mehrfach auf dem Fuß, doch leider konnte er seine gute Leistung nicht mit einem Tor belohnen. Nach einem berechtigten Elfmetertor für Schuby gingen wir mit einem 1:2-Rückstand in die Pause.

In der zweiten Hälfte versuchten wir, den Ausgleich zu erzielen. Zuerst scheiterte Luca mit seiner Direktabnahme aus spitzem Winkel am Torwart, und später wurde Cyriac im »16ner« klar zu Fall gebracht, doch leider blieb der Pfiff aus. Besser machte es der VfR Schuby – wir konnten den Ball nicht aus der Gefahrenzone klären, und somit konnten sie das Ergebnis auf 3:1 erhöhen. Wir kamen in der Folgezeit auch noch zu kleineren Möglichkeiten, doch es sollte heute irgendwie nicht sein. Unser Gegner spielte mit der Führung nun mehr aus der Defensive und konterte. Uwe konnte mehrfach seine Qualitäten im Tor unter Beweis stellen. Doch beim 4:1 für den VfR war er chancenlos – wir halfen bei dem Treffer aber auch ordentlich mit - eine Flanke von der linken Seite wurde von uns beim Rettungsversuch ins eigene Tor befördert.  

Fazit:

Heute haben wir das Beste aus der Personaldecke gemacht. Mit etwas mehr Glück bei den Alleingängen auf den gegnerischen Keeper hätten wir auch zur Pause führen können, dann hätte das Spiel vielleicht einen anderen Verlauf genommen. In der zweiten Halbezeit spielte der VfR geschickt aus der eigenen Hälfte und hat das Spiel verdient gewonnnen.

im Einsatz waren:

Uwe Schoppe · Thomas Gehm · Martin Herpel · Mario Gommert · Fabian Mieritz · Florian Friedrichsen · Sascha Thölen · Benjamin Gielow · Luca Sander · Cyriac Albertsen · Philipp Dierks

nächstes Spiel: am Freitag, den 28. Juli, um 19:15 Uhr beim TSV Goldebek II im Kreis-Cup
Martin Herpel
KP-VF 28.07.17 TSV Goldebek II Husumer SV II 2:5
28.07.17

KreisCup-Viertelfinale: TSV Goldebek II - Husumer SV II

2:5 (0:2)

Siegreiches Viertelfinale im Kreis-Cup

Am heutigen Freitag ging es nach Joldelund zur zweiten Mannschaft des TSV Goldebek im Kreis-Cup. Goldebek hatte im Achtelfinale die SG Eiderstedt II mit 4:3 geschlagen! Wir wollten heute eine gute Partie spielen, um ins Halbfinale einzuziehen.

zum Spiel:

Wir kamen gut ins Spiel und erarbeiteten uns die ersten Chancen, um in Führung zu gehen, doch leider fehlte die Genauigkeit oder auch das Glück - wie bei Marvin´s Schuss, dieser ging an die Unterkante der Latte und fand nicht den Weg hinter die Linie. Auch Goldebek suchte den Weg nach Balleroberung in die Spitzen und kam so auch zu Möglichkeiten, doch Kevin war ein guter Rückhalt und zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. In der 21. Minute konnte Max die Führung erzielen – sein Freistoß ging von rechtsaußen an Freund und Feind vorbei und schlug in der langen Ecke zum 1:0 ein. Der TSV ließ sich nicht hängen und versuchte weiter in der Offensive sein Glück – durch lange Einwürfe kamen sie auch mehrere Male gefährlich vor unser Tor, doch reichte es nicht für den Ausgleich. Marvin hatte das 2:0 auf dem Fuß, doch er hatte erneut Pech, die Kugel sprang vom Innenpfosten zurück ins Feld. Vor der Pause konnten wir dann doch noch auf 2:0 erhöhen -  nach einem schnellen Angriff über die linke Seite legte Martin vor dem Tor uneigennützig auf Max quer, der aus kurzer Distanz ins freie Tor einschob. Mit einer 2:0-Führung ging es in die Pause.

Zur zweiten Hälfte kamen wir unverändert aus der Kabine – wollten jedoch unsere Anweisungen auf dem Platz mehr umsetzen. Mario musste verletzungsbedingt in der 63. Minute vom Feld, und Andreas kam in die Partie. Nun ging es Schlag auf Schlag: weitere zwei Minuten später konnten wir nach einem Konter das 3:0 erzielen – Max spielte im richtigen Moment auf Marvin, der den Ball wuchtig in die kurze Ecke unter die Latte schoss. Doch auch Goldebek konnte weitere zwei Minuten später einen Freistoß zum Anschlusstreffer nutzen. In der 70. Minute war erneut ein Freistoß im Netz – Max zirkelte diesen sehenswert aus 20 Metern an den linken Innenpfosten, von dort aus ging er hinter die Linie zum 4:1.
Auch Sascha T. war noch in der 75. Minute erfolgreich – der Keeper verschätzte sich bei einem hohen Ball, und Sascha war zur Stelle, um ins leere Tor einzuschieben. In der 86. Minute konnte der TSV noch den 5:2-Endstand erzielen.

Fazit:

Heute haben wir nur zum Teil unsere Leistung abgerufen. Wir waren zwar das überlegene Team, doch mit etwas mehr Cleverness hätte Goldebek in der ersten Halbzeit auch zum Torerfolg kommen können.
Am Sonntag muss eine Leistungssteigerung her, um erfolgreich zu sein…

im Einsatz waren:

Kevin Johst · Nino-Marcel Weber · Yannick Bauer · Malte Clausen · Mario Gommert / Andreas Trozcynski · Marvin Hems · Martin Herpel · Marco Lietzau · Torge Jensen / Philipp Dierks ·  Sascha Thölen · Max Andersen

nächstes Spiel: am Sonntag, den 30. Juli, um 12:30 Uhr beim SV Blau-Weiß Löwenstedt II
Martin Herpel
KP-HF 30.07.17 SV Blau-Weiß Löwenstedt II Husumer SV II 2:4
30.07.17

KreisCup-Halbfinale: SV BW Löwenstedt II - Husumer SV II

2:4 (0:3)

Verdienter Sieger im Halbfinale des Kreis-Cup

Am heutigen Sonntag ging es nach Löwenstedt zur zweiten Mannschaft im Kreis-Cup. Die Löwen hatten im Viertelfinale den TSV Hattstedt II deutlich mit 7:3 geschlagen. Wir wollten ein gutes Spiel machen, um ins Finale einzuziehen.

zum Spiel:

Wir überließen Löwenstedt etwas das Spielgeschehen und agierten aus einer stabilen Defensive. Nach Balleroberung schalteten wir schnell um und kamen zu den besseren Chancen. Nach einem Zuspiel von Malte war Martin frei vorm Tor, doch sein Schuss verfehlte das Gehäuse um Zentimeter. Etwas später hatte Marvin die Führung auf dem Fuß, doch der Keeper von Blau-Weiß konnte parieren. Auch bei der nächsten Großchance von Cyriac war der Torwart nicht zu überwinden – mit einem super Reflex konnte er den Ball entschärfen. Beim nächsten Versuch von Marco aus der Distanz fehlte auch nicht viel.
Löwenstedt kam kaum zu nennenswerten Möglichkeiten, sie fanden nicht die Mittel, um uns in Schwierigkeiten zu bringen. Nach einer Ecke von Max in der
34. Minute konnte Malte die Kugel über Umwege ins Tor köpfen – sein Kopfball prallte an den Verteidiger und von dort aus ins Netz. Nach der 1:0-Führung legten wir nach – Martin spielte einen Flugball auf den linken Flügel, wo Marc den Ball von der Grundlinie scharf vors Tor schlug; Cyriac nahm die Kugel direkt und versenkte sicher zum 2:0. Es kam sogar noch besser – Marvin setzte sich kurz vor der Halbzeit auf dem rechten Flügel durch und bediente Max am »5er«, der seinen Gegenspieler abschüttelte und zum 3:0 vollendete.

Zur zweiten Hälfte kamen wir unverändert aufs Feld. In der 59. Minute gelang Cyriac aus spitzem Winkel das 4:0 nach der Vorarbeit von Marvin. Doch nur wenig später konnten die Löwen den Anschlusstreffer erzielen – nach einem Freistoß konnten wir den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern, und Kevin wurde überlupft. Nach einem harten Foul der Blau-Weißen in der 69. Minute waren die Gastgeber nur noch zu zehnt. Torge, Nino und Mario kamen für die angeschlagenen Martin, Jakob und Cyriac ins Spiel. In der letzten Viertelstunde schafften wir es mehrfach nicht, das nächste Tor zu erzielen - trotz klarer Chancen.
Löwenstedt machte in der Nachspielzeit nach einer Flanke auf den zweiten Pfosten noch das 4:2.

Fazit:

Heute haben wir unser stärkstes Spiel in der Vorbereitung gemacht. Jeder hat sich reingehängt und ist für den anderen gelaufen. Wir hatten zwar weniger Ballbesitz, dafür aber die deutlicheren Chancen. Als das 4:0 gefallen war, haben wir zu früh einen Gang runtergeschaltet, und Löwenstedt konnte das Ergebnis noch etwas positiver gestallten.

im Einsatz waren:

Kevin Johst · Jakob Abraham / Nino-Marcel Weber · Yannick Bauer · Malte Clausen · Marco Lietzau · Martin Herpel / Torge Jensen · Florian Friedrichsen · Marc Koschenz · Marvin Hems ·
Cyriac Albertsen / Mario Gommert · Max Andersen

nächstes Spiel: am Sonntag, den 6. Juli, um 11 Uhr gegen den TSV Großsolt-Freienwill
Martin Herpel
KL 1 06.08.17 Husumer SV II TSV Großsolt-Freienwill 4:2
06.07.17

Husumer SV II - TSV Großsolt-Freienwill

4:2 (3:0)

Mit Heimerfolg in die Kreisliga

Am heutigen Sonntag war der TSV Großsolt-Freienwill bei uns zu Gast. Die Gäste sind in der letzten Saison aus der Verbandsliga abgestiegen und haben kaum Veränderungen im Kader. Das eingespielte Team wird uns heute alles abverlangen, um siegreich zu sein.

zum Spiel:

Beide Mannschaften tasteten sich etwas ab, und die ersten Minuten waren im Mittelfeld sehr umkämpft. Nach zehn Minuten kamen wir öfters zum Abschluss und wurden in der 12. Minute mit der Führung belohnt – eine Ecke von Benjamin fand den Weg zu Florian P., der vollendete. Mit der Führung im Rücken kam auch die Sicherheit und bis zur 20. Minute war der TSV nicht gefährlich vor unserem Tor. Es kam sogar noch besser, denn in der 23. Minute konnte Jakob nach einem langen Pass von Daniel das 2:0 erzielen, da er frei vorm Tor die Nerven behielt. In der 31. Minute konnte Christoph den Anschlusstreffer mit einer tollen Parade verhindern, und nur zwei Minuten später rettete der Pfosten für uns. In der 40. Minute baute Florian F. die Führung auf 3:0 nach einer Ecke aus. Die Gäste versäumten den Anschlusstreffer zu erzielen, denn Christoph hielt wenig später einen Elfmeter gegen Mirco Jess und somit die Null zur Pause.

Zur zweiten Hälfte kam Torge für den angeschlagenen Yannick ins Spiel. Wir hatten erneut in der 51. Minute Glück, dass Mirco Jess nur den Pfosten traf – Großsolt-Freienwill war nun deutlich stärker aus der Kabine gekommen und kam auch verdient zum 3:1 Anschlusstreffer durch Simon Schlegel in der 56. Minute.
Im direkten Gegenzug dann die Entscheidung – Max erkämpfte sich die Kugel gegen den TSV-Keeper, so dass Florian F. nur noch ins leere Tor zum 4:1 einschieben brauchte. Es gab bis zum Ende noch mehrer Möglichkeiten für beide Mannschaften, wobei der TSV die besseren Chancen hatte. Mit den Schlusspfiff konnten die Gäste noch das 4:2 erzielen – Johannen Gefken war der Torschütze.

Fazit:

Heute haben wir mit viel Geschick und auch etwas Glück die Partie gewonnen.
Oftmals hatten wir die richtige Antwort parat und gehen insgesamt als verdienter Sieger vom Platz, da die Gäste einfach zu viele Möglichkeiten nicht nutzten.

im Einsatz waren:

Christoph Asmus · Marco Lietzau · Florian Plewka · Malte Clausen · Yannick Bauer / Torge Jensen · Jakob Abraham · René Hornburg / Nils Möhlenbrock · Daniel Hornburg · Benjamin Gielow · Max Andersen · Florian Friedrichsen / Sascha Thölen

nächstes Spiel: am Sonntag, den 13. August, um 11 Uhr gegen den TSV Goldebek
Martin Herpel

Fußball-Kreisliga: Hattstedt und Husum II in Torlaune

ETWAS ZU UNGENAU: DER SÜDERLÜGUMER ROUVEN BÖCKENHOLT (M.) SETZT SICH GEGEN DIE GOLDEBEKER ABWEHRSPIELER NICO WEINBRANDT (LI.) UND MARTEN CHRISTIANSEN (RE.) DURCH, VERFEHLT ABER DAS TOR.PUSTAL

HUSUM Erster Tabellenführer in der neuen Fußball-Kreisliga 1 ist der TSV Hattstedt nach dem 4:1-Auswärtserfolg beim Team Sylt. Ebenfalls vier Tore erzielte die Husumer SV II gegen den Verbandsliga-Absteiger TSV Großsolt-Freienwill (4:2). Die SG Langenhorn/Enge musste sich im Duell der Verbandsliga-Absteiger bei DGF Flensburg mit 0:1 geschlagen geben.

Husumer SV II – TSV Großsolt-Fr. 4:2 (3:0) Der Husumer Sieg war verdient, weil der TSV in der Defensive die eine oder andere Schwäche offenbarte. In der ersten Halbzeit legten die Gastgeber mit einer 3:0-Pausenführung den Grundstein für den Sieg. Beim 1:0 wurde Max-Peter Andersen im Zentrum frei gespielt und vollendete (12.). Jakob Abraham baute die Führung aus (23.). Eine kleine Vorentscheidung war das 3:0 nach einer Ecke durch Florian Friedrichsen (40.), auch weil Mirco Jess für die Gäste einen Strafstoß verschoss (44.). Jess war es auch, der nach dem Wechsel für nun deutlich stärkere Gäste, den Pfosten traf (51.), bevor Simon Schlegel das 1:3 markierte (56.). Im direkten Gegenzug dann aber die Entscheidung. Max-Peter Andersen erkämpfte sich den Ball gegen TSV-Keeper Jan Meinhard, so dass Friedrichsen nur noch ins leere Tor zu schießen brauchte (57.). Die Gäste erzielten mit dem Schlusspfiff noch das 2:4 durch Johannes Gefken (90.).

BW Löwenstedt II – SZ Arlewatt 2:0 (0:0) Die Löwen kamen gut in die Partie und hatten die Mehrzahl an Möglichkeiten. Kevin Herrmann schoss jedoch aus kurzer Distanz über den Kasten (11.). Arlewatt hielt fortan kämpferisch dagegen, so dass die Löwen lange Zeit ihre Feldüberlegenheit nicht gewinnbringend einsetzen konnten. Erst kurz nach der Pause erreichte ein langer Ball Christoph Hald, der diesen zum 1:0 versenkte (51.). Auch danach fand Arlewatt, bis auf einen Distanzschuss von Marvin Paulsen (57.), nicht statt. Die Löwen waren um die Entscheidung bemüht. Lars Hansen (69.) schon frei vor dem SZ-Tore zum 2:0 ein. Als Sören Hansen die größte Arlewatter Möglichkeit vergab (78.), war der Premieren-Sieg der Löwen perfekt.

Team Sylt – TSV Hattstedt 1:4 (1:2) Letztlich war das 1:0 (21.) wohl Schuld für die Niederlage der Insulaner. Nach gutem Beginn hatte Dawid Pieczonka mit seinem Freistoß zur Führung getroffen. Beim Torjubel verletzte sich Peiczonka, beim Anstoß Todor Velev und musste ebenfalls verletzt raus. Danach lief beim Team Sylt nicht mehr viel zusammen. Hattstedt glich durch Tom Heldt (41.) aus, und Timo Engel traf noch vor der Pause per Strafstoß zum 1:2 (44.). Die Insulaner waren völlig aus dem Tritt. Meinert Horstmann traf zum 1:3 (60.), und Christopher Erb setzte mit dem 1:4 (79.) den Schlusspunkt.

TSV Süderlügum – TSV Goldebek 0:0 Dieses Auftaktspiel hatte keinen Sieger verdient. Süderlügum begann überlegen, konnte aber keine der guten Chancen zur Führung nutzen. Dennis Tuschke (4.) scheiterte frei vor Olaf Peper. Danach ließen die Gastgeber nach, Goldebek kam besser ins Spiel und zu guten Kontern. Aber auch die Gäste spielten im Angriff zu ungenau und überhastet. Nach der Pause scheiterte Florian Bünger (59.) bei Süderlügum mit seinem Freistoß aus 18 Metern an der Latte. Bei Goldebek hielt Torhüter Christian Block mit guten Paraden den Punkt fest.

SG Mitte NF – Rödemisser SV 0:2 (0:1) Die Gäste waren zunächst stärker, nutzten früh einen krassen Abwehrfehler durch Tobias Köpcke zum 0:1 (11.). Nach einer halben Stunde kam die SG, Jan Ingwersen (44.) scheiterte aber am Rödemisser Torhüter Martin Richert. Nach der Pause bestrafte Rödemis einen weiteren groben Fehler der Gastgeber durch Patrick Klimmek mit dem 0:2 (55.). Die SG wurde zwar stärker, aber nach der gelbroten Karte für Henning Hecker (62.) hatte die dezimierten Platzherren kaum noch Chancen. In der letzten Minute sah Klimmek wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte.

DGF Flensburg – SG Langenhorn/E. 1:0 (0:0) DGF hatte den besseren Start und erspielte sich zunächst eine leichte Feldüberlegenheit. Aber mit zunehmender Spielzeit wurde die SG stärker, kam zu Chancen, ließ diese aber ungenutzt. Die beste Möglichkeit zur DGF-Führung vergab Nils Thomsen in der 42. Minute. Nach dem Seitenwechsel standen die Platzherren etwas tiefer, was den Nordfriesen nicht behagte. Die Entscheidung fiel nach gut einer Stunde Spielzeit, als Morten Dahlmann Jensen einen Käbermann-Pass am langen Pfosten versenkte (61.).

SG Nordau – TSB Flensburg II 1:1 (1:1)Tore: 1:0 Gefke (24.), 1:1 Schulz (45.).

08.08.17 | sh:z-Nordfriesland Sport
Aufmerksamer Torhüter: Olaf Peper klärt außerhalb des Strafrums vor dem Süderlügumer Rainer Petersen.

Torreicher Auftakt bei der Husumer SV II

4:2-Sieg gegen den TSV Großsolt-Freienwill / DGF Flensborg bezwingt die SG Langenhorn/Enge

Zur Tabellenführung reichte es für die Husumer allerdings nicht, da der TSV Hattstedt mit 4:1 beim Team Förde gewann. Im Duell der beiden Verbandsligaabsteiger zog Langenhorn/Enge bei DGF den Kürzeren.  



DGF Flensborg - SG Langenhorn/Enge-Sande 1:0
Die Hausherren hatten den besseren Start und erspielten sich eine leichte Feldüberlegenheit. Aber mit zunehmender Spielzeit wurde die SG stärker, kam zu Chancen, ließ diese aber ungenutzt. Die beste Möglichkeit zur Führung für DGF vergab Nils Thomsen in der 42. Minute. Nach dem Seitenwechsel standen die Platzherren tiefer und waren enger bei den Gegenspielern, was den Nordfriesen nicht behagte. Die Entscheidung zugunsten der Flensburger fiel nach gut einer Stunde, als Morten Dahlmann Jensen einen Käbermann-Pass am langen Pfosten versenkte (61.). Kommentar von DGF-Coach Sönke Wittorf: „Am Ende ließen wir nichts mehr zu und haben verdient gewonnen.“


Schiedsrichter: Lukas Koch (SV Golkrath) - Zuschauer: 85
Tore: 1:0 Morten Jensen Dahlmann (59.)


TSV Süderlügum - TSV Goldebek 0:0
Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient. Süderlügum begann überlegen, konnte aber keine der guten Chancen zur Führung nutzen. Dennis Tuschke (4.) scheiterte frei vor Olaf Peper. Danach ließen die Gastgeber nach, Goldebek kam besser ins Spiel und zu guten Kontern. Aber auch die Gäste spielten im Angriff zu ungenau und überhastet. Nach der Pause scheiterte Süderlügums Florian Bünger (59.) mit seinem Freistoß aus 18 Metern an der Latte. Auf der Gegenseite hielt Torhüter Christian Block mit guten Paraden den Punkt fest. „Wir wollten mehr“, ärgerte sich Süderlügums Rüdiger Prill über das Remis. Bernd Hansen sah das entspannter. „Den Punkt nehmen wir gerne mit.“



SG Nordau - TSB Flensburg II 1:1
In diesem hitzigen Spiel gab es über weite Strecken einen offenen Schlagabtausch. Die SG ging nach einer schönen Kombination in der 28. Minute durch Marvin Gefke in Führung. Aber die Gäste hielten dagegen und nutzten die Passivität der SG Sekunden vor der Pause. Kevin Schulz glich zum 1:1 aus. Auch im zweiten Abschnitt erspielten sich beide Teams Chancen und hätten das Spiel für sich entscheiden können, aber es blieb bei der gerechten Punkteteilung. „Das war sicherlich nicht unser bestes Spiel“, meinte SG-Coach Marvin Kreutzer, „aber immerhin haben wir gegen einen guten Gegner einen Punkt geholt.“

Tore: 1:0 Marvin Gefke (29.), 1:1 Malek Fakhoury (47.)


Husumer SV II - TSV Großsolt-Freienwill 4:2
Der Husumer Sieg war verdient, weil die Gäste in der Defensive Schwächen nicht verbergen konnten. In der ersten Halbzeit legten die Gastgeber mit einer 3:0-Pausenführung den Grundstein für den Sieg. Beim 1:0 wurde Max-Peter Andersen im Zentrum frei gespielt und vollendete (12.). Jakob Abraham baute die Führung aus, als er frei vor dem Tor die Nerven behielt (23.). Eine kleine Vorentscheidung war das 3:0 nach einer Ecke durch Florian Friedrichsen (40.), auch weil Mirco Jess für die Gäste noch einen Strafstoß verschoss (44.). Jess war es auch, der nach dem Wechsel für nun deutlich stärkere Gäste, den Pfosten traf (51.), bevor Simon Schlegel das 1:3 markierte (56.). Im direkten Gegenzug dann die Entscheidung. Max-Peter Andersen erkämpfte sich den Ball gegen TSV-Keeper Jan Meinhard, so dass Friedrichsen nur noch ins leere Tor zu schießen brauchte (57.). Die Gäste erzielten mit dem Schlusspfiff noch das 2:4 durch Johannen Gefken (90.).

Tore: 1:0 Max-Peter Andersen (12.), 2:0 Jakob Abraham (23.), 3:0 Florian Friedrichsen (40.), 3:1 Simon Schlegel (56.), 4:1 Florian Friedrichsen (57.), 4:2 Johannes Gefken (90.)


SV Blau-Weiß Löwenstedt II - Sportzentrum Arlewatt 2:0
Die Löwen kamen gleich gut in die Partie und hatten die Mehrzahl an Möglichkeiten. Kevin Herrmann schoss jedoch aus kurzer Distanz über den Kasten (11.). Wenig später musste SZ-Keeper Leon Walden schein ganzes Können aufbieten, um den Kopfball von Henning Hansen zu entschärfen (16.). Danach blieb der Gastgeber optisch überlegen, wobei Arlewatt kämpferisch gut dagegen hielt. Erst kurz nach der Pause erreichte ein langer Ball Christoph Hald, der diesen zum 1:0 versenkte (51.). Auch danach fand Arlewatt bis auf einen Distanzschuss von Marvin Paulsen (57.) nicht statt. Die Löwen waren um die Entscheidung bemüht. Lars Hansen schob nach einem Doppelpass frei vom SZ-Tor ein(69.). Damit war der Premieren-Sieg der Löwen perfekt.

Tore: 1:0 Christoph Hald (51.), 2:0 Lars Hansen (69.)


Team Sylt - TSV Hattstedt 1:4
Letztlich war das 1:0 (21.) wohl Schuld für die Niederlage der Insulaner. Nach gutem Beginn hatte Dawid Pieczonka mit seinem Freistoß zur Führung getroffen. Beim Torjubel verletzte sich Peiczonka, und beim Anstoß Todor Velev und musste ebenfalls verletzt raus. Danach lief beim Team Sylt nicht mehr viel zusammen. Hattstedt wurde immer stärker, glich durch Tom Heldt (41.) zum 1:1 aus, und Timo Engel traf noch vor der Pause per Strafstoß zum 1:2 (44.). Die Insulaner waren völlig aus dem Tritt, und die Gäste schraubten ihre Führung hoch. Meinert Horstmann traf zum 1:3 (60.), und Christopher Erb setzte mit dem 1:4 (79.) den Schlusspunkt.S

Tore: 1:0 (21.) Dawid Pieczonka, 1:1 (41.) Tom Heldt, 1:2 (44., Elfmeter) Timo Engel, 1:3 (60.) Meinert Horstmann, 1:4 (79.) Christopher Erb


SG Mitte NF - Rödemisser SV 0:2
Die Gäste waren zunächst stärker, nutzten früh einen krassen Abwehrfehler durch Tobias Köpcke zum 0:1 (11.). Nach einer halben Stunde wurde die SG stärker, Jan Ingwersen (44.) scheiterte aber am Rödemisser Torhüter Martin Richert. Nach der Pause bestrafte Rödemis einen weiteren groben Fehler der Gastgeber durch Patrick Klimmek mit dem 0:2 (55.). Die SG wurde immer stärker, aber nach der gelbroten Karte für Henning Hecker (62.) hatte die dezimierten Platzherren wenig Chancen. In der letzten Minute sah Klimmek wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte.

Tore: 0:1 (11.) Tobias Köpcke, 0:2 (55.) Patrick Klimmek

Am Dienstag spielen noch: 

TSV Rantrum II - TV Grundhof (Di 13:00)
Schiedsrichter: Arne Rahn (L`horn/Enge)

06.08.17 · 20:5 Uhr · sh:z | www.fupa.net
Fußball-Kreisliga

Neue Gegner in der neuen Spielklasse

HUSUM Gemeinsam mit den Landesklassen starten auch die Fußball-Kreisligen in die neue Spielzeit. Nach der Strukturreform bekommen es die Vereine aus Nordfriesland dabei mit anderen Gegnern zu tun als früher. Fünf Clubs aus dem alten Fußballkreis Flensburg wurden mit elf Nordfriesen in die neue Kreisliga 1 einsortiert: TSB Flensburg II, DGF Flensburg, TSV Großsolt-Freienwill, TV Grundhof und SG Nordau, die neue Spielgemeinschaft, die nach der Fusion der FSG im Amt Schafflund mit dem TSV Lindewitt entstanden ist. Als heißeste Titelanwärter werden die Verbandsliga-Absteiger SG Langenhorn/Enge und DGF Flensburg gehandelt. Und wie der Zufall es will, treffen beide zum Auftakt an der Flensburger Marienhölzung (Sbd. 14 Uhr) aufeinander. Mit Verbandsliga-Absteigern bekommen es der TSV Rantrum II und die Husumer SV II zu tun. Die Husumer erwarten den TSV Großsolt-Freienwill (So., 11 Uhr), die Rantrumer den TV Grundhof (So., 15 Uhr). Die SG Mitte NF, die zum 1. Juli aus Germania Breklum und dem Bredstedter TSV hervorgegangen ist, empfängt den Rödemisser SV (So., 14 Uhr). Außerdem spielen: Team Sylt – TSV Hattstedt (So., 13 Uhr), BW Löwenstedt II – SZ Arlewatt (So., 12.30 Uhr) und TSV Süderlügum – TSV Goldebek (Sbd., 15 Uhr).

04.08.17 | sh:z-Nordfriesland Sport
KL 3 13.08.17 Husumer SV II TSV Goldebek 3:0 (W)
13.08.17

Husumer SV II - TSV Goldebek

3:0 (W)

Spielabbruch nach Blitzstart

Am heutigen Sonntag war der TSV Goldebek bei uns zu Gast. Goldebek wäre in der letzten Saison fast aus der Kreisliga abgestiegen und hat die ersten zwei Saisonspiele jeweils Unentschieden gespielt. Wir wollten heute ein konzentriertes Spiel machen und den Gegner früh unter Druck setzen. 

zum Spiel:

Wir waren heute mit der richtigen Einstellung dabei und legten los wie die Feuerwehr. Jeder Spieler war hellwach und machte Druck auf den Gegenspieler. Schon nach zwei Minuten konnten wir in Führung gehen – Cyriac setzte sich auf der rechten Seite durch und spielte einen Pass von der Grundlinie zurück in die Mitte; wo Marco die Kugel aufs Tor schießen wollte, sein Schuss flog jedoch zu Nils, der den Ball ins Tor zum 1:0 abfälschte. Es vergingen keine zwei weiteren Minuten, und es stand 2:0 – Max steckte den Ball auf Nils durch, und dieser kam aus 16 Metern zum Abschluss; sein Schuss ging vom linken Innenpfosten ins Netz. Goldebek war beeindruckt und konnte sich so gut wie gar nicht befreien, da wir auch die zweiten Bälle schnell eroberten. In der 7. Minute spielte Max einen perfekten Pass über die Abwehr – Cyriac kam vor dem Schlussmann an die Kugel und konnte den Keeper mit einem Heber zum 3:0 überwinden. Es war beeindruckend, wie die Spieler sich reinhängten…
Doch dann kam es in der 12. Spielminute zu einer sehr schweren Verletzung von Florian Plewka, er wurde schwer gefoult und erlitt dabei einen komplizierten Wadenbeinbruch sowie eine schwere Sprunggelenkverletzung (sämtliche Bänder gerissen).
Unsere Spieler wollten für Florian weiterspielen – doch Goldebek wollte das Spiel mit zehn Mann nicht fortsetzen.
Das Spiel wurde am 25.08. mit einem 3:0 gewertet.

Fazit:

Es steht die vollständige Genesung von Florian Plewka an erster Stelle!!!
Wir wünschen Dir alles erdenklich Gute – werde bitte schnell wieder gesund!!!

im Einsatz waren:

Christoph Asmus · Marco Lietzau · Florian Plewka · Benjamin Gielow · Jakob Abraham · Nils Möhlenbrock · Daniel Hornburg · Finn Christiansen · Florian Friedrichsen · Max Andersen · Cyriac Albertsen

Martin Herpel

Horstmann hält Hattstedt an der Spitze

Dreierpack des Torjägers beim 3:3 gegen die SG Langenhorn-Enge in der Fußball-Kreisliga / Partie in Husum nach Verletzung abgebrochen
LÖWENSTEDTS THORSTEN BLUHME (RE.) ATTACKIERT DEN FLENSBURGER JAN LUKAS SCHIEBUHR.SVEN JENSEN

HUSUM Dem Torjäger sei Dank: Meinert Horstmann rettete dem TSV Hattstedt mit zwei späten Treffern das 3:3 gegen die SG Langenhorn-Enge und die Tabellenführung in der Kreisliga 2 vor dem punktgleichen TSV Süderlügum, der den TSV Rantrum II 3:1 besiegte. Die Partie der Husumer SV gegen den TSV Goldebek wurde nach einer schweren Verletzung des Husumers Fabian Plewka nach zwölf Minuten abgebrochen. Noch ohne Punkt ist das Team Sylt nach der 3:4-Niederlage gegen den TSV Großsolt-Freienwill. pu/bjg/wsi 

DGF Flensburg – Rödemisser SV 4:3 (1:2) Nils Thomsen brachte die zunächst überlegenen Hausherren in der 7. Minute in Führung. Aber nach zwei katastrophalen Abwehrfehlern drehten die Gäste die Partie – Maximilian Franz (10.) und Lennardt Thomsen (12.) trafen zum 1:2. Trotz klarer Vorteile gelang DGF kein weiterer Treffer. RSV-Spieler Patrick Ostermeier unterlief ein Eigentor zum Ausgleich, David Behrendsen (72.) und Leif Grüter (73.) brachten die Gastgeber mit einem Doppelschlag auf die Gewinnerstraße. Das 3:4 von Ahmad Mahmoud (88.) kam zu spät.

SV Blau-Weiss Löwenstedt II – TSB Flensburg 2:1 (1:0) Das war ein glücklicher Sieg für die Löwen-Reserve. In einem guten Kreisliga-Spiel zeigten die Gäste von Beginn an eine reife Spielanlage und hatten auch die besseren Gelegenheiten. Jedoch zielten Marius von Essen (10.) und Elpidio Noussougan (20.) zu genau. Die Löwen zeigten sich deutlich effektiver und markierten mit ihrer einzigen Chance vor der Pause den Führungstreffer. Dabei erreichte Mirko Sachwitz nach einem Freistoß den Ball vor TSB-Keeper Marvin Benett und nickte ein (22.). In der zweiten Halbzeit machten die Rapp-Schützlinge sofort Druck. Jedoch vergaben Dogan Göndüz (48.), Sandi Duratovic (49., 62.) beste Chancen. Zu allem Überfluss schoss von Essen am leeren Tor vorbei (59.). Das wurde mit dem 2:0 von Ulf Volquardsen (64.)bestraft. Der Anschlusstreffer von Kilian Witt (76.) läutete eine hektische Schlussphase ein. Die Löwen konnten sich am Ende bei ihrem überragenden Keeper Bernd Erichsen bedanken, der den Sieg gegen Duratovic (89.) festhielt.

Team Sylt – TSV Grosssolt-Freienwill 3:4 (0:1) Die erste Halbzeit ging klar an die Gäste, Kevin Grümmert nutzte die Überlegenheit zum 0:1 (42.). Weitere Chancen wurden Danach kämpften sich die Insulaner ins Spiel, Jonas Rose (47.) glich aus. Lars Jürgensen traf zum 1:2 (56.) und erhöhte wenig später mit einem Handelfmeter auf 1:3 (62.). Die Insulaner kämpften sich erneut heran, Rose traf zum 2:3 (64.). Aber Mirco Jess sorgte für das 2:4 (67.). Die Gastgeber warfen alles nach vorn, kamen durch Kevin Tillmann zum 3:4 (77.) und auch noch zu Ausgleichschancen gegen die dezimierten Gäste, bei denen Finn Kalisch (88.) mit der Gelb-Roten Karte vom Platz musste. Ole Hartkopf (Sylt; 90.+4) sah nach einer Notbremse Rot.

TSV Süderlügum – TSV Rantrum II 3:1 (1:1) Rantrum II war zunächst überlegen, Damian Krause (18.) gelang das verdiente 0:1 (18.). Aber danach wachte Süderlügum auf, Alexander Otto traf mit einem seiner knallharten Freistöße aus 24 Metern in den Winkel zum 1:1 (25.). Nach der Pause drehte sich dann das Spiel. Jetzt waren die Platzherren bissig und hellwach. Nach einer starken Einzelleistung von Bjarne Fiege gingen die Grenzdörfler 2:1 (50.) in Führung. Nur vier Minuten später sorgte Gerwin Glewe nach langem Pass von Otto für das 3:1 (54.) und die Entscheidung. Rantrums Jan Lorenzen (84.) scheiterte mit einem langen Heber aus 40 Metern an der Latte.

SG Mitte NF – SZ Arlewatt 1:1 (1:1) In diesem eher schwachen Spiel blieben wirkliche Torchancen Mangelware. Nach nur zwei Minuten war Hauke Mohr nach einem Freistoß völlig frei vor dem Arlewatter Tor und schob zum 1:0 (2.) ein. Die Gäste sorgten mit ihren langen Bällen in die Spitze immer wieder für Probleme in der SG-Abwehr. Die ließ den Gegnern oft zu viel Platz. Das nutzte Enes Erisgen zum 1:1 (20.). Danach verflachte die Partie, blieb bis zum Abpfiff sehr zerfahren.

TSV Hattstedt – SG Langenhorn-Enge 3:3 (0:2) In der ersten Halbzeit begegneten sich beide Kontrahenten auf Augenhöhe, wobei die Gäste die deutlich besseren Chancen besaßen. Eine davon nutzte Jannik Prahl zum 0:1 (22.). Auch für das 0:2 zeigte sich Prahl verantwortlich, in dem er einen Freistoß direkt per Aufsetzer verwandelte (32.). Nachdem Hattstedts Interimstrainer Dennis Schulte seinem Team in der Halbzeit deutlich zu verstehen gab, woran es im ersten Durchgang mangelte, zeigten sich die Gastgeber fortan besser geordnet. Torjäger Meinert Horstmann brachte seine Farben mit seinem ersten Streich wieder heran (72.). Um so ärgerlicher für den TSV der erneute Gegentreffer von Thies Lucht nach einer weiteren Standardsituation, die die Gäste stets gefährlich ausspielten (82.). Hattstedt warf nun alles nach vorne und hatte mit Horstmann den entscheidenden und besten Mann auf dem Platz in den eigenen Reihen. Mit zwei weiteren Treffern (86., 89.) sicherte er seiner Mannschaft einen nicht unverdienten Punkt.

Husumer SV II – TSV Goldebek 3:0 (Abbruch) Das von Beginn an einseitige Spiel musste nach zwölf Minuten abgebrochen werden. Husums Innenverteidiger Florian Plewka musste nach einem Foulspiel im eigenen Strafraum mit Verdacht auf einen Sprunggelenksbruch sowie einer schweren Wadenbeinverletzung bereits intensiv von Rettungskräften behandelt werden, wurde ins Krankenhaus abtransportiert und umgehend operiert.

Der Gästespieler sah die Rote Karte. Die Heimmannschaft wollte danach eigentlich weiter spielen, jedoch sahen sich die Akteure des TSV dazu nicht mehr im Stande. Die Tore hatten Liga-Leihgabe Nils Möhlenbrock (2., 4.) und Cyriac Albertsen (6.) erzielt.

Kreisliga 7: TSV Lägerdorf II – SG Eiderstedt 1:2 (1:1) Erster Saisonsieg für die Elf von Nils Tolk: Nach dem 1:2 zum Auftakt bei Hademarschen II (Lars Michalski hatte dort die Führung erzielt) feierte die SG jetzt einen Auswärtserfolg. Uwe Marin hatte die Nordfriesen in Führung gebracht (34.), Drees Staedler zehn Minuten später ausgeglichen. Den Siegtreffer besorgte Maik Plähn zehn Minuten vor dem Abpfiff.

15.08.17 | sh:z-Nordfriesland Sport
KL 5 27.08.17 Husumer SV II TSV Rantrum 2 8:2
27.08.17

Husumer SV II - TSV Rantrum II

8:2 (3:2)

Schwere Verletzung von Kim Drewing überschattet Heimsieg

Am heutigen Sonntag war die zweite Mannschaft vom TSV Rantrum bei uns zu Gast. Die Reserve aus Rantrum ist noch nicht so gut in die Saison gestartet und hat nach drei Punktspielen erst einen Punkt. Wir wissen jedoch, dass die Derbys immer eigene Gesetze haben und wollten eine konzentrierte Leistung abrufen.

zum Spiel:

Beide Mannschaften kamen früh zu guten Möglichkeiten – die erste Großchance konnte Marvin H. nicht nutzen, da Max Nehren zur Stelle war. Rantrum hatte in den Folgeminuten gute Chancen zur Führung, doch auch Kevin war zur Stelle und konnte den Rückstand verhindern. Nach einem Fehler im Spielaufbau luden wir Rantrum ein, und Jan Lorenzen konnte nach kluger Vorarbeit zum 0:1 einschieben. Doch wir hatten die richtige Antwort – im Gegenzug spielte Cyriac auf Max, der frei vorm Tor zum Schuss kam und in der 9. Minute zum Ausgleich traf.
In der 21. Minute kam es zu einer unglücklichen Szene: Kim Drewing wurde mit einem langen Ball bedient und rannte auf unser Tor zu; Kevin kam aus dem Tor und eilte ebenfalls zum Ball – Kim konnte die Kugel noch im allerletzten Moment an Kevin vorbeilegen, doch dann prallten beide Spieler schwer zusammen.
Es gab eine Spielunterbrechung, und der erste Verdacht, dass Kim sich das Schien- und Wadenbein gebrochen hatte, wurde leider später bestätigt.

Lieber Kim, wir von der Husumer SV wünschen Dir eine schnelle, vollständige Genesung und alles erdenklich Gute!!!

Die Rantrumer wollten für Kim weiterspielen, und wir stimmten dem zu.
Es ging mit einem Elfmeter weiter, den Jan Lorenzen sicher zum 1:2 verwandelte.
In der Folgezeit hätte Rantrum die Führung noch ausbauen können, doch ab der 40. Minute wendete sich das Blatt. Wir erhielten einen Freistoß 18 Meter vorm Tor in halbrechter Position – Max knallte diesen an die Unterkante der Latte, und von dort aus flog der Ball über die Linie zum 2:2. Noch vor der Pause gelang uns die Führung. Cyriac setzte sich im Zweikampf durch und spielte auf Marvin H., der die Kugel mitnahm und frei vorm Keeper zum 3:2 versenkte.

Nach der Pause konnten wir uns steigern. Martin konnte in der 57. Minute im Mittelfeld den Ball erobern und schickte Marvin H. in die Tiefe – uneigennützig spielte er auf Cyriac vorm Tor quer, so dass Cyriac nur noch den Fuß zum 4:2 hinhalten musste. Anschließend konnten wir durch folgende Tore das Ergebnis in die Höhe schießen:         
5:2 in der 60. Minute Marco - Vorlage Max.
6:2 in der 67. Minute Max - Vorlage Luca.
7:2 in der 76. Minute Cyriac - Vorlage Marvin H.
8:2 in der 82. Minute Luca - Vorlage Max.

Fazit:

Moral bewiesen und das Spiel gedreht.
Doch viel wichtiger ist, dass die schweren Verletzungen ein Ende haben!!!
Neben Florian Plewka (Husumer SV) und Kim Drewing (TSV Rantrum)
hat sich ebenfalls am Sonntag Jan Hempel (Rödemisser SV) schwer verletzt!!!
So bringt der geliebte Fußball einfach keinen Spaß…

Wir wünschen Euch alles erdenklich Gute!!!

im Einsatz waren:

Kevin Johst · Marco Lietzau · Martin Herpel · Sascha Rettkowski / Nino Weber · Fabian Mieritz / Marvin Matthiesen · Marvin Hems · Sascha Thölen · Roman Schmakov · Luca Sander · Cyriac Albertsen · Max Andersen

nächstes Spiel:
Am Freitag, den 1. September, kommt es um 18:45 Uhr gegen unseren Ortsnachbarn, den Rödemisser SV, zum Stadtderby.

Martin Herpel

Süderlügum unterliegt im Spitzenspiel

 
Fußball-Kreisliga: 2:3 gegen SG Nordau / Husum II nach 8:2 über TSV Rantrum auf Rang drei / Zwei Spieler erleiden Beinbrüche
AUF DEM WEG ZUM 1:3: NORDAU-STÜRMER LUKAS HACKBARTH (R.) UMKURVT DEN SÜDERLÜGUMER TORHÜTER CHRISTIAN BLOCK UND TRIFFT, ALEXANDER OTTO KANN NICHT MEHR EINGREIFEN. PUSTAL

HUSUM Der Spieltag in der Fußball-Kreisliga 1 wurde von zwei schweren Verletzungen überschattet. Die Partie zwischen der SG Langenhorn-Enge-Sande und dem Rödemisser SV wurde nicht mehr fortgesetzt, nachdem sich der Gästespieler Jan Hempel ein Bein gebrochen hatte. In Husum wurde indes weitergespielt, nachdem der Rantrumer Kim Drewing ebenfalls mit einem Beinbruch ausgeschieden war. Die HSV-Reserve ist nach dem 8:2 über Rantrum derzeit bestes NF-Team hinter Tabellenführer DGF Flensburg (3:0 gegen Arlewatt) und der SG Nordau, das Spitzenspiel beim TSV Süderlügum mit 3:2 gewann.

TSV Süderlügum – SG Nordau 2:3 (1:1) Die spielstarken Gäste kamen schnell zu besten Chancen, aber zunächst scheiterte Stürmer Lukas Hackbarth (3./8.), ehe er dann doch zum 0:1 (22.) traf. Nordau blieb überlegen, aber Süderlügum kam kurz vor der Pause durch Torge Köller (42.) zum Ausgleich. Marvin Gefke erzielte nach einer Ecke für das 1:2 (49.), als er den Ball volley aus acht Metern in den Winkel drosch. Die Platzherren warfen jetzt alles nach vorn. ein Tor von Rainer Petersen (65.) wurde wegen abseits nicht gegeben. Im Gegenzug umspielte Hackbarth (66.) Süderlügums Torhüter Christian Block durch und traf zum 1:3. Köller machte es mit dem Anschlusstreffer (83.) noch einmal spannend. „Aufgrund der starken ersten Halbzeit der Gäste geht unsere Niederlage in Ordnung“, meinte SG-Trainer Rüdiger Prill.

TSV Hattstedt – TSV Großsolt-Freienwill 2:2 (1:1) In einem guten Kreisliga-Spiel schenkten sich die Tabellennachbarn nichts und agierten in weiten Teilen des Spiels mit hohem Tempo. Die Gäste erwischten den besseren Start: Arne Schmolling (22.) wurde in die Tiefe geschickt und verwandelte frei vor dem Tor. Die Antwort des TSV kam prompt. Einen Kopfball von Kevin Christiansen (21.) nach einer Ecke erwischte Großsolts Keeper Jan Meinhard erst hinter der Linie, Schiedsrichter Thomas Knaup gab den Treffer zu Recht. Ein Blitzstart nach der Pause brachte die Hattstedter Führung (46.) durch Maurice Sander. Mirco Jess glückte mit direkt verwandeltem Freistoß (70.) noch der verdiente Ausgleich für Großsolt.

Team Sylt – TSV Goldebek 0:3 (0:1) Sylt hatte enorme Personalprobleme und nur drei Stammspieler auf dem Platz. So waren die Insulaner chancenlos, obwohl auch Goldebek nicht überzeugend spielte. Mit dem einzigen Torschuss vor Pause traf Hauke Hinrichsen (33.) zum 0:1. Nils Jensen nutzte einen Konter zum 0:2 (49.) und einen Strafstoß (56.) zum 0:3.

SG Langenhorn-Enge-Sande – Rödemisser SV abgebrochen Bei einem Pressschlag mit SG-Spieler Jannik Prahl und erlitt der Rödemisser Jan Hempel einen Schienbeinbruch. Das Spiel wurde zunächst zur Versorgung des Verletzten unterbrochen, doch letztlich entschied sich das Gäste-Team dafür, nicht mehr weiterzuspielen. Momme Jessen hatte die Gastgeber zuvor mit einem Sonntagsschuss aus 30 Metern in den Winkel in Führung gebracht.

SG Mitte NF – TSB Flensburg II 1:2 (1:1) Der TSB hatte von Beginn an mehr vom Spiel, aber die SG stand gut in der Abwehr. Die Gäste nutzten eine ihrer wenigen Möglichkeiten durch einen Kopfball von Rexhep Kabashi (31.) zum 0:1. Mit dem Pausenpfiff glich Mitte NF durch Christian Ketelsen (45.) aus. Henning Hecker (65.) hatte dann die Führung auf dem Fuß, aber sein Freistoß sprang vom Innenpfosten zurück ins Feld. In der Nachspielzeit (90.+6) gelang den Gästen nach einer Ecke der Siegtreffer durch einen Kopfball von Elpidio Noussougan.

Husumer SV II – TSV Rantrum II 8:2 (2:2) Freude wollte bei den Husumern trotz des Kantersieges im Derby nicht aufkommen. Das Spiel wurde überschattet von der schweren Verletzung (20.) von Rantrums Kim Drewing, der beim Zusammenstoß mit HSV-Keeper Kevin Johst einen Schien- und Wadenbeinbruch erlitt. Das Spiel wurde unterbrochen, Drewing wurde ins Krankenhaus gebracht und noch am selben Tag operiert. Bei den geschockten Rantrumer lief nach der 2:1-Führung durch Jan Lorenzen (8./21., FE) nicht mehr zusammen. Husum kam durch die Treffer von Max-Peter Andersen (9./40./67.), Marvin Hems (52.), Cyriac Albertsen (57./76.), Marco Lietzau (60.) und Luca Sander (82.) zum hohen Sieg, der für HSV-Spielertrainer Martin Herpel aber zur Nebensache geriet: „Vielmehr hoffen wir, dass Kim möglichst schnell wieder auf die Beine kommt.“

SV Bw Löwenstedt II – TV Grundhof 0:3 (0:0) Vor der Pause gab es Chancen auf beiden Seiten. Jedoch scheiterte Malte Sachwitz (12., 35.) für die Hausherren und Mumin Butkovic (13., 33.) auf der Gegenseite. Birger Thomsen, Trainer der Löwenstedter Landesliga-Reserve, ahnte daher bereits schon zur Pause. „Wer heute das erste Tor schießt, gewinnt.“ So kam es dann auch. Grundhof bestrafte einen Löwenstedter Fehler im Spielaufbau. Jan Missfeld (58.) traf zum 0:1. Die vorübergehende Konfusion beim Gastgeber begünstigte nur wenig später das Tor von Mumin Butkovic und ebenso das 0:3 (77.) durch Maik Jessen. Stefan Lorenzen (63.) hatte zuvor den möglichen Anschluss für die Gastgeber vergeben.

DGF Flensburg – SZ Arlewatt 3:0 (2:0) Die Flensburger ließen den bisher sieglosen Nordfriesen keine Chance. Thore Henningsen (15.) erzielte nach einer zu kurz abgewehrten Ecke die Führung, Eric Balschun (20.) erhöhte auf 2:0. Danach ging DGF vom Gas, was die harmlosen Gäste aber nicht nutzten. Erst in der Schlussphase nutzte Felix Bülo (75.) eine der zahlreichen Chancen zum 3:0.

Kreisliga 7: GW Todenbüttel – SG Eiderstedt 1:4 (0:2) Lars (8.) und Nils Michalski (22.) nutzten für Eiderstedt Nachlässigkeiten der Gastgeber zur Halbzeitführung, die dem Wechsel zwar durch Jonathan Lehmpfuhl (62.) zwar auf 1:2 herankamen, dann aber ausgekontert wurden. Wiederum Lars Michalski (68.) und Louis Petersen (74.) stellten mit dem 1:3 und 1:4 den Sieg der SG sicher. Damit rückten die Eiderstedter in der Kreisliga 7 auf Rang fünf vor.

29.06.17 · pu/bjg/wsi | sh:z-Nordfriesland Sport

DGF Flensborg bleibt Tabellenführer

Zwei Verletzungen überschatten den Spieltag

In der Kreisliga Nordwest bleibt DGF Flensborg an der Tabellenspitze, die SG Nordau bleibt oben dran. Weiterhin keine Punkte dagegen gab es für das Team Sylt, das im Heimspiel gegen TSV Goldebek den Kürzeren zog.

DGF Flensborg - Sportzentrum Arlewatt 3:0
Die Hausherren ließen den bisher sieglosen Nordfriesen keine Chance, starteten nach verhaltenem Beginn durch. Thore Henningsen erzielte nach einer Ecke, die zu kurz abgewehrt wurde, die Führung. Diese baute Eric Balschun ebenfalls nach einem Standard aus (20.). Danach schalteten die Wittorf-Elf in den Verwaltungsmodus, was die harmlosen Gäste nicht nutzten. Nach dem Wechsel plätscherte die Partie dahin, ehe die Platzherren in der Schlussphase noch einmal anzogen. Felix Bülo nutzte eine der zahlreichen Chancen zum 3:0 (75.).
Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: 55
Tore: 1:0 Thore Henningsen (14.), 2:0 Erik Balschun (15.), 3:0 Felix Bülo (76.)

TSV Süderlügum - SG Nordau 2:3
Süderlügum fand nicht richtig ins Spiel, lief den spielstarken Gästen zunächst meist hinter hinterher. Zwei Mal scheiterte der starke Lukas Hackbarth (3./8.), ehe er dann doch zum 0:1 (22.) traf. Danach waren die Gäste dem 0:2 deutlich näher als Süderlügum dem Ausgleich. Der gelang dann Torge Köller (42.). Marvin Gefke sorgte nach einer Ecke für das 1:2 (49.) der SG. Die Platzherren warfen jetzt alles nach vorn. Rainer Petersen (65.) traf, aber das Tor wurde wegen Abseits nicht gegeben. Im Gegenzug spielte Hackbarth Christian Block aus und traf zum 1:3 (66.). Köller machte es mit dem 2:3 (83.) noch einmal spannend.
Tore: 0:1 Lukas Hackbarth (22.), 1:2 Marvin Gefke (50.), 1:3 Lukas Hackbarth (66.)

TSV Hattstedt - TSV Großsolt-Freienwill 2:2
Die Gäste erwischten jedoch den besseren Start und gingen in Führung. Arne Schmolling wurde in die Tiefe geschickt und verwandelte (22.). Die Antwort des TSV kam prompt. Kevin Christiansen war nach einer Ecke mit dem Kopf zur Stelle, Großsolts Keeper Jan Meinhard konnte den Ball erst hinter der Linie abwehren. Der Treffer wurde daher gegeben (31.). Nach der Pause legte der Gastgeber einen Blitzstart hin und ging durch Maurice Sander in Führung (46.). Trotzdem reichte das nicht, denn Mirco Jess verwandelte einen Freistoß zum Endstand direkt (70.).
Schiedsrichter: Thomas Knaup - Zuschauer: 120
Tore: 0:1 Arne Schmolling (22.), 1:1 Kevin Christiansen (31.), 2:1 Maurice Sander (46.), 2:2 Mirco Jess (70.)

Husumer SV II - TSV Rantrum II 8:2
So richtig Freude wollte bei den Husumern und ihrem Spielertrainer Martin Herpel trotz des Kantersieges im Derby nicht aufkommen. Denn das Spiel wurde überschattet von der schweren Verletzung von Rantrums Kim Drewing, der unmittelbar vor dem Elfmeter zum 1:2 unglücklich mit dem schuldlosen HSV-Keeper Kevin Johst zusammenstieß und einen Schien- und Wadenbeinbruch erlitt (20.). Das Spiel wurde unterbrochen, so dass Drewing ins Krankenhaus abtransportiert und noch am selben Tag operiert wurde. Diese Verletzung ihres Mannschaftskollegen schien die Gäste in Schockstarre versetzt zu haben. „Der Sieg ist Nebensache. Vielmehr hoffen wir, dass Kim möglichst schnell wieder auf die Beine kommt“, so Herpel.
Schiedsrichter: Hauke Dethlefs - Zuschauer: k.A.
Tore: 0:1 Jan Lorenzen (8.), 1:1 Max-Peter Andersen (9.), 1:2 Jan Lorenzen (21.), 2:2 Max-Peter Andersen (40.), 3:2 Marvin Hems (42.), 4:2 Cyriac Albertsen (57.), 5:2 Marco Lietzau (60.), 6:2 Cyriac Albertsen (67.), 7:2 Max-Peter Andersen (76.), 8:2 Luca Sander (82.)

SV Blau-Weiß Löwenstedt II - TV Grundhof 0:3
Vor der Pause entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Während sich im weiteren Spielverlauf die Löwen die Zähne ausbissen, bestrafte der Gast einen Fehler im Spielaufbau. Jan Missfeld traf zum 0:1 (58.). Die folgende vorübergehende Konfusion begünstigte das Tor von Mumin Butkovic der nach einem Freistoß zur Stelle war. Nach dem gleichen Strickmuster entstand auch das 0:3 von Maik Jessen.
Tore: 0:1 Jan Missfeld (58.), 0:2 Mumin Butkovic (61.), 0:3 Maik Jessen (78.)

Team Sylt - TSV Goldebek 0:3
Sylt hatte enorme Personalprobleme und letztlich nur drei Stammspieler auf dem Platz. So waren die Insulaner chancenlos. Mit dem einzigen Schuss auf das Tor traf Hauke Hinrichsen zum 0:1 (33.). Nach der Pause wurde das schwache Spiel nicht besser. Goldebek war überlegen, aber nicht viel besser. Nils Jensen traf erst per Konter zum 0:2 (49.) und dann per Strafstoß zum 0:3 (56.).
Tore: 0:1 (33.) Hauke Hinrichsen, 0:2 (49.) Nils Jensen, 0:3 (56., Elfmeter).

SG Langenhorn/Enge-Sande - Rödemisser SV abgebr.
Momme Jessen hatte mit einem Sonntagsschuss aus 30 Metern in den Winkel zum 1:0 getroffen (34.). Nach einem Pressschlag zwischen Jannik Prahl und Jan Hempel verletzte sich der Rödemisser. Hempel erlitt einen Schienbeinbruch und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Nach einer Stunde Pause brach der Schiedsrichter schließlich ab.

SG Mitte NF - TSB Flensburg II 1:2
Der TSB hatte von Beginn an mehr vom Spiel, aber die SG stand gut in der Abwehr. Die Gäste nutzten eine ihrer wenigen Möglichkeiten durch einen Kopfball von Rexhep Kabashi zum 0:1 (31.). Mit dem Pausenpfiff glich Christian Ketelsen aus. Henning Hecker (65.) hatte die Führung auf dem Fuß, aber sein Freistoß sprang vom Innenpfosten zurück ins Feld. Hecker sah kurz darauf wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte (85.). In der Nachspielzeit gelang den Gästen nach einer Ecke noch der Siegtreffer, Elpidio Noussougan köpfte in der sechsten Minute der Nachspielzeit das 1:2.
Tore: 0:1 Rexhep Kabashi (32.), 1:2 El-Pidio Noussougan (96.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Henning Hecker (85./SG Mitte NF)

28.06.17 · 12:00 Uhr · pu/bjg/wsi | www.fupa.net

 

KL 2 01.09.17 Husumer SV II Rödemisser SV 5:3
01.09.17

Husumer SV II - Rödemisser SV

5:3 (2:1)

Derbysieg nach Rückstand

Am heutigen Freitag empfingen wir den Ortsnachbarn. Rödemis war mit einem Sieg in die Saison gestartet und verlor das zweite Saisonspiel knapp gegen DGF Flensburg. Derbys haben ja bekanntlich eigene Gesetze, daher wollten wir eine konzentrierte Leistung abrufen.

zum Spiel:

Rödemis zog sich etwas in die eigene Hälfte zurück und überließ uns das Mittelfeld. Wir hatten die ersten Möglichkeiten zur Führung – nutzten diese allerdings nicht. Rödemis war effektiv und nutzte einen gut vorgetragenen Konter in der 17. Minute zur Führung. Nach dem Rückstand ließen wir mehrere Großchancen liegen – beim Gästekeeper Jan Krause war mehrfach Endstation. In der 31. Minute dann aber der verdiente Ausgleich – Max spielte von der linken Seite im 16ner quer auf Roman, der dann aus kurzer Distanz einschob. Vor der Pause gelang Cyriac mit einem 18-Meterschuss in die linke Ecke das 2:1.

Zur zweiten Hälfte wollten wir mit der Führung im Rücken das Passspiel verbessern und ruhiger im Spielaufbau agieren. Doch nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff brachte Ahmed Mahmoud den RSV mit einem Sonntagsschuss aus gut 25 Metern zum 2:2-Ausgleich, der Ball klatschte von der Unterkante der Latte ins Netz. Wie schon in der ersten Hälfte nutzten wir mehrere gute Möglichkeiten in der Folgezeit nicht. Erst eine Ecke brachte die erneute Führung - Max schlug die Kugel genau auf Sascha T., der den Ball ins Netz köpfte. Weitere vier Minuten später setzte sich Marvin H. auf dem linken Flügel stark durch und spielte im 16ner von der Grundlinie zurück auf Marco, der noch ein weiteres Mal auf Max abspielte – Max netzte klug zum 4:2 ein. Rödemis konterte weiter erfolgreich und kam nach dem zweiten Treffer von Lennardt Thomsen auf 4:3 noch einmal ran. Doch wenig später nutzte Marvin H. erneut den Platz auf dem linken Flügel und bediente Luca, der aus kurzer Distanz sicher zum 5:3-Endstand einschoss.

Fazit:

Wir machten das Spiel, nutzten aber mehrere klare Chancen nicht. Rödemis konterte geschickt und nutzte effektiv seine Möglichkeiten. Dadurch war das Spiel lange offen – insgesamt war der Sieg aber verdient.

im Einsatz waren:

Kevin Johst · Marco Lietzau · Malte Clausen · Sascha Rettkowski · Martin Herpel / Nino Weber ·
Marvin Hems · Luca Sander · Sascha Thölen · Roman Schmakov · Max Andersen · Cyriac Albertsen / Mario Gommert

nächstes Spiel:
Am Sonntag, den 3. September, um 14 Uhr beim TSB Flensburg II

Martin Herpel

Husumer SV II stürmt auf Rang zwei

 
Fußball-Kreisliga: Bernd Boiesen feiert als neuer Trainer der SG Langenhorn/Enge einen 3:1-Sieg beim TSV Goldebek
HARTER ZWEIKAMPF: ABWEHRSPIELER STEFFEN RECKELBERG (RE.) VON DER SG LANGENHORN-ENGE UND DER GOLDEBEKER STÜRMER LENNART INGWERSEN IM KAMPF UM DEN BALL.PUSTAL

HUSUM Die Reserve der Husumer SV mischt weiter in der Spitzengruppe der Fußball-Kreisliga 1 mit. Mit dem 5:3 im Nachholspiel gegen den Rödemisser SV und dem 0:0 beim TSB Flensburg II eroberten die Husumer Rang zwei. Weiter auf das erste Erfolgserlebnis warten indes der TSV Rantrum II nach dem 0:1 gegen Spitzenreiter DGF Flensburg und das Team Sylt, das in Arlewatt mit 0:4 unterlag.

TSV Goldebek – SG Langenhorn-Enge-Sande 1:3 (0:2) Die Gäste hatten zunächst spielerische Vorteile, waren bissiger und schneller und nutzten diese früh durch Lasse Körting zum 0:1 (10.). Goldebek blieb dagegen harmlos. Kurz vor der Pause erhöhte Jannik Prahl auf 0:2 (44.). Im zweiten Durchgang leistete sich die SG Partie dann ebenfalls Fehler. Nils Jensen (61.) vergab zunächst die große Chance zum Anschluss, traf aber zwei Minuten später zum 1:2 (63.). Auf der Gegenseite hielt Torhüter Olaf Peper die Platzherren mit guten Paraden im Spiel. Per Elfmeter hatte Jensen (85.) die große Chance zum Ausgleich, scheiterte aber an Frank Schaarschmidt. Im Gegenzug sorgte Prahl mit dem 1:3 (86.) für die Entscheidung. „Da war mehr für uns drin“, ärgerte sich TSV-Coach Bernd Hansen. Bernd Boiesen hingegen, erst wenige Tage als SG-Trainer aktiv, freute sich über den ersten Sieg. „Die Mannschaft hat sich selbst belohnt bei einem unbequemen Gegner.“

Blau-Weiß Löwenstedt II – TSV Hattstedt 3:0 (0:0) „Das war ein tolles Spiel von uns.“, meinte ein glücklicher BW-Trainer Birger Thomsen. Seine Mannschaft hatte gegen spielstarke Hattstedter eine starke Partie abgeliefert. Das erste Ziel der Löwen war zunächst hinten gut zu stehen. Vor der Pause prüfte einzig Meinert Horstmann Bernd Erichsen im Löwen-Tor, der überragend reagierte (13.). Auf der anderen Seite zielte Dennis Sönnichsen auf Pass von Ulf Volquardsen zu genau (15.). Nach dem Wechsel wurden die Gäste besser. Henning Hansen musste in größter Not gegen Nikolai Carstensen für seinen geschlagenen Keeper retten (53.). Die Löwen lauerten auf Konter – mit Erfolg: Oke Albertsen bediente Volquardsen, der zum 1:0 einnetzte (56.). Die Gäste antworteten mit wütenden Angriffen, doch bei Schüssen von Horstmann (68., 75.) und Timo Engel (72.) war Erichsen auf dem Posten. So nutzte Kevin Herrmann weitere Konterchancen (82., 86.) zum Sieg.

Rödemisser SV – TSV Großsolt-Freienwill 1:4 (1:1) Die Niederlage haben sich die Rödemisser selbst zuzuschreiben. Gerade in der zweiten Halbzeit agierte das Team von Trainer Ron Wulff zu konfus. Das Spiel begann für den Gastgeber mit einem Rückschlag. Ein missglückter Klärungsversuch von Patrick Ostermeier landete im eigene Netz (2.). Erst als Patrick Klimmek im Strafraum zu Fall gebracht wurde und Daraz Celik den folgenden Elfmeter sicher verwandelte (26.), wachte der Gastgeber auf und war bis zur Pause spielbestimmend. Davon war allerdings danach nichts mehr zu merken. Die Gäste erzielten schnell zwei weitere Treffer. Beim 1:2 fälschte Ahmed Mahmoud den Schuss von Lars Jürgensen unhaltbar ab (50.), und beim 1:3 wurde Finn Kalisch wunderschön in die Tiefe geschickt (54.). Das 1:4 besorgte wiederum Jürgensen per Foulelfmeter. Zu allem Überfluss sah Mathis Hansen mit dem Schlusspfiff die Ampelkarte und fehlt Rödemis im nächsten Spiel.

SZ Arlewatt – Team Sylt 4:0 (0:0) Der Sieg gegen die Insulaner machte die Woche für die Arlewatter mit sechs Punkten aus zwei Spielen perfekt. Das Ergebnis fiel allerdings zu hoch aus. Gerade in der ersten Halbzeit waren die Sylter ebenbürtig. Kevin Tillmann hätte die Gäste um ein Haar in Führung gebracht, scheiterte jedoch an der Latte (30.). Ansonsten neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Das änderte nach der Arlewatter Führung. Der Treffer von Geburtstagskind Heiko Sönksen (48.), dem besten Mann auf dem Platz, ließ die Gegenwehr der Gäste erlahmen. Fortan war das SZ in allen Belangen überlegen. Das 2:0 erzielte Sören Hansen per Abstauber (66.). Mit seinem zweiten Treffer zum 3:0 machte Sönksen seinen Gala-Auftritt perfekt (81.), bevor Markus Hansen den Schlusspunkt setzte (89.).

TSV Rantrum II – DGF Flensburg 0:1 (0:0) „Wenn man in der Tabelle unten steht, verliert man solche Spiele“, lautete das Fazit von TSV-Coach Jürgen Schau. In einem guten Spiel agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe, jedoch nutzten die Gäste durch Morten Jensen, dessen Schuss durch einen Platzfehler für TSV-Keeper Michel Münster unhaltbar wurde, eine ihrer wenigen Torchancen (61.) zum Sieg. Vor der Pause war das Spiel chancenarm. Die besten Gelegenheiten hatte der Gastgeber, aber zwei Mal parierte DGF-Keeper Marcel Carstensen die Versuche von Jan Lorenzen parieren (32., 42.). Auch nach dem Wechsel gab „Bomber“ Lorenzen den ersten Schuss ab, verzog aber auch diesmal (47.). Nach der DGF-Führung passierte nicht mehr viel, weil der Spitzenreiter geschickt verteidigte. Einzig Mirko Leba hatte für den TSV eine Gelegenheit zum Ausgleich, hatte aber nicht das nötige Glück (85.).

SG Nordau - SG Mitte NF 6:1 (3:1) Bereits nach zehn Minuten war diese Partie entschieden. Mit einem Blitzstart durch die Treffer von Nils Meier (3.), Erik Petersen (9.) und Kevin Prang (10.) führten die Hausherren mit 3:0. Es lief perfekt für die SG, die dann die Zügel etwas schleifen ließ, was die Gäste zum Anschlusstreffer von Dirk Wessel (17.) nutzten. Nach dem Wechsel waren die Platzherren wieder konzentrierter. Mit einem klassischen Hattrick machte Lukas Hackbarth (51., 65., 72.) das halbe Dutzend voll. Der Sieg hätte gegen harmlose Nordfriesen noch höher ausfallen können, dennoch war SG-Trainer Marvin Kreutzer zufrieden: „Wir haben sehr gut gespielt.“

TV Grundhof - TSV Süderlügum 3:2 (0:2) Die Gäste bestimmten in den ersten 45 Minuten das Geschehen. Nach sehenswerten Kombinationen schossen Kevin Boysen (16.) und Henrik Boennen (35.) eine verdiente 2:0-Pausenführung heraus. Im zweiten Abschnitt steigerten sich die Angeliter in dem Maße, in dem der TSV nachließ. Der Anschlusstreffer von Lewe Twist (68.) weckte zusätzliche Kräfte. Und als Broder Hinrichsen (80.) der Ausgleich glückte, zu dem Gäste-Trainer Rüdiger Prill anmerkte, „unser Torwart war regelwidrig behindert worden“, gingen bei seinem Team die Köpfe runter. So legte Jan Missfeld noch den 3:2-Siegtreffer nach (88.).

TSB Flensburg II - Husumer SV II 0:0 Im ersten Abschnitt erspielte sich der gegen die favorisierten Nordfriesen eine leichte Feldüberlegenheit, kam auch zu einigen guten Möglichkeiten. In der 24. Minute passte Liga-Leihgabe Jan Ole Butzek auf Kapitän Marius von Essen, der an HSV-Keeper Christoph Asmus scheiterte. Auch den Schuss von Eslin Kamuhanga zehn Minuten später entschärfte Asmus. Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel offen, Chancen gab es auf beiden Seiten, aber kein Team konnte sie nutzen.

Husumer SV II – Rödemisser SV 5:3 (2:1) Das Husumer Stadtderby hielt, was es versprach. Die heimische HSV zeigte sich von Beginn an als besseres Team, ließ aber erste Möglichkeiten ungenutzt. So ging Rödemis durch einen Konter durch Lennardt Thomsen in Führung (17.). Die Heimelf ließ sich trotz des Rückstandes nicht beirren, der Ex-RSVer Roman Schmakov netzte zum 1:1 ein (31.). Der Treffer von Cyriac Albertsen drehte die Partie noch vor der Pause (42.). Auch in Hälfte zwei erwischten die Gäste den besseren Start und kamen durch den Ex-Husumer Ahmed Mahmoud zum Ausgleich. Die spätere Zwei-Tore-Führung, die Sascha Thölen (67.) und Max-Peter Andersen (71.) herausschossen, konnte der RSV aber nicht mehr aufholen und kam wiederum durch Thomsen (77.) nur zum Anschlusstreffer. Den Schlusspunkt setzte Luca Sander zum Endstand (80.) gegen nur noch zehn Rödemisser, weil Siraj Mahmoud sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ (86.).

Kreisliga West: SG Eiderstedt – TSV Heiligenstedten 2:1 (0:1) Das war ein glücklicher SG-Sieg. Denn die Gäste zeigten sich in der Offensive als bärenstarker Kontrahent und drängten die SG in weiten Teilen der Partie in die eigene Hälfte zurück. So ging der TSV folgerichtig in Führung. Burak Savran versenkte die Kugel zum 0:1 (19.). Die SG kam gegen Ende der ersten Hälfte zu zwei guten Gelegenheiten. Jedoch scheiterten Lars Michalski und Dennis Petersen an Gäste-Keeper Ulli Wichmann. Youngster Michalski wurde dann zum Matchwinner wurde. Die Schlüsselszene ereignete sich in der 75. Minute. Die Gäste reklamierten nach einer Ecke, dass der Ball hinter der Linie gewesen sei. Der Schiedsrichter gab den Treffer nicht, und Michalski nutzt den folgenden Konter zum Ausgleich (74.). Während Steven Bolln für den TSV an Jakob Spreckelsen im SG-Tor scheiterte (85.), machte es Michalski besser und nutzte einen Foulelfmeter zum Sieg (89.). pu/bjg

05.09.17 · pu/bjg | sh:z-Nordfriesland Sport
KL 6 03.09.17 TSB Flensburg II Husumer SV II 0:0
03.09.17

TSB Flensburg II - Husumer SV II

0:0

Punkteteilung bei starkem Gegner

Am heutigen Sonntag ging es nach Flensburg zur zweiten Mannschaft vom TSB. Die Flensburger sind mit vier Punkten nach vier Spielen noch nicht so erfolgreich in die Saison gestartet. Wir wollten den Schwung der letzten Spiele mitnehmen und auch auswärts etwas holen.

zum Spiel:

Wir kamen gleich mit dem ersten Angriff zu einer Torchance – Cyriac setzte sich auf dem rechten Flügel durch und flankte auf Max, der die Kugel aus der Drehung schoss – sein Schuss ging knapp am rechten Pfosten vorbei. In der Folgezeit ließ TSB den Ball geschickt durch die eigenen Reihen laufen und bestimmte das Spiel. Wir hielten mit viel Laufbereitschaft und Kampf dagegen, dennoch kam Flensburg zu Möglichkeiten, diese waren aber für Christoph sichere Beute oder gingen knapp an Gehäuse vorbei. Durch Konter kamen wir auch vor das gegnerische Tor, doch fehlte uns auch die Genauigkeit im Abschluss oder die Übersicht für den besser stehenden Mitspieler. Somit ging es torlos in die Halbzeit.

Zur zweiten Hälfte kamen wir unverändert aufs Feld, doch der TSB schaltete nach der Pause noch einen Gang höher. Christoph konnte uns gleich zwei Mal mit tollen Paraden vor dem Rückstand bewahren. Zusätzlich konnten wir mit viel Geschick Torschüsse im letzten Moment verhindern. Einmal war der Ball dann aber doch im Netz, doch zum Glück stand der Angreifer zuvor im Abseits. Wir setzten weiterhin auf Konter und kamen auch gefährlicher zum Abschluss – Martin scheiterte aussichtsreich nach Vorarbeit von Max. In den letzten 20 Minuten rückte Flensburg noch weiter auf und gab uns mehr Platz zum Kontern. Marco schoss dann auch mit einem satten Linksschuss ins Tor, doch auch hier entschied der Schiedsrichter auf Abseits. In der Schlussphase nutzten wir leider mehrere Konter nicht – Max, Cyriac oder auch Roman scheiterten mit ihren Möglichkeiten knapp. Die hochklassige Partie mit viel Tempo endete torlos.

Fazit:

Heute war TSB Flensburg die spielbestimmende Mannschaft - nutzte aber seine Möglichkeiten nicht. In der Schlussphase hatten wir die klareren Chancen und waren dem Tor näher. Insgesamt geht die Punkteteilung in Ordnung.
(Beide Mannschaften hatten je ein Abseitstor & beide Mannschaften hätten einen Elfmeter bekommen können.)

im Einsatz waren:

Christoph Asmus · André Witthohn · Malte Clausen · Sascha Rettkowski · Marco Lietzau · Roman Schmakov · Martin Herpel · Sascha Thölen · Florian Friedrichsen / Maik Krebs · Cyriac Albertsen · Max Andersen

nächstes Spiel:
Am Sonntag, den 10. September, um 11 Uhr gegen die SG Nordau 1

Martin Herpel

Husumer SV II stürmt auf Rang zwei

 
Fußball-Kreisliga: Bernd Boiesen feiert als neuer Trainer der SG Langenhorn/Enge einen 3:1-Sieg beim TSV Goldebek
HARTER ZWEIKAMPF: ABWEHRSPIELER STEFFEN RECKELBERG (RE.) VON DER SG LANGENHORN-ENGE UND DER GOLDEBEKER STÜRMER LENNART INGWERSEN IM KAMPF UM DEN BALL.PUSTAL

HUSUM Die Reserve der Husumer SV mischt weiter in der Spitzengruppe der Fußball-Kreisliga 1 mit. Mit dem 5:3 im Nachholspiel gegen den Rödemisser SV und dem 0:0 beim TSB Flensburg II eroberten die Husumer Rang zwei. Weiter auf das erste Erfolgserlebnis warten indes der TSV Rantrum II nach dem 0:1 gegen Spitzenreiter DGF Flensburg und das Team Sylt, das in Arlewatt mit 0:4 unterlag.

TSV Goldebek – SG Langenhorn-Enge-Sande 1:3 (0:2) Die Gäste hatten zunächst spielerische Vorteile, waren bissiger und schneller und nutzten diese früh durch Lasse Körting zum 0:1 (10.). Goldebek blieb dagegen harmlos. Kurz vor der Pause erhöhte Jannik Prahl auf 0:2 (44.). Im zweiten Durchgang leistete sich die SG Partie dann ebenfalls Fehler. Nils Jensen (61.) vergab zunächst die große Chance zum Anschluss, traf aber zwei Minuten später zum 1:2 (63.). Auf der Gegenseite hielt Torhüter Olaf Peper die Platzherren mit guten Paraden im Spiel. Per Elfmeter hatte Jensen (85.) die große Chance zum Ausgleich, scheiterte aber an Frank Schaarschmidt. Im Gegenzug sorgte Prahl mit dem 1:3 (86.) für die Entscheidung. „Da war mehr für uns drin“, ärgerte sich TSV-Coach Bernd Hansen. Bernd Boiesen hingegen, erst wenige Tage als SG-Trainer aktiv, freute sich über den ersten Sieg. „Die Mannschaft hat sich selbst belohnt bei einem unbequemen Gegner.“

Blau-Weiß Löwenstedt II – TSV Hattstedt 3:0 (0:0) „Das war ein tolles Spiel von uns.“, meinte ein glücklicher BW-Trainer Birger Thomsen. Seine Mannschaft hatte gegen spielstarke Hattstedter eine starke Partie abgeliefert. Das erste Ziel der Löwen war zunächst hinten gut zu stehen. Vor der Pause prüfte einzig Meinert Horstmann Bernd Erichsen im Löwen-Tor, der überragend reagierte (13.). Auf der anderen Seite zielte Dennis Sönnichsen auf Pass von Ulf Volquardsen zu genau (15.). Nach dem Wechsel wurden die Gäste besser. Henning Hansen musste in größter Not gegen Nikolai Carstensen für seinen geschlagenen Keeper retten (53.). Die Löwen lauerten auf Konter – mit Erfolg: Oke Albertsen bediente Volquardsen, der zum 1:0 einnetzte (56.). Die Gäste antworteten mit wütenden Angriffen, doch bei Schüssen von Horstmann (68., 75.) und Timo Engel (72.) war Erichsen auf dem Posten. So nutzte Kevin Herrmann weitere Konterchancen (82., 86.) zum Sieg.

Rödemisser SV – TSV Großsolt-Freienwill 1:4 (1:1) Die Niederlage haben sich die Rödemisser selbst zuzuschreiben. Gerade in der zweiten Halbzeit agierte das Team von Trainer Ron Wulff zu konfus. Das Spiel begann für den Gastgeber mit einem Rückschlag. Ein missglückter Klärungsversuch von Patrick Ostermeier landete im eigene Netz (2.). Erst als Patrick Klimmek im Strafraum zu Fall gebracht wurde und Daraz Celik den folgenden Elfmeter sicher verwandelte (26.), wachte der Gastgeber auf und war bis zur Pause spielbestimmend. Davon war allerdings danach nichts mehr zu merken. Die Gäste erzielten schnell zwei weitere Treffer. Beim 1:2 fälschte Ahmed Mahmoud den Schuss von Lars Jürgensen unhaltbar ab (50.), und beim 1:3 wurde Finn Kalisch wunderschön in die Tiefe geschickt (54.). Das 1:4 besorgte wiederum Jürgensen per Foulelfmeter. Zu allem Überfluss sah Mathis Hansen mit dem Schlusspfiff die Ampelkarte und fehlt Rödemis im nächsten Spiel.

SZ Arlewatt – Team Sylt 4:0 (0:0) Der Sieg gegen die Insulaner machte die Woche für die Arlewatter mit sechs Punkten aus zwei Spielen perfekt. Das Ergebnis fiel allerdings zu hoch aus. Gerade in der ersten Halbzeit waren die Sylter ebenbürtig. Kevin Tillmann hätte die Gäste um ein Haar in Führung gebracht, scheiterte jedoch an der Latte (30.). Ansonsten neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Das änderte nach der Arlewatter Führung. Der Treffer von Geburtstagskind Heiko Sönksen (48.), dem besten Mann auf dem Platz, ließ die Gegenwehr der Gäste erlahmen. Fortan war das SZ in allen Belangen überlegen. Das 2:0 erzielte Sören Hansen per Abstauber (66.). Mit seinem zweiten Treffer zum 3:0 machte Sönksen seinen Gala-Auftritt perfekt (81.), bevor Markus Hansen den Schlusspunkt setzte (89.).

TSV Rantrum II – DGF Flensburg 0:1 (0:0) „Wenn man in der Tabelle unten steht, verliert man solche Spiele“, lautete das Fazit von TSV-Coach Jürgen Schau. In einem guten Spiel agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe, jedoch nutzten die Gäste durch Morten Jensen, dessen Schuss durch einen Platzfehler für TSV-Keeper Michel Münster unhaltbar wurde, eine ihrer wenigen Torchancen (61.) zum Sieg. Vor der Pause war das Spiel chancenarm. Die besten Gelegenheiten hatte der Gastgeber, aber zwei Mal parierte DGF-Keeper Marcel Carstensen die Versuche von Jan Lorenzen parieren (32., 42.). Auch nach dem Wechsel gab „Bomber“ Lorenzen den ersten Schuss ab, verzog aber auch diesmal (47.). Nach der DGF-Führung passierte nicht mehr viel, weil der Spitzenreiter geschickt verteidigte. Einzig Mirko Leba hatte für den TSV eine Gelegenheit zum Ausgleich, hatte aber nicht das nötige Glück (85.).

SG Nordau - SG Mitte NF 6:1 (3:1) Bereits nach zehn Minuten war diese Partie entschieden. Mit einem Blitzstart durch die Treffer von Nils Meier (3.), Erik Petersen (9.) und Kevin Prang (10.) führten die Hausherren mit 3:0. Es lief perfekt für die SG, die dann die Zügel etwas schleifen ließ, was die Gäste zum Anschlusstreffer von Dirk Wessel (17.) nutzten. Nach dem Wechsel waren die Platzherren wieder konzentrierter. Mit einem klassischen Hattrick machte Lukas Hackbarth (51., 65., 72.) das halbe Dutzend voll. Der Sieg hätte gegen harmlose Nordfriesen noch höher ausfallen können, dennoch war SG-Trainer Marvin Kreutzer zufrieden: „Wir haben sehr gut gespielt.“

TV Grundhof - TSV Süderlügum 3:2 (0:2) Die Gäste bestimmten in den ersten 45 Minuten das Geschehen. Nach sehenswerten Kombinationen schossen Kevin Boysen (16.) und Henrik Boennen (35.) eine verdiente 2:0-Pausenführung heraus. Im zweiten Abschnitt steigerten sich die Angeliter in dem Maße, in dem der TSV nachließ. Der Anschlusstreffer von Lewe Twist (68.) weckte zusätzliche Kräfte. Und als Broder Hinrichsen (80.) der Ausgleich glückte, zu dem Gäste-Trainer Rüdiger Prill anmerkte, „unser Torwart war regelwidrig behindert worden“, gingen bei seinem Team die Köpfe runter. So legte Jan Missfeld noch den 3:2-Siegtreffer nach (88.).

TSB Flensburg II - Husumer SV II 0:0 Im ersten Abschnitt erspielte sich der gegen die favorisierten Nordfriesen eine leichte Feldüberlegenheit, kam auch zu einigen guten Möglichkeiten. In der 24. Minute passte Liga-Leihgabe Jan Ole Butzek auf Kapitän Marius von Essen, der an HSV-Keeper Christoph Asmus scheiterte. Auch den Schuss von Eslin Kamuhanga zehn Minuten später entschärfte Asmus. Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel offen, Chancen gab es auf beiden Seiten, aber kein Team konnte sie nutzen.

Husumer SV II – Rödemisser SV 5:3 (2:1) Das Husumer Stadtderby hielt, was es versprach. Die heimische HSV zeigte sich von Beginn an als besseres Team, ließ aber erste Möglichkeiten ungenutzt. So ging Rödemis durch einen Konter durch Lennardt Thomsen in Führung (17.). Die Heimelf ließ sich trotz des Rückstandes nicht beirren, der Ex-RSVer Roman Schmakov netzte zum 1:1 ein (31.). Der Treffer von Cyriac Albertsen drehte die Partie noch vor der Pause (42.). Auch in Hälfte zwei erwischten die Gäste den besseren Start und kamen durch den Ex-Husumer Ahmed Mahmoud zum Ausgleich. Die spätere Zwei-Tore-Führung, die Sascha Thölen (67.) und Max-Peter Andersen (71.) herausschossen, konnte der RSV aber nicht mehr aufholen und kam wiederum durch Thomsen (77.) nur zum Anschlusstreffer. Den Schlusspunkt setzte Luca Sander zum Endstand (80.) gegen nur noch zehn Rödemisser, weil Siraj Mahmoud sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ (86.).

Kreisliga West: SG Eiderstedt – TSV Heiligenstedten 2:1 (0:1) Das war ein glücklicher SG-Sieg. Denn die Gäste zeigten sich in der Offensive als bärenstarker Kontrahent und drängten die SG in weiten Teilen der Partie in die eigene Hälfte zurück. So ging der TSV folgerichtig in Führung. Burak Savran versenkte die Kugel zum 0:1 (19.). Die SG kam gegen Ende der ersten Hälfte zu zwei guten Gelegenheiten. Jedoch scheiterten Lars Michalski und Dennis Petersen an Gäste-Keeper Ulli Wichmann. Youngster Michalski wurde dann zum Matchwinner wurde. Die Schlüsselszene ereignete sich in der 75. Minute. Die Gäste reklamierten nach einer Ecke, dass der Ball hinter der Linie gewesen sei. Der Schiedsrichter gab den Treffer nicht, und Michalski nutzt den folgenden Konter zum Ausgleich (74.). Während Steven Bolln für den TSV an Jakob Spreckelsen im SG-Tor scheiterte (85.), machte es Michalski besser und nutzte einen Foulelfmeter zum Sieg (89.). pu/bjg

05.09.17 · pu/bjg | sh:z-Nordfriesland Sport
KL 7 10.09.17 Husumer SV II SG Nordau 1 1:1
10.09.17

Husumer SV II - SG Nordau 1

1:1 (1:1)

Punkteteilung im Spitzenspiel

Am heutigen Sonntag empfingen wir Spielgemeinschaft Nordau 1. Die SG ist erfolgreich in die Serie gestartet und hat wie auch wir 13 Punkte – beide Mannschaften haben eine starke Offensive. Eine Partie auf Augenhöhe…

zum Spiel:

Nordau zog sich etwas in die eigene Hälfte zurück und lauerte auf Konter nach Balleroberung. Wir spielten recht sichere Pässe und kamen in der Anfangphase zu kleineren Chancen. In der 15. Minute hatte Max nach einer Kopfballablage von Marvin die Führung auf dem Fuß, doch der SG-Keeper konnte die Direktabnahme von Max entschärfen. Wir machten weiter Druck und hatten in der 20. Minute eine weitere Großchance, doch Marvins Gewaltschuss aus 11 Metern flog genau gegen die Hände vom Torwart. Wenig später flog auch der Kopfball von Niklas knapp am Pfosten vorbei. Das wurde in der 25. Minute eiskalt bestraft – die SG spielte einen schnellen Konter aus der eigenen Hälfte über die rechte Seite, und Lukas Hackbarth konnte aus kurzer Distanz zum 0:1 vollstrecken. Auch nach dem Rückstand spielten wir weiter nach vorne und kamen zu Möglichkeiten, doch fehlte oftmals die letzte Genauigkeit im Abschluss. Erst kurz vor der Pause gelang uns der verdiente Ausgleich – Tobias flankte von links genau auf Marvin, der den Ball wuchtig in die kurze Ecke köpfte. Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeit.

Auch nach dem Seitenwechsel waren wir weiter spielbestimmend. Es dauerte gut zehn Minuten, ehe Tobias nach Kopfballablage von Sascha R. den Torwart erneut prüfte. Nur eine weitere Minute später hielt der Keeper der SG abermals – den Freistoß von Max aus 20 Metern entschärfte er sehenswert. In der 65. Minute war der Gästekeeper nach dem Schuss von Tobias geschlagen, doch auf der Linie rettete ein Verteidiger mit dem Kopf. Wenig später wurden wir dann nach einem Konter fast wie in der ersten Hälfte bestraft, doch dieses Mal rettete der linke Pfosten für uns. Im Gegenzug setzte Max mit einem langen Flugball Tobias in Szene, dieser zog dann mit seinem Linken ab – doch der Ball klatschte an die Latte. Ab der 76. Minute war die SG nach einer gelb-roten Karte in Unterzahl – wir riskierten mehr, um noch als Sieger vom Platz zu gehen, doch wie schon im gesamten Spiel konnten wir unsere Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen. Wir hatten sogar noch Glück, dass die SG den letzten Konter kläglich vergab!

Fazit:

Wir machten das Spiel, nutzten aber eine Fülle von Torchancen nicht.
Nordau konterte dagegen sehr gefährlich und nutzte gleich die erste Möglichkeit zur Führung. Der Ausgleich kurz vor der Pause war mehr als verdient. In der zweiten Hälfte hatten beide Mannschaften den Siegtreffer auf dem Fuß. In den nächsten Spielen müssen wir unsere Möglichkeiten effektiver nutzen…

im Einsatz waren:

Christoph Asmus · Marco Lietzau · Malte Clausen · Sascha Rettkowski · André Witthohn · Tobias Wetzel · Sascha Thölen / Florian Friedrichsen · Marvin Matthiesen · Roman Schmakov · Max Andersen · Niklas Ludwig / Martin Herpel

nächstes Spiel:
Am Sonntag, den 17. September, um 13 Uhr beim TV Grundhof

Martin Herpel

Spitzenspiel ohne Sieger

Fußball-Kreisliga: Husumer II und SG Nordau trennen sich 1:1 / Süderlügum gewinn 4:1 / Goldebek verspielt eine 6:3-Führung
Vorentscheidung kurz nach der Pause: Der Süderlügumer Spielmacher Florian Bünger (r.) lässt bei einem Konter zum 2:1 dem Löwenstedter Torhüter Bernd Erichsen keine Abwehrchance. Foto: pustal

Husum (pu/bjg/wsi) - Ohne zu spielen, hat DGF Flensburg die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga 1 verteidigt. Das Ortsderby der Flensburger gegen den TSB II fiel aus, doch im Verfolgerduell trennten sich die Husumer SV II und die SG Nordau 1:1. Gleich ein Dutzend Tore gab es dafür in der Begegnung TSV Großsolt-Freienwill – TSV Goldebek beim 6:6. Der TSV Süderlügum verbesserte sich mit dem 4:1 über BW Löwenstedt II auf Rang sieben, Verbandsliga-Absteiger SG Langenhorn-Enge ist nach dem 3:1 gegen das SZ Arlewatt jetzt Sechster. Einziger Club ohne Punkte ist weiterhin das Team Sylt nach dem 0:3 gegen den TSVRantrum II.

TSV Süderlügum –  BW Löwenstedt II 4:1 (1:1) Vor der Pause bewegte sich die Partie auf Augenhöhe. Süderlügum machte das Spiel, die Gäste warteten auf Fehler und konterten. Kevin Herrmann traf so per Kopf zum 0:1 (26.). Die Platzherren glich aber fast postwendend aus, Rainer Petersen drückte einen Abpraller von BW-Torhüter Bernd Erichsen zum 1:1 (30.) über die Linie. Nach der Pause überließ Süderlügum den Gästen das Spiel und konterte eiskalt. Florian Bünger traf zum 2:1 (50.). Löwenstedt machte jetzt Druck, aber Ulf Volquardsen (52.) köpfte Zentimeter neben das Tor, Mirko Sachwitz (65.) scheiterte an Christian Block. Süderlügum lief jetzt einen gefährliche Konter nach dem anderen. Erichsen parierte glänzend, war aber beim Lupfer von Rouven Böckenholt zum 3:1 (73.) ebenso machtlos wie beim 4:1 (77.) von Bjarne Fiege. „Das war eine deutliche Steigerung von uns und ein verdienter Sieg“, freute sich TSV-Trainer Rüdiger Prill. „Nach dem 2:1 hatten wir beste Chancen zum 2:2, aber nach dem 3:1 war der Drops gelutscht“, meinte BW-Trainer Birger Thomsen.

Team Sylt –  TSV Rantrum II 0:3 (0:1) Beide Mannschaften lieferten sich von Beginn an einen großen Kampf. Rantrum spielte zunächst gegen den Wind und machte das geschickt. Sylt hatte die große Chance zur Führung, aber Sascha Scheibe (20.) scheiterte bei einem Foulelfmeter an Kristian Höllmer im TSV-Tor. Die Gäste, nur mit elf Spielern auf die Insel gereist, setzten voll auf Konter – und hatten damit Erfolg. Noch vor der Pause traf Jan Lorenzen zum 0:1 (39.) und machte im zweiten Durchgang mit zwei weiteren Treffern (58. und 72. Minute) zum 0:3 den ersten Sieg für Rantrum II perfekt.

SG Langenhorn-Enge –  SZ Arlewatt 3:1 (1:0) Die SG hatte von Beginn an den Gegner im Griff, kam zu guten Möglichkeiten. Volker Hansen köpfte das 1:0 (25.). Danach kam Arlewatt besser ins Spiel und auch zu Chancen. Direkt nach Wiederanpfiff sorgte Jan Niklas Hansen mit dem 2:0 (46.) aber für die Vorentscheidung. Danach versäumten es die Platzherren, das Spiel zu entscheiden. Nach dem 2:1 (65.) durch Oke Levsen Johannsen wurde es so noch einmal spannend. Erst in der Nachspielzeit sorgte Malte Carstensen mit dem 3:1 (90.+5) für die Entscheidung.

SG Mitte NF –  TV Grundhof 0:2 (0:0) Beide Mannschaften spielten mutig nach vorn und sorgten für ein gutes und unterhaltsames Spiel. Bei Grundhof sorgten die beiden Spitzen für ständige Gefahr. Bei der SG hatten Heiner Techow (23.) und Michael Skrypski (35.) die Chance zur Führung, scheiterten aber knapp. Nach der Pause verflachte das Spiel. Die Gäste nutzten einen Fehler eiskalt zum 0:1 (60.) durch Mumin Butkovic. Die Gastgeber drängten danach auf den Ausgleich, aber nach einem harten Foul sah Henning Hecker (72.) die Rote Karte. Grundhof erhöhte in Überzahl durch Christopher Chmielorz noch auf 0:2 (80.).

Husumer SV II –  SG Nordau 1:1 (1:1) Das Spitzenspiel hatte keinen Sieger. Dabei konnte der Gastgeber auf eine enorme personelle Unterstützung aus der ersten Mannschaft zurückgreifen. Dadurch waren die Stormstädter auch während der gesamten Partie spielbestimmend, konnten aber eine Fülle von Torchancen nicht zum Siegtreffer nutzen. Die SG versteckte sich keineswegs und war immer wieder über ihr schnelles Umschaltspiel mit agilen Offensiv-Akteuren mit Kontern gefährlich und hätten kurz vor Schluss fast den „Lucky Punch“ gesetzt. Nils Meyer lief alleine auf HSV-Keeper Christoph Asmuß zu, scheiterte aber. Lukas Hackbarth nach einem Bilderbuchkonter für Nordau (25.) und Liga-Leihgabe Marvin Matthiesen auf Flanke von Tobias Wetzel für die HSV erzielten die einzigen Treffer der Partie. Hackbarth (69.) und Wetzel (70.) scheiterten zudem noch am Aluminium. Die SG musste die Schlussphase zu zehnt bestreiten, nachdem Felix Paulsen die Ampelkarte gesehen hatte (78.).

TSV Großsolt-Freienwill –  TSV Goldebek 6:6 (2:2) Trotz des in der Schlussphase noch erkämpften Punkte war Großsolts Trainer Patrick Hagge mit seinem Team nicht zufrieden: „Das war grottenschlecht, zum Teil sogar Arbeitsverweigerung.“ Dabei begann das Spiel mit dem frühen Treffer durch Arne Schmolling (1.) verheißungsvoll. Aber die Gäste waren nach einem Doppelschlag von Leif Thomsen (8.) und Hauke Hinrichsen (10.) schnell zurück. Simon Schlegel gleich in der 18. Minute wieder aus. Nach dem Wechsel schossen sich die Goldebeker durch die Treffer von Kevin Kelting (49.), Nils Jensen (60.) und Hinrichsen (62.) mit einer 5:2-Führung auf die vermeintliche Siegerstraße. Auch ein Eigentor von Marten Christiansen (65.) brachte zunächst keine Unsicherheit ins Gästespiel, da Jensen den alten Torabstand wieder herstellte (67.). Mit einem furiosen Endspurt mit Treffern von Nico Weinbrandt (77. Eigentor), Schmolling (79.) und Finn Kalisch (81.), sicherten sich die Platzherren aber zumindest noch einen Punkt.
12. September 2017 | sh:z-Nordfriesland Sport

TSV Großsolt-Freienwill und TSV Goldebek mit Torfestival

 
Team Sylt und TSV Rantrum II mit großem Kampf
Starker Rückhalt: Löwenstedts Torhüter Bernd Erichsen (links) hielt seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit mit zahlreichen Paraden im Spiel, hier pariert er gegen Süderlügums Christoph Hald. Foto: Pustal

In der Kreisliga NW bekamen die Zuschauer in der Begegnung zwischen dem TSV Großsolt-Freienwill und dem TSV Goldebek ein wahres Spektakel zu sehen. Am Ende trennten sich beide Teams 6:6 unentschieden. Einen großen Kampf lieferten sich das Team Sylt und die Reserve des TSV Rantrum. Letzlich setzte sich Rantrum mit 3:0 durch.

TSV Großsolt-Freienwill - TSV Goldebek 6:6
Trotz des in der Schlussphase noch erkämpften Punkts war Großsolts Trainer Patrick Hagge nicht zufrieden: „Das war insgesamt grottenschlecht, zum Teil sogar Arbeitsverweigerung.“ Dabei begann es mit dem frühen Treffer von Arne Schmolling verheißungsvoll (1. Minute). Aber die von Bernd hansen trainierten Gäste schlugen zurück, Leif Thomsen (8.) und Hauke Hinrichsen (10.) trafenk. Simon Schlegel glich in der 18. Minute aus. Nach dem Wechsel schien Goldebek nach Treffern von Kevin Kelting (49.), Nils Jensen (60.) und Hinrichsen (62.) beim 5:2 auf der Siegerstraße zu sein.Auch das Eigentor von Marten Christiansen (65.) brachte zunächst keine Unsicherheit ins Gästespiel, da Jensen den alten Abstand wieder herstellte (67.). Dann drehten die Gastgeber endlich auf und sicherten sich nach Toren von Nico Weinbrandt (77. Eigentor), Schmolling (79.) und Finn Kalisch (81.) zumindest noch einen Punkt.
Tore: 1:0 Schmolling (1.), 1:1 Thomsen (8.), 1:2 Hinrichsen (10.), 2:2 Schlegel (18.), 2:3 Kelting (49.), 2:4 Jensen (60.), 2:5 Hinrichsen (62.), 3:5 Christansen (65. Eigentor), 3:6 Jensen (67.), 4:6 Weinbrandt (77. Eigentor), 5:6 Schmolling (79.), 6:6 Kalisch (81.).

DGF Flensborg - TSB Flensburg II abgesagt

TSV Süderlügum - SV Blau-Weiß Löwenstedt II 4:1
Vor der Pause bewegte sich die Partie auf Augenhöhe. Süderlügum machte das Spiel, die Gäste warteten auf Fehler und konterten. Kevin Herrmann traf per Kopf zum 0:1 (26.). Die Platzherren glichen wenig später aus, Rainer Petersen drückte einen Abpraller von BW-Torhüter Bernd Erichsen zum 1:1 (30.) über die Linie. Nach der Pause überließ Süderlügum den Gästen das Spiel und konterte. Florian Bünger traf zum 2:1 (50.). Löwenstedt machte jetzt Druck, aber Ulf Volquardsen (52.) köpfte Zentimeter neben das Tor und Mirko Sachwitz (65.) scheiterte an Keeper Christian Block. Erichsen parierte bei Kontern stark, war aber beim Lupfer von Rouven Böckenholt zum 3:1 (73.) ebenso machtlos wie beim 4:1 (77.) von Bjarne Fiege. „Das war eine deutliche Steigerung von uns und ein verdienter Sieg“, freute sich Rüdiger Prill. „Nach dem 2:1 hatten wir beste Chancen zum 2:2, aber nach dem 3:1 war der Drops gelutscht“, so BW-Trainer Birger Thomsen.
Tore: 0:1 (26.) Kevin Herrmann, 1:1 (30.) Rainer Petersen, 2.1 (50.) Florian Bünger, 3:1 (73.) Rouven-Lukas Böckenholt, 4:1 (77.) Bjarne Fiege.

TSV Hattstedt - Rödemisser SV abgesagt

Husumer SV II - SG Nordau 1:1
Die Gastgeber konnten auf enorme personelle Unterstützung aus der ersten Mannschaft zurückgreifen. Dadurch waren die Stormstädter spielbestimmend, konnten aber eine Fülle von Torchancen nicht zum Siegtreffer nutzen. Die Gäste versteckten sich hingegen keineswegs und waren immer wieder über ihr schnelles Umschaltspiel mit agilen Offensivakteuren per Konter gefährlich und hätten kurz vor Schluss fast den „Lucky Punch“ gesetzt. Nils Meier lief alleine auf HSV-Keeper Christoph Asmus zu, scheiterte aber. So erzielten Lukas Hackbarth nach einem Bilderbuch-Konter (25.) und Liga-Leihgabe Marvin Matthiesen auf Flanke von Tobias Wetzel für die HSV die einzigen Treffer der Partie. Hackbarth (69.) und Wetzel (70.) scheiterten zudem noch am Aluminium. Die SG musste die Schlussphase zu zehnt bestreiten, weil Felix Paulsen die Ampelkarte sah (78.).
Tore: 0:1 Lukas Hackbarth (26.), 1:1 Marvin Matthiesen (45.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Felix Paulsen (77./SG Nordau)

Team Sylt - TSV Rantrum II 0:3
Beide Mannschaften lieferten sich von Beginn an einen großen Kampf. Rantrum spielte zunächst gegen den Wind und machte das sehr gut. Team Sylt hatte aber die große Chance zur Führung, aber Sascha Scheibe (20.) scheiterte bei einem Foulelfmeter an Kristian Höllmer im TSV-Tor. Die Gäste, nur mit elf Spielern auf die Insel gereist, spielten voll auf Konter – und hatten damit Erfolg. Noch vor der Pause traf Jan Lorenzen zum 0:1 (39.) und machte im zweiten Durchang mit zwei weiteren Treffern zum 0:3 den ersten Saisonsieg für Rantrum II perfekt.
Schiedsrichter: Timo Paulsen - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Jan Lorenzen (39.), 0:2 Jan Lorenzen (k.A.), 0:3 Jan Lorenzen (k.A.)

SG Langenhorn/Enge-Sande - Sportzentrum Arlewatt 3:1
Die SG hatte den Gegner von Beginn gut im Griff und kam zu guten Möglichkeiten. Volker Hansen köpfte das 1:0 (25.). Danach kam Arlewatt besser ins Spiel und auch zu Chancen. Direkt nach Wiederanpfiff sorgte Jan Niklas Hansen mit dem 2:0 (46.) für die Vorentscheidung. Danach versäumten es die Platzherren, das Spiel zu entscheiden. Nach dem 2:1 (65.) von Oke Levsen Johannsen wurde es so noch einmal spannend. Erst in der Nachspielzeit sorgte Malte Carstensen mit dem 3:1 (90.+5) für die Entscheidung.
Tore: 1:0 Volker Hansen (25.), 2:0 Jan Niklas Hansen (46.), 2:1 Oke Johannsen (65.), 3:1 Malte Carstensen (90.)

SG Mitte NF - TV Grundhof 0:2
Beide Mannschaften spielten mutig nach vorn und sorgten so für ein gutes und unterhaltsames Spiel. Bei Grundhof sorgten die beiden Spitzen für ständige Gefahr. Bei der SG hatten Heiner Techow (23.) und Michael Skrypski (35.) die Chance zur Führung, scheiterten aber knapp. Nach der Pause verflachte das Spiel. Die Gäste nutzten eiskalt einen Fehler zum 0:1 (60.), Mumin Butkovic traf. Die Gastgeber drängten auf den Ausgleich, aber nach einem Foul sah Henning Hecker (72.) die Rote Karte. Grundhofs Christopher Chmielorz erhöhte in Überzahl zehn Minuten vor Schluss auf 0:2.

Tore: 0:1 (60.) Mumin Butkovic, 0:2 (80.) Christopher Chmielorz.
10.09.17 · 19:41 Uhr · wsi/pu/bjg/pu/pu/pu | www.fupa.net
KL 8 17.09.17 TV Grundhof Husumer SV II 4:4
17.09.17

TV Grundhof - Husumer SV II

4:4 (2:1)

Moral bewiesen und Punkt geholt

Am heutigen Sonntag ging es nach Dollerup zum TV Grundhof. Unser Gegner war letzte Saison abgestiegen und hat mit nur einer Niederlage einen guten Saisonstart hingelegt. Wir wollten den Schwung der letzten Spiele mitnehmen und auch auswärts etwas holen.

zum Spiel:

Wir erwischten einen unglücklichen Start, denn nach nur zwei Minuten lagen wir 0:1 hinten – im Spielaufbau verloren wir die Kugel, und Grundhof nutzte den Fehler eiskalt. In der 7. Min. hätte Sascha T. nach einem Fehler vom gegnerischen Keeper den Ausgleichtreffer erzielen können, doch der Ball ging knapp am Pfosten vorbei. Nur weitere zwei Minuten später stand es 0:2 – im eigenen 16ner unterliefen wir eine Flanke, und der Gegner nutzte das erneut aus. Zum Glück kam es nicht noch schlimmer, da Kevin in der 15. Minute einen Alleingang parierte.
Wir hatten in der Folgezeit Pech, zuerst wurde ein Kopfball von Sascha T. auf der Linie gerettet, und nur wenig später verweigerte uns der Schiedsrichter einen klaren Strafstoß. Etwas Hoffnung kam in der 29. Minute nach dem Freistoßtreffer von Max auf, der den Ball aus 20 Metern über die Mauer ins Netz zirkelte. Doch bis zur Pause kamen wir kaum noch zu zwingenden Abschlüssen. Somit ging es mit einem 1:2-Rückstand in die Pause.

Zur zweiten Hälfte kamen wir unverändert aufs Feld, wollten aber mit mehr Einsatz und erhöhter Konzentration das Spiel positiver gestallten. Doch schon in der 51. Minute mussten wir das 1:3 hinnehmen – ein grober Fehler im Mittelfeld wurde bestraft. Aber wir bewiesen Moral und Kampfgeist – Valentin holte mit viel Einsatz einen Einwurf raus, und die Kugel kam über Max zu Hendrik, der im 16ner cool blieb und auf 2:3 verkürzte. Nun riskierten wir etwas mehr, und Grundhof nutzte in der 64. Minute einen Konter zum 2:4. Unser Gegner war auf der Siegerstraße, doch wir gaben uns noch nicht geschlagen!! In der 77. Minute wurde Hendrik im Strafraum gefoult, und den Elfmeter verwandelte Max sicher zum 3:4-Anschlusstreffer. Nur weitere zwei Minuten später setzte sich Hendrik stark über den rechten Flügel durch und spielte vorm Tor quer auf Marvin, der zum viel umjubelten 4:4 versenkte. Bis zum Schlusspfiff kochten die Emotionen auf beiden Seiten hoch, da der Schiedsrichter kuriose Entscheidungen traf.

Fazit:

Heute haben wir zu viele Fehler gemacht, die Grundhof eiskalt nutzte. Wir haben jedoch bis zum Schluss gekämpft und uns mit dem 4:4 belohnt. Wir sind somit immer noch ungeschlagen – das macht Mut für die nächsten Aufgaben!

im Einsatz waren:

Kevin Johst · Sascha Feller / Florian Friedrichsen · Malte Clausen · Sascha Rettkowski · Marco Lietzau · Marvin Hems · Luca Sander · Sascha Thölen / Jakob Abraham · Valentin Godt · Hendrik Fleige · Max Andersen

nächstes Spiel:
Am Sonntag den 24.09. um 11:00 Uhr gegen SV Blau-Weiß Löwenstedt II

Martin Herpel

Erfolgreiche Husumer Aufholjagd

Fußball-Kreisliga: Landesliga-Reserve erkämpft ein 4:4 beim TV Grundhof / TSV Süderlügum schlägt TSV Hattstedt 2:1
LIGA-LEIHGABE HENDRIK FLEIGE (L.) TRIFFT AUCH IN DER KREISLIGA, ERZIELTE IN GRUNDHOF DEN 2:3-ANSCHLUSS FÜR HUSUM .GIT

HUSUM (jös/pu/bjg) - Führungswechsel in der Fußball-Kreisliga 1: Mit dem 2:1 im Spitzenspiel gegen DGF Flensburg verdrängte die SG Nordau den Verbandsliga-Absteiger von Platz eins. Zweiter ist die Husumer SV II, die beim TV Grundhof nach dreimaligem Zwei-Tore-Rückstand noch ein 4:4 erreichte. Jeweils zwei Plätze gut machten die SG Langenhorn-Enge (2:0 in Rantrum) und der TSV Süderlügum (2:1 gegen Hattstedt). Die Partien Goldebek – Rödemis und Löwenstedt II – SG Mitte NF fielen aus, Schlusslicht Team Sylt trat beim TSB Flensburg II nicht an.

In der Kreisliga 7 verbesserte sich die SG Eiderstedt mit dem 3:2 gegen die TS Schenefeld auf Platz sechs.

SZ Arlewatt – TSV Grosssolt-Freienwill 3:3 (1:2) Verdutzte Gesichter gab es auf Seiten der Gäste, die sich fragten, wie man nach einem so hoch überlegenen Spiel nicht als Sieger vom Platz gehen konnte. Denn der TSV bestimmte bis kurz vor Schluss jederzeit das Spielgeschehen und hatte beste Chancen in Hülle und Fülle, versäumte es aber nach dem zwischenzeitlichem 1:3 mit weiteren Treffern den Deckel drauf zu machen. So waren es Heiko Sönksen, der eine Hereingabe direkt im Tor versenkte (89.), sowie Melf Christiansen, der nach Verletzungspause sein Comeback feierte und nach herrlicher Vorarbeit von Maik Ahrendsen zum Ausgleich traf (90.), die den Spielverlauf auf den Kopf stellten und einen glücklichen Arlewatter Punktgewinn sicherten. Vorher hatte Malte Thomsen das SZ in Führung gebracht (12.), die Simon Schlegel kurze Zeit später ausglich (18.). Lars Jürgensen (29.) und Mirko Kalisch (65.), brachten die Gäste vermeintlich auf die Siegerstraße, bevor das Großsolter Unheil kurz vor Ende seinen Lauf nahm.

TSV Süderlügum – TSV Hattstedt 2:1 (2:0) Die Gäste setzten zunächst Süderlügum stark unter Druck, waren spielerisch überlegen. Aber nach 20 Minuten kamen auch die Platzherren ins Spiel, Gerwin Glewe (24., 28.) scheiterte am guten TSV-Torhüter André Albertsen. Nach einer guten Kombination schoss Florian Bünger den Ball zum 1:0 (36.) unter die Latte. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Henrik Bönnen nach einer weiteren guten Kombination auf 2:0 (45.). Nach dem Wiederanpfiff war wieder Hattstedt am Drücker, aber Torhüter Christian Block und die gute Abwehr verhinderten zunächst den Anschlusstreffer. Bei einem Gäste-Freistoß (66.) holte Block den Ball mit einer spektakulären Parade aus dem Winkel. Erst in der Schlussminute kam Hattstedt nach einem Strafstoß von Meinert Horstmann noch zum Anschlusstreffer.

 TV Grundhof – Husumer SV II 4:4 (2:1) Von „zwei verschenkten Punkten“ sprach TVG-Trainer Jürgen Hansen. Denn die Gastgeber erwischten einen Blitzstart. Nachdem Mumin Butkovic selbst zum 1:0 getroffen hatte (2. Minute), legte er Jan Missfeld das 2:0 (9.) auf. Max-Peter Andersen verkürzte (29.). Nach dem Wechsel traf wieder Butkovic zum 3:1 (51.), Husums Liga-Torjäger Hendrik Fleige gelang das 3:2 (60.). Nachdem Chris Lemm vier Minuten später Levin Exner bediente und dieser das 4:2 erzielte, schienen die Gastgeber wie der sichere Sieger auszusehen. Doch Husum II war noch nicht fertig: Andersen verwandelte einen Foulelfmeter (77.) und Marvin Hems traf aus zwölf Metern zum Ausgleich (79).

TSV Rantrum II – SG Langenhorn-Enge 0:2 (0:1) In dem ausgeglichenen und munteren Spiel, dass eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte, waren die Gäste effektiver vor dem Tor. Lasse Körting hatte bereits nach drei Minuten die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an der Latte. Dass er es besser kann, bewies er dann beim Führungstreffer für seine SG (20.). Den Ausgleich vergaben auf der Gegenseite Jan Lorenzen und Kevin Zölck mit einer Doppelchance (36.). Nach dem Wechsel bekam der Gastgeber in Form des 0:2 von Jonas Jensen gleich die kalte Dusche (46.). Für den TSV schien die Kiste hingegen weiterhin wie vernagelt, so dass auch Chancen von Ove Feddersen (48.) sowie Zölck (48., 53.) nicht zum Erfolg führten.

Kreisliga 7: SG Eiderstedt – TS Schenefeld 3:2 (2:1) Einen verdienten Sieg feierte die derzeitige „Mannschaft der Stunde“ der Fußball-Kreisliga West, die SG Eiderstedt, wobei es die Mannschaft von Trainer Nils Tolk am Ende unnötig spannend machte. Während die SG nach der Pause eine Reihe bester Kontermöglichkeiten liegen ließ, gelang Schenefelds Besten Merlin Kerch der Anschlusstreffer, der den Eiderstedtern eine spannende Schlussphase bescherte (66.). Allerdings war das Schenefelder Angriffsspiel nur von langen Bällen auf die beweglichen Offensivkräfte geprägt und daher für die SG-Defensive zumeist leicht zu verteidigen. Nur beim Führungstreffer von Kerch rutschte der Ball einmal durch die Abwehrreihe, so dass dieser keine Mühe hatte (23.). Der bald folgende Ausgleich von Uwe Marin war von einem krassen Torwartfehler begünstigt (30.). Die überzeugenden Youngster Lars Michalski (45.) und Marcel Berg (58.) brachten die SG letztendlich auf die Siegerstraße. jös/pu/bjg


19. September 2017 | sh:z-Nordfriesland Sport

SG Nordau übernimmt die Tabellenspitze

TSV Großsolt-Freienwill betreibt Chancenwucher

Durch einen 2:1-Erfolg über DGF Flensborg eroberte sich die SG Nordau in der Kreisliga NW die Tabellenspitze. Der TSV Großsolt-Freienwill kontrollierte gegen das SZ Arlewatt jederzeit das Spielgeschehen, kam letztlich allerdings nicht über ein Remis hinaus. Dieses lag nicht zuletzt am Auslassen mehrerer Großchancen.

SG Nordau - DGF Flensborg 2:1
Mit dem knappen Sieg im Topspiel stieß die Elf von Trainer Marvin Kreutzer DGF vom Kreisliga-Thron. Nachdem der Tabellenführer in den ersten 20 Minuten überlegen gewesen war, gelang der SG die Führung. Der Ball wurde schön in die Schnittstelle zu Niklas Carl gepasst, der zum 1:0 einschoss (20. Minute). Neun Minuten nach Wiederbeginn überlistete Lukas Hackbarth den zu weit vor seinem Tor postierten DGF-Keeper Marcel Carstensen aus mehr als 30 Metern zum 2:0. Die Gäste machten danach mächtig Druck, Nils Thomsen gelang per Kopf im Anschluss an einen Eckball der verdiente Anschlusstreffer (72.). Fortan wogte die gute Partie hin und her – sowohl der Ausgleich als auch das 3:1 für die SG waren möglich.
Schiedsrichter: Wolfgang Schröder (Brunau) - Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Niklas Carl (21.), 2:0 Lukas Hackbarth (54.), 2:1 Nils Thomsen (72.)

TSV Süderlügum - TSV Hattstedt 2:1
Die Gäste setzten zunächst Süderlügum stark unter Druck, waren spielerisch überlegen. Aber nach 20 Minuten kamen auch die Platzherren ins Spiel, Gerwin Glewe (24., 28.) scheiterte am guten TSV-Torhüter André Albertsen. Nach einer guten Kombination schoss Florian Bünger den Ball zum 1:0 (36.) unter die Latte. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Henrik Bönnen nach einer weiteren guten Kombination auf 2:0 (45.). Nach dem Wiederanpfiff war wieder Hattstedt am Drücker, aber Torhüter Christian Block und die gute Abwehr verhinderten zunächst den Anschlusstreffer. Bei einem Gäste-Freistoß (66.) holte Block den Ball mit einer spektakulären Parade aus dem Winkel. Erst in der Schlussminute kam Hattstedt nach einem Strafstoß von MeInert Horstmann noch zum Anschlusstreffer.
Tore: 1:0 (36.) Florian Bünger, 2:0 (45.) Henrik Bönnen, 2:1 ( 90., Elfmeter) Meinert Horstmann.

Sportzentrum Arlewatt - TSV Großsolt-Freienwill 3:3
Verdutzte Gesichter gab es nach dem Spiel auf Seiten der Gäste, die sich fragten, wie man nach einem so hoch überlegenen Spiel nicht als Sieger vom Platz gehen konnte. Denn der TSV bestimmte bis kurz vor Schluss jederzeit das Spielgeschehen und hatte beste Chancen in Hülle und Fülle, versäumte es aber nach dem zwischenzeitlichem 1:3, mit weiteren Treffern den Deckel drauf zu machen. So waren es Heiko Sönksen, der der eine Hereingabe direkt im Tor versenkte (89.), sowie Melf Christiansen, der nach Verletzungspause sein Comeback feierte und nach herrlicher Vorarbeit von Maik Ahrendsen zum Ausgleich einnetzte (90.), die den Spielverlauf auf den Kopf stellten und einen glücklichen Arlewatter Punktgewinn sicherten. Vorher hatte Malte Thomsen das SZ in Führung gebracht (12.), die Simon Schlegel kurze Zeit später ausglich (18.). Lars Jürgensen (29.) und Mirko Kalisch (65.), brachten die Gäste vermeintlich auf die Siegerstraße, bevor das Großsolter Unheil kurz vor Ende seinen Lauf nahm.
Tore: 1:0 Malte Thomsen (12.), 1:1 Simon Schlegel (18.), 1:2 Lars Jürgensen (29.), 1:3 Mirko Kalisch (65.), 2:3 Heiko Sönksen (89.), 3:3 Melf Christiansen (90.).

TSV Goldebek - Rödemisser SV abgesagt

SV Blau-Weiß Löwenstedt II - SG Mitte NF abgesagt

TV Grundhof - Husumer SV II 4:4
Von „zwei verschenkten Punkten“ sprach TVG-Trainer Jürgen Hansen. Denn die Gastgeber erwischten einen Blitzstart. Nachdem Mumin Butkovic selbst zum 1:0 getroffen hatte, legte er Jan Missfeld das 2:0 auf. Max-Peter Andersen verkürzte noch vor der Pause. Nach dem Wechsel traf wieder Butkovic zum 3:1, Husums Liga-Torjäger Hendrik Fleige gelang das 3:2 (60.). Nachdem Chris Lemm vier Minuten später Levin Exner bediente und dieser das 4:2 erzielte, schienen die Gastgeber wie der sichere Sieger auszusehen. Doch Husum II war noch nicht fertig: Andersen verwandelte einen Foulelfmeter und Marvin Hems traf aus zwölf Metern zum Ausgleich.
Tore: 1:0 Mumin Butkovic (1.), 2:0 Jan Missfeld (7.), 2:1 Max-Peter Andersen (27.), 3:1 Mumin Butkovic (48.), 4:2 Levin Exner (61.), 4:3 Max-Peter Andersen (75. Foulelfmeter), 4:4 Marvin Hems (77.)

TSB Flensburg II - Team Sylt 5:0
Kampflose Punkte für den Aufsteiger – die Insulaner traten nicht an.

TSV Rantrum II - SG Langenhorn/Enge-Sande 0:2
In dem ausgeglichenen und munteren Spiel, dass eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte, waren die Gäste effektiver vor dem Tor. Lasse Körting hatte bereits nach drei Minuten die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an der Latte. Dass er es besser kann, bewies er dann beim Führungstreffer für seine SG (20.). Den Ausgleich vergaben auf der Gegenseite Jan Lorenzen und Kevin Zölck mit einer Doppelchance (36.). Nach dem Wechsel bekam der Gastgeber in Form des 0:2 von Jonas Jensen gleich die kalte Dusche (46.). Für den TSV schien die Kiste hingegen weiterhin wie vernagelt, so dass auch Chancen von Ove Feddersen (48.) sowie Zölck (48., 53.) nicht zum gewünschten Erfolg führten.
Tore: 0:1 Lasse Körting (20.), 0:2 Jonas Jensen (46.).

17.09.17 · 19:28 Uhr · jös/bjg/pu/jös/bjg | www.fupa.net
KL 9 24.09.17 Husumer SV II SV Blau-Weiß Löwenstedt 2 1:1
24.09.17

Husumer SV II - SV Blau-Weiß Löwenstedt 2

1:1 (0:0)

Viertes Unentschieden in Folge

Am heutigen Sonntag empfingen wir die Reservemannschaft vom SV Blau-Weiß
Löwenstedt. Blau-Weiß ist mit zehn Punkten aus sieben Spielen in die Saison gestartet und im Kreis-Cup konnten wir die Löwen mit 4:2 besiegen. Wir wollten heute mit einer verbesserten Einstellung zur Vorwoche ins Spiel gehen und punkten.

zum Spiel:

Wir erwischten einen vielversprechenden Start in der Partie, denn schon nach zwei Minuten hatte Valentin die Führung auf dem Fuß, doch leider traf er die Hereingabe von Marc nicht richtig. Wir setzten nach und waren optisch überlegen – doch kämpften die Löwen wie die Löwen um jeden Ball. In der 22. Minute trafen wir das Aluminium gleich doppelt – erst scheiterte Marc aussichtsreich am rechten Pfosten; anschließend kam der Ball zu Max, der es zu genau machen wollte und die Latte aus sieben Metern traf. Als die Kugel nach einem Kopfball von Valentin kurze Zeit später dann doch im Netz war, wurde auf Abseits entschieden. In der Folgezeit hatten wir im Spielaufbau zu leichtfertige Ballverluste, und Löwenstedt kam dadurch zu guten Chancen – Kevin war jedoch zur Stelle und bewahrte uns vorm Rückstand. Vor der Pause dann noch eine Großchance von Marc, der aber an dem starken BW-Keeper scheiterte. Somit ging es torlos in die Pause.

Zur zweiten Hälfte kam Flo für Gent ins Spiel, um offensiv noch mehr Druck zu machen. In der 47. Minute schoss Max aus der Distanz wuchtig aufs Tor, doch Erichsen hatte einen guten Tag und konnte erneut sehenswert parieren. Anschließend erzielten die Löwen auch ein Abseitstor, ehe sie in der 61. Minute durch einen zweifelhaften Elfmeter in Führung gingen. Wir steckten nicht auf und versuchten weiterhin ein Tor zu erzielen, doch die Löwen verteidigten geschickt und mit viel Willen. Wir hatten weiterhin auch Möglichkeiten, doch fehlte oftmals der letzte Pass oder die Genauigkeit im Abschluss.
In der 85. Minute konnten wir dann doch noch den verdienten Ausgleichstreffer erzielen – Max schlug einen Freistoß von der Außenlinie scharf vors Tor, wo zuerst Marc die Kugel verpasste, aber Martin war am zweiten Pfosten zur Stelle und bugsierte den Ball über die Linie. Die Partie endete 1:1.

Fazit:

Wir hatten optisch eine Überlegenheit und in der ersten Hälfte mehrere Großchancen. Löwenstedt spielte clever und mit sehr viel Einsatz. Nach der Führung der Löwen konnten wir in der Schlussphase den verdienten Ausgleich erzielen. Somit sind wir auch noch am achten Spieltag ungeschlagen.

im Einsatz waren:

Kevin Johst · Marco Lietzau · Malte Clausen · Sascha Rettkowski / Jakob Abraham · Yannick Bauer · Marc Koschenz · Sascha Thölen / Martin Herpel · Benjamin Gielow · Gent Kurtaj / Florian Fiedrichsen · Valentin Godt · Max Andersen

nächstes Spiel:
Am Samstag, den 30. September, um 15 Uhr beim TSV Süderlügum

Martin Herpel

Süderlügum stürmt auf Rang drei

Fußball-Kreisliga. 5:3-Auswärtserfolg bei der SG Mitte NF / SG Langenhorn-Enge unterliegt dem TSB Flensburg II mit 0:3
DER MANN DES TAGES: TSB-STÜRMER SANDI DURATOVIC (RE.) WIRD HIER VON MARVIN POKRANDT AM TORSCHUSS GEHINDERT, TRAF GEGEN DIE SG LANGENHORN-ENGE ABER INSGESAMT DREI MAL.PUSTAL

HUSUM (bjg/pu) - Die Husumer SV II und der TSV Süderlügum halten die nordfriesische Fahne in der Fußball-Kreisliga I weiterhin hoch. Obwohl die Husumer gegen den TSV Rantrum II nicht über ein 1:1 hinaus kamen, blieben sie Tabellenzweiter. Allerdings zog Süderlügum als Dritter mit dem 5:3 bei der SG Mitte NF nach Punkten gleich. Am Tabellenende liegen weiter der Rödemisser SV (1:2 gegen Arlewatt) und das Team Sylt (2:4 gegen die SG Nordau).

Husumer SV II – BW Löwenstedt II 1:1 (0:0) Die nordfriesischen Landesliga-Reserven trennten sich leistungsgerecht. Dabei hatte die HSV über die gesamte Partie optisch etwas mehr vom Spiel, jedoch zeigten die Gäste eine clevere und kampfstarke Vorstellung, so dass das Chancenverhältnis fast ausgeglichen war. Das Spiel ging munter los. Kurz nach dem Anpfiff vergab Liga-Leihgabe Valentin Godt eine Großchance zur Führung (2.). Zudem scheiterten Marc Koschenz und Max-Peter Andersen bei einer Doppelchance jeweils am Aluminium (22.), und ein Abseitstor wurde nicht gegeben (24.). Die Löwen fanden danach immer besser in die Partie und kamen auch Mal gefährlich vor das Husumer Tor, meist angetrieben vom starken Marco Otto. Nachdem sich BW-Keeper Sven Petersen zwei Mal stark gegen Koschenz (38.) und Andersen (47.) auszeichnen konnte, gingen die Gäste sogar in Führung. Sven Petersen verwandelte einen zweifelhaften Foulelfmeter zum 0:1 (61.). Der Gastgeber steckte nicht auf, hatte aber Probleme gegen vielbeinige Löwen-Abwehr. Erst der eingewechselte Spielertrainer Martin Herpel erlöste seine Farben und erzielte den Ausgleichstreffer (85.).

Rödemisser SV – SZ Arlewatt 1:2 (0:0) Das war ein kleiner Befreiungsschlag im Abstiegskampf für SZ Arlewatt. Heiko Sönksen war der Matchwinner auf Seiten der Gäste, als er den weit vor seinem Tor postierten RSV-Keeper Jan Krause mit einer Bogenlampe zum umjubelten Siegtreffer überwand (90.+2). Arlewatt war ein glücklicher Gewinner in einem Spiel, was keinen Sieger verdient hätte.Den Gästen gehörte in beiden Halbzeiten die Anfangsphase, ohne dass sie trotz vielversprechender Gelegenheiten Kapital daraus schlagen konnten. Der RSV muss sich den Vorwurf gefallen lassen, die Führung, die Tobias Köpcke im Nachschuss erzielte (60.), nicht clever genug verteidigt zu haben. Nur vier Minuten später nutzte Oke Johannsen einen Kollektivschlaf der Rödemisser Abwehr zum Ausgleich (64.), bevor Sönksen am Ende den „Lucky Punch“ setzte.

TSV Hattstedt – TSV Goldebek 1:1 (0:0) In einem schwachen Spiel konnte der heimische TSV nicht überzeugen und erst kurz vor Schluss durch den eingewechselten Araz Algin (87.). einen schmeichelhaften Punktgewinn sichern. Nach einer ersten Halbzeit zum Vergessen hatte kurz nach der Pause der agile Nils Jensen die Gäste per Elfmeter in Führung gebracht (49.). Dabei bewies der Goldebeker Angreifer Nervenstärke, denn kurz zuvor hatten die Gäste bereits einen Strafstoß vergeben (46.). Danach zog sich die Mannschaft von Trainer Bernd Hansen in die eigene Hälfte zurück und lauerte auf Konter. Die Hattstedter mussten sich bei ihrem Keeper Andre Albertsen und der mangelhaften Goldebeker Chancenverwertung bedanken, die einen höheren Rückstand verhinderten. So kamen sie am Ende durch Algin noch zum Ausgleich (87.) und hatten durch Marten Haferkamp sogar noch die Chance auf den Siegtreffer (90.).

Team Sylt – SG Nordau 2:4 (2:2) Das Team Sylt verkaufte sich gegen den Tabellenführer gut, ging sogar durch Jonas Rose 1:0 (4.) in Führung. Aber der Ausgleich fiel postwendend, Milan Nielsen traf zum 1:1 (6.). Danach waren die Gastgeber weiter am Drücker, Martin Schill traf zum 2:1 (32.). Aber erneut glich die SG schnell aus, diesmal durch Tobias Christiansen (35.). Nach der Pause wurden die Gäste immer stärker, ließen sich auch durch eine Rote Karte (53.) nicht bremsen. In Unterzahl schoss Lukas Hackbarth die SG mit dem 2:3 (68.) in Führung. Nielsen machte mit seinem zweiten Treffer zum 2:4 (81.) den Sieg der Gäste perfekt.

SG Langenhorn-Enge – TSB Flensburg II 0:3 (0:3) Das war nicht der Tag der SG. Bereits in der dritten Minute bestraften die Gäste eiskalt durch den starken Sandi Duratovic einen Abwehrfehler. Der TSB II wurde danach immer stärker, erneut Duratovic traf zum 0:2 (18.). Die SG leistete sich weiter zu viele Fehler im Spielaufbau. Duratovic machte mit einem sehenswerten Freistoß zum 0:3 (33.) seinen Hattrick und den Sieg perfekt. Nach der Pause wurde die SG stärker, rannte sich aber immer wieder in der TSB-Abwehr fest. „Wir sind noch nicht so weit und müssen noch lernen“, so SG-Trainer Bernd Boiesen.

SG Mitte NF – TSV Süderlügum 2:5 (1:3) Eine halb Stunde spielten die Gastgeber auf Augenhöhe, hatten Chancen. Dann aber schlug Süderlügum eiskalt zu. Gerwin Glewe traf zum 0:1 (34.), Bjarne Fiege erhöhte auf 0:2 (37.). Der verwandelte Strafstoß von Gerrit Carstensen zum 1:2 (39.) ließ die SG wieder hoffen, aber noch vor der Pause erhöhte Fiege auf 1:3 (42.). Nach dem 1:4 (68.) durch Niklas Kjer war die Partie entscheiden. Die Platzherren warfen alles nach vorn, kamen durch Dirk Wessel noch zum 2:4 (72.). Aber nur drei Minuten später machte Alexander Otto mit dem 2:5 (75.) den TSV-Sieg perfekt.

Kreisliga 7 Fortuna Glückstadt – SG Eiderstedt 2:0 (0:0) Nun hat es auch die Eiderstedter erwischt. Nach zuvor fünf Siegen gab es in Glückstadt für die junge Mannschaft von Trainer Nils Tolk nichts zu holen. Dabei versäumten es die Gäste in der ersten Hälfte, in Führung zu gehen. Chancen dafür gab es reichlich. Mike Plähn, der einmal am starken ETSV-Schlussmann Marcel Braun und am Pfosten scheiterte (2., 20.), sowie Pascal Lienstädt (12., 27.) hatten das 0:1 auf dem Fuß. Das Tor fiel jedoch auf der anderen Seite. Nachdem Lukas Nickels kurz vor der Pause an Spreckelsen gescheitert war (43.), machte es Dennis Appel kurz nach dem Wechsel besser (47.). Dezimiert durch Gelb-Rot gegen Marcel Berg (70.) taten sich die Gäste schwer, so dass der starke Lukas Nickels für die konterstarken Glückstädter den Endstand herstellte (68.). 

26. September 2017 | sh:z-Nordfriesland Sport

Spitzenreiter SG Nordau baut Vorsprung aus

SZ Arlewatt mit Befreiungsschlag im Abstiegskampf
Mit vereinten Kräften stoppen Momme Jessen (li.) und Steffen Reckelberg (hinten) Angreifer Mark Dabbert vom TSB Flensburg. Foto: Pustal

In der Kreisliga NW landete das SZ Arlewatt im Kampf um den Klassenerhalt mit einem Last Minute-Erfolg beim Rödemisser SV einen wahren Befreiungsschlag. Die SG Nordau löste ihre Pflichtaufgabe und baute durch einen Sieg beim Team Sylt den Vorsprung an der Tabellenspitze aus.

TSV Großsolt-Freienwill - TSV Rantrum II 2:0
Mit großem Engagement bestimmten die Hausherren im ersten Abschnitt die Begegnung. Die sehr defensiv eingestellten Gäste konnten das 1:0 nicht verhindern (13.), Finn Kalisch traf nach Vorarbeit von Mirko Jess. Chancen erspielten sich die Großsolter zuhauf, aber mehr als das 2:0, erneut von Kalisch, sprang dabei nicht heraus (32.). Nach dem Wechsel gestalteten die Nordfriesen die Partie etwas ausgeglichener, zumal die Platzherren nach der Gelb-Roten Karte für Kalisch von der 63. Minute an dezimiert waren. Großsolts Trainer Patrick Hagge: „In der ersten Halbzeit haben wir es versäumt, eine wesentlich höhere Führung herauszuschießen.“
Tore: 1:0 Finn Kalisch (13.), 2:0 Finn Kalisch (32.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Finn Kalisch (63./TSV Großsolt-Freienwill/Foulspiel )

DGF Flensborg - TV Grundhof 2:3
Grundhof sah sich in der ersten Hälfte einem sehr starken Gegner gegenüber, konnte froh sein, nur 0:1 zurückzuliegen. Kurz nach dem Wechsel ließen es die Hausherren jedoch viel zu locker angehen. Somit fiel das 1:1 von Chris Lemm auch nicht überraschend (49.). Zwar brachte Tim Meyer per Strafstoß DGF erneut in Führung (55.), aber das reichte nicht zum Sieg. Denn die Angeliter zeigten sich als starke Kontermannschaft. Daniel Lohan (60.) und Lemm (71.) machten mit ihren Treffern den 3:2-Auswärtssieg perfekt. 
Tore: 1:0 Nils Thomsen (23.), 1:1 Chris Lemm (47.), 2:1 Tim Meyer (52. Foulelfmeter), 2:2 Daniel Lohan (58.), 2:3 Chris Lemm (69.)

TSV Hattstedt - TSV Goldebek 1:1
In einem schwachen Kreisliga-Spiel kam Hattstedt erst kurz vor Schluss mit einem sehenswerten Treffer des eingewechselten Araz Algin (87.). zum schmeichelhaften Punktgewinn. Nach einer ersten Halbzeit zum Vergessen hatte Pause der agile Nils Jensen die Gäste mit einem berechtigten Elfmeter in Führung gebracht (49.). Dabei bewies der Goldebeker Angreifer eine besondere Nervenstärke, denn kurz zuvor hatten die Gäste bereits einen Strafstoß vergeben (46.). Mit der Führung im Rücken verlegte sich Goldebek aufs Kontern. Der Gastgeber agierte fahrig, musste sich mehrfach bei Keeper Andre Albertsen bedanken. 
Tore: 0:1 Nils Jensen (49.), 1:1 Araz Algin (87.).

Husumer SV II - SV Blau-Weiß Löwenstedt II 1:1
Husum hatte über die gesamte Partie optisch etwas mehr vom Spiel, jedoch zeigten die Gäste eine clevere und kampfstarke Vorstellung, so dass das Chancenverhältnis am Ende fast ausgeglichen war. Durch einen zumindest zweifelhaften Foulelfmeter, den Sven Petersen verwandelte (61.), gingen die Gäste sogar in Führung. Der Gastgeber steckte nicht auf, hatte aber Probleme gegen die vielbeinige Löwen-Abwehr. Erst Martin Herpel erlöste Husum und erzielte den Ausgleichstreffer (85.).
Tore:  0:1 Sven Petersen (61., FE), 1:1 Martin Herpel (85.)

Team Sylt - SG Nordau 2:4
Das Team Sylt verkaufte sich gegen den Tabellenführer gut, Jonas Rose (4.) gelang die Führung. Aber der Ausgleich fiel postwendend, Milan Nielsen traf zum 1:1 (6.). Martin Schill traf zum 2:1 (32.). Aber erneut glich die SG Nordau schnell aus, diesmal sorgte Tobias Christiansen für das 2:2 (35.). Nach der Pause wurden die Gäste stärker, ließen sich auch von einer Roten Karte (53.) nicht bremsen. In Unterzahl schoss Lukas Hackbarth die SG mit dem 2:3 (68.) zur ersten Führung. Nielsen machte mit seinem zweiten Treffer zum 2:4 (81.) den Sieg perfekt.
Tore: 1:0 Jonas Rose (4.), 1:1 Milan Nielsen (6.), 2:1 Martin Schill (32.), 2:2 Tobias Christiansen (35.), 2:3 Lukas Hackbarth (68.), 2:4 Milan Nielsen (81.)
Platzverweise: Rot gegen Kim Neumann (53./SG Nordau)

Rödemisser SV - Sportzentrum Arlewatt 1:2
Einen kleinen Befreiungsschlag im Abstiegskampf schaffte Arlewatt in buchstäblich letzter Sekunde. Heiko Sönksen war der Matchwinner der Gäste, indem er einen Konter mit einem gewonnenem Zweikampf gegen Patrick Klimmek unterband und den weit vor seinem Tor postierten RSV-Keeper Jan Krause mit einer Bogenlampe zum Siegtreffer überwand (90.+2). Der RSV muss sich den Vorwurf gefallen lassen, die Führung durch Tobias Köpcke (60.) nicht clever genug verteidigt zu haben. Oke Johannsen nutzte einen Kollektivschlaf der RSV-Abwehr zum Ausgleich (64.).
Tore: 1:0 Tobias Köpcke (60.), 1:1 Oke Johannsen (64.), 1:2 Heiko Sönksen (90.+2)

SG Mitte NF - TSV Süderlügum 3:5
Eine halbe Stunde spielten die Gastgeber auf Augenhöhe mit, hatten gute Chancen. Dann aber schlug Süderlügum zu. Gerwin Glewe traf zum 0:1 (34.), Bjarne Fiege erhöhte auf 0:2 (37.). Der Strafstoß von Gerrit Carstensen zum 1:2 (39.) ließ die SG wieder hoffen, aber noch vor der Pause erhöhte Fiege auf 1:3 (42.). Nach dem 1:4 (68.) von Niklas Kjer war die Partie entscheiden. Die Platzherren warfen alles nach vorn, Dirk Wessel traf noch zum 2:4 (72.). Aber nur drei Minuten später machte Alexander Otto mit dem 2:5 (75.) den Sieg perfekt.
Tore: 0:1 Gerwin Glaewe (34.), 0:2 Bjarne Fiege (36.), 1:2 Gerrit Carstensen (39. Foulelfmeter), 1:3 Bjarne Fiege (42.), 1:4 NIklas Kjer (68.), 2:4 Dirk Wessel (72.), 2:5 Alexander Otto (75.), 3:5 Michael Skrypski (88.)

24.09.17 · 19:27 Uhr · bjg;wsi;wsi;wsi;pu;pu;bjg;bjg | www.fupa.net
KL 10 30.09.17 TSV Süderlügum Husumer SV II 3:2
30.09.17

TSV Süderlügum - Husumer SV II

3:2 (1:1)

Erste Niederlage nach Führung

Am heutigen Samstag ging es nach Süderlügum. Unser Gegner hat die letzten drei Partien gewonnen und ist nun mit 16 Punkten direkter Tabellennachbar von uns. Wir wollten unsere Torchancen effektiver nutzen, um auch in Süderlügum etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen.

zum Spiel:

Beide Mannschaften versuchten nach vorne zu spielen, und wir hatten zunächst die gefährlicheren Torchancen, doch beim Abschluss fehlte die letzte Genauigkeit, um den gegnerischen Keeper zu überwinden. Auch der TSV kam zu kleineren Möglichkeiten, die für Kevin aber sichere Beute waren. Nach einer Ecke konnten wir dann in der 19. Minute in Führung gehen – Marvin hatte mit einem Flachschuss nach einer Ecke getroffen. Leider hielt die Führung nicht lange, da der TSV in der 28. Minute einen Elfmeter bekam und diesen auch zum 1:1 verwandelte. Bis zur Pause fand das Spielgeschehen überwiegend im Mittelfeld statt, und es gab es wenige zwingende Möglichkeiten.

Zur zweiten Hälfte kamen wir unverändert aufs Feld. Cyriac hatte nach dem Wechsel die nächste gute Möglichkeit, doch der Ball fand nicht den Weg ins Netz.
In der 53. Minute konnte Kevin uns mit einer schönen Parade vor dem Rückstand bewahren. Leider nutzten Roman und auch Max ihre Chancen nicht, sodass wir in der 72. Minute nach einem langen Freistoß in Rückstand gerieten – die Kugel wurde noch mit dem Kopf ins Tor verlängert. Als wir in der Schlussphase mehr riskierten und aufmachten – nutzte das Süderlügum und vollendete einen Konter in der 87. Minute zum 3:1. Wir erhielten im Gegenzug noch einen Freistoß aus 20 Metern Torentfernung, diesen versenkte Max im gegnerischen Tor zum 3:2-Endstand.


 

Fazit:

Heute haben wir eine etwas unglückliche Niederlage einstecken müssen.
Süderlügum nutzte heute seine Möglichkeiten effektiver und ging somit als Sieger vom Platz. In den nächsten Spielen müssen wir vorm gegnerischen Kasten unsere Chancen besser nutzen.

im Einsatz waren:

Kevin Johst · Florian Friedrichsen · Benjamin Gielow · Malte Clausen · Ahmad Abdallah · Marvin Hems · Sascha Thölen · Roman Schmakov · Gent Kurtaj · Cyriac Albertsen · Max Andersen

nächstes Spiel:
Am Mittwoch, den 4. Oktober, um 19:30 Uhr gegen IF Stjernen Flensborg III im Meister der Meister Pokal

Martin Herpel

TSV Süderlügum mit Erfolg im Duell der Verfolger

TSV Rantrum glänzt gegen den Rödemisser SV
Rette sich, wer kann: Bei der Faustabwehr von DGF-Keeper Marcel Carstensen gehen Istvan Pap, der Flensburger Thore Henningsen und Tim Christiansen (von links) lieber in Deckung. Foto: Bernd Hansen

In der Kreisliga NW entschied der TSV Süderlügum ein hochklassiges Match gegen die Reserve des Husumer SV mit 3:2 für sich. Der TSV Rantrum glänzte gegen den Rödemisser SV und gewann deutlich mit 4.1.

SG Mitte NF - TSV Hattstedt 3:4

Eine bittere Niederlage der Gastgeber, die eine gute erste Halbzeit gezeigt hatten. Heiner Techow schoss früh das 1:0 (10.), und nur eine Minute später erhöhte Dirk Wessel per Strafstoß auf 2:0. Hattstedt fand nicht richtig ins Spiel, aber Meinert Horstmann brachte die Gäste ebenfalls per Strafstoß auf 2:1 (22.) heran. Kurz darauf erhöhte Michael Skrypski auf 3:1 (26.). Die SG verlor im zweiten Durchgang völlig den Faden und war zudem mit einigen Schiedsrichterentscheidungen nicht zufrieden. Das nutzten die Gäste eiskalt aus. Araz Algin traf zum 3:2 (50.) und Horstmann zum 3:3-Ausgleich (55.). Ein Eigentor von Jonas Thiesen zum 3:4 (86.) brachte die Entscheidung. Techow sah danach die Gelb-Rote Karte.

Tore: 1:0 (10.) Heiner Techow, 2:0 (11., Elfmeter) Dirk Wessel, 2:1 (22., Elfmeter) Meinert Horstmann, 3:1 (26.) Michael Skrypski, 3:2 (50.) Araz Algin, 3:3 (55.) Horstmann, 3:4 (86., Eigentor) Jonas Thiesen.

SG Nordau - SG Langenhorn/Enge-Sande 1:1

Die Hausherren begannen recht vielversprechend und gingen in der 22. Minuten nach einem zunächst abgeblockten Ball in Führung, Erik Petersen war erfolgreich. Lukas Hackbarth vergab Gelegenheiten, den Vorsprung auszubauen. Dann wurden die Nordfriesen stärker, erspielten sich insbesondere im zweiten Abschnitt zahlreiche Möglichkeiten, und kamen auch zum verdienten Ausgleich. Björn Weil hatte noch kurz vor der Torlinie gerettet, aber Jonas Jensen versenkte den abgewehrten Ball aus elf Metern (60.). Kommentar von Nordau-Coach Marvin Kreutzer: "Das war für uns ein glückliches 1:1. Wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit schlecht gegen den Ball gearbeitet und zu viele Fehler im Aufbauspiel gemacht."

Tore: 1:0 Erik Petersen (22.), 1:1 Jonas Jensen (63.) Platzverweise: Gelb-Rot gegen Steffen Reckelberg (73./SG Langenhorn/Enge-Sande)

SV Blau-Weiß Löwenstedt II - DGF Flensborg 0:3

Vor der Pause agierte der stark ersatzgeschwächte Gastgeber auf Augenhöhe und wäre beinahe nach einem Freistoß von Ove Paulsen in Führung gegangen. Marcel Carstensen im DGF-Tor hielt jedoch stark (15..) Die Gäste kamen bis zur Halbzeit nur einmal halbwegs gefährlich vor das gegnerische Tor, als ein Schuss von Nils Thomsen geblockt wurde (31.). Die entscheidende Phase der Partie ereignete sich kurz nach dem Wechsel. DGF attackierte seinen Gegner vom Start weg und provozierte so zwei individuelle Fehler, die zum Treffer von Jens Fischer (49.) und kurz darauf zum Eigentor von Marcel Herse (53.) führten. Fortan war dem "letzten Aufgebot" man den Löwen die Verunsicherung anzumerken. Als Blau-Weiß dann auch noch Henning Hansen (79.) mit der Ampelkarte verlor, traf Felix Bülo zum Endstand (87.).

Tore: 0:1 Jens Fischer (51.), 0:2 Marcel Herse (54. Eigentor), 0:3 Felix Bülo (88.) Platzverweise: Gelb-Rot gegen Henning Hansen (80./SV Blau-Weiß Löwenstedt II)

TSV Süderlügum - Husumer SV II 3:2

In diesem hochklassigen Spiel kamen beide Mannschaften früh zu Chancen, die zunächst die Torhüter parierten. Nach einer Ecke traf Marvin Hems dann zum 0:1 (19.). Noch vor der Pause glich Florian Bünger per Strafstoß zum 1:1 (28.) aus. Danach beruhigte sich das Spiel zunächst, ehe Süderlügum aufdrehte. Nach einem Freistoß köpfte Melf Lewe Feddersen zum 2:1 (72.) ein. Henrik Bönnen (84.) und Bünger (85.) vergaben gute Möglichkeiten, aber dann sorgte Bönnen mit dem 3:1 (87.) für die Entscheidung. Max-Peter Andersen verkürzte noch auf 3:2 (89.), das änderte aber nichts mehr am glücklichen, aber nicht unverdienten Süderlügumer Sieg.

Tore: 0:1 Marvin Hems (19.), 1:1 Florian Bünger (28. Foulelfmeter), 2:1 Melf Lewe Feddersen (72.), 3:1 Henrik Boennen (87.), 3:2 Max-Peter Andersen (89.)

TV Grundhof - Team Sylt abgesagt

TSB Flensburg II - TSV Großsolt-Freienwill abgesagt

TSV Rantrum II - Rödemisser SV 4:1

Der TSV glänzte immer wieder mit schnörkellosem Spiel über die schnellen Außen. Ove Feddersen gelang das 1:0 (15.). Das 2:0 war Sturmkante Jan "Bomber" Lorenzen vorbehalten und gleichzeitig der Pausenstand (24.). Nachdem Wechsel agierte der Gastgeber etwas abwartender gegen nun noch höher stehende Gäste. Diese Kontertaktik zahlte sich aus, so dass wieder Lorenzen mit dem 3:0 die Vorentscheidung brachte (56.). Youngster Björn Krüger war das Tor zum 4:0 vorbehalten (77.), bevor im direkten Gegenzug der Ball zunächst vom Pfosten an den Hinterkopf von TSV-Keeper Dominik Holm und von dort zum Rödemisser Ehrentreffer ins Tor sprang (78.).

Tore: 1:0 Jan Lorenzen, 2:0 Ove Feddersen, 3:0 Jan Lorenzen, 4:0 Björn Krüger, 4:1 Eigentor

1. Oktober 2017 · 19:30 Uhr · wsi;pu;pu;bjg;bjg | www.fupa.net
FC 04.10.17 IF Stjernen Flensborg III Husumer SV II 3:4
04.10.17

FlensCup: IF Stjernen Flensborg III - Husumer SV II

3:4 (0:2)

Knapper Sieg auf Kunstrasen im Meister der Meister Wettbewerb

Am heutigen Mittwoch ging es nach Flensburg. Unser Gegner hatte die Meisterschaft in der Kreisklasse B gesichert und hatte in der ersten Runde den TSV Kropp 3 mit 7:2 geschlagen. Wir wollten uns schnell auf den Kunstrasen einstellen und in die nächste Runde einziehen.

zum Spiel:

Wir hatten schon nach kurzer Spieldauer gleich eine richtig gute Möglichkeit zur Führung, doch Cyriac scheiterte an dem Keeper. Wenig später ging Cyriac's Schuss Zentimeter am linken Pfosten vorbei. IF agierte überwiegend mit langen Bällen und viel Einsatz, doch unsere Defensive stand gut und ließ nichts Zwingendes zu. Ab der 20. Minute hatten wir fünf starke Minuten, zuerst spielte Max auf Marvin, der frei durch war und schön zur Führung einnetzte. Nur eine weitere Minute war vergangen, und wir führten 2:0 – Marvin setzte sich außen stark durch und spielte vorm Tor quer auf Cyriac, der nur noch einschieben brauchte. Cyriac´s Schuss in der 23. Minute wurde auf der Linie zur Ecke entschärft. Bei der Ecke fehlten Sascha T. nur Zentimeter, um den Kopfball ins Netz zu drücken. In der Folgezeit hatten beide Mannschaften zu viele Fehler im Spiel, um zwingend vors Tor zu gelangen. Kurz vor der Halbzeit hatte IF noch einen schönen Freistoß, der knapp am Pfosten vorbei zischte.

Zur zweiten Hälfte kam Gent für den angeschlagenen Nils ins Spiel.
Es vergingen zwei Minuten nach der Pause, ehe IF zum Anschlusstreffer kam – der Fernschuss aus gut 25 Metern fand den Weg ins Tor. Marvin setzte sich jedoch in der 50. Minute mit einer guten Einzelaktion durch und konnte das 3:1 erzielen. Wir setzten nach und kamen zu weiteren Chancen. Max setzte einen Freistoß knapp über den Querbalken, und Roman's Fernschuss konnte der gegnerische Keeper mit einer starken Parade entschärfen. In der 61. Minute war der Keeper aber chancenlos – Roman setzte sich im 16ner durch und spielte quer zu Gent, der das 4:1 erzielte. In der 65. Minute kam IF mit einem Kopfballtor noch zum 4:2. In der Folgezeit riskierte der Gastgeber mehr und kam in der 77. Minute durch einen Fehler im Spielaufbau noch zum 4:3-Anschlusstreffer. Bis zum Ende der Partie waren wir dem fünften Tor näher als IF dem Ausgleich, doch Marvin's Schuss ging knapp vorbei oder unsere Schüsse wurden geblockt.
 

Fazit:

Heute haben wir phasenweise guten Fußball gezeigt und verdient gewonnen.
Wir brauchen jedoch aktuell zu viele Chancen, um ein Tor zu erzielen, daran müssen wir arbeiten.

im Einsatz waren:

Christoph Asmus · Florian Friedrichsen · Benjamin Gielow · Mario Gommert · Jakob Abraham ·
Marvin Hems · Sascha Thölen / Martin Herpel · Roman Schmakov · Nils Moehlenbrock / Gent Kurtaj · Cyriac Albertsen · Max Andersen

nächstes Spiel:
Am Sonntag, den 11. Oktober, um 11 Uhr gegen SG Mitte NF

Martin Herpel

Flens-Cup: Husum II erreicht Runde drei

FLENSBURG Die Kreisliga-Fußballer der Husumer SV II haben die dritte Runde im Flens-Cup „Meister der Meister“ erreicht. Die Nordfriesen setzten sich bei Stern Flensburg III aus der Kreisklasse B allerdings nur knapp mit 4:3 (2:0) durch. Marvin Hems (20. Minute) und Cyriac Albertsen (21.) brachten die Kicker aus der Stormstadt in Führung, Lars Weigelt (47.) gelang gleich nach der Pause mit einem strammen Schuss der Anschluss. Hems erzielte das 1:3 (50.), Gent Kurtaj (61.) das 1:4. Danach schalteten die Husumer im Gefühl des sicheren Sieges einen Gang zurück, so dass die „Sterne“ durch ein Doppelpack von Alexej Isatschenko (65., 77.) noch auf 3:4 verkürzten konnten.

06.10.17 · sh:z | sh:z-Nordfriesland Sport

IF Stjernen III hält gegen Husumer SV II gut mit

Aus im Flens-Cup trotz starker Vorstellung

Sie waren dicht dran an einer Pokal-Überraschung, am Ende setzte sich aber der klassenhöhere Gegner durch. Die Fußballer von Stern Flensburg III (Kreisklasse B) lieferten der Husumer SV II (Kreisliga Nord-West) einen großen Kampf, scheiterten in der zweiten Runde des Meister der Meister-Pokal (Flens-Cup) aber mit 3:4 (0:2). Marvin Hems (20. Minute) und Cyriac Albertsen (21.) brachten die Nordfriesen in Führung, Lars Weigelt (47.) gelang mit einem strammen Schuss der Anschluss. 

Hems erzielte das 1:3 (50.), Gent Kurtaj (61.) das 1:4. Doch die „Sterne“ gaben nicht auf und waren nach dem Doppelpack von Alexej Isatschenko (65., 77.) wieder dran.

Als einziges Team aus der Region ist nach dem Ausscheiden des TSB Flensburg II der TSV Eintracht Eggebek (Kreisklasse A) noch im Wettbewerb. Die Mannschaft von Trainer Torben Schulz empfängt am Mittwoch, 11. Oktober, um 19.30 Uhr den Verbandsligisten TuS Collegia Jübek.
05.10.17 · sh:z | www.fupa.net
Nachrichten

Zweite Runde im Flens-Cup ausgelost

FLENSBURG / sh:z - Sieben Fußball-Teams aus der Region stehen in der zweiten Runde des „Flens-Cup“, dem Pokalwettbewerb aller Meister der abgelaufenen Saison. Und dort kommt es gleich zu drei Derbys: Kreisliga-Aufsteiger TSB Flensburg II empfängt den Verbandsligisten SG Oldenswort-Witzwort, der TSV Eintracht Eggebek (Kreisklasse A) bekommt es mit dem Verbandsligisten TuS Collegia Jübek zu tun. Stern Flensburg (Kreisklasse B) hat Heimrecht gegen die Husumer SV II aus der Kreisliga 2. Oberligist TSV Friedrichsberg sollte nach dem 11:0 in Viöl zum Auftakt nun zum TSV Vineta Audorf III reisen – dieses Team hat sich allerdings mittlerweile vom Spielbetrieb der Kreisklasse C zurückgezogen. 
17.08.17 | sh:z-Nordfriesland Sport
KL 12 14.10.17 TSV Hattstedt Husumer SV II 3:0
14.10.17

TSV Hattstedt - Husumer SV II

3:0 (1:0)

Schwarzer Tag in Hattstedt

Am heutigen Samstag ging es zu unserem Ortsnachbarn. Der TSV musste sich unter der Woche mit 1:4 dem RSV geschlagen geben. Wir wollten heute eine konzentrierte Leistung abrufen und wieder in die Erfolgsspur kommen.

zum Spiel:

Wir waren in den ersten Minuten die aktivere Mannschaft und versuchten in die
Spitzen zu spielen. Der TSV stand tief und kompakt und agierte nach Ballgewinn.
Die erste gute Möglichkeit hatte Max, doch sein Schuss ging leider an den Pfosten, den Abpraller verpasste Flo knapp. Bei der nächsten guten Chance scheiterte Luca freistehend an dem gegnerischen Keeper. Auch beim Fernschuss von Max konnte sich der Torwart auszeichnen und die Kugel noch über den Querbalken lenken. Als Sascha T. kurz  vor der Pause noch ein Hundertprozentige vergab, kam der TSV in der 45.+ 3. Minute noch zu einer halben Chance – in dieser Situation waren sich Abwehrspieler und Keeper nicht einig, wer den Ball klären wollte, so dass Tom Held den Ball nahm und ins leere Tor einschoss. Mit dem 0:1 ging es in die Kabine.

Zur zweiten Hälfte wollten wir konzentrierter vor dem gegnerischen Tor agieren und zusätzlich mehr über die Außen spielen. Doch nur drei Minuten nach Wiederanpfiff mussten wir nach einer Ecke das 0:2 hinnehmen – ein Abpraller fiel dem TSV genau vor die Füße, der dann keine Mühe mehr hatte, aus kurzer Distanz zu treffen. Wir gaben uns noch nicht geschlagen und spielten weiter nach vorne, doch trafen wir heute vor dem gegnerischen Tor zu oft die falsche Entscheidung oder waren nicht zielstrebig genug. Zusätzlich machten wir auch zu viele Fehler im Spielaufbau, wovon einer in der 56. Minute mit dem 0:3 bestraft wurde. In der 63. Minute kam nach der roten Karte für den TSV noch einmal Hoffnung auf, doch auch in der Überzahl wollte uns heute kein Tor gelingen, da Hattstedt uns kämpferisch überlegen war und gut konterte. Max konnte den Keeper zwar noch einmal überwinden, doch sein Schuss wurde noch von der Linie gegrätscht.
Bei weiteren Chancen fehlte heute die Genauigkeit, um einen Treffer zu erzielen.

Fazit:

Heute haben wir in der ersten Hälfte versäumt (trotz mehrerer Großchancen), in Führung zu gehen, und haben zusätzlich mit dem Halbzeitpfiff einen kuriosen Gegentreffer hinnehmen müssen. Nachdem die zweite Halbzeit mit dem 0:2 auch ungünstig startete, konnte der TSV uns trotz späterer Unterzahl auskontern und uns eine schmerzhafte Niederlage zufügen.

im Einsatz waren:

Kevin Johst · Yannick Bauer / Gent Kurtaj · Sascha Rettkowski · Malte Clausen · Jakob Abraham · Luca Sander · Sascha Thölen · Benjamin Gielow · Martin Herpel · Florian Friedrichsen · Max Andersen

nächstes Spiel:
Am Samstag, den 21. Oktober, um 14 Uhr bei DGF Flensborg

Martin Herpel

Wichtiger Heimsieg für SG Mitte NF

Fußball-Kreisliga: 3:1 gegen DGF Flensburg / Hattstedt verbessert sich auf Rang vier / Team Sylt zieht seine Mannschaft zurück
DER RÖDEMISSER LENNARDT THOMSEN (LINKS) ATTACKIERT CHRISTOPHER LANGRZIK VON DER SG NORDAU.DEWANGER

HUSUM (bjg/pu/wsi) - Führungswechsel in der Fußball-Kreisliga 1: Mit dem 2:0 über den Rödemisser SV zog die SG Nordau am TSV Süderlügum vorbei. Dessen Spiel gegen das Team Sylt fand nicht statt, nachdem die Insulaner ihre Team wegen Personalproblemen zurückgezogen haben. Drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg buchte die SG Mitte NF mit dem überraschenden 3:1 über DGF Flensburg. Mit dem 3:0 im Nachbarschaftsderby über die Husumer SV II machte der TSV Hattstedt in der Tabelle einen Sprung auf den vierten Platz. Die SG Langenhorn/Enge verlor dagegen vorerst den Kontakt zur Tabellenspitze nach dem 2:2 bei BW Löwenstedt II.

TSV Hattstedt – Husumer SV II 3:0 (1:0) Im dritten Derby hintereinander rehabilitierte sich Hattstedt für die überraschende Niederlage unter der Woche gegen den Rödemisser SV (1:4). Die Treffer von Tom Heldt, der im Anschluss an eine Ecke für den Gegner einen Konter souverän zur Führung abschloss (45.), und Marten Haferkamp, der nach einer eigenen Ecke per Kopf zur Stelle war (48.), kurz vor und nach der Pause brachten die Hattstedter auf die Siegerstraße. Danach konnte sich der Gastgeber zurückziehen und mit einer stabilen Defensive auf Konter lauern. Das gelang auch, weil der kämpferische Einsatz an diesem Tage stimmte. So war es Araz Algin, der bereits früh in mit dem 3:0 per Konter den Deckel drauf machte (56.). Negativer Höhepunkte war die rote Karte für den Hattstedter Timo Schulz wegen Nachtretens (63.).

BW Löwenstedt II – SG Langenhorn/Enge 2:2 (2:0) Letztendlich war das Ergebnis leistungsgerecht. Die Löwen führten zur Pause bereits mit 2:0, weil sie trotz optischer Überlegenheit der Gäste vor dem Tor effektiver zu Werke gingen. Nachdem Momme Jessen für die SG freistehend kläglich vergeben hatte (8.), machte es Dennis Sönnichsen auf der anderen Seite besser und vollendete einen herrlichen Spielzug über Ulf Volquardsen und Stefan Lorenzen zum 1:0 (19.). Auch die zweite Chance der Gastgeber führte zum Tor, als Thorsten Bluhme nach einem langen Pass von Birger Erichsen vor Gäste-Keeper Hauke Asmussen am Ball war (39.). Asmussen war es auch, der nach dem Wechsel seine Mannschaft mit starken Paraden gegen Lorenzen (49., 53.) und Sönnichsen (56.) im Spiel hielt. Der Chancenwucher wurde bestraft. Erst nach einem Abwehrschnitzer durch den Anschlusstreffer von Kevin Jensen (64.). Kurz darauf sah Löwe Aaron Pletsch die Ampelkarte, so dass der Gastgeber nach dem Ausgleich von Momme Thiesen (83.) in der Schlussphase noch den einen oder anderen brenzligen Moment überstehen musste.

TSV Rantrum II – SZ Arlewatt 3:0 (1:0) Der Heimsieg war nie gefährdet gegen Arlewatter, die nicht ihren besten Tag erwischt hatten. Rantrum II stand in der gesamten 90 Minuten hinten sicher, so dass die Gäste nur durch Standardsituationen in Tornähe kamen. Die Führung für die Rantrumer Landesliga-Reserve erzielte der überragende Mario Harksen (20.), der an allen drei Toren beteiligt war und von der SZ-Defensive nie in den Griff zu bekommen war. Auch wenn der TSV lange auf den erlösenden zweiten Treffer warten musste, hatte man zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass die Partie kippen könnte. So markierte Ove Feddersen erst gut zehn Minuten vor Schluss nach einem Konter das vorentscheidende 2:0 (79.). Auch den 3:0-Endstand von Jasper Carstens legte Harksen auf und war somit der Matchwinner für sein Team, dass in der Tabelle an den Arlewattern vorbeizog.

SG Mitte NF – DGF Flensburg 3:1 (2:0) Die SG hatte sich gut auf die Flensburger eingestellt, lief sie früh aggressiv an und kam so zu Ballgewinnen. Einen zu kurzen Rückpass erlief Dirk Wessel, umkurvte Marcel Carstensen im DGF-Tor und wurde von ihm gefoult. Den Strafstoß verwandelte Gerrit Carstensen sicher zum 1:0 (20.). DGF hatte mehr Spielanteile, zeigte sich vor dem Tor aber zu ideenlos und ungefährlich. Nach einem Konter erhöhte Pay Brodersen im Nachschuss auf 2:0 (33.). Nach der Pause stellte sich die SG noch defensiver auf, die Gäste hatten gefühlte 80 Prozent Ballbesitz. Die Gastgeber verteidigten gut, dennoch traf Thore Henningsen zum 2:1 (77.). DGF machte jetzt Druck, wurde von der SG aber ausgekontert. Wessel sorgte mit seinem überlegten Drehschuss zum 3:1 (87.) für die Entscheidung. „Das waren glückliche, aber enorm wichtige Punkte für uns“, freute sich SG-Coach Helga Pauls.

SG Nordau – Rödemisser SV 2:0 (0:0) Gäste verkauften sich besser als es der Tabellenplatz (14.) aussagt. Die favorisierte SG hatte vor allem im ersten Abschnitt große Probleme, weil die Rödemisser defensiv standen. Ihre wenigen Chancen vergab die SG fahrlässig. Nach dem Wechsel wurden die Platzherren etwas zielstrebiger. In der 50. Minute traf Lukas Hackbarth nach Prang-Zuspiel zum 1:0. In der Folgezeit blieben die Gastgeber am Drücker, aber es dauerte bis zur 79. Minute, ehe Hackbarth mit seinem zehnten Saisontreffer auf 2:0 erhöhte. Kommentar von SG-Trainer Marvin Kreutzer: „Der Sieg geht in Ordnung, aber über weite Strecken haben uns die Rödemisser das Leben schwer gemacht.“

TSB Flensburg II – TSV Goldebek 2:0 (1:0) Gegen die tief stehenden Goldebeker tat sich die Truppe von Jörg Rapp lange Zeit schwer. Zwar kontrollierte sie über die gesamte Spielzeit die Partie, aber erarbeitete nur wenige Chancen. Im ersten Abschnitt brachte Torjäger Sandi Duratovic den TSB in Führung (24.). Nach dem Wechsel das gleiche Bild, die Gäste erspielten sich nicht eine Möglichkeit. Mit dem 2:0 durch Thies Hendrik Weisner (78.) war die Partie entschieden. Co-Trainer André Lucassen zog ein einfaches Fazit: „Das war ein Arbeitssieg.“

Kreisliga 7 SG Eiderstedt – Neuenkirchener SC 3:4 (1:2) Die heimische SG hatte keinen guten Tag erwischt und stand gegen die körperlich robusten Gäste letztlich auf verlorenem Posten. Kurios war, dass bis auf das letzte Tor durch Jan Henrik Blümel zum Endstand (83.) alle weiteren Treffer aus Standardsituationen resultierten. Lars Michalski brachte nach Freistoß seines Bruders Nils den Gastgeber in Führung (24.). Die Freude währte jedoch nicht lange, weil Marvin Rohde mit einem kuriosen Eigentor (28.) und Nico Hornke (30.) das Spiel per Doppelschlag drehten. Nachdem 1:3 von NSC-Abwehrchef Thore Thomsen (58.) brachte ein direkt verwandelter Eckstoß von Louis Petersen die SG noch einmal zurück (61.). Aber spätestens nach dem 2:4 von Marc Dethlefs war der Drops gelutscht (70.), weil auch nach dem Anschlusstreffer nicht mehr als Bemühungen der SG herauskamen. 

17. Oktober 2017 | sh:z-Nordfriesland Sport

SG Nordau wieder vorn - Team Sylt zieht zurück

TSV Hattstedt rehabilitiert sich
Der Rödemisser Lennardt Thomsen (links) attackiert Christopher Langrzik von der SG Nordau. Foto: Dewanger

Da waren es nur noch 15: Das Team Sylt hat sich vom Spielbetrieb in der Kreisliga Nord-West abgemeldet. In der kommenden Woche werden wir die Tabelle berichtigen. Die SG Nordau ist durch einen Heimerfolg über den Rödemisser SV zurück an der Tabellenspitze. der TSV Hattstedt rahbilitierte sich gegen die Reserve der Husumer SV.

SG Nordau - Rödemisser SV 2:0

Die Gäste verkauften sich besser, als es Tabellenplatz 14 aussagt. Die hoch favorisierte SG hatte vor allem im ersten Abschnitt große Probleme, weil die Rödemisser defensiv sicher standen und gut verteidigten. Die wenigen Chancen vergab die SG fahrlässig, nach dem Wechsel wurden die Platzherren aber zielstrebiger. In der 50. Minute traf Lukas Hackbarth nach Prang-Zuspiel zum 1:0. In der Folgezeit blieben sie am Drücker, aber es dauerte bis zur 79. Minute ehe Hackbarth einen Pass von Kim Neumann elegant mitnahm und mit seinem zehnten Saisontreffer auf 2:0 erhöhte. Kommentar von SG-Trainer Marvin Kreutzer: „Der Sieg geht in Ordnung, aber über weite Strecken haben uns die Rödemisser das Leben schwer gemacht.“
Tore: 1:0 Lukas Hackbarth (50.), 2:0 Lukas Hackbarth (79.)

TSV Süderlügum - Team Sylt abgesagt

SV Blau-Weiß Löwenstedt II - SG Langenhorn/Enge-Sande 2:2

Nachdem Momme Jessen für die SG früh in der Partie freistehend vergeben hatte (8.), machte es Dennis Sönnichsen auf der anderen Seite besser und vollendete einen Spielzug über Ulf Volquardsen und Stefan Lorenzen zum 1:0 (19.). Auch die zweite Chance der Gastgeber führte zum Tor, als Thorsten Bluhme nach einem langen Ball von Birger Erichsen vor Gäste-Keeper Hauke Asmussen am Ball war (39.). Asmussen war es auch, der nach dem Wechsel seine Mannschaft mit starken Paraden gegen Lorenzen (49., 53.) und Sönnichsen (56.) im Spiel hielt. Der Chancenwucher wurde bestraft. Erst nach einem Abwehrbock mit dem Anschlusstreffer von Kevin Jensen (64.). Kurz darauf sah auch noch Löwe Aaron Pletsch die Ampelkarte, so dass der Gastgeber nach dem Ausgleich von Momme Thiesen (83.) noch brenzlige Momente überstehen musste.
Tore: 1:0 Dennis Sönnichsen (19.), 2:0 Thorsten Bluhme (39.), 2:1 Kevin Jensen (64.), 2:2 Momme Thiesen (83.).

TV Grundhof - TSV Großsolt-Freienwill abgesagt

TSB Flensburg II - TSV Goldebek 2:0

Gegen sehr tief stehende Nordfriesen tat sich die Mannschaft von Trainer Jörg Rapp lange Zeit sehr schwer. Der TSB kontrollierte zwar die Partie, hatte aber nur wenig Gelegenheiten. Im ersten Abschnitt brachte Torjäger Sandi Duratovic die Hausherren in Führung (24.). Auch nach dem Wechsel waren die Flensburger überlegen, die Gäste spielten sich nicht eine Möglichkeit heraus. Mit dem 2:0 von Thies Hendrik Weisner (78.) war die Partie endgültig entschieden. TSB-Co-Trainer André Lucassen: „Ein Arbeitssieg. Was zählt, sind die drei Punkte.“
Tore: 1:0 Sandi Duratovic (24.), 2:0 Thies Hendrik Weisner (76.)

SG Mitte NF - DGF Flensborg 3:1

Die Gastgeber hatten sich gut auf die Gäste eingestellt, liefen sie früh aggressiv an und kamen zu Ballgewinnen. Einen zu kurzen Rückpass erlief Dirk Wessel, umkurvte Marcel Carstensen im DGF-Tor und wurde von ihm gefoult. Den Strafstoß verwandelte Gerrit Carstensen sicher zum 1:0 (20.). DGF hatte mehr Spielanteile, zeigte sich vor dem Tor aber zu ideenlos und ungefährlich. Nach einem Konter erhöhte Pay Brodersen im Nachschuss auf 2:0 (33.). Nach der Pause stellte sich die SG noch defensiver auf, die Gäste hatten gefühlte 80 Prozent Ballbesitz. Die Gastgeber verteidigten gut, aber Thore Henningsen zum 2:1 (77.). DGF machte jetzt mächtig Druck, wurde von der SG aber ausgekontert. Wessel sorgte mit seinem überlegten Drehschuss zum 3:1 (87.) für die Entscheidung.
Tore: 1:0 Gerrit Carstensen (18. Foulelfmeter), 2:0 Pay Bahne Brodersen (35.), 2:1 Jens Fischer (78.), 3:1 Dirk Wessel (86.)

TSV Rantrum II - Sportzentrum Arlewatt 3:0

Bis auf Torwart Leon Walden, der die eine oder andere brenzlige Situation entschärfte, hatten die Gäste nicht ihren besten Tag erwischt. Dabei stand der Gastgeber in der Defensive bombensicher, so dass die Gäste, wenn überhaupt einmal mit Standardsituationen in Tornähe kamen. Die Führung für die Rantrumer Landesliga-Reserve erzielte der überragende Mario Harksen (20.), der an allen drei Toren beteiligt war und von der SZ-Defensive nie in den Griff zu kriegen war. Auch wenn der TSV lange auf den erlösenden zweiten Treffer warten musste, hatte man zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass die Partie kippen könnte. So markierte Ove Feddersen erst gut zehn Minuten vor Schluss nach einem Konter und Pass von Harksen das vorentscheidende 2:0 (79.). Auch den 3:0 Endstand von Jasper Carstens legte Harksen auf.
Tore: 1:0 Mario Harksen (20.), 2:0 Ove Feddersen (79.), 3:0 Jasper Carstens (85.).

Husumer SV II - TSV Hattstedt 0:3

Hattstedt rehabilitierte sich für die überraschende Niederlage in der Woche gegen den Rödemisser SV (1:4). Letztendlich brachten die Treffer von Tom Heldt, der ein starkes Spiel machte und im Anschluss an eine Ecke für den Gegner einen Konter souverän zur Führung abschloss (45.), und Marten Haferkamp, der nach einer eigenen Ecke per Kopf zur Stelle war (48.), kurz vor und nach der Pause die Hattstedter auf die Siegerstraße. Denn danach zog sich der Gastgeber zurück und lauerte mit einer stabilen Defensive auf Konter. So war es Araz Algin, der bereits früh in der zweiten Halbzeit mit dem 3:0 per Konter den Deckel drauf machte (56.). Negativer Höhepunkt war die Rote Karte für den Hattstedter Timo Schulz, der sich zum Nachtreten hinreißen ließ (63.).
Tore: 0:1 Tom Heldt (45.), 0:2 Marten Haferkamp (48.), 0:3 Araz Algin (56.).

15. Oktober 2017 · 20:01 Uhr · wsi;wsi;pu;bjg;bjg;bjg | www.fupa.net
KL 13 21.10.17 DGF Flensborg Husumer SV II 5:2
21.10.17

DGF Flensborg - Husumer SV II

5:2 (0:2)

Starker Kampf wird nicht belohnt

Am heutigen Samstag ging es nach Flensburg. DGF hat nach 11 Spielen 18 Punkte und hat die letzten beiden Punktspiele verloren. Uns fehlten heute leider mehrere Spieler, daher wollten wir aus einer kompakten Abwehr agieren und DGF ärgern.   

zum Spiel:

DGF übernahm sofort das Spielgeschehen und drängte uns in die Defensive.
Wir standen hinten stabil und lauerten auf Konter. Nach einer Ecke von Mario in der 14. Minute war Sascha R. mit dem Kopf zur Stelle und köpfte den Ball zur Führung unter die Latte ins Netz. Auch die nächste Ecke war gefährlich, doch DGF konnte den Ball kurz vor der Linie klären. Wir verschoben in den Ketten gut und konnten unseren spielstarken Gegner weitestgehend von unserem Tor fernhalten, oder Christoph war zur Stelle, sobald er gebraucht wurde. In der 27. Minute schlug Mario erneut eine Ecke auf Sascha R., der die Kugel direkt nahm und zum 2:0 versenkte. Spätestens nach einem Freistoß von DGF, welchen Christoph an den Pfosten lenken konnte, war die 2:0-Pausenführung schmeichelhaft.

Zur zweiten Hälfte kamen wir unverändert aufs Feld, doch unser Gegner stellte taktisch um und war nun noch aktiver in unserer Hälfte unterwegs. Wir konnten uns kaum noch befreien, da unsere Beine immer schwerer wurden. In der 65. Minute konnte DGF eine Ecke zum Anschlusstreffer nutzen. Nach einem Entlastungsangriff in der 74. Minute konterte DGF schnell über die Außen und nutzte einen Abpraller zum 2:2-Ausgleich. Vier Minuten vor dem Ende gelang unserem Gegner die verdiente 3:2-Führung, nachdem ein Spieler uneigennützig vorm Tor querlegte. Wir machten nun hinten auf und hatten nach einer Flanke von Max noch die Chance auf das 3:3 – doch leider traf Malte den Ball aus aussichtsreicher Position nicht richtig. Besser machte es jetzt unser Gegner und nutzte den direkten Gegenzug zum 4:2 in der 90. Minute. In der Nachspielzeit bekam Flensborg noch einen Elfmeter, der sicher zum 5:2 genutzt wurde.

Fazit:

Heute war DGF Flensborg die spielbestimmende Mannschaft – wir machten in der ersten Hälfte ein effektives Spiel aus der Defensive und nutzten unsere Chancen zur 2:0-Pausenführung. Nach dem Wechsel war DGF die aktivere Mannschaft und nutzte unsere schwindenden Kräfte gnadenlos aus.

im Einsatz waren:

Christoph Asmus · Jakob Abraham · Malte Clausen · Sascha Rettkowski · Ahmad  Abdallah · Nino Weber · Martin Herpel · Mario Gommert · Torge Jensen · Cyriac Albertsen / Fabian Mieritz · Max Andersen

nächstes Spiel:
Am Dienstag, den 31. Oktober, um 14 Uhr beim SZ Arlewatt

Martin Herpel

Goldebek rutscht ans Tabellenende

Fußball-Kreisliga: 2:4-Heimniederlage gegen Spitzenreiter SG Nordau / SG Langenhorn-Enge fertigt TSV Süderlügum mit 4:1 ab
ZWEIKAMPF: DGF-KAPITÄN MARCEL STEINER (LINKS) GEGEN DEN HUSUMER NINO WEBER.STAUDT

HUSUM (bjg/pu/wsi) - Herbe Pleite für den TSV Süderlügum in der Fußball-Kreisliga I. Der Tabellenzweite kam beim Verbandsliga-Absteiger SG Langenhorn-Enge mit 1:4 unter die Räder und hat nun zwei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter SG Nordau, der sich beim TSV Goldebek mit 4:2 durchsetzte. Das Team von Bernd Hansen rutschte damit auf den letzten Rang ab, da der Rödemisser SV gegen den TV Grundhof einen 5:3-Erfolg feierte und sich auf Rang zwölf verbesserte.

Rödemisser SV – TV Grundhof 5:3 (2:2) Mit einem Torfestival und einem überraschenden Sieg gegen den Verbandsliga-Absteiger verschaffte sich der Rödemisser SV ein wenig Luft im Abstiegskampf. Die Gäste waren zwar optisch überlegen, agierten in der Spitze aber zu kompliziert. Der RSV agierte dagegen schnörkellos und setzte mit einem Lattentreffer von Ahmed Mahmoud gleich das erste Ausrufezeichen (11.). Wenig später zielte Marco Empen genauer und markierte das 1:0 (16.). Der agile Patrick Klimmek erhöhte sogar auf 2:0 (26.), bevor Grundhof bis zur Pause die beiden einzigen Fehler der Rödemisser Abwehr durch Mumin Butkovic (34.) und Daniel Lohan (45.) zum Ausgleich nutzte. Nach dem Wechsel erwischte der Gastgeber einen Blitzstart und ging durch Patrick Ostermeier wiederum in Führung. Endgültig auf die Siegerstraße brachte den RSV dann die rote Karte gegen Christopher Schöning nach einer Notbremse (53.). Weitere Treffer von Torsten Feddersen (66.) und Mahmoud (75.) waren die Folge. Das Freistoßtor von Levin Exner war nur Ergebniskosmetik (90.).

SZ Arlewatt – TSB Flensburg II 1:3 (1:1) Der Sieg des TSB war verdient. Trotz der schwierigen Platzverhältnisse versuchte der Gast stets spielerische Lösungen zu finden und hatte insgesamt die reifere und bessere Spielanlage. In Führung ging jedoch der Gastgeber. Einen Freistoß von der Mittellinie erwischte Marvin Paulsen mit den Haarspitzen und lenkte den Ball ins Tor (12.). Fast im direkten Gegenzug gelang Tim Fries nach einer schönen Kombination der Ausgleich (14.). In der Folge versäumten es die Gäste trotz guter Chancen in Führung zu gehen, was beinahe bestraft worden wäre. Markus Hansen hatte gleich zwei Mal das 2:1 für das SZ auf dem Fuß, scheiterte erst an der Latte und an Torwart Malte Laakmann (42., 48.). Kapitän Marius von Essen war es vorbehalten, seine Mannschaft auf die Siegerstraße zu bringen. Die optische Überlegenheit auch in der zweiten Halbzeit vollendete der gerade eingewechselte Julian Pankratz zum 1:3-Endstand nach einem Konter (83.).

TSV Hattstedt – TSV Rantrum II 0:0 Die Zuschauer in Hattstedt sahen zwei unterschiedliche Halbzeiten. Die Hattstedter waren vor der Pause und die Rantrumer nach dem Wechsel besser, allerdings ließen beide ihre Chancen zum Sieg liegen, so dass das Remis leistungsgerecht war. Die Platzherren waren zu Beginn feldüberlegen und hatten die bessere Spielanlage. Die große Möglichkeit zur Führung vergab Araz Algin, als er frei vor dem Tor Gäste-Aushilfskeeper Justin Iwohn direkt in die Arme schoss (26.). Je länger das Spiel danach dauerte, desto besser wurden die Kicker vom Lagedeich. Das änderte sich nach einer guten Stunde. Hattstedt wollte durch eine taktische Umstellung noch offensiver werden, um doch noch den Heimsieg einzufahren, und das öffnete den Gäste einige Räume. Chancen von Marcel Esters, Jan Lorenzen und Mario Harksen waren die Folge. Keine davon führte jedoch zum Erfolg.

TSV Goldebek – SG Nordau 2:4 (0:1) Im ersten Durchgang zeigten sich die Gäste sehr effizient. Nach einer Ecke traf Lukas Hackbarth per Kopf zum 0:1 (31.). Die Gastgeber machten weitgehend das Spiel, die SG setzte gefährliche Konter. Nach der Pause wurde die Partie deutlich lebhafter. Nils Meier erhöhte auf 0:2 (51.). Dann durfte auch Goldebek jubeln, Nils Jensen traf zum 1:2 (55.). Kurz darauf scheiterte Meier (59.) mit einem Strafstoß an TSV-Torhüter Olaf Peper. Fabian Schmidt und Kevin Kelting hatten den Ausgleich auf dem Fuß, aber Hackbarth sorgte mit dem 1:3 (64.) für die Vorentscheidung. Nico Weinbrandt brachte die Gastgeber noch einmal auf 2:3 (87.) heran. Marcel Hansen hatte sogar die Chance zum 3:3, aber Rene Bychowski (89.) machte mit dem 2:4 (89.) den SG-Sieg perfekt. „Ich bin enttäuscht. Wir machen immer noch zu viele Fehler, die zu Gegentoren führen. Aber die Jungs haben alles gegeben“, ärgerte sich der Goldebeker Trainer Bernd Hansen.

SG Langenhorn-Enge – TSV Süderlügum 4:1 (3:1) Ein Spieler drückte diesem Derby seinen Stempel auf. SG-Stürmer Jan Niklas Hansen schaffte in der ersten Halbzeit einen Hattrick. Die SG drückte sofort auf das Tempo, und Hansen traf früh zum 1:0 (9.). Süderlügum kam kaum ins Spiel. Hansen erhöhte auf 2:0 (23.) und verwandelte wenig später einen an Lasse Körting verursachten Strafstoß zum 3:0 (29.). Langsam kamen dann die Gäste, und Rouven-Lukas Böckenholt verkürzte auf 3:1 (40.). Süderlügum machte jetzt Druck, kam aber gegen die gute SG-Abwehr um Bastian Nahnsen zu keinen Großchancen. Kurz vor Schluss krönte Jan Niklas Hansen seine starke Leistung mit dem 4:1 (86.). „Das haben die Jungs richtig gut gemacht“, freute sich Bernd Boiesen über diesen wichtigen Sieg.

TSV Großsolt-Freienwill – BW Löwenstedt II 4:0 (1:0) Von Beginn an war der TSV das Spiel bestimmende Team. Aber es dauerte bis zur 39. Minute, ehe Lars Jürgensen das 1:0 gelang, nachdem er zuvor zwei Gegenspieler genarrt hatte. Die Gäste waren nicht gefährlich, dennoch meinte TSV-Coach Patrick Hagge: „Die knappe Führung war schon trügerisch, weil einfach unser zweites Tor nicht fallen wollte“ Erst in der letzten guten Viertelstunde machten die Großsolter alles klar. Zunächst erhöhte Jürgensen nach Schmolling-Zuspiel (73.), ehe Arne Schmolling selbst für das 3:0 (77.) sorgte. Den Schlusspunkt setzte Jürgensen mit einem Schuss von der Strafraumkante zum 4:0 (87.). Mit seinem dritten Treffer krönte er seine großartige Leistung.

DGF Flensburg – Husumer SV II 5:2 (0:2) Schon in der ersten Halbzeit setzten die Gastgeber die Akzente. Allerdings erarbeiteten sie sich nur einige Halbchancen. Anders die Gäste, die nach Ecken mit Effektivität glänzten. Zwei Mal war es Sascha Rettkowski, der erst per Kopfball (17.) und zehn Minuten später am langen Pfosten stehend (27.) für das 0:2 aus Sicht von DGF sorgte. Nach dem Wechsel zeigten die Gastgeber tolle Moral, fünf Torschützen drehten noch die Partie. Marcel Steiner eröffnete aus dem Gewühl den Torreigen (65.). Mit einem 18-Meter-Schuss glich Tim Meyer aus (86.). Für die erstmalige Führung sorgte nach Bülo-Zuspiel Erik Balschun (86.). In der Nachspielzeit trafen Nils Thomsen (90. +1) und Tore Henningsen, der einen an Bülo verursachten Foulelfmeter versenkte (90. +4).

Kreisliga West SG Eiderstedt – ABC Wesseln 1:1 (1:0) Aufgrund der gleichmäßig verteilten Spielanteile ist das Unentschieden verdient. Für die Eiderstedter war ärgerlich, dass der Ausgleichstreffer erst in der fünften Minute der Nachspielzeit mit der buchstäblich letzten Aktion zu Stande kam. Die Dithmarscher hatten sich diesen Punktgewinn allerdings verdient. Bereits in den ersten 20 Minuten hatte der beste Dithmarscher, Tobias Wiegratz, zwei Mal die Führung vergeben (10., 18.). Die SG zeigte sich da deutlich effizienter und nutzte gleich die erste große Gelegenheit, als Justin Pein herrlich Lars Michalski bediente und dieser keine Mühe hatte (33.). Nach der Pause drängte Wesseln vehement auf den Ausgleich, den Björn Voss auch hätte erzielen müssen. Er vergab jedoch kläglich (70.). Gegen nun immer offensiver werdende Gäste ergaben sich eine Reihe guter Kontergelegenheiten für die SG, die jedoch auch nicht den gewünschten Ertrag brachten. So gab es in der Schlussminute einen Freistoß von der Mittellinie, den Marcel Boeck zum Ausgleich ins Tor verlängerte (90.+5).

DER ENTSCHEIDENDE UNTERSCHIED: NORDAU-STÜRMER LUKAS HACKBARTH (MITTE) WAR GEGEN GOLDEBEK DER SPIELER DES TAGES UND ERZIELTE ZWEI TORE. HIER SCHEITERT ER ABER AN OKE THORMÄHLEN (RE.) UND TSV-TORHÜTER OLAF PEPER. PUSTAL
24. Oktober 2017 | sh:z-Nordfriesland Sport

Nach zuletzt vier Niederlagen aus fünf Partien ist die Ligamannschaft am morgigen Samstag gewillt, den Bock umzustoßen.

Dabei trifft die Mannschaft von Trainer Sönke Wittorf auf die Reserve des Landesligisten Husumer SV.

21.10.17 · www.facebook.com/dgfflensborgliga
KL 14 29.10.17 Husumer SV II Team Sylt (zzg) Ausfall
Spiel wegen Rückzug der Gastmannschaft nicht ausgetragen
KL 4 31.10.17 SZ Arlewatt Husumer SV II 2:3
31.10.17

SZ Arlewatt - Husumer SV II

2:3 (2:1)

Spiel nach Rückstand gedreht

Am heutigen Dienstag ging es nach Arlewatt. Unser Gegner hatte am Samstag den Tabellenführer mit 2:1 geschlagen. Wir wollten unsere Torchancen effektiver nutzen, um in Arlewatt zu punkten.

zum Spiel:

Wir spielten von Beginn an dominant und drückten Arlewatt in die eigene Hälfte.   
Arlewatt stand in der Defensive stabil und agierte nach Balleroberung schnell in die Spitzen. Die erste Großchance hatte SZ nach einer Ecke, doch Kevin konnte den Kopfball aus kurzer Distanz parieren. Unsere Überlegenheit endete meistens an dem gegnerischen 16ner, da uns die entscheidende Idee fehlte. In der 15. Minute konnte unser Gegner nach einer Balleroberung im Mittelfeld in Führung gehen – den Diagonalball in die Tiefe nutzte Thore Christiansen mit einem Rechtsschuss zum 1:0. Im direkten Gegenzug scheiterte Martin mit seinem Schuss an dem Schlussmann von Arlewatt, der den Ball zur Ecke parierte. Wir setzten nach und erarbeiteten uns weitere Möglichkeiten, doch die Kugel wollte nicht über die Linie. Anders bei unserem Gegner, dieser nutzte erneut einen Fehler von uns im Mittelfeld - den Fernschuss konnte Kevin noch abwehren, doch der Nachschuss landete in der 42. Minute im Netz zum 2:0. Vor der Pause konnten wir das wichtige Anschlusstor erzielen. Max spielte einen klugen Pass auf die rechte Seite zu Roman, der den Ball scharf vors Tor brachte – dort war Cyriac zur Stelle und vollendete aus kurzer Distanz zum 2:1.

Zur zweiten Hälfte kamen wir unverändert aufs Feld. Die Spielanteile blieben wie in der ersten Halbzeit, doch in der 55. Minute bekamen wir 20 Meter vor dem gegnerischen Kasten einen Freistoß – diesen nutzte Max mit einem satten Linksschuss in die linke Ecke zum 2:2. Wir fanden jetzt öfters die Lücken in der gegnerischen Abwehr und kamen zu weiteren Chancen. In der 64. Minute wurde Sascha R. im gegnerischen 16ner nach einer Ecke gefoult – den fälligen Elfmeter nutzte Max im Nachschuss zur 3:2-Führung. In der Folgezeit riskierte Arlewatt etwas mehr und gab uns Räume, diese konnten wir mehrfach nicht nutzen. Zwei Mal wurde der Ball auf der Linie geklärt, oder die Alleingänge wurden leichtfertig vergeben. Es waren sechs Großchancen, die nicht genutzt werden konnten. Somit mussten wir noch unnötig mehrere brenzlige Situationen überstehen. Doch es reichte zum verdienten Auswärtssieg!

Fazit:

Heute konnten wir das Spiel drehen, da alle Spieler daran geglaubt haben.
In der ersten Hälfte führte Arlewatt durch eine effektive Chancenverwertung.
Nachdem wir vor dem Pausenpfiff der Anschlusstreffer erzielen konnten – drehten wir in der zweiten Halbzeit die Partie durch 2 Standardsituationen.
Wir mussten jedoch bis zum Ende zittern, da wir mehrfach unsere Großchancen nicht nutzten.

im Einsatz waren:

Kevin Johst · Jakob Abraham · Malte Clausen · Sascha Rettkowski · Martin Herpel · Marvin Hems · Sascha Thölen · Roman Schmakov · Cyriac Albertsen · Max Andersen · Florian Friedrichsen / Nino Weber

nächstes Spiel:
Am Sonntag, den 5. November, um 14 Uhr gegen die SG Langenhorn/ Enge

Martin Herpel
KL 15 05.11.17 SG Langenhorn/Enge Husumer SV II 3:2
05.10.17

SG Langenhorn/Enge - Husumer SV II

3:2 (1:1)

Unentschieden knapp verpasst

Am heutigen Sonntag ging es nach Enge. Die SG hat aus den letzten vier Spielen ganze 10 Punkte geholt und befindet sich nun in der Nähe zur Tabellenspitze. Wir wollten ein gutes Spiel machen und unserem Gegner das Leben schwer machen.

zum Spiel:

Wir erwischten einen guten Start und hatten gleich zu Beginn kleinere Möglichkeiten. In der 8. Minute brachte Mario eine Ecke scharf vors Tor, und
Sascha T. köpfte die Kugel wuchtig zum 0:1 ins Tor. Mit der Führung im Rücken agierten wir aus einer stabilen Defensive. Die SG hatte mehr Spielanteile – fand aber kaum Mittel, um uns in Schwierigkeiten zu bringen. In der 23. Minute bekam unser Gegner einen Freistoß aus ca. 20 Metern vor unserem Tor zugesprochen, diesen nutzte Jan Niklas Hansen und traf mit einem satten Schuss (an der Mauer vorbei) in die lange Ecke zum 1:1. Wenig später hatte unser Gegner sogar den Führungstreffer auf dem Fuß, doch die Hereingabe von der rechten Seite war auf dem Untergrund schwer zu verarbeiten. In der 32. Minute wurde Luca nach Zuspiel von Martin im gegnerischen 16ner gefoult, doch leider blieb der Pfiff aus. Somit ging es mit dem 1:1 in die Pause.

Zur zweiten Hälfte kamen wir unverändert aufs Feld, wollten jedoch im Spielaufbau unsere Fehlerquote verbessern und zielstrebiger unsere Chancen nutzen.
In der 50 Min. bekamen wir einen klaren Elfmeter, nachdem Luca im gegnerischen 16ner gefoult wurde - Max schoss diesen platziert in die Ecke, doch Simon Sievertsen parierte den Schuss leider großartig. Besser machte es die SG in der 60. Minute, als Jonas Jensen vom Punkt sicher verwandelte. Wir riskierten nach dem Gegentor etwas mehr und wurden schon in der 65. Minute belohnt – Benjamin bediente Martin mustergültig, der dann in den gegnerischen 16ner ging und aus der Drehung zum verdienten 2:2 traf. In der Folgezeit fand das Spielgeschehen weitestgehend im Mittelfeld statt, und beide Mannschaften konnten sich mit dem Remis anfreunden. Jedoch gelang der SG mit einem feinen Lupfer noch das 3:2 in der 85. Minute. Wir schmissen in den letzten Minuten noch einmal alles nach vorne, doch die SG brachte das 3:2 über die Zeit.

Fazit:

Heute wäre ein Unentschieden ein gerechtes Ergebnis gewesen. Doch die SG nutzte heute ihre Chancen besser. Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert und werden mit dieser Leistung in anderen Spielen punkten!

im Einsatz waren:

Christoph Asmus · Jakob Abraham · Marvin Matthiesen · Benjamin Gielow · Martin Herpel · Gent Kurtaj · Sascha Thölen / Andreas Troczynski · Mario Gommert / Nino Weber · Luca Sander · Roman Schmakov · Max Andersen

nächstes Spiel:
Am Samstag, den 11. November, um 13:30 Uhr beim TSV Großsolt-Freienwill

Martin Herpel

Mit 3:2-Sieg an die Tabellenspitze

Fußball-Kreisliga: SG Langenhorn-Enge profitiert vom Spielausfall der SG Nordau / TSV Goldebek gelingt zweiter Saisonerfolg
Spitzenreiter: Momme Jessen (links) und Steffen Reckelberg (hinten), hier im Spiel gegen den TSB Flensburg II, gewannen mit der SG Langenhorn-Enge 3:2 gegen Husum und grüßen von der Tabellenspitze. Foto:Pustal

HUSUM ( pu/bje/wsi) - Führungswechsel in der Fußball-Kreisliga 1: Neuer Spitzenreiter ist die SG Langenhorn-Enge nach dem 3:2 gegen die Husumer SV II. Die SG profitierte allerdings davon, dass die Partie des bisherigen Tabellenführers SG Nordau beim TSV Rantrum II ausfiel. Der TSV Goldebek feierte mit dem 3:1 über BW Löwenstedt II den zweiten Saisonsieg und verbesserte sich auf den ersten Nichtabstiegsrang. Das SZ Arlewatt feierte einen überraschenden 1:0-Erfolg beim Verbandsliga-Absteiger TV Grundhof, während der TSV Hattstedt dem TSB Flensburg II mit 1:3 unterlag. In der Kreisliga 7 machte die SG Eiderstedt mit dem 3:0 über den SSV Lunden in der Tabelle einen Sprung von Rang sechs auf Platz zwei.

SG Langenhorn-Enge-Sande – Husumer SV II 3:2 (1:1) In diesem hart umkämpften Spiel hatten die Gäste den besseren Start. Sascha Thölen traf früh zum 0:1 (8.) für Husum. Die junge SG-Abwehr hatte zunächst einige Problem bei den langen Pässen der Gäste. Aber mit einem schönen Freistoß aus 25 Metern an der Mauer vorbei traf Jan Niklas Hansen zum 1:1 (23.), und die SG fing sich. Nach der Pause brachte Jonas Jensen mit einem verwandelten Strafstoß die Platzherren 2:1 (60.) in Führung. Aber die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Martin Herpel erzielte mit schönem Drehschuss das 2:2 (65.). Als sich alle schon mit dem Remis anfreundeten, gelang dem überragenden Lasse Körting mit toller Einzelleistung noch der wichtige Siegtreffer zum 3:2 (85.), der die SG an die Tabellenspitze bringt.

TSV Goldebek – BW Löwenstedt II 3:1 (2:0) Ausgerechnet gegen die „Löwen“-Reserve schaffte Bernd Hansen mit seiner Mannschaft den zweiten Saisonsieg. Goldebek stand tief hinten drin und wartete auf Fehler der Gäste. Die nutzten sie zunächst eiskalt: Marcel Hansen traf zum 1:0 (22.), Hauke Hinrichsen erhöhte auf 2:0 (31.). Kurz vor der Pause kam Löwenstedt durch Malte Sachwitz auf 2:1 (44.) heran. Trotz vieler guter Chancen für die Gastgeber blieb es lange Zeit spannend, auch wenn die Gäste trotz eines Plus an Spielanteilen kaum zu wirklichen Chancen kamen. Erst eine Minute vor dem Abpfiff machte Torjäger Nils Jensen mit dem 3:1 (89.) alles klar. „Das ist ein schönes Gefühl, so kann es weitergehen“, freute sich Bernd Hansen über drei wichtige Punkte.

TSV Hattstedt – TSB Flenburg II 1:3 (0:1) Mit dem sechsten Sieg in Folge entführte die Oberliga-Reserve des TSB Flenburg drei Punkte aus Hattstedt. Als Schlüssel zum Erfolg erwies sich die besondere Zweikampfstärke und Aggressivität der Gäste, die der jungen Hattstedter Mannschaft nicht behagte. Zusätzlich spielte der frühe Führungstreffer durch einen Distanzschuss von Jannik Mohr den Flensburgern in die Karten (3.). Denn in der Folge zogen sich die Gäste zurück und verwalteten die Führung mit einem geschickten Abwehrverhalten. Erst nach der Pause konnte sich der TSV endlich durchsetzen und kam durch Top-Scorer Meinert Horstmann zum Ausgleich, was zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient war (56.). Allerdings währte die Freude darüber nicht lange. Aus abseitsverdächtiger Position schloss Sandi Duratovic einen Konter im Gegenzug zum 1:2 ab (58.). Mit zunehmender Spieldauer wurde Hattstedt noch offensiver, ohne sich jedoch zwingend e Torchancen zu erarbeiten. Nach einem missglückten Klärungsversuch sorgte Thies Weisner für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste(81.).

TV Grundhof – SZ Arlewatt 0:1 (0:0) Ursprünglich war die Partie in Arlewatt angesetzt, aber aufgrund der schwierigen Platzverhältnisse wurde das Heimrecht getauscht. Zum Nachteil der Grundhofer, da sie am Ende als Verlierer dastanden. Dabei waren die Angeliter über die gesamte Spielzeit dominant. Im ersten Abschnitt vergaben sie allerdings neun hochkarätige Chancen, u. a. durch Mumin Butkovic, Jan Missfeld, Lewe Twist, Bo Kruse und Christopher Chmielorz. Auch René Friedrich verstand es nicht, in der 48. Minute das Leder über die Torlinie zu drücken. Es folgte die 60. Minute, und plötzlich hieß 0:1. Heiko Sönksen hatte getroffen. Grundhof rannte weiter an, aber Arlewatt verteidigte mit großem Einsatz die knappe Führung. TVG-Coach Jürgen Hansen war enttäuscht: „Ich kann nicht verstehen, weshalb wir dieses Spiel verloren haben.“

TSV Grosssolt-Freienwill – SG Mitte NF 2:2 (1:0) Durch die beiden Treffer von Tave Paulsen sahen die Gastgeber lange wie der Sieger aus. Früh nutzte Paulsen einen Querpass von Finn Kalisch zum 1:0 (2.). Acht Minuten nach der Pause erhöhte er mit einem Schuss aus kurzer Distanz in den Winkel. Aber trotz überlegenen Spiels, in dem die defensiv eingestellten Gäste auf ihre Konterchancen lauerten, konnte der TSV den Vorsprung nicht verteidigen. Zunächst erzielte Dirk Wessel nach einem Pass in die Spitze den Anschlusstreffer (68.). Und in der Schlussminute belohnte sich die SG, die überzeugte, mit dem Ausgleich durch Hauke Mohr, der nach einem Eckstoß mit dem Kopf zur Stelle war. „Wir haben regelrecht um die Gegentore gebettelt“, meinte ein enttäuschter TSV-Trainer Patrick Hagge.

Kreisliga 7 SG Eiderstedt – SSV Lunden 3:0 (1:0) Mit einer Klasseleistung entschied die SG Eiderstedt das erste Punktspiel-Derby gegen den Nachbarn aus Dithmarschen für sich. Allerdings machten es die Gastgeber trotz einer drückenden Überlegenheit und einer Fülle bester Chancen unnötig spannend. Der Sieg war aber nie gefährdet, weil der SSV während der gesamten Spielzeit viel zu einfallslos agierte und erst in der 90. Minute seinen ersten und einzigen Torschuss zu verzeichnen hatte. Die frühe Führung für die SG spielte den Tolk-Schützlingen in Karten. Jan Henrik Blümel stand nach einer Ecke goldrichtig (5.). Danach entwickelte sich Einbahnstraßen-Fußball Richtung Lundener Tor. Was fehlte, war ein weiterer Treffer trotz klarsten Gelegenheiten von Blümel (13.), Uwe Marin (23., 65.), Finn Hansen (38.), Louis Petersen (44.), Martin Petersen (62.) und Justin Pein (64.). Erst fünf Minuten vor Schluss erlöste Pascal Lienstädt seine Farben nach glänzender Vorarbeit von Oldie Thorsten Jacobs mit 2:0 (85.). In der Nachspielzeit sorgte mit Finn Hansen ein weiterer Routinier für den Schlusspunkt (90.).

07.11. 2017 | sh:z-Nordfriesland Sport

SG Langenhorn-Enge übernimmt Tabellenführung

TSV Rantrum II gegen SG Nordau sowie Rödemisser SV gegen TSV Süderlügum abgesagt
Spitzenreiter: Momme Jessen (links) und Steffen Reckelberg (hinten), hier im Spiel gegen den TSB Flensburg II, gewannen mit der SG Langenhorn-Enge 3:2 gegen Husum und grüßen von der Tabellenspitze. Foto:Pustal

Da das Spiel der SG Nordau beim TSV Rantrum II nicht angepfiffen wurde, wusste die SG Langenhorn-Enge die Gunst der Stunde zu nutzen und eroberte mit einem knappen 3:2-Sieg gegen die Husumer SV II die Tabellenspitze.

TSV Großsolt-Freienwill - SG Mitte NF 2:2 Nach den beiden Treffern von Tave Paulsen sahen die Gastgeber lange wie der Sieger aus. Früh nutzte Paulsen einen Querpass von Finn Kalisch zum 1:0 (2.). Acht Minuten nach der Pause erhöhte er mit einem Schuss aus kurzer Distanz in den Winkel. Aber trotz überlegenem Spiels, bei dem die defensiv eingestellten Gäste auf ihre Konterchancen lauerten, konnte der TSV den Vorsprung nicht verteidigen. Zunächst erzielte Dirk Wessel nach einem Pass in die Spitze den Anschlusstreffer (68.). Und in der Schlussminute belohnte sich die SG, die kämpferisch überzeugte, mit dem Ausgleich von Hauke Mohr, der nach einem Eckstoß mit dem Kopf zur Stelle war. Ein enttäuschter TSV-Trainer Patrick Hagge meinte: "Wir haben regelrecht um die Gegentore gebettelt." Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A. Tore: 1:0, 2:0 Paulsen (2., 53.), 2:1 Wessel (68.), 2:2 Mohr (90.).

TSV Goldebek - SV Blau-Weiß Löwenstedt II 3:1 Nils Jensen.Ausgerechnet gegen die "Löwen"-Reserve schaffte Bernd Hansen mit seinen Jungs den zweiten Saisonsieg. Goldebek stand hinten drin und wartete auf Fehler der Gäste. Die nutzten sie zunächst eiskalt: Marcel Hansen traf zum 1:0 (22.), Hauke Hinrichsen erhöhte auf 2:0 (31.). Kurz vor der Pause kam Löwenstedt durch Malte Sachwitz auf 2:1 (44.) heran. Trotz vieler guter Chancen für die Gastgeber blieb es lange Zeit spannend, auch wenn die Gäste trotz einem Plus an Spielanteilen kaum zu wirklichen Chancen kamen. Erst eine Minute vor dem Abpfiff machte Torjäger Nils Jensen mit dem 3:1 (89.) alles klar. "Das ist ein schönes Gefühl, so kann es weitergehen", freute sich Hansen über drei wichtige Punkte. Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A. Tore: 1:0 (22.) Marcel Hansen, 2:0 (31.) Hauke Hinrichen; 2:1 (44.) Malte Sachwitz, 3:1 (89.).

TSV Hattstedt - TSB Flensburg II 1:3 Mit dem sechsten Sieg in Folge entführte die Oberliga-Reserve des TSB drei Punkte aus Hattstedt. Als Schlüssel zum Erfolg erwies sich die Zweikampfstärke und Aggressivität der Gäste, die der jungen Hattstedter Mannschaft nicht behagte. Zudem spielte der frühe Führungstreffer durch einen Distanzschuss von Jannik Mohr den Flensburgern in die Karten (3.). Denn in der Folge zogen sich die Gäste zurück und verwalteten die Führung mit einem geschickten Abwehrverhalten. Erst nach der Pause konnte sich der TSV endlich durchsetzen und kam durch Top-Scorer Meinert Horstmann zum Ausgleich (56.). Allerdings währte die Freude darüber nicht lange. Aus abseitsverdächtiger Position schloss Sandi Duratovic einen Konter im Gegenzug zum 1:2 ab (58.). Nach einem missglückten Klärungsversuch sorgte Thies Weisner für die Entscheidung (81.). Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A. Tore: 0:1 Jannik Mohr (4.), 1:1 Meinert Horstmann (55.), 1:2 Sandi Duratovic (57.), 1:3 Thies Hendrik Weisner (81.)

SG Langenhorn/Enge-Sande - Husumer SV II 3:2 In diesem hart umkämpften Spiel hatten die Gäste den besseren Start. Sascha Thölen traf früh zum 0:1 (8.) für Husum. Die junge SG-Abwehr hatte zunächst einige Problem bei den langen Bällen der Gäste. Aber mit einem schönen Freistoß aus 25 Metern an der Mauer vorbei traf Jan Niklas Hansen zum 1:1 (23.). Die SG fing sich allmählich. Nach der Pause brachte Jonas Jensen mit einem Strafstoß die Platzherren 2:1 (60.) in Führung. Aber die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Martin Herpel erzielte mit schönem Drehschuss das 2:2 (65.). Als sich alle schon mit dem Remis anfreundeten, gelang dem überragenden Lasse Körting mit starker Einzelleistung noch der Siegtreffer zum 3:2 (85.), der die SG an die Tabellenspitze bringt. Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A. Tore: 1:1 Jan Niklas Hansen (23.), 2:1 Jonas Jensen (60. Foulelfmeter), 3:2 Lasse Körting (85.) Besondere Vorkommnisse: Max-Peter Andersen (Husumer SV II) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Simon Sievertsen (51.)

TV Grundhof - Sportzentrum Arlewatt 0:1 Ursprünglich war die Partie in Arlewatt angesetzt, aber aufgrund der schwierigen Platzverhältnisse dort wurde das Heimrecht getauscht. Nicht zum Vorteil der Grundhofer, da sie am Ende als Verlierer dastanden. Dabei waren die Angeliter über die gesamte Spielzeit dominant. Im ersten Abschnitt vergaben sie allerdings neun hochkarätige Chancen, unter anderem trafen Mumin Butkovic, Jan Missfeld, Lewe Twist, Bo Kruse und Christopher Chmielorz nicht. Auch René Friedrich verstand es in der 48. Minute nicht, den Ball über die Torlinie zu drücken.Es folgte die 60. Minute – und plötzlich hieß es 0:1. Heiko Sönksen hatte getroffen. Die Hausherren rannten weiter an, aber Arlewatt verteidigte mit großem Einsatz die knappe Führung. TVG-Coach Jürgen Hansen war sichtlich enttäuscht und haderte nach dem Schlusspfiff: "Ich kann nicht verstehen, weshalb wir dieses Spiel verloren haben. Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A. Tore: 0:1 Sönksen (60.).

07.11. 2017 | www.fupa.net
ST 16 11.11.17 TSV Großsolt-Freienwill Husumer SV II Ausfall
Spielbericht liegt noch nicht vor
ST 17 17.11.17 Rödemisser SV Husumer SV II Ausfall
Spielbericht liegt noch nicht vor
ST 18 25.11.17 TSV Goldebek Husumer SV II  
Spielbericht liegt noch nicht vor
ST 19 03.12.17 Husumer SV II SZ Arlewatt  
Spielbericht liegt noch nicht vor
ST 11 10.12.17 Husumer SV II SG Mitte NF  
Spielbericht liegt noch nicht vor
FC 25.02.18 Husumer SV II TuS Collegia Jübek  
Inhalt 42
ST 20 04.03.18 TSV Rantrum 2 Husumer SV II  
Spielbericht liegt noch nicht vor
ST 21 11.03.18 Husumer SV II TSB Flensburg II  
Spielbericht liegt noch nicht vor
ST 22 17.03.18 SG Nordau 1 Husumer SV II  
Spielbericht liegt noch nicht vor
ST 23 25.03.18 Husumer SV II TV Grundhof  
Spielbericht liegt noch nicht vor
ST 24 08.04.18 SV Blau-Weiß Löwenstedt 2 Husumer SV II  
Spielbericht liegt noch nicht vor
ST 25 15.04.18 Husumer SV II TSV Süderlügum  
Spielbericht liegt noch nicht vor
ST 26 22.04.18 SG Mitte NF Husumer SV II  
Spielbericht liegt noch nicht vor
ST 27 29.04.18 Husumer SV II TSV Hattstedt  
Spielbericht liegt noch nicht vor
ST 28 06.05.18 Husumer SV II DGF Flensborg  
Spielbericht liegt noch nicht vor
KP-F 10.05.18 Husumer SV II SG Langenhorn/Enge II  
10.05.2018

KreisPokal-Finale: Husumer SV II - SG Langenhorn/Enge 2

 
ST 29 13.05.18 Team Sylt (zzg.) Husumer SV II Ausfall
Spielbericht liegt noch nicht vor
ST 30 26.05.18 Husumer SV II SG Langenhorn/Enge  
Spielbericht liegt noch nicht vor

 


seit 1. Mai 2014
Counter script