Das geschah 1984

Januar / Februar März April Mai Juni Juli / August September Oktober November Dezember

zuletzt aktualisiert am: Mittwoch, 08.07.2020 18:48

1984

Husum 18

Januar / Februar


Alle Mitglieder, Freunde und Bekannte unseres Vereins sind zum Frühlingsball herzlich eingeladen, der diesmal nicht im kleinen, sondern in im großen Rahmen abgehalten wird. Dazu bedarf es selbstverständlich der vollen Unterstützung aller Vereinsmitglieder. Denn nur Ihr Kommen mit Freunden und Bekannten ermöglicht es dem Festausschuß, die enormen Mehrkosten in Grenzen zu halten.

Und nun einige wichtige Daten und Hinweise:

Eintrittspreis pro Person: 15 D-Mark

Um auch den jugendlichen Mitgliedern unseres Vereins, die noch nicht voll verdienen, die Möglichkeit zu geben, an dem Fest teilzunehmen, beträgt der

Eintrittspreis für Auszubildende: 7,50 D-Mark.

Der Vorverkauf beginnt am 10. März 1984 im Hotel Osterkrug, Husum, Osterende 56, Telefon 2885. Für einzelne Sparten und Gruppen unseres Vereins empfehlen wir, rechtzeitig Tischreservierung und Kartenverkauf und Kartenkauf vorzunehmen.

Es spielen zum Tanz "The Empires", eine der in Husum beliebtesten Kapellen.

Eine Tombola und eventuell ein Rahmenprogramm sind vorgesehen.

Otto H. Krüger


Herzlichen Glückwunsch

Am 14. Februar 1984 feierten unsere Mitglieder Lieselotte "Lotti" und Walter Zukrigl, Schiffbrücke 1, das Fest der silbernen Hochzeit. Alle Mitglieder unseres Vereins gratulieren recht herzlich und wünschen weiterhin Gesundheit und viel Freude beim Kegelsport.


Wir gratulieren nachträglich ...

... unserem Spieler Alfred "Ali" Thurow und seiner Heinke zur Verlobung.

... unseren Ligaspielern Hartmut Wieczorek und Heinz-Dieter "Richy" Richert nebst ihren Ehefrauen zum Einzug ins neue Haus. Der Vorstand gratulierte bereits mit einem Blumenstrauß in den Vereinsfarben.


Herzlichen Dank ...

... unserem Vereinsmitglied SW Immobilien Will + Partner für die Stiftung der Trikots und Trainingsanzüge für unsere Liga.

... unserem Spieler Alfred "Ali" Thurow, der bei der Firma Paulsen Bau + Dach, Ohrstedt, beschäftigt ist und von seinem Chef eine Ausrüstung für die zweite Mannschaft erhielt. Schönen Dank nochmals an Herrn Paulsen.

... der Firma Busreisen Hempel, die unserer Damenmannschaft eine Ausrüstung stiftete.

Otto H. Krüger

Gute Besserung

Nach einem Krankenhausaufenthalt in Husum befindet sich unser Vereinsmitglied Peter "Peti" Neupert zur Zeit im Rehabilitationszentrum in Malente. Wir alle wünschen unseren "Peti", daß seine Genesung dort gute Fortschritte macht und er bald gesund zu seiner Familie nach Husum zurückkehren kann.

Otto H. Krüger

Diamantene Hochzeit

Unser Ehrenmitglied Hans-Dietrich "Hanne-Diede" Blunck feierte mit seiner Ehefrau Frieda am 12. Januar 1984 im Handwerkerhaus das Fest der Diamantenen Hochzeit. Zusammen mit unserem ehemaligen zweiten Vorsitzenden Arfast Carstens überbrachte unser erster Vorsitzender Werner Denckmann die Glückwünsche von Husum 18.

In seiner plattdeutschen Ansprache hielt Werner Denckmann noch einmal Rückschau. Bereits 1916 begann Hans-Dietrich Blunck von seinen Freunden nur "Hanne-Diede" genannt, mit dem Fußballspielen beim FC Unitas.

Im Jahre 1918 gehörte er zu den Gründern von Husum 18 und spielte bis 1922 als Linksaußen in der ersten Fußballelf. Vorübergehend spielte er danach in der Liga des Stader FC. Aber nach seiner Hochzeit mit seiner Frau Frieda kehrte er 1924 nach Husum zurück und spielte bis 1930 wieder bei Husum 18.

"Hanne-Diede" Blunck war aber auch ein guter Leichtathlet. Im Jahre 1920 war er schleswig-holsteinischer Meister im Diskuswurf und belegte bei den Meisterschaften den zweiten Platz im 100-m-Lauf. Wiederholt war "Hanne-Diede" Blunck auch im Spielausschuss von Husum 18 tätig. Als unser Ehrenvorsitzender Bernhard Petersen Anfang der 20er Jahre eine Einladung der Leichtathletikabteilung von Husum 18 nach Heide erhielt, meldete er, da es eine derartige Abteilung bei 18 nicht gab, die erste Fußballmannschaft für die Wettkämpfe an. "Hanne-Diede" Blunck wurde gleich viermal erster Sieger im 100-Meter-Lauf, Weitsprung, Diskuswurf und Dreikampf. Die 4 x 100 m Staffel von Husum 18 lief dann auf Anhieb Weltrekord. Die Weltrekordler Hans-Dietrich "Hanne-Diede" Blunck, Friedrich-Karl Oldach, Helmuth Pauls und Johannes "Hannes" Hartmann blieben es aber nur fünf Minuten, denn das Nachmessen der Bahn ergab, daß nur 4 x 70 m gelaufen worden waren.

Die danach folgenden Bezirksmeisterschaften in Itzehoe wurden eine Woche später in Husum im Kino in der "Tönenden Wochenschau" gezeigt. Damals war es schon eine kleine Sensation für Husum, als Hans-Dietrich "Hanne-Diede" Blunck mit seinen Meisterschaftswürfen als neuer Bezirksmeister im Diskuswurf über die Leinwand im Central Theater flimmerte.

Nach diesem Rückblick wünschte unser erster Vorsitzender dem Ehrenmitglied Hans-Dietrich "Hanne-Diede" Blunck (der die Ehrenmitgliedschaft im Juni 1968 auf der Jahreshauptversammlung zugesprochen bekam) und seiner Frau Frieda noch recht viele gemeinsame Jahre.

Otto H. Krüger

Diamantene Hochzeit bei unserem Ehrenmitglied Hans Dietrich "Hanne Diede" Blunck

1. Vorsitzender Werner Denckmann - Ehrenmitglied Hans-Dietrich "Hanne-Diede" Blunck - Ehegattin Frieda Blunck - ehemaliger 2. Vorsitzender Arfast Carstens

leer  

1984

Husum 18 / Kegeln

Januar / Februar

Beginnen möchte ich mit den Platzierungen bei der am 8. Januar 1984 beendet sein Stadtmeisterschaft. Hier wurde Christiane Rabe Meisterin bei den Juniorinnen. Bei den Damen wurde Inge Jacobsen Meisterin und Inge Jahn belegte den dritten Platz. In der Herrenkonkurrenz wurde Walter Franke Vizemeister, Manfred Jacobsen belegte den dritten Platz.

Bei der Paarmeisterschaft belegten Inge Jacobsen / Christiane Rabe den ersten Platz, im Mixed wurden Christiane Rabe / Rüdiger Molzahn erste und in der Herrenkonkurrenz belegten Norbert Peters / Rüdiger Molzahn den ersten Platz.

Bei den Mannschaften es sieht es zurzeit wie folgt aus:

In der Landesliga der Damen liegt die erste Mannschaft von Blau-Weiß-Rot Husum 18 mit 6:6 Punkten auf dem fünften Platz.

In der Verbandsliga liegt die erste Herrenmannschaft von Blau-Weiß-Rot Husum 18 mit 10:2 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz.

Die zweite Damenmannschaft liegt in der Kreisliga mit 6:2 Punkten auf dem dritten Platz.

In der Kreisklasse der Herren liegt die zweite Mannschaft von Blau-Weiß-Rot Husum 18 auf dem letzten Tabellenplatz.

Ebenfalls das Tabellenende ziert die Damenmannschaft vom Damen-Kegelclub Husum 18 in der Bezirksliga der Frauen.

Die Herrenmannschaft vom Kegelclub Husum 18 liegt zur Zeit ungeschlagen an der Spitze der Vereinsliga.

Eckhard Reckstadt
leer  

1984

Husum 18 / Fußball

Januar / Februar

Rückblick der Fußballabteilung (Serie 1983/84)

Die erste Mannschaft war schon nach dem 1. Spieltag Tabellenführer, erlitt jedoch im 2. Spiel in Lindewitt nach durchweg guten Leistungen eine 1:2-Niederlage. Danach war unsere Liga acht Spiele ohne Niederlage und war stets unter den ersten drei Tabellenplätzen zu finden. Aber dann gab es vier aufeinanderfolgende Niederlagen, so daß die Situation plötzllich ganz anders aussah.

Zu Beginn der Rückspielserie im Januar gegen Lindewitt (1:1) gab es wieder Hoffnung. Doch auch in den nächsten beiden Spielen holte unsere Liga nach enttäuschenden Leistungen nur einen Punkt. Das Tabellenende kam immer näher; vom vorletzten Platz trennten uns nur vier Punkte. Am 18. Februar startete das Lokalderby gegen Frisia Husum. Ein weiterer Punktverlust war eigentlich sicher.

Es kam anders: Nach dem Führungstreffer der Frisianer in der 5. Spielminute übernahm unsere Elf das Kommando und siegte nach einer bravourösen und kämpferisch vorbildlichen Leistung am Ende mit 2:1. Die beiden Treffer erzielten Jörg Paulsen und Frank Wauer.


Die Ergebnisse der I. Mannschaft

Husum 18   -   Bredstedter TSV   3 : 0
TSV Lindewitt   -   Husum 18   2 : 1
Husum 18   -   FC Langenhorn   1 : 1
MTV Leck   -   Husum 18   0 : 2
Husum 18   -   TuS Collegia Jübek   1 : 1
TSV Kappeln   -   Husum 18   1 : 1
Husum 18   -   VfR Schleswig   3 : 3
Frisia Husum   -   Husum 18   2 : 3
Husum 18   -   VfB Schuby   3 : 1
Olympia Börm   -   Husum 18   0 : 1
Husum 18   -   Frisia Lindholm   0 : 2
SV Enge Sande   -   Husum 18   3 : 0
Husum 18   -   DGF Flensburg   0 : 1
TSV Rantrum   -   Husum 18   ausgefallen
Husum 18   -   TSV Tönning   2 : 3
Bredstedter TSV   -   Husum 18   ausgefallen
Husum 18   -   TSV Lindewitt   1 : 1
FC Langenhorn   -   Husum 18   ausgefallen
Husum 18   -   MTV Leck   1 : 1
TuS Collegia Jübek   -   Husum 18   ausgefallen
Husum 18   -   TSV Kappeln   ausgefallen
VfR Schleswig   -   Husum 18   3 : 1
Husum 18   -   Frisia Husum   2 : 1

Tabelle Bezirksliga Herren

1.   TuS Collegia Jübek   19   11   7   1   35:14   29:9
2.   Frisia Lindholm   19   9   9   1   44:23   27:11
3.   TSV Rantrum   19   9   7   3   35:19   25:13
4.   TSV Lindewitt   21   8   9   4   33:20   25:17
5.   Frisia Husum   21   10   5   6   42:32   25:17
6.   TSV Kappeln   20   8   7   5   29:25   23:17
7.   SV Enge-Sande   21   9   5   7   38:37   23:19
8.   TSV Tönning   19   6   8   5   29:26   20:18
9.   Husum 18   18   6   6   6   26:26   18:18
10.   VfB Schuby   19   6   6   7   22:31   18:20
11.   DGF Flensburg   19   6   4   9   17:41   16:22
12.   VfR Schleswig   19   5   5   9   30:34   15:23
13.   Bredstedter TSV   19   6   3   10   24:31   15:23
14.   FC Langenhorn   19   4   6   9   24:32   14:24
15.   MTV Leck   19   4   4   11   19:32   12:26
16.   Olympia 72   21   2   3   16   11:35   7:35

Unsere zweite Mannschaft belegte nach Abschluß der Hinrunde den 3. Tabellenplatz und macht sich noch Hoffnung auf den Aufstieg in die Bezirksklasse. Der langjährige Ligaspieler Gerhard "Fritzi" Hansen als derzeitiger Trainer der Zweiten hat fast die gleiche Truppe des Vorjahres - verstärkt durch Peter Pauly und einige Nachwuchskräfte - zusammenbehalten und eine gute Mannschaft daraus geformt.


Die Ergebnisse der II. Mannschaft

TSV Seeth-Drage   -   Husum 18 II   1 : 1
Husum 18 II   -   TSV Nordstrand   5 : 2
TSV Garding   -   Husum 18 II   1 : 1
Husum 18 II   -   TSV Hattstedt   4 : 3
Bredstedter TSV   -   Husum 18 II   0 : 0
Husum 18 II   -   SZ Arlewatt   2 : 1
TSV Rantrum II   -   Husum 18 II   5 : 2
Husum 18 II   -   TSV Tönning II   0 : 1
Husum 18 II   -   SV BW Löwenstedt   3 : 1
Germania Breklum II   -   Husum 18 II   1 : 0
Husum 18 II   -   SG Stapelholm   2 : 0
TSV Tönning III   -   Husum 18 II   1 : 5
Husum 18 II   -   TSV Drelsdorf   0 : 0
TSV St. Peter-Ording   -   Husum 18 II   1 : 1
Husum 18 II   -   Frisia Husum   4 : 0
Husum 18 II   -   TSV Tönning III   4 : 0
Husum 18 II   -   TSV Rantrum II   ausgefallen
Husum 18 II   -   TSV Seeth-Drage   1 : 1
TSV Hattstedt   -   Husum 18 II   1 : 1

Tabelle Kreisliga Nordfriesland, Staffel Süd

1.   TSV Seeth-Drage   17   10   5   2   38:21   25:9
2.   Husum 18 II   18   8   7   3   36:20   23:13
3.   Germania Breklum II   18   9   5   4   35:29   23:13
4.   TSV Hattstedt   17   9   3   5   41:26   21:13
5.   TSV Rantrum II   17   8   5   4   45:34   21:13
6.   TSV Tönning II   16   9   1   6   38:27   19:13
7.   TSV Drelsdorf   17   5   9   3   30:17   19:15
8.   TSV Nordstramd   17   7   5   5   38:37   19:15
9.   SV Blau-Weiß Löwenstedt   17   6   6   5   38:24   18:16
10.   SZ Arlewatt   17   6   6   5   29:27   18:16
11.   SG Stapelholm   17   5   6   6   23:23   16:18
12.   Frisia Husum II   18   4   6   8   19:33   14:22
13.   TSV St. Peter-Ording   17   3   7   7   28:32   13:21
14.   Bredstedter TSV II   17   3   4   10   19:30   10:24
15.   TSV Tönning III   17   4   2   11   25:54   10:24
16.   TSV Garding II   17   1   3   13   12:60   5:29

Wie wichtig einmal mehr ein Organisator für die dritte Mannschaft ist, zeigt, daß mit Friedrich "Fiede" Nielsen der 2. Tabellenplatz in der Kreisklasse belegt wird.


Die Ergebnisse der III. Mannschaft

Rödemisser SV II   -   Husum 18 III   4 : 3
Husum 18 III   -   SG Stapelholm II   4 : 2
TSV Seeth-Drage II   -   Husum 18 III   1 : 4
Husum 18 III   -   Frisia Husum II   2 : 2
IF Tönning II   -   Husum 18 III   1 : 2
Husum 18 III   -   TSV Tönning IV   9 : 2
SV Schobüll   -   Husum 18 III   3 : 1
Husum 18 III   -   TSV St. Peter-Ording II   7 : 1
TSV Tönning V   -   Husum 18 III   3 : 3
Husum 18 III   -   IF Tönning III   2 : 0
Rödemisser SV III   -   Husum 18 III   1 : 2
Husum 18 II   -   TSV Garding III   5 : 1
FC BW Friedrichstadt III   -   Husum 18 III   5 : 2
IF Tönning III   -   Husum 18 III   1 : 3
Husum 18 III   -   IF Tönning II   ausgefallen
Husum 18 II   -   TSV Tönning III   4 : 0
SG Stapelholm II   -   Husum 18 III   2 : 4
Husum 18 III   -   TSV Seeth-Drage II   1 : 1

Tabelle Kreisklasse Nordfriesland, Staffel Süd

1.   Husum 18 III   16   10   3   3   52:30   23:9
2.   IF Tönning II   15   10   2   3   60:18   22:8
3.   BW Friedrichstadt III   15   9   2   4   44:21   20:10
4.   Rödemisser SV II   14   8   3   3   47:10   19:9
5.   Frisia Husum III   15   7   3   5   31:35   17:13
6.   TSV Tönning V   16   8   3   6   25:28   17:15
7.   SV Schobüll   15   6   4   5   20:17   16:14
8.   TSV Seeth-Drage II   15   7   2   6   28:39   16:14
9.   SG Stapelholm II   15   6   2   7   38:39   14:16
10.   Rödemisser SV III   15   5   4   6   38:42   14:16
11.   TSV Tönning IV   15   5   4   6   20:39   14:16
12.   TSV St. Peter-Ording II   15   5   1   9   21:39   11:19
13.   IF Tönning III   16   2   1   13   21:51   5:27
14.   TSV Garding III   15   2   0   13   19:56   4:26

Last not least unsere Damen: Die Fußballfrauen von Husum 18 spielen in der höchsten Spielklasse in Schleswig-Holstein - in der Verbandsliga. Durch Einsatz, Eifer und Kameradschaft belegen sie zur Zeit den 3. Tabellenplatz.


Die Ergebnisse der Damen-Mannschaft

TuS Nortorf   -   Husum 18   2 : 3
Husum 18   -   ATSV Stockelsdorf   3 : 1
Merkur Hademarschen   -   Husum 18   0 : 3
Husum 18   -   TSV Rendsburg   1 : 2
SSV Schmalfeld   -   Husum 18   1 : 1
Husum 18   -   TSV Wentorf   2 : 5
VfB Kiel   -   Husum 18   0 : 1
Husum 18   -   SG Thumby   3 : 1
Husum 18   -   ABC Wesseln   5 : 1
Flensburg 08   -   Husum 18   ausgefallen
ABC Wesseln   -   Husum 18   0 : 5
Husum 18   -   TuS Nortorf   2 : 0
Husum 18   -   SSV Schmalfeld   2 : 1
ATSV Stockelsdorf   -   Husum 18   6 : 1

Tabelle Damen-Verbandsliga

1.   (1.)   Rendsburger TSV   12   10   0   2   37:15   20:4
2.   (2.)   TSV Wentorf   12   9   1   2   48:12   19:5
3.   (3.)   Husum 18   12   9   1   2   31:14   19:5
4.   (4.)   ATSV Stockelsdorf   11   6   2   3   31:13   14:8
5.   (7.)   TuS Nortorf   12   4   4   4   18:16   12:12
6.   (5.)   SSV Schmalfeld   12   5   2   5   23:23   12:12
7.   (6.)   VfB Kiel   10   4   3   3   12:11   11:9
8.   (8.)   SG Thumby   12   5   0   7   22:26   10:14
9.   (9.)   Flensburg 08   11   2   1   8   14:33   5:17
10.   (10.)   Merkur Hademarschen   13   1   3   9   11:39   5:21
11.   (11.)   ABC Wesseln   13   1   1   11   5:50   3:23
Otto H. Krüger

Beachtlicher Erfolg der Altliga

Am 7. Januar 1984 nahm unsere Altliga an einem stark besetzten Hallenturnier in Leck teil. Zur Mannschaft gehörten an diesem Tag Edlef Kniese - Egon "Schneetsche" Harms - Dieter "Schorsch" Schleger - Manfred "Manne" Hoppe - Klaus Brandt - Andreas Wolff und Rößler, hinzu kann noch Günther "Kirsche" Kirstein.

Die Gegner waren Rot-Weiß Niebüll, Tinnum 66, Frisia Lindholm, TSB Flensburg, Flensburg 08 und Gastgeber MTV Leck. Es hatte jeder gegen jeden zu spielen.

Nach Siegen über Niebüll (2:0), Lindholm (4:0), TSB Flensburg (2:1) und Leck (1:0) gab es gegen die favorisierte Mannschaft von Flensburg 08, die mit vielen namhaften Spielern angetreten war, ein beachtliches 1:1. Im Spiel gegen die Mannschaft von Tinnum 66, die man möglicherweise unterschätzt hatte, lief alles schief, und es wurde mit 1:4 verloren.

Somit belegte unsere Truppe hinter Flensburg 08 mit nur einem Minuspunkt immerhin den zweiten Platz mit 9:3 Punkten. Der gewonnene Pokal sorgte für gute Stimmung auf der Heimfahrt. Bei den Torschützen taten sich Manfred "Manne" Hoppe, Egon "Schneetsche" Harms, Dieter "Schorsch" Schleger und Klaus Brandt besonders hervor.

Walter Lorenzen
leer  

1984

Husum 18 / Historisches

Januar / Februar

Nostalgie ...

Zum Jahreswechsel 1958/59 blickte man zurück ...

Schweden 1958

Unsere A-Jugend mit Johannes "Haschi" Jannsen - Peter Glaser - Günther Nommensen - Deert Thomsen - Helmuth Dietze (Betreuer) - Horst "Langer" Dithmers - Peter Deertz - Anton "Ratschi" Christiansen - Hartwig Siebke - Manfred Lange - Dr. Erwing "Pütten" Kraatz (Reiseleiter) - Arthur Grabert (Betreuer) - Walter Lorenzen (Pressewart) - Peter Boyke Jacobs - Olaf Bahnsen - Dieter "Schorsch" Schleger (als Vertreter der B-Jugend) hatte das große Vergnügen, die Fußball-Weltmeisterschaft 1958 in Schweden zu erleben. Dieses hatte man einem Mann zu verdanken, nämlich unserem Sportsfreund Dr. Erwing "Pütten" Kraatz. Sie haben den damals erst 17-jährigen Pele für Brasilien spielen sehen und sagten diesem Ausnahmespieler schon eine große Zukunft voraus.


40jähriges Vereinsjubiläum

Unter dem 1. Vorsitzenden Karl "Kalli" Krieger feierte Husum 18 sein 40-jähriges Bestehen. Die Eröffnungsansprache hielt unser Ehrenvorsitzender Johannes Thordsen.


Und was gab es sportlich zu berichten?

Unsere Liga ging mit dem Kader Rolf Peterson - Gerhard Präger - H. August Boyens - Manfred Heinrich - Hans-Heinrich "Hein" Jeß - Fred Lützen - Ludwig Dietrich - Karl "Calli" Clausen - Arthur Grabert - Horst Groß - Rolf "Rolly" Fentzahn - Manfred "Manne" Hoppe - Peter Römer Peters - Dieter "Käpt'n" Eckholdt - Manfred "Flügge" Hansen - Anton "Ratschi" Christiansen - Johannes "Hanne" Wulff - Svend Andresen in die Spielserie 1958/59. Sie holten den achten Platz zur Halbzeit.

Unsere zweite Mannschaft wurde mit 22:0.Punkten und 80:14 Toren mit Glanz Herbstmeister.

Unsere dritte Mannschaft wurde klarer Herbstmeister in der zweiten Kreisklasse.

Unsere A-Jugend wurde zur Halbzeit 5. in der Bezirksklasse. Unsere B-Jugend wurde klarer Herbstmeister. Unsere C-Jugend wurde Zweite in ihrer Klasse. Die D-Jugend machte den dritten Platz.


Und was geschah ansonsten noch?

Unsere Spieler Manfred Heinrich, Fred Lützen, Uwe Jahn und Dieter "Käpt'n" Eckholdt hatten in Malente an einem Fußball-Lehrgang teilgenommen. Und nach "Käpt'n" Eckholdt's Aussagen haben sie beim Verbandstrainer Klaus Peter Kirchrath sehr viel gelernt.

Das Training der Jungmannen wurde von unserem Sportsfreund Oberfeldwebel Hellmuth Hahn übernommen. Wo dieser wohl heute ist?

Bei den Knaben und Schülern übernahm Sportsfreund Walter Lorenzen (damals auch Pressewart) die Leitung. Heute ist er der Chef der Altliga.


Es wurden auch Vereinsrekorde aufgestellte, wie zum Beispiel:

· Unsere A-Jugend mußte in einem Meisterschaftsspiel bei Flensburg 08, welches übrigens mit 2:6 verloren ging, im Laufe des Spielverlaufs auf 4 Spieler durch Feldverweis verzichten.

· Bei einem im Januar 1959 von unserer Liga ausgetragenen Spiel gegen den SV Tondern (Endstand 5:2 für Husum 18) lief unser Mittelstürmer Anton "Ratschi" Christiansen 27 Mal ins Abseits. Trotzdem erzielte er drei Treffer für seinen Verein. Ob der Schiedsrichter da nicht im Bilde war?


Weiterhin erinnerte man sich an eine Meisterschaftsfeier im Lokal Schütt (heute Hirsch-Apotheke).

Auf der oben genannten Meisterschaftsfeier der zweiten Mannschaft gab unser "Alterspräsident" Peter "Peti" Neupert folgende Spielerkritiken ab:

Torwart Wohlert: Macht seine Sache gut, ist ganz brauchbar.
Verteidiger Deert Thomsen: Schlagsicher, braucht ein Fahrrad.
Verteidiger Schiller: Hatte die verkehrte Brille mit.
Läufer Uwe Jahn: Spielt einen guten Fußball, sollte aber den Lautsprecher abstellen.
Außenstürmer Peter "Peti" Neupert: Kein Kommentar. Wie einst im Mai
Dieter Eckholdt: Der Käpten redet zu viel, sonst gut.
Mittelstürmer Anton "Ratschi" Christiansen: Sehr torhungrig, muß sich aber die Abseitsregel ansehen.
Karl-Heinz "Kolle" Thomsen: Schußstark, konditionsschwach, zu lange pausiert.
Manfred Lange: Gute Flankenläufe, ungenaues Abspiel.

 

................. so geschehen zum Jahreswechsel 58/59.

Wer erinnert sich noch????????????????????????????????????

Otto H. Krüger
leer  

1984

Husum 18

1. März

Bericht über die Jahreshauptversammlung

Fast 100 Mitglieder kamen zur diesjährigen Jahreshauptversammlung am 24. Februar 1984 ins Thomas Hotel. Einer der Gründe war sicherlich der anstehende Wechsel in der Vereinsführung.

Nach Feststellung der Anwesenden wurde für die verstorbenen Mitglieder Hans-August "Audi" Nachtigall, Heinz Zawadzky (Träger der goldenen Ehrennadel) und Carl Clausen (Träger der silbernen Ehrennadel) eine Gedenkminute eingelegt.

Anschließend wurden mehrere Mitglieder für ihre Verdienste um den Verein geehrt.

Unser erster Vorsitzender Werner Denckmann (l.) konnte Karl Heinz "Kolle" Thomsen (M.) die silberne Ehrennadel überreichen. "Kolle" trainiert und betreut seit sechs Jahren die B-Jugend und stellt sich außerdem als Schiedsrichter und Helfer in vielen Angelegenheiten zur Verfügung.

Wolfgang Spiegel (r.) wurde mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Seit zwölf Jahren trainiert er die Damenmannschaft unseres Vereins, die in der höchsten Landesklasse spielt. Von seiner Damenmannschaft waren bisher vier Spielerinnen für die Landesauswahl und eine Spielerin für die Nationalmannschaft abgestellt. Abgestellt.

Eine weitere goldene Ehrennadel wird unserem Mitglied Karl "Kalli" Clausen überreicht werden, der aus terminlichen Gründen die Versammlung nicht besuchen konnte. Seit 1933 ist "Kalli" bereits Vereinsmitglied und hielt nach seiner aktiven Fußball Zeit bis heute unserem Verein die Treue.

Einstimmig wurde auch ein Antrag des Vorstandes genehmigt, die seit über 60 Jahren dem Verein angehörenden Mitglieder Karl "Kalli" Krieger und Dr. Erwin "Pütten" Kraatz zu Ehrenmitgliedern zu ernennen. Die Ehrungen sollen auf dem am 31. März 1984 in der Kongreßhalle stattfindenden Frühlingsball erfolgen. Die Vereinsnachrichten werden darüber zu gegebener Zeit berichten.

Im Tätigkeitsbericht des ersten Vorsitzenden ging Werner Denckmann in Kürze auf die Aktivitäten der einzelnen Sparten im vergangenen Jahr ein, da hierüber die Spartenleiter noch ausführlich berichteten.

In bewegten Worten ließ er dann noch einmal die 20 Jahre Revue passieren, in denen er als erster Vorsitzender das Vereinsruder in der Hand hatte. Es wurden neue Abteilung gegründet, die noch heute Bestand haben und einen großen Teil der Vereinsmitglieder ausmachen, wie z.B. die Kegel-, Schwimm- oder Gymnastikabteilung. Andere Abteilungen, wie die Badminton- oder Tischtennisabteilung mußten aufgegeben werden, da es teilweise an geeigneten Trainern und Betreuern gefehlt hat.

In der Fußballabteilung habe es viele Höhen und Tiefen gegeben; die Liga habe viele Jahre in der höchsten schleswig-holsteinischen Spielklasse spielen können, dann aber absteigen müssen, und er hoffe, daß in den nächsten Jahren wieder ein Aufschwung zu verzeichnen sein wird.

Der Bau des Jugendheims im Friesenstadion, die Errichtung der Flutlichtanlage, die Schaffung neuer Trainingsplätze und vieles andere mehr werden dem ersten Vorsitzenden in guter Erinnerung bleiben. Er hoffe, daß mit dem neuen Vorsitzenden frischer Wind für den Verein wehen werde und daß immer Mitarbeiter gefunden werden, die auch dann mitarbeiten, wenn einmal Beschlüsse gefaßt werden, die ihrer persönlichen Überzeugung nicht entsprechen.

Abschließend dankte er allen für die jahrelange Zusammenarbeit, die ihm immer viel Freude bereitet hätte.

Die Mitglieder dankten ihm für seine Arbeit durch einen minutenlang anhaltenden Applaus.

Sportfreund Anton "Ratschi" Christiansen trägt anschließend den Geschäftsbericht für 1983 vor. Mit rund 90.000 D-Mark in Einnahme und Ausgabe konnte der Abschluß nahezu ausgeglichen gestaltet werden. Ein Minus von rund 2.000 D-Mark ist im Wesentlichen auf die Abschreibung von Vermögenswerten zurückzuführen.

Durch den Revisor Heinz-Dieter "Richy" Richert wurde ihm eine einwandfreie und gewissenhafte Buchführung bescheinigt. Die Entlastung erfolgte einstimmig.

Der 3. Vorsitzende Alfred "Abbi" Lorenzen trug den Bericht aus der Fußballabteilung vor. Erfreulich seien hier insbesondere die augenblicklichen Tabellenstände der zweiten und dritten Mannschaft, die ganz vorne mitmischen.

Überwiegend positiv fiel auch der Bericht von Sportfreund Wolfgang Grüner über die sieben Jugendmannschaften aus. Er dankte insbesondere allen Eltern, die durch ihren Fahrzeugeinsatz dazu beitrugen, daß die Fahrtkosten in Grenzen gehalten werden konnten.

Nicht so erfreulich war der Bericht des Schiedsrichterobmanns Wolf-Dieter Horst. Durch teilweise mehr als unfreundliche Behandlung bei den gastgebenden Vereinen hätten einige Kameraden die Konsequenzen gezogen und die Schiedsrichtertätigkeit aufgegeben. Zur Zeit sind nur noch vier Schiedsrichter für Husum tätig. Er appellierte an alle Jugendlichen und inaktiven Spieler, sich zu Schiedsrichterkursen zu melden und zu pfeifen.

Über die Berichte der Kegel-, Schwimm- und Gymnastik-Abteilungen wird an anderer Stelle gesondert berichtet.

Als ältestes Anwesen des Mitglied bedankte sich Sportfreund Karl "Kalli Krieger für die umfangreiche Arbeit bei allen Obleuten und beantragte die Entlastung des Gesamtvorstandes, die einstimmig erteilt wurde.

Einer der wichtigsten Tagesordnungspunkte waren die nun folgenden Neuwahlen. Der 2. Vorsitzender Hans-Peter Wulff hob noch einmal die wichtigsten Stationen aus der insgesamt 30-jährigen Vorstandstätigkeit von Werner Denckmann hervor und überreichte ihm unter dem Beifall der Anwesenden einen großen Blumenstrauß in den Vereinsfarben.

Im Namen des Vorstandes schlug Sportfreund Hans-Peter Wulff dann das Mitglied Walter Lorenzen als Kandidat für die Position des neuen ersten Vorsitzenden vor. Walter Lorenzen, der bereits als Jugendlicher bei Husum 18 spielte und nun in der Altliga noch Fußball spielt, stellte sich den Anwesenden vor und erklärte, daß er es sich reiflich überlegt hatte, ob er - sofern er gewählt werden würde - die Funktion des ersten Vorsitzenden übernehmen soll. Er habe sich letztlich positiv entschieden, da ihm Husum 18 sehr am Herzen liege. Nach einstimmiger Wahl bei einer Enthaltung beglückwünschte Werner Denckmann Walter Lorenzen zu seiner Wahl und dem großen Vertrauensbeweis und übergab ihm den Vorsitz des Vereins.

Nach einem Dank an alle anwesenden für das ausgesprochene Vertrauen übernahm Walter Lorenzen die Führung der Versammlung und schlug für die Wahrheit des dritten Vorsitzenden den bisherigen Inhaber dieses Amtes, Alfred "Abbi" Lorenzen, vor. Da keine weiteren Kandidaten vorgeschlagen wurden, erfolgte die Wahl einstimmig mit einer Enthaltung für Alfred "Abbi" Lorenzen.

Nicht so einstimmig verlief die Wahl des ersten Schriftführers. Neben dem bisherigen ersten Schriftführer Otto-Heinrich Krüger wurden als weitere Kandidaten Egon "Schneetsche" Harms und Detlef Honnens vorgeschlagen. Egon "Schneetsche" Harms lehnte eine Wahl ab, Sportfreund Detlef Honnens würde eine Wahl annehmen, so daß mit Stimmzettel abgestimmt wurde. Von den Anwesenden gaben 93 Mitglieder ihre Stimme ab. Bei 7 Stimmenthaltungen und einer ungültigen Stimme wurde der bisherige erster Schriftführer Otto-Heinrich Krüger knapp mit 43 Stimmen wiedergewählt. Spieler Detlef Honnens konnte 42 Stimmen für sich verbuchen.

Die Position des zweiten Geschäftsführers, der insbesondere die Kassierertätigkeiten im Friesenstadion abzuwickeln hat, konnte neu besetzt werden, nachdem mehrere Jahre diese Funktion vom dritten Vorsitzenden mit wahrgenommen wurde. Die Damen-Fußballspielerin Betina Smetsers erklärte sich zur Kandidatur bereit und wurde bei 6 Stimmenthaltungen ohne Gegenstimme zur neuen 2. Geschäftsführerin gewählt.

Leider konnte die Position des Pressewartes wiederum nicht besetzt werden., so daß die Arbeit vom Vorstand mit wahrgenommen werden muß. Sportfreund Otto-Heinrich Krüger wird versuchen, die Vereinsnachrichten weiterhin am Leben zu erhalten.

Als Beisitzer wurde wiederum Edmund Schuch gewählt. Da Sportfreund Eckhard Reckstadt die Funktion des Kegelobmannes übernommen hat, wurde als neuer Beisitzer Jens-Peter "Schlauch" Jensen in den Gesamtvorstand gewählt.

Für den ausscheidenden Revisor Ernst-August Schlichte wurde als neuer Revisor Hartmut Wieczorek gewählt.

Jugendobmann Wolfgang Grüner und Kegelobmann Eckert Reckstadt wurden einstimmig in ihren Funktionen bestätigt. Ein Fußballobmann wurde bisher in der Fußballsparte nicht gewählt, so daß eine Bestätigung nicht erfolgen konnte.

Der Haushaltsvoranschlag für 1984 wird in Ausgabe und Einnahme mit rund 83.000 D-Mark genehmigt.

Es lagen dem Vorstand zwei Anträge vor, die anschließend in der Versammlung behandelt wurden. Die übrigen Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes hatten einen Antrag eingereicht, ihren langjährigen ersten Vorsitzenden Werner Denckmann zum Ehrenmitglied und Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Bei einer Stimmenthaltung wird dieser Antrag einstimmig von der Versammlung angenommen. Die Ehrung erfolgt auch hier auf dem Frühlingsball.

Der erste Geschäftsführer Anton "Ratschi" Christiansen stellte den Antrag, daß Arbeitslose für die Dauer ihrer Arbeitslosigkeit und auf Antrag nur den halben Beitrag (5 D-Mark) zu zahlen haben. Das gleiche gelte für das Eintrittsgeld bei Ligaspielen. Auch dieser Antrag wird einstimmig angenommen.

Unter Punkt Verschiedenes wurden dann von der Ligamannschaft gegen den bisherigen Vorstand mehrere Vorwürfe erhoben, die nach reger Diskussion dazu führten, daß die Liga geschlossen den Versammlungsraum verließ und sich weigerte, am darauffolgenden Sonntag gegen Schuby zu spielen. Hierüber wurde in der örtlichen Presse ausführlich berichtet, so daß nicht mehr darauf eingegangen zu werden braucht. Über die Ergebnisse der daraufhin einberufenen Spartenversammlung wird gegebenenfalls gesondert berichtet.

Otto H. Krüger / Fotos: Walter Nehm, Werner Denckmann, Otto-Heinrich Krüger

Erreichbarkeit des Vorstandes

Geschäftsführender Vorstand:

1. Vorsitzender   Walter Lorenzen   Pastor-Bruhn-Str. 21a, 2254 Koldenbüttel, Tel. priv. 04881 1278, dienstl. 04881 672
2. Vorsitzender   Hans-Peter Wulff   Süderbergweg, 2251 Schobüll, Tel. priv. 64599, dienstl 5075
3. Vorsitzender   Alfred Lorenzen   Husum, Schloßgang 6, Tel. priv. 61970, dienstl. 6081
    Sportfreund Alfred Lorenzen ist zuständig für alle Paßangelegenheiten und Unfallmeldungen.
1. Geschäftsführer   Anton Christiansen   Husum, Mittelheverstraße 3, Tel. priv. 5948
    Sportfreund Anton Christiansen ist zuständig für alle Geschäfts- und Kassenangelegenheiten.
1. Schriftführer   Otto H. Krüger   Westerende. 2251 Wittbek, Tel. priv. 04845 582, dienstl.04841 667-101
    Sportfreund Otto Krüger ist zuständig für den Text und die Anzeigen der Vereinsnachrichten und der Stadionreklame.

Zusätzlich im Gesamtvorstand:

2. Geschäftsführer   Betina Smetsers   Am Flaßhof 8, 2251 Rosendahl, Tel. 72647
    Sportfreundin Betina Smetsers ist zuständigs Kassiererin im Friesenstadion.
Fußballobmann   wird z.Z. vom Vorstand kommissarisch wahrgenommen
Jugendobmann   Wolfgang Grüner   Legienstraße 37, 2250 Husum, Tel. priv. 3817, dienstl. 2270/71.
Kegelobmann   Eckhard Reckstadt   Osterhusumer Str. 66, 2250 Husum, Tel. 71645, dienstl. 667-236
Schiedsrichterobmann   Wolf-Dieter Horst   Osterwungweg 4, 2250 Husum, Tel. 4646
Schwimmbetreuerin   Rita Böller   Norderstr. 20, 2250 Husum, Tel. 5036
Gymnastikbetreuerin   Renate Reckstadt   Osterhusumer Str. 66, 2250 Husum, Tel. 71645
Pressewart   z.Z. frei    
Beisitzer   Edmund Schuch   Stettiner 4, 2250 Husum
Beisitzer   Dieter Pilz   Matthias-Claudius-Str. 82, 2250 Husum, Tel. priv. 73577, dienstl. 6091
Beisitzer   Karl-Heinz Thomsen   Norderbahnhofstraße 47, 2250 Husum, Tel. priv. 5536, dienstl. 667-273/4
Beisitzer   Jens-Peter Jensen   Ginsterweg 8, 2250 Husum, Tel. priv. 1710, dienstl. 666-155

Sonstige wichtige Adressen

Friesenstadion (Jugendheim)   Peter Hansen   Husum, Am Hasselberg, Tel. 73480
Vereinslokal
Historischer Braukeller
  Rolf Wiesendanger   Husum, Schloßgang, Tel. 61511
Ligatrainer   Dieter Berens   Am Stadtfeld 6, 2254 Friedrichstadt, Tel. priv. 04881 1339.
Ligaobmann   z.Z. frei    
Trainer II. Mannschaft   Gerd Hansen   2257 Bredstedt, Tel. 04671 4574
Trainer III. Mannschaft   Hans-Friedrich Nielsen   Richard-von-Hagn-Str. 4, 2250 Husum, Tel. 72183
Otto H. Krüger

Herzlichen Glückwunsch

Unser Mitglied und Träger der goldenen Vereinsehrennadel, Dieter Eckholdt, allen nur als "Käpt'n" bekannt, feierte am 23. Februar 1984 in der Standortverwaltung sein 25-jähriges Dienstjubiläum. Von allen Vereinsmitgliedern an dieser Stelle unsere herzlichsten Glückwünsche nachträglich.

Unser Mitglied Reimer Seifert, jahrelanger Mitarbeiter in der Jugendarbeit und Träger der silbernen Ehrennadel, feierte am 28. Februar 1984 das Fest der silbernen Hochzeit. Ihm und seiner Ehefrau Bertraud, geborene Petersen, an dieser Stelle die herzlichsten Glückwünsche und für die nächsten 25 Jahre eine gleich gute Zweisamkeit wie bisher.

Otto H. Krüger

... allen unseren Mitgliedern, die in der Zeit vom 15. März bis 15. April Geburtstag feiern.

15.   Mär   Tolga Toker   14   Jahre
16.   Mär   Elke Bräu        
16.   Mär   Traute Christiansen        
16.   Mär   Christa Meier        
17.   Mär   Rainer Ostrinsky   22   Jahre
17.   Mär   Gerd Thiessen   40   Jahre
17.   Mär   Mariechen Petersen        
17.   Mär   Thies Sponholz   15   Jahre
18.   Mär   Michael Klein   18   Jahre
19.   Mär   Karl-Otto Müller   22   Jahre
19.   Mär   Frank Bremser   12   Jahre
20.   Mär   Sonja Holzheuer        
20.   Mär   Rudolf Pahl   58   Jahre
21.   Mär   Ralf Kampner   15   Jahre
22.   Mär   Margret "Meggi" Harms        
22.   Mär   Dieter König   54   Jahre
22.   Mär   Alfred Lorenzen   44   Jahre
22.   Mär   Gunter Fien   12   Jahre
22.   Mär   Jan-Peter Meyhoff   11   Jahre
23.   Mär   Peter Hansen   46   Jahre
23.   Mär   Andre Matthiesen   13   Jahre
24.   Mär   Anita Czarnowske        
25.   Mär   Gerd Lamp   58   Jahre
26.   Mär   Hans-Jürgen Hempel   22   Jahre
26.   Mär   Hans-Joachim Mohr   53   Jahre
27.   Mär   Betina Smetsers        
27.   Mär   Manfred Wilkens   28   Jahre
29.   Mär   Hilke Schulze        
30.   Mär   Hannelore Lemor        
30.   Mär   Nicole Steinhoff        
1.   Apr   Werner Denckmann   62   Jahre
1.   Apr   Otto Klostermann   58   Jahre
2.   Apr   Rolf Peter Clausen   46   Jahre
3.   Apr   Bernhard Nissen   68   Jahre
4.   April   Knut Bergmann   14   Jahre
4.   April   Nikolaos Georgakis   11   Jahre
5.   Apr   Roland Schidlowski   30   Jahre
5.   April   Jörg Lorenzen   15   Jahre
5.   April   Jochen Böhnemann   15   Jahre
5.   April   Gunnar Berndt   11   Jahre
7.   Apr   Klaus-Heinrich Deckmann   47   Jahre
8.   April   Stephan Trotzenberg   10   Jahre
9.   Apr   Hans Weinstein   80   Jahre
15.   Apr   Hans August Cordes   59   Jahre
15.   Apr   Corinna Graudenz        
15.   April   Anneliese Stammer        


Unser besonderer Glückwunsch gilt unserem Ehrenmitglied Hans Weinstein, der am 9. April diesen Jahres sein 80. Lebensjahr vollendet. Wir alle hoffen, daß er sich noch lange guter Gesundheit erfreuen wird.

Otto Krüger
leer  

1984

Nachruf

April

12. April 1984

13. April 1984

14. April 1984
leer  

1984

Husum 18

1. April

Unser neuer 1. Vorsitzender

Wie berichtet, hat unser Verein auf der letzten Jahreshauptversammlung einen neuen ersten Vorsitzenden gewählt. Wir wollen daher die Gelegenheit wahrnehmen, unseren neuen "ersten Mann" in einem Kurzporträt vorzustellen.

Walter Lorenzen, am 21.Mai 1939 in Hamburg geboren, wuchs in Husum auf und verbrachte hier seine Schulzeit bis zum Abitur im Jahre 1959.

Er trat 1948 in Husum 18 ein, durchlief alle Mannschaften von den dritten Knaben bis zur Liga. Einige Zeit war er Übungsleiter für Jugendmannschaften, daneben als Schiedsrichter für unseren Verein unterwegs und zwei Jahre lang (1957 bis 1959) Pressewart und Herausgeber der Vereinsnachrichten.

Nach dem Studium an der PH Flensburg war Walter Lorenzen bis 1966 als Lehrer in Wyk/Föhr tätig und spielte in dieser Zeit in der Liga des FSV Wyk. Ab 1966 bis 1977 war er dann im Hamburger Randgebiet als Schulleiter tätig, zunächst in Tremsbüttel, Kreis Stormarn, danach in Hasloh, Kreis Pinneberg. Er gründete in Tremsbüttel einen Sportverein, war hier Übungsleiter (inzwischen mit B-Schein) und aktiver Spieler, in Hasloh leitete er als Hauptsportwart und Koordinator den sporttechnischen Ablauf im Verein.

Mit Beginn seiner Tätigkeit als Rektor der Grund- und Hauptschule in Friedrichstadt 1977 hatte sich Walter Lorenzen sportlich zunächst auf das "Altenteil" begeben und einige Jahre Pause gemacht. 1982 stieß er dann wieder zu seinem alten Verein Husum 18 und übernahm die Betreuung der Altligamannschaft, die ein wenig in Auflösung geraten war.

Daß er nun, nach nur zwei weiteren Jahren, als erster Vorsitzender die Geschicke des Gesamtvereins Husum 18 Leute soll, hat er sich, wie er betonte, damals keineswegs träumen lassen. Um so mehr wünschen wir ihm daher alle für seine neue Aufgabe viel Erfolg!

Zu seiner neuen Aufgabe nimmt Walter Lorenzen nachfolgend selbst Stellung.

Wie ich es sehe

Liebe 18er!

Mit meiner Wahl zum ersten Vorsitzenden am 24. Februar 1984 hat, um in einem Bild zu sprechen, ein neuer Kapitän die Brücke betreten, um zusammen mit einer lange Jahre hindurch bewährten Crew das Schiff Husum 18 weiterhin auf gutem Kurs zu halten.

Die ersten Turbulenzen ließen, wie man aus der Presse weiß, auch nicht lange auf sich warten. Schon hier drohte Gefahr, das Schiff auf Grund zu setzen. Ich meine aber, daß wir in diesem Sturm den "Kahn" wieder ganz flott bekommen haben und künftig mit mehr Rücken- als mit Gegenwind neue Ziele ansteuern werden.

Wenn ich mich von Kindheit an zwar immer besonders zum Fußball hingezogen gefühlt habe, möchte ich nach meiner Wahl zum ersten Vorsitzenden dieses Amt für alle 18er in allen Sparten ausüben. Ich darf deshalb aber Ende dieser wenigen Zeilen alle Vereinsmitglieder bitten, mich in meinem neuen Amt zu unterstützen, nicht in kürzester Zeit überhöhte Erwartungen zu hegen, sondern uns, dem Gesamtvorstand und insbesondere dem geschäftsführenden Vorstand das nötige Vertrauen entgegenzubringen, ohne das eine gedeihliche Arbeit nicht möglich ist.

So sehe ich denn mit viel Optimismus nach vorne und hoffe innerhalb und auch außerhalb unseres Vereins auf gute Zusammenarbeit.

Walter Lorenzen

Otto H. Krüger

Wer kennt sie nicht?

Wie berichtet, feierten am 28. Februar 1984 Bertraud und Reimer Seifert das Fest der silbernen Hochzeit. Reimer Seifert - Träger der silbernen Vereinsehrennadel - ist vielen Mitgliedern als Betreuer und Trainer von Jugendmannschaften in den 70er Jahren bekannt. Am 25. Februar 1984 waren daher auch viele 18er mit von der Partie, als Polterabend in der Kaserne "Flensburger Chaussee" gefeiert wurde.

Otto H. Krüger

Ehrung auf dem Frühlingsball

Als durchschlagender Erfolg muß der am 31. März in der Kongreßhalle durchgeführte Frühlingsball unseres Vereins bezeichnet werden. Ein ausführlicher Bericht über das von rund 200 Mitgliedern und Freunden des Vereins besuchte Fest folgt in der nächsten Ausgabe der Vereinsnachrichten. Über den wichtigsten Höhepunkt, die Ehrung zweier verdienter Vereinsmitglieder, wollen wir aber heute schon berichten.

Unser erster Vorsitzender, Walter Lorenzen, erinnerte die Anwesenden noch einmal an den Ablauf der Jahreshauptversammlung, auf der Karl "Kalli" Krieger, seit 60 Jahren Vereinsmitglied und viele Jahre erster Vorsitzender, und Werner Denckmann, seit 30 Jahren im Vorstand und davon 20 Jahre erster Vorsitzender, zu Ehrenmitgliedern und Werner Denckmann darüber hinaus zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde.

Für mich ist es eine besondere Freude und für viele Anwesende eine Selbstverständlichkeit", erklärte Walter Lorenzen, "daß diesen Mitgliedern die hohe Auszeichnung zuteil wird und daß ich als direkter Nachfolger als Vorsitzender die Ehrung vornehmen darf."

Er schilderte dann den Werdegang beider Mitglieder im Verein, der nachfolgend nachzulesen ist und überreichte beiden Ehrenmitgliedern eine handgezeichnete Urkunde, mit der sie in dankbarer Würdigung ihrer Verdienste um den Husumer Fußballverein von 1918 e.v. zu Ehrenmitgliedern und Werner Denckmann darüber hinaus zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurden. Den Ehefrauen überreichte er einen großen Blumenstrauß in den Vereinsfarben blau-weiß-rot.

Otto H. Krüger

Und so sehen unsere Mitglieder ihre Jahrzehnte bei Husum 18 selbst:


Werner Denckmann blickt zurück

Wie viele andere Husumer war ich nach dem Krieg begeisterter Anhänger von Husum 18 bei den Spielen auf dem Tribünenplatz am Marienhofweg. Durch meinen Freund und den damaligen zweiten Vorsitzenden Hans Hansi Schöning wurde ich 1954 Mitglied und gleich auf der Jahreshauptversammlung zum Schriftführer gewählt. Die Auflösung des Marienhofplatzes und die Übersiedlung zum Friesenstadion war mit eine meiner ersten Aufgaben. Nach unzähligen Besprechungen mit dem Vorstand, dem Ausschuß "Neubau des Friesenstadions" folgte dann die Verlegung unseres Sportplatzes. Wir sind nicht mit frohem Herzen diesen Weg gegangen, aber dem damaligen Vorstand waren die Hände gebunden, da der Marienhofplatz nur angemietet war.

Im Friesenstadion habe ich Höhen und Tiefen mit Husum 18 erlebt. Aber die Zeit in den 50er und 60er Jahren wurde von einer Begeisterung zum Verein Husum 18 getragen, die uns allen viel Freude bereitet hat. Nachdem ich während meiner Tätigkeit im Vorstand in zehn Jahren Erfahrung in der Vereinsführung gesammelt hatte, löste ich 1954 Karl "Kalli" Krieger als ersten Vorsitzenden ab, da er sich nicht wieder zur Wahl stellte.

Der Posten des ersten Vorsitzenden brachte viel Arbeit mit sich. Ich hatte aber Freude daran, weil ich alte 18er, wie Hans "Hansi" Schöning, Arfast Carstens, Hans Weinstein und Hermann Bahnsen an meiner Seite und im Vorstand hatte, die mir immer mit Rat und Tat zur Seite standen. Auch der Förderkreis mit Dr. Herbert Mau stand dem Vorstand, insbesondere mit Spenden für die Jugendabteilung immer hilfreich zur Seite.

Es wurden in den Jahren verschiedene Abteilungen gegründet. Die Tischtennis- und die Badmintonabteilung konnten sich nicht halten. Sie wurden wieder aufgegeben, weil keine Führungskräfte zur Verfügung standen. Im Jahr 1965 wurde die Kegelabteilung gegründet. Sie ist heute neben der Fußballabteilung die zweitgrößte Abteilung im Verein. Ich habe jahrelang in der Kegelabteilung als Sportkegler gekegelt. Wegen einer Knieverletzung muß ich zunächst einmal bedauerlicherweise mit dem Kegeln aufhören. Mit dem TSV 1875 haben wir in Husum eine Schwimmabteilung aufgebaut. Die Abteilung erfreut sich großer Beliebtheit, und die Zusammenarbeit mit dem Vorstand vom Turn- und Sportverein von 1875 ist ausgezeichnet.

Der weitere Ausbau im Friesenstadion war immer mein Anliegen. Ich freue mich deshalb, daß in meiner Vorstandszeit unser Jugendheim gebaut wurde. In vielen Verhandlungen haben wir um unseren jetzigen zweiten Platz gerungen. Daß auch dieser Platz von uns in den Spielbetrieb eingegliedert werden konnte und zwischenzeitlich auch mit Flutlicht ausgerüstet worden ist, dürfen wir vom Vorstand als Erfolg werten.

In den 30 Jahren meiner Tätigkeit für Husum 18 habe ich mit vielen Sportfreunden im Vorstand und an der Basis gut und erfolgreich zusammengearbeitet. Besonders gut war auch die Zusammenarbeit mit dem jetzigen geschäftsführenden Vorstand. Hierfür danke ich Hans-Peter Wulff, Alfred "Abbi" Lorenzen, Anton "Ratschi" Christiansen und Otto-Heinrich Krüger. Auch den Sportfreunden aus dem Gesamtvorstand gilt mein Dank. Ich wünsche Euch allen, daß Ihr zusammen mit unserem ersten Vorsitzenden Walter Lorenzen unseren Verein Husum 18 immer auf dem richtigen Kurs haltet.

Werner Denckmann


Karl Krieger erinnert sich

1923

 

nahm Kapitän Albert Finkenstein meinen Aufnahmeantrag für Husum 18 entgegen. Ich war damals 13 Jahre alt. Zunächst war es eine passive Mitgliedschaft. Zu der Zeit spielte 18 auf der alten Freiheit, einem Grandplatz. Wie viele wissen, ist es das Gelände vor dem Krankenhaus, das jetzt zum Stadtpark gehört.

Nach dem Ersten Weltkrieg spielte man ein paar Jahre noch in "schwarz-weiß", bis man 1923/24 in der Lage war, den "blau-weiß-roten" Dreß auf eigene Kosten anzuschaffen.

Als begeisterte Anhänger des Fußballs sah ich die Mannschaft - unter anderem mit Peter Clausen, Harry Trulsen, Karl "Noske" Carstens, Adolf "Ogge" Classen und Hans-Dietrich "Hanne-Diede" Blunck sowie Heinrich "Henny" Hansen, die Husum zur Fußball-Hochburg machte. Wenn die Mannschaft spielte, war die Freiheit stets voll von begeisterten Zuschauern. Man hatte zu der Zeit starke Gegner, wie Schleswig 06, VfL Heide, Preußen Itzehoe und die Flensburger Mannschaften.

     

1924

  wurde ich erst aktiv. Gustav Fischer und Wilhelm Willy Orth holten mich in die Schülermannschaft. Einiges spiele habe ich auch auf der alten Freiheit - bei Regenwetter ein "Moratsloch" - mitgemacht. Aber
     

1925

  zogen wir um zu Marienhofweg, damals eine tolle Sache. Endlich ein Rasenplatz. Der Sportplatz hieß - viele wissen's noch - Tribünensportplatz Marienhof.
     

1926

 

kann die Mannschaft fast geschlossen in die erste Jugend, unter anderem mit Walter Schubert, Max Böttcher, Hans "Hansi" Schöning, Rudolf "Rudi" Riester und Emil "Esche" Sönnichsen. Es war eine sehr gute Mannschaft, Zahnarzt Eduard "Ede" Schiller war unser Jugendobmann. Ihm verdankte die Mannschaft ihre großen Erfolge und nicht zuletzt den guten Zusammenhalt. Mir fällt ein, daß er selbst Berichte über unsere Spiele schrieb und in ein besonderes Buch eintrug. Und ich meine auch, daß er dabei nicht vergaß, uns damals schon zu "benoten". So groß war sein Interesse. Seine Frau ging ihm stets hilfreich zur Hand.

In der Mannschaft habe ich nur kurze Zeit gespielt, denn mit kaum 17 Jahren spielte ich fast ständig in der Liga; ein paar Spiele noch mit Hans-Dietrich "Hanne-Diede" Blunck, der 1928 aufhörte. So erhielt ich schon mit 22 Jahren die silberne Ehrennadel für 5-jährige Zugehörigkeit zur Liga.

     

1927/28

 

gehörten zur unserer Staffel Schleswig 06, die Flensburger Mannschaften, voran Eintracht - heute 08 -, Eckernförde und so weiter. Alles starke Mannschaften. Mit Karl "Kalli" Schladetzky, Werner "Fritz" Lorenzen, Hans "Hansi" Schöning, Ernst "Mauschi" Mißfeldt und später mit Heinrich "Heini" Staack, Johannes "Hanni" Nielsen und nicht zu vergessen Heinz "Heine P" Petersen hatte Husum 18 eine Mannschaft, die zu der Zeit immer im oberen Tabellendrittel zu finden war. Natürlich haben wir auch kritische Zeiten durchgemacht, sie wurden aber immer relativ schnell gemeistert.

In unserem Vorsitzenden Bernhard Petersen hatten wir eine einmalige Stütze. Wenn er bei einem Spiel nicht zugegen war - so glaubten viele damals - war ein Punkt schon von vorneherein verloren. Er lebte für den Fußball und in Sonderheit für Husum 18.

Zu der Zeit hatten wir auch schon andere Sparten und zwar: eine Boxabteilung, eine Abteilung für Leichtathletik mit unserem Langstreckenläufer Theodor Lindemann, eine Damen-Handballmannschaft mit ihrem Trainer Otto Mißfeldt und auch Tischtennis.

Freundschaftsspiele hatten zu der Zeit größere Bedeutung. Besonders dänische Mannschaften hatten enorme Zugkraft wie z.B. aus Hadersleben Sonderburg und Bronshoj Kopenhagen. Bei solchen Spielen hatten wir 800 bis 1000 Zuschauer auf dem Platz. Aber auch umgekehrt, wenn wir dort waren, war ein ebenso guter Besuch zu verzeichnen. Die freundschaftlichen Verbindungen wurden gepflegt. Auch zu Tondern und anderen kleineren dänischen Vereinen.

1930

 

wurden wir ungeschlagen Nord-Kreismeister, und ebenfalls 1930 schafften wir nach schweren Aufstiegsspielen den weiteren Aufstieg in die damalige Ligastaffel "Nord - Kiel", so ungefähr hieß sie.

Ich habe manches Tor für Husum 18 geschossen, als Mittelstürmer oder Rechtsaußen. Zeitweise spielte ich auch Läufer, aber am liebsten Rechtsaußen. Ich will nicht verschweigen, daß ich auch schlechte Spiele gemacht habe. Man kann's noch in den Husumer Nachrichten nachlesen! Aber wer tat das nicht?! Wir hatten aber zwei Spieler, die eigentlich immer eine konstante Form hatten: es waren Ernst "Mauschi" Mißfeldt und Hans "Hansi" Schöning.

     

1934

 

Mit 24 Jahren habe ich die Fußballspielstiefel an den bewußten Nagel gehängt - nur aus beruflichen Gründen. Dem Fußball bin ich aber treu geblieben. Allerdings - später habe ich die Stiefel doch noch mal wieder hervorgeholt - es war während des Krieges 1940 in Frankreich nach der Kapitulation Frankreichs. Es war doch viel schöner, in der Kompanie- Mannschaft um die Divisionsmeisterschaft zu spielen als Gewehr-Übungen auf dem Kasernenhof zu machen. Das glaubt mir jeder!

Beinahe hätte ich vergessen zu berichten, daß ich ungefähr ab 1928 etliche Jahre Schriftführer war und somit auch in dieser Eigenschaft dem Spielausschuß angehörte. Und vorher war ich als Jugendlicher - sprich Lehrling - gemeinsam mit Rudi Rister Kassenprüfer des Vereins. Kein Wunder, denn ich wurde ja als Banker ausgebildet - heute also ein "Azubi" - und die Tatsache allein genügt scheinbar den Anforderungen.

     

1954

 

ist eine wesentliche Station in meiner Zugehörigkeit zu Husum 18. Ich wurde Vorsitzender und war es acht Jahre bis 1964. Es war eine interessante und mir viel Freude machende Aufgabe. Ich meine, daß mit Hilfe von Dr. Herbert Mau, Hermann Bahnsen, Arfast Carstens, Günther Präger, Harry Mölck und Werner Denckmann sehr viel erreicht worden ist. Vielleicht war ich manchem Sportfreund unbequem, aber wenn man etwas erreichen will ...!?! Ich bitte um Vergebung.

Die Jahre - insbesondere als Spieler - bei Husum 18 bleiben mir unvergessen, und vergessen bleiben mir auch die nicht mehr unter uns weilende Sportfreunde, mit denen ich diese schöne Zeit habe erleben dürfen.

    Karl Krieger

Herzlichen Glückwunsch

Am 1. April 1984 feierte unser Jugendobmann Wolfgang Grüner sein 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Barmer Ersatzkasse in Husum, wo er nunmehr seit vielen Jahren als stellvertretender Geschäftsführer tätig ist. Hierzu von allen Mitgliedern unsere herzlichsten Glückwünsche und wenig Ärger bei der Arbeit, damit er auch weiterhin einen Teil seiner Kraft für die Jugendarbeit einsetzen kann.

Unserem Trainer und Betreuer der zweiten Mannschaft, Gerd "Fritzi" Hansen, unsere herzlichsten Glückwünsche zur am 2. April 1984 abgelegten und bestandenen Zweiten Staatsprüfung für das Lehramt an Realschulen. Wir hoffen, daß er trotz der zur Zeit schlechten Aussichten bald eine Anstellung als Lehrkraft findet.

Otto H. Krüger

Letzte Meldung

Nico Struve, bisher Trainer in Lindewitt, übernimmt ab Saison 1984/85 das Training unserer Liga. Näheres später.

Otto H. Krüger

Herzlichen Glückwunsch

und alles Gute zum Geburtstag wünschen wir unseren Mitgliedern, die dieses Fest in der Zeit vom 16. April bis 14. Mai 1984 feiern.

 

16.   Apr   Dirk Matthiesen   13   Jahre
16.   Apr   Rainer Stadel   33   Jahre
17.   Apr   Martin "Malle" Dohrn   37   Jahre
17.   Apr   Günther Hansen   48   Jahre
17.   Apr   Kai von Wassersleben   14   Jahre
17.   Apr   Doris Zimmermann        
19.   Apr   Monika Bauer        
19.   Apr   Dirk Steuer   20   Jahre
20.   Apr   Reiner Brügge   23   Jahre
20.   Apr   Heiko Warnke   39   Jahre
21.   Apr   Juan Wolff   36   Jahre
22.   Apr   Helgard "Hella" Peters        
22.   Apr   Andreas Drosdowski   13   Jahre
23.   Apr   Birgit Topp        
23.   Apr   Dieter Schleger   40   Jahre
24.   Apr   Karl-Bernhard Mölck   44   Jahre
25.   Apr   Marlene Colbert-Petersen        
26.   Apr   Manfred Hoppe   47   Jahre
26.   Apr   Martin Horstinger   20   Jahre
27.   Apr   Anke Wichmann        
27.   Apr   Jan-Martin Feddersen   11   Jahre
27.   Apr   Martin Klein   15   Jahre
28.   Apr   Rolf Wiesendanger   33   Jahre
28.   Apr   Horst Schülke   41   Jahre
28.   Apr   Kai-Uwe von Ahsen   11   Jahre
28.   Apr   Thomas Krause   18   Jahre
29.   Apr   Herbert Christiansen   30   Jahre
29.   Apr   Bernd Marmulla   20   Jahre
30.   Apr   Stephan Spring   19   Jahre
1.   Mai   Lars Jacobsen   14   Jahre
2.   Mai   Johannes Wulff   57   Jahre
3.   Mai   Wolfgang Stumpf   37   Jahre
4.   Mai   Hannelore Röhe        
6.   Mai   Jörg Andresen   14   Jahre
6.   Mai   Renate Reckstadt        
7.   Mai   Annegret Kohrt        
7.   Mai   Friedrich Pingel   53   Jahre
11.   Mai   Anna Margrethe Krüger        
12.   Mai   Karl Krieger   74   Jahre
12.   Mai   Eckhard Reckstadt   49   Jahre
12.   Mai   Kurt Schach   20   Jahre
14.   Mai   Ernst Friccius   74   Jahre
14.   Mai   Peter Petersen   48   Jahre
Otto Krüger

Gute Besserung

Unser Edmund Schuch, der - wie wenige Zeilen zu lesen ist - am 14. Mai sein 71. Lebensjahr vollendet, befand sich in den letzten Wochen in Malente, um sich nach einer Erkrankung zu erholen. Rechtzeitig zum Frühlingsball war er aber wieder in Husum und konnte schon das eine und andere Tänzchen wagen.

Lieber Edmund! Wir wünschen Dir weiterhin gute Besserung und hoffen, daß du am 14. Mai mit uns zusammen einen kleinen trinkst.

Otto H. Krüger
leer  

1984

Husum 18 / Schwimmen

1. April

Jahresbericht 1983

Die Schwimmabteilung nahm im Jahre 1983 an allen auf Kreisebene angebotenen Veranstaltung teil.

Am 20. Februar 1983 fand in Leck der erste Durchgang der Kinderliga Stadt mit anschließenden Kreisbestenwettkämpfen. Während wir bei den Kreisbestenwettkämpfen einige erste Plätze erreichten, schafften wir bei dem zweiten Durchgang der Kinderliga am 20. März 1983 in Niebüll nur den dritten Platz.

Das Grenzlandtreffen war am 19. Juni 1983 wie immer in Leck. Auch hier konnten wir mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Am 13. März 1983 waren wir mit einigen Schwimmern in Schleswig, um an der Bezirksliga Nord teilzunehmen.

Im August 1983 war wie jedes Jahr der Sprintertag im Bredstedter Freibad.

Am 25. September 1983 fanden die Kreismeisterschaften in Husum statt. Es nahmen außer Husum die Vereine Leck, Bredstedt und Niebüll teil. Hier konnten wir einige gute Plätze für uns in Anspruch nehmen.

Der Staffeltag, bei dem der Pokal ausgeschwommen wird, den die Olympische Gesellschaft gestiftet hat, war am 6. November in Niebüll. Hier gewann der MTV Leck den begehrten Pokal.

Bei den zum ersten Mal durchgeführten "Testwettkämpfen für die Kreisauswahlmannschaften" am 27. November in Niebüll erreichten wird 23 mal die ersten drei Plätze.

Erstmalig wurden ebenfalls der "Agnes-Bauer-Gedächtnispokal" in Schleswig ausgeschwommen. Hier starteten von jedem Verein die zwei besten Schwimmer des Jahrganges 1971.

Seit Januar 1984 führen wir mit guter Beteiligung eine Anfänger-Schwimmausbildung durch. Wir hoffen, hierdurch später einige aktive Schwimmer für den Verein zu gewinnen.

Zum Schluß möchte ich auf den Besuch der Schwimmabteilung aus Kidderminster in der Zeit vom 6. August bis 13. August 1983 kommen. Es waren insgesamt 23 Jugendliche mit Betreuern zu Gast, die alle in Privatquartieren untergebracht waren. Es hat allen gut gefallen, so daß ein Gegenbesuch im Herbst 1984 oder eventuell 1985 geplant ist.

Rita Böller
leer  

1984

Nachruf

1. April

Am 21. März 1984 verstarbi m 78. Lebensjahr

Hermann Lorenzen

Ehrenmitglied und Träger der goldenen Vereinsehrennadel
 

Mit ihm verlieren wir einen Sportfreund, der seit dem Jahre 1920 in unserem Verein aktiv Fußball spielte und nach seiner aktiven Zeit als Betreuer der Reservemannschaft in der Saison 1952/53 zur Kreismeisterschaft Husum-Eiderstedt führte. Auch im Spielausschuß war er viele Jahre tätig und hielt unserem Verein bis zuletzt die Treue.

Wir vergessen ihn nie und halten sein Andenken in Ehren.

Der Vorstand
leer  

1984

Husum 18 / Gymnastik

1. April

Jahresbericht 1983

Die Gymnastikabteilung unseres Vereins hatte Ende 1983 45 Mitglieder. Nur 5 Austritten standen 15 Neuzugänge gegenüber.

Zu den Übungsstunden, die jeden Donnerstag in der Zeit von 19:30 Uhr bis 20:30 Uhr in der Turnhalle der Realschule Süd stattfinden, kommen immer 25 bis 30 Damen.

Unter der seit Jahren bewährten Leitung von Frau Neumann werden die Sportstunden sehr abwechslungsreich gestaltet; sie bestehen aus rhythmischer und Jazzgymnastik, Körperschule, Circletraining, Gymnastik mit verschiedenen Geräten, wie z.B. Bällen, Reifen und Seilen. Mein besonderer Dank gilt Frau Neumann für die geleistete Arbeit.

Renate Reckstadt
leer  

1984

Husum 18 / Kegeln

1. Mai

Kegel-Vereinsmeisterschaft 1984

getrennte Wertung für Sport- und Freizeitkegler

Anmeldungen: Kegelobman Eckhard Reckstadt, Tel. 71645 - Startgeld: 5 D-Mark

Otto H. Krüger

Erfolgreiche Kegler

Mit der Bezirksmeisterschaft am 10./11. März 1984 in Heide wurden die Einzelmeisterschaften der Kegler fortgesetzt. Die Teilnehmer unseres Vereins errangen dabei hervorragende Ergebnisse.

Bei den Damen wurde Inge Jacobsen überlegen Bezirksmeisterin, Christiane Rabe bei den Juniorinnen Vizemeisterin. Bei den Herren gelang Norbert Peters mit der Vizemeisterschaft der Einbruch in die Phalanx der Rendsburger Bundesligakegler. Er ließ immerhin so bekannte Bundesligakegler wie Uwe Mumm und Klaus Linnenbrink hinter sich. Mit einem fünften Platz behauptete sich hier noch Manfred Jacobsen. Alle vorgenannten Kegler sicherten sich das Startrecht für die Landesmeisterschaften, über die nachfolgend berichtet wird.


Bei den Mannschaft kämpfen wurden die Saison mit dem letzten Spieltag am 25. März 1984 abgeschlossen. Auch hier errangen unsere Mannschaften ausgezeichnete Platzierungen:

Landesliga Damen BWR Husum 18 I = Platz 4 mit 10.8 Punkten
Bezirksliga Damen DKC Husum 18 = Platz 9 mit 4:14 Punkten
Hier kann möglicherweise der Abstieg vermieden werden, weil die Bezirksliga Damen aufgestockt werden soll.
Kreisliga Damen BWR Husum 18 II = Platz 5 mit 8:10 Punkten
Verbandsliga Herren BWR Husum 18 I = Platz 2 mit 18:4 Punkten
Lleider ist ein Aufstieg nicht möglich, da nur der Meister aufsteigt.
Kreisklasse Herren BWR Husum 18 II = Platz 12 mit 2:20 Punkten
Diese Mannschaft muß leider absteigen.
Vereinsliga Herren KC Husum 18 = Platz 1 mit 12:2 Punkten!
Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft.

Die Mannschaft KC Husum 18 verzichtet jedoch auf einen Aufstieg in die Kreisklasse, so daß es in der nächsten Saison mit Blau-Weiß-Rot II und Kegelclub zwei Mannschaften von Husum 18 in der Vereinsliga geben wird.


Bei den Landesmeisterschaften haben sich die Hoffnungen unserer Kegler nicht ganz erfüllt. Inge Jacobsen / Christiane Rabe erkämpften sich bei den Paaren einen dritten Platz und damit das Startrecht bei den Deutschen Meisterschaften.

Ein weiteres Stadtrecht erkämpfte Christiane Rabe sich dadurch, dass sie bei den Juniorinnen ebenfalls Dritte wurde.

Bei den Damen scheiterte Inge Jacobsen knapp mit einem Holz an der Endlaufteilnahme.

Norbert Peters und Manfred Jacobsen belegten Mittelplätze in einem ausgezeichnet besetzten Feld mit vielen Bundesliga-Keglern.

Die Deutschen Meisterschaften finden Anfang Juni 1984 in Heide statt. Wir wünschen unseren beiden Keglerinnen, Inge Jacobsen und Christiane Rabe, viel Erfolg und "Gut Holz".

Die Stadtmeister Dieter Schladetzky - Siegfried Krause - Harry Mölck - Eckhard Reckstadt - Manfred Dettmann - Dieter Pilz. Nicht im Bild: Bernd Mölck. Foto: Friedrich Hollmer
Eckhard Reckstadt
leer  

1984

Husum 18

1. Mai

Frühlingsball - ein Erfolg!

Die Erwartungen, die viele unserer Mitglieder an den Frühlingsball knüpften, wurden am 31. März in der Kongreßhalle nicht nur voll erfüllt, sondern nach einhelliger Meinung der Teilnehmer noch übertroffen.

Bereits im Foyer wurden die Paare durch den Vorstand freundlich begrüßt, die Damen erhielten aus der Hand des zweiten Vorsitzenden eine rote Rose zur Begrüßung überreicht. Herr Knittel ließ es sich anschließend nicht nehmen, jedes Paar zu fotografieren. Bereits zwei Stunden später konnte jedes Paar ein schönes Farbfoto als Erinnerung an den Abend im Foyer kostenlos (zumindest für die Festteilnehmer) in Empfang nehmen.

In seiner Begrüßungsrede brachte unser erster Vorsitzender Walter Lorenzen seine Freude darüber zum Ausdruck, daß so viele Mitglieder und Freunde des Vereins der Einladung gefolgt waren und das Wagnis sich gelohnt hat, einmal ein Fest in größerem Rahmen auszurichten.

Unser erster Vorsitzender Walter Lorenzen begrüßt die Teilnehmer auf das Herzlichste. Im Hintergrund warten die Tombolapreise auf ihre Gewinner und die Kapelle "The Empires" auf die Freigabe der Tanzfläche.

Nach der anschließenden Freigabe der Tanzfläche zeigte die Kapelle "The Empires", was in ihr steckt. Ein breites Repertoire und kurze Pausen sorgten dafür, daß keine Langeweile aufkam und die Tanzfläche immer gefüllt war.

Über einen Höhepunkt des Abends, die Ehrung unserer Mitglieder Karl "Kalli" Krieger und Werner Denckmann wurde bereits berichtet.

Einen weiteren Höhepunkt und eine Überraschung zugleich bildete die kurzfristige Engagierung einer Gruppe des Helgoländer Shantychors "Karkfinken". Der Chor war gerade aus Hamburg zurückgekehrt, wo Schallplattenaufnahmen gemacht worden waren. In einem 20-minütigen Potpourri begeisterten sie die Anwesenden so sehr, daß alle mitschunkelten und mehrere Zugaben gesungen werden mußten.

Gerade hatten sich die ersten Tanzpaare nach strapaziösen Runden an der Sektbar unter der Bühne eingefunden und manche Sportfreunde an der Bierbar im Foyer einen "gehoben", als unser Ehrenvorsitzender Werner Denckmann in bekannter Manier mit der Auslosung der Tombola begann. Es waren alles ausgesuchte, hochwertige Preise. Das zeigten auch die Freudenschreie, die von den jeweiligen Gewinnern ausgestoßen wurden. Den Höhepunkt bildeten dann die zwei ersten Preise, 2 Fahrräder. Dabei zeigte die als Glücksfee fungierende Tochter unseres ersten Vorsitzenden, Fräulein Ute Lorenzen, eine glückliche Hand. Der erstgezogene Gewinner durfte zwischen dem Herren- und Damenfahrrad wählen. Fräulein Birgit Petersen war die Glückliche und nahm selbstverständlich das Damenfahrrad. Zur Freude aller war dann nach Aufruf der zweiten Gewinnnummer eine kräftige Männerstimme zu hören. Hans Friedrich "Fiede" Nielsen hatte das entscheidende Los und war's zufrieden, daß für ihn das Herrenfahrrad "übrig geblieben" war.

Die Ausrichter der Tombola zusammen mit den glücklichen Hauptgewinnern:

2. Vorsitzender Hans-Peter Wulff - Hans Friedrich "Fiede" Nielsen - "Glücksfee" Ute Lorenzen - Ehrenvorsitzender Werner Denckmann - Birgit Petersen - 1. Schriftführer Otto Heinrich Krüger - 1. Vorsitzender Walter Lorenzen. Im Hintergrund: "The Empires".


Nach einigen Ehrenrunden mit den Fahrrädern wurde die Tanzfläche wieder freigegeben zum eigentlichen Zweck und war bis 3 Uhr morgens jederzeit gut belegt. Wer durch das Tanzbeinschwingen hungrig geworden war, konnte sich im Foyer ab 23 Uhr einen kleinen Imbiß zu sich nehmen.

Als die Kapelle sich nach dem letzten Tanz verabschiedete, waren sich alle einig: Auf zum nächsten Ball am 9. März 1985! Ausrichter des Festes ist dann die Altligamannschaft, die bereits mit den Vorplanungen in vollem Gange ist. Als Kapelle wurden die zwischenzeitlich überall bekannten "Wattwürmer" verpflichtet.

Otto H. Krüger

Herzlichen Glückwunsch

zum Geburtstag und alles Gute für das nächste Lebensjahr wünschen wir unseren Mitgliedern, die in der Zeit vom 16. Mai bis 15. Juni 1984 dieses Fest feiern.

 

17.   Mai   Willi Schweimer   75   Jahre
17.   Mai   Torben Holst   9   Jahre
18.   Mai   Christian Timmermann   12   Jahre
19.   Mai   Helga Busse        
19.   Mai   Arthur Grabert   62   Jahre
19.   Mai   Willi Rathmann   72   Jahre
21.   Mai   Henri Grund   75   Jahre
21.   Mai   Marianne Horst        
21.   Mai   Walter Lorenzen   45   Jahre
22.   Mai   Hannelore Schellin        
22.   Mai   Angela Mölck        
22.   Mai   Frank Matthiesen   17   Jahre
26.   Mai   Karl-Heinz Hartmann   62   Jahre
27.   Mai   Brunhilde Herrmann        
27.   Mai   Silke Kobarg        
30.   Mai   Christiane Rabe        
31.   Mai   Anton Christiansen   44   Jahre
1.   Jun   Angelika Schröder        
1.   Jun   Dieter Bowitz   40   Jahre
1.   Juni   Michael Gerstand   12   Jahre
1.   Jun   Dieter Lembrecht   44   Jahre
3.   Jun   Manfred Boje   42   Jahre
4.   Jun   Otto Preising   60   Jahre
5.   Jun   Cornelia Mohr        
5.   Jun   Walter Franke   48   Jahre
6.   Jun   Karl-Wilhelm Möller   61   Jahre
6.   Jun   Dieter Pilz   37   Jahre
9.   Jun   Isolde Schnoor        
11.   Jun   Kurt Küssner   45   Jahre
13.   Jun   Friedrich Bernbom   13   Jahre
14.   Jun   Lars Malm   10   Jahre
14.   Jun   Sven Mommsen   12   Jahre
15.   Jun   Hans Schulz   46   Jahre
15.   Jun   Michael Raup   14   Jahre
Otto Krüger

Erfolgreiches Frühschoppen-Gespräch

Das am 8. April 1984 um 11 Uhr im Friesenstadion auf Einladung unseres Vereins durchgeführte Frühschoppen-Gespräch fand bei allen anwesenden Vereinen und Vertretern von Kreis und Stadt vollen Anklang. Die Husumer Vereine die durch ihre Vorsitzenden oder Vorstandsvertreter am Gespräch teilnahmen, begrüßten die Initiative von Husum 18, einmal über gemeinsame Angelegenheiten und Berührungspunkte sprechen zu können. Vor allem die immer knapper werdenden Finanzen, nicht zuletzt auch durch Zuschußkürzungen der öffentlichen Hand bedingt, wurden ausführlich besprochen. Aber auch heiklere Themen wie Abwerbung von jugendlichen und anderen Spielern, wurden auf den Tisch gebracht und in Ruhe und Sachlichkeit diskutiert. Nach dem "offiziellen" Teil wurde bei einem kleinen Imbiß noch in Gruppen bis in den Nachmittag hinein nachbarlicher Vereinskontakt gepflegt. Man war sich einig, dieses Gespräch bald zu wiederholen.

Otto H. Krüger
leer  

1984

Nachruf

1. Mai

Wir trauern um unseren Vereinsgründer

Bernhard Petersen

Ehrenvorsitzender
und Träger der goldenen Vereinsehrennadel,
 

der im Alter von 88 Jahren am 6. April 1984 sanft eingeschlief.

Seit dem Jahre 1911 galt seine große Liebe dem Fußballsport. Als erster Vorsitzender des Sportvereins "Unitas" gründete er zusammen mit Mitgliedern des Vereins "Alemannia" in Fortsetzung der Tradition beider Vereine am 7. Dezember 1918 unseren "Husumer Fußballverein von 1918 eV".

Vom Gründungstage an bis zum Jahre 1947 führte er - mit kurzer Unterbrechung im Jahre 1945 - unseren Verein mit Geschick und Können und großartigem sportlichen Idealismus durch die Wirren der damaligen Zeit und machte ihn als "Husum 18" über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. Zusätzlich nahm er in über örtlichen Verbänden Ehrenämter wahr.

1928 wurde er bereits mit der Ehrennadel des Norddeutschen Fußball-Verbandes ausgezeichnet; später erhielt er ebenfalls die goldene Ehrennadel des SHFV. Am 8. Januar 1966 wurde er an seinem 70. Geburtstag zum Ehrenmitglied und Ehrenvorsitzenden unseres Vereins ernannt.

Anfang der 50er Jahre zog Bernhard Petersen mit dem damaligen Ehrenvorsitzenden Johannes Thordsen nach Hamburg und arbeitete bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im Thordsen-Verlag.

Stets verfolgte er mit großem Interesse das Vereinsleben und fuhr, wann immer sich die Gelegenheit bot, zu Mitgliederversammlungen, Vereinsfesten und großen sportlichen Vereinsveranstaltungen nach Husum. Sein Herz schlug bis zuletzt für Husum 18.

Wir haben ihn schweren Herzens am 17. April in Hamburg-Ohlsdorf zur letzten Ruhestätte begleitet.

Lieber Bernhard! Wir werden immer in Ehren Deiner gedenken.

Der Vorstand
leer  

1984

Husum 18 / Fußball

1. Mai

Wichtig! Platzsperre

Wegen dringend erforderlicher Instandsetzungsarbeiten wird das letzte Spiel auf dem Hauptplatz im Friesenstadion am 27. Mai 1984 ausgetragen. Vom 28. Mai 1984 bis 4. August 1984 ist der Platz dann gesperrt. Der Trainingsplatz am Grünen Weg ist im Monat Juli gesperrt.

Otto H. Krüger

Abstiegsgefahr gebannt!

Nachdem unsere Elf das Spiel gegen den VfB Schuby kampflos mit 2:0 Toren und Punkten abgab, konnte zunächst ein 3:3-Unentschieden bei Frisia Lindholm geholt werden. Den frühen Führungstreffer der Gastgeber glich Frank Wauer in der 39. Minute aus, im zweiten Durchgang zog Lindholm auf 3:1 davon, ehe in der 85. und 87. Minute Ernst Schlichte und Jörg Paulsen (Foulelfmeter) den Ausgleich herstellten.

Dann folgten jedoch zwei Niederlagen, die unsere Mannschaft bedrohlich ans Tabellenende rücken ließen. In Rantrum mußte in der letzten Viertelstunde des Spiels eine 2:0-Niederlage hingenommen werden (letztes Spiel der Hinrunde).

Trotz eines guten Spiels, vor allem in der zweiten Halbzeit, konnte der Schlußmann des SV Enge-Sande nicht überwunden werden, und es mußte eine unglückliche 0:1-Heimniederlage hingenommen werden, die durch einen etwas umstrittenen Foulelfmeter kurz nach Wiederanpfiff zustande kam.

Dann kam energischer Zwischenspurt mit drei Siegen in Folge. Erster Leidtragender war der TSV Rantrum, der sich seines vor wenigen Wochen errungenen Sieges gegen unsere Elf nun im Friesenstadion nicht länger erfreuen konnte. Ehe die Rantrumer begriffen hatten, daß das Spiel angepfiffen war, lagen sie 2:0 zurück. Peter Wendt in der zweiten und Ernst Schlichte mit Kopfball in der fünften Minute besorgten praktisch schon die Vorentscheidung. Die Gäste fingen sich dann langsam, waren aber vor dem Tor ungefährlich. In der 48. Minute dann das 3:0, als der Rantrumer Böttcher über seinen hinauslaufenden Torwart hinweg eine Rückgabe ins Netz hob. Obwohl die Gäste dann stärker wurden, schaffte in der 68. Minute Andreas Wolff nach einem schnellen Konter sogar das 4:0.

Die gute Leistung hielt auch im Auswärtsspiel bei DGF Flensborg an. In der ersten Halbzeit ging unsere Elf in der 21. Minute mit einem durch Frank Wauer direkt verwandelten Eckball 1:0 in Führung. Die Drangperiode der Gastgeber im zweiten Durchgang beantwortete erneut Frank Wauer mit seinem zweiten Treffer in der 74. Minute. Drei Minuten später der Anschlußtreffer der Flensburger. Mit einem schnellen Konter stellte in der 68. Minute Rainer Mohr nach Vorlage von Frank Wauer den 3:1-Sieg unserer Elf her.

Das gleiche Ergebnis gab es in Bredstedt beim abstiegsgefährdeten TSV. Unsere Stürmer hatten mehr Durchschlagskraft und gingen durch Peter Wendt in der 23. Minute in Führung. 10 Minuten später dann aber der Ausgleich, dem weitere vier Minuten später Andreas Wolff die erneute Führung folgen ließ. Frank Wauer besorgte in der 82. Minute den Endstand.

Dadurch war mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis von 25:25 ein gesicherter Mittelplatz erreicht, und unsere Elf hätte befreiter in die nächsten Spiele gehen können. Leider war das Gegenteil der Fall. Es folgten drei Niederlagen hintereinander.

Beim FC Langenhorn hieß es in der 33. Minute 1:0 für die Gastgeber bei verteiltem Spiel. Im zweiten Durchgang drängte unsere Elf auf den Ausgleich, klare Einschußmöglichkeiten blieben jedoch rar. Die endgültige Entscheidung fiel in den letzten drei Minuten, als zunächst Heinz-Dieter "Richy" Richert wegen einer 10-minütigen Zeitstrafe die Torwartfunktion an Rainer Mohr abtreten mußte. Als auch dieser in der 90. Minute ein Foulspiel beging und zehn Minuten erhielt, mußte Peter Wendt zwischen die Pfosten und darüber hinaus den von Rainer Mohr verursachten Elfer zum 2:0-Endstand passieren lassen.

Meisterschaftsfavorit Collegia Jübek ließ sich im Heimspiel auch von unserer Mannschaft keine Punkte abnehmen. Bis zur Pause waren die Gastgeber 1:0 in der 30. Minute in Führung gegangen. Eine umstrittene Elfmeterentscheidung in der 59. Minute führte dann zum 2:0, dem dann zwangsläufig wenige Minuten später das 3:0 folgte. Erst in der letzten Viertelstunde kam unsere Elf stärker auf und konnte in der 81. Minute durch Frank Ziebell den Ehrentreffer zum 3:1 erzielen.

Nicht nötig tat dagegen die Heimniederlage von 2:3 gegen den TSV Kappeln, obwohl mit Jörg Paulsen und Andreas Wolff zwei wichtige Stammspieler fehlten. Nach einer Viertelstunde ging unsere Elf mit 1:0 durch Peter Wendt in Führung, die jedoch wenige Minuten später ausgeglichen wurde. Im Nachschuß nach einem Foulelfmeter erzielte Peter Wendt den 2:1-Pausenstand. Nach dem Wechsel glichen die Gäste frühzeitig aus und hatten dank ihrer guten Kondition mit einem weiteren Treffer (83. Minute) den Sieg errungen.


Tabelle Bezirksliga Herren

1.   Frisia Lindholm   29   13   14   2   66:33   40:18
2.   TuS Collegia Jübek   28   14   11   3   48:22   39:17
3.   TSV Rantrum   28   12   13   3   50:31   37:19
4.   Frisia Husum   28   14   8   6   53:37   36:20
5.   SV Enge-Sande   29   14   6   9   59:49   34:24
6.   TSV Kappeln   28   12   9   7   43:35   33:23
7.   TSV Tönning   28   11   10   7   47:41   32:24
8.   TSV Lindewitt   29   11   9   9   49:40   31:27
9.   DGF Flensburg   28   11   4   13   32:56   26:30
10.   VfB Schuby   29   9   8   12   38:50   26:32
11.   Husum 18   28   9   7   12   42:44   25:31
12.   FC Langenhorn   28   8   9   11   35:43   25:31
13.   VfR Schleswig   28   7   7   14   44:55   21:35
14.   Bredstedter TSV   28   8   4   16   38:53   20:36
15.   MTV Leck   28   6   5   17   34:55   17:39
16.   Olympia 72   28   3   4   21   20:54   10:46

Letzte Meldung

Das vorletzte Punktspiel zu Hause gegen den Absteiger Olympia Börm konnte mit 1:0 gewonnen werden. Es war eine mäßige Partie, weil es für beide Mannschaften um nichts mehr ging. Einziger Höhepunkt war das Tor in der 39. Minute, als Frank Ziebell drei Abwehrspieler und den Torwart aussteigen ließ und unhaltbar vollstreckte.

Otto H. Krüger

Einladung zur Spartenversammlung der Fußball- und Schiedsrichterabteilungen

am Donnerstag, den 7. Juni 1984, 19 Uhr im Jugendheim Friesenstadion.

Zur Spartenversammlung lädt der Vorstand alle Senioren-Fußballerinnen und -Fußballer sowie alle Schiedsrichter herzlich ein.

Tagesordnung
1 .   Wahl des Fußballobmannes
2 .   Rückblick auf die Saison 1983/84 und Ausblick in die Saison 1984/85
3 .   Vorstellung der neuen Trainer
4 .   Verschiedenes (Anfragen usw.)
Otto H. Krüger
leer  

1984

Husum 18 / Jugend-Fußball

1. Juni

Unsere A-Jugend nach dem Spiel in Satrup

Heiko Stoß (115) - Roger König (263 / 32) - Ingo König (226 / 11) - Ove Hansen (72) - Sven Christiansen (316 / 42) - Thomas Rosin (219) / Arne Iwersen (68) - Kai Jansen (205) - Olaf Clausen (113) - Trainer Anton "Ratschi" Christiansen (feiert das zehnjährige Bestehen dieser Truppe) - Kai Marmulla (273 / 9) - Alex Spence (188 / 10). Es fehlen auf dem Bild: Michael Klein (274 / 11) - Jörg Heigele (190) - Dirk Schweda (20), die in Satrup nicht mit dabei waren.

(Zahlen in Klammern bedeuten die Anzahl der Spiele für Husum 18 bzw in der Kreisauswahl.)


NF-Meister und Aufstieg

Unserer A-Jugend und ihrem Trainer Anton Christiansen die herzlichsten Glückwünsche: Die Mannschaft wurde mit 42:2 Punkten und 109:25 Toren Nordfrieslandmeister (siehe Tabelle) und schaffte auch noch den Aufstieg in die Bezirksklasse!


Tabelle A-Jugend Kreisliga

1.   Husum 18   22               109:25   42:2
2.   Rödemisser SV   22               61:38   28:16
3.   MTV Leck   22               52:37   27:17
4.   MTV Lindholm   21               53:35   26:16
5.   Bredstedter TSV   22               43:40   24:20
6.   TSV Nordstrand   22               57:42   23:21
7.   Germania Breklum   21               36:36   21:21
8.   TSV St. Peter-Ording   22               48:68   17:27
9.   TSV Rantrum   22               41:61   16:28
10.   FSV Wyk   21               40:63   15:27
11.   TSV Tinnum 66   22               33:53   15:29
12.   TSV Süderlügum   21               23:90   6:36

Diese Leistung war nur durch äußersten Trainingsfleiß möglich. Bei einem Kader von 14 Spielern lag die Trainingsbeteiligung im Saisondurchschnitt bei 11,5!!

So souverän, wie die Meisterschaft mit 14 Punkten Vorsprung geholt wurde, wollten auch die Aufstiegsspiele zur Bezirksklasse absolviert. SIF Schleswig wurde mit 7:2 und die A-Jugend von Nordmark Satrup mit 7:5 geschlagen.

Nach dem Satrup-Spiel wurde im Stadion gegrillt und gefeiert. Die Finanzierung der Feier übernahmen als Belohnung für die hervorragende Leistung der Ligatrainer Dieter "Fiete" Berens und Platzwart Peter Hansen, denen an dieser Stelle unser Dank gebührt.

Wir wünschen der A-Jugend für die kommende Saison in der nächsthöheren Klasse viel Erfolg. Trainer Anton Christiansen ist zuversichtlich, daß der Mannschaft - wenn sie weiterhin so wie bisher zusammenhält - der Klassenerhalt sicher ist.

Die über 100 Tore unserer Meistermannschaft schossen: Ove Hansen (24 Tore) - Roger König (21) - Arne Iwersen (16) - Kai Marmulla (16) - Sven Christiansen (15) - Kai Jansen (4) - Heiko Stoß (4) - Thomas Rosin (3) - Michael Klein (3) - Alex Spence (1) sowie zwei Eigentore.

Einen weiteren Erfolg erzielte die A-Jugend zu Pfingsten! Sie wurde

Pokalsieger beim Pfingstturnier in Hattstedt.

Das Turnier wurde zunächst in zwei Gruppen ausgetragen. In der Gruppe 1 trafen die Mannschaften von SV Seesen, SZ Arlewatt, TSV Hattstedt und Blau-Weiß Friedrichstadt aufeinander. In der zweiten Gruppe kämpften die Mannschaften von Comet Kiel, FSV Wyk-Föhr, Blau-Weiß Löwenstedt und Husum 18 um den Gruppensieg. In der Gruppe 1 wurde Friedrichstadt Erster und Arlewatt Zweiter. In der Gruppe 2 errang Husum 18 den ersten und Comet den zweiten Platz. Im EM-System konnten sich dann im Halbfinale Friedrichstadt gegen Comet und Husum 18 gegen SZ Arlewatt jeweils mit 1:0 durchsetzen, so daß es zu folgenden Finalpaarungen kam:

Spiel um Platz 3: SZ Arlewatt gegen Comet Kiel = 5:4 nach Elfmeterschießen

Spiel um den Turniersieg: Husum 18 gegen Blau Weiß Friedrichstadt = 1:0. Buchstäblich in letzter Sekunde erzielte Roger König den goldenen Treffer.

Otto H. Krüger

Besuch aus Berghofen

Am Pfingstsonnabend hatten unsere B- und A-Jugendmannschaften gleichaltrige Mannschaften vom SV Dortmund-Berghofen zu Gast. Beide Gästemannschaften spielen in der Kreisliga Westfalen. Die B-Jugend konnte dort die Vizemeisterschaft erringen und die A-Jugend den dritten Platz belegen.

Beide Freundschaftsbegegnungen entwickelten sich zu torreichen Treffen:

Husum 18 - Berghofen (B-Jugend) = 3:9

Obwohl unsere B-Jugend durch Peter Neupert 1:0 in Führung ging, stellte sich im Verlaufe des Spiels heraus, daß unsere Jungs dieser Mannschaft nicht gewachsen waren. Die Berghofener waren auf allen Posten besser besetzt und konnten dadurch einen hohen Sieg erringen. Bei uns kamen die Spieler Peter Neupert, Kay Steingrüber und Rainer Kopittka am besten zurecht.


Husum 18 - Berghofen (A-Jugend) = 9:1

In diesem Spiel war es genau umgekehrt. Auf allen Posten besser besetzt, marschierte unsere Mannschaft gegen eine ersatzgeschwächte Berghofener Elf einem klaren Sieg entgegen. Die Treffer zum klaren 9:1 erzielten Kai Marmulla (4), Roger König (2), Heiko Stoß (2) und Sven Christiansen. Beim Stand von 6:0 gelang Luckey der Berghofener Ehrentreffer.


Nach einem gemeinsamen Beisammensein im Jugendheim von Frisia Husum, die auch Spiele gegen die Berghofener ausgetragen hatten, wurde man sich einig, im nächsten Jahr zum Gegenbesuch nach Berghofen zu fahren. Es wurde uns zugesagt, daß man unseren Mannschaften ermöglichen würde, gegen die Borussen aus Dortmund anzutreten.

Unser besonderer Dank gilt Wolfgang "Kockie" Kockers, den viele noch von seiner Tätigkeit bei Husum 18 kennen und der in Zusammenarbeit mit Anton "Ratschi" Christiansen das gemeinsame Treffen Frisia / Husum 18 mit Berghofen möglich machte.

Otto H. Krüger

Hervorragende Saison der I. D-Jugend

In die Fußballsaison 1983/84 ging die erste D-Jugend mit gemischten Gefühlen. Die Mannschaft hatte in der vergangenen Saison bei den Buben einen zweiten Platz in der Kreisliga belegt. Sollte nun der große Einbruch kommen, nachdem der berühmte Knoten bei den wenigsten geplatzt war? Wir mußten in diesem Jahr bei den Knaben die deutliche körperliche Unterlegenheit gegenüber den anderen Mannschaften irgendwie ausgleichen.

Das gelang einmal durch einen rühmlichen Trainingsfleiß. In den Übungsstunden wurde viele Male um und quer über den Sportplatz gespurtet, im Winter wurde beim Zirkeltraining mancher Schweißtropfen vergossen. Im Frühjahr folgte dann das spielerische Element, die Raumaufteilung und die Balltechnik. Mit diesem Rüstzeug versehen konnte die Mannschaft manch schönen Spielzug mit Erfolg abschließen. Lediglich gegen die beiden erstplatzierten Gegner, beide körperlich und spielerisch überlegen, setzte es Niederlagen.

Beim Abschluß als Dritter der Kreisliga mit 31:9 Punkten und 123:28 Toren kommt die Stabilität der Abwehr, der Fleiß des Mittelfeldes und der Torinstinkt der Stürmer deutlich zum Ausdruck. Fast alle Spieler waren an der Torausbeute beteiligt, und dennoch muß der Spielführer Tarkan Toker hervorgehoben werden, der alleine 51 Tore erzielte.

Bei den Hallenturnieren gewannen wir das Turnier in Silberstedt, beim eigenen Turnier in Husum wurde der zweite Platz erreicht.

Der zweite Grund für die gezeigten guten Leistungen war der Zusammenhalt innerhalb der Elf. Die meisten Spieler bleiben nun schon seit über zwei Jahren altersmäßig zusammen, sie kennen und vertragen sich gut miteinander. Ein wichtiges Element, um die nette Stimmung aufrechtzuerhalten, ist die jederzeitige Unterstützung, die der Betreuer durch die Eltern erhält. Ohne diese Mithilfe kann keine Jugendarbeit gedeihen! An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die mitgeholfen haben!

Frieder Barth, Jugend-Trainer und -Betreuer

Im Volksparkstadion in Hamburg

Schon im Winter ließ der Jugendobmann unseres Vereins, Wolfgang Grüner, durchblicken, daß zum Abschluß der Saison die Jugendabteilung ein Bundesligaspiel beim HSV miterleben solle. Der erste Versuch zum Spiel HSV - Mönchengladbach scheiterte an der Eintrittskarten-Politik des HSV. So wurde das Spiel gegen Eintracht Frankfurt vorgesehen. Zu diesem Zeitpunkt der Planung ahnte noch keiner, welche Bedeutung dieser Begegnung zu kommen sollte.

Am Samstag, den 19. Mai 1984, fuhren die Jugendlichen und ihre Betreuer mit zwei Bussen von Husum los. Schon während der Fahrt gab es heiße Debatten über das zu erwartende Match: Denn nicht alle Husumer waren HSV-Fans. Die erste Überraschung, als wir aus dem Bus stiegen, bereitete uns das sonnige Wetter: Nach und nach zogen wir die Jacken und Pullover aus. Wohl dem, der ein T-Shirt dabei hatte. Und dann setzte auf dem halbstündigen Weg zum Stadion das große Staunen ein. Vor allem für die Jüngeren war der Trubel, der um ein Bundesligaspiel herrschte, ja vollkommen ungewohnt: Skinheads, Punker, Westkurven-Fans und wer sonst noch das Spiel auf seine Weise erleben wollte.

Das Fußballspiel selbst war sehenswert., auf jeden Fall für die Nicht-HSVler. Ralf Falkenmayer schloß den ersten Frankfurter Angriff in der neunten Minute mit dem 1:0 ab, und von da an geriet das Spiel der Hamburger aus allen Fugen, verlor jegliche Linie. Dagegen arbeiteten sich die namenlosen, jungen Frankfurter immer klarere Chancen heraus. Das 2:0 kurz vor dem Abpfiff entschied letztlich über die Deutsche Meisterschaft zu Gunsten des VfB Stuttgart, der in Bremen 2:1 gewonnen hatte.

Die HSV-Niederlage wirkte sich auf die Stimmung während der Rückfahrt nicht sonderlich aus. Alles war guter Laune ob des tollen Erlebnisses, von dem noch lange gesprochen werden wird. Ein herzliches Dankeschön der Vereinsführung für die finanzielle Unterstützung der Jugendabteilung, ein besonderer Dank an Wolfgang Grüner für die gute Idee und die Mühe für die Vorbereitungen dieses Ereignisses.

Frieder Barth, Jugend-Trainer und -Betreuer
leer  

1984

Husum 18 / Fußball

1. Juni

Letzte Meldung: neuer Fußball- und neuer Ligaobmann

Auf der Spartenversammlung der Fußballabteilung am 7. Juni 1984 wurde Alfred "Abbi" Lorenzen zum neuen Fußballobmann gewählt. Es ist zu wünschen, daß damit auch in diesem Amt wieder mehr Kontinuität eintritt, als dies in letzter Zeit der Fall war.

Zu Beginn der gut besuchten Versammlung verabschiedete der erste Vorsitzende Walter Lorenzen den bisherigen Ligatrainer Dieter "Fiete" Berens und begrüßte dessen Nachfolger Nico Struve.

Trainer der zweiten und dritten Mannschaft bleibt Gerd "Fritzi" Hansen. Nach dem Ausscheiden von Wolfgang Spiegel übernimmt Ernst-August Schlichte das Training der Damenmannschaft.

Das Plakat:

Ein kleiner Junge lief mit einem großen Plakat auf den Platz, bevor das große Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Knalldorf und dem SV Entenhausen angepfiffen wurde und die Spieler sich formiert hatten.

Ein schallendes Gelächter ertönte von den Zuschauern. Auf dem Plakat, das der Junge in Richtung Spieler hochstellte, stand in großen Buchstaben:

"Spielt endlich besser! Ich will nicht jeden Sonntag einen so brummigen Vati!"

Der Junge war der Sohn des Obmannes vom FC Knalldorf, und die Mutter hatte das Plakat auf Wunsch des Jungen geschrieben.

Folgende wichtige Termine wurden anschließend festgelegt: Sperrung des Hauptplatzes bis 22. Juli; Trainingsplatz bis 31 Juli; Trainingsbeginn der Liga am Donnerstag, dem 12. Juli auf dem Sportplatz der Hermann-Tast-Schule. Dort wird das Training - wie auch am 17. und 19. Juli - von Gerd "Fritzi" Hansen geleitet. Der neue Trainer Nico Struve nimmt die Trainingsarbeit am 23. Juli auf.

Vom 27. bis 29. Juli 1984 wird die Liga ein Wochenend-Trainingslager auf Föhr absolvieren, um am 3./4. August am Wettbewerb um den Fördepokal in Flensburg teilzunehmen. Für den 12. August ist ein Vorbereitungsspiel gegen die Verbandsligaelf des Heider SV vorgesehen.

Trainingsbeginn der Damenmannschaft ist Montag, der 16. Juli 1984 ebenfalls auf dem HTS-Sportplatz.

Trainingsbeginn der zweiten und dritten Mannschaft ist Dienstag, der 24. Juli im Stadion.

Dieter "Schorsch" Schleger hatte bereits auf der Spartenversammlung anklingen lassen, daß er unter Umständen bereit wäre, das Amt des Ligabetreuers und Ligaobmannes auszuüben. Nach weiteren Gesprächen mit dem Vorstand ist die Sache nun perfekt. In der Saison 1984/85 wird "Schorsch" mit viel Elan das Amt des Ligaobmannes ausüben.

Walter Lorenzen

Wir stellen vor: den neuen Ligatrainer

Schon vor Wochen, als feststand, dass Dieter "Fiete" Berens als Trainer zu seinem Stammverein Blau-Weiß Friedrichstadt zurückkehrt, begann die Suche nach einem neuen Trainer. Gemeinsam mit einem Dreiergremium der Liga führte der Vorstand Gespräche mit mehreren Trainern: Die Wahl fiel auf Nico Struve.

Hier ein Kurzporträt unseres neuen "Cheftrainers". Nico Struve ist 42 Jahre alt und von Beruf Polizeibeamter in Flensburg. Seit dem Erwerb der B-Lizenz im Jahre 1971 ist er als Trainer tätig. Lange Zeit war er bei seinem Stammverein Polizei SV Flensburg tätig; betreute dort die A-Jugend-Verbandsligamannschaft und erreichte in der höchsten Spielklasse im Lande einen beachtlichen vierten Tabellenplatz.

Als Ligatrainer fungiert Nico Struve beim PSV Flensburg vier Jahre lang, bevor er 1981 das Training beim TSV Lindewitt übernahm. Mit dieser Mannschaft stieg er in die Bezirksliga auf und verfehlte nach einem guten Start die Herbstmeisterschaft nur knapp.

Seit 1977 war Nico Struve nebenbei für den KFV Flensburg als Kreis-und Talentförderungstrainer von der D-Jugend bis zur A-Jugend tätig und erreichte einmal mit einer Auswahlmannschaft die Landesmeisterschaft und dreimal die Vize-Landesmeisterschaft.

Wir wünschen Nico Struve für seine Tätigkeit in neuer Umgebung bei Husum 18 eine glückliche Hand und viel Erfolg. Wir alle sind sicher gut beraten, unsere Erwartungen und Hoffnungen nicht zu hoch anzusiedeln, sondern den neuen Coach in Ruhe arbeiten zu lassen und ihm mit dem nötigen Vertrauen entgegen zu kommen.

Walter Lorenzen

Die letzten Ergebnisse in der Serie 1983/84

I. Mannschaft

    TSV Tönning   -   Husum 18   4:0
Pokalspiel   TSV Garding   -   Husum 18   2:1

II. Mannschaft

Husum 18 II   -   TSV Garding   1:0
Husum 18 II   -   Bredstedter TSV   0:0
TSV Tönning II   -   Husum 18 II   2:2
TSV Nordstrand   -   Husum 18 II   1:2
Husum 18 II   -   Germania Breklum   0:2
SV Stapelholm   -   Husum 18 II   1:0
TSV Drelsdorf   -   Husum 18 II   3:4
Husum 18 II   -   TSV St. Peter-Ording   1:0
Frisia Husum II   -   Husum 18 II   3:1
SV BW Löwenstedt   -   Husum 18 II   2:1
SZ Arlewatt   -   Husum 18 II   1:2
Husum 18 II   -   TSV Rantrum   2:2

III. Mannschaft

Frisia Husum III   -   Husum 18 III   2:3
Husum 18 III   -   Rödemisser SV III   0:0
TSV Tönning IV   -   Husum 18 III   2:4
Husum 18 III   -   SV Schobüll   4:0
TSV St. Peter-Ording II   -   Husum 18 III   0:3
Husum 18 III   -   TSV Tönning V   2:0
Husum 18 III   -   Rödemisser SV II   1:0
TSV Garding III   -   Husum 18 III   1:2
Husum 18 III   -   FC BW Friedrichstadt III   1:0
Husum 18 III   -   IF Tönning II   2:0

Damen-Verbandsliga

Husum 18   -   Hademarschen   4:2
Wentorf   -   Husum 18   2:0
Husum 18   -   VfB Kiel   1:1
Flensburg 08   -   Husum 18   0:5
TSV Rendsburg   -   Husum 18   1:0
Husum 18   -   Flensburg 08   2:0
SG Thumby   -   Husum 18   1:1

Die letzten Spiele

Nachdem das letzte Spiel unserer Liga in Tönning gegen den dortigen TSV mit 4:0 verloren wurde, erreichte sie trotzdem noch den zehnten Tabellenplatz mit 27:33 Punkten und 43:48 Toren.

Das Pokalspiel gegen den abgestiegenen Bezirksklassenvertreter TSV Garding wurde nach enttäuschenden Leistungen mit 2:1 verloren.

Unsere Reserve, die sich während der Spielserie immer noch Hoffnungen auf den zweiten Tabellenplatz machte, fiel nach zwei aufeinanderfolgende Niederlagen und weiteren Punktverlusten am Ende auf den 6. Tabellenplatz zurück (36:24 Punkte; 52:37 Tore).

Erfreulich, aber auch bitter ist der Tabellenplatz unserer Dritten anzusehen. Durch ein Unentschieden gegen Rödemis III vergab sie den Meistertitel., denn das entscheidende Spiel gegen den jetzigen Meister IF Tönning II wurde mit 2:0 gewonnen. Die Dritte hat mit Reservetrainer Gerd "Fritzi" Hansen und Betreuer Hans Friedrich "Fiede" Nielsen durch Kameradschaft, Verläßlichkeit und Einsatz aller Spieler (wie es "Fiede" in einem Dankes-Rundschreiben an seine Sportfreunde nannte) zu diesem Gelingen beigetragen (2. Platz; 42:10 Punkte; 74:35 Tore - punktgleich mit Tönning).

Unsere Damen belegten in der Verbandsliga den vierten Tabellenplatz mit 26:14 Punkten und 46:29 Toren.

Die Tabellen konnten aus Platzgründen nicht erscheinen..

Alfred "Abbi" Lorenzen
leer  

1984

Husum 18 / Kegeln

1. Juni

Kegel-Vereinsmeisterschaft

Nach einer Pause von 7 Jahren führte die Kegelabteilung unseres Vereins wieder eine Vereinsmeisterschaft durch. Am 19. Mai traten auf den Bahnen 1 bis 8 der Kegelsporthalle 45 Keglerinnen und Kegler an. Nach spannendem Verlauf standen nach rund vier Stunden die Vereinsmeister und Plazierten fest.

Bei den Freizeitkeglerinnen und -keglern gab es folgende Ergebnisse:

Vereinsmeisterin:   Renate Reckstadt   711   Holz
Vizemeisterin:   Renate Deertz   702   Holz
3. Platz:   Renate Schladetzky   695   Holz
             
Vereinsmeister:   Otto-Heinrich Krüger   711   Holz
Vizemeister:   Boy Heimböckel   595   Holz

Weitere Teilnehmer waren bei den Herren nicht am Start.


Weitere Plazierte

Regina Pilz   692   Holz
Anna Margrethe Krüger   686   Holz
Inge Dettmann   659   Holz
Berit Christiansen   640   Holz
Angela Mölck   627   Holz
Erna Wendelken   614   Holz
Inge Dettmann   659   Holz
Berit Christiansen   640   Holz

Die Sportkeglerinnen und -kegler erzielten folgende Ergebnisse:

Vereinsmeisterin:   Christiane Rabe   735   Holz
Vizemeisterin:   Sieglinde Krause   733   Holz
3. Platz:   Anke Brauer   733   Holz
    Helgard "Hella" Peters   733   Holz
    Inge Jahn   731   Holz
    Grit Samland   731   Holz
    Hildegard Schulz   730   Holz
    Eva Maria "Evi" Kniese   728   Holz
    Lieselotte "Lotti" Zukrigl   728   Holz
    Marianne Christiansen   725   Holz
    Ursula "Uschi" Faßbender   721   Holz
    Helga Jordan   720   Holz
    Antje Schröder   719   Holz
    Inge Jacobsen   718   Holz
    Ursula "Ulla" Franke   717   Holz
    Renate Kockers   713   Holz
    Mariechen Petersen   706   Holz
    Irmgard "Irmi" Sers   705   Holz
    Gerda Schulz   697   Holz

Vereinsmeister:   Dieter Schladezky   740   Holz
Vizemeister:   Manfred Jacobsen   740   Holz
3. Platz:   Norbert Peters   737   Holz
    Uwe Jahn   736   Holz
    Harry Mölck   734   Holz
    Horst Brauer   734   Holz
    Eckhard Reckstadt   734   Holz
    Hans-Hermann Hasche   729   Holz
    Bernd Mölck   724   Holz
    Harald "Harry" Petersen   714   Holz
    Jürgen Jordan   712   Holz
    Dieter Pilz   704   Holz
    Günther Overbeck   704   Holz
    Manfred Dettmann   698   Holz
    Wilhelm Franke   694   Holz

Die Siegerehrung wurde durch unseren ersten Vorsitzenden Walter Lorenzen vorgenommen. Den Meistern, Vizemeistern und Drittplatzierten, denen Pokale überreicht wurden, nochmals an dieser Stelle die herzlichsten Glückwünsche. Die beste Sportkeglerin und der beste Sportkegler erhielten außerdem je einen Wanderpokal. Durch die gute Beteiligung ermutigt, soll auch im nächsten Jahr wieder eine Vereinsmeisterschaft durchgeführt werden.

Eckhard Reckstadt
leer  

1984

Husum 18

 

1. Juni

Herzlichen Glückwunsch

und alles Gute zum Geburtstag all denen, die in der Zeit vom 16. Juni bis 15. Juli geboren wurden.

 

 

16.   Jun   Albert Höhne   54   Jahre
16.   Jun   Gisela Züther        
16.   Jun   Wilma Albertsen        
16.   Jun   Stefan Hansen   15   Jahre
16.   Jun   Frank Detlefsen   24   Jahre
17.   Jun   Erk Friedrich Zeugner   16   Jahre
18.   Jun   Walter Zukrigl   50   Jahre
18.   Jun   Eckhard Strehlow   42   Jahre
19.   Jun   Inge Jahn        
19.   Jun   Marita Hansen        
19.   Jun   Michael Lantau   16   Jahre
20.   Jun   Kai Kurt Hansen   14   Jahre
21.   Jun   Jane Ziemer        
21.   Jun   Karl Clausen   59   Jahre
22.   Jun   Friedrich Pingel jun.   28   Jahre
22.   Jun   Arno Raup   15   Jahre
22.   Jun   Jan-Christoph Deckmann   13   Jahre
23.   Jun   Brigitte Franzen        
23.   Jun   Michael Wolf   15   Jahre
23.   Jun   Hans-Uwe Kock   37   Jahre
25.   Jun   Olaf-Holger Korst   18   Jahre
26.   Jun   Georg Georgakis   42   Jahre
26.   Jun   Michael Meier   24   Jahre
27.   Jun   Hans Scholz   71   Jahre
27.   Jun   Rolf Suhl   58   Jahre
27.   Jun   Ulf Meyer   15   Jahre
27.   Jun   Heiko Stoß   17   Jahre
28.   Jun   Nina Strobach        
29.   Jun   Theo Kuchel   47   Jahre
29.   Jun   Marc Overbeck   11   Jahre
30.   Jun   Veronika Mohr        
30.   Jun   Walter Wuttke   36   Jahre
30.   Jun   Ole Bergmann   11   Jahre
1.   Jul   Uwe von Ahsen   48   Jahre
1.   Jul   Bianca Holst        
1.   Jul   Rem-Markus Deckmann   12   Jahre
2.   Jul   Marianne Eckholdt        
3.   Jul   Fred Zitzmann   18   Jahre
5.   Jul   Alfred Weich   70   Jahre
5.   Jul   Lieselotte Hansen        
6.   Jul   Martin Krüger   10   Jahre
6.   Jul   Hans-Joachim Ebert   43   Jahre
6.   Jul   Dirk Schweda   18   Jahre
6.   Jul   Peter Hansen   23   Jahre
9.   Jul   Helga Jordan        
11.   Jul   Siegfried Krause   45   Jahre
12.   Jul   Jörg Paulsen   23   Jahre
12.   Jul   Reimer Seifert   48   Jahre
13.   Jul   Bernd Mölck   34   Jahre
Otto Krüger

Ehrung für Werner Denckmann

Auf dem Verbandstag des Kreissportverbandes Nordfriesland Anfang Mai diesen Jahres konnte unser Ehrenvorsitzender Werner Denckmann eine weitere sportliche Auszeichnung entgegennehmen. Während seiner jahrzehntelangen Vorstandstätigkeit in unserem Verein war er stets bereit, mit anderen Vereinen zusammenzuarbeiten und über die vereinsinternen Angelegenheiten hinaus die überörtliche Belange des Sports zu vertreten. Dafür wurde er vom KSV Nordfriesland mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Hierzu von allen Mitgliedern unseres Vereins die herzlichsten Glückwünsche.

Otto H. Krüger
leer  

1984

Husum 18 / Fußball

Juli / August

Foto: Werner Denckmann

Husum 18 - mit frischem Wind in die neue Saison

Nun ist es wieder soweit, der Fußball rollt, überall sind die Mannschaften dabei, sich auf die neue Spielserie vorzubereiten. Welchen Kurs wird Husum 18 dabei steuern, geht es in rasanter Fahrt an die Tabellenspitze, wird es eine müde Fahrt im Mittelfeld sein oder gar eine Fahrt in den Abstiegsstrudel?

Nachdem gleichzeitig vor Beginn der neuen Spielserie alle wesentlichen Entscheidungen im personellen Bereich gut gelöst werden konnten, haben wir wirklich Grund, mit gesundem Optimismus in die neue Saison zu gehen. Mit Alfred "Abbi" Lorenzen als Fußballobmann, Dieter "Schorsch" Schleger als Ligaobmann, Nico Struve und Gerd "Fritzi" Hansen als Trainern in der Herrenabteilung sind Voraussetzungen geschaffen worden, die den oben gehegten Optimismus als gerechtfertigt erscheinen lassen. Hinzu kommt, daß kein Spieler unseren Verein zum Saisonende verlassen hat, wir uns aber in allen Mannschaften durch Neuzugänge verstärken konnten. Besonders freuen wir uns darüber, daß Heino Hinrichs nach einjährigem Gastspiel beim Verbandsligisten Heider SV zu uns zurückgekehrt ist und auch Peter Pauly wieder zum Ligakader gehört. Einige Jungmannenspieler stehen ebenfalls auf dem Sprungbrett zur Liga.

Zum Schluß möchte ich die Hoffnung und den Wunsch aussprechen, daß wieder mehr Fußballfreunde den Weg ins Friesenstadion zu Husum 18 finden mögen!

Walter Lorenzen

Foto: Edmund Schuch

Pfingstbesuch in Essen-Borbeck

Zu einem Gegenbesuch der Altliga des SV Essen-Borbeck, die im letzten Jahr in Husum waren, fuhren wir über Pfingsten in den "Kohlenpott". Da unser Besuch mit dem hundertjährigen Bestehen der Vereinsgaststätte des SV Essen Borbeck zusammenfiel, kann man sich vorstellen, was da los war.

Bei unserer Ankunft am Sonnabendnachmittag (eine Straße war für das Jubiläum extra gesperrt) spielte ein Musikzug "Wo die Nordseewellen", so daß wir uns gleich wie zu Hause fühlten. Nach einem hervorragenden kalten Buffet und einem kleinen Umtrunk wurde das vereinbarte Freundschaftsspiel ausgetragen.

Wir spielten einschließlich der Auswechselspieler in folgender Aufstellung: Jens Peter "Schlauch" Jensen - Helmut Hempel - Gerd Hansen - Walter Zukrigl - Hans Peter Wulff - Günter Klenz - Dieter "Schorsch" Schleger - Werner Pasenau - Dieter "Käpt'n" Eckholdt / Martin "Malle" Dohrn - Wolfgang "Meckie" Stumpf - Heinz-Dieter "Richy" Richert - Wolfgang Grüner

Foto: Edmund Schuch


Bis zur Pause lagen wir nur knapp mit 0:1 zurück, unterlagen dann aber aufgrund von "Luftschwierigkeiten" noch 1:4.

Dafür waren wir dann beim abendlichen Fest wieder topfit. Bei Tanz und Gesang wurde trinkfest eine lange Nacht durchgestanden. Als Gastgeschenk wurde den Essenern von Sportfreund Pietsch gemaltes Ölbild einer Warft auf der Hallig Hooge, die im letzten Jahr besucht worden war, überreicht und mit großer Freude entgegengenommen.

Am Pfingstsonntag unternahmen wir nach einem Frühschoppen mit einem Sonderwagen eine Straßenbahnfahrt durch Essen, wobei wir feststellen konnten, wie klein, aber schön doch unsere Heimatstadt ist. Abends schloß sich dann wieder ein gemütliches Beisammensein an.

Abschied nehmen hieß es für uns dann am Mittag des Pfingstmontags. Die dabei ausgesprochene Einladung, im nächsten Jahr wieder nach Husum zu kommen und ein Wiedersehen zu feiern, wurde mit großer Freude angenommen.

Abschließend möchte ich mich bei allen bedanken, die an dieser Fahrt teilgenommen und mitgeholfen haben, daß diese Fahrt zu einem vollen Erfolg wurde. Von Essener Seite sind in erster Linie Fritz Weber, Mannschaftsführer Helmut Doll, der Vereinswirt und Egon Osenar (er unterstützte uns lautstark beim Spiel) zu nennen, von uns Dieter "Käpt'n" Eckholdt, Werner Pasenau und Hans Friedrich "Fiede" Nielsen, die für das "Unterwegsfrühstück" die Getränke und so weiter sorgten. Bedanken möchte ich mich auch bei unserem Busfahrer Helmut Hempel, der uns bei seiner "Jungfernfahrt" (hinter Hamburg) so hervorragend gefahren hat.

Jens-Peter "Schlauch" Jensen

Vorbereitungsprogramm geht zu Ende / Viele Neuzugänge

Erstmals nach vielen Jahren hat Husum 18 eine vierte Seniorenmannschaft gemeldet.

Die Ergebnisse:

FSV Wyk   -   Husum 18   0:0
TSV Rotenhof   -   Husum 18   3:0
Husum 18   -   TSV Lindewitt   3:2
Husum 18   -   Schleswig 06 II   4:2
Husum 18   -   Heider SV   1:4

TSV Westerland   -   Husum 18 II   3:3
Husum 18 II   -   SV Dörpum   4:1
Husum 18 II   -   TSV RW Niebüll Ii   am 15. August, 19.15 h

FC Langenhorn   -   Husum 18 III/IV   5:3
Husum 18 III   -   FC Wittbek   am 15. August, 19.00 h

TSV Friedrichsberg   -   Husum 18 Damen   0:7
TSV Risum-Maasbüll   -   Husum 18 Damen   1:9

Die Neuen:

Heino Hinrichs   -   Heider SV
Ralf Ostrinsky   -   Bredstedter TSV
Olaf Kock   -   Frisia Husum
Thomas Maak   -   FC Wittbek
Birger Brettl   -   FC Wittbek
Ove Thomsen   -   Rödemisser SV
Steffen Kühn   -   Rödemisser SV
Heiko Albat   -   Frisia Husum
Hauke Reglin   -   TSV Hattstedt
Hartmut Thomsen   -   spielt wieder
Walter Franke   -   spielt wieder
Dirk Schweda   -   eigene A-Jugend
Jörg Heigele   -   eigene A-Jugend
Ingo König   -   eigene A-Jugend
Kai Jansen   -   eigene A-Jugend

Trainer bzw. Betreuer:

Liga   -   Nico Struve
Betreuer   -   Dieter "Schorsch" Schleger
Reserve   -   Gerd "Fritzi" Hansen
Betreuer   -   Karl Otto Müller
III. Herren   -   Hans Friedrich "Fiede" Nielsen
IV. Herren       Günther "Kirsche" Kirstein
Damen   -   Jürgen Sukow
Altliga   -   Jens Peter "Schlauch" Jensen
Jens-Peter "Schlauch" Jensen

Der Hinrundenspielplan

Für unsere erste Mannschaft beginnt die Saison 1984/85 am 18. August mit einem Heimspiel. Mit den Absteigern ETSV Weiche und TSV Kropp sowie den Aufsteigern SV Germania Breklum und Nordmark Satrup sind vier neue Mannschaften in die Bezirksliga gekommen, von denen uns die Elf vom ETSV Weiche von der vorletzten Saison bekannt ist, da sie nach einem Jahr Landesliga wieder absteigen mußte.

Der Spielplan sieht für unsere Elf folgendermaßen aus:

Samstag   18.08.   15.00   Uhr   Husum 18   -   TSV Tönning
Sonntag   25.08.   15.00   Uhr   FC Langenhorn   -   Husum 18
Sonntag   02.09.   16.00   Uhr   Husum 18   -   Frisia Husum
Samstag   08.09.   15.00   Uhr   Bredstedter TSV   -   Husum 18
Samstag   15.09.   15.00   Uhr   Husum 18   -   VfB Schuby
Samstag   22.09.   15.30   Uhr   ETSV Weiche   -   Husum 18
Samstag   29.09.   15.00   Uhr   TSV Kropp   -   Husum 18
Samstag   06.10.   15.00   Uhr   Husum 18   -   TSV Nordmark Satrup
Samstag   13.10.   15.00   Uhr   DGF Flensburg   -   Husum 18
Samstag   27.10.   14.00   Uhr   Husum 18   -   TSV Rantrum
Samstag   03.11.   14.30   Uhr   SV Enge-Sande   -   Husum 18
Sonntag   11.09.   14.30   Uhr   TSV Lindewitt   -   Husum 18
Samstag   17.11.   14.00   Uhr   Husum 18   -   SV Germania Breklum
Sonntag   25.11.   14.00   Uhr   TuS Collegia Jübek   -   Husum 18
Samstag   01.12.   14.00   Uhr   Husum 18   -   TSV Kappeln

 

Übrigens wir haben die Eintrittspreise für Mitglieder geändert: 2 D-Mark (bisher 3 D-Mark). Nichtmitglieder zahlen weiterhin 3 D-Mark, Jugendliche 1,50 D-Mark.

Otto H. Krüger

leer  

1984

Husum 18 / Gymnastik

Juli / August

Gymnastikabteilung auf "Sommer"-Tour

Zum Abschluß unserer Saison hatten wir am 14. Juni eine Radtour geplant. Treffpunkt war der Schulhof der Realschule Süd.

Petrus meinte es nicht gut mit uns an diesem Tage. Bevor es losging, öffnete er erst einmal seine Schleusen. Doch das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Kaum waren die letzten Regentropfen gefallen, ging die Fahrt los: Über Rödemis in die Südermarsch. Kurz hinter dem Bahnübergang Hörn gab es plötzlich einen Platten, aber im Schuh!! Was hatte das zu bedeuten? Das Rätsel löste sich schnell. Jemand brauchte dringend eine Stärkung (/wir sind nette Leute, wir lassen Namen weg). Nachdem alle an der Stärkung teilhaben konnten - Pappbecher mit einem leicht alkoholisierten Getränk machten die Runde -, ging es im dritten Gang zu unserem Endpunkt, dem Tennis- und Bowlingcenter in Mildstedt. Da wir alle tüchtig durchgefroren waren, denn von sommerlichen Temperaturen konnte man an diesem Abend nicht sprechen, erholten wir uns bei einer kräftigen Gulaschsuppe sehr bald und verlebten dort noch gemeinsam ein paar nette Stunden.

Renate Reckstadt

leer  

1984

Husum 18 / Damen-Fußball

Juli / August

Wolfgang Spiegel - Jutta Höfer - Corinna Graudenz - Wilma Jessen - Ute Lorenzen - Heike Carstens - Birgit Kath - Betreuer Manfred Mörre / Monika Bauer - Veronika Mohr - Inga "Gigi" Gripp - Angelika Schröder - Petra Christiansen - Maren "Merry" Thomsen (nicht im Bild: Anita Hansen - Sonja Holzheuer - Petra Hansen - Cornelia Mohr)

Wolfgang Spiegel - neuer Staffelleiter

der Damen-Verbandsliga Schleswig-Holstein

Auf dem Verbandstag des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes am 2. Juni 1984 in Meldorf wurde unser langjähriger Damentrainer Wolfgang Spiegel, der nunmehr sein Trainingsamt in jüngere Hände legte, zum Staffelleiter der Damen-Verbandsliga gewählt. Er hat sich damit ein nicht ganz leichtes Amt "eingehandelt", zu dem wir ihm viel Glück und Geschick, aber auch die Unterstützung der Vereine wünschen, für die er letztlich organisatorisch als Spielplangestalter und anderes tätig sein wird.

Husum 18 hat Wolfgang Spiegel zu danken für seine 12-jährige Tätigkeit als Trainer unserer Damenmannschaft, die unter seiner Führung in die höchste Spielklasse im Lande aufgestiegen ist und die letzte Serie mit einem guten vierten Tabellenplatz abgeschlossen hat. In seiner Zeit wurden Spielerinnen wie Heike Carstens, Wilma Jessen, Monika Bauer und Petra Christiansen in die Landesauswahl berufen.

Der Vorstand von Husum 18 hat die Verdienste von Sportfreund Wolfgang Spiegel durch die Verleihung der goldenen Ehrennadel anläßlich der letzten Jahreshauptversammlung gewürdigt, "seine" Mannschaft hat sich anläßlich einer Abschieds-Grillparty im Beisein unseres ersten Vorsitzenden mit einem großen Mannschaftsfoto und anderen Geschenken bei ihrem Coach bedankt.

Walter Lorenzen

leer  

1984

Husum 18 / Kegeln

Juli / August

Die Kegel-Vereinsmeister

Foto: Eckhard Reckstadt  

Wie berichtet, war die Austragung der Kegel-Vereinsmeisterschaft ein voller Erfolg. Hier die Sieger im Bild: Renate Deertz (2.) - Renate Reckstadt (Freizeit-Vereinsmeisterin) - erster Vorsitzender Walter Lorenzen - Anke Brauer (3.) - Sieglinde Krause (2.) - Christiane Rabe (Vereinsmeisterin Sportkegler) - Dieter Schladetzky (Vereinsmeister Sportkegler) - Norbert Peters (3.) - Manfred Jacobsen (2.) / Renate Schladetzky (3.) - Boy Heimböckel (2.) - Otto Heinrich Krüger (Freizeit-Vereinsmeister).

Eckhard Reckstadt

leer  

1984

Husum 18

Juli / August

Wie bin ich sportversichert?

Diese Frage wird nicht selten von Vereinsmitgliedern an Trainer, Betreuer und Vorstandsmitglieder gestellt. Eine befriedigende Antwort war bisher jedoch kaum möglich.

Das hat sich nun geändert. Seit Anfang dieses Jahres gibt der Landessportverband Schleswig-Holstein e.V. Versicherungskarten aus, in denen alle Leistungen aufgeführt sind, die in einem Schadensfall erbracht werden.

Danach ist jedes Mitglied für einen Jahresbetrag von 5 D-Mark (3 D-Mark bis 18 Jahre), der vom Verein gezahlt wird, gegen Schäden versichert, die er durch sportliche Aktivität im Verein erleidet oder verursacht. Die Versicherungskarten werden gesammelt beim ersten Geschäftsführer aufbewahrt und nur im Schadensfalle ausgegeben.

Zur Versicherung selbst gibt Hans Hansen, Präsident des Landessportverbandes, an die Mitglieder folgende Information:

"Mit dem Sportversicherungsvertrag hat der Landessportverband Schleswig-Holstein e.V. für seine Mitglieder ein Sozialwerk geschaffen, das mit Versicherungsleistungen ausgestattet ist, die nur durch die Solidarität der Gemeinschaft aller Sportler möglich ist. Die hierfür erforderliche Jahresprämie steht in keinem Verhältnis zu den Aufwendungen, die der Einzelne für seine private Vorsorge bezahlen muß.

Das Sozialwerk des LSV setzt voraus, daß bestimmte Grundsätze beachtet werden:

1. Der Sportversicherungsvertrag ist als Beihilfe für die Verbände, Vereine und Mitglieder gedacht. Er kann die private Vorsorge nicht ersetzen. In ihm sind vor allem Leistungen für schwere Unfälle vorgesehen. Gesundheitliche Bagatellschäden dürfen nicht zu Lasten der Gemeinschaft gehen.

2. Die Gleichbehandlung aller Mitglieder und Vereine muß sichergestellt sein. Niemand darf aufgrund der von ihm betriebenen Sportart oder wegen seiner persönlichen Verhältnisse besser gestellt sein.

Diese Grundsätze sind in unserer Sportversicherung berücksichtigt. Die Versicherungskarte, die jedes Mitglied über seinen Sportverein erhält, gibt die Leistungen des Sportversicherungsvertrages in Stichworten wieder. Eine umfassende Information kann jedes Mitglied aus dem "Merkblatt zum Sportversicherungsvertrag" entnehmen, das in seinem Verein ausliegt.


Ihr Versicherungsschutz

Versicherungsschutz wird den Mitgliedern auf der Grundlage des Sportversicherungsvertrages des Landessportverbandes Schleswig-Holstein e.V. gewährt. Er endet spätestens mit dem Ausscheiden des Mitglieds aus dem Verein bzw. mit dem Ausscheiden des Vereins aus em LSV.

I. Unfallversicherung - ARAG Allgemeine Versicherungs-AG
  Die Versicherungsleistungen* betragen
  für Mitglieder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr
  für den Todesfall**       5.000,00   DM
  für den Invaliditätsfall***   Grundsumme   100.000,00   DM
      Höchstleistung   300.000,00   DM
  Übergangsentschädigung       3.000,00   DM
  für Bergungskosten bis zu       3.000,00   DM
 
  für Mitglieder ab vollendetem 18. Lebensjahr
  für den Todesfall**   für Ledige   10.000,00   DM
      für Verheiratete   15.000.00   DM
  Die Leistung erhöht sich um 2.000 DM für jedes unterhaltsberechtigte Kind.
  für den Invaliditätsfall***   Grundsumme   100.000.00   DM
      Höchstleistung   300.000.00   DM
  Übergangsentschädigung       3.000.00   DM
  für Bergungskosten bis zu       3.000.00   DM
  Tagegeld ab 43. Tag   für Ledige   4,00   DM
      für Verheiratete   6,00   DM
  Krankenhaustagegeld ab 8. Tag   für Ledige   2,50   DM
      für Verheiratete   4,00   DM
 
  * Leistungen aus der Unfallversicherung werden mit Ausnahme der Bergungskosten zusätzlich zu Leistungen anderer Versicherungen (z.B. private Unfallversicherungen) erbracht.
  ** Bei Todesfällen von aktiven Sportlern, die sich bei der Sportausübung auf der Wettkampfstätte durch Überanstrengung oder körperlichen Zusammenbruch ereignen, wird die Todesfallsumme zu 50 % gezahlt.
  *** Bei Teilinvalidität wird eine Entschädigung nur dann gewährt, wenn der festgestellte Invaliditätsgrad 20 % und mehr beträgt.
  Bei einem Invaliditätsgrad            
 
von 20 % - 25 % erfolgt die Leistung nach der Feststellung,
 
von 26 % - 50 % wird der 25 % übersteigende Satz zweifach,
 
von 51 % - 75 % wird der 50 % übersteigende Satz dreifach,
 
von 76 % - 100 % wird der 75 % übersteigende Satz sechsfach
  entschädigt. Die Höchstleistung von 300.000 DM wird bereits gewährt, wenn der festgestellte Invaliditätsgrad 90 % und mehr beträgt.

II. Haftpflichtversicherung - ARAG Allgemeine Versicherungs-AG
  Die Deckungssummen betragen je Ereignis
  für Personenschäden bis zu       1.000.000,00   DM
  für Sachschäden bis zu       300.000,00   DM
  für Vermögensschäden je Verstoß bis zu       15.000,00   DM
  für Vermögensschäden im Versicherungsjahr bis zu   45.000,00   DM

III. Vertrauensschadenversicherung - ARAG Allgemeine Versicherungs-AG
  Die Versicherungsleistungen betragen je Versicherungsfall
  für den LSV bis zu       200.000,00   DM
  für Fachverbände bis zu       100.000,00   DM
  für Vereine bis zu       15.000,00   DM
  Die Höchstleistung für alle Schäden im Versicherungsjahr beträgt   1.000.000,00   DM

IV. Reisegepäckversicherung für Auslandsreisen - ARAG Allgemeine Versicherungs-AG
  Die Versicherungssumme beträgt
  je Reiseteilnehmer       3.000,00   DM

V. Krankenversicherung - EUROPA-Krankenversicherung AG
  Die Versicherungsleistungen betragen je Versicherungsfall (subsidiär)
  für Heilbehandlungskosten bis zu       2.500,00   DM
  für Überführungskosten bis zu       2.500,00   DM
  für Rückführungskosten bis zu       1.000,00   DM
  für Gestelle, Gläser, Kontaktlinsen bis zu   120,00   DM

VI. Rechtsschutzversicherung - ALBINGIA-Rechtsschutz-Versicherungs-AG
  Die Versicherungsleistung beträgt
  je Schadenfall bis zu       50.000,00   DM

Weitere Informationen über den Umfang des vertraglich vereinbarten Versicherungsschutzes zu den einzelnen Versicherungssparten enthält das "Merkblatt zum Sportversicherungsvertrag". Dieses Merkblatt kann beim Verein eingesehen werden.

Ergänzende Informationen erteilt auch das Versicherungsbüro des LSV

Vertragsänderungen und Erläuterungen werden jeweils im Mitteilungsblatt bekannt gegeben.

Hinweise für den Schadenfall
1.   Melden Sie jeden Schadenfall unverzüglich auf den vorgesehenen Formularen nur über Ihren Verein an: Versicherungsbüro des LSV Schleswig-Holstein e.V., Beseler Alle 57, 2300 Kiel, Tel. 0431/562051 oder 565000
2.   Haftpflicht- und Vertrauensschadenfälle, von voraussichtlich mehr als 3.000 DM sowie Todesfälle in der Unfallversicherung sind dem Versicherungsbüro sofort telefonisch oder telegrafisch zu melden.
3.   Gegen Strafbefehle, Strafverfügungen bzw. Bußgeldbescheide in Rechtsschutzfällen ist vom Versicherten (unabhängig von der Schadenmeldung beim Versicherungsbüro) innerhalb der Einspruchsfrist von einer Woche beim zuständigen Gericht bzw. der zuständigen Behörde schriftlich oder zu Protokoll der Geschäftsstelle Einspruch einzulegen.

Vertragsgesellschaften des Landessportverbandes Schleswig-Holstein e.V.

ARAG
Allgemeine Versicherungs-AG
  EUROPA
Krankenversicherung AG
  ALBINGIA
Rechtsschutz-Versicherungs-AG
Heinrichstraße 155   Kaiser-Wilhelm-Ring 17-21   Ballindamm 39
4000 Düsseldorf 1   5000 Köln 1   2000 Hamburg 1
leer  



zuletzt aktualisiert am: Montag, 31.12Mittwoch, 08.07.2020 18:48

seit 25. Mai 2018
Besucherz?hler Gif